Geschichte des Kantons AK - Geschichte

Geschichte des Kantons AK - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Kanton

Städte in Illinois, Massachusetts, Mississippi, North Carolina und Ohio.

AK: dp. 6.200; 1. 339'; B. 46 1"; dr. 19'8"; S. 8 Tausend.; kpl.
112; A. 1 4")

Canton wurde 1913 als Hercules von A. Yuick und Zonen, Holland, ins Leben gerufen, vom 18. Februar bis 20. März 1918 auf Zeitcharter an die Schifffahrtsbehörde gechartert; von Zollbeamten in New York am 20. März 1918 beschlagnahmt und dem Shipping Board übergeben, das sie bis zum 12. Juni 1918 bemannte; von der Marine erworben 12. Juni 1918; in Auftrag gegeben als Kanton 18. Juni 1918, Lieutenant Commander O. Arnesen, USNRF, im Kommando; und dem Naval Overseas Transportation Service gemeldet.

Nachdem Canton Fracht in Brooklyn und Baltimore geladen hatte, räumte Canton am 13. Juli 1918 Norfolk für Genua, Italien, im Konvoi ab. Nachdem Canton Luftfahrtmaterial für das italienische Schifffahrtsministerium entlassen hatte, machte er mit seinem Konvoi in Korfu (Griechenland) und LA Pallice (Frankreich) Station, bevor er von Gibraltar nach New York City aufbrach. Vom 18. September bis 1. Oktober löschte und lud sie Ladungen um und fuhr dann im Konvoi nach Sydney, Nova Scotia, Absprungplatz für Konvois im Nordatlantik. Am 8. Oktober segelte sie zu englischen Häfen, wo sie Fracht anlieferte und Vorräte wie Munition lud, die im Kriegsgebiet nicht mehr benötigt wurden. Sie kehrte am 2. Januar 1919 nach New York zurück.

Canton wurde am 11. März 1919 an das Shipping Board in Norfolk zurückgegeben, operierte aber weiterhin mit einer Navy-Besatzung. Sie lud in Baltimore eine Ladung mit allgemeinen Nahrungsmitteln und Getreide und segelte dann nach Kopenhagen, wo sie am 23. April eintraf. In Amsterdam, wo sie am 1. Mai eintraf, wurde sie inspiziert und am 10. Mai 1919 außer Dienst gestellt und an die Royal Netherlands Steamship Co.


Geschichte des Kantons AK - Geschichte

Canton liegt im Nordwesten des Blaine County südlich des North Canadian River an der Kreuzung der State Highways 51 und 58. Der Standort wurde ausgewählt, als die Kansas City, Mexico and Orient Railway 1905 den Fluss überquerte. Canton leitete seinen Namen von Cantonment . ab , ein nahegelegener Militärposten, der 1879 gegründet wurde. Am 5. August 1905 richtete die Union Real Estate and Townsite Company einen Stadtgrundstücksverkauf ein, und Canton entstand über Nacht. Canton hatte am frühen Morgen einen Lebensmittelladen, einen Holzplatz, zwei Pferdeställe und drei Saloons. Die erste Kirche war die Methodist Episcopal, die 1906 erbaut wurde. Ein kleines Holzgebäude diente als Schule, bis 1910-11 ein zweistöckiges Backsteingebäude errichtet wurde. Im Jahr 1910 hatte Kanton 703 Einwohner. Bis 1911 bedienten eine Schmiede, ein Getreidespeicher, Baumwollentkörnungen und Baumärkte die Umgebung, in der Bauern Weizen, Baumwolle, Mais, Ginster und Sorghum anbauten. Der Stadtpark bot einen Ort für Baseballspiele und Bandkonzerte.

Im Oktober 1923 lief der North Canadian River bei einer der schlimmsten Überschwemmungen, die Canton erlebt hatte, über. Nicht lange nach diesem Ereignis begannen die Anwohner, für den Hochwasserschutz zu agitieren. Schließlich genehmigte der US-Kongress 1938 das Canton Lake-Projekt. Das US Army Corps of Engineers begann vor dem Zweiten Weltkrieg mit den Arbeiten am Canton-Damm und stellte das Bauwerk schließlich 1948 fertig Walleye-Hauptstadt von Oklahoma."

Nach einem Anstieg von 582 im Jahr 1920 erreichte die Einwohnerzahl des Kantons 1950 ihren Höchststand von 959. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts war sie auf 618 zurückgegangen, aber 2010 zählte die Volkszählung 625. Mit mehreren Kirchen und einer Schule diente die Gemeinde weiter die umliegende Agrarregion. Die lokale Wirtschaft stützte sich auch auf die Ölförderung und das US-amerikanische Gipswerk im nahe gelegenen Southard, das mehr als 300 Mitarbeiter beschäftigte.

Literaturverzeichnis

Kanton (Oklahoma) Zeiten, 4. August 1955 und 31. Juli 1980.

Ihre Geschichte: Ein Pioneer Days Album der Region Blaine County (N.S.: Heritage Book Committee, 1977).

Sie kamen auf diese Weise vorbei: Ein Album zur Geschichte des Pioniertages des Nordwestens von Blaine County (N.p.: 75th Anniversary Book Committee, 1985).

Kein Teil dieser Site darf als gemeinfrei ausgelegt werden.

Urheberrecht an allen Artikeln und sonstigen Inhalten in den Online- und Printversionen von Die Enzyklopädie der Geschichte von Oklahoma wird von der Oklahoma Historical Society (OHS) gehalten. Dies umfasst einzelne Artikel (Copyright an OHS durch Autorenzuordnung) und konzernweit (als Gesamtwerk), einschließlich Webdesign, Grafiken, Suchfunktionen und Listing-/Browsing-Methoden. Das Urheberrecht an all diesen Materialien ist durch US-amerikanisches und internationales Recht geschützt.

Die Benutzer erklären sich damit einverstanden, diese Materialien ohne Genehmigung der Oklahoma Historical Society nicht herunterzuladen, zu kopieren, zu modifizieren, zu verkaufen, zu verleasen, zu vermieten, nachzudrucken oder auf andere Weise zu verteilen oder auf eine andere Website zu verlinken. Einzelne Benutzer müssen feststellen, ob ihre Nutzung der Materialien unter die "Fair Use"-Richtlinien des US-amerikanischen Urheberrechtsgesetzes fällt und nicht die Eigentumsrechte der Oklahoma Historical Society als rechtmäßigem Urheberrechtsinhaber von . verletzt Die Enzyklopädie der Geschichte von Oklahoma und teilweise oder ganz.

Bildnachweis: Alle in den veröffentlichten und Online-Versionen von . präsentierten Fotos Die Enzyklopädie der Geschichte und Kultur von Oklahoma sind Eigentum der Oklahoma Historical Society (sofern nicht anders angegeben).

Zitat

Folgendes (nach Das Chicagoer Handbuch des Stils, 17. Auflage) ist das bevorzugte Zitat für Artikel:
Don Foster, &ldquoKanton,&rdquo Die Enzyklopädie der Geschichte und Kultur von Oklahoma, https://www.okhistory.org/publications/enc/entry.php?entry=CA047.

© Oklahoma Historical Society.

Oklahoma Historical Society | 800 Nazih Zuhdi Drive, Oklahoma City, OK 73105 | 405-521-2491
Site-Index | Kontaktieren Sie uns | Datenschutz | Presseraum | Website-Anfragen


Die Geschichte von Marathon Petroleum

Im Jahr 1887 schlossen sich mehrere kleine Ölgesellschaften zusammen, um die Ohio Oil Company zu gründen. Aus diesen bescheidenen Anfängen haben wir uns zur Marathon Petroleum Corporation entwickelt. Auf dem Weg dorthin erhielten Tankstellen ein neues Aussehen und zusätzliche Dienstleistungen, neue Veredelungsprozesse wurden geboren und der Vorläufer der modernen Kreditkarte wurde erstmals ausgegeben. Erfahren Sie mehr über diese reiche und dynamische Geschichte, indem Sie die interaktive Zeitleiste unten erkunden.

  • Auswählen
  • 1880-1889
  • 1900-1949
  • 1950-1999
  • 2000-2019

Die Ohio Oil Company wurde in Lima, Ohio gegründet

John D. Rockefeller&rsquos Standard Oil kaufte Ohio Oil. Der Firmensitz wurde nach Findlay, Ohio verlegt.

Die erste Pipeline von Ohio Oil wurde von Martinsville, Illinois, nach Preble, Indiana, gebaut.

Der Oberste Gerichtshof hat den Standard Oil Trust aufgelöst. Ohio Oil war wieder ein unabhängiges Unternehmen.

Ohio Oil gründete die Illinois Pipe Line Company und gliederte das Unternehmen sofort aus.

Die Lincoln Oil Refining Company wurde gekauft, zu der die Raffinerie Robinson in Illinois und 17 Tankstellen der Marke Linco in Robinson und Terre Haute, Indiana, gehörten.

Ohio Oil kaufte Transcontinental Oil. Der Deal brachte Öl- und Erdgasquellen, drei Raffinerien, Massenspeicheranlagen und Tankstellen. Es enthielt den Produktnamen Marathon, die griechische Läufermarke Pheidippides und den Slogan &ldquoBest in the Long Run&rdquo.

Die Aktien der Ohio Oil Company wurden zum ersten Mal öffentlich an der New York Stock Exchange gehandelt.

Das thermische Cracken wich dem neuen Verfahren des katalytischen &ldquocat&rdquo-Crackens, das die Raffinerieausbeute steigerte. Ohio Oil startete eine äußerst erfolgreiche Kampagne, in der die Vorzüge von Marathon &ldquoCat&rdquo-Benzin gepriesen wurden.

Die Tankstellen des Ohio Oil&rsquos Marathon erhielten ein neues Aussehen und boten Reifen, Batterien und Zubehör sowie Autowartung in den Servicebuchten an. &bdquoBest in Long Run&rdquo wurde den Autofahrern im Mittleren Westen zu einem vertrauten Ort.

Die Ohio Oil Company war die erste, die das Metallkreditschild, den Vorläufer der Kreditkarte, einführte, um Loyalität aufzubauen.

Die Aurora Gasoline Company wurde gekauft. Die Übernahme umfasste 680 Tankstellen mit Speedway 79 Stratofuel.

Die Raffinerie in Detroit wurde vom verstorbenen Philanthrop Max Fisher gekauft.

Die Marathon Pipe Line Company wurde als Tochtergesellschaft gegründet.

Die Ohio Oil Company änderte ihren Firmennamen in Verbindung mit dem 75-jährigen Firmenjubiläum offiziell in Marathon Oil Company.

Die Marke Pheidippides beendete ihren 31-jährigen Lauf.

Die Plymouth Oil Company wurde zusammen mit der Texas City Raffinerie erworben, die das Unternehmen in den Benzingroßhandel einführte.

Emro Marketing wurde von Marathon Oil gegründet, um die vom Unternehmen betriebenen Tankstellen zu beaufsichtigen. Der Name Emro entstand durch das Hinzufügen eines E zum Symbol der New Yorker Börse für Marathon Oil (MRO).

Marathon erwarb die Raffinerie Garyville in Louisiana.

Marathon widersetzte sich einem feindlichen Übernahmeversuch der Mobil Oil Corporation und verhandelte den Verkauf des Unternehmens an die U.S. Steel Corporation.

Der Firmensitz der Marathon Oil Company wurde nach Houston, Texas verlegt.

Emro bezog neue Unternehmenszentrale in Enon, Ohio.

Emro wurde erstmals als Convenience-Store-Kette des Jahres ausgezeichnet.

Marathon Oil und Ashland Inc. gründeten ein Joint Venture namens Marathon Ashland Petroleum LLC, das Raffinerien in Catlettsburg (Kentucky), Canton (Ohio) und St. Paul Park (Minnesota) sowie eine private Binnenschiffsflotte hinzufügte.

Emro Marketing Company und Super America Group fusionierten zu Speedway SuperAmerica LLC.

Der Bau der Cardinal Pipeline wurde im Zentrum von Ohio abgeschlossen.

Ashland Inc. hat seine Beteiligung an Marathon Ashland Petroleum an Marathon Oil übertragen.

Ein großes Erweiterungsprojekt im Wert von 3,2 Milliarden US-Dollar in der Raffinerie Garyville wurde abgeschlossen.

Die Raffinerie St. Paul Park und Speedway SuperAmerica in Minnesota wurden verkauft.

Am 1. Juli 2011 wurde Marathon Petroleum Corporation (MPC) zu einem eigenständigen Raffinerie-, Marketing- und Transportunternehmen mit Hauptsitz in Findlay, Ohio.

MPC hat das Detroit Heavy Oil Upgrade Project in der Detroit Raffinerie abgeschlossen.

MPC gründete MPLX LP, eine Midstream Master Limited Partnership.

MPC kaufte die Raffinerie Galveston Bay in Texas City, Texas.

MPC kaufte die Biodieselanlage in Cincinnati. Die Anlage erweiterte das Portfolio an erneuerbaren Kraftstoffen von MPC.

MPC erwarb das Einzelhandelsgeschäft von Hess und die dazugehörigen Vermögenswerte. Die Übernahme umfasste 1.256 Geschäfte in 16 Bundesstaaten.

MPLX erwarb MarkWest Energy Partners L.P. und baute damit das Midstream-Geschäft von MPLX weiter aus.

MPLX hat den Bau der Cornerstone-Pipeline in Ohio abgeschlossen.

Marathon Petroleum Corporation erwarb Andeavor, das seine Aktivitäten landesweit ausdehnte. An der Übernahme beteiligt waren 10 Raffinerien: Anacortes (Washington), Dickinson (North Dakota), El Paso (Texas), Gallup (New Mexico), Kenai (Alaska), Los Angeles (Kalifornien), Mandan (North Dakota), Martinez ( Kalifornien), Salt Lake City (Utah) und St. Paul Park (Minnesota), rund 3.300 Einzelhandelsstationen und der Komplementär von Andeavor Logistics.

MPLX LP hat Andeavor Logistics LP übernommen und damit ein führendes, groß angelegtes, diversifiziertes Midstream-Unternehmen geschaffen.


Das Massaker von Deep Creek

Obwohl die genaue Zahl der chinesischen Einwanderer, die in Deep Creek leben und abbauen, nicht bekannt ist, wird angenommen, dass die Gruppe zwischen 31 und 34 Männern bestand. Und obwohl sie sich an einem abgelegenen Ort befanden, bedeutete der Goldabbau an den Ufern des Flusses, dass sie von jedem der höheren Aussichtspunkte rund um die Bucht aus leicht zu sehen gewesen wären.

Am 27. und 28. Mai 1887 überfiel eine Bande von sieben Pferdedieben (alle weißen Männer) aus dem nahe gelegenen Bezirk Wallowa die chinesischen Goldgräber in ihrem Lager zwei Tage lang. Die Bande wurde von Bruce Evans angeführt und umfasste auch Titus Canfield, Frank Vaughn, Robert McMillan, Hezekiah Hughes, Hiram Maynard und Homer LaRue.

Mit Hochleistungsgewehren erschoss die Bande jeden der chinesischen Arbeiter in Deep Creek. Einer der Bergleute konnte dem ersten Angriff entkommen, aber die Pferdediebe jagten ihn schnell und schlugen ihn mit einem Stein zu Tode. Nachdem sie die gesamte Gruppe von 31 bis 34 chinesischen Bergleuten ermordet hatten, verstümmelten die Pferdediebe ihre Körper und warfen sie in den Snake River. Als nächstes stahlen sie das Mehlgold, das die chinesischen Arbeiter abgebaut hatten, und verbrannten ihr Lager und ihre Ausrüstung.

Ungefähr zwei Wochen später wurden einige der Leichen der Bergleute in Lewiston an Land gespült. Im folgenden Monat entdeckte eine andere Gruppe chinesischer Bergleute den Ort des Massakers mit noch mehr Beweisen für das Blutvergießen und meldete ihre Ergebnisse den örtlichen Behörden in Lewiston.


Polizei bei der Verfolgung

Die Akron-Patrolmen John Bickett und Gary Yost saßen am 7. November 1966 gegen 1.30 Uhr in ihrem Streifenwagen, als Yost „ein großes, leuchtend orange-goldenes Ding&rdquo ungefähr 60 Meter über dem Triplett Boulevard am Quayle Drive schwebte.

&bdquoDas Ding sieht aus wie die untere Hälfte des Erntemondes&ldquo, sagte Yost.

&bdquoDer Mond ist hinter uns&ldquo, erwiderte Bickett.

Die Beamten beschrieben das Objekt als 20 Meter lang und 20 Meter im Durchmesser.

&bdquoOb du es glaubst oder nicht, wir folgen einem Objekt am Himmel&ldquo funkte Bickett.

Die Beamten fuhren Triplett hinunter, bogen links in die Canton Road und rechts in die Albrecht Avenue bis zur Stadtgrenze ein, wo das Objekt verschwand.

&bdquoMan liest über diese Dinge, aber wenn man es tatsächlich sieht, muss man es glauben&ldquo Bickett sagte dem Beacon Journal. &bdquoEs war &rsquot Sumpfgas, das sage ich dir.&rdquo

Naturphänomene wie das Nordlicht, Wolkenformationen und die spontane Verbrennung von Sumpfgas gehörten zu den wissenschaftlichen Theorien hinter einigen UFO-Sichtungen.

Die Ermittler der Air Force schrieben andere Wetterballons, hochfliegenden Flugzeugen, optischen Täuschungen, Satelliten, Luftschiffen, Meteoren, Feuerwerkskörpern, den Planeten (insbesondere der Venus), Suchscheinwerfern, Trugbildern und Falschmeldungen zu.


Geschichte & Allgemeine Informationen

Der Canton Park District verwaltet 1.403 Hektar Freifläche, um die Lebensqualität in unserer Gemeinde zu verbessern. Der 1923 gegründete Distrikt hat ein stetiges Wachstum sowohl beim Landbesitz als auch bei der Entwicklung von Einrichtungen erlebt. Die Grenzen des Canton Park District sind die gleichen wie die von Canton Township und dienen einer Grundbevölkerung von siebzehntausend Menschen. Der Landkreis bietet viele einzigartige und abwechslungsreiche Freizeitmöglichkeiten, um den Freizeitbedürfnissen seiner Einwohner gerecht zu werden.

Wallace Park ist das operative Zentrum des Canton Park District und beherbergt das Donaldson Community Center, Verwaltungsbüros und Wartungseinrichtungen. Das Donaldson Community Center wurde kürzlich verbessert, damit alle öffentlichen Aktivitäten im ersten Stock abgehalten werden können. Der Park selbst bietet viele Freizeitaktivitäten, zwei davon sind der 800 m lange Wanderweg und der barrierefreie Spielplatz.

Big Creek Park war das erste Grundstück, das für die Parkentwicklung erworben wurde. Eine landschaftlich reizvolle Fahrt folgt dem sanft hügeligen Gelände im Gegensatz zu den angrenzenden Stadtverkehrsstraßen. Neben seiner Schönheit bietet der Park auch beleuchtete Tennisplätze, einen Skatepark, Frisbee-Golf, eine Picknickhütte und eine Bocciabahn. Es ist der Standort des neuen Big Creek Park-Swimmingpools und des Senioren-/Jugendzentrums.

Lakeland Park ist ein Beispiel für eine positive Zusammenarbeit zwischen lokalen, staatlichen und bundesstaatlichen Behörden und dem Privatsektor. Der Park wurde 1981 offiziell der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und ist ein Schaufenster des Erholungspotenzials von rekultivierten Kohletagebaugebieten. Fulton County ist als bedeutendes Kohleabbaugebiet sehr reich an Geschichte und Lakeland Park wird zukünftige Generationen immer an diese Zeit erinnern. Die Consolidated Coal Company spendete dem Distrikt fast 450 Hektar Land und Wasser, und der Park wurde mit staatlichen und bundesstaatlichen Zuschüssen entwickelt. Der Park umfasst über 8 km Wanderwege, Picknickhütten, Angelmöglichkeiten, Tauchen und Naturgebiete.

Der Flughafen Ingersoll ist nach dem verstorbenen William P. Ingersoll benannt, der von der Luftfahrt fasziniert war und sich wirklich um seine lokale Gemeinschaft kümmerte. Sein Vermächtnis ist in der gesamten Region durch seine fortlaufende finanzielle Unterstützung vieler verschiedener Serviceorganisationen sichtbar. Der Flughafen Ingersoll ist ein Flughafen der allgemeinen Luftfahrt mit zwei gepflasterten Start- und Landebahnen von 3900 Fuß und 3300 Fuß. Der Flughafen war ein wertvoller Gewinn für die wirtschaftliche Entwicklung des Gebiets, da er eine wichtige Verkehrsverbindung zu anderen Regionen bietet. Er ist nur einer von wenigen Flughäfen im Bundesstaat Illinois, der einem Park District gehört.


Leben neu erfunden: Kantonsgeschichte

Die gesamte Geschichte des Viertels, das wir als Kanton kennen, wird derzeit überarbeitet, um die Rolle der indigenen Bevölkerung und der Menschen afrikanischer Abstammung in der Geschichte unserer Nachbarschaft genauer widerzuspiegeln. Wenn Sie an diesem Projekt teilnehmen möchten oder Kommentare, Fragen oder Bedenken zu diesen Überarbeitungen haben, wenden Sie sich bitte an E-Mail [email protected].

Von einer kolonialen Plantage über das Konservenzentrum der Welt bis hin zu einer dynamischen, vielfältigen und begehrten Gemeinde hat sich Canton immer wieder neu erfunden.

Im Jahr 1786 kaufte Kapitän John O’Donnell 11 Morgen Land östlich von Harris Creek und nannte es Canton. Mehr als 200 Jahre später entwickelt sich unsere Nachbarschaft weiter, mit neuen Unternehmen, neuen Wohnmöglichkeiten, einer Fülle von Freiwilligendiensten, einer hervorragenden Lebensqualität für alle Arten von Menschen und vielem mehr.

Um mehr über die Geschichte von Kanton zu erfahren, sehen Sie sich diese Zeitleiste an.


Erfahren Sie mehr über die Geschichte des Kantons GA

Obwohl alles in der Stadt Canton jetzt schnell zu wachsen scheint, hat sie seit ihrer Gründung durch die weißen Siedler eine sehr schwierige Geschichte. Ursprünglich lag das Land mitten im Herzen der Cherokee Nation. Der indigene Stamm verdiente seinen Lebensunterhalt damit, Hirsche zu jagen und Schmuck aus Perlen und Muscheln herzustellen. Sie waren autark und selbstverwaltet mit fortschrittlichen Städten und Kultur. Als die Siedler ankamen, gelang es ihnen, mehr als ein Jahrhundert lang in Ruhe zu bleiben. Sie blieben auch, als der Staat Georgia nach dem Unabhängigkeitskrieg einen Vertrag mit der Regierung schloss, der die Abschiebung aller westlichen Eingeborenen forderte. Dies war zum großen Teil auf den mächtigen Ruf der Cherokee und die Lage als Herz ihres Stammes zurückzuführen.
Leider brachte der Georgia Gold Rush 1829 weiße Siedler in Scharen in die Gegend. Die Cherokee wurden gezwungen, in Forts zu leben, bis sie schließlich 1838 dem Trail of Tears beitraten. Während sie auf ihre Vertreibung warteten, steigerten die verbliebenen Siedler ihren Reichtum mit dem Bergbau. Die meisten Leute, die wegen des Goldrausches ankamen, waren einfach Minenarbeiter, suchten in den Flüssen nach Nuggets oder gruben flache Stellen in den Boden. Größere Aderminenbetriebe konnten auch Edelsteine ​​und Mineralien wie Kupfer, Eisen, Quarz, Marmor und mehr finden.
Aufgrund der plötzlichen Popularität und des Bevölkerungsanstiegs wurde es 1832 zu einer kleinen Stadt, die einen Namen verdient: Cherokee Court House. Im nächsten Jahr wurde es zur Kreisstadt und wurde in Etowah umbenannt. Im Jahr darauf wurde es erneut in Kanton umbenannt. Benannt nach der englischen Aussprache der chinesischen Stadt Guangzhou, erhielt Canton den Namen, weil die Einwohner die wohlhabende Seidenindustrie der Chinesen kopieren wollten. Obwohl dieser Traum nie verwirklicht wurde, entwickelte sich die Stadt zu einer sehr erfolgreichen Industriehauptstadt. Als der Goldvorrat und diejenigen, die danach suchten, schwanden, halfen die anderen Mineralien und die wachsende Landwirtschaft und Baumwollindustrie der kleinen Stadt zu gedeihen – bis der Bürgerkrieg ausbrach.
Da sie ihre Sklaven nicht aufgeben wollten, erlaubten die weißen Bürger den Soldaten der Konföderierten, ihre Stadt für Versorgung und Erholung zu nutzen. Aus der Stadt kamen Guerilla-Angriffe, auch der damalige Gouverneur von Georgia lebte dort. Als Reaktion auf all dies gab der General der Unionsarmee, William Sherman, 1864 den Befehl, das eigene Gebäude niederzubrennen. Über die Hälfte der Gebäude wurde zerstört, aber als Kreisstadt war es stolz und finanzierte es. Mit Hilfe gelang es schließlich, zu überleben und wieder aufzubauen.
Nach dem Krieg waren die Zeiten für die Kantonsbürger hart. Was Arbeiter und Investitionen beim Goldrausch nicht übrig gelassen hatten, verliessen sich in die schnell wachsende Stadt Atlanta, die befreiten Sklaven hatten Mühe, einen Ausgangspunkt zu finden, und die Weißen versuchten herauszufinden, wie sie die Dinge selbst tun konnten. Sie wurden 1879 gerettet, als eine neue Eisenbahn verlegt wurde, um die kleine Stadt mit anderen, größeren Städten zu verbinden. Mit seiner neuen Erreichbarkeit wurde Kanton schnell zu einem Ferienort für wohlhabende Bürger, die einen kühlen Ort für ihren Sommer suchen.
Dank seines Popularitätsschubs kam Canton relativ besser aus der Weltwirtschaftskrise als der Rest des Landes. Seitdem ist sein Wohlstand und seine Bevölkerung stetig gewachsen. In den 1950er Jahren begann es stark von der Geflügelindustrie zu leben, die Arbeitsplätze, Gebäude und Verbindungen schuf, die bis heute andauern. Anfang der 2000er Jahre begannen immer mehr Menschen in Kanton zu ziehen, wodurch sich die Bevölkerung bis 2010 von 7.000 auf 23.000 verdreifachte.
Heute konzentriert sich die Stadt auf intelligente Wachstumstechnologien und verfügt über einen geschäftigen Arbeitsmarkt. Obwohl es einen steinigen Start hatte, ist Canton seit dem Aufstehen schnell gewachsen und hat eine vielversprechende Zukunft.


Inhalt

Die Stadt Canton, von der angenommen wird, dass sie zu Ehren von Canton, Ohio, benannt wurde, [7] liegt drei Jahre vor dem umliegenden Lewis County, da sie 1830 gegründet wurde, während die Grafschaft erst 1833 aus einem Teil von Marion County gebildet wurde. [ 6] Es wurde von Issac Bland, Robert Sinclair und Edward White gegründet – letzterer baute im Februar 1830 das erste Haus der Stadt. [8] Das Gebäude diente auch als Cantons erstes Geschäft, eine Taverne. [6] Die frühe Geschichte des Kantons könnte gut als eine Geschichte von zwei Städten bezeichnet werden. Das im November 1834 gegründete Dorf Tully lag nur eine Meile nördlich des noch jungen Kantons und hatte einen etwas besseren Ankerplatz für Dampfschiffe. Als bevorzugter Ort zum Laden und Entladen von Fracht verlangsamte Tully das Wachstum von Canton in den ersten zwei Jahrzehnten seines Bestehens. Eine Reihe von Überschwemmungen, insbesondere eine große im Jahr 1851, zerstörte jedoch einen Großteil von Tully. [6] Die wenigen Überreste von Tully wurden in den frühen 1930er Jahren beim Bau von Lock and Dam Nr. 20 zerstört. [7]

Canton, mit seiner etwas höheren Lage, aber immer noch in der Nähe des Flusses, erlebte in den nächsten neun Jahren nach Tullys Untergang ein schnelles Wachstum und hatte 1860 eine Bevölkerung von über 2.000 Menschen. [6] Die Stadt wurde am 28. Januar 1851 offiziell eingemeindet. [8] Fährverbindungen über den Mississippi reichen im Kanton-Gebiet bis ins Jahr 1844 zurück, die erste in Tully. Am 24. Februar 1853 wurde der Flussfähre "Lewis-Adams" eine Charter erteilt. [9] Die frühen Fähren waren Schaufelradboote mit der Kraft, die von Pferden auf Laufbändern geliefert wurde. Einheimische Reisende und diejenigen, die auf der Suche nach einem neuen Leben nach Westen fuhren, bedeuteten eine starke Nutzung der Fähre, wobei die frühen Fahrpreise 50 Cent pro Wagen und 10 Cent für Reisende zu Fuß betrugen. In einer Zeit, in der Eisenbahnen noch wenige waren, wurde Missouri zusammen mit Alexandria einige Meilen flussaufwärts im Norden zu wichtigen Handels- und Schifffahrtspunkten für Städte und Landkreise im Nordosten von Missouri. Vor dem amerikanischen Bürgerkrieg verlief eine Etappe von Canton bis nach Kirksville, etwa 80 Meilen entfernt in der Grafschaft Adair. [10]

Ein weiteres wichtiges Ereignis in der Geschichte von Canton ereignete sich 1853 mit der Gründung der "Christian University", heute bekannt als Culver-Stockton College. Während des Bürgerkriegs für eine gewisse Zeit geschlossen, wurde das College 1865 wiedereröffnet und ist seitdem eine Stiftung der Gemeinde. Henderson Hall, auch bekannt als "Old Main", auf dem Campus von Culver-Stockton ist im National Register of Historic Places aufgeführt. Als strategischer Flusshafen war Kanton massgeblich am Bürgerkrieg beteiligt. Die Loyalitäten waren stark gemischt und sowohl die Unions- als auch die Konföderiertenarmeen rekrutierten sich in der Stadt und in der Umgebung stark. Bundestruppen besetzten Canton im Juli 1861, um die jüngsten Unruhen zu unterdrücken und die Rekrutierung für die Missouri State Guard und pro-konföderierte Guerillas durch die Einwohner des Lewis County, Martin E. Green, Joseph C. Porter und andere, zu unterdrücken. Am 2. August 1862 befahl Colonel Porter einen Überfall auf Canton. Ein Bewohner wurde getötet und ein anderer, ein Sympathisant der Union, von den Bushwhackern entführt, die auch große Mengen an Waffen, Medikamenten und anderen Vorräten stahlen. [11]

Canton setzte seine Rolle als Tor zur Landwirtschaft im Nordosten von Missouri nach dem Krieg fort, mit mehreren Industrien, die diese Bedürfnisse erfüllten. Die Schweinefleischverarbeitung hatte in den 1840er Jahren begonnen, und in den späten 1870er Jahren wurden Tausende von Schweinen geschlachtet. Eisenpflüge, Wagen, ein patentierter Handmaispflanzer und Knöpfe – mit Muschelschalen aus dem nahe gelegenen Fluss – waren einige der vielfältigen Produkte, die im 19. Jahrhundert in Kanton hergestellt wurden. [6] In der Vorkriegszeit gab es in Kanton einen begrenzten Schienenverkehr, aber die Gleise wurden während der Bürgerkriegskämpfe zerstört. 1871 wurde mit der Ankunft der St. Louis, Keokuk & Northwestern Railroad schließlich der Eisenbahnverkehr in der Stadt wiederhergestellt. [7] Während der Mississippi das Lebenselixier der Stadt war, war er im Laufe der Jahre auch Kantons Erzfeind. In der Geschichte der Stadt gab es viele Male große Überschwemmungen. Einige der bemerkenswerteren waren neben dem bereits erwähnten Hochwasser von 1851 die Jahre 1929, 1973, 1993 und 2008. Das Hochwasser von 1929 wurde durch einen Deichbruch verursacht. Innerhalb einer Stunde nach der Unterbrechung standen zwei Quadratmeilen der Stadt und der umliegenden Landschaft unter Wasser, darunter mehr als 200 Häuser und das Kantonsschulgebäude, aber es kamen keine Menschen ums Leben. [6] Während der New-Deal-Ära gewann Jessie Hull Mayer die Bundeskommission, um ein Wandgemälde im Postamt des Kantons fertigzustellen. Wandmalereien wurden von 1934 bis 1943 in den Vereinigten Staaten durch die Abteilung für Malerei und Skulptur, später Sektion der Schönen Künste, des Finanzministeriums hergestellt. Mayers Wandbild, Winterlandschaft wurde 1940 installiert und 1971 restauriert, mit zusätzlichen Restaurierungsarbeiten im Jahr 2005. [12]

Nach dem Zweiten Weltkrieg kam es erneut zu periodischen Überschwemmungen der Innenstadt, die jedoch durch den Bau eines größeren und stärkeren Damms in den 1960er Jahren weitgehend beendet wurden. [6] Aufgrund des neuen Deiches hinterließen die Mississippi-Flut von 1973, die Große Flut von 1993 und die Überschwemmungen im Juni 2008 im Mittleren Westen Canton mit weit weniger Schäden als frühere Ereignisse und verschonten die Stadt vor den Schicksalen anderer Flussstädte. Im Juni 2013 wurde am Kantonsufer ein neuer "Deichweg" und ein Feuchtgebiet hinzugefügt. Der 2.000 Fuß lange Wanderweg bietet sowohl Erholungs- als auch Bildungsmöglichkeiten über den Fluss und seinen Lebensraum. [13] Tornados waren auch für Canton unfreundlich. Mehrere kleinere sind in ihrer Geschichte in oder in der Nähe der Stadt gelandet, wobei die meisten nur wenig Schaden angerichtet haben. Am 10. Mai 2003 verwüstete jedoch ein grosser Tornado Canton und beschädigte schätzungsweise 100 Gebäude, davon 40 schwer, aber nur vier Personen wurden verletzt. Das Feldhaus des Culver-Stockton College, das nur wenige Stunden zuvor zu Beginn des Frühlings eine große Menschenmenge beherbergt hatte, wurde praktisch zerstört, während auch die Kuppel der Henderson Hall abgerissen wurde. [14] Henderson Hall ist einer von drei Orten im Kanton, die im National Register of Historic Places aufgeführt sind, die anderen sind der Lock & Dam No 20 Historic District und das Lincoln School Building, eine ehemalige Schule für afroamerikanische Kinder aus 1880 bis 1955. [6]

Laut dem United States Census Bureau hat die Stadt eine Gesamtfläche von 2,59 Quadratmeilen (6,71 km 2 ), davon 2,29 Quadratmeilen (5,93 km 2 ) Land und 0,30 Quadratmeilen (0,78 km 2 ) Wasser. [fünfzehn]

Historische Bevölkerung
Volkszählung Pop.
18601,496
18702,363 58.0%
18802,632 11.4%
18902,241 −14.9%
19002,365 5.5%
19102,218 −6.2%
19201,949 −12.1%
19302,044 4.9%
19402,125 4.0%
19502,490 17.2%
19602,562 2.9%
19702,680 4.6%
19802,435 −9.1%
19902,623 7.7%
20002,557 −2.5%
20102,377 −7.0%
2019 (geschätzt)2,302 [3] −3.2%
Zehnjährige US-Volkszählung [16]

Volkszählung 2010 Bearbeiten

Bei der Volkszählung [2] von 2010 lebten in der Stadt 2.377 Personen, 829 Haushalte und 493 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 1.038,0 Einwohner pro Quadratmeile (400,8/km 2 ). Es gab 954 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 416,6 pro Meile (160,9/km 2 ). Die ethnische Zusammensetzung der Stadt bestand zu 92,0 % aus Weißen, 5,3 % Afroamerikanern, 0,2 % amerikanischen Ureinwohnern, 0,5 % Asiaten, 0,2 % pazifischen Inselbewohnern, 0,6 % aus anderen Rassen und 1,3 % aus zwei oder mehr Rassen. Hispanoamerikaner oder Latinos jeder Rasse waren 1,8 % der Bevölkerung.

Es gab 829 Haushalte, von denen 29,9 % Kinder unter 18 Jahren lebten, 43,5 % zusammenlebende Ehepaare, 11,1 % einen weiblichen Haushalt ohne Ehemann hatten, 4,8 % einen männlichen Haushalt ohne Ehefrau hatten, und 40,5% waren Nicht-Familien. 35,1% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und 14,8% hatten eine allein lebende Person, die 65 Jahre oder älter war. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,27 und die durchschnittliche Familiengröße 2,93.

Das Durchschnittsalter in der Stadt lag bei 26,5 Jahren. 19,1 % der Einwohner waren unter 18 Jahre alt 28,9 % waren zwischen 18 und 24 Jahre alt 19,4 % waren 25 bis 44 Jahre alt 19 % waren 45 bis 64 Jahre alt und 13,6 % waren 65 Jahre oder älter. Die Geschlechterzusammensetzung der Stadt war 48,1% männlich und 51,9% weiblich.

Volkszählung 2000 Bearbeiten

Bei der Volkszählung [4] von 2000 lebten 2.557 Personen, 884 Haushalte und 536 Familien in der Stadt. Die Bevölkerungsdichte betrug 1.118,1 Einwohner pro Quadratmeile (431,1/km 2 ). Es gab 1.011 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 442,1 pro Quadratmeile (170,5/km 2 ). Die rassische Zusammensetzung der Stadt bestand zu 95,07 % aus Weißen, 2,11 % Afroamerikanern, 0,27 % amerikanischen Ureinwohnern, 0,82 % Asiaten, 0,55 % aus anderen Rassen und 1,17% aus zwei oder mehr Rassen. 0,90% der Bevölkerung waren Hispanoamerikaner oder Latinos jeder Rasse.

Es gab 884 Haushalte, von denen 31,2 % Kinder unter 18 Jahren lebten, 45,7 % zusammenlebende Ehepaare waren, 12,4 % eine weibliche Haushälterin ohne anwesenden Ehemann hatten und 39,3 % keine Familien waren. 35,1 % aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und 17,3 % hatten eine allein lebende Person, die 65 Jahre oder älter war. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,28 und die durchschnittliche Familiengröße 2,96.

In der Stadt verteilte sich die Bevölkerung mit 21,5% unter 18 Jahren, 27,5% von 18 bis 24, 21,4% von 25 bis 44, 15,5% von 45 bis 64 und 14,1% die 65 Jahre oder älter waren . Das Durchschnittsalter betrug 26 Jahre. Auf 100 Frauen kamen 88,3 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 83,5 Männer.

Das Medianeinkommen eines Haushalts in der Stadt betrug 26.983 USD und das Medianeinkommen einer Familie 34.444 USD. Männer hatten ein durchschnittliches Einkommen von 26.573 US-Dollar gegenüber 19.519 US-Dollar für Frauen. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 14.663 US-Dollar. Etwa 10,5 % der Familien und 16,8 % der Bevölkerung lebten unterhalb der Armutsgrenze, darunter 25,6 % der unter 18-Jährigen und 11,5 % der über 65-Jährigen.

Der Kanton R-V Schulbezirk betreibt eine Grundschule und eine Kantonsoberschule. [17]


Schau das Video: Geschichte Der Stadt Und Des Kantons Luzern Vom Ursprunge Bis Zur Staatsumwa Lzung in Jahr 1798 Pa