Mitsubishi Ki-30 'Ann'

Mitsubishi Ki-30 'Ann'


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Mitsubishi Ki-30 'Ann'

Die Mitsubishi Ki-30 'Ann' wurde als Teil des Modernisierungsprogramms der japanischen Armee Mitte der 1930er Jahre produziert, aber obwohl ihr Design eine Reihe von technischen 'Premieren' für Japan enthielt, war sie ein mittelmäßiges Flugzeug und erlitt schwere Verluste, als sie auf den Markt kamen gegen entschlossenen Widerstand.

Bis 1936 hatte das Modernisierungsprogramm neue Jagdflugzeuge, schwere Bomber und Aufklärungsflugzeuge hervorgebracht, aber die Kawasaki Ki-3 und Mitsubishi Ki-2 blieben die einzigen leichten Bomber im Dienst. Im Mai 1936 wurden Mitsubishi und Kawasaki gebeten, jeweils zwei Prototypen für einen neuen leichten Bomber zu produzieren. Das neue Flugzeug sollte eine Höchstgeschwindigkeit von 248,5 Meilen pro Stunde bei 9.845 Fuß haben, eine normale Bombenlast von 661 Pfund, eine maximale Bombenlast von 992 Pfund und einen von drei möglichen Motoren mit 825-850 PS verwenden.

Das endgültige Mitsubishi-Design war ein Mitteldecker mit einem internen Bombenschacht und einem festen Fahrwerk. Der erste Prototyp wurde von einem Mitsubishi Ha-6-Sternmotor angetrieben und absolvierte seinen Erstflug am 28. Februar 1937. Der zweite Prototyp, angetrieben von einem Nakajima Ha-5-Sternmotor, folgte noch im selben Monat. Es wäre das erste einsatzfähige japanische Armeeflugzeug, das von einem zweireihigen Sternmotor angetrieben wird, einen internen Waffenschacht verwendet, einen Verstellpropeller hat und an den Flügeln geteilte Klappen hat.

Beide Prototypen hatten eine bessere Leistung als erforderlich. Die Armee bestellte sechzehn Dienstversuchsflugzeuge, die vom Nakajima Ha-5 KAI Radial angetrieben wurden. Diese wurden im Januar 1938 fertiggestellt und die Massenproduktion begann im März 1938. Mitsubishi baute 618 Serienflugzeuge, die im April 1940 endeten, weitere 68 Flugzeuge wurden zwischen 1939 und September 1941 von Tachikawa Dai-Ichi Rikugen Kokusho gebaut

Die Ki-30 gab ihr Kampfdebüt über China, wo sie mit Jägerschutz operierte und recht gute Leistungen erbrachte. Seine angenehmen Flugeigenschaften machten ihn bei seinen Piloten beliebt. Nachdem Japan in den Zweiten Weltkrieg eingetreten war, wurde die Ki-30 erfolgreich über den Philippinen eingesetzt, doch sobald sie auf den Widerstand der Jäger stieß, musste sie aufgrund ihrer mangelnden Geschwindigkeit und defensiven Bewaffnung schwere Verluste hinnehmen. Die Ki-30 wurde schnell von der Front abgezogen und für das Besatzungstraining verwendet. Gegen Ende des Krieges wurden überlebende Flugzeuge für Kamikaze-Selbstmordanschläge eingesetzt.

Motor: Ein Nakajima Ha-5 KAI 14-Zylinder Radial
Leistung: 950 PS beim Start, 960 PS bei 11.810 Fuß
Besatzung: 2
Flügelspannweite: 47ft 8in
Länge: 33 Fuß 11 Zoll
Höhe: 11 Fuß 11 Zoll
Leergewicht: 4,916lb
Geladenes Gewicht: 7,324 lb
Höchstgeschwindigkeit: 263 Meilen pro Stunde bei 16.405 Fuß
Reisegeschwindigkeit: 236mph
Service-Obergrenze: 28.120ft
Reichweite: 1.056 Meilen
Bewaffnung: Zwei 7,7-mm-Maschinengewehre, eines im Backbordflügel, eines im hinteren Cockpit
Bombenlast: 882 lb/ 400 kg maximal, 661 lb normal


Ki-30 "Ann", japanischer leichter Bomber


"Ann" wurde für den China-Zwischenfall Mitte der 1930er Jahre entwickelt, einer Zeit der schnellen Modernisierung der japanischen Luftwaffe. Mitsubishi und Kawasaki wurden im Mai 1936 angewiesen, bis Dezember Prototypen von leichten Bombern zu entwickeln, um anspruchsvolle Anforderungen zu erfüllen. Das Mitsubishi-Team unter Komamura entwarf ein Flugzeug mit vielen damals neuartigen Funktionen, darunter einen zweireihigen Sternmotor, einen Verstellpropeller, einen internen Bombenschacht und geteilte Klappen. Ein Versuch, ein Einziehfahrwerk einzubauen, wurde jedoch aufgegeben, als Windkanaltests ergaben, dass die Reduzierung des Luftwiderstands das erhöhte Gewicht und die Komplexität nicht ausgleichen würde. Der Prototyp flog am 28. Februar 1937, sein einziger wesentlicher Mangel bestand darin, dass er leicht über dem angegebenen Gewicht lag. Die Massenproduktion begann im März 1938.

Das Design erwies sich in China als sehr zuverlässig, wo die Begleitung durch Ki-27 "Nates" zu einer geringen Verlustrate führte. Als der Krieg im Pazifik ausbrach, war "Ann" jedoch veraltet. Obwohl sie 1942 auf den Philippinen eine wichtige Rolle spielte, erlitt sie unter den Bedingungen der japanischen Luftherrschaft schwere Verluste, wo immer alliierte Jagdflugzeuge operierten, und wurde bald aus dem Frontdienst abgezogen. Die wenigen Überlebenden wurden gegen Ende des Krieges als Kamikaze ausgegeben.

Neun dieser Flugzeuge wurden den Thais übergeben und während des Grenzzwischenfalls im Januar 1941 gegen die Franzosen in Indochina eingesetzt.


Luftfahrt von Japan 日本の航空史

Drei Versionen werden veröffentlicht von AZ-Modelle, wie hier gezeigt. Dazu gemischte Gefühle. Es ist toll, ein neues Kit zu sehen (und es wird Zeit), aber vielleicht werden wir es jetzt unwahrscheinlich in Mainstream-Form von Hasegawa, Fujimi, Fine Molds - oder Airfix sehen.

10 Kommentare:

Schön, dieses Flugzeug als Bausatz zu sehen.
Übrigens frage ich mich manchmal, warum dieses Flugzeug nur eine zweiköpfige Besatzung hatte. Wer hat die Bomben gezielt? War das Flugzeug mit einem Bombenzielgerät ausgestattet? Und ich sah ein Bild mit zwei Männern im hinteren Cockpit.

Siehe Schritt 2 auf der Anleitungsseite, die Nick für uns gepostet hat, Teilenummer 29. Ich glaube, dass dieses Teil ein Bombenvisier darstellen soll, das im hinteren Cockpit montiert ist.

Neugierig. Es erinnert mich an das Bombenziel einer B5N Kate. Der Beobachter blickt also durch den Bombenschacht.

Und ich frage mich, wie die Bomben im Bombenschacht angeordnet waren.

Ist dieses Kit nicht nur eine Neuauflage des AML-Kits vor ein paar Jahren? Die Aufschlüsselung der Teile sieht gleich aus und AZ Models hat dies schon einmal getan. Es ist kein schlechtes Kit mit etwas Arbeit. vielleicht wird uns Sword irgendwann einen geben.

Ich glaube nicht, dass AML jemals eine Ki-30 herausgebracht hat - meinst du vielleicht Pavla? Planet hat ein Resin-Kit veröffentlicht.

Das Visier soll den Typ 88 darstellen, der eine Weiterentwicklung des deutschen Goerz-Typs aus dem Ersten Weltkrieg mit Driftwinkelkorrektur war. Es hatte ein röhrenförmiges Design und stand vertikal, aber es gab eine hervorstehende Kastenplatte, die dem Bediener zugewandt war, und die Form des optischen Kopfes scheint vom AZ-Teil nicht sehr gut wiedergegeben zu werden. Wie Emilio feststellt, wurde es bei geöffneten Bombentüren verwendet. Diese Art von Bombenvisier wurde schließlich durch das Light Reflector Sight vom Typ 99 ersetzt, ein konventionelleres Design, das sich besser für Bombardierungen auf niedriger Ebene eignete. Aus diesem Grund wird es oft fälschlicherweise als "Low-Level"-Bombenvisier bezeichnet.

Hmmm, ich habe irgendwo einen in meinem Vorrat, aber ich denke du hast recht. Pawla. Ich habe das Planet-Kit noch nie gesehen, kann also nichts dazu sagen.

AML-produzierter Bausatz eines B5M1 "Mabel", der in der Konfiguration etwas ähnlich ist - könnte das der in Ihrem Vorrat sein? Es gab auch eine Wings-Vakuumform, aber ich kann mich nicht erinnern, ob es auch eine frühe CMK-Freisetzung in Harz gab.

Ahhh, ja, nach der Überprüfung habe ich tatsächlich beides! Vielen Dank! :)

AZ kaufte mehrere Formen der 1. Generation von Pavla. Ich weiß nicht, ob sie sie verbessert haben oder nicht. Pavlas Ki-30 war eher "so-so", also hoffe ich, dass AZ es ein wenig verbessert hat.


Mitsubishi Ki-30 Ann Modellbausatz

Skala : 1:48
Der Maßstab 1:48 ist der Queen-Size-Maßstab für Modellflugzeuge. Auch Militärmodelle sind in diesem Maßstab erhältlich. Ein Modell im Maßstab 1:48 ist 48-mal kleiner als das reale Objekt. Ein Modellflugzeug im Maßstab 1:48 misst beispielsweise 31 Zoll / 31,25 cm lang, wenn das reale Objekt 15 m (1500 cm) groß ist.

Produkttyp : Flugzeugmodellbausatz
Um ein Modellflugzeug aus Kunststoff zu bauen, benötigen Sie ein paar Dinge:
- ein Cutter oder eine Schneidezange
- und Modellkleber.
Sie können das Modell auch mit Pinseln (Acryl oder Emaille) bemalen.
Das Modell besteht aus verschiedenen Teilen zum Zuschneiden und Zusammenbauen.
Die Bauzeit variiert je nach Anzahl der Teile.
In der Box liegt eine Bedienungsanleitung für Sie bereit.

Farbe und Kleber: Separat zu kaufen
Die Werkzeuge, Farben und Kleber werden nicht mitgeliefert. Sie können unsere Auswahl mit den wichtigsten Klebstoffen und Farben oder das gesamte Sortiment sehen.


Mitsubishi Ki-30 ANN

Im Mai 1936 gab die Kaiserlich Japanische Armee ihre Spezifikation für einen leichten Bomber heraus, der erforderlich war, um die damals eingesetzten Mitsubishi Ki-2 und Kawasaki Ki-3 zu ersetzen. Der daraus resultierende Mitsubishi Ki-30-Prototyp war eine freitragende Mitteldecker-Konfiguration mit festem Spornradfahrwerk, die Mam-Einheiten verkleidet und bespuckt und von einem 615-kW-Mitsubishi Ha-6-Sternmotor angetrieben. Am 28. Februar 1937 zum ersten Mal geflogen, schnitt dieses Flugzeug gut ab, aber es wurde beschlossen, einen zweiten Prototyp mit dem stärkeren Nakajima Ha-5 KAI-Sternmotor zu fliegen. Dieses Flugzeug zeigte eine leichte Leistungssteigerung, übertraf jedoch auf jeden Fall die ursprüngliche Spezifikation der Armee, so dass es keine Bedenken gab, 16 Service-Erprobungsflugzeuge zu bestellen. Diese wurden im Januar 1938 geliefert und zwei Monate später wurde die Ki-39 in Produktion genommen.

Die Ki-30 wurden erstmals 1938 in China eingesetzt und erwiesen sich als am effektivsten, da sie dort den Vorteil einer Jagdbegleitung hatten. Die Situation war zu Beginn des Pazifikkrieges sehr ähnlich, aber sobald die Alliierten in der Lage waren, unbegleiteten Ki-30s mit Kampfflugzeugen entgegenzutreten, begannen sie sofort schwere Verluste zu erleiden und wurden bald auf den zweiten Linieneinsatz verbannt . Der Ki-30 wurde der alliierte Codename 'Ann' zugewiesen, aber nach der Anfangsphase des Krieges wurden nur wenige einsatzbereit gesehen. Als die Produktion 1941 endete, wurden insgesamt 704 gebaut, 68 davon wurden vom First Army Air Arsenal in Tachikawa gebaut, und viele von ihnen beendeten ihre Tage in der Endphase des Krieges als Kamikaze.

Jetzt geht das schon wieder los! "Ohne Jagdbegleitung. bla bla" Dasselbe gilt für Bodenangriffs-/Armeeunterstützungsflugzeuge aller Luftwaffen. Ausgezeichnetes Flugzeug für die Rolle, für die es entwickelt wurde!


Mitsubishi Ki-30 'Ann' - Geschichte

Ihr Browser unterstützt keine Frames.

WARBIRDS RESOURCE GROUP > IJARC > BOMBER > VORHERIGE SEITE
Mitsubishi Ki-30
Typ: Leichter Bomber
Herkunft: Mitsubishi
Besatzung: Zwei
Codename der Alliierten: Anna
Modelle: Ki-30
Erster Flug: Februar 1937
Servicebereitstellung: Oktober 1938
Letzte Lieferung: 1941
Produktion: 706
Kraftwerk:
Modell: Mitsubishi Ha-5 Kuisei
Typ: 14-Zylinder zweireihiger Sternmotor
Nummer: Einer Pferdestärken: 950 PS

Maße:
Flügelspannweite: 14,55 m (47 Fuß 8¾ in.)
Länge: 10,34 m (33 Fuß 11 Zoll)
Höhe: 3,65 m (11 ft. 11¾ in.)
Flügelfläche: N / A

Gewichte:
Leer: 2230 kg
Geladen: 3322 kg

Leistung:
max. Geschwindigkeit: 423 km/h (263 mph)
Erster Aufstieg: 1.640 Fuß/min (500 m/min)
Service-Obergrenze: 8570 m (28.117 Fuß)
max. Bereich: 1700 km (1.056 Meilen)

Rüstung:
Ein 7,7 mm Typ 89 Zoll fest im Flügel
(manchmal beide Flügel)
Ein 7,7-mm-Typ 89, der manuell in das hintere Cockpit ausgerichtet ist

Bombenlast:
Drei 100 kg Bomben, die intern mitgeführt werden


Mitsubishi Ki-30 'Ann' - Geschichte

Dies war der erste japanische leichte Bomber, der mit einem zweireihigen luftgekühlten Sternmotor, Verstellpropeller, internem Bombenschacht und geteilten Klappen ausgestattet war. Trotzdem war die Ki-30 (mit dem alliierten Codenamen "Ann") kein auffälliges Flugzeug. Es begann seine operative Laufbahn im Jahr 1938, und während seiner Zeit in China leistete es seinen Dienst angemessen, aber das lag nur daran, dass es wenig oder keinen Widerstand aus der Luft gab. Zu Beginn des Krieges wurde es im Philippinenfeldzug eingesetzt, jedoch erst, nachdem alliierte Kämpfer vertrieben worden waren. Als die alliierten Kämpfer später im Krieg begannen, sich wieder zu behaupten, nahmen die Verluste der Ki-30 dramatisch zu. Zu diesem Zeitpunkt wurde es für Besatzungstrainingszwecke beibehalten, sowie eine Nummer, die der Royal Thai Air Force gegeben wurde. Bei Kriegsende schlossen sie sich anderen veralteten Flugzeugen bei Selbstmordoperationen gegen die Alliierten an.

Mitsubishi Ki.30 Typ 97



Weitere Informationen zu diesem Flugzeug finden Sie bei Wikipedia
HIER .

Eine sehr schöne maßstabsgetreue Farbzeichnung dieses Flugzeugs finden Sie unter Hier .

Weitere Farbschemata für dieses Flugzeug finden Sie Hier.

Wenn Sie das Inhaltsverzeichnis links auf Ihrem Bildschirm nicht sehen, KLICKEN SIE HIER, um den Rest dieser Website anzuzeigen!


Mitsubishi Ki-30

Die Mitsubishi Ki-30 war ein japanischer leichter Bomber des Zweiten Weltkriegs. Es war ein einmotoriger, freitragender Eindecker mit Mitteldecker in Spannhautbauweise mit einem festen Spornradfahrwerk und einer langen transparenten Cockpithaube. Der Typ hatte Bedeutung, da er das erste japanische Flugzeug war, das von einem modernen zweireihigen Sternmotor angetrieben wurde. Während des Krieges war es bei den Alliierten unter dem Namen Ann bekannt.

Die Ki-30 wurden erstmals im Zweiten Chinesisch-Japanischen Krieg ab Frühjahr 1938 im Kampf eingesetzt. Sie erwiesen sich bei rauen Feldoperationen als zuverlässig und im Einsatz mit Jagdbegleitung sehr effektiv. Dieser Erfolg setzte sich in den frühen Stadien des Pazifikkrieges fort, und die Ki-30 nahmen umfassend an Operationen auf den Philippinen teil. Als jedoch unbegleitete Ki-30s auf alliierte Jäger trafen, stiegen die Verluste schnell an und der Typ wurde bald auf Zweitlinieneinsätze zurückgezogen. Bis Ende 1942 wurden die meisten Ki-30 zu einer Ausbildungsrolle verbannt. Gegen Ende des Krieges wurden viele Flugzeuge bei Kamikaze-Angriffen verbraucht.

Profil: Kampfflugzeug des Zweiten Weltkriegs
Herausgegeben von Salamander Books.


Mitsubishi Ki-30 Ann

Jeder Artikel in unserem Inventar wurde geprüft, sehr streng eingestuft und zu seinem Schutz verpackt.

Eingeschweißt. Noch in der originalen Fabrikschrumpffolie, mit sichtbarem Zustand durch Schrumpffolie. "SW (NM)" bedeutet beispielsweise schrumpfverpackt in nahezu neuwertigem Zustand.

In der Nähe von Minze. Wie neu mit nur minimalen Gebrauchsspuren, oft nicht von einem Mint-Artikel zu unterscheiden. Nahezu perfekt, sehr sammelwürdig.
Brett- und Kriegsspiele in diesem Zustand weisen nur sehr geringe bis keine Gebrauchsspuren auf und gelten als gelocht, es sei denn, der Zustandshinweis sagt ungelocht.

Exzellent. Leicht gebraucht, aber fast wie neu. Kann sehr kleine Rückenfalten oder leichte Gebrauchsspuren in den Ecken aufweisen. Absolut keine Risse und keine Flecken, ein Sammlerzustand.

Sehr gut. Gebraucht. Kann mittelgroße Knicke, Beulen in den Ecken, kleine Einrisse oder Gebrauchsspuren, kleine Flecken usw. aufweisen. Vollständig und sehr brauchbar.

Sehr gut gebraucht, aber vollständig und brauchbar. Kann Fehler wie Risse, Stiftmarkierungen oder Hervorhebungen, große Knicke, Flecken, Markierungen, eine lose Karte usw. aufweisen.

Sehr gut gebraucht und hat große Mängel, die vielleicht zu zahlreich sind, um sie zu erwähnen. Artikel ist vollständig, sofern nicht anders angegeben.


AZ-Modelle 1/72 Mitsubishi Ki-30 ‘Ann’ (7359/7367)

12.01.2012 #1 2012-01-12T11:33

Die „Ann“ ist eine dieser weniger bekannten Typen, die sich Ende der 30er Jahre und bis in die 40er Jahre mit anfänglichem, aber kurzlebigem Erfolg einschlichen. Es erfüllte seine Rolle bei leichten Bombardements gut, bis es auf die Opposition von Jägern stieß. Das scheint das Schicksal aller leichten Bomber der Ära wie Stuka, Battle, Skua usw. zu sein. Die Überreste der 30er Jahre bleiben mit dem festen Fahrwerk und den Gamaschen erhalten, aber es hatte einen zweireihigen Sternmotor und ein beanspruchtes Metall Haut. Trotz seiner Einschränkungen blieb es während des gesamten Krieges im Einsatz.

Dies war mein erster Bau eines AZ-Modellbausatzes. Ich hatte keine Ahnung, was mich erwartet. Was ich bekam, war eine echte gemischte Tüte. Die Oberflächendetaillierung ist sehr gut, eigentlich hervorragend für alle, die schwarze Farbe entlang der Plattenlinien ausführen möchten. Cockpitdetails sind auch ziemlich gut, obwohl es keine Aufkleber für Instrumententafeln gibt. Es gibt Resinteile für den Motor, die Räder und die beiden Bomben. Das Trennen der Bomben vom Harzblock erforderte mehr Sorgfalt, als ich sie anwendete. Das Ergebnis waren einige gebrochene Flossen, die ich durch selbstgebaute Teile ersetzen musste.

Das größte Ärgernis war das völlige Fehlen klarer und fester Positionierungspunkte, selbst für die Hauptkomponenten. Die Flügel sind mit einer einfachen Stoßverbindung mit dem Rumpf verbunden, was es schwierig macht, die Winkel richtig einzustellen. Die Heckflügel sind gleich, ebenso die Fahrwerksbeine. Es ist kein großes Problem, wenn man einmal erkennt, dass zusätzliche Sorgfalt erforderlich ist, aber es hätte so viel einfacher sein können, wenn es irgendeine Art von Fixierstiften, Laschen, Löchern oder ähnlichem gegeben hätte. Ich habe auf Füllmaterial zurückgegriffen, um das Problem zu lösen.

Der Baldachin wird in einem langen Stück geliefert. Die Anleitung zeigt, wie es geöffnet werden kann, aber man muss es dazu zerschneiden. Ich widerstand der Versuchung, da ich nicht riskieren wollte, sie zu spalten.

Das Kit wird mit drei attraktiven Farbschemata geliefert. Diese sind wenig hilfreich mit 1, 2 und 3 nummeriert, ohne Informationen über Datum, Ort des Dienstes oder ähnliches. Der von mir gewählte war nicht auf der Wings-Palette-Site, daher habe ich keine Ahnung, woher er stammt. Ich habe es gewählt, weil ich Lust hatte, die dünnen Wellenlinien zu malen.

Aber im Großen und Ganzen war es eine ziemlich zufriedenstellende Konstruktion, die mich trotz des relativ hohen Preises nicht davon abhalten würde, einen weiteren AZ-Modellbausatz zu kaufen. Zum Glück war dies ein Weihnachtsgeschenk, so dass mir die Kosten erspart geblieben sind.


15.06.2019 #1 2019-06-15T01:32

Endlich ist mein Mitsubishi Ki-30 fertig gebaut für die kommende 30th Anniversary AMRO Model Show im August in Gatineau QC.
Handbemalt mit Model Master Emaille, während der Wirbel mit einem UNI-Posca Lackmarker gemacht wurde!

Terry Jones
Ottawa, Kanada

lGUuN1eLid6u2-cw__&Schlüsselpaar-Id=APKAJS72YROXJYGYDADA" />

kD1XInpy30s3lWs53AxtBFoiyyZV7own5WBrEoiMQSbGFaX3r5tGuT2CyJIN9Phsc-Eat2LEuQ__&Key-Pair-Id=APKAJS72YROXJYGYDADA" />

BFpfyedolVLik41-vtlSU7Kj9LeuDBEVOEyOO-edUbrRp9FqsVsbFSU6zAXDU3plZDWKvhzpA0HQ__&Key-Pair-Id=APKAJS72YROXJYGYDADA" />

Q7Mgz8axv2a-e6XMPLuXyQkqhL9mmyWcW1sa70U7HW6LQIRKgcPv63m1ATyweQ-RuTMA__&Key-Pair-Id=APKAJS72YROXJYGYDADA" />

w8ggYEuLW1869uYY2-o0YlSyCZRFYmOJuKVfNtTCcLGP3zrn2eKqzHXcHhEaJqMqKWsEmfQ__&Key-Pair-Id=APKAJS72YROXJYGYDADA" />

no4E75RXYHmSz6oK1DVx2wUKYCgWdKx0-QhDUj4t9nCwYCx1wJdlHxcLqZLP5VEQZWslh2WlTXwOAg8V2TtYMMLEV5pAP2WUKds33qHc9WOI4dfOujKjdvD9N6hQ9mQ9h9yTzu2HjwZMZsHQpyo45bPs8j7-nXesGeDVJJTC9Cta2QNbHCIFnV3n-oZ0bPN1FPdCh6eVQWBOiL5aARaWymLucH8ep0FwiSGU7Lj5cxmKNErpvVPpVxjBa4O32U-N7H9ibSfMkWfExD34P6FlLrssOj0927QcVKKg __ & Key-Pair-Id = APKAJS72YROXJYGYDADA“/>

lGUuN1eLid6u2-cw__&Schlüsselpaar-Id=APKAJS72YROXJYGYDADA" />


Schau das Video: Mitsubishi A6M3 exp и другие марафонцы World of Warplanes стрим


Bemerkungen:

  1. Sorin

    Sind wir alle private Nachrichten, die heute gesendet werden?

  2. Tadao

    Ich denke du liegst falsch. Ich kann es beweisen.

  3. Akinogul

    the very valuable phrase

  4. Hali

    Die maßgebliche Nachricht :)

  5. Shakashakar

    Ich habe nicht sehr gut verstanden.

  6. Claudius

    What words ... super, great phrase

  7. Corbenic

    Ich werde wissen, ich danke für die Hilfe in dieser Frage.



Eine Nachricht schreiben