30. März 1942

30. März 1942


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

30. März 1942

März 1942

1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031
>April

Krieg auf See

Deutsches U-Boot U-585 mit allen Händen versenkt, nachdem es eine Mine vor Murmansk . getroffen hatte

Vereinigte Staaten

Pazifikkriegsrat in Washington gegründet



30. März 1942 - Geschichte

2. Weltkrieg - Marine der Vereinigten Staaten im Krieg

UNITED STATES MARINE CORPS UNFÄLLE

Teil 2 - NACH DATUM, MÄRZ 1942, Verlust der USS Houston

Diese Liste der Seeunfälle - der Verstorbenen oder Getöteten - wird aus den USMC Casualty Cards (mc) zusammengestellt, ergänzt durch andere Quellen - klicken Sie für Quellkürzel. Einheitenabkürzungen finden Sie im "Glossary of U.S. Naval Abbreviations", OPNAV 29-P1000, das von Hyperwar online zur Verfügung gestellt wird.

Weitere Informationen zu jedem Unfall werden hinzugefügt:

MIDWAY: Marine Aircraft Group 22 wurde auf Midway von Marine Scout-Bomber Squadron 231 und Marine Fighter Squadron 221 organisiert

ADAMS, Charles Benjamin, Pvt, 307367, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
ALBRECHT, Edward Adrian, Pfc, 293086, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15.12.1945 (mc/nm)
BARNEY, Dwight Marvin, Sgt, 263132, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
BARRON, Floyd Wesley, Pvt, 312365, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
BECK, Oree Charles, ACk, 286138, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15.12.1945 (mc/nm)
BECKETT, Robert Andrew, Pfc, 284029, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
BISCHOF, Viva Arvil, Cpl, 272972, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
BRANDT, Lester Francis, Pfc, 287883, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
BRASFIELD, William Leonard, Pvt, 275765, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
CASSADAY, William Richard, Pvt, 285103, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
CORSBERG, Howard Charles, Pfc, 285376, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
FRITZSCHING, Richard Louis, Pfc, 287187, im Einsatz vermisst, für tot erklärt 15.12.1945 (mc/nm)
GEORGE, Marion Elmer, Pfc, 274933, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
GREY, James Donald, Pvt, 299748, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
HARGRAVE, Dunice, Pfc, 276980, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
HARPER, David Jack Summers, Pvt, 308809, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
HARRELL, Dero Henry, Jr., 287650, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
HAZEN, Glenn Edward, Pvt, 310266, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
HUMBLE, Ray Kenneth, Pfc, 284067, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
KADLEC, Joseph, Pvt, 308518, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
KEIFER, Karl Coburn, Pvt, 307365, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15.12.1945 (mc/nm)
KENDRICK, Arlando Wilkes, Pfc, 285998, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
LAFFERTY, John, PayClk, USMCR, Houston CA-30, 1. März 1942 (nm/nicht in mc gefunden)
LEDBETTER, Arthur Vincent, Pfc, 296479, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
LEE, Jack Fredrick, FM1c, 287653, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
MALONE, Aubrey Kenneth, Pfc, 287407, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
MARSH, Walter Leslie, Jr, Pvt, 307081, gefallen im Einsatz, für tot erklärt 1. März 1943 (mc),
MEREDITH, Earl Jefferson, 299601, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
MILLER, Homer Ernest, Pfc, 285928, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
MILLER, James Vivian, Pfc, 284046, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
MILLER, William, Pfc, USMC, Houston CA-30, 1. März 1942 (nm/nicht in mc gefunden)
NEBEL, Alma Rex, Cpl, 281171, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
NISWONGER, Duel Lenard, Cpl, 276215, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
RAMSEY, Frederic Haynes, Capt, 4951, gefallen im Einsatz, für tot erklärt 1. März 1943 (mc/nm)
REED, Reuben Wesley, Sgt, 282219, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
SCHMITT, Milton William, Pvt, 308954, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
SLOCUM, Jim Ed, Pfc, 283632, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)
THOMPSON, Robert, ActPayClk, USMC, Houston CA-30, 1. März 1942 (nm, nicht in mc gefunden)
VAUGHAN, Houston Alvin, FMusSgt, 267869, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc)
WALLEN, Richard Theodore, Pvt, 310152, vermisst-getötet im Einsatz, für tot erklärt 15. Dezember 1945 (mc/nm)


30. März 1942 - Geschichte

Die Tragödie von Bataan ist eine 30-minütige Fernsehdokumentation, die den Fall der Philippinen und den Todesmarsch von Bataan in den ersten Monaten des Zweiten Weltkriegs aufzeichnet. Diese Geschichte wird von dem Schauspieler Alec Baldwin erzählt und enthält erste Interviews mit 22 ehemaligen Überlebenden des Konflikts. Diese ergreifende Geschichte wird auch durch ein unveröffentlichtes Tagebuch und noch nie zuvor gesehenes Propagandamaterial erzählt.

Der 7. Dezember 2011 markiert den 70. Jahrestag des Beginns des Zweiten Weltkriegs. Diejenigen, die damals lebten, wurden als . bezeichnet die größte Generation. Viele Männer befanden sich im Kampf, aber einige hatten nicht so viel Glück. Im Jahr 1942 wurden über 75 000 amerikanische und philippinische Soldaten und Krankenschwestern gezwungen, sich dem Kaiserreich Japan zu ergeben. Dazu gehören diejenigen, die die dreieinhalb Jahre brutaler Ungerechtigkeit, Demütigung, Krankheit und Hunger überlebt haben größte Generation. Ihre Geschichte erzählt vom menschlichen Überlebenswillen – eine Geschichte, die den meisten Amerikanern kaum bekannt ist.

Diese "Helden" sind in ihren späten 80ern und 90ern. Ihre Geschichte ist der Mehrheit der Amerikaner noch unbekannt.

"Ich bin kein Held, nur ein Überlebender."

Die meisten dieser Personen in meinem Programm würden sich selbst niemals "Helden" nennen. Oft sagten sie zu mir – die auf dem Todesmarsch abgeschlachtet wurden – das sind die wahren Helden. So schrecklich die Ereignisse auf dem Todesmarsch auch waren, wenn diese Männer sich an bestimmte Ereignisse oder Details derer erinnern, die auf dem Todesmarsch getötet wurden, ehren sie ihre Kameraden und lassen ihr Opfer weiterleben. In gewisser Weise werden sie so nicht vergessen.

Die Fernsehdokumentation wird von NETA vertrieben. Für Informationen zur Radioserie unter senden Sie bitte Anfragen an: [email protected]

Der Produzent ist Alec Baldwin zu großem Dank verpflichtet, dass er diese Projekte erzählt hat.

Thompsons neuer Film
NIE DAS GLEICHE: Die Erfahrung mit Kriegsgefangenen

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Films
www.NTS-POW.com

Kunst von Ben Steele

Ben war bei Clark Field als Operations Specialist und war dort am 8. Dezember 1941, als das Feld angegriffen wurde. Ben begann im Bilibid Prison Hospital zu zeichnen, während er sich von der brutalen Tayabas Road Detail erholte. Während des gesamten Programms verwende ich seine Zeichnungen, die den Todesmarsch von Bataan darstellen. Mehr

Captain Browns Tagebuch

Einer der vielen Edelsteine, die ich bei meinen Recherchen entdeckt habe, war das Tagebuch von Captain Albert Brown. Das Tagebuch umfasst kurz vor dem 8. Dezember - 9. April 1942. Ich habe einige Auszüge eingefügt, die ich nicht in den Dokumentarfilm einfügen konnte. Während seiner Haft versteckte er das Tagebuch im Futter einer Musette-Tasche. Mehr

Mauer der Helden

Details zu den Männern und Frauen, die ihre Geschichten und Erinnerungen geteilt haben. Mehr


Inhalt

Ronald Wilson Reagan wurde am 6. Februar 1911 in einer Wohnung im zweiten Stock eines Geschäftshauses in Tampico, Illinois, geboren. Er war der jüngere Sohn von Nelle Clyde (geb. Wilson) und Jack Reagan. [7] Jack war ein Verkäufer und Geschichtenerzähler, dessen Großeltern irische katholische Emigranten aus der Grafschaft Tipperary waren, [8] während Nelle englischer und schottischer Abstammung war. [9] Ronalds älterer Bruder, Neil Reagan, wurde Werbeleiter. [10]

Reagans Vater gab seinem Sohn den Spitznamen "Dutch", aufgrund seines "fetten kleinen Holländers" und seines holländischen Haarschnitts, der ihm während seiner gesamten Jugend geblieben war. [11] Reagans Familie lebte kurzzeitig in mehreren Städten in Illinois, darunter Monmouth, Galesburg und Chicago. [12] 1919 kehrten sie nach Tampico zurück und lebten über dem H. C. Pitney Variety Store, bis sie sich schließlich in Dixon, Illinois, niederließen. [7] Nach seiner Wahl zum Präsidenten lebte Reagan in den Privatquartieren des Weißen Hauses im Obergeschoss und witzelte, dass er wieder "über dem Laden lebte". [13]

Religion

Ronald Reagan schrieb, dass seine Mutter "immer erwartete, das Beste in den Menschen zu finden, und dies oft tat". [14] Sie besuchte regelmäßig die Disciples of Christ Church und war dort aktiv und sehr einflussreich. Sie leitete häufig Sonntagsschulgottesdienste und gab der Gemeinde während der Gottesdienste Bibellesungen. Da sie fest an die Kraft des Gebets glaubte, leitete sie Gebetstreffen in der Kirche und war für die Gebete in der Wochenmitte verantwortlich, wenn der Pastor nicht in der Stadt war. [15] Sie war auch eine Anhängerin der Social Gospel Bewegung. [16] Ihr starkes Engagement für die Kirche veranlasste ihren Sohn Ronald, ein protestantischer Christ zu werden und nicht wie sein irischer Vater römisch-katholisch. [9] Er erklärte auch, dass sie seinen eigenen Glauben stark beeinflusste: "Ich weiß, dass sie diesen Glauben sehr tief in mich gepflanzt hat." [17] Reagan identifizierte sich als wiedergeborener Christ. [18] In Dixon wurde Reagan stark von seinem Pastor Beh Hill Cleaver, einem gelehrten Gelehrten, beeinflusst. Cleaver war der Vater von Reagans Verlobter. Reagan sah ihn als zweiten Vater. Stephen Vaughn sagt:

An vielen Stellen stimmten die Positionen der ersten christlichen Kirche von Reagans Jugend mit den Worten, wenn nicht sogar mit dem Glauben des neuzeitlichen Reagan überein. Zu diesen Positionen gehörten der Glaube an die Vorsehung, die Verbindung der amerikanischen Mission mit dem Willen Gottes, der Glaube an den Fortschritt, das Vertrauen in die Arbeitsmoral und die Bewunderung für diejenigen, die Wohlstand erreichten, ein Unbehagen mit Literatur und Kunst, die die Familie in Frage stellten oder die Vorstellungen von angemessenem Sexualverhalten in Frage stellten, Annahme, dass Armut ein individuelles Problem ist, das am besten den Wohltätigkeitsorganisationen und nicht dem Staat überlassen wird, Sensibilität für Probleme im Zusammenhang mit Alkohol und Drogen und Zurückhaltung, Regierungen zum Schutz der Bürgerrechte von Minderheiten einzusetzen. [19]

Laut Paul Kengor hatte Reagan einen besonders starken Glauben an die Güte der Menschen, dieser Glaube stammte aus dem optimistischen Glauben seiner Mutter [20] und dem Glauben der Jünger Christi, [20] in den er 1922 getauft wurde. [21] Für diese Zeit, die lange vor der Bürgerrechtsbewegung lag, war Reagans Widerstand gegen Rassendiskriminierung ungewöhnlich. Er erinnerte sich an die Zeit, als seine College-Football-Mannschaft in einem örtlichen Hotel übernachtete, das zwei schwarzen Teamkollegen nicht erlaubte, dort zu übernachten, und er lud sie in das 24 Kilometer entfernte Haus seiner Eltern in Dixon ein. Seine Mutter lud sie ein, über Nacht zu bleiben und am nächsten Morgen zu frühstücken. [22] [23] Sein Vater war wegen seines katholischen Erbes, aber auch wegen des Antisemitismus und des Anti-Schwarzen-Rassismus des Klans stark gegen den Ku-Klux-Klan. [16] Nachdem er ein prominenter Schauspieler geworden war, hielt Reagan nach dem Zweiten Weltkrieg Reden für die Rassengleichheit. [24]

Formelle Bildung

Reagan besuchte die Dixon High School, wo er Interesse an Schauspiel, Sport und Geschichtenerzählen entwickelte. [25] Sein erster Job war die Arbeit als Rettungsschwimmer am Rock River in Lowell Park im Jahr 1927. Über sechs Jahre lang führte Reagan 77 Rettungen durch. [26] Er besuchte das Eureka College. Er war ein gleichgültiger Student, studierte Wirtschaftswissenschaften und Soziologie und schloss sein Studium mit einem C-Durchschnitt ab. [27] Er entwickelte sich einen Ruf als "Alleskönner" und zeichnete sich in Campuspolitik, Sport und Theater aus. Er war Mitglied der Fußballmannschaft und Kapitän der Schwimmmannschaft. Er wurde zum Präsidenten der Studentenschaft gewählt und nahm an Studentenprotesten gegen den College-Präsidenten teil. [28]

Radio und Film

Nach seinem Abschluss an Eureka im Jahr 1932 nahm Reagan Jobs in Iowa als Radiosprecher bei mehreren Sendern an. Er wechselte zum WHO-Radio in Des Moines als Ansager für Baseballspiele der Chicago Cubs. Seine Spezialität war das Erstellen von Play-by-Play-Konten von Spielen, die nur grundlegende Beschreibungen verwendeten, die der Sender während der Spiele per Kabel erhielt. [29]

Auf einer Reise mit den Cubs in Kalifornien im Jahr 1937 unternahm Reagan einen Bildschirmtest, der zu einem Siebenjahresvertrag mit den Warner Bros.-Studios führte. [30] Er verbrachte die ersten Jahre seiner Hollywood-Karriere in der "B-Film" -Einheit, wo, scherzte Reagan, die Produzenten "sie nicht gut wollten, sie wollten sie am Donnerstag". [31]

Er verdiente sich seinen ersten Filmkredit mit einer Hauptrolle in dem Film von 1937 Liebe ist in der Luft, und Ende 1939 hatte er bereits in 19 Filmen mitgewirkt, [32] darunter Dunkler Sieg mit Bette Davis und Humphrey Bogart. Vor dem Film Santa Fe Trail mit Errol Flynn spielte er 1940 die Rolle des George Gipp im Film Knute Rockne, All American von ihm erhielt er den lebenslangen Spitznamen "der Gipper". [33] 1941 wählten ihn die Aussteller zum fünftbeliebtesten Star der jüngeren Generation in Hollywood. [34]

Reagan spielte seine Lieblingsschauspielerrolle in den 1942er Jahren Kings Row, [35] wo er einen Doppelamputierten spielt, der die Zeile „Wo ist der Rest von mir?“ rezitiert – später als Titel seiner Autobiografie von 1965 verwendet. Viele Filmkritiker betrachteten Kings Row sein bester Film, [36] obwohl der Film verurteilt wurde von Die New York Times Kritiker Bosley Crowther. [37] [38]

Kings Row machte Reagan zu einem Star – Warner verdreifachte sein Gehalt sofort auf 3.000 Dollar pro Woche. Kurz darauf erhielt er zusammen mit Flynn – der zu dieser Zeit noch ein großer Star war – einen Co-Star über dem Titel Billing in Verzweifelte Reise (1942). Im April 1942 wurde Reagan zum Militäreinsatz in San Francisco beordert und wurde nie ein großer Filmstar ersten Ranges, obwohl er in zahlreichen Filmen die Hauptrolle spielte. [39] Nach seinem Kriegsdienst spielte er in Filmen wie Die Stimme der Schildkröte, John liebt Maria, Das hastige Herz, Schlafenszeit für Bonzo, Rinderkönigin von Montana, Tennessees Partner, Höllenkatzen der Marine (der einzige Film, in dem er mit Nancy Reagan zu sehen ist) und seine einzige Rolle, einen bösartigen Bösewicht zu spielen, im Remake von 1964 Die Mörder (sein letzter Film) mit Lee Marvin und Angie Dickenson. Während seiner gesamten Filmkarriere beantwortete Reagans Mutter einen Großteil seiner Fanpost. [40]

Militärdienst

Nach dem Abschluss von 14 Armee-Erweiterungskursen zu Hause trat Reagan in die Armee-Reserve ein und wurde am 25. Mai 1937 zum Leutnant des Offiziers-Reservekorps der Kavallerie ernannt. [41]

Am 18. April 1942 wurde Reagan erstmals zum aktiven Dienst beordert. Aufgrund seines schlechten Sehvermögens wurde er nur zum eingeschränkten Dienst eingestuft, was ihn vom Dienst im Ausland ausschloss. [42] Sein erster Einsatz war im San Francisco Port of Embarkation in Fort Mason, Kalifornien, als Verbindungsoffizier des Port and Transportation Office. [43] Nach Zustimmung der US Army Air Forces (AAF) beantragte er am 15. Mai 1942 eine Versetzung von der Kavallerie zur AAF und wurde der AAF Public Relations und anschließend der 18. Picture Unit) in Culver City, Kalifornien. [43] Am 14. Januar 1943 wurde er zum Oberleutnant befördert und in die Provisional Task Force Show Unit of . geschickt Das ist die Armee in Burbank, Kalifornien. [43] Nach Beendigung dieser Aufgabe kehrte er zur 18. AAF-Basiseinheit zurück und wurde am 22. Juli 1943 zum Hauptmann befördert. [44]

Im Januar 1944 wurde Reagan zu einem vorübergehenden Dienst in New York City beordert, um an der Eröffnung des Sixth War Loan Drive teilzunehmen, der sich für den Kauf von Kriegsanleihen einsetzte. Am 14. November 1944 wurde er der 18. AAF Base Unit zugeteilt, wo er bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs blieb. [44] Bis Kriegsende produzierten seine Einheiten etwa 400 Trainingsfilme für die Air Force, darunter Cockpit-Simulationen für B-29-Besatzungen, die Japan bombardieren sollten. Am 9. Dezember 1945 wurde er als Hauptmann des Heeres aus dem aktiven Dienst entlassen. [45] Während seiner Dienstzeit besorgte sich Reagan eine Filmrolle, die die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz darstellte. [46]

Präsidentschaft der Screen Actors Guild

Reagan wurde erstmals 1941 als stellvertretendes Mitglied in den Vorstand der Screen Actors Guild (SAG) gewählt. Nach dem Zweiten Weltkrieg nahm er seinen Dienst wieder auf und wurde 1946 dritter Vizepräsident. [47] Als der SAG-Präsident und sechs Vorstandsmitglieder im März 1947 aufgrund der neuen Satzung der Gewerkschaft zu Interessenkonflikten zurücktraten, wurde Reagan in einer Sonderwahl zum Präsidenten gewählt . Anschließend wurde er sechsmal wiedergewählt, 1947, 1948, 1949, 1950, 1951 und 1959. Er führte die SAG durch die Umsetzung des Taft-Hartley Act von 1947, verschiedene Arbeitskonflikte und die Ära der schwarzen Liste von Hollywood. [47] Die schwarze Liste wurde erstmals 1947 von Studio-Managern eingeführt, die zustimmten, dass sie niemanden einstellen würden, der Kommunisten war oder gewesen war oder mit radikaler Politik sympathisierte Subversion. [48]

Auch während seiner Amtszeit war Reagan maßgeblich daran beteiligt, Fernsehschauspieler bei der Wiederholung ihrer Episoden und später Filmschauspieler, als ihre Studiofilme im Fernsehen ausgestrahlt wurden, zu sichern. [49]

FBI-Informant

1946 war Reagan Mitglied des National Board of Directors des Independent Citizens Committee of the Arts, Sciences and Professions (ICCASP) und war Mitglied seines Hollywood Chapters (HICCASP). Seine Teilnahme an einem HICCASP-Treffen am 10. Juli 1946 machte das FBI auf ihn aufmerksam, das ihn am 10. April 1947 im Zusammenhang mit seinen Ermittlungen zu HICCASP interviewte. [50] [51] [52] Vier Jahrzehnte später wurde bekannt, dass Reagan (unter dem Codenamen T-10) und seine damalige Frau Jane Wyman dem FBI in den späten 1940er Jahren die Namen von Schauspielern im die Filmindustrie, die sie für kommunistische Sympathisanten hielten.Trotzdem fühlte er sich unwohl mit der Art und Weise, wie die SAG von der Regierung verwendet wurde, und fragte während eines FBI-Interviews: "Erwarten sie (dh das Un-American Activities Committee des Repräsentantenhauses) von uns, dass wir uns als eigenes kleines FBI konstituieren? und bestimmen, wer ein Commie ist und wer nicht?" [53] [54]

HUACs Hollywood-Anhörungen

Im Oktober 1947 sagte Reagan während der HUAC-Anhörungen in Hollywood als Präsident der Screen Actors Guild aus: [55]

Es gab eine kleine Gruppe innerhalb der Screen Actors Guild, die sich konsequent der Politik des Gildenvorstands und der Gildenoffiziere widersetzte. verdächtigt, mehr oder weniger der Taktik zu folgen, die wir mit der Kommunistischen Partei verbinden. Manchmal haben sie versucht, einen störenden Einfluss zu haben. Ich habe verschiedene Diskussionen gehört und einige von ihnen als Kommunisten markiert. Bei einer anderen Gelegenheit wurde ich dazu verleitet, Sponsor einer Veranstaltung zu sein, die unter der Schirmherrschaft des Gemeinsamen Antifaschistischen Flüchtlingskomitees stattfand. [55]

In Bezug auf einen zu dieser Zeit sieben Monate andauernden „Gerichtsstreik“ sagte Reagan aus:

Das erste Mal, dass dieses Wort "Kommunist" jemals in eine der den Streik betreffenden Versammlungen eingefügt wurde, war bei einem Treffen in Chicago mit Herrn William Hutchinson, dem Präsidenten der Vereinigten Bruderschaft der Zimmerleute und Tischler, die zu dieser Zeit streikten. Er bat die Screen Actors Guild, Mr. Walsh Bedingungen zu unterbreiten, damit Walsh bei der Beilegung dieses Streiks nachgeben sollte, und er sagte uns, wir sollten Mr. Walsh sagen, dass er seinerseits dieses Sorrell leiten würde, wenn er zu diesen Bedingungen nachgeben würde und die anderen Commies raus - ich zitiere ihn - und brechen es auf. [55]

Reagan lehnte jedoch auch Maßnahmen ab, die sich bald im Mundt-Nixon-Gesetz im Mai 1948 manifestieren sollten, indem er meinte:

Als Bürger würde ich zögern oder nicht, dass eine politische Partei aufgrund ihrer politischen Ideologie verboten wird. Ich verabscheue, ich verabscheue ihre Philosophie, aber ich verabscheue mehr als das ihre Taktiken, die die der fünften Kolonne sind und unehrlich sind, aber gleichzeitig möchte ich als Bürger niemals sehen, dass unser Land von irgendeiner Angst gedrängt wird oder Ressentiments dieser Gruppe, dass wir aufgrund dieser Angst oder Ressentiments jemals Kompromisse mit unseren demokratischen Prinzipien eingehen. [55]

Auf die Frage, ob er sich der kommunistischen Bemühungen innerhalb der Screen Writers Guild bewusst sei, wollte Reagan nicht mitspielen und sagte: "Sir, wie die anderen Herren muss ich sagen, dass das vom Hörensagen ist." [55]

Fernsehen

Reagan bekam Ende der 1950er Jahre weniger Filmrollen und wechselte ins Fernsehen. [31] Er wurde als Gastgeber von General Electric Theater, [56] eine Reihe von wöchentlichen Dramen, die sehr populär wurden. [31] Sein Vertrag verlangte von ihm, 16 Wochen im Jahr die Werke von General Electric (GE) zu besichtigen, was oft verlangte, dass er 14 Vorträge pro Tag hielt. [31] Er verdiente in dieser Funktion etwa 125.000 US-Dollar (entspricht 1,1 Millionen US-Dollar im Jahr 2020). Die Show lief für zehn Staffeln von 1953 bis 1962, was Reagans nationales Profil erhöhte. [57] Am 1. Januar 1959 war Reagan Gastgeber und Ansager für ABCs Berichterstattung über die Tournament of Roses Parade. [58] In seiner letzten Arbeit als professioneller Schauspieler war Reagan von 1964 bis 1965 Moderator und Darsteller der Fernsehserie Death Valley Tage. [59] Nach ihrer Heirat im Jahr 1952 traten Ronald und Nancy Reagan, die weiterhin den Künstlernamen Nancy Davis trugen, in drei TV-Serien-Episoden auf, darunter eine Folge von 1958 General Electric Theater mit dem Titel "Eine Türkei für den Präsidenten". [60]

1938 spielte Reagan in dem Film mit Bruder Ratte mit der Schauspielerin Jane Wyman (1917–2007). Sie gaben ihre Verlobung am Chicago Theatre [61] bekannt und heirateten am 26. Januar 1940 in der Wee Kirk o'the Heather Church in Glendale, Kalifornien. [62] Zusammen hatten sie zwei leibliche Töchter, Maureen (1941–2001) und Christine (zu früh geboren und gestorben am 26. Juni 1947) und adoptierten einen Sohn, Michael (geb. 1945). [63] Nachdem sich das Paar über Reagans politische Ambitionen gestritten hatte, reichte Wyman 1948 die Scheidung ein, [64] unter Berufung auf eine Ablenkung aufgrund der Gewerkschaftspflichten ihres Mannes der Screen Actors Guild, die Scheidung wurde 1949 abgeschlossen. [33] Wyman, der a registrierter Republikaner, gaben auch an, dass ihre Trennung auf einen Unterschied in der Politik zurückzuführen sei (Reagan war zu dieser Zeit noch Demokrat). [65] Als Reagan 32 Jahre später Präsident wurde, übernahm er als erster Geschiedener das höchste Amt der Nation. [66] Reagan und Wyman blieben bis zu seinem Tod befreundet. Wyman stimmte in beiden Läufen für Reagan, und bei seinem Tod sagte sie: "Amerika hat einen großartigen Präsidenten und einen großartigen, freundlichen und sanften Mann verloren." [67]

Reagan lernte die Schauspielerin Nancy Davis (1921–2016) [68] [69] 1949 kennen, nachdem sie ihn in seiner Eigenschaft als Präsident der Screen Actors Guild kontaktiert hatte. Er half ihr bei Problemen bezüglich ihres Namens, der auf einer kommunistischen schwarzen Liste in Hollywood auftauchte, die sie mit einer anderen Nancy Davis verwechselt hatte. Sie beschrieb ihr Treffen mit den Worten: "Ich weiß nicht, ob es wirklich Liebe auf den ersten Blick war, aber es war ziemlich knapp." [70] Sie waren in Chasens Restaurant in Los Angeles verlobt und heirateten am 4. März 1952 in der Little Brown Church in the Valley (North Hollywood, jetzt Studio City) San Fernando Valley. [71] Schauspieler William Holden diente als Trauzeuge bei der Zeremonie. Sie hatten zwei Kinder: Patti (geb. 1952) und Ronald "Ron" (geb. 1958).

Die Beziehung des Paares war eng, authentisch und intim. [72] Während seiner Präsidentschaft zeigten sie oft Zuneigung zueinander, sagte ein Pressesprecher: "Sie nahmen einander nie als selbstverständlich hin. Sie hörten nie auf, den Hof zu machen." [70] [73] Er nannte sie oft "Mama", und sie nannte ihn "Ronnie". [73] Er schrieb ihr einmal: "Was immer ich schätze und genieße, alles wäre bedeutungslos, wenn ich dich nicht hätte." [74] 1998, als er an Alzheimer erkrankte, erzählte Nancy Eitelkeitsmesse"Unsere Beziehung ist etwas ganz Besonderes. Wir waren sehr verliebt und sind es immer noch. Wenn ich sage, dass mein Leben mit Ronnie begann, nun, es ist wahr. Das war es. Ich kann mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen." [70] Nancy Reagan starb am 6. März 2016 im Alter von 94 Jahren. [75]

Reagan begann als Hollywood-Demokrat, und Franklin D. Roosevelt war für ihn "ein wahrer Held". [76] Er wechselte in den 1950er Jahren auf den rechten Flügel, wurde 1962 Republikaner und trat 1964 als führender konservativer Sprecher in der Goldwater-Kampagne auf. [77]

In seiner frühen politischen Laufbahn trat er zahlreichen politischen Gremien mit linksgerichteter Ausrichtung bei, wie dem American Veterans Committee. Er kämpfte gegen die von den Republikanern geförderte Gesetzgebung zum Recht auf Arbeit und unterstützte Helen Gahagan Douglas 1950, als sie von Richard Nixon für den Senat besiegt wurde. Es war seine Überzeugung, dass Kommunisten in diesen Gruppen hinter den Kulissen einen starken Einfluss hatten, was ihn dazu veranlasste, seine Freunde gegen sie zu sammeln. [78]

Auf Kundgebungen sprach Reagan häufig mit einer starken ideologischen Dimension. Im Dezember 1945 wurde er auf Druck des Warner Bros.-Studios daran gehindert, eine Anti-Atom-Kundgebung in Hollywood zu leiten. Später machte er Atomwaffen zu einem Kernpunkt seiner Präsidentschaft, als er sich ausdrücklich gegen die gegenseitige sichere Zerstörung aussprach. Reagan baute auch auf früheren Bemühungen auf, die Verbreitung von Atomwaffen zu begrenzen. [79] Bei den Präsidentschaftswahlen 1948 unterstützte Reagan stark Harry S. Truman und trat mit ihm während einer Wahlkampfrede in Los Angeles auf der Bühne auf. [80] In den frühen 1950er Jahren wuchs seine Beziehung zur Schauspielerin Nancy Davis, [81] und er rückte nach rechts, als er die Präsidentschaftskandidaturen von Dwight D. Eisenhower (1952 und 1956) und Richard Nixon (1960) unterstützte. [82]

Reagan wurde 1954 von General Electric (GE) angeheuert, um die General Electric Theater, eine wöchentliche TV-Dramaserie. Er reiste auch quer durch das Land, um vor über 200.000 GE-Mitarbeitern Motivationsreden zu halten. Seine vielen Reden – die er selbst verfasste – waren unparteiisch, trugen jedoch eine konservative, wirtschaftsfreundliche Botschaft, die er von Lemuel Boulware, einem leitenden GE-Manager, beeinflusst hatte. Boulware, bekannt für seine harte Haltung gegenüber Gewerkschaften und seine innovativen Strategien, um Arbeiter zu gewinnen, verteidigte die Grundprinzipien des modernen amerikanischen Konservatismus: freie Märkte, Antikommunismus, niedrigere Steuern und begrenzte Regierung. [83] Eifrig nach einer größeren Bühne, aber von GE nicht in die Politik eintreten durfte, kündigte er und ließ sich offiziell als Republikaner registrieren. [84] Er sagte oft: "Ich habe die Demokratische Partei nicht verlassen. Die Partei hat mich verlassen." [85]

Als 1961 das Gesetz eingeführt wurde, aus dem Medicare werden sollte, erstellte er eine Aufzeichnung für die American Medical Association (AMA), in der er warnte, dass eine solche Gesetzgebung das Ende der Freiheit in Amerika bedeuten würde. Reagan sagte, wenn seine Zuhörer keine Briefe schrieben, um dies zu verhindern, „werden wir aufwachen und feststellen, dass wir Sozialismus haben Ich werde unsere Sonnenuntergangsjahre damit verbringen, unseren Kindern und den Kindern unserer Kinder zu erzählen, wie es einst in Amerika war, als die Männer frei waren." [86] [87] Andere demokratische Initiativen, die er in den 1960er Jahren ablehnte, waren das Food Stamp Program, die Erhöhung des Mindestlohns und die Einrichtung des Peace Corps. [16] Er trat auch der National Rifle Association (NRA) bei und wurde ein lebenslanges Mitglied. [88]

Reagan erlangte 1964 in seinen Reden für den konservativen Präsidentschaftskandidaten Barry Goldwater nationale Aufmerksamkeit. [89] Für Goldwater betonte Reagan seinen Glauben an die Bedeutung einer kleineren Regierung. Er konsolidierte Themen, die er in seinen Gesprächen für GE entwickelt hatte, um seine berühmte Rede „A Time for Choosing“ zu halten:

Die Gründerväter wussten, dass eine Regierung die Wirtschaft nicht kontrollieren kann, ohne die Menschen zu kontrollieren. Und sie wussten, dass eine Regierung, wenn sie das tut, Gewalt und Zwang anwenden muss, um ihren Zweck zu erreichen. So haben wir eine Zeit für die Auswahl gekommen. Ihnen und mir wird gesagt, dass wir uns zwischen links oder rechts entscheiden müssen, aber ich schlage vor, es gibt kein links oder rechts. Es gibt nur ein Auf oder Ab. Bis zum uralten Traum des Menschen – dem Höchstmaß an individueller Freiheit im Einklang mit der Ordnung – oder bis zum Ameisenhaufen des Totalitarismus. [90] [91]

Diese "A Time for Choosing"-Rede reichte nicht aus, um die stockende Goldwater-Kampagne umzukehren, aber es war das entscheidende Ereignis, das Reagans nationale politische Sichtbarkeit begründete. David Broder von Die Washington Post nannte es "das erfolgreichste nationale politische Debüt, seit William Jennings Bryan den Kongress der Demokraten von 1896 mit seiner Rede zum Goldenen Kreuz elektrisierte". [92] [93] [94]

Die kalifornischen Republikaner waren beeindruckt von Reagans politischen Ansichten und seinem Charisma nach seiner Rede "Time for Choosing" [96] und Ende 1965 kündigte er seine Kampagne für das Amt des Gouverneurs bei den Wahlen 1966 an. [97] [98] Er besiegte den ehemaligen Bürgermeister von San Francisco George Christopher in der republikanischen Vorwahl. In Reagans Kampagne betonte er zwei Hauptthemen: "die Sozialarbeiter wieder an die Arbeit zu schicken" und in Bezug auf die aufkeimenden Studentenproteste gegen den Krieg und gegen das Establishment an der University of California, Berkeley, "das Chaos zu beseitigen". in Berkeley". [99] Im Jahr 1966 erreichte Reagan, was sowohl der US-Senator William Knowland 1958 als auch der ehemalige Vizepräsident Richard Nixon 1962 versäumten: Er wurde gewählt und besiegte Pat Brown, den demokratischen Gouverneur mit zwei Amtszeiten. Reagan wurde am 2. Januar 1967 vereidigt. In seiner ersten Amtszeit fror er die Einstellung der Regierung ein und genehmigte Steuererhöhungen, um den Haushalt auszugleichen. [100]

Kurz nach seinem Amtsantritt testete Reagan die Präsidentschaftsgewässer von 1968 als Teil einer "Stop Nixon" -Bewegung, in der Hoffnung, Nixons südliche Unterstützung zu unterbrechen [102] und ein Kompromisskandidat zu werden [103], wenn weder Nixon noch der Zweitplatzierte Nelson Rockefeller erhielten genug Delegierte, um im ersten Wahlgang auf dem republikanischen Parteitag zu gewinnen. Zum Zeitpunkt des Kongresses hatte Nixon jedoch 692 Delegiertenstimmen, 25 mehr als er für die Nominierung benötigte, gefolgt von Rockefeller mit Reagan auf dem dritten Platz. [102]

Reagan war in mehrere hochkarätige Konflikte mit den Protestbewegungen der Ära verwickelt, darunter seine öffentliche Kritik an der Universitätsverwaltung für die Duldung von Studentendemonstrationen auf dem Campus von Berkeley. Am 15. Mai 1969, während der Volkspark-Proteste auf dem Campus der Universität (der ursprüngliche Zweck war es, den arabisch-israelischen Konflikt zu diskutieren), schickte Reagan die California Highway Patrol und andere Offiziere, um die Proteste zu unterdrücken. Dies führte zu einem Vorfall, der als "Bloody Thursday" bekannt wurde und zum Tod des Studenten James Rector und zur Erblindung des Zimmermanns Alan Blanchard führte. [104] [105] Darüber hinaus wurden bei dem Konflikt 111 Polizisten verletzt, darunter ein Messerstich in die Brust. Reagan rief daraufhin 2.200 Soldaten der Nationalgarde aus, um die Stadt Berkeley für zwei Wochen zu besetzen, um gegen die Demonstranten vorzugehen. [104] Die Wache blieb 17 Tage in Berkeley und kampierte im People's Park, und die Demonstrationen ließen nach, als die Universität die abgesperrten Zäune entfernte und alle Entwicklungspläne für den People's Park auf Eis legte. [104] [106] Ein Jahr nach dem Vorfall antwortete Reagan auf Fragen zu Protestbewegungen auf dem Campus und sagte: "Wenn es ein Blutbad braucht, lass es uns hinter uns bringen. Keine Beschwichtigung mehr." Als die Symbionese Liberation Army Patty Hearst in Berkeley entführte und die Verteilung von Nahrungsmitteln an die Armen forderte, scherzte Reagan mit einer Gruppe politischer Helfer über einen Botulismus-Ausbruch, der das Essen kontaminierte. [108]

Anfang 1967 begann die nationale Debatte über Abtreibung an Fahrt zu gewinnen. In den frühen Stadien der Debatte führte der demokratische Senator des kalifornischen Staates, Anthony Beilenson, das Gesetz über therapeutische Abtreibungen ein, um die Zahl der in Kalifornien durchgeführten "Hinterzimmer-Abtreibungen" zu reduzieren. [104] Der Gesetzgeber des Staates schickte den Gesetzentwurf an Reagans Schreibtisch, wo er ihn nach vielen Tagen der Unentschlossenheit am 14. Juni 1967 widerstrebend unterzeichnete das Gesetz, das Abtreibungen zum Wohle der Mutter erlaubt. [109] Reagan war nur vier Monate im Amt, als er das Gesetz unterzeichnete und erklärte später, dass er es nicht unterschrieben hätte, wenn er mehr Erfahrung als Gouverneur gehabt hätte. Nachdem er erkannt hatte, was er die "Folgen" des Gesetzesentwurfs nannte, erklärte er, er sei gegen Abtreibung. [109] Er behielt diese Position später in seiner politischen Karriere bei und schrieb ausführlich über Abtreibung. [110]

1967 unterzeichnete Reagan den Mulford Act, der ein Gesetz aufhob, das das öffentliche Mitführen geladener Schusswaffen erlaubte (das kalifornische Strafgesetzbuch 12031 und 171(c) wurde). Das Gesetz, das nach dem republikanischen Abgeordneten Don Mulford benannt wurde, erregte nationale Aufmerksamkeit, nachdem die Black Panthers mit Waffen auf das kalifornische State Capitol marschierten, um dagegen zu protestieren. [111] [112]

Trotz eines erfolglosen Versuchs, Reagan 1968 eine Wiederwahl zu erzwingen, wurde er 1970 zum Gouverneur wiedergewählt und besiegte Jesse M. Unruh. Er entschied sich, im folgenden Wahlzyklus keine dritte Amtszeit anzustreben. Eine der größten Frustrationen von Reagan im Amt war die Kontroverse um die Todesstrafe, die er nachdrücklich unterstützte. [35] Seine Bemühungen, die Gesetze des Staates in diesem Bereich durchzusetzen, wurden vereitelt, als der Oberste Gerichtshof von Kalifornien seine Leute gegen Anderson Entscheidung, die alle vor 1972 in Kalifornien ergangenen Todesurteile für ungültig erklärte, obwohl die Entscheidung später durch eine Verfassungsänderung aufgehoben wurde. Die einzige Hinrichtung während Reagans Gouverneursamt fand am 12. April 1967 statt, als Aaron Mitchells Urteil vom Staat in der Gaskammer von San Quentin vollstreckt wurde. [114]

Im Jahr 1969 unterzeichnete Reagan den Family Law Act, der eine Mischung aus zwei Gesetzen war, die von der kalifornischen Gesetzgebung über mehr als zwei Jahre verfasst und überarbeitet worden waren. [115] Es wurde das erste schuldlose Scheidungsgesetz in den Vereinigten Staaten. [116] Jahre später erzählte er seinem Sohn Michael, dass die Unterzeichnung dieses Gesetzes sein "größtes Bedauern" im öffentlichen Leben sei. [117] [118]

Reagans Amtszeit als Gouverneur half dabei, die Politik zu gestalten, die er in seiner späteren politischen Karriere als Präsident verfolgen sollte. Mit seiner Kampagne auf einer Plattform, "die Sozialarbeiter wieder an die Arbeit zu schicken", sprach er sich gegen die Idee des Wohlfahrtsstaates aus. Er vertrat auch nachdrücklich das republikanische Ideal einer weniger staatlichen Regulierung der Wirtschaft, einschließlich der ungerechtfertigten Bundesbesteuerung. [119]

Reagans Kampagne 1976 stützte sich auf eine Strategie des Wahlkampfleiters John Sears, einige Vorwahlen vorzeitig zu gewinnen, um die Unvermeidlichkeit der wahrscheinlichen Nominierung von Ford zu beeinträchtigen. Reagan gewann North Carolina, Texas und Kalifornien, aber die Strategie scheiterte, da er schließlich New Hampshire, Florida und seine Heimat Illinois verlor. [121] Die Texas-Kampagne gab Reagan neue Hoffnung, als er alle 96 Delegierten, die in der Vorwahl vom 1. Mai ausgewählt wurden, fegte, wobei vier weitere auf dem Staatskongress warteten. Ein Großteil des Verdienstes für diesen Sieg war der Arbeit von drei Co-Vorsitzenden zu verdanken, darunter Ernest Angelo, der Bürgermeister von Midland, und Ray Barnhart von Houston, den Reagan als Präsident 1981 zum Direktor der Federal Highway Administration ernennen würde. [122]

Als jedoch die GOP-Konvention näher rückte, schien Ford kurz vor dem Sieg zu stehen. In Anerkennung des gemäßigten Flügels seiner Partei wählte Reagan den gemäßigten Senator Richard Schweiker aus Pennsylvania als seinen Vizekandidaten, falls er nominiert wurde. Dennoch setzte sich Ford mit 1.187 Delegierten gegen Reagans 1.070 durch. [121]

Reagans Konzessionsrede betonte die Gefahren eines Atomkriegs und die Bedrohung durch die Sowjetunion. Obwohl er die Nominierung verlor, erhielt er 307 schriftliche Stimmen in New Hampshire, 388 Stimmen als Unabhängiger auf dem Stimmzettel von Wyoming und eine einzige Wahlstimme von einem treulosen Wähler bei den Wahlen im November aus dem Bundesstaat Washington. [123]

1978 sponserte der konservative Gesetzgeber des Bundesstaates John Briggs eine Wahlinitiative für die kalifornischen Staatswahlen am 7. [124] offiziell Kalifornien-Vorschlag 6, war eine Stimmzettel-Initiative, die zu einem Referendum über die in der . [125] Die frühe Opposition wurde von LGBT-Aktivisten und einigen progressiven Politikern angeführt, aber zur Überraschung vieler Menschen wandte sich Reagan öffentlich gegen die Maßnahme. Er veröffentlichte einen informellen Widerspruch gegen die Initiative, teilte Reportern mit, er sei dagegen und schrieb einen Leitartikel in der Los Angeles Herald-Prüfer dagegen. [126] [127]

Der Zeitpunkt für Reagans Opposition war bedeutsam und überraschte viele, denn er bereitete sich auf die Präsidentschaftskandidatur vor, ein Rennen, bei dem er die Unterstützung von Konservativen und Gemäßigten brauchen würde, die sich mit homosexuellen Lehrern nicht wohl fühlten.In diesem Moment umwarb er aktiv Führer der religiösen Rechten, darunter Jerry Falwell, der im folgenden Jahr die Moralische Mehrheit bilden sollte, um solche Kulturkriegsprobleme zu bekämpfen. [128] Wie Reagan-Biograph Lou Cannon es ausdrückt, war sich Reagan "wohl bewusst, dass es diejenigen gab, die wollten, dass er sich dem Thema entzieht", aber dennoch "beschlossen, seine Überzeugungen zu äußern". [129] Cannon berichtet, dass Reagan "von den aggressiven öffentlichen Kreuzzügen gegen homosexuelle Lebensstile abgestoßen wurde, die in den späten 1970er Jahren zu einem festen Bestandteil der rechten Politik wurden". [129] In Reagans Leitartikel vom 1. November heißt es zum Teil: ""Was auch immer es ist, Homosexualität ist keine ansteckende Krankheit wie die Masern. Die vorherrschende wissenschaftliche Meinung ist, dass die Sexualität eines Individuums in einem sehr frühen Alter bestimmt wird und dass die Lehrer eines Kindes dies nicht wirklich beeinflussen." [126]

Bei den Präsidentschaftswahlen 1980 trat Reagan gegen den amtierenden Präsidenten Jimmy Carter an und wurde inmitten einer Vielzahl von innenpolitischen Bedenken sowie der anhaltenden Geiselnahme im Iran durchgeführt. Reagans Kampagne betonte einige seiner Grundprinzipien: niedrigere Steuern, um die Wirtschaft anzukurbeln, [130] weniger staatliche Eingriffe in das Leben der Menschen, [131] die Rechte der Staaten, [132] und eine starke nationale Verteidigung. [133]

Reagan startete seine Kampagne mit einer Anklage gegen eine Bundesregierung, von der er glaubte, sie habe „zu viel ausgegeben, überstimuliert und überreguliert“. Nachdem er die republikanische Nominierung erhalten hatte, wählte Reagan einen seiner Gegner aus den Vorwahlen, George H. W. Bush, zu seinem Vizepräsidenten. Sein entspanntes und selbstbewusstes Auftreten während der im Fernsehen übertragenen Reagan-Carter-Debatte am 28. Oktober steigerte seine Popularität und trug dazu bei, seinen Vorsprung in den Umfragen auszubauen. [134] [135]

Am 4. November errang Reagan einen entscheidenden Sieg über Carter mit 44 Staaten und erhielt 489 Wählerstimmen gegenüber Carters 49 in sechs Staaten plus DC 6,6 Prozent. Republikaner gewannen zum ersten Mal seit 1952 auch die Mehrheit der Sitze im Senat, obwohl die Demokraten die Mehrheit im Repräsentantenhaus behielten. [135] [136] [137]

Während seiner Präsidentschaft verfolgte Reagan eine Politik, die seinen persönlichen Glauben an die Freiheit des Einzelnen widerspiegelte, wirtschaftliche Veränderungen herbeiführte, das Militär erweiterte und zum Ende des Kalten Krieges beitrug. [138] Als "Reagan-Revolution" bezeichnet, würde seine Präsidentschaft die amerikanische Moral stärken, [139] [140] die US-Wirtschaft neu beleben und die Abhängigkeit von der Regierung verringern. [138] Als Präsident führte Reagan ein Tagebuch, in dem er die täglichen Ereignisse seiner Präsidentschaft und seine Ansichten zu den Themen des Tages kommentierte. Die Tagebücher wurden im Mai 2007 im Bestseller veröffentlicht Die Reagan-Tagebücher. [141]

Erste Amtszeit

Reagan war 69 Jahre und 349 Tage alt, als er am 20. Januar 1981 für seine erste Amtszeit vereidigt wurde und damit der älteste Präsident der ersten Amtszeit zu dieser Zeit war. Er hielt diese Auszeichnung bis 2017, als Donald Trump im Alter von 70 Jahren und 220 Tagen vereidigt wurde, obwohl Reagan bei seiner zweiten Amtszeit älter war. [142] In seiner Antrittsrede sprach er die wirtschaftliche Misere des Landes an und argumentierte: "In dieser gegenwärtigen Krise ist die Regierung nicht die Lösung unserer Probleme, die Regierung ist das Problem." [143]

Gebet in Schulen und ein Moment der Stille

Reagan setzte sich energisch dafür ein, das organisierte Gebet in den Schulen wieder herzustellen, zunächst als Moment des Gebets und später als Moment der Stille. [144] 1981 war Reagan der erste Präsident, der eine Verfassungsänderung zum Schulgebet vorschlug. [145] Reagans Wahl spiegelte eine Opposition [145] gegen den Fall des Obersten Gerichtshofs von 1962 wider Engel v. Vitale die es Staatsbeamten verboten hatte, ein offizielles Staatsgebet zu verfassen und zu verlangen, dass es in den öffentlichen Schulen rezitiert wird. [146] In Reagans vorgeschlagener Änderung von 1981 hieß es: „Nichts in dieser Verfassung darf so ausgelegt werden, dass es einzelne oder Gruppengebete in öffentlichen Schulen oder anderen öffentlichen Einrichtungen verbietet. 1984 sprach Reagan das Thema erneut an und fragte den Kongress: "Warum können Kinder nicht in jedem Schulzimmer dieses Landes wieder die Freiheit, Gott anzuerkennen, genießen?" [147] Im Jahr 1985 drückte Reagan seine Enttäuschung darüber aus, dass das Urteil des Obersten Gerichtshofs immer noch eine Schweigeminute für öffentliche Schulen verbot, und sagte, dass die Bemühungen, das Gebet in öffentlichen Schulen wieder einzuführen, „ein harter Kampf“ seien. [148] 1987 erneuerte Reagan seinen Aufruf an den Kongress, freiwilliges Gebet in Schulen zu unterstützen und "die Vertreibung Gottes aus Amerikas Klassenzimmern" zu beenden. [149]

Attentat

Am 30. März 1981 wurden Reagan, sein Pressesprecher James Brady, der Washingtoner Polizist Thomas Delahanty und der Geheimdienstagent Tim McCarthy vor dem Washington Hilton Hotel von Schüssen des Möchtegern-Attentäters John Hinckley Jr. getroffen. Obwohl Reagan bei der Ankunft im George Washington University Hospital "dem Tod nahe" war, wurde er in der Notaufnahme stabilisiert und dann einer notfallmäßigen Sondierungsoperation unterzogen. [150] Er erholte sich und wurde am 11. April aus dem Krankenhaus entlassen. Er war der erste amtierende US-Präsident, der die Erschießung bei einem Attentat überlebte. [151] Der Versuch hatte einen erheblichen Einfluss auf Reagans Popularitätsumfragen, die seine Zustimmungsrate auf rund 73 Prozent angaben. [151] Reagan glaubte, dass Gott sein Leben verschont hatte, damit er einen höheren Zweck erfüllen konnte. [152]

Sandra Day O'Connor

Am 7. Juli 1981 kündigte Reagan an, Sandra Day O'Connor als stellvertretende Richterin des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten zu ernennen, um den zurückgetretenen Richter Potter Stewart zu ersetzen. Er hatte während seines Präsidentschaftswahlkampfs 1980 versprochen, die erste Frau an den Gerichtshof zu ernennen. [153] Am 21. September wurde O'Connor vom US-Senat mit 99 zu 0 Stimmen bestätigt. [154]

Streik der Fluglotsen

Im August 1981 trat PATCO, die Gewerkschaft der bundesstaatlichen Fluglotsen, in den Streik und verstieß damit gegen ein Bundesgesetz, das Regierungsgewerkschaften das Streiken verbietet. [155] Reagan erklärte die Situation zu einem Notfall, wie im Taft-Hartley Act von 1947 beschrieben, und erklärte, dass, wenn die Fluglotsen „nicht innerhalb von 48 Stunden zur Arbeit erscheinen, sie ihre Jobs verwirkt haben und gekündigt werden“. [156] Sie kehrten nicht zurück, und am 5. August feuerte Reagan 11.345 streikende Fluglotsen, die seinen Befehl ignoriert hatten, und setzte Aufseher und Militärlotsen ein, um den kommerziellen Flugverkehr des Landes abzuwickeln, bis neue Fluglotsen eingestellt und ausgebildet werden konnten. [157] Ein führendes Nachschlagewerk zur öffentlichen Verwaltung kam zu dem Schluss: „Die Entlassung von PATCO-Mitarbeitern demonstrierte nicht nur die klare Entschlossenheit des Präsidenten, die Kontrolle über die Bürokratie zu übernehmen, sondern sendete auch eine klare Botschaft an den Privatsektor, dass Gewerkschaften nicht mehr gebraucht werden gefürchtet sein." [158]

"Reaganomics" und die Wirtschaft

Während des letzten vollen Amtsjahres von Jimmy Carter (1980) betrug die Inflation durchschnittlich 12,5 Prozent, verglichen mit 4,4 Prozent während Reagans letztem vollen Amtsjahr (1988). [159] Während der Regierung von Reagan sank die Arbeitslosenquote von 7,5 Prozent auf 5,4 Prozent, wobei die Quote 1982 mit 10,8 Prozent und 1983 mit 10,4 Prozent einen Höchststand erreichte, durchschnittlich 7,5 Prozent über die acht Jahre, und das reale BIP-Wachstum durchschnittlich 3,4 Prozent mit ein Höchststand von 8,6 Prozent im Jahr 1983, während das nominale BIP-Wachstum durchschnittlich 7,4 Prozent betrug und 1982 mit 12,2 Prozent seinen Höchststand erreichte. [160] [161] [162]

Reagan führte eine neoliberale Politik ein, die auf einer angebotsorientierten Ökonomie beruhte und plädierte für a Laissez-faire Philosophie und marktwirtschaftliche Steuerpolitik, [163] mit dem Ziel, die Wirtschaft mit umfassenden Steuersenkungen zu stimulieren. [164] [165] Er unterstützte auch die Rückkehr der Vereinigten Staaten zu einer Art Goldstandard und forderte den Kongress erfolgreich auf, die US-Goldkommission einzurichten, um zu untersuchen, wie man einen solchen Standard umsetzen könnte. Unter Berufung auf die Wirtschaftstheorien von Arthur Laffer förderte Reagan die vorgeschlagenen Steuersenkungen als potenzielle Anreize für die Wirtschaft, die Steuerbasis zu erweitern und die Einnahmeverluste aufgrund niedrigerer Steuersätze auszugleichen, eine Theorie, die als Laffer-Kurve in die politische Diskussion eintrat. Reaganomics war Gegenstand der Debatte, wobei Befürworter Verbesserungen bestimmter wichtiger Wirtschaftsindikatoren als Erfolgsnachweis anführten und Kritiker auf starke Zunahmen der Staatshaushaltsdefizite und der Staatsverschuldung hinwiesen. [166] Seine Politik des "Friedens durch Stärke" führte zu einem Rekordaufbau der Verteidigung in Friedenszeiten, einschließlich einer realen Steigerung der Verteidigungsausgaben um 40 Prozent zwischen 1981 und 1985. [167]

Während der Präsidentschaft von Reagan wurden die bundesstaatlichen Einkommensteuersätze mit der Unterzeichnung des Economic Recovery Tax Act von 1981 [168] erheblich gesenkt, das die obere Grenzsteuerklasse über drei Jahre von 70 Prozent auf 50 Prozent senkte (als Teil einer "5- 10–10"-Plan), [169] und die niedrigste Spanne von 14 bis 11 Prozent. Andere vom Kongress verabschiedete und von Reagan unterzeichnete Steuererhöhungen stellten jedoch sicher, dass die Steuereinnahmen während seiner beiden Amtszeiten 18,2 Prozent des BIP betrugen, verglichen mit 18,1 Prozent in den 40 Jahren von 1970 bis 2010. [170] Das Steuergesetz von 1981 verlangte auch, dass Befreiungen und Steuerklassen ab 1985 inflationsindexiert werden. [169]

Umgekehrt verabschiedete der Kongress und Reagan unterzeichnete jedes Jahr von 1981 bis 1987 Steuererhöhungen irgendeiner Art, um weiterhin Regierungsprogramme wie den Tax Equity and Fiscal Responsibility Act von 1982 (TEFRA), Social Security und den Deficit Reduction Act von 1984 zu finanzieren (DEFRA). [171] [172] TEFRA war die „größte Steuererhöhung in Friedenszeiten in der amerikanischen Geschichte“. [172] [173] [174] [175] Das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) erholte sich nach dem Ende der Rezession Anfang der 1980er Jahre im Jahr 1982 stark und wuchs während seiner achtjährigen Amtszeit um 7,9 Prozent pro Jahr, mit a mit einem Wachstum von 12,2 Prozent im Jahr 1981. [176] Die Arbeitslosigkeit erreichte im Dezember 1982 mit einer monatlichen Rate von 10,8 Prozent einen Höchststand – höher als je zuvor seit der Großen Depression – und ging dann während der restlichen Präsidentschaft von Reagan zurück. [177] Sechzehn Millionen neue Arbeitsplätze wurden geschaffen, während die Inflation deutlich zurückging. [178] Der Tax Reform Act von 1986, ein weiterer von Reagan verfochtener parteiübergreifender Versuch, vereinfachte das Steuergesetz, indem er die Anzahl der Steuerklassen auf vier reduzierte und mehrere Steuererleichterungen kürzte. Der Spitzensteuersatz wurde auf 28 Prozent gesenkt, die Kapitalertragssteuern wurden jedoch für diejenigen mit den höchsten Einkommen von 20 Prozent auf 28 Prozent erhöht. Die Erhöhung der untersten Steuerklasse von 11 auf 15 Prozent wurde durch die Ausweitung der persönlichen Befreiung, des Standardabzugs und der Einkommensteuergutschrift mehr als ausgeglichen. Das Nettoergebnis war die Streichung von sechs Millionen armen Amerikanern von der Einkommensteuerliste und eine Verringerung der Einkommensteuerpflicht auf allen Einkommensstufen. [179] [180]

Der Nettoeffekt aller Steuergesetze aus der Reagan-Ära war ein Rückgang der Staatseinnahmen um 1 Prozent im Vergleich zu den Einnahmenschätzungen des Finanzministeriums aus den ersten Haushaltsplänen der Regierung nach Inkrafttreten im Januar. [181] Die Einkommensteuereinnahmen des Bundes stiegen jedoch von 1980 bis 1989 von 308,7 Milliarden US-Dollar auf 549 Milliarden US-Dollar [182] oder eine durchschnittliche Jahresrate von 8,2 Prozent (2,5 Prozent auf höhere Sozialversicherungseinnahmen zurückzuführen) und die Bundesausgaben stiegen um Jahresrate von 7,1 Prozent. [183] ​​[184]

Reagans Politik schlug vor, dass Wirtschaftswachstum eintreten würde, wenn die Grenzsteuersätze niedrig genug wären, um Investitionen anzukurbeln, was dann zu höheren Beschäftigungs- und Löhnen führen würde. Kritiker bezeichneten dies als „Trickle-Down-Ökonomie“ – die Überzeugung, dass eine Steuerpolitik, die den Reichen zugute kommt, einen „Trickle-Down“-Effekt erzeugt, der die Armen erreicht. [185] Es tauchten Fragen auf, ob Reagans Politik den Reichen mehr zugute kam als den in Armut lebenden, [186] und viele arme Bürger und Bürger von Minderheiten betrachteten Reagan als gleichgültig gegenüber ihren Kämpfen. [186] Diese Ansichten wurden durch die Tatsache verschärft, dass Reagans Wirtschaftsregime das Einfrieren des Mindestlohns auf 3,35 US-Dollar pro Stunde, die Kürzung der staatlichen Unterstützung für lokale Regierungen um 60 Prozent, die Kürzung des Budgets für öffentlichen Wohnungsbau und die Hälfte der Mietzuschüsse gemäß Abschnitt 8 und die Abschaffung von das Anti-Armuts-Community Development Block Grant-Programm. [187] Zusammen mit Reagans Senkung des oberen regulären Steuersatzes auf nicht verdientes Einkommen 1981 reduzierte er den maximalen Kapitalgewinnsatz auf 20 Prozent. [188] Reagan setzte später die Steuersätze für Kapitalgewinne auf das gleiche Niveau wie die Sätze für normales Einkommen wie Gehälter und Löhne, wobei beide bei 28 Prozent die Höchstgrenze erreichten. [189] Reagan wird als Anti-Steuer-Held angesehen, obwohl er während seiner Präsidentschaft elf Mal Steuern angehoben hat, alles im Namen der fiskalischen Verantwortung. [190] Laut Paul Krugman "machte die Steuererhöhung von 1982 etwa ein Drittel der Kürzung von 1981 als Anteil des BIP zunichte, die Erhöhung war wesentlich größer als die Steuererhöhung von Herrn Clinton von 1993." [191] Laut dem Historiker und innenpolitischen Berater Bruce Bartlett nahmen Reagans Steuererhöhungen während seiner Präsidentschaft die Hälfte der Steuersenkungen von 1981 zurück. [192]

Reagan war gegen staatliche Eingriffe und kürzte die Budgets von nichtmilitärischen [193] Programmen [194] einschließlich Medicaid, Lebensmittelmarken, Bundesbildungsprogrammen [193] und der EPA. [195] Er schützte Anspruchsprogramme wie Sozialversicherung und Medicare, [196] aber seine Verwaltung versuchte, viele Menschen mit Behinderungen aus den Behindertenlisten der Sozialversicherung zu entfernen. [197]

Die Haltung der Verwaltung gegenüber der Spar- und Kreditwirtschaft trug zur Spar- und Kreditkrise bei. Eine Minderheit der Reaganomics-Kritiker behauptete auch, dass die Politik den Börsencrash von 1987 teilweise beeinflusst habe, [198] aber es gibt keinen Konsens über eine einzige Quelle für den Crash. [199] Um neu entstandene Haushaltsdefizite des Bundes zu decken, nahmen die Vereinigten Staaten sowohl im Inland als auch im Ausland umfangreiche Kredite auf, wodurch die Staatsverschuldung von 997 Milliarden US-Dollar auf 2,85 Billionen US-Dollar angehoben wurde. [200] Reagan bezeichnete die neuen Schulden als die "größte Enttäuschung" seiner Präsidentschaft. [178]

Er ernannte Paul Volcker zum Vorsitzenden der Federal Reserve, und 1987 ernannte er den Monetaristen Alan Greenspan zu seinem Nachfolger. Reagan beendete die Preiskontrollen für inländisches Öl, die zu den Energiekrisen 1973–1974 und im Sommer 1979 beigetragen hatten. [201] [202] Der Ölpreis sank daraufhin, und es gab keine Treibstoffknappheit wie in den 1970er Jahren. [202] Reagan erfüllte auch ein 1980 im Wahlkampf versprochenes Versprechen, die unerwartete Gewinnsteuer im Jahr 1988 aufzuheben, die zuvor die Abhängigkeit von ausländischem Öl erhöht hatte. [203] Einige Ökonomen wie die Nobelpreisträger Milton Friedman und Robert Mundell argumentieren, dass Reagans Steuerpolitik die amerikanische Wirtschaft belebt und zum Wirtschaftsboom der 1990er Jahre beigetragen hat. [204] Andere Ökonomen, wie der Nobelpreisträger Robert Solow, argumentieren, dass Reagans Defizite ein Hauptgrund dafür waren, dass sein Nachfolger George H. W. Bush sein Wahlversprechen brach und zu Steuererhöhungen griff. [204]

Während der Präsidentschaft von Reagan wurde ein Programm innerhalb der US-Geheimdienstgemeinschaft initiiert, um die wirtschaftliche Stärke Amerikas zu sichern. Das Programm Project Socrates entwickelte und demonstrierte die Mittel, die die Vereinigten Staaten benötigen, um den nächsten Evolutionssprung in der Technologieakquise und -nutzung für einen Wettbewerbsvorteil zu schaffen und anzuführen – automatisierte Innovation. Um sicherzustellen, dass die Vereinigten Staaten den größtmöglichen Nutzen aus automatisierten Innovationen ziehen, ließ Reagan während seiner zweiten Amtszeit eine Durchführungsverordnung zur Schaffung einer neuen Bundesbehörde zur landesweiten Umsetzung der Ergebnisse des Projekts Sokrates ausarbeiten. Reagans Amtszeit endete jedoch, bevor die Durchführungsverordnung koordiniert und unterzeichnet werden konnte, und die neue Bush-Regierung, die das Projekt Sokrates als "Industriepolitik" bezeichnete, ließ es beenden. [205] [206]

Bürgerrechte

Die Reagan-Regierung wurde oft dafür kritisiert, dass sie die Bürgerrechtsgesetze nicht ausreichend durchsetzte, wenn nicht sogar aktiv untergrub. [207] [208] Im Jahr 1982 unterzeichnete er ein Gesetz zur Verlängerung des Stimmrechtsgesetzes um 25 Jahre, nachdem ihn eine Lobby- und Gesetzeskampagne an der Basis gezwungen hatte, seinen Plan aufzugeben, die Beschränkungen dieses Gesetzes zu lockern. [209] Er unterzeichnete auch ein Gesetz, das einen bundesstaatlichen Martin-Luther-King-Feiertag einführte, obwohl er dies unter Vorbehalt tat. [210] Im März 1988 legte er sein Veto gegen den Civil Rights Restoration Act von 1987 ein, aber sein Veto wurde vom Kongress außer Kraft gesetzt. Reagan hatte argumentiert, dass die Gesetzgebung die Rechte der Staaten und die Rechte von Kirchen und Geschäftsinhabern verletzt. [211]

Eskalation des Kalten Krieges

Reagan eskalierte den Kalten Krieg und beschleunigte eine Umkehr der Entspannungspolitik, die während der Carter-Regierung nach der afghanischen Saur-Revolution und der anschließenden sowjetischen Invasion begann. [213] Er ordnete einen massiven Aufbau der US-Streitkräfte an [167] und führte neue Richtlinien ein, die auf die Sowjetunion gerichtet waren. Er belebte das von der Carter-Administration abgebrochene B-1 Lancer-Programm wieder und produzierte Rakete. [214] Als Reaktion auf die sowjetische Stationierung der SS-20 beaufsichtigte Reagan die Stationierung der Pershing-Rakete durch die NATO in Westdeutschland. [215] 1982 versuchte Reagan, Moskau den Zugang zu harter Währung abzuschneiden, indem er seine geplante Gasleitung nach Westeuropa behinderte. Es schadete der sowjetischen Wirtschaft, aber es verursachte auch Missfallen bei den amerikanischen Verbündeten in Europa, die auf diese Einnahmen zählten. Reagan zog sich in dieser Frage zurück. [216] [217]

1984 interviewte der Journalist Nicholas Lemann den Verteidigungsminister Caspar Weinberger und fasste die Strategie der Reagan-Administration zusammen, die Sowjetunion zurückzudrängen:

Ihre Gesellschaft ist wirtschaftlich schwach, und ihr fehlt der Reichtum, die Bildung und die Technologie, um in das Informationszeitalter einzutreten. Sie haben alles in die militärische Produktion geworfen, und ihre Gesellschaft beginnt dadurch schrecklichen Stress zu zeigen. Sie können die militärische Produktion nicht so aufrechterhalten, wie wir es können. Irgendwann wird es sie brechen, und dann wird es nur eine Supermacht in einer sicheren Welt geben – wenn wir nur weiter ausgeben können. [218]

Lemann bemerkte, dass er, als er das 1984 schrieb, dachte, die Reaganiten lebten in einer Fantasiewelt. Aber 2016 stellte Lemann fest, dass die Passage „eine ziemlich unumstrittene Beschreibung dessen darstellt, was Reagan tatsächlich getan hat“. [218]

Reagan und die britische Premierministerin Margaret Thatcher verurteilten die Sowjetunion ideologisch.[219] In einer berühmten Ansprache am 8. Juni 1982 vor dem Parlament des Vereinigten Königreichs in der Royal Gallery des Palace of Westminster sagte Reagan: „Der Marsch der Freiheit und der Demokratie wird den Marxismus-Leninismus auf dem Aschehaufen zurücklassen Geschichte." [212] [220] [221] Am 3. März 1983 sagte er den Zusammenbruch des Kommunismus voraus und sagte: "Der Kommunismus ist ein weiteres trauriges, bizarres Kapitel in der Menschheitsgeschichte, dessen letzte Seiten noch jetzt geschrieben werden." [222] In einer Rede vor der National Association of Evangelicals am 8. März 1983 bezeichnete Reagan die Sowjetunion als "ein böses Reich". [223]

Nachdem sowjetische Kämpfer den Flug 007 der Korean Air Lines am 1. Gebote, die die menschlichen Beziehungen zwischen den Menschen überall leiten". [224] Die Reagan-Administration reagierte auf den Vorfall, indem sie den gesamten sowjetischen Passagierflugverkehr in die Vereinigten Staaten aussetzte und mehrere mit den Sowjets ausgehandelte Vereinbarungen fallen ließ, was sie finanziell verwundete. [224] Als Ergebnis des Abschusses und der Ursache für das Abirren von KAL 007, das in Unzulänglichkeiten im Zusammenhang mit seinem Navigationssystem vermutet wurde, kündigte Reagan am 16. September 1983 an, dass das Global Positioning System für zivile Zwecke kostenlos zur Verfügung gestellt werde einmal abgeschlossen, um ähnliche Navigationsfehler in Zukunft zu vermeiden. [225] [226]

Im Rahmen einer Politik, die als Reagan-Doktrin bekannt wurde, leisteten Reagan und seine Regierung auch offene und verdeckte Hilfe für antikommunistische Widerstandsbewegungen, um die von der Sowjetunion unterstützten kommunistischen Regierungen in Afrika, Asien und Lateinamerika „zurückzurollen“. [227] In einem Bruch mit der Politik der Carter-Regierung, Taiwan gemäß dem Taiwan Relations Act zu bewaffnen, vereinbarte Reagan jedoch auch mit der kommunistischen Regierung in China, den Verkauf von Waffen an Taiwan zu reduzieren. [228]

Reagan entsandte die Special Activities Division der CIA nach Afghanistan und Pakistan. Sie waren maßgeblich an der Ausbildung, Ausrüstung und Führung der Mudschaheddin-Truppen gegen die Sowjetarmee beteiligt. [229] [230] Das verdeckte Aktionsprogramm von Präsident Reagan wurde für die Unterstützung bei der Beendigung der sowjetischen Besetzung Afghanistans gelobt, [231] obwohl einige der damals von den Vereinigten Staaten finanzierten Waffen später eine Bedrohung für die US-Truppen im Krieg von 2001 darstellen würden in Afghanistan. [232] Die CIA begann auch, Informationen mit der iranischen Regierung zu teilen, die sie heimlich umwarb. In einem Fall, im Jahr 1982, ermöglichte diese Praxis der Regierung, Kommunisten aus ihren Ministerien zu identifizieren und zu säubern und die prosowjetische Infrastruktur im Iran praktisch zu eliminieren. [233]

Im März 1983 führte Reagan die Strategic Defense Initiative (SDI) ein, ein Verteidigungsprojekt [234], das boden- und weltraumgestützte Systeme verwendet hätte, um die Vereinigten Staaten vor Angriffen durch strategische nukleare ballistische Raketen zu schützen. [235] Reagan glaubte, dass dieser Schutzschild einen Atomkrieg unmöglich machen könnte. [234] [236] Es gab viel Unglauben bezüglich der wissenschaftlichen Machbarkeit des Programms, was dazu führte, dass Gegner SDI "Star Wars" nannten und argumentierten, dass sein technologisches Ziel unerreichbar sei. [234] Die Sowjets machten sich Sorgen über die möglichen Auswirkungen der SDI. [237] Der Führer Yuri Andropov sagte, sie würde "die ganze Welt in Gefahr bringen". [238] Aus diesen Gründen glaubt David Gergen, ein ehemaliger Berater von Präsident Reagan, dass SDI rückblickend das Ende des Kalten Krieges beschleunigt hat. [239]

Obwohl sie von führenden amerikanischen Konservativen unterstützt wurden, die argumentierten, dass Reagans außenpolitische Strategie für den Schutz der US-Sicherheitsinteressen unerlässlich sei, bezeichneten Kritiker die außenpolitischen Initiativen der Regierung als aggressiv und imperialistisch und tadelten sie als „Kriegstreiberei“. [237] Die Regierung wurde auch heftig dafür kritisiert, dass sie antikommunistische Führer unterstützte, denen schwere Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen wurden, wie Hissène Habré aus dem Tschad [240] und Efraín Ríos Montt aus Guatemala. [241] [242] Während der 16 Monate (1982–1983) war Montt Präsident von Guatemala, das guatemaltekische Militär wurde des Völkermords wegen Massakern an Mitgliedern des Ixil-Volkes und anderer indigener Gruppen beschuldigt. Reagan hatte gesagt, dass Montt einen "Bum-Rap" [243] bekam, und beschrieb ihn als "einen Mann von großer persönlicher Integrität". [244] Frühere Menschenrechtsverletzungen hatten die Vereinigten Staaten dazu veranlasst, die Hilfe für die guatemaltekische Regierung einzustellen, aber die Reagan-Regierung appellierte an den Kongress, die Militärhilfe wieder aufzunehmen. Obwohl dies erfolglos war, gelang es der Regierung, nichtmilitärische Hilfe wie USAID bereitzustellen. [243] [245]

Libanesischer Bürgerkrieg

Mit Zustimmung des Kongresses schickte Reagan 1983 Truppen in den Libanon, um die Bedrohung durch den libanesischen Bürgerkrieg zu verringern. Die amerikanischen Friedenstruppen in Beirut, die während des libanesischen Bürgerkriegs Teil einer multinationalen Streitmacht waren, wurden am 23. Oktober 1983 angegriffen. Bei dem Bombenanschlag auf die Beirut-Kaserne wurden 241 amerikanische Soldaten getötet und mehr als 60 weitere durch einen Selbstmord-Truck-Bomber verwundet. [246] Reagan schickte die USS New Jersey Schlachtschiff, um syrische Stellungen im Libanon zu beschießen. Dann zog er alle Marines aus dem Libanon zurück. [247]

Invasion von Grenada

Am 25. Oktober 1983 befahl Reagan den US-Streitkräften, in Grenada einzumarschieren (Codename "Operation Urgent Fury"), wo 1979 ein Staatsstreich eine unabhängige, blockfreie marxistisch-leninistische Regierung geschaffen hatte. Ein formeller Appell der Organisation Ostkaribischer Staaten (OECS) führte zum Eingreifen der US-Streitkräfte Präsident Reagan zitierte auch eine angeblich regionale Bedrohung durch eine sowjetisch-kubanische Militäraufrüstung in der Karibik und die Sorge um die Sicherheit von mehreren hundert Amerikanern Medizinstudenten an der St. George's University als ausreichende Gründe für eine Invasion. Operation Dringende Wut war die erste große Militäroperation der US-Streitkräfte seit dem Vietnamkrieg. Es begannen mehrere Tage der Kämpfe, die zu einem US-Sieg [248] mit 19 amerikanischen Todesopfern und 116 verwundeten amerikanischen Soldaten führten. [249] Mitte Dezember, nach der Ernennung einer neuen Regierung durch den Generalgouverneur, zogen sich die US-Streitkräfte zurück. [248]

Präsidentschaftswahlkampf 1984

Reagan nahm die republikanische Nominierung auf dem Republikanischen Kongress in Dallas, Texas, an. Er verkündete, es sei "wieder Morgen in Amerika", unter anderem in Bezug auf die sich erholende Wirtschaft und die dominierenden Leistungen der amerikanischen Athleten bei den Olympischen Sommerspielen 1984 auf heimischem Boden. [31] Er war der erste US-Präsident, der Olympische Spiele eröffnete. [250] Frühere Olympischen Spiele, die in den Vereinigten Staaten stattfanden, wurden entweder vom Vizepräsidenten (dreimal) oder einer anderen verantwortlichen Person (zweimal) eröffnet.

Reagans Gegner bei den Präsidentschaftswahlen 1984 war der ehemalige Vizepräsident Walter Mondale. Nach einer schwachen Leistung in der ersten Präsidentschaftsdebatte wurde Reagans Fähigkeit, eine weitere Amtszeit zu gewinnen, in Frage gestellt. [251] Reagan erholte sich in der zweiten Debatte, in der es um Fragen zu seinem Alter ging, und witzelte: "Ich werde das Alter nicht zu einem Thema dieser Kampagne machen. Ich werde die Jugend und Unerfahrenheit meines Gegners nicht für politische Zwecke ausnutzen". Diese Bemerkung rief Applaus und Gelächter hervor, sogar von Mondale selbst. [252]

Im November dieses Jahres gewann Reagan einen erdrutschartigen Wiederwahlsieg und trug 49 der 50 Bundesstaaten. Mondale gewann nur seinen Heimatstaat Minnesota und den District of Columbia. [135] Reagan gewann 525 der 538 Wählerstimmen, die meisten aller Präsidentschaftskandidaten in der Geschichte der USA. [253] In Bezug auf die Wählerstimmen war dies die zweitschiefeste Präsidentschaftswahl in der modernen US-Geschichte. steht an erster Stelle. [5] Reagan gewann 58,8 Prozent der Stimmen gegenüber Mondale 40,6 Prozent. Seine Siegmarge bei den Stimmen – fast 16,9 Millionen Stimmen (54,4 Millionen für Reagan bis 37,5 Millionen für Mondale) [254] [255] – wurde nur von Richard Nixon bei seinem Sieg über George McGovern 1972 übertroffen. [135]

Zweites Semester

Reagan wurde am 20. Januar 1985 in einer privaten Zeremonie im Weißen Haus zum zweiten Mal als Präsident vereidigt. Mit 73 Jahren war er die älteste Person, die den Amtseid des Präsidenten ablegte, obwohl dieser Rekord 2021 von Joe Biden übertroffen wurde, der 78 Jahre alt war. [142] Da der 20. Januar auf einen Sonntag fiel, war eine öffentliche Feier nicht möglich statt, fand aber am folgenden Tag in der Rotunde des Kapitols statt. Der 21. Januar war aufgrund des schlechten Wetters einer der kältesten Tage in Washington, D.C., und im Kapitol fanden Eröffnungsfeiern statt. In den folgenden Wochen rüttelte er seinen Stab etwas auf, versetzte den Stabschef des Weißen Hauses, James Baker, zum Finanzminister und ernannte Finanzminister Donald Regan, einen ehemaligen Offizier von Merrill Lynch, zum Stabschef. [256]

Drogenkrieg

Als Reaktion auf die Besorgnis über die zunehmende Crack-Epidemie begann Reagan 1982 die Kampagne „War on Drugs“, eine von der Bundesregierung angeführte Politik zur Reduzierung des illegalen Drogenhandels. Obwohl Nixon zuvor den Drogen den Kampf angesagt hatte, befürwortete Reagan eine aggressivere Politik. [257] Er sagte, dass "Drogen unsere Gesellschaft bedrohen" und versprach, für drogenfreie Schulen und Arbeitsplätze, eine erweiterte Drogenbehandlung, stärkere Strafverfolgungs- und Drogenverbotsbemühungen und ein größeres öffentliches Bewusstsein zu kämpfen. [258] [259]

1986 unterzeichnete Reagan ein Gesetz zur Durchsetzung von Drogengesetzen, das 1,7 Milliarden US-Dollar (entspricht 4 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020) zur Finanzierung des Drogenkriegs vorsah und eine obligatorische Mindeststrafe für Drogendelikte festlegte. [260] Das Gesetz wurde kritisiert, weil es erhebliche Rassenunterschiede in der Gefängnisbevölkerung förderte, [260] und Kritiker machten auch geltend, dass die Politik wenig dazu beigetragen habe, die Verfügbarkeit von Drogen auf der Straße zu verringern, während sie zu einer enormen finanziellen Belastung für Amerika führte. [261] Verteidiger der Bemühungen weisen auf den Erfolg bei der Reduzierung des Drogenkonsums bei Jugendlichen hin, den sie auf die Politik der Reagan-Administration zurückführen: [262] Der Marihuanakonsum unter High-School-Absolventen ging von 33 Prozent im Jahr 1980 auf 12 Prozent im Jahr 1991 zurück. [263 ] First Lady Nancy Reagan machte den Krieg gegen Drogen zu ihrer Hauptpriorität, indem sie die Drogenaufklärungskampagne "Just Say No" gründete, die darauf abzielte, Kinder und Jugendliche vom Freizeitdrogenkonsum abzuhalten, indem sie verschiedene Möglichkeiten bot, "Nein" zu sagen. Nancy Reagan reiste in 65 Städte in 33 Bundesstaaten, um das Bewusstsein für die Gefahren von Drogen, einschließlich Alkohol, zu schärfen. [264]

Reaktion auf die AIDS-Epidemie

Laut AIDS-Aktivistenorganisationen wie ACT UP und Wissenschaftlern wie Don Francis und Peter S. Arno ignorierte die Reagan-Administration die AIDS-Krise, die sich 1981 in den Vereinigten Staaten zu entwickeln begann, im selben Jahr, in dem Reagan sein Amt antrat, weitgehend. [265] [266] [267] [268] Sie behaupten auch, dass die AIDS-Forschung während der Regierung von Reagan chronisch unterfinanziert war, und Anfragen von Ärzten der Centers for Disease Control (CDC) nach mehr Finanzierung wurden routinemäßig abgelehnt. [269] [270]

Als Präsident Reagan seine erste vorbereitete Rede über die Epidemie hielt, sechs Jahre nach seiner Präsidentschaft, war bei 36.058 Amerikanern AIDS diagnostiziert worden, und 20.849 waren daran gestorben. [270] Bis 1989, dem Jahr, in dem Reagan sein Amt niederlegte, war in den Vereinigten Staaten bei mehr als 100.000 Menschen AIDS diagnostiziert worden, und mehr als 59.000 von ihnen waren daran gestorben. [271]

Beamte der Reagan-Regierung begegneten der Kritik an der Vernachlässigung, indem sie feststellten, dass die Bundesfinanzierung für AIDS-bezogene Programme während seiner Präsidentschaft von einigen hunderttausend Dollar im Jahr 1982 auf 2,3 Milliarden Dollar im Jahr 1989 gestiegen sei. [272] In einer Pressekonferenz im September 1985 sagte Reagan: „ Das hat bei uns oberste Priorität. Die Ernsthaftigkeit und die Notwendigkeit, eine Antwort zu finden, steht außer Frage." [273] Gary Bauer, Reagans innenpolitischer Berater gegen Ende seiner zweiten Amtszeit, argumentierte, dass Reagans Glaube an die Kabinettsregierung ihn dazu veranlasste, die Aufgabe, sich gegen AIDS auszusprechen, seinem Generalchirurgen der Vereinigten Staaten und dem US-Außenminister zu übertragen Gesundheit und menschliche Dienste. [274]

Bekämpfung der Apartheid

Ab den späten 1960er Jahren wurde die amerikanische Öffentlichkeit immer lauter in ihrer Opposition gegen die Apartheid-Politik der weißen Minderheitsregierung in Südafrika und in ihrem Beharren darauf, dass die USA wirtschaftliche und diplomatische Sanktionen gegen Südafrika verhängen. [275] Die Stärke der Anti-Apartheid-Opposition stieg während Reagans erster Amtszeit, als ihre seit einigen Jahren bestehende Desinvestitionskomponente aus der südafrikanischen Bewegung in den Vereinigten Staaten kritische Masse gewann, insbesondere auf College-Campus und unter den wichtigsten protestantischen Konfessionen. [276] [277] Präsident Reagan war gegen eine Veräußerung, weil sie, wie er in einem Brief an Sammy Davis Jr Einfluss auf die Regierung nehmen". Er wies auch darauf hin, dass die "amerikanischen Industrien dort mehr als 80.000 Schwarze beschäftigen" und dass ihre Beschäftigungspraktiken "sehr anders als die normalen südafrikanischen Gepflogenheiten" seien. [278]

Als alternative Strategie gegen die Apartheid entwickelte die Reagan-Administration eine Politik des konstruktiven Engagements mit der südafrikanischen Regierung, um sie zu ermutigen, sich schrittweise von der Apartheid zu lösen. Es war Teil einer größeren Initiative zur Förderung der friedlichen wirtschaftlichen Entwicklung und des politischen Wandels im gesamten südlichen Afrika. [275] Diese Politik rief jedoch viel öffentliche Kritik und erneute Forderungen nach der Verhängung strenger Sanktionen hervor. [279] Als Reaktion darauf kündigte Reagan die Verhängung neuer Sanktionen gegen die südafrikanische Regierung an, darunter ein Waffenembargo Ende 1985. [280] Diese Sanktionen wurden jedoch von Anti-Apartheid-Aktivisten als schwach und von den . als unzureichend angesehen Gegner des Präsidenten im Kongress. [279] Im August 1986 genehmigte der Kongress das umfassende Anti-Apartheid-Gesetz, das härtere Sanktionen vorsah. Reagan legte sein Veto gegen das Gesetz ein, aber das Veto wurde vom Kongress außer Kraft gesetzt. Danach wiederholte Reagan, dass seine Regierung und „ganz Amerika“ gegen die Apartheid seien, und sagte: „Die Debatte war nicht, ob man sich der Apartheid widersetzen sollte oder nicht, sondern stattdessen, wie man ihr am besten entgegentritt und wie man diesem unruhigen Land am besten Freiheit bringt. " Mehrere europäische Länder sowie Japan folgten bald dem Beispiel der USA und verhängten ihre Sanktionen gegen Südafrika. [281]

Bombenanschlag in Libyen

Die Beziehungen zwischen Libyen und den Vereinigten Staaten unter Präsident Reagan waren ständig umstritten, beginnend mit dem Vorfall im Golf von Sidra im Jahr 1981 bis 1982 wurde der libysche Führer Muammar Gaddafi von der CIA als zusammen mit dem Führer der UdSSR, Leonid Breschnew und dem kubanischen Führer Fidel Castro, angesehen. Teil einer Gruppe, die als "unheilige Dreifaltigkeit" bekannt ist, und wurde von einem CIA-Beamten auch als "unser internationaler Staatsfeind Nummer eins" bezeichnet. [282] Diese Spannungen wurden Anfang April 1986 wiederbelebt, als in einer Berliner Diskothek eine Bombe explodierte, bei der 63 amerikanische Militärangehörige verletzt wurden und ein Soldat starb. Mit der Begründung, dass es „unwiderlegbare Beweise“ dafür gebe, dass Libyen die „terroristischen Bombardements“ geleitet habe, genehmigte Reagan die Anwendung von Gewalt gegen das Land. Am späten Abend des 15. April 1986 starteten die Vereinigten Staaten eine Reihe von Luftangriffen auf Bodenziele in Libyen. [283] [284]

Die britische Premierministerin Margaret Thatcher erlaubte der US-Luftwaffe, die britischen Luftwaffenstützpunkte für den Angriff zu nutzen, mit der Begründung, dass Großbritannien das amerikanische Recht auf Selbstverteidigung gemäß Artikel 51 der Charta der Vereinten Nationen unterstütze. [284] Der Angriff sollte Gaddafis "Fähigkeit zum Export von Terrorismus" stoppen und ihm "Anreize und Gründe bieten, sein kriminelles Verhalten zu ändern". [283] Der Präsident wandte sich nach Beginn der Angriffe vom Oval Office aus an die Nation und sagte: "Wenn unsere Bürger irgendwo auf der Welt auf direkte Anweisung feindlicher Regime angegriffen oder missbraucht werden, werden wir reagieren, solange ich da bin dieses Büro." [284] Der Angriff wurde von vielen Ländern verurteilt. Mit 79 Ja-Stimmen zu 28 Nein-Stimmen bei 33 Enthaltungen verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen die Resolution 41/38, die "den militärischen Angriff auf die libysche Arabische Jamahiriya des Sozialistischen Volkes vom 15. Charta der Vereinten Nationen und des Völkerrechts". [285]

Einwanderung

Reagan unterzeichnete 1986 das Einwanderungsreform- und Kontrollgesetz. Das Gesetz machte es illegal, illegal illegale Einwanderer einzustellen oder anzuwerben, verlangte von Arbeitgebern, den Einwanderungsstatus ihrer Mitarbeiter zu bestätigen, und gewährte etwa drei Millionen illegalen Einwanderern, die zuvor in die Vereinigten Staaten eingereist waren, eine Amnestie 1. Januar 1982 und hatte ununterbrochen im Land gelebt. Bei der Unterzeichnung des Gesetzes bei einer Zeremonie neben der neu renovierten Freiheitsstatue sagte Reagan: "Die Legalisierungsbestimmungen in diesem Gesetz werden das Leben einer Klasse von Individuen verbessern, die sich jetzt im Schatten verstecken müssen, ohne Zugang zu vielen." von den Vorteilen einer freien und offenen Gesellschaft. Sehr bald werden viele dieser Männer und Frauen in der Lage sein, ins Sonnenlicht zu treten und letztendlich, wenn sie es wünschen, Amerikaner zu werden." [286] Reagan sagte auch: "Das Arbeitgebersanktionsprogramm ist der Schlüssel und das wichtigste Element. Es wird den Anreiz für illegale Einwanderung beseitigen, indem es die Arbeitsmöglichkeiten beseitigt, die illegale Ausländer hierher ziehen." [286]

Iran-Contra-Affäre

1986 wurde die Iran-Contra-Affäre zu einem Problem für die Regierung, da die Einnahmen aus verdeckten Waffenverkäufen an den Iran während des Iran-Irak-Krieges zur Finanzierung der Contra-Rebellen gegen die Regierung in Nicaragua verwendet wurden, die von ein Akt des Kongresses. [287] [288] Die Affäre wurde in den 1980er Jahren zu einem politischen Skandal in den Vereinigten Staaten. [289] Der Internationale Gerichtshof, dessen Zuständigkeit für die Entscheidung des Falls von den Vereinigten Staaten bestritten wurde, [290] entschied, dass die Vereinigten Staaten in Nicaragua auf verschiedene Weise gegen das Völkerrecht und Verträge verstoßen hatten. [291] [292] Reagan zog später das Abkommen zwischen den Vereinigten Staaten und dem Internationalen Gerichtshof zurück. [293]

Präsident Reagan erklärte, dass er sich der Existenz des Komplotts nicht bewusst war. Er leitete seine eigenen Ermittlungen ein und beauftragte zwei Republikaner und einen Demokraten, John Tower, Brent Scowcroft und Edmund Muskie, den Skandal zu untersuchen. Die Kommission konnte keine direkten Beweise dafür finden, dass Reagan Vorkenntnisse des Programms hatte, kritisierte ihn jedoch heftig dafür, dass er sich von der Verwaltung seines Personals zurückgezogen hatte, was die Umleitung von Mitteln ermöglichte.[294] Ein separater Bericht des Kongresses kam zu dem Schluss, dass "wenn der Präsident nicht wüsste, was seine nationalen Sicherheitsberater tun, er hätte es tun sollen." [294] Reagans Popularität sank von 67 Prozent auf 46 Prozent in weniger als einer Woche, der bedeutendste und schnellste Rückgang aller Zeiten für einen Präsidenten. [295] Der Skandal führte zu elf Verurteilungen und vierzehn Anklagen innerhalb des Personals von Reagan. [296]

Viele Mittelamerikaner kritisieren Reagan für seine Unterstützung der Contras und nennen ihn einen antikommunistischen Eiferer, blind für Menschenrechtsverletzungen, während andere sagen, er habe "Mittelamerika gerettet". [297] Daniel Ortega, Sandinistan und Präsident von Nicaragua, sagte, dass er hoffte, dass Gott Reagan für seinen "schmutzigen Krieg gegen Nicaragua" verzeihen würde. [297]

1988, kurz vor dem Ende des Iran-Irak-Krieges, wurde der Lenkwaffenkreuzer USS . der US-Marine Vincennes versehentlich den Iran Air Flug 655 abgeschossen und dabei 290 zivile Passagiere getötet. Der Vorfall verschärfte die ohnehin schon angespannten Beziehungen zwischen dem Iran und den USA weiter. [298]

Niedergang der Sowjetunion und Tauwetter in den Beziehungen

Bis Anfang der 1980er Jahre hatten sich die Vereinigten Staaten auf die qualitative Überlegenheit ihrer Waffen verlassen, um die Sowjets im Wesentlichen zu erschrecken, aber der Abstand war kleiner geworden. [299] Obwohl die Sowjetunion die Militärausgaben nach der militärischen Aufrüstung von Präsident Reagan nicht beschleunigte, [300] waren ihre enormen Militärausgaben in Kombination mit der kollektivierten Landwirtschaft und ineffizienten Produktionsplänen eine schwere Belastung für die sowjetische Wirtschaft. Gleichzeitig fielen die Ölpreise 1985 auf ein Drittel des vorherigen Niveaus. Öl war die Hauptquelle der sowjetischen Exporteinnahmen. Diese Faktoren trugen zu einer stagnierenden sowjetischen Wirtschaft während der Amtszeit von Michail Gorbatschow bei. [301]

Inzwischen eskalierte Reagan die Rhetorik. In seiner berühmten Rede 1983 vor religiösen Fundamentalisten skizzierte er seine Siegesstrategie. Erstens bezeichnete er das sowjetische System als "böses Reich" und als gescheitert - sein Untergang wäre ein Glücksfall für die Welt. Zweitens erklärte Reagan, seine Strategie sei eine Aufrüstung, die die Sowjets weit hinter sich lassen würde, ohne eine andere Wahl zu haben, als über eine Rüstungsreduzierung zu verhandeln. Schließlich lobte er mit seinem charakteristischen Optimismus die liberale Demokratie und versprach, dass ein solches System schließlich über den sowjetischen Kommunismus triumphieren würde. [302] [303]

Reagan würdigte den revolutionären Richtungswechsel der sowjetischen Politik mit Michail Gorbatschow und wandte sich der Diplomatie zu, um den sowjetischen Führer zu ermutigen, substanzielle Waffenabkommen zu schließen. [304] Er und Gorbatschow hielten zwischen 1985 und 1988 vier Gipfelkonferenzen ab: die erste in Genf, Schweiz, die zweite in Reykjavík, Island, die dritte in Washington, D.C. und die vierte in Moskau. [305] Reagan glaubte, wenn er die Sowjets davon überzeugen könnte, mehr Demokratie und Redefreiheit zuzulassen, würde dies zu Reformen und dem Ende des Kommunismus führen. [306] Der kritische Gipfel fand im Oktober 1986 in Reykjavík statt, wo sie sich allein trafen, mit Übersetzern, aber ohne Helfer. Zum Erstaunen der Welt und zum Leidwesen von Reagans konservativsten Unterstützern einigten sie sich darauf, alle Atomwaffen abzuschaffen. Gorbatschow forderte daraufhin das Ende von SDI. Reagan sagte nein und behauptete, dass es nur defensiv sei und dass er die Geheimnisse mit den Sowjets teilen würde. Es wurde kein Deal erzielt. [307]

In einer Rede vor der Berliner Mauer am 12. Juni 1987, fünf Jahre nach seinem ersten Besuch in West-Berlin als Präsident, forderte Reagan Gorbatschow auf, weiter zu gehen, und sagte: "Generalsekretär Gorbatschow, wenn Sie Frieden suchen, wenn Sie Wohlstand für die Sowjetunion suchen und Osteuropa, wenn Sie Liberalisierung anstreben, kommen Sie hierher zu diesem Tor! Herr Gorbatschow, öffnen Sie dieses Tor! Herr Gorbatschow, reißen Sie diese Mauer nieder!" [308] Später, im November 1989, begannen die ostdeutschen Behörden, Bürgern das ungehinderte Passieren der Grenzkontrollen zu ermöglichen, [309] [310] und begannen im darauffolgenden Juni mit dem Abbau der Mauer [311] [312] ihr Abriss wurde 1992 abgeschlossen. [ 311] [312]

Bei Gorbatschows Besuch in Washington im Dezember 1987 unterzeichneten er und Reagan im Weißen Haus den Vertrag über nukleare Mittelstreckenraketen (INF-Vertrag), der eine ganze Klasse von Nuklearwaffen auslöschte. [313] Die beiden Führer legten den Rahmen für den Vertrag über die Reduzierung strategischer Waffen, oder START I Reagan, bestand darauf, dass der Name des Vertrags von Gesprächen über die Begrenzung strategischer Waffen in Gespräche über die Reduzierung strategischer Waffen geändert werden sollte. [314]

Als Reagan 1988 zum vierten Gipfel Moskau besuchte, galt er bei den Sowjets als Berühmtheit. Ein Journalist fragte den Präsidenten, ob er die Sowjetunion noch immer als das Reich des Bösen ansehe. "Nein", antwortete er, "ich habe von einer anderen Zeit, einer anderen Ära gesprochen." [315] Auf Bitten Gorbatschows hielt Reagan eine Rede über freie Märkte an der Moskauer Staatlichen Universität. [316]

Gesundheit

Zu Beginn seiner Präsidentschaft begann Reagan, ein maßgeschneidertes, technologisch fortschrittliches Hörgerät zu tragen, zunächst im rechten Ohr [317] und später auch im linken Ohr. [318] Seine Entscheidung, 1983 an die Öffentlichkeit zu gehen, weil er das kleine Audio-Verstärker-Gerät trug, kurbelte den Verkauf an. [319]

Am 13. Juli 1985 wurde Reagan im Bethesda Naval Hospital operiert, um Krebspolypen aus seinem Dickdarm zu entfernen. Er überließ dem Vizepräsidenten die Macht des Präsidenten für acht Stunden in einem ähnlichen Verfahren, wie es im 25. [320] Die Operation dauerte knapp drei Stunden und war erfolgreich. [321] Reagan übernahm später an diesem Tag die Befugnisse der Präsidentschaft. [322] Im August desselben Jahres unterzog er sich einer Operation, um Hautkrebszellen aus seiner Nase zu entfernen. [323] Im Oktober wurden weitere Hautkrebszellen auf seiner Nase entdeckt und entfernt. [324]

Im Januar 1987 unterzog sich Reagan einer Operation wegen einer vergrößerten Prostata, die weitere Sorgen um seine Gesundheit machte. Es wurden keine krebsartigen Wucherungen gefunden und er wurde während der Operation nicht sediert. [325] Im Juli desselben Jahres unterzog er sich im Alter von 76 Jahren einer dritten Hautkrebsoperation an der Nase. [326]

Am 7. Januar 1989 wurde Reagan im Walter Reed Army Medical Center operiert, um eine Dupuytren-Kontraktur des Ringfingers seiner linken Hand zu reparieren. Die Operation dauerte mehr als drei Stunden und wurde unter Regionalanästhesie durchgeführt. [327]

Justiz

Während des Präsidentschaftswahlkampfs von 1980 versprach Reagan, die erste weibliche Richterin am Obersten Gerichtshof zu ernennen, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet. [328] Diese Gelegenheit kam während seines ersten Jahres im Amt, als Associate Justice Potter Stewart in den Ruhestand ging. Reagan wählte Sandra Day O'Connor aus, die vom Senat einstimmig bestätigt wurde. In seiner zweiten Amtszeit hatte Reagan drei Möglichkeiten, eine freie Stelle am Obersten Gerichtshof zu besetzen. Als Chief Justice Warren E. Burger im September 1986 in den Ruhestand trat, nominierte Reagan den amtierenden Associate Justice William Rehnquist als Nachfolger von Burger als Chief Justice (die Ernennung eines amtierenden Associate Justice als Chief Justice unterliegt einem separaten Bestätigungsverfahren). Dann, nach Rehnquists Bestätigung, ernannte der Präsident Antonin Scalia, um die daraus resultierende Vakanz im Justizbereich zu besetzen. [329] Reagans letzte Gelegenheit, eine freie Stelle zu besetzen, ergab sich Mitte 1987, als der Beigeordnete Richter Lewis F. Powell Jr. seine Absicht ankündigte, in den Ruhestand zu gehen. Reagan wählte zunächst den konservativen Juristen Robert Bork als Nachfolger von Powell. Borks Nominierung wurde von Bürger- und Frauenrechtsgruppen sowie von den Demokraten im Senat stark abgelehnt. [330] Im Oktober, nach einer umstrittenen Senatsdebatte, wurde die Nominierung durch eine namentliche Abstimmung von 42-58 abgelehnt. [331] Kurz darauf kündigte Reagan seine Absicht an, Douglas Ginsburg für das Gericht zu nominieren. Bevor sein Name dem Senat vorgelegt wurde, zog sich Ginsburg jedoch aus der Prüfung zurück. [332] Anthony Kennedy wurde anschließend als Nachfolger von Powell nominiert und bestätigt. [333]

Zusammen mit seinen vier Ernennungen zum Obersten Gerichtshof ernannte Reagan 83 Richter an den Berufungsgerichten der Vereinigten Staaten und 290 Richter an den Bezirksgerichten der Vereinigten Staaten. Zu Beginn seiner Präsidentschaft ernannte Reagan Clarence M. Pendleton Jr. aus San Diego zum ersten Afroamerikaner zum Vorsitzenden der United States Commission on Civil Rights. Pendleton versuchte während seiner Amtszeit von 1981 bis zu seinem plötzlichen Tod 1988, die Kommission in eine konservative Richtung zu lenken, die Reagans Ansichten zur Sozial- und Bürgerrechtspolitik entsprach einen Vorschlag wert als "Looney Tunes". [334] [335] [336]

Angriff

Am 13. April 1992 wurde Reagan während einer Mittagsrede von einem Anti-Atomkraft-Demonstranten angegriffen, als er eine Auszeichnung der National Association of Broadcasters in Las Vegas entgegennahm. [337] Der Demonstrant, Richard Springer, zerschmetterte eine zwei Fuß hohe (61 cm) und 14 kg schwere Kristallstatue eines Adlers, die die Sender dem ehemaligen Präsidenten geschenkt hatten. Herumfliegende Glassplitter trafen Reagan, aber er wurde nicht verletzt. Springer beabsichtigte, unter Verwendung von Medieninformationen am nächsten Tag Pläne der Regierung für einen unterirdischen Atomwaffentest in der Wüste von Nevada bekannt zu geben. [338] Springer war der Gründer einer Anti-Atom-Gruppe namens 100. Affe. Nach seiner Festnahme wegen Körperverletzung konnte ein Sprecher des Secret Service nicht erklären, wie Springer an den Bundesagenten vorbeikam, die Reagans Leben zu jeder Zeit bewachten. [339] Später bekannte sich Springer zu reduzierten Anklagen schuldig und sagte, er habe Reagan nicht durch seine Handlungen verletzen wollen. Er bekannte sich einer Bundesanklage wegen Eingriffs in den Secret Service schuldig, aber andere Anklagen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Offiziere wurden fallen gelassen. [340]

Öffentliches Reden

Nach dem Ausscheiden aus dem Amt im Jahr 1989 kauften die Reagan neben der Reagan Ranch in Santa Barbara ein Haus in Bel Air, Los Angeles. Sie besuchten regelmäßig die Bel Air Church [341] und traten gelegentlich im Namen der Republikanischen Partei auf. Reagan hielt eine gut aufgenommene Rede auf dem Republican National Convention 1992. [342] Zuvor, am 4. November 1991, wurde die Ronald Reagan Presidential Library eingeweiht und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Fünf Präsidenten und sechs First Ladies nahmen an den Einweihungszeremonien teil. Dies war das erste Mal, dass fünf Präsidenten an einem Ort versammelt waren. [343] Reagan sprach sich weiterhin öffentlich für das Brady-Gesetz aus, [344] eine Verfassungsänderung, die einen ausgeglichenen Haushalt und die Aufhebung der 22. [345] Im Jahr 1992 gründete Reagan den Ronald Reagan Freedom Award mit der neu gegründeten Ronald Reagan Presidential Foundation. [346] Seine letzte öffentliche Rede fand am 3. Februar 1994 während einer Hommage an ihn in Washington, D.C. statt. Sein letzter großer öffentlicher Auftritt war bei der Beerdigung von Richard Nixon am 27. April 1994.

Alzheimer-Krankheit

Ankündigung und Reaktion (1994)

Im August 1994, im Alter von 83 Jahren, wurde bei Reagan die Alzheimer-Krankheit [347] diagnostiziert, eine unheilbare neurodegenerative Erkrankung, die Gehirnzellen zerstört und schließlich zum Tod führt. [347] [348] Im November desselben Jahres teilte er der Nation die Diagnose durch einen handgeschriebenen Brief mit, [347] in dem er teilweise schrieb:

Mir wurde kürzlich gesagt, dass ich einer von Millionen Amerikanern bin, die an der Alzheimer-Krankheit leiden werden. Im Moment fühle ich mich einfach gut. Ich habe vor, den Rest der Jahre, die Gott mir gibt, auf dieser Erde zu leben und die Dinge zu tun, die ich immer getan habe. Jetzt beginne ich die Reise, die mich in den Sonnenuntergang meines Lebens führen wird. Ich weiß, dass Amerika immer eine helle Morgendämmerung vor sich haben wird. Danke meine Freunde. Möge Gott Sie immer segnen. [349]

Nach seiner Diagnose strömten Unterstützungsbriefe von Gratulanten in sein kalifornisches Haus. [350] Es gab jedoch auch Spekulationen darüber, wie lange Reagan Symptome einer geistigen Degeneration gezeigt hatte. [351] Bei einem Empfang für Bürgermeister im Juni 1981, nicht lange nach dem Attentat, begrüßte Reagan seinen Minister für Wohnungswesen und Stadtentwicklung Samuel Pierce mit den Worten: „Wie geht es Ihnen, Herr Bürgermeister? 352] [353] obwohl er seinen Fehler später erkannte. [354] In einem 2011 erschienenen Buch mit dem Titel Mein Vater mit 100, sagte Reagans Sohn Ron, er habe bereits 1984 erste Anzeichen der Demenz seines Vaters vermutet [355] [356] eine Anschuldigung, die eine wütende Reaktion seines Bruders Michael Reagan auslöste, der ihn beschuldigte, „seinen Vater zu verkaufen, um Bücher zu verkaufen“. “. [357] Ron würde später seine Behauptungen mildern und erzählen Die New York Times er glaubte nicht, dass sein Vater während seiner Amtszeit tatsächlich durch Alzheimer gehemmt war, nur dass "die Krankheit wahrscheinlich bei ihm vorhanden war", jahrelang vor seiner Diagnose im Jahr 1994. [358] In ihrem Buch Live-Berichterstattung, erzählte die ehemalige CBS-Korrespondentin des Weißen Hauses, Lesley Stahl, dass Reagan bei ihrem letzten Treffen mit dem Präsidenten 1986 nicht zu wissen schien, wer sie war. Stahl schrieb, dass sie kurz davor war, zu berichten, dass Reagan senil war, aber am Ende des Treffens hatte er seine Wachsamkeit wiedererlangt. [359]

Laienbeobachtungen, dass Reagan während seiner Amtszeit an Alzheimer litt, wurden jedoch von medizinischen Experten weitgehend widerlegt, einschließlich der vielen Ärzte, die Reagan während und nach seiner Präsidentschaft behandelten. [360] [361] [362] In Bezug auf seine geistige Kompetenz während seiner Amtszeit behaupteten alle vier Ärzte von Reagans Weißen Haus, dass sie "selbst im Nachhinein" der Diagnose des ehemaligen Präsidenten nie irgendwelche Bedenken hätten. [362] Der Neurochirurg Daniel Ruge, der von 1981 bis 1985 als Arzt des Präsidenten diente, sagte, dass er bei fast täglichen Gesprächen mit Reagan nie Anzeichen der Krankheit entdeckte. [363] John E. Hutton, der von 1985 bis 1989 diente, sagte, der Präsident habe "absolut" keine Anzeichen von Demenz oder Alzheimer gezeigt. [362] Obwohl alle mit der Krankheit vertraut waren, war keiner von Reagans Ärzten im Weißen Haus ein Experte für Alzheimer, insbesondere ein externer Spezialist, der sowohl Reagans öffentliche als auch medizinische Aufzeichnungen überprüfte, stimmte mit der Schlussfolgerung überein, dass er während seiner Präsidentschaft keine Anzeichen von Demenz zeigte. [360] Reagans Ärzte sagten, dass er erstmals Ende 1992 [364] oder 1993 [362], mehrere Jahre nach seinem Ausscheiden aus dem Amt, offensichtliche Symptome der Krankheit zeigte. Ein Beispiel dafür könnte sein, als Reagan auf seiner 82. Geburtstagsparty am 6. Februar 1993 mit identischen Worten und Gesten einen Toast auf Margaret Thatcher wiederholte. [365] Lawrence Altman (M.D.) of Die New York Times, während er feststellte, dass "die Grenze zwischen bloßer Vergesslichkeit und dem Beginn der Alzheimer-Krankheit verschwommen sein kann", [362] nach der Durchsicht von Reagans Krankenakten und der Befragung seiner Ärzte stimmte zu, dass während seiner Amtszeit anscheinend keine Anzeichen von Demenz vorhanden waren. [361] Andere Mitarbeiter, ehemalige Helfer und Freunde sagten, sie hätten während seiner Amtszeit keinen Hinweis auf Alzheimer gesehen. Reagan hatte jedoch gelegentlich Gedächtnislücken, insbesondere bei Namen. [362]

Reagan erlitt im Juli 1989, fünf Jahre vor seiner Diagnose, eine Episode eines Kopftraumas. Nachdem er in Mexiko von einem Pferd geworfen worden war, wurde ein subdurales Hämatom gefunden und später im Jahr chirurgisch behandelt. [347] [348] Nancy Reagan behauptete unter Berufung auf die Ärztinnen und Ärzte, dass der Sturz ihres Mannes 1989 den Ausbruch der Alzheimer-Krankheit beschleunigt habe, [348] obwohl nicht schlüssig nachgewiesen wurde, dass eine akute Hirnverletzung Alzheimer oder Demenz beschleunigt. [366] [367] Ruge sagte, es sei möglich, dass der Pferdeunfall Reagans Gedächtnis beeinträchtigt habe. [364]

Fortschritt (1994–2004)

Im Laufe der Jahre zerstörte die Krankheit langsam Reagans geistige Leistungsfähigkeit. [362] Er konnte nur wenige Personen erkennen, darunter auch seine Frau Nancy. [362] Er blieb aktiv, unternahm jedoch Spaziergänge durch Parks in der Nähe seines Hauses und an Stränden, spielte regelmäßig Golf und ging bis 1999 oft in sein Büro in der nahe gelegenen Century City. [362]

Reagan erlitt am 13. Januar 2001 einen Sturz in seinem Haus in Bel Air, was zu einem Hüftbruch führte. [368] Die Fraktur wurde am nächsten Tag repariert [369] und der 89-jährige Reagan kehrte später in dieser Woche nach Hause zurück, obwohl er zu Hause eine schwierige Physiotherapie hatte. [370] Am 6. Februar 2001 wurde Reagan 90 Jahre alt und war damit erst der dritte US-Präsident nach John Adams und Herbert Hoover. [371] Reagans öffentliche Auftritte wurden mit dem Fortschreiten der Krankheit viel seltener, und als Ergebnis entschied seine Familie, dass er mit seiner Frau Nancy in ruhiger Halbisolation leben würde. Sie sagte CNNs Larry King im Jahr 2001, dass nur sehr wenige Besucher ihren Ehemann sehen durften, weil sie das Gefühl hatte, dass "Ronnie möchte, dass sich die Leute an ihn erinnern, wie er war." [372] Nach der Diagnose und dem Tod ihres Mannes wurde Nancy Reagan eine Verfechterin der Stammzellforschung und behauptete, dass dies zu einer Heilung von Alzheimer führen könnte. [373]

Reagan starb am Nachmittag des 5. Juni 2004 in seinem Haus im Bezirk Bel Air von Los Angeles, Kalifornien, an einer Lungenentzündung, die durch die Alzheimer-Krankheit kompliziert wurde. [375] Kurze Zeit nach seinem Tod wurde Nancy Reagan als Erklärung: "Meine Familie und ich möchten, dass die Welt erfährt, dass Präsident Ronald Reagan im Alter von 93 Jahren nach 10 Jahren an der Alzheimer-Krankheit gestorben ist. Wir schätzen die Gebete aller." [375] In Paris, Frankreich, nannte Präsident George W. Bush Reagans Tod "eine traurige Stunde im Leben Amerikas". [376] Er erklärte auch den 11. Juni zu einem nationalen Trauertag. [377]

Reagans Leiche wurde in das Kingsley and Gates Funeral Home in Santa Monica, Kalifornien, gebracht, wo Gratulanten mit Blumen und amerikanischen Flaggen im Gras Tribut zollten. [378] Am 7. Juni wurde sein Leichnam in die Ronald Reagan Presidential Library überführt, wo eine kurze Familienbeerdigung unter der Leitung von Pastor Michael Wenning stattfand. Reagans Leiche lag in der Lobby der Bibliothek, bis zum 9. Juni über 100.000 Menschen den Sarg besichtigten. [379] Am 9. Juni wurde Reagans Leiche nach Washington, D.C. geflogen, wo er als zehnter US-Präsident in der Rotunde des US-Kapitols [380] innerhalb von vierunddreißig Stunden lag, 104.684 Menschen kamen am Sarg vorbei. [381]

Am 11. Juni fand in der Washington National Cathedral ein Staatsbegräbnis unter dem Vorsitz von Präsident George W. Bush statt. Lobreden wurden von der ehemaligen britischen Premierministerin Margaret Thatcher, [382] dem ehemaligen kanadischen Premierminister Brian Mulroney und den beiden ehemaligen Präsidenten George H. W. Bush und Präsident George W. Bush gehalten. Anwesend waren auch Michail Gorbatschow und viele führende Persönlichkeiten der Welt, darunter der britische Premierminister Tony Blair Prince Charles, der seine Mutter Königin Elizabeth II. [383]

Nach der Beerdigung wurde das Reagan-Gefolge zurück zum Ronald W.Reagan Presidential Library in Simi Valley, Kalifornien, wo ein weiterer Gottesdienst abgehalten und Präsident Reagan beigesetzt wurde. [384] Zum Zeitpunkt seines Todes war Reagan der am längsten lebende Präsident in der Geschichte der USA, er lebte 93 Jahre und 120 Tage (2 Jahre, 8 Monate und 23 Tage länger als John Adams, dessen Rekord er übertraf). Er war auch der erste US-Präsident, der im 21. Jahrhundert starb. Reagans Grabstätte ist mit den Worten beschriftet, die er bei der Eröffnung der Ronald Reagan Presidential Library überbrachte: „Ich weiß in meinem Herzen, dass der Mensch gut ist, dass das Richtige immer am Ende triumphieren wird und dass jeder einzelne Sinn und Wert hat Leben." [385]

Seit Reagan 1989 sein Amt niederlegte, gab es unter Wissenschaftlern, Historikern und der Öffentlichkeit erhebliche Debatten über sein Vermächtnis. [386] Befürworter haben auf eine effizientere und wohlhabendere Wirtschaft als Ergebnis von Reagans Wirtschaftspolitik, [387] außenpolitischen Triumphen einschließlich eines friedlichen Endes des Kalten Krieges [388] und einer Wiederherstellung des amerikanischen Stolzes und der Moral hingewiesen. [140] Befürworter sagen, dass er eine unverminderte und leidenschaftliche Liebe zu den Vereinigten Staaten hatte, die das Vertrauen in den amerikanischen Traum wiederherstellte, [389] nach einem Rückgang des amerikanischen Selbstvertrauens und der Selbstachtung unter Jimmy Carters wahrgenommener schwacher Führung, insbesondere während der Geiselnahme durch den Iran Krise sowie seine düsteren, trostlosen Aussichten auf die Zukunft der Vereinigten Staaten während der Wahlen 1980. [390] Kritiker weisen darauf hin, dass Reagans Wirtschaftspolitik zu steigenden Haushaltsdefiziten, [178] einem größeren Wohlstandsgefälle und einer Zunahme der Obdachlosigkeit führte [187] und dass die Iran-Contra-Affäre die amerikanische Glaubwürdigkeit verringerte. [391]

Auch die Meinungen über Reagans Vermächtnis unter den führenden Politikern und Journalisten des Landes gehen auseinander. Edwin Feulner, Präsident der Heritage Foundation, sagte, Reagan habe „zu einer sichereren, freieren Welt beigetragen“ und über seine Wirtschaftspolitik: „Er hat ein Amerika, das an ‚Unwohlsein‘ leidet, genommen und seine Bürger wieder an ihr Schicksal glauben lassen.“ [392] Mark Weisbrot, Co-Direktor des Center for Economic and Policy Research, behauptete jedoch, dass Reagans "Wirtschaftspolitik größtenteils ein Fehlschlag" war [393], während Howard Kurtz von Die Washington Post meinte, Reagan sei "zu seiner Zeit eine weit umstrittenere Figur, als die weitgehend überschwänglichen Nachrufe im Fernsehen vermuten lassen". [394]

Trotz der anhaltenden Debatte um sein Vermächtnis sind sich viele konservative und liberale Gelehrte einig, dass Reagan der einflussreichste Präsident seit Franklin D. Roosevelt ist, der durch seine effektive Kommunikation und pragmatische Kompromisse die amerikanische Politik, Diplomatie, Kultur und Wirtschaft geprägt hat. [395] Wie der britische Historiker MJ Heale zusammenfasst, haben Historiker seit Reagans Ausscheiden aus dem Amt einen breiten Konsens erreicht, dass er den Konservatismus rehabilitiert, die Nation nach rechts gewendet, einen erheblich pragmatischen Konservatismus praktiziert, der Ideologie und die Zwänge der Politik ausbalanciert, den Glauben wiederbelebt in der Präsidentschaft und den amerikanischen Exzeptionalismus und trugen zum Sieg im Kalten Krieg bei. [396] [397]

Kalter Krieg

Im Jahr 2017 bewertete eine C-SPAN-Umfrage unter Wissenschaftlern Reagan in Bezug auf die Führung im Vergleich zu allen 42 Präsidenten. In den internationalen Beziehungen belegte er Platz neun. [398] [399]

Reagans größter Erfolg war das Ende des Kalten Krieges, als er sein Amt niederlegte. Darüber hinaus zerfielen die UdSSR und die von der Sowjetunion unterstützten kommunistischen Bewegungen weltweit – und brachen drei Jahre nach seinem Ausscheiden aus dem Amt vollständig zusammen. Die USA wurden damit zur einzigen Supermacht. Seine Bewunderer sagen, er habe den Kalten Krieg gewonnen. [400] Nach 40 Jahren der Hochspannung zog sich die UdSSR in den letzten Jahren von Reagans zweiter Amtszeit zurück. 1989 verlor der Kreml die Kontrolle über alle seine osteuropäischen Satelliten. 1991 wurde der Kommunismus in der UdSSR gestürzt und am 26. Dezember 1991 hörte die Sowjetunion auf zu existieren. Die resultierenden Staaten waren keine Bedrohung für die Vereinigten Staaten. Reagans genaue Rolle wird diskutiert, und viele glauben, dass Reagans Verteidigungspolitik, Wirtschaftspolitik, Militärpolitik und harte Rhetorik gegen die Sowjetunion und den Kommunismus – zusammen mit seinen Gipfeltreffen mit Generalsekretär Gorbatschow – eine bedeutende Rolle bei der Beendigung des Kalten Krieges gespielt haben. [186] [304]

Er war der erste Präsident, der Eindämmung und Entspannung ablehnte und das Konzept in die Tat umsetzte, dass die Sowjetunion besiegt werden könnte, anstatt einfach mit einer Post-Détente-Strategie [304] zu verhandeln, eine Überzeugung, die von Gennadi Gerasimov, dem Foreign ., bestätigt wurde Der Sprecher des Ministeriums unter Gorbatschow sagte, die Strategische Verteidigungsinitiative sei "sehr erfolgreiche Erpressung. Die sowjetische Wirtschaft konnte einen solchen Wettbewerb nicht ertragen". [401] Reagans aggressive Rhetorik gegenüber der UdSSR hatte gemischte Auswirkungen Jeffery W. Knopf stellt fest, dass es für die Sowjets wahrscheinlich keinen Unterschied machte, als "böse" bezeichnet zu werden, aber die osteuropäischen Bürger, die dem Kommunismus gegenüberstanden, ermutigte. [304]

Generalsekretär Gorbatschow sagte über die Rolle seines ehemaligen Rivalen im Kalten Krieg: „[Er war] ein Mann, der maßgeblich zum Ende des Kalten Krieges beigetragen hat“ [402] und hielt ihn für „einen großartigen Präsidenten“. [402] Gorbatschow erkennt keinen Sieg oder Verlust im Krieg an, sondern ein friedliches Ende. Er sagte, er habe sich von Reagans harscher Rhetorik nicht einschüchtern lassen. [403] Margaret Thatcher, ehemalige Premierministerin des Vereinigten Königreichs, sagte über Reagan: „Er warnte, dass die Sowjetunion einen unersättlichen Drang nach militärischer Macht habe. [404] Sie sagte später: "Ronald Reagan hatte einen höheren Anspruch als jeder andere Führer, den Kalten Krieg für die Freiheit gewonnen zu haben, und er tat es, ohne dass ein Schuss abgefeuert wurde." [405] Brian Mulroney, ehemaliger Premierminister von Kanada, sagte: "Er geht als starker und dramatischer Spieler [im Kalten Krieg] in die Geschichte ein." [406] Der ehemalige polnische Präsident Lech Wałęsa räumte ein: "Reagan war einer der Weltführer, der einen wesentlichen Beitrag zum Zusammenbruch des Kommunismus geleistet hat." [407] Professor Jeffrey Knopf hat argumentiert, dass Reagans Führung nur eine von mehreren Ursachen für das Ende des Kalten Krieges war. [304] Die Eindämmungspolitik von Präsident Harry S. Truman wird auch als eine Kraft hinter dem Fall der UdSSR angesehen, und die sowjetische Invasion in Afghanistan untergrub das sowjetische System selbst. [408]

Häusliches und politisches Erbe

Reagan formte die republikanische Partei neu, führte die moderne konservative Bewegung an und veränderte die politische Dynamik der Vereinigten Staaten. [409] Unter Reagan wählten mehr Männer die Republikaner, und Reagan erschloss religiöse Wähler. [409] Die sogenannten "Reagan Democrats" waren ein Ergebnis seiner Präsidentschaft. [409]

Nach seinem Ausscheiden aus dem Amt wurde Reagan zu einem ikonischen Einfluss innerhalb der Republikanischen Partei. [410] Seine Politik und Überzeugungen wurden seit 1988 häufig von republikanischen Präsidentschaftskandidaten beschworen. [31] Die republikanischen Präsidentschaftskandidaten von 2008 waren keine Ausnahme, denn sie wollten sich während der Hauptdebatten mit ihm vergleichen und sogar seine Wahlkampfstrategien nachahmen. [411] Der republikanische Kandidat John McCain sagte häufig, er sei als "Fußsoldat in der Reagan-Revolution" ins Amt gekommen. [412] Reagans berühmteste Aussage über die Rolle der kleineren Regierung war, dass "Regierung keine Lösung für unser Problem ist, Regierung ist das Problem." [413] Lob für Reagans Leistungen war ein Vierteljahrhundert nach seiner Pensionierung Teil der üblichen GOP-Rhetorik. Washington Post Reporter Carlos Lozada bemerkte, wie die wichtigsten republikanischen Anwärter im Präsidentschaftsrennen 2016 die "Standard-GOP-Gipper-Verehrung" angenommen haben. [414]

Die Periode der amerikanischen Geschichte, die am stärksten von Reagan und seiner Politik in Bezug auf Steuern, Sozialhilfe, Verteidigung, die Bundesjustiz und den Kalten Krieg dominiert wurde, wird heute als Reagan-Ära bezeichnet. Diese Zeit betonte, dass die konservative "Reagan-Revolution", angeführt von Reagan, die Vereinigten Staaten in der Innen- und Außenpolitik nachhaltig beeinflusste. Die Bill Clinton-Administration wird oft als Verlängerung der Reagan-Ära behandelt, ebenso wie die George W. Bush-Administration. [415] Der Historiker Eric Foner bemerkte, dass die Obama-Kandidatur im Jahr 2008 "viel Wunschdenken bei denen geweckt hat, die sich nach fast dreißig Jahren Reaganismus nach einer Veränderung sehnen". [416]

Kulturelles und politisches Image

Zustimmungswerte von Präsident Reagan
Datum Vorfall Die Genehmigung (%) Ablehnung (%)
30. März 1981 Erschossen von Hinckley 73 19
22. Januar 1983 Hohe Arbeitslosigkeit 42 54
26. April 1986 Bombenanschlag in Libyen 70 26
26. Februar 1987 Iran-Contra-Affäre 44 51
27.–29. Dezember 1988 [417] Kurz vor Ende der Präsidentschaft 63 29
N / A Karrieredurchschnitt 57 39
30. Juli 2001 (Rückblick) [418] 64 27

Der Kolumnist Chuck Raasch sagte: "Reagan hat die amerikanische Präsidentschaft auf eine Weise verändert, die nur wenigen gelungen ist." [419] Er definierte die politische Agenda der Zeit neu und plädierte für niedrigere Steuern, eine konservative Wirtschaftsphilosophie und ein stärkeres Militär. [420] Seine Rolle im Kalten Krieg stärkte sein Image als eine andere Art von Führer weiter. [421] [422] Reagans "avuncular Style, Optimism, and Plain-Folks Verhalten" half ihm auch, "Regierungs-Bashing in eine Kunstform" zu verwandeln. [187]

Reagans Popularität hat seit 1989 zugenommen. Als Reagan 1989 sein Amt niederlegte, zeigte eine CBS-Umfrage, dass er eine Zustimmungsrate von 68 Prozent hatte. Diese Zahl entsprach der Zustimmung von Franklin D. Roosevelt (und wurde später von Bill Clinton erreicht) als die höchste Bewertung für einen scheidenden Präsidenten in der Neuzeit. [6] Gallup-Umfragen in den Jahren 2001, 2007 und 2011 brachten ihn auf Platz eins oder zwei, wenn Korrespondenten nach dem größten Präsidenten der Geschichte gefragt wurden. [423] Reagan belegte in einer Umfrage von Rasmussen Reports 2007 den dritten Platz unter den Präsidenten der Nachkriegszeit, den fünften in einer ABC-Umfrage im Jahr 2000, den neunten in einer weiteren Rasmussen-Umfrage 2007 und den achten Platz in einer Umfrage der britischen Zeitung Ende 2008 Die Zeiten. [424] [425] [426] In einer Umfrage des Siena College unter über 200 Historikern belegte Reagan jedoch den 16. C-SPAN-Umfrage unter Präsidentschaftsführern hat Reagan zum zehntgrößten Präsidenten gewählt. Die Umfrage unter führenden Historikern bewertete Reagan im Jahr 2000 auf Platz 11. [429]

Im Jahr 2011 veröffentlichte das Institute for the Study of the Americas die erste britische akademische Umfrage zur Bewertung von US-Präsidenten. Diese Umfrage unter britischen Spezialisten für US-Geschichte und -Politik machte Reagan zum achtgrößten US-Präsidenten. [430]

Reagans Fähigkeit, mit verständlichen Begriffen über wesentliche Themen zu sprechen und sich auf amerikanische Mainstream-Anliegen zu konzentrieren, brachte ihm den lobenden Spitznamen "The Great Communicator" ein. [431] [432] [433] Reagan sagte dazu: „Ich habe den Spitznamen der große Kommunikator gewonnen. Aber ich hätte nie gedacht, dass mein Stil einen Unterschied macht – es war der Inhalt. Ich war kein großartiger Kommunikator, aber ich habe großartige Dinge kommuniziert." [434] Sein Alter und seine leise gesprochene Sprache gaben ihm ein warmes großväterliches Bild. [435] [436] [437]

Reagan verdiente sich auch den Spitznamen "der Teflon-Präsident", da die öffentliche Wahrnehmung von ihm durch die Kontroversen, die während seiner Amtszeit aufkamen, nicht getrübt wurde. [438] Laut der Kongressabgeordneten von Colorado, Patricia Schroeder, die den Ausdruck prägte, bezog sich der Beiname auf Reagans Fähigkeit, "fast alles zu tun und nicht dafür verantwortlich gemacht zu werden". [439]

Die öffentliche Reaktion auf Reagan war immer gemischt. Er war der bis dahin älteste Präsident und wurde von jungen Wählern unterstützt, die ein Bündnis gründeten, das viele von ihnen zur Republikanischen Partei führte. [440] Reagan schnitt bei Minderheitengruppen in Bezug auf die Zustimmung nicht gut ab, insbesondere bei Afroamerikanern. Seine Unterstützung für Israel während seiner Präsidentschaft brachte ihm jedoch die Unterstützung vieler Juden ein. [441] Er betonte in seinen Kampagnen und während seiner Präsidentschaft die Werte der Familie, obwohl er der erste Präsident war, der geschieden wurde. [442] Die Kombination von Reagans Sprechstil, unverfrorenem Patriotismus, Verhandlungsgeschick sowie seinem versierten Umgang mit den Medien spielte eine wichtige Rolle bei der Definition der 1980er Jahre und seines zukünftigen Erbes. [443]

Reagan war bekannt dafür, zu Lebzeiten häufig Witze zu machen, während seiner Präsidentschaft Humor zu zeigen [444] und war berühmt für sein Geschichtenerzählen. [445] Seine zahlreichen Witze und Einzeiler wurden als "klassische Witze" und "legendär" bezeichnet. [446] Zu den bemerkenswertesten seiner Witze gehörte einer über den Kalten Krieg. Als Mikrofontest zur Vorbereitung seiner wöchentlichen Radioansprache im August 1984 machte Reagan folgenden Witz: "Meine amerikanischen Landsleute, ich freue mich, Ihnen heute mitteilen zu können, dass ich ein Gesetz unterzeichnet habe, das Russland für immer verbieten wird fünf Minuten." [447] Reagans Sinn für Humor wurde auch von Hunderten von Amerikanern auf dem US-Luftwaffenstützpunkt Tempelhof am 12. Juni 1987 beobachtet. Während einer Rede zum 750-jährigen Jubiläum Berlins platzte in der ersten Reihe ein Ballon. Ohne einen Schlag zu verpassen, witzelte Reagan "vermisst mich", eine Anspielung auf seinen früheren Attentatsversuch im Jahr 1981. [448] Der ehemalige Berater David Gergen kommentierte: "Es war dieser Humor, der die Leute meiner Meinung nach bei Reagan beliebt machte." [239]

Er hatte auch die Fähigkeit, der Nation als Ganzes in tragischen Zeiten Trost und Hoffnung zu spenden. Nach dem Zerfall des Space Shuttles Herausforderer am 28. Januar 1986. [449] Am Abend der Katastrophe wandte sich Reagan an die Nation und sagte:

Die Zukunft gehört nicht den Mutigen, sondern den Mutigen. Wir werden sie nie vergessen, auch nicht das letzte Mal, als wir sie heute Morgen gesehen haben, als sie sich auf ihre Reise vorbereiteten und zum Abschied winkten und "die mürrischen Fesseln der Erde rutschten", um "das Angesicht Gottes zu berühren". [450]

Ehrungen

Reagan erhielt in seinen Jahren vor und nach dem Präsidenten mehrere Auszeichnungen. Nach seiner Wahl zum Präsidenten erhielt Reagan eine lebenslange Goldmitgliedschaft in der Screen Actors Guild, wurde in die Speaker Hall of Fame der National Speakers Association aufgenommen [451] und erhielt den Sylvanus Thayer Award der United States Military Academy. [452]

Im Jahr 1981 wurde Reagan als Preisträger der Lincoln Academy of Illinois aufgenommen und vom Gouverneur von Illinois mit dem Order of Lincoln (der höchsten Auszeichnung des Staates) für das Regierungsgebiet ausgezeichnet. [453] 1982 wurde ihm von der American Legion die "Distinguished Service Medal" verliehen, da seine höchste Priorität die Landesverteidigung war. [454] 1983 erhielt er die höchste Auszeichnung der Pfadfindervereinigung Japans, den Golden Fasan Award. [455] 1989 wurde Reagan zum Ehrenritter Grand Cross des Order of the Bath ernannt, einem der höchsten britischen Orden. Dies berechtigte ihn zur Verwendung der nachnominellen Buchstaben "GCB", aber als Ausländer nicht als "Sir Ronald Reagan" bekannt zu sein. Nur zwei US-Präsidenten haben diese Ehre seit ihrem Amtsantritt erhalten: Reagan und George H. W. Bush [456] Dwight D. Eisenhower erhielten diese Ehre, bevor er nach dem Zweiten Weltkrieg in seiner Eigenschaft als General Präsident wurde. Reagan wurde außerdem zum Ehrenmitglied des Keble College in Oxford ernannt. Japan verlieh ihm 1989 die Grand Cordon of the Order of the Chrysanthemum. Er war der zweite US-Präsident, der den Orden erhielt und der erste, der ihn aus persönlichen Gründen erhielt, da Eisenhower ihn zum Gedenken an die amerikanisch-japanischen Beziehungen erhielt. [457] Im Jahr 1990 wurde Reagan der Top Honor Prize der WPPAC verliehen, weil er den Vertrag über nukleare Mittelstreckenraketen mit S.E. Michail Gorbatschow (damals Präsident Russlands) beendet den Kalten Krieg. [458] [459]

Am 18. Januar 1993 erhielt Reagan von Präsident George H. W. Bush, seinem Vizepräsidenten und Nachfolger, die Presidential Medal of Freedom (mit Auszeichnung verliehen), die höchste Auszeichnung, die die Vereinigten Staaten verleihen können. [460] Reagan wurde auch die Republican Senatorial Medal of Freedom verliehen, die höchste Auszeichnung, die von republikanischen Mitgliedern des Senats verliehen wird. [461]

An Reagans 87. Geburtstag im Jahr 1998 wurde der Washington National Airport durch einen von Präsident Bill Clinton unterzeichneten Gesetzentwurf in Ronald Reagan Washington National Airport umbenannt. In diesem Jahr wurde das Ronald Reagan Building and International Trade Center in Washington, DC, eingeweiht , USS Ronald Reagan wurde von Nancy Reagan und der United States Navy getauft. Es ist eines der wenigen Marineschiffe, das zu Ehren einer lebenden Person getauft wurde, und der erste Flugzeugträger, der zu Ehren eines lebenden ehemaligen Präsidenten benannt wurde. [463]

1998 verlieh die U.S. Navy Memorial Foundation Reagan den Naval Heritage Award für seine Unterstützung der U.S. Navy und des Militärs sowohl in seiner Filmkarriere als auch während seiner Amtszeit als Präsident. [464]

Der Kongress genehmigte 2002 die Errichtung des Ronald Reagan Boyhood Home in Dixon, Illinois, bis der staatliche Kauf des Anwesens abgeschlossen war. [465] Am 16. Mai dieses Jahres nahm Nancy Reagan im Namen des Präsidenten und ihrer selbst die Congressional Gold Medal, die höchste zivile Auszeichnung des Kongresses, entgegen. [466]

Nach Reagans Tod gab der Postdienst der Vereinigten Staaten 2005 eine Gedenkbriefmarke für Präsident Ronald Reagan heraus. [467] Später im Jahr veröffentlichte CNN zusammen mit den Herausgebern von Zeit Magazin, nannte ihn die "faszinierendste Person" der ersten 25 Jahre des Netzwerks [468] Zeit zählte Reagan auch zu den 100 wichtigsten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. [469] Der Discovery Channel forderte seine Zuschauer im Juni 2005 auf, für The Greatest American zu stimmen. Reagan belegte den ersten Platz vor Abraham Lincoln und Martin Luther King Jr. [470]

Im Jahr 2006 wurde Reagan in die California Hall of Fame aufgenommen, die sich im California Museum befindet. [471] Seit 2002 riefen die kalifornischen Gouverneure Gray Davis und Arnold Schwarzenegger zu Ehren ihres berühmtesten Vorgängers jedes Jahr den 6. Februar im Bundesstaat Kalifornien zum „Ronald Reagan Day“ aus. [472] Im Jahr 2010 unterzeichnete Schwarzenegger das von Senator George Runner verfasste Senatsgesetz 944, um jeden 6. Februar zum Ronald Reagan Day in Kalifornien zu machen. [473]

2007 verlieh der polnische Präsident Lech Kaczyński Reagan posthum die höchste polnische Auszeichnung, den Orden des Weißen Adlers wäre möglich gewesen, wenn es nicht die Hartnäckigkeit, Entschlossenheit und das Missionsgefühl von Präsident Ronald Reagan gäbe". [474] Reagan unterstützte die Nation Polen während seiner Präsidentschaft und unterstützte die antikommunistische Solidaritätsbewegung, zusammen mit Papst Johannes Paul II. [475] wurde ihm zu Ehren der Ronald Reagan Park, eine öffentliche Einrichtung in Danzig, benannt.

Am 3. Juni 2009 enthüllte Nancy Reagan eine Statue ihres verstorbenen Mannes in der Rotunde des Kapitols der Vereinigten Staaten.Die Statue repräsentiert den Staat Kalifornien in der National Statuary Hall Collection. Nach Reagans Tod einigten sich beide großen amerikanischen Parteien darauf, eine Statue von Reagan anstelle der von Thomas Starr King zu errichten. [476] Am Tag zuvor unterzeichnete Präsident Obama den Ronald Reagan Centennial Commission Act, der eine Kommission zur Planung von Aktivitäten anlässlich des bevorstehenden 100. Geburtstags von Reagan einsetzte. [477]


Der 30. März 2023 ist ein Donnerstag. Es ist der 89. Tag des Jahres und in der 13. Woche des Jahres (vorausgesetzt, jede Woche beginnt an einem Montag) oder im 1. Quartal des Jahres. Dieser Monat hat 31 Tage. 2023 ist kein Schaltjahr, also hat dieses Jahr 365 Tage. Die Kurzform für dieses Datum in den Vereinigten Staaten ist der 30.03.2023, und fast überall auf der Welt ist es der 30.03.2023.

Diese Website bietet einen Online-Datumsrechner, mit dem Sie die Differenz in der Anzahl der Tage zwischen zwei beliebigen Kalenderdaten ermitteln können. Geben Sie einfach das Start- und Enddatum ein, um die Dauer eines beliebigen Ereignisses zu berechnen. Sie können dieses Tool auch verwenden, um zu bestimmen, wie viele Tage seit Ihrem Geburtstag vergangen sind, oder die Zeit bis zum Fälligkeitsdatum Ihres Babys messen. Die Berechnungen verwenden den Gregorianischen Kalender, der 1582 erstellt und später 1752 von Großbritannien und dem östlichen Teil der heutigen Vereinigten Staaten übernommen wurde. Verwenden Sie für beste Ergebnisse Daten nach 1752 oder überprüfen Sie alle Daten, wenn Sie Ahnenforschung betreiben. Historische Kalender haben viele Variationen, einschließlich des alten römischen Kalenders und des julianischen Kalenders. Schaltjahre werden verwendet, um das Kalenderjahr mit dem astronomischen Jahr abzugleichen. Wenn Sie das Datum herausfinden möchten, das in X Tagen ab heute auftritt, wechseln Sie zum Tage ab jetzt Rechner stattdessen.


Kapitel 6 Rasse und Bürgerrechte: die 30er und 40er Jahre


Die Stimme der Aktion half, den Fall Ted Jordan 1933 bekannt zu machen. Von einem Gericht in Oregon zum Tode verurteilt, halfen die Proteste der Internationalen Arbeitsverteidigung, sein Leben zu retten. (11. September 1933) Nicht einmal der geringste Grad an Unterdrückung oder die geringste Ungerechtigkeit gegenüber einer nationalen Minderheit – das sind die Prinzipien der Arbeiterdemokratie.“ [ich]

Die Kommunistische Partei des Staates Washington kämpfte eifrig darum, Lenins Versprechen zu erfüllen, und arbeitete daran, die Bedingungen für farbige Menschen im pazifischen Nordwesten zu verbessern. Die KP war eine der ersten linken Gruppen, die das Thema Rassismus und Unterdrückung aufgriff. In den 1930er, 1940er und 1950er Jahren machte die KP große Fortschritte in den Bereichen der gewerkschaftlichen Aufhebung der Rassentrennung, der öffentlichen Aufklärung über rassistische Ungerechtigkeiten und der rechtlichen Unterstützung von Bürgerrechtsaktivitäten.

Die Kommunistische Partei lehrte, dass eine rassisch gespaltene Gesellschaft und Arbeiterschaft nur der Elite zugute kamen, da Farbige während der großen Streiks vor und nach dem Ersten Weltkrieg, einschließlich des Generalstreiks von 1919 in Seattle, als Streikbrecher eingesetzt wurden. In den 1920er Jahren begann die Partei innerhalb der Gemeinschaft aktiv daran zu arbeiten, die Bedingungen für farbige Arbeiter zu ändern, und weitete diesen Aktivismus in den Jahrzehnten aus, die

gefolgt. Während die Kommunisten nicht glaubten, dass Rassismus ohne das Ende des Kapitalismus vollständig beendet werden könnte, glaubten sie, dass Veränderungen eintreten könnten, die dazu beitragen würden, die Gesellschaft in Richtung einer egalitäreren Struktur zu bewegen. Die Partei betonte den gemeinsamen Kampf aller Arbeiter gegen ein unfaires Wirtschaftssystem und versuchte, das Muster der weißen Vormachtstellung zu durchbrechen, das die amerikanische Arbeiterbewegung lange Zeit geplagt hatte. [ii]

Die Bürgerrechtsaktivitäten der Kommunistischen Partei fanden in einer Zeit rassistischer Gegensätze statt.
Stimme der Aktion 13. November 1933 Der Staat Washington erlebte ein schnelles Wachstum seiner farbigen Gemeinschaften, als viele Menschen während des Ersten Weltkriegs in den pazifischen Nordwesten kamen, um an der Küste und in der Stahlindustrie zu arbeiten. Zu dieser Zeit waren Nicht-Weiße von den meisten Gewerkschaften ausgeschlossen, hatten deutlich niedrigere Gehaltsskalen, fast das Doppelte der Arbeitslosenquote und wurden häufig am Arbeitsplatz missbraucht. Ohne Gewerkschaftsschutz und ein rassenfeindliches Umfeld wurden Afroamerikaner, Japaner und andere Asiaten leicht ausgebeutet. [iii]

In den 1920er Jahren spitzten sich rassistische Spannungen in der Gegend zu. 1924 fand in Issaquah, Washington, eine riesige Kundgebung des Ku-Klux-Klans statt. Berichten zufolge nahmen zwischen 13.000 und 55.000 Personen teil. All diese Aktivitäten, die durch bundesstaatliche und staatliche Gesetze unterstützt wurden, die ausdrücklich gegen Einwanderer und Personen of Color gerichtet waren, waren der Kontext, in dem die Kommunistische Partei des Staates Washington begann, sich mit Rassismusfragen zu beschäftigen.

Obwohl die Kommunistische Partei konsequent antirassistische Grundsätze angenommen hatte, war Integration nicht unbedingt das Ziel. Ursprünglich hatte die Partei einen eigenen Staat für Afroamerikaner befürwortet und eine vollständige Selbstbestimmung in der „Schwarzen Gürtel“-Region des Südens gefordert, in der Afroamerikaner fast die Mehrheit der Bevölkerung ausmachten. Dies erwies sich sowohl für Schwarze als auch für Weiße als unpopuläres Ziel, und später entfernte sich die KP von der Vorstellung der schwarzen Selbstbestimmung.

Die meisten Farbigen waren verständlicherweise der Kommunistischen Partei gegenüber misstrauisch. Im Schatten der Erfahrung rassistischer Gewerkschaften musste die KP des Staates Washington die rassistischen Einstellungen der weißen Gemeinschaft überwinden und gleichzeitig darum kämpfen, das Vertrauen der farbigen Gemeinschaften zu gewinnen. Die Partei bekämpfte diese Barrieren mit einem progressiven Aktionsprogramm und rekrutierte farbige Führer sowie einfache Arbeiter.
Stimme der Aktion 7. August 1933 Die offizielle Plattform der Kommunistischen Partei bestand darin, den Kapitalismus zu beenden und den „Chauvinismus“, der sich gegen Frauen und Farbige richtete, auszurotten. [NS]

In den 1930er Jahren half die Partei dabei, den Vergewaltigungsfall Scottsboro Boys bekannt zu machen. 1931 wurden neun junge Afroamerikaner der Vergewaltigung zweier weißer Frauen in Scottsboro, Alabama, angeklagt. Die Männer wurden angeklagt, vor Gericht gestellt und wegen der Verbrechen zum Tode verurteilt. Der Fall basierte auf falschen Aussagen und die Männer wurden im Wesentlichen wegen ihrer Rasse verurteilt. Die Internationale Arbeitsverteidigung, die legale Organisation der Kommunistischen Partei, war an den zahlreichen Berufungen des Falls beteiligt. Die Young Communist League of Seattle (YCL) veröffentlichte und verteilte mehrere Broschüren, um auf die Verweigerung gleicher Gerechtigkeit für Afroamerikaner aufmerksam zu machen. Die rechtliche Beteiligung der Kommunistischen Partei und der wachsende nationale Druck führten 1934 zur Aufhebung des ursprünglichen Urteils. Doch dann wurden die Angeklagten erneut verurteilt. [v]

Kommunisten in Seattle benutzten ihre Zeitung, die Stimme des Handelns, als Instrument zur Aufdeckung ähnlicher Fälle und zur Bekanntmachung der Notlage von People of Color auf nationaler und regionaler Ebene. 1933 veröffentlichte die Zeitung eine Reihe von Artikeln über einen ähnlichen Gerichtsfall, bei dem ein Schwarzer zu Unrecht des Mordes an einem weißen Eisenbahnschaffner in Portland, Oregon, beschuldigt und zum Tode verurteilt wurde. Dies, der Fall Ted Jordan, erregte dank der durch die Zeitung bereitgestellten Publizität regionale Aufmerksamkeit. Für die Berufungsverfahren war die Rechtsverteidigungsorganisation der Partei zuständig. Angeführt von Revels Cayton, einem afroamerikanischen Kommunisten, marschierte eine Delegation von über 200 Personen auf die Hauptstadt in Salem, Oregon, und forderte, dass Ted Jordans Urteil in lebenslange Haft umgewandelt wird. Einen Monat später kam der Gouverneur ihrer Bitte nach. [vi]

Die Partei engagierte sich auch in Aktivitäten, um die Lebensbedingungen der Farbigen in der Gegend von Seattle zu verbessern. Cayton gründete 1934 das Seattle Chapter der League for Struggle for Negro Rights (LSNR). Dies war eine Untergruppe der Partei, die darauf abzielte, eine Massenbewegung unter Afroamerikanern zu organisieren, um gleiche Rechte zu fordern. Während es dem Ortsverband gelang, mehr Afroamerikaner für die Kommunistische Partei von Seattle zu rekrutieren,
Revels Cayton, Enkel des Wiederaufbausenators von Mississippi Hiram Revels und Sohn von Horace und Suzie Revels Cayton, trat der KP in den frühen 1930er Jahren bei und leitete ihre Organisationsbemühungen in Seattles afroamerikanischer Gemeinschaft. Diese Stadtratsdemonstration erregte großes Aufsehen. Stimme der Aktion 12. Februar 1934. Sie hatte nur begrenzten Erfolg, um ihre anderen Ziele zu erreichen, und wurde 1936 aufgelöst. Trotzdem war die LSNR vor ihrer Auflösung dafür verantwortlich, verschiedene Proteste gegen Rassentrennung und Diskriminierung zu organisieren und die Öffentlichkeit für die Themen allgemein zu sensibilisieren. [vii] Im Jahr 1934 warb Revels Cayton für den Stadtrat von Seattle auf dem CP-Ticket. Seine gesamte Plattform, die einige Unterstützung der Community erhielt, basierte auf den Themen Rassismus und Diskriminierung in Seattle. Die Partei stand fest hinter Cayton, indem sie mehrere kleine Märsche durch die Stadt organisierte, um „Nur für Weiße“-Schilder zu sammeln und sie aus lokalen Geschäften zu entfernen. Obwohl es Cayton nicht gelang, den Sitz im Stadtrat zu gewinnen, schärfte die Partei das Rassenbewusstsein der breiten Öffentlichkeit. [viii]

Die Partei beharrte auf ihrer Entschlossenheit, die Bedingungen publik zu machen. Zum Beispiel handelten Mitglieder in den 1940er Jahren, um
Revels Cayton (rechts) wurde 1934 Führer der Marine Cooks and Stewards Union, die später der ILWU angegliedert wurde. In den 1940er Jahren wird Cayton Leiter des CIO der Westküste. (mit freundlicher Genehmigung von ILWU Dispatcher) Unternehmen, die bei der Einstellungspraxis diskriminierend waren. Lonnie Nelson, ein aktuelles Mitglied der CP, erinnert sich daran, Unternehmen zu testen, indem sie sich mit einem Afroamerikaner zusammengetan hat, um sich gemeinsam um eine Arbeit zu bewerben. Die Partei setzte auch den Rechtsstreit um Gleichberechtigung fort. John Daschbach, Rechtsanwalt und aktives Mitglied der Kommunistischen Partei, gründete 1946 den Washingtoner Bürgerrechtskongress, um sich für die „Verteidigung der verfassungsmäßigen Rechte und bürgerlichen Freiheiten des amerikanischen Volkes, einschließlich der Kommunisten und Neger“ einzusetzen. Die Organisation war bis 1956 vor Gericht aktiv, als sie sich auflöste, nachdem sie vom Kontrollausschuss für subversive Aktivitäten als kommunistische Frontgruppe untersucht worden war. [ix]

Während die Partei an gemeinschaftlichen, rechtlichen und politischen Aktionen rund um die Rassenfrage beteiligt war, fand der überwiegende Teil ihrer Arbeit im Arbeitssektor statt. Da Gewerkschaften ausgrenzende Praktiken hatten und häufig Initiatoren rassistischer Aktionen waren, fühlten sich die meisten Farbigen den Gewerkschaften gegenüber nicht loyal und widersetzten sich zu Recht Versuchen, in traditionellen Industrien geschlossene Geschäfte durchzusetzen. Ein geschlossener Laden würde eine Gewerkschaft als einziges Einstellungssystem gründen und oft Nicht-Weiße ausschließen. Diese Kombination aus Klassenausbeutung und Rassismus sorgte für eine instabile Situation, da Farbige von außerhalb der Gemeinschaft hinzugezogen wurden, um die Streiklinien zu durchbrechen. Als die Partei sah, wie eine rassisch gespaltene Belegschaft die Arbeiterbewegung schwächte, engagierte sie sich in der Aufhebung der Rassentrennung der Gewerkschaften. [x]

Der größte Erfolg der Kommunisten bestand darin, die Integration der International Longshoremen’s Association, einer der fortschrittlicheren Gewerkschaften, zu beeinflussen. Diese Gewerkschaft war maßgeblich an der Organisation des Generalstreiks von 1919 beteiligt und begann nach dem Streik aufgrund des extremen Drucks von Kommunisten und Mitgliedern der IWW aktiv, farbige Menschen zu rekrutieren. Frank Jenkins, ein afroamerikanischer Kommunist, wurde ein Führer in der Longshoremen's Union und schloss sich den Afroamerikanern an, als die Mitgliedschaft eröffnet wurde. Er half bei der Gestaltung einer, wie er es nannte, „wirklich demokratischen Gewerkschaft“, die es der allgemeinen Mitgliedschaft ermöglichte, die Entscheidungen zu treffen. Jenkins drängte mit Hilfe anderer Kommunisten und Gewerkschaftsführer darauf, die Antidiskriminierungssprache in die Verfassung der Hafenarbeiter aufzunehmen. Als Ergebnis seiner Bemühungen nahmen die Hafenarbeiter eine Politik an, die Diskriminierung aufgrund der Rasse oder politischen Zugehörigkeit einer Person verbot. [xi]

Earl George, ein weiterer afroamerikanischer Kommunist, der ein Führer der Longshoremen's Union war, kämpfte unermüdlich für die Rechte der Arbeiter, unabhängig von Rasse oder politischer Zugehörigkeit. In den späten 1930er Jahren wurde er zum Präsidenten der damaligen ILWU, Local 9, gewählt und war der erste Afroamerikaner, der Präsident einer lokalen Gewerkschaft im Bundesstaat Washington wurde. George arbeitete aktiv in der Arbeiterschaft, um das Bewusstsein zu schärfen und Veränderungen in anderen Gewerkschaften in Bezug auf Rassenfragen zu fördern. [xii]


Lonnie Nelson und andere Young Progressives of Washington, die im Wahlkampf 1948 für Henry Wallace kämpften. Neue Welt 22. April 1948. Siehe ihre Diskussion über "Tests" und andere Antidiskriminierungsaktivitäten in ihrem Videointerview. Die ILWU-Führung wurde immer radikaler und kommunistischer. Unter Führern wie Earl George und Frank Jenkins arbeiteten die kommunistischen Fraktionen innerhalb der ILWU weiter an Fragen der Gleichstellung innerhalb der Gewerkschaft. Trotz der Nichtdiskriminierungssprache in der Verfassung wurde Farbigen oft das Dienstalter verweigert und die bevorzugte Arbeitsvermittlung für weiße Arbeitnehmer fortgesetzt. Die kommunistische Fraktion innerhalb der ILWU ging diese Ungleichheiten innerhalb des Gewerkschaftssystems an, obwohl der Erfolg marginal war. Dennoch fanden einige der größten Veränderungen in der ILWU auf lokaler Ebene statt, als die Mehrheit der lokalen Führung kommunistisch war.

Während des Roten Schreckens der späten 1940er und frühen 1950er Jahre wurde die ILWU wegen unamerikanischer Aktivitäten und der Unterbringung von Kommunisten untersucht. Der Präsident Harry Bridges, der mehrfach wegen mutmaßlicher kommunistischer Mitgliedschaft festgenommen worden war, wurde später nach mehreren Ermittlungen für nicht schuldig befunden. Die ILWU wurde schließlich aufgrund der Meinung des CIO, dass die ILWU voller Kommunisten sei, vom Kongress der Industriellen Organisationen ausgeschlossen. Laut Frank Jenkins war die CIO-Aktion weniger auf den Status der Kommunistischen Partei als auf die Geschichte der ILWU als radikale, demokratisch geführte Gewerkschaft zurückzuführen.


In einem Artikel vom 15. Januar 1948 wurde der Neue Welt griff die weit verbreitete Anwendung restriktiver Bündnisse in den Stadtteilen von Seattle an und kartierte das "ghetto" des zentralen Bezirks der Stadt. Konservenfabriken arbeiteten zu dieser Zeit im Wesentlichen nach einem Sklavenarbeitssystem. Junge, hauptsächlich philippinische Männer wurden nach Alaska gebracht, normalerweise um ihre Überfahrt von den Philippinen oder andere überhöhte Schulden zu begleichen. Sie mussten schreckliche Bedingungen ertragen, um eine „Schulde“ abzuarbeiten, die höher war als der Betrag, den sie jemals bezahlen könnten. Um die Arbeitsbedingungen aller Seebeschäftigten zu verbessern, wurde eine massive Organisierungskampagne durchgeführt und 1933 die Gewerkschaft der Konservenfabrikanten und Landarbeiter (CWFLU) gegründet. Dies war die erste philippinisch dominierte Gewerkschaft, deren Mitglieder hauptsächlich Farbige waren. Die Gewerkschaft schloss sich später der ILWU an und wurde 1950 zu ILWU, Local 7.

Die Mehrheit der CWFLU-Führung war kommunistisch. Sie kämpften mit den Arbeitsbedingungen in den Werken und mit Verfolgung aufgrund von Rasse und politischer Zugehörigkeit. CWFLU gelang es, die Arbeitsbedingungen der Werksarbeiter zu ändern und gleichzeitig eine Solidaritätsbewegung entlang der Pazifikküste aufzubauen. 1949 wurden alle Offiziere der CWFLU wegen ihres Kommunismus verhaftet und sollten, da sie im Ausland geboren wurden, deportiert werden. Die KP hat diese Führer erfolgreich vor der Abschiebung geschützt. 1950 wurden die verhafteten Führer der damaligen ILWU, Local 7, freigelassen, weil die Philippinen ein US-Territorium waren und die Bürger der Philippinen daher US-Staatsbürger waren. Die Freilassung basierte auf der wegweisenden Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten, Mangaoang gegen Vereinigte Staaten, die von Parteianwälten gewonnen wurde, die mit Mitteln der kommunistischen Partei bezahlt wurden. [xiii]

Die Kommunisten des Staates Washington waren auch maßgeblich an der Integration des Ortsverbandes der Steelworkers of America beteiligt. Wie die Hafenarbeiter hatten auch die Stahlarbeiter Probleme, eine Solidarität aufzubauen, die sich nur auf weiße Arbeiter beschränkte. Von den kommunistischen Mitgliedern gedrängt, integrativer zu sein, versuchten die Stahlarbeiter, allen Arbeitern die Mitgliedschaft zu öffnen. Eugene Dennett, einer der bekannten Kommunisten der Stahlarbeitergewerkschaft, ermutigte afroamerikanische Arbeiter, der Partei beizutreten, und konzentrierte sich gleichzeitig darauf, diskriminierende Praktiken seiner Gewerkschaft zu beseitigen. [xiv]

Das Vorstehende ist eine unvollständige Liste der Bemühungen der Kommunistischen Partei, Gewerkschaften zu integrieren. Die Partei war auch stark in Rassenkämpfe innerhalb der Communication Workers of America, der International Woodworkers of America und der Musicians Union involviert. Tatsächlich waren Parteimitglieder sowohl einzeln als auch kollektiv in den meisten Gewerkschaften des pazifischen Nordwestens aktiv an der Rassismusfrage beteiligt.

Aber während die Partei in Bezug auf Rassismus und Diskriminierung kämpfte und einen positiven Beitrag zum Kampf für die Bürgerrechte leistete, scheint es, dass ihr Engagement manchmal mehr der Stärkung der Arbeiterbewegung diente als aus einem echten Interesse an der Verbesserung des Lebens von Farbigen. Auch nachdem die Partei begonnen hatte, an der Integration innerhalb der Gewerkschaften und der Gemeinschaft zu arbeiten, setzte sie sich weiterhin für separate Organisationen innerhalb der Partei für Farbige ein und argumentierte, dass diese ein Ventil für die Stärkung durch Selbstbestimmung bieten würden.
Als der Anwalt John Caughlan wegen Meineids verhaftet wurde, nachdem er die Mitgliedschaft in der Kommunistischen Partei verweigert hatte, schlossen sich die Konservenfabrikanten anderen linken Gruppen an, um Geld zu sammeln. Ein Jahr später drohten Mangaoang und anderen Gewerkschaftsführern die Abschiebung. (Neue Welt 9. August 1948). Entschlossenheit Diese Untergruppen wurden jedoch nicht gut unterstützt und verschwanden schließlich, wie es bei der Liga für den Kampf um die Rechte der Neger der Fall war. Die Partei, die sich mit der Beendigung des Kapitalismus beschäftigt, nutzte Diskriminierungsfragen als Katalysator, um größere Unterstützung für ihr ursprüngliches Ziel zu gewinnen, und nutzte den Rassismus opportunistisch, um die Fehler des Wirtschaftssystems aufzuzeigen. Die Partei hat nie einen anderen Rahmen für die Analyse von Rassismus angenommen, der sich mit Fragen außerhalb der Wirtschaft befasst, wie zum Beispiel, als die Partei während des Zweiten Weltkriegs keine Internierungslager für japanische Amerikaner bestritten hatte. Diese Diskrepanz zwischen angenommener Lehre und Praxis führte zur Ernüchterung der verschiedenen Parteimitglieder, die sich mit Rassismus befassten. Revels Cayton, einer der bekanntesten Verfechter gegen Rassismus, verließ die Partei, nachdem er erkannt hatte, dass sie nur dann über Rassen sprechen wollte, wenn diese Frage auf die Strategie der Partei zutraf.

Obwohl die Kommunistische Partei des Nordwestens in den Jahrzehnten der 1930er bis 1950er Jahre maßgeblich zur Verbesserung des Lebens von Farbigen beigetragen hat, sollte ihr Erbe nicht unkritisch bewertet werden. Die Partei war zwar eine der ersten hauptsächlich weißen Organisationen, die sich in das Thema einmischte, tat dies jedoch unter dem Gesichtspunkt, den Kampf für Arbeiter zu verbessern. Ihre enge Fokussierung auf Themen, die direkt mit der marxistischen Theorie und dem Parteiprogramm zu tun hatten, führte dazu, dass sie Themen ignorierte, die sie hätte ansprechen sollen, während sie behauptete, Prinzipien zu unterstützen, zu denen sie eigentlich keinen Standpunkt bezogen hatte.


30. März 1942 - Geschichte

Wer ist die mächtigste Person in den Vereinigten Staaten? Als Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Vereinigten Staaten wird der Präsident wohl als die mächtigste Person in den USA anerkannt. Jahr Begriff.

Präsidenten der Vereinigten Staaten in chronologischer Reihenfolge
1. George Washington (30. April 1789 - 4. März 1797). Keine Party. Der erste US-Präsident. Washington diente zwei Amtszeiten. Ein amerikanischer Kriegsgeneral im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg. Als Chef der Exekutive und Chef der Bundesregierung ist die Präsidentschaft nach Einfluss und Anerkennung das höchste politische Amt in den Vereinigten Staaten. 2. John Adams (4. März 1797 – 4. März 1801). Föderalist. Der zweite Präsident der Vereinigten Staaten war ein Mann, der in Neuengland lebte und ein prominenter Anwalt und Politiker aus Boston war. Adams wurde umfassend mit Aufklärungsideen und Republikanismus erzogen. Ein wichtiger Gründervater der USA 3. Thomas Jefferson (4. März 1801-März 1809). Demokratisch-Republikaner. Der dritte Präsident der Vereinigten Staaten war einer der Autoren der Unabhängigkeitserklärung. Als Gründungsvater wünschte Jefferson, dass Amerika ein „Imperium der Freiheit“ werden würde, das die Ideale des Republikanismus repräsentiert. 4. James Madison (4. März 1809 - 4. März 1817). Demokratisch-Republikaner. Madison wird als „Vater der Verfassung“ und Verfasser der US-amerikanischen Bill of Rights verehrt. Die US-Verfassung gilt als das wichtigste politische Dokument, das je geschrieben wurde. Es würde das Modell werden, nach dem später in anderen Ländern geschriebene Verfassungen folgen würden. 5. James Monroe (4. März 1817 - 4. März 1825). Demokratisch-Republikaner. Der fünfte Präsident der USA und der letzte Gründervater. Er wäre auch der letzte der Präsidenten der „Virginia-Dynastie“. Monroe wurde für die Monroe-Doktrin von 1823 geschätzt, die behauptete, dass die USA keine europäischen Interventionen in Amerika mehr zulassen würden. 6. John Quincy Adams (4. März 1825 - 4. März 1829). Demokratisch-Republikanischer Nationalrepublikaner. John Quincy Adams war der Sohn von John Adams und Abigail Adams. Als amerikanischer Diplomat diente er sowohl im Senat als auch im Repräsentantenhaus. Die Präsidentschaft von Adams war nicht annähernd so effektiv wie die 17 Jahre, die er später als gewählter US-Repräsentant von Massachusetts diente. Er und seine Frau Abigail waren während ihrer Zeit beide entschieden gegen die Sklaverei. 7. Andrew Jackson (4. März 1829 – 4. März 1837). Demokratisch. Jackson war Armeegeneral und Politiker, bevor er US-Präsident wurde. Während des Unabhängigkeitskrieges erhielt er im Alter von dreizehn Jahren einen Schwertschnitt, weil er sich weigerte, die Schuhe eines britischen Offiziers zu reinigen. Jackson war wegen seines aggressiven Charakters auch als "Old Hickory" bekannt. Jacksons Politik etablierte die sogenannte „Jacksonian Democracy“, die sich gegen das Regierungsmonopol richtete. Obwohl er ein Beschützer der Volksdemokratie war, besaß er auch Sklaven und unterstützte die Sklaverei und die Vertreibung der Indianer. 8. Martin Van Buren (4. März 1837 - 4. März 1841). Demokratisch. Van Buren war der erste Präsident, der seit der Amerikanischen Revolution als US-Bürger geboren wurde. Er war eine Zeitlang Außenminister und Vizepräsident von Andrew Jackson und damit eine wesentliche Persönlichkeit bei der Entwicklung der Jacksonschen Demokratie. Er war während einer wirtschaftlichen Notlage, der Panik von 1837, im Amt. Dafür wurde er oft beschuldigt und von politischen Gegnern „Martin Van Ruin“ genannt. 9. William Henry Harrison (4. März 1841 – 4. April 1841). Whig. Harrison war der erste Präsident, der im Amt starb. Er starb nach 31 Tagen im Amt an einer Lungenentzündung, was seine Amtszeit zur kürzesten in der Geschichte des US-Präsidenten macht. Dieses Ereignis führte zu vielen Fragen zur Präsidentschaftsnachfolge, die von der Verfassung bis zur Aufnahme des 25. Zusatzartikels nicht beantwortet wurden. 10. John Tyler (4. April 1841 – 4. März 1845). Whig, dann keine Party. Nach dem Tod von Präsident William Henry Harrison, John Tyler, legte sein Vizepräsident den Eid ab. Diese Nachfolge würde zukünftige Nachfolge darstellen und wurde in der 25. Änderung festgeschrieben. Tyler war Demokratisch-Republikaner gewesen, bevor er sich Harrisons Kampagne anschloss. Während seiner Amtszeit lehnte er viele Vorschläge der Whig-Partei ab und legte sein Veto ein, was zum Rücktritt des Großteils seines Kabinetts und zu seinem Ausschluss aus seiner Partei führte. 11. James K. Polk (4. März 1845 - 4. März 1849). Demokratisch. Polk war von 1835 bis 1839 Sprecher des Repräsentantenhauses und von 1839 bis 1841 Gouverneur von Tennessee, bevor er 1844 Henry Clay mit seinem Versprechen, Texas zu annektieren, als Präsident besiegte. Er war auch ein prominenter Führer der Jacksonian Democracy. 12. Zachary Taylor (4. März 1849 – 9. Juli 1850). Whig. Taylor war Berufsoffizier, bevor er 1848 als Whig kandidierte. Er war auch als "Old Rough and Ready" bekannt, nachdem er im Krieg von 1812, dem Black Hawk-Krieg und dem 2. Seminolenkrieg gedient hatte. Seine gemäßigte Sicht auf die Sklaverei verärgerte viele Südländer. Nach 16 Monaten seiner Amtszeit starb Taylor an Gastroenteritis. 13. Millard Fillmore (9. Juli 1850 - 4. März 1853). Whig. Fillmore war der letzte Whig, der US-Präsident wurde. Er übernahm die Präsidentschaft nach dem Tod von Präsident Zachary Taylor, da er Vizepräsident war. Während seiner Präsidentschaft setzte er sich dafür ein, die Sklaverei aus dem Land aus dem Mexikanisch-Amerikanischen Krieg herauszuhalten, um die Südstaatler zu besänftigen. Er unterstützte und unterzeichnete auch den Kompromiss von 1850 und den Fugitive Slave Act. 14. Franklin Pierce (4. März 1853 - 4. März 1857). Demokratisch. Pierce war ein Demokrat, der ein Nordländer mit Sympathien für den Süden war (auch bekannt als "Teigface"). Während seiner Präsidentschaft traf er viele spaltende Entscheidungen, die ihm den Ruf eines der schlechtesten Präsidenten einbrachten. Er wurde von seiner Partei verlassen und 1856 nicht nominiert. Während des Bürgerkriegs unterstützte er die Konföderation, was seinem Ruf weiter schadete. 15. James Buchanan (4. März 1857 – 4. März 1861). Demokratisch. Buchanan war vor seiner Präsidentschaft ein beliebter Staatspolitiker und Anwalt. Während des größten Teils der Amtszeit des Präsidenten war er in London stationiert, während er als Minister für das Vereinigte Königreich diente. Aus diesem Grund war er über die Krise, die durch die Frage der Sklaverei verursacht wurde, nicht auf dem Laufenden. Er hat viel Energie aufgewandt, um den Frieden zwischen Nord und Süd aufrechtzuerhalten, aber letztendlich erklärten die Südstaaten die Sezession. 16. Abraham Lincoln (4. März 1861 – 15. April 1865). Republikaner. In seiner Präsidentschaftskampagne lehnte Lincoln die Ausweitung der Sklaverei ab. Sein Sieg führte zur Abspaltung des südlichen Sklavenstaates, was zum amerikanischen Bürgerkrieg führte. Lincoln führte die Kriegsanstrengungen eng an und wählte hochqualifizierte Generäle wie Ulysses S. Grant aus. Lincoln war als sehr charismatischer Führer mit großen Redekünsten bekannt. Wissenschaftler erkennen ihn als einen der größten US-Präsidenten an. 17. Andrew Johnson (15. April 1865 – 4. März 1869). Demokratisch. Andrew Johnson wurde Präsident, als Präsident Lincoln ermordet wurde. Als Präsident, der für den Wiederaufbau verantwortlich war, entwarf Johnson in Eile eine versöhnliche Politik gegenüber dem Süden, um ehemalige Staaten der Konföderation wieder einzuverleiben. Seine Aktionen machten ihn bei den radikalen Republikanern unbeliebt. Die Radikalen des Repräsentantenhauses verklagten ihn 1868, aber der Senat sprach ihn mit einer Stimme frei. Er war der erste Präsident, der ein Amtsenthebungsverfahren durchlief. 18. Ulysses S. Grant (4. März 1869 – 4. März 1877). Republikaner. Der achtzehnte Präsident der USA war während des amerikanischen Bürgerkriegs ein Armeegeneral. Die Unionsarmee konnte die Bemühungen der Konföderierten besiegen, als Grant zum Generalleutnant ernannt wurde. Als Präsident unterstützte Grant die Bürgerrechte für befreite Sklaven und trug zur Wiederbelebung der Republikanischen Partei im Süden bei. Er bekämpfte auch die KKK-Gewalt. Trotzdem tolerierte seine Regierung Korruption und Bestechung. Er war sehr unbeliebt, als er das Amt verließ. 19. Rutherford B. Hayes (4. März 1877 – 4. März 1881). Republikaner. Präsident Rutherford B. Hayes wurde während des Wiederaufbaus und der zweiten industriellen Revolution in den USA gewählt. Vor seiner Amtszeit als Präsident diente Hayes während des Bürgerkriegs der Unionsarmee. Er glaubte an eine meritokratische Regierung und Rassengleichheit. 20. James A. Garfield (4. März 1881 – 19. September 1881). Republikaner. Bevor Garfield Präsident wurde, war er neun Amtszeiten lang Repräsentant. Garfield befürwortete Agrartechnologie, Bürgerrechte für Afroamerikaner, ein Bi-Metall-Währungssystem und eine gebildete Wählerschaft. Garfield wurde nach 200 Tagen im Amt ermordet. 21. Chester A. Arthur (19. September 1881 – 4. März 1885). Republikaner. Arthur wurde Präsident nach der Ermordung von Präsident James A. Garfield. Arthur wuchs in New York auf und praktizierte dort später als Anwalt. Während des Bürgerkriegs wurde er in die Quartiermeisterabteilung berufen, während er Brigadegeneral wurde. Trotz seines schlechten Gesundheitszustandes konnte er im Amt solide Leistungen erbringen. Er verließ sein Amt, das von politischen Verbündeten und Feinden gleichermaßen respektiert wurde. 22. Grover Cleveland (4. März 1885 - 4. März 1889). Demokratisch. Cleveland war der einzige demokratische Präsidentschaftskandidat, der während der Ära der republikanischen Vorherrschaft von 1860 bis 1912 die Präsidentschaft gewann. Er war auch der einzige Präsident, der zwei Amtszeiten nicht hintereinander amtierte. Er war ein Führer unter den bourbonischen Demokraten, die Inflation, Subventionen, Imperialismus, freies Silber und hohe Zölle ablehnten. 23. Benjamin Harrison (4. März 1889 – 4. März 1893). Republikaner. Benjamin Harrison war ein Enkel des ehemaligen Präsidenten William Henry Harrison und war damit der einzige Präsident, der Enkel eines anderen Präsidenten war. Seine Gesetzgebung war verantwortlich für den McKinley-Tarif und den Sherman Antitrust Act sowie dafür, dass die Bundesausgaben erstmals eine Milliarde Dollar jährlich erreichten. 24. Grover Cleveland (4. März 1893 - 4. März 1897). Demokratisch. Siehe ein paar Ränge oben. Cleveland war der einzige Präsident, der aufgrund seines nicht aufeinanderfolgenden Dienstes als Präsident zweimal eingestuft wurde. 25. William McKinley (4. März 1897 – 14. September 1901). Republikaner. Bei seinen Wahlen kämpfte McKinley erbittert für die Aufrechterhaltung des Goldstandards und der hohen Zölle. Seine Führung brachte den USA in 90 Tagen den Sieg im Spanisch-Amerikanischen Krieg. Er ist auch hoch angesehen für die Bildung einer republikanischen Koalition, die die US-Politik bis in die 1930er Jahre dominierte. 26. Theodore Roosevelt (14. September 1901–4. März 1909). Republikaner. Als Soldat, Entdecker, Jäger, Naturforscher und Autor war Theodore Roosevelt für sein Cowboy-Image und seine robuste Männlichkeit bekannt. Vor seiner Präsidentschaft bekleidete er Ämter auf Bundes-, Landes- und Gemeindeebene. Roosevelt wurde Präsident, als Präsident William McKinley ermordet wurde. Während seiner Amtszeit versuchte er, die Republikanische Partei für progressive Ideen zu mobilisieren. Er gewann seine erste Präsidentschaftswahl danach, was technisch gesehen seine zweite Amtszeit als Präsident der USA war. 27. William Howard Taft (4. März 1909 – 4. März 1913). Republikaner. William Howard Taft war der einzige US-Präsident in der Geschichte, der auch Vorsitzender des Obersten Gerichtshofs wurde. Er wurde in die wohlhabende Familie Taft hineingeboren. Er graduierte 1878 in Yale und 1880 an der Cincinnati Law School. 1908 wurde er zum Präsidenten gewählt. 28. Woodrow Wilson (4. März 1913 – 4. März 1921). Demokratisch. Wilson wurde 1912 als Demokrat zum Präsidenten gewählt. Er war der einzige US-Präsident, der einen Ph.D. Grad. Während seiner Amtszeit traten die USA in den Ersten Weltkrieg ein und verzichteten auf Neutralität, als Deutschland den uneingeschränkten U-Boot-Krieg begann. 1916 wurde er kaum wiedergewählt. 29. Warren G. Harding (4. März 1921 – 2. August 1923). Republikaner. Harding war ein erfolgreicher Zeitungsverleger, bevor er Präsident wurde (damit war er der Erste). Während seiner Kampagne versprach er, in den USA die „Normalität“ wiederherzustellen. Präsident Harding belohnte häufig politische Verbündete und Mitwirkende mit mächtigen Positionen mit finanzieller Hebelwirkung. Unter seiner Regierung grassierten Skandale und Korruption. Gelehrte und Historiker betrachteten Harding konsequent als einen der schlechtesten Präsidenten. Er starb während eines Zugstopps auf einer Rückreise von Alaska nach Kalifornien. 30. Calvin Coolidge (2. August 1923 – 4. März 1929). Republikaner. Calvin Coolidge trat die Nachfolge von Präsident Warren G. Harding an, als dieser noch im Amt verstarb. Coolidge stellte das Vertrauen der Öffentlichkeit in das Weiße Haus und seinen Sturz aufgrund der Skandale von Hardings Regierung wieder her. Coolidge war sehr beliebt, als er sein Amt niederlegte und wurde 1924 nach Beendigung von Hardings Amtszeit erneut zum Amt gewählt. 31. Herbert Hoover (4. März 1929 – 4. März 1933). Republikaner. Eine von Hoovers Strategien, um Stimmen zu sammeln, bestand darin, an weiße Südstaatler zu appellieren und die Bürgerrechte zu ignorieren. Hoover war ein professioneller Bergbauingenieur. Seine Ausbildung und sein technisches Know-how ließen ihn an die Effizienzbewegung glauben, die behauptete, Wirtschaft und Regierung seien ineffizient und verschwenderisch und könnten daher durch Expertenwissen verbessert werden. Weniger als acht Monate im Amt musste sich Hoover der Weltwirtschaftskrise stellen. Am Ende seiner Amtszeit musste seine Regierung noch eine Lösung für die wirtschaftliche Katastrophe finden. 32. Franklin D. Roosevelt (4. März 1933 – 12. April 1945). Demokratisch. A.k.a. FDR. FDR wird von Wissenschaftlern durchweg als die drei besten US-Präsidenten angesehen. Er war der einzige Präsident, der drei Amtszeiten bekleidete, woraufhin ein Änderungsantrag ausgearbeitet wurde, um die Grenze von zwei Amtszeiten offiziell zu erklären. Während seiner Zeit als Präsident jonglierte FDR mit einer großen Depression und einem Weltkrieg. Während seiner Präsidentschaft entwarf er viele Projekte, die die Wirtschaft wieder ankurbelten und die Arbeitslosigkeit von 20 % auf nur noch 2 % reduzierten. 33. Harry S. Truman (12. April 1945 – 20. Januar 1953). Demokratisch. Truman war der dritte Vizepräsident von Präsident Franklin D. Roosevelt und folgte ihm am 12. April 1945 nach, als er weniger als drei Monate nach seiner vierten Amtszeit starb. Während seiner Präsidentschaft hatte Truman viele innenpolitische Herausforderungen zu bewältigen. Er begründete die Truman-Doktrin zur Eindämmung des Kommunismus und sprach sich gegen Rassendiskriminierung in den Streitkräften aus. 34. Dwight D. Eisenhower (20. Januar 1953 – 20. Januar 1961). Republikaner. Vor seinem Dienst als 34. US-Präsident war Eisenhower ein Fünf-Sterne-General der US-Armee. Während des Zweiten Weltkriegs diente er als Oberbefehlshaber der alliierten Streitkräfte und war für die Führung der siegreichen Invasion Frankreichs und Deutschlands in den Jahren 1944 bis 1945 verantwortlich. Sein Fokus als Präsident war es, die Neutralität der USA umzukehren und den Kommunismus und die Korruption herauszufordern. Er entwarf die NASA, um mit der Sowjetunion im Weltraumrennen zu konkurrieren. 35. John F. Kennedy (20. Januar 1961 – 22. November 1963). Demokratisch. Auch bekannt als JFK. Mit 43 Jahren war Kennedy nach Theodore Roosevelt der zweitjüngste Präsident aller Zeiten. JFK war der einzige Präsident, der einen Pulitzer-Preis gewonnen hat, und der einzige katholische Präsident. Zu den Ereignissen während der Präsidentschaft Kennedys gehörten der Bau der Berliner Mauer, die Kubakrise, die Invasion in der Schweinebucht, der frühe Vietnamkrieg, das Weltraumrennen und die afroamerikanische Bürgerrechtsbewegung. 36. Lyndon B. Johnson (22. November 1963 – 20. Januar 1969). Demokratisch. Präsident Lyndon Johnson war einer von vier Präsidenten, der in allen vier Bundesämtern der US-Regierung (Präsident, Vizepräsident, Repräsentant und Senator) tätig war. Er war bekannt für seine Innenpolitik, darunter Bürgerrechte, Medicaid, Medicare, öffentlicher Rundfunk, den „Krieg gegen die Armut“, Bildungshilfen und Umweltschutz. Seine auswärtige Strategie mit dem Vietnamkrieg bremste jedoch seine Popularität. 37. Richard Nixon (20. Januar 1969 – 9. August 1974). Republikaner. Präsident Nixon war der einzige Präsident, der sein Amt niederlegte. Seine Präsidentschaft umfasste die Verbesserung der Beziehungen zur Volksrepublik China, das Ende der US-Beteiligung am Vietnamkrieg und die Erzielung der Entspannung mit der Sowjetunion. Nixons zweite Amtszeit war geprägt von Kontroversen um den Watergate-Skandal. 38. Gerald Ford (9. August 1974 – 20. Januar 1977). Republikaner. Ford wurde zum Vizepräsidenten ernannt, als Spiro Agnew während der Amtszeit von Richard Nixon zurücktrat. Als Nixon zurücktrat, wurde Ford Präsident. Während seiner Amtszeit unterzeichnete Ford das Helsinki-Abkommen, das die Beziehungen während des Kalten Krieges entspannte. Das Engagement in Vietnam endete im Wesentlichen nicht lange, nachdem er Präsident wurde. Die Wirtschaft war die schlechteste seit der Weltwirtschaftskrise während seiner Amtszeit. Er gewährte Präsident Richard Nixon auch eine Begnadigung des Präsidenten für den Watergate-Skandal, der zu Kontroversen über seinen Namen führte. 39. Jimmy Carter (20. Januar 1977 – 20. Januar 1981). Demokratisch. Carter war der 39. Präsident der USA und der einzige, der 2002 nach seinem Ausscheiden aus dem Amt einen Friedensnobelpreis erhielt. Als Präsident schuf er zwei neue Kabinettsabteilungen: das Bildungsministerium und das Energieministerium. Am Ende seiner Amtszeit standen die Geiselnahme im Iran, der Atomunfall auf Three Mile Island, die Invasion Afghanistans durch die Sowjets, die Energiekrise 1979 und der Ausbruch des Mount St. Helens 1980. 40. Ronald Reagan (20. Januar 1981 – 20. Januar 1989). Republikaner. Bevor er Politiker wurde, war Ronald Reagan Radiosender und Schauspieler. Er erwarb einen Bachelor of Arts in Soziologie und Wirtschaftswissenschaften. Als Präsident führte Reagan eine neue Wirtschaftspolitik ein, die als „Reaganomics“ bekannt wurde. 41. George H. W. Bush (20. Januar 1989 – 20. Januar 1993). Republikaner. Bevor George H. W. Bush 41. Präsident der USA wurde, war er 43. Vizepräsident, Botschafter, Kongressabgeordneter und Direktor der CIA. Während des Zweiten Weltkriegs diente er als Flieger der US-Marine. Nach dem Krieg besuchte er Yale und machte 1948 seinen Abschluss. Er stieg in das Ölgeschäft ein und wurde mit 40 Jahren Millionär. 42. Bill Clinton (20. Januar 1993 – 20. Januar 2001). Demokratisch. Clinton wurde mit 46 Jahren ins Amt gewählt und war damit der drittjüngste Präsident. Er war der erste Präsident der Babyboomer-Generation. Er absolvierte die Yale Law School. Clinton war in einen Skandal mit einem Praktikanten im Weißen Haus verwickelt, der ihn beinahe angeklagt hätte. Trotzdem brachte ihm seine Arbeit als Präsident die höchste Zustimmungsrate aller Präsidenten seit dem Zweiten Weltkrieg ein. 43. George W. Bush (20. Januar 2001 – 20. Januar 2009). Republikaner.Bush schloss 1968 sein Studium in Yale und 1975 an der Harvard Business School ab und arbeitete danach in Ölunternehmen. Bush befürwortete eine Politik der Gesundheitsversorgung, der Wirtschaft, der Reform der sozialen Sicherheit und der Bildung. 2005 wurde Bush für den Umgang seiner Regierung mit dem Hurrikan Katrina kritisiert. Mit der Kombination aus Unzufriedenheit mit dem Irakkrieg und der längsten Rezession nach dem Zweiten Weltkrieg im Dezember 2007 ging Bushs Popularität stark zurück. 44. Barack Obama (20. Januar 2009 – Amtsinhaber). Demokratisch. Der derzeitige Präsident Obama ist der erste afroamerikanische US-Präsident. Zuvor war er US-Senator aus Illinois. Er wurde in Honolulu, Hawaii geboren. Er absolvierte die Columbia University und die Harvard Law School.

Der Todesmarsch von Bataan beginnt - 10. April 1942 - HISTORY.com

TSgt Joe C.

Am Tag nach der Kapitulation der philippinischen Hauptinsel Luzon an die Japaner beginnen die 75.000 auf der Halbinsel Bataan gefangenen philippinischen und amerikanischen Truppen einen Zwangsmarsch zu einem Gefangenenlager in der Nähe von Cabanatuan. Während dieser berüchtigten Wanderung, die als „Bataan-Todesmarsch“ bekannt ist, mussten die Gefangenen in sechs Tagen 85 Meilen marschieren, mit nur einer Mahlzeit Reis während der gesamten Reise. Am Ende des Marsches, der von Gräueltaten der japanischen Wachen unterbrochen wurde, waren Hunderte von Amerikanern und viele weitere Filipinos gestorben.

Am Tag nachdem Japan den US-Marinestützpunkt Pearl Harbor bombardiert hatte, begann die japanische Invasion der Philippinen. Innerhalb eines Monats hatten die Japaner Manila, die Hauptstadt der Philippinen, erobert, und die US-amerikanischen und philippinischen Verteidiger von Luzon mussten sich auf die Halbinsel Bataan zurückziehen. In den nächsten drei Monaten hielt die kombinierte amerikanisch-philippinische Armee unter dem Kommando von US-General Jonathan Wainwright trotz fehlender See- und Luftunterstützung beeindruckend stand. Am 7. April schließlich begann Wainwright, als seine Armee durch Hunger und Krankheiten gelähmt war, so viele Truppen wie möglich auf die Inselfestung Corregidor in der Bucht von Manila zurückzuziehen. Zwei Tage später wurden jedoch 75.000 alliierte Truppen von den Japanern gefangen genommen und zur Kapitulation gezwungen. Am nächsten Tag begann der Bataan-Todesmarsch. Von denen, die überlebten, um das japanische Gefangenenlager in der Nähe von Cabanatuan zu erreichen, lebten nur wenige, um 1945 die Befreiung von Luzon durch den US-General Douglas MacArthur zu feiern.

Auf den Philippinen wird den Opfern des Bataan-Todesmarsches jedes Jahr im April am Bataan-Tag, einem Nationalfeiertag, an dem große Gruppen von Filipinos feierlich Teile des Todesweges zurückgehen, eine Ehrerbietung erwiesen.


Das Wettergeschehen 2021

26. Januar - Die 0,1" Schnee, die fielen, waren der erste messbare Schnee seit dem 10,4" Schneesturm vom 16.-17. Dezember vor fast sechs Wochen."Heute lagen Hoch- und Tiefstwerte nur drei Grad auseinander (34°/31°) .

31. Januar - Bis heute Abend sollte der Monat einer der fünf Januar mit dem geringsten Schneefall der Aufzeichnungen werden, mit nur 0,1" gemessen Abend, und bis Mitternacht hatten sich fünf Zentimeter angesammelt.  Dies war der meiste Schnee, der an diesem Tag seit 1898 fiel (als sich fünf Zoll stapelten). Reihe mit deutlich unterdurchschnittlichem Schneefall (Jan. 2019 hatte 1,1" Jan. 2020 hatte 2,3").

1. Februar - Ein Monsterschneesturm, der letzte Nacht eingezogen ist, hat die Stadt heute begraben und am nächsten Tag bei Tagesanbruch weitgehend verlassen.  Insgesamt wurden 17,4 Zoll Schnee gemessen, von denen sich heute 14,8 Zoll häuften.  Die Rate der Der Schneefall war vom Vormittag bis zum Nachmittag am stärksten.  Die Temperatur stieg von 22° kurz nach Mitternacht auf 34° am frühen Abend, als sich der Schnee mit gefrierendem Regen und Nieselregen vermischte, was einer weiteren erheblichen Ansammlung Einhalt gebieten konnte .  Ansammlungen von 15"-24" waren in der gesamten Region üblich.  Neben dem Schnee waren auch starke Winde ein Problem, die im Central Park zwischen 30 und 40 Meilen pro Stunde wehten.  

Mit diesem Schneesturm wurde der Winter New Yorks zwölfter mit zwei oder mehr Schneefällen von 25 cm oder mehr (der erste war am 16.-17. Dezember, als 10,4 Zoll fielen).&0160 Dies war New Yorks größter Schneefall seit fünf Jahren (als New York den größten Schneefall aller Zeiten erlebte) und rangiert auf Platz 15 der Rekorde (mit dem 3.-4. Februar 1961). 

7. Februar - Heute war Super Bowl-Sonntag, und bis zu diesem Jahr fiel bei dieser Gelegenheit der meiste Schnee im Jahr 2000 mit 1,5 " am späten Nachmittag (Central Park war auf dem Totempfahl niedrig, da die meisten umliegenden Gebiete 15 bis 20 cm hatten).  Es war ein nasser Schnee, der begann zu fallen, als die Temperatur 37° betrug, wobei die Temperatur 32° nicht erreichte bis zum frühen Nachmittag.  Dies brachte den Schneefall des Monats auf 19,9".

16. Februar - Während die Southern Plains, der Mittlere Westen und das Ohio Valley starker Kälte, Schnee und Eis ausgesetzt waren, sonnte sich New York am Nachmittag bei milden Temperaturen und sonnigem Himmel, als die Temperatur auf 51° stieg, der erste Messwert in den 50er Jahren seit dem 2. Januar (als die Höchsttemperatur ebenfalls 51° betrug).  Diese Atempause unterbrach einen neuntägigen Streifen mit überdurchschnittlichen Temperaturen (aber unterdurchschnittliche Temperaturen würden am nächsten Tag zurückkehren).  Bevor die Sonne herauskam, war eine schwere Phase Regen fiel vor Sonnenaufgang, in Höhe von 0,82". 

5. März - Sonnig und kalt (Hoch/Tief von 37°/23°) mit sehr niedriger Luftfeuchtigkeit am Nachmittag, die zwischen 3 und 4:00 Uhr bei 17% ihren Tiefpunkt erreichte.  Dies war die niedrigste Luftfeuchtigkeit, die im Central Park seit dem erste Maiwoche letzten Jahres.

9. März - Bei schönem Himmel stieg die Temperatur in diesem Jahr zum ersten Mal in die 60er-Jahre, etwa fünf Wochen später als das typische Datum für dieses Ereignis.  Das Tageshoch von 64 ° war der mildeste Wert seit Thanksgiving (als das Hoch war 65°).  Außerdem war die Luft auch ziemlich trocken und fiel am Nachmittag auf 23%.

12. März - Eine Woche, nachdem die Luftfeuchtigkeit auf 17% gefallen war, war sie heute Nachmittag noch niedriger und erreichte am Nachmittag einen Tiefpunkt von 13%.  Das letzte Mal, dass der Central Park einen niedrigeren Wert als diesen meldete, war am heutigen Tag im Jahr 2016 , als es 12 % betrug.  Die Luftfeuchtigkeit lag heute 11 Stunden lang bei 20 % oder darunter.  Neben der niedrigen Luftfeuchtigkeit gab es an diesem Tag auch sehr milde Temperaturen mit einem Höchstwert von 68 °.& 0160 Der Tag hatte auch das erste Jahrestief in den 50er Jahren.

15. März - Die Luftfeuchtigkeit am Nachmittag fiel auf 12% am Nachmittag, den niedrigsten Wert, der im Central Park seit März 2016 gemeldet wurde.  Darüber hinaus waren die Taupunkte außergewöhnlich niedrig, fielen einige Stunden vor Tagesanbruch unter Null und blieben in den frühen Morgenstunden unter Null 16.03.  (Und am Nachmittag lagen sie unter -10°.)  Heute war auch der 14. Tag in Folge ohne messbare Niederschläge, die längste Trockenheit seit letztem Juni.

17. März - Dies war der 16. Tag in Folge ohne messbaren Niederschlag, was der längsten Trockenperiode des letzten Jahres im September entspricht. Dies sind die längsten Trockenperioden seit einer 18-tägigen Serie im Herbst 2017.  

18. März - Nach einer der trockensten ersten Märzhälften seit Beginn der Aufzeichnungen (0,16 Zoll wurden gemessen) hielten leichte Regenfälle, die gegen 9 Uhr morgens begannen, den Rest des Tages an.  Der Regen betrug 0,60 Zoll und war der erste messbare Niederschlag seit 3/1.   Die Temperaturen blieben meist Mitte der 40er Jahre hängen.  

26. März - Zwischen Mittag und 2:00 drehte der Wind von Südosten nach Südwesten und die Temperatur sprang von den niedrigen 60er auf die niedrigen 80er.  Der heutige Höchstwert von 82°, ein Rekord für das Datum und der erste Messwert in den 80er Jahren März seit 1998.   Dieser frühe Sprung in den Sommer war eine Überraschung, da das vorhergesagte Hoch in den unteren 70ern lag.  Dies war das achte Jahr, in dem der erste Messwert von 80+ im März und der viertfrühste erreicht wurde Datum (nach dem 13. März 1990, dem 20. März 1945 und dem 21. März 1921).  Interessanterweise folgten diese frühen ersten 80 auf die frühen letzten 80 im letzten Sommer, die am 10. September stattfanden.

1 - Die Temperaturen lagen während des Home Opener der Yankees im kühlen Bereich von 44°-50°, was durch stürmische Bedingungen noch kühler wurde, da der Wind zwischen 25-30 mph wehte.  Der einzige positive Aspekt des Tages (die Yankees verloren .) nach Toronto in 10 Innings) war, dass die Sonne in der zweiten Hälfte des Spiels durch den bedeckten Himmel zu brechen begann. 

4 - Obwohl es bewölkt war, wurde es zu einem schönen Ostersonntag, als sich der Himmel am späten Morgen auflöste und die Temperatur auf 65° stieg.   Die Luft war auch ziemlich trocken, die relative Luftfeuchtigkeit fiel auf 23% spät am Nachmittag.  

6 - An einem atemberaubend schönen Tag erreichte das Hoch 70° und die Luftfeuchtigkeit fiel am späten Nachmittag auf 7% – die niedrigste Luftfeuchtigkeit im Central Park seit 2007 (6% am ​​30. März).  Dies folgte auf 13% Luftfeuchtigkeit gestern Nachmittag (und der März hatte einen Tag mit 12% Luftfeuchtigkeit und zwei andere mit 13%).  Fünf Stunden lang blieb die Luftfeuchtigkeit unter 10% (und die Taupunkte lagen im Bereich von 3°-5°).

8 -  Der Himmel war sonnig, das Quecksilber stieg auf 70 °, und die Mets kamen im unteren Bereich des neunten Innings von hinten, um ihre Hausöffner gegen Miami, 3:2.  Wie so oft hatten die Mets besseres Heimwetter als die Yankees, da der Himmel heller war und es ungefähr zwanzig Grad wärmer war.  

28 - Innerhalb von zehn Stunden schoss das Quecksilber von 52° (um 4 Uhr morgens) auf 85° (2 Uhr nachmittags), der wärmste Wert seit dem 5. September (als das Hoch ebenfalls 85° erreichte). , im Gegensatz dazu leicht unter dem Durchschnitt von 64 °.  Die heutige Tagesschwankung von 33 Grad war die größte seit dem 13. Januar 2018, als sie 39 Grad betrug (Hoch/Tief von 58°/19°).   Dies war die zweite Lesung des Jahres in den 80er Jahren, fünf Wochen nach der ersten. 

18 - Das Tief von heute Morgen von 60° war das erste Tief in den 60er Jahren in diesem Jahr, das späteste Datum für dieses Ereignis seit 2003 (als es am 30.05. passierte).  Unter teilweise bewölktem Himmel stieg das Hoch auf 82 °.  (Das erste 60+-Tief des letzten Jahres war ebenfalls verspätet und trat am 15.05. auf.)  Seit 1980 ist das typische Datum des ersten 60+-Tiefs der 02.05. 

26 - Es war ein warmer und stickiger Tag.  Die Temperaturen in der Gegend variierten stark, da das Hoch im Central Park (und in LaGuardia) 86 °C erreichte, während der Kennedy Airport nur 75 °C betrug und der Newark Airport 94 °C erreichte ° (seine vierte Lesung in den 90er Jahren in diesem Monat hatte CPK keine).  Regenschauer am frühen Abend und gegen Mitternacht produzierten 0,07" Regen, den meisten in zweieinhalb Wochen.  (Da schwere Gewitter vorhergesagt wurden, verschoben die Mets und Yankees ihre Spiele, aber die Stürme traten nicht auf.)   

28 - Die Morgensonne wich am Nachmittag einem bewölkten Himmel, und der Regen setzte nach 4:00 Uhr ein (genau als das Memorial Day-Wochenende begann). mph im Central Park) und belief sich auf 1,22 ", was ein Rekordwert für das Datum war (der Regen hielt bis zum Morgen des 29.5. an).&0160 Die Temperatur fiel von 69° am frühen Nachmittag auf 49° weniger als zwölf Stunden später.  Dies war der späteste Termin für eine Lesung in den 40er Jahren seit dem Jahr 2000 (als es am 7.6. geschah). 

30 - Das sehr coole Hoch/Tief von heute von 51°/47° war identisch mit dem gestrigen.  Aber während das gestrige Hoch am 29.05. das coolste Hoch erreichte, brach das heutige Hoch den Rekord um vier Grad.  Diese Hochs waren 24 Grad unter dem Durchschnitt (und eher typisch für den ersten Frühlingstag).  Das heutige und das gestrige Hoch/Tief waren die kühlsten aufeinanderfolgenden Tage Ende Mai seit dem 25.-26. Mai 1967 (46°/42° .). und 53°/46°).  Und auch wie gestern gab es grauen Himmel und Regen, mit 0,89" von Sonnenaufgang bis Mitte Nachmittag.  Die 48-Stunden-Niederschlagssumme (von zwei Sturmsystemen, Anfang am späten Nachmittag am 28.05. betrug 2,57 Zoll, das waren fast 50 % mehr als zwischen dem 1. und 27. Mai (1,77 Zoll). 

Zufälligerweise hatte der 29.-30. Mai letzten Jahres das gleiche, aber viel wärmere Hoch/Tief:  81°/67°.  Dies ist erst das zweite Mal, dass die gleichen Daten in   aufeinanderfolgenden Jahren Temperatur hatten "Zwillinge" (der andere Fall war 1897 ad 1898 am 27.-28. Juli).

31 - Heute, Memorial Day, war der vierte Tag in Folge mit einem Tief in den 40er Jahren, der Mai 1884 für den letzten Streak dieser vielen Tage verband.  (Allerdings war der Streak von 1884 kühler: 48°-43° -42°-48° gegenüber 49°-47°-47°-49° in diesem Jahr   Dies war das kühlste dreitägige Memorial Day-Wochenende seit Beginn der Aufzeichnungen.  Obwohl der Memorial Day acht Grad kühler war über dem Durchschnitt (Hoch/Tief von 70°/49°), fühlte es sich im Vergleich zu Samstag und Sonntag, die bewölkt, regnerisch und sehr kühl waren, sommerlich an, wobei jeder Tag ein Hoch/Tief von nur 51°/47° hatte.  

6 - Der Central Park hatte dieses Jahr seinen ersten Messwert in den 90er Jahren (92°), sowie seinen ersten Tiefpunkt in den 70er Jahren (76°) -  das erste Mal seit 2013, dass beides am selben Datum aufgetreten ist.  Heute& Das erste Tief von #39 in den 70er Jahren fiel auf das gleiche Datum wie im letzten Jahr, das letzte Mal war dies 1988 und 1989 (als das Datum der 30.05. war). ° und die von vor zwei Wochen, 89°/88°, standen in sehr starkem Kontrast zu den Höchstständen des letzten Wochenendes von 51°/51° (Memorial Day Wochenende).

9 - Mit einem Hoch von 90° war dies der vierte und letzte Tag einer viertägigen Hitzewelle.  (Und am Tag vor Beginn der Hitzewelle erreichte das Hoch 89°.)  Das war die erste Hitzewelle dieser Länge im Juni seit 2008.  Und obwohl das durchschnittliche Hoch dieser Hitzewelle deutlich heißer war (95° vs. 91°), hatte diese Hitzewelle im Juni niedrige Temperaturen, die deutlich wärmer waren ( 75° vs 70°).  Es war auch sehr feucht, mit Taupunkten größtenteils im Bereich von 68°-72°, was Mitte der 90er Jahre zu Hitzeindizes am Nachmittag führte.  Mit vier Tagen in den 90ern bis 6 /9, dies war die früheste für diese Anzahl von Tagen seit dem Jahr 2000, als die vierte solche Ablesung am 26.2 stattfand (ironischerweise hatte dieses Jahr nur sieben insgesamt). 

12 - Das heutige Hoch/Tief von 69°/62° war das gleiche wie das gestrige (und der Himmel war an beiden Tagen bewölkt).  Es folgten ein paar weitere Tage mit dem gleichen Hoch/Tief nur wenige Tage zuvor , da der 8. und 9. Juni jeweils ein Hoch/Tief von 90°/72° hatten.   (Und der 6. und 7. Juni verfehlten die "Zwillingstage" um ein Grad, da die Hochs/Tiefs 92°/76° und 91°/76° waren).    Zwei Wochen zuvor, am Memorial Day-Wochenende, das Hoch/Tief an beiden Tagen betrug 51°/47°.  (Ein typisches Jahr hat zwei oder drei dieser Temperaturzwillinge.) 

Tags: Wetterhighlights 2021, New Yorks Wetter 2021


Nachtfalken, 1942 von Edward Hopper

Nachtfalken ist ein Gemälde von Edward Hopper aus dem Jahr 1942, das Menschen darstellt, die spät nachts in einem Diner in der Innenstadt sitzen. Es ist Hoppers berühmtestes Werk und eines der bekanntesten Gemälde der amerikanischen Kunst. Innerhalb weniger Monate nach seiner Fertigstellung wurde es für 3.000 US-Dollar an das Art Institute of Chicago verkauft und ist seitdem dort geblieben.

Kurz nach ihrer Heirat im Jahr 1924 führten Edward Hopper und seine Frau Josephine (Jo) ein Tagebuch, in dem er mit Bleistift eine Skizze jedes seiner Gemälde zusammen mit einer genauen Beschreibung bestimmter technischer Zeichnungen anfertigte Einzelheiten. Jo Hopper fügte dann zusätzliche Informationen hinzu, in denen die Themen des Gemäldes bis zu einem gewissen Grad beleuchtet werden.

Eine Überprüfung der Seite, auf der "Nighthawks" eingetragen ist, zeigt (in Edward Hoppers Handschrift), dass der beabsichtigte Name des Werks tatsächlich "Nighthawks" war und dass das Gemälde am 21. Januar 1942 fertiggestellt wurde.

Jos handschriftliche Notizen zu dem Gemälde geben wesentlich mehr Details, einschließlich der interessanten Möglichkeit, dass der stimmungsvolle Titel des Gemäldes seinen Ursprung als Hinweis auf die schnabelförmige Nase des Mannes an der Bar hatte:

Nacht + brillantes Interieur des billigen Restaurants. Helle Gegenstände: Kirschholztheke + Spitzen der umgebenden Hocker Licht auf Metalltanks hinten rechts brillanter Streifen von jadegrünen Fliesen 3/4 Kreuzsegeltuch am Glasboden des Fensters, das an der Ecke gewölbt ist. Helle Wände, mattgelbe Ocre [sic] Tür zur Küche rechts. Sehr gut aussehender blonder Junge in Weiß (Mantel, Mütze) im Tresen. Mädchen in roter Bluse, braunes Haar, das Sandwich isst. Mann-Nachtfalke (Schnabel) im dunklen Anzug, stahlgrauer Hut, schwarzes Band, blaues Hemd (sauber) mit Zigarette. Andere Figur hinten links dunkel unheimlich. Heller Seitenweg außen blass grünlich. Gegenüber von dunkelroten Backsteinhäusern. Melden Sie sich über der Spitze des Restaurants, dunkle Phillies 5c Zigarre. Bild einer Zigarre. Außerhalb des Ladens dunkel, grün. Hinweis: Etwas helle Decke im Laden gegen die Dunkelheit der Außenstraße am Rand des oberen Teils des Fensters.

Die vier anonymen und unkommunikativen Nachtschwärmer wirken vom Betrachter ebenso getrennt und distanziert wie voneinander. (Die rothaarige Frau wurde tatsächlich von der Frau des Künstlers, Jo, modelliert.) Hopper bestritt, dieses oder jedes andere seiner Gemälde absichtlich mit Symbolen menschlicher Isolation und urbaner Leere zu versehen, aber er räumte ein, dass in Nighthawks "wahrscheinlich unbewusst, Ich habe die Einsamkeit einer Großstadt gemalt."

Nachtfalken war wahrscheinlich Hoppers ehrgeizigster Aufsatz zur Erfassung der nächtlichen Wirkung von künstlichem Licht. Zum einen lassen die Glasfenster des Diners viel mehr Licht auf den Bürgersteig und die Brownstones auf der anderen Straßenseite fallen, als dies in jedem seiner anderen Gemälde der Fall ist. Außerdem kommt dieses Innenlicht von mehr als einer einzigen Glühbirne, was dazu führt, dass mehrere Schatten geworfen werden und einige Stellen heller sind als andere, weil sie aus mehr als einem Winkel beleuchtet werden. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite ist die durch den oberen Rand des Dinerfensters verursachte Schattenlinie zum oberen Bildrand hin deutlich zu erkennen. Diese und auch die darunter liegenden Fenster werden teilweise von einer unsichtbaren Straßenlaterne beleuchtet, die eine eigene Mischung aus Licht und Schatten projiziert. Als letzte Anmerkung sorgt das helle Innenlicht dafür, dass einige Oberflächen im Diner spiegeln.Am deutlichsten wird dies am rechten Rand der Heckscheibe, der ein vertikales gelbes Band der Innenwand reflektiert, aber auch in der Arbeitsplatte sind schwächere Reflexionen von drei Insassen zu erkennen. Keine dieser Reflexionen wäre bei Tageslicht sichtbar.

Hoppers Biografin Gail Levin spekuliert, dass Hopper möglicherweise von Vincent van Goghs Café Terrace at Night inspiriert wurde, das im Januar 1942 in einer Galerie in New York gezeigt wurde. Die Ähnlichkeit in Beleuchtung und Themen macht dies möglich, es ist sicherlich sehr unwahrscheinlich dass Hopper die Ausstellung nicht gesehen hätte, und wie Levin feststellt, war das Gemälde zweimal in Gesellschaft von Hoppers eigenen Werken ausgestellt worden. Darüber hinaus gibt es keine Beweise dafür, dass Café-Terrasse bei Nacht übte einen Einfluss auf Nighthawks aus. Obwohl es überhaupt keine Beweise gibt (außer der Tatsache, dass Hopper die Geschichte bewunderte), deutet Levin auch an, dass er möglicherweise inspiriert wurde von Ernest Hemingway's Kurzgeschichte von 1927, Die Mörder.


Schau das Video: 30. März 2021