Dieser Tag in der Geschichte: 12.04.1991 - Geisel Terry Anderson Freed

Dieser Tag in der Geschichte: 12.04.1991 - Geisel Terry Anderson Freed


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

In diesem "This Day in History"-Video erfahren Sie mehr über die Geschichte des 4. Dezembers. Es war der Tag, an dem George Washington 1783 seine Abschiedsrede hielt, Led Zeppelin sich 1980 trennte und Präsident Bush 1992 28.000 Soldaten nach Somalia schickte . Es war auch der Tag, an dem die Geisel Terry Anderson freigelassen wurde, nachdem er sechs Jahre lang von islamischen Kämpfern festgehalten worden war.


Dieser Tag in der Geschichte: 12.04.1991 - Geisel Terry Anderson befreit - GESCHICHTE

Heute ist der 338. Tag des Jahres 2019. Das Jahr hat noch 27 Tage.

HEUTE HÖHEPUNKTE

2012: Ein Protest von mindestens 100.000 Ägyptern vor dem Präsidentenpalast in Kairo wird gewalttätig, als die Spannungen über die nahezu uneingeschränkte Machtergreifung des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi und einen von seinen Verbündeten eilig verabschiedeten Verfassungsentwurf zunehmen.

ANDERE EREIGNISSE

1586: Englands Königin Elizabeth I. bestätigt das Todesurteil gegen Mary Queen of Scots.

1619: Die erste Thanksgiving-Feier in Amerika findet auf der Berkley-Plantage in Virginia statt.

1691: Die Habsburger erobern Siebenbürgen zurück und werden als ihre Herrscher anerkannt.

1842: Der spanische Soldat und Politiker Baldomero Espartero bombardiert Barcelona und schlägt den Aufstand nieder.

1851: Louis Napoleon schlägt den Arbeiteraufstand in Frankreich nieder.

1877: Thomas Edison erfindet den Phonographen in seinem Labor in New Jersey in Menlo Park.

1893: Briten und Franzosen einigen sich auf Siam – jetzt Thailand.

1908: Die Londoner Marinekonferenz regelt die Bedingungen der Kriegsführung nicht.

1962: Hunderte muslimische und europäische Gegner der Regierung Ben Bella in Algerien werden festgenommen.

1971: Indische Truppen, Panzer und Flugzeuge starten Angriffe in Ostpakistan – heute Bangladesch – und treffen wichtige Flugplätze in Westpakistan, dem heutigen Pakistan.

1972: Die Regierung von Honduras wird durch einen Militärputsch gestürzt.

1977: Der Irak verlässt das arabische Treffen in Tripolis und bricht die vereinte Front gegen Ägyptens Friedensbemühungen mit Israel.

1980: Die Leichen von vier amerikanischen Nonnen, die zwei Tage zuvor in El Salvador ermordet wurden, werden gefunden. Fünf Nationalgardisten werden später wegen der Morde verurteilt.

1984: Ein bewaffneter Mann mit jordanischem Pass tötet einen jordanischen Diplomaten in Bukarest, Rumänien, als er ein Hotel verlässt.

1989: Nach seinem Bordgipfel mit dem sowjetischen Führer Michail Gorbatschow sagt US-Präsident George H. W. Bush, es sei zu früh, um den Kalten Krieg für beendet zu erklären.

1990: Der Irak sagt, er werde 3.000 Sowjets freilassen, die noch immer in diesem Land als Geiseln gehalten werden, fordert jedoch eine Entschädigung.

1991: Der AP-Nahost-Korrespondent Terry Anderson wird nach fast sieben Jahren als Geisel von schiitischen muslimischen Entführern im Libanon befreit.

1992: US-Präsident George H. W. Bush befiehlt mehr als 28.000 amerikanischen Soldaten, eine Gnadenmission nach Somalia zu leiten, und droht mit Militäraktionen gegen Warlords und Banden, die Nahrungsmittel für hungernde Millionen blockieren.

1993: Bauern aus Europa, Indien und Japan demonstrieren in Genf gegen den “Amerikanischen Imperialismus” und das Allgemeine Zoll- und Handelsabkommen, aus Angst, Millionen von Bauern zu ruinieren und jahrhundertealte Traditionen zu entwurzeln.

1995: Die ersten Truppen der Nordatlantikpakt-Organisation landen auf dem Balkan, um mit dem Aufbau einer Friedensmission zu beginnen. Beim Versuch, in Yaounde zu landen, stürzte ein Jet der Cameroon Airlines ab, bei dem mindestens 60 Menschen ums Leben kamen.

1996: Die NASA startet eine Raumsonde zum Mars mit dem allerersten interplanetaren Rover, einem sechsrädrigen Karren, der die eisige Marsoberfläche auf der Suche nach Gesteinen durchstreifen wird.

1997: Russische Behörden geben an, einen amerikanischen Ingenieur, der Landvermessungen in Russland durchgeführt hat, als Spion zu beschuldigen.

1998: Ein chinesischer Unternehmer wird in Shanghai angeklagt, E-Mail-Adressen an ein Online-Demokratiemagazin weitergegeben zu haben.

1999: Nach einer Woche, die von Protesten der Gegner der Welthandelsorganisation (WTO) geprägt war, bricht der Drang nach neuen Welthandelsgesprächen bei der WTO-Sitzung in Seattle zusammen.

2001: Die Ex-Frau des ehemaligen südafrikanischen Präsidenten F. W. de Klerk, Marike de Klerk, wird in ihrem Haus in der Nähe von Kapstadt ermordet aufgefunden.

2002: Die indonesische Polizei nimmt einen muslimischen Geistlichen, Ali Ghufron, auch bekannt als Mukhlas, fest, den sie verdächtigt, einen Bombenanschlag auf die Insel Bali geplant zu haben, bei dem im Oktober fast 200 Menschen ums Leben kamen.

2005: Der amtierende kasachische Präsident Nursultan Nasarbajew, der seit Sowjetzeiten das ölreiche Kasachstan regiert, gewinnt bei den Präsidentschaftswahlen mit Leichtigkeit eine neue siebenjährige Amtszeit.

2006: Die Guayana-Schild-Region, ein Teil des Amazonas-Regenwaldes, wird in einer Region, die für gewalttätige Konflikte zwischen Holzfällern, Viehzüchtern und Umweltschützern berüchtigt ist, unter staatlichen Schutz gestellt.

2007: Syrische Archäologen geben bekannt, dass sie zwei Friedhöfe aus der Bronzezeit aus dem 18.

2008: Simbabwe erklärt wegen einer Cholera-Epidemie und dem Zusammenbruch seines Gesundheitssystems den nationalen Notstand.

2009: Eine offenbar durch Pyrotechnik ausgelöste Explosion durchbricht einen Nachtclub im russischen Perm und tötet mehr als 100 Menschen.

2010: Spanien stellt streikende Fluglotsen unter Militäraufsicht und droht ihnen in einem beispiellosen Notfall mit Gefängnisstrafen, um Flugzeuge wieder in den Himmel zu bringen und chaotische Flughäfen mit wütenden Reisenden zu räumen.

2011: Der italienische Ministerpräsident Mario Monti sagt, seine Regierung von Technokraten habe ein Paket von Spar- und Wachstumsmaßnahmen im Wert von 30 Milliarden Euro verabschiedet, um die italienische Wirtschaft „wieder zu erwecken“ und zu helfen, die gemeinsame Währung des Euro vor dem Zusammenbruch zu bewahren.

2013: Ein Mitglied des engsten Kreises der Hisbollah, Hassan al-Laqis, wird in Beirut im jüngsten einer Reihe von Angriffen gegen die vom Iran unterstützte schiitische Gruppe ermordet, deren offene Unterstützung des syrischen Präsidenten Bashar Assad die Sunniten wütend gemacht hat.

2014: Die Polizei führt stundenlange Feuergefechte mit islamischen Militanten, die die Hauptstadt Tschetscheniens angriffen und dabei mindestens 20 Tote forderten und Russlands Verwundbarkeit unterstreichen.

HEUTE GEBURTSTAGE

Rapper Shawn Corey Carter, professionell bekannt als Jay-Z, (1968-) Schauspielerin und Supermodel Tyra Banks (1973-) US-amerikanische Schauspielerin Marisa Tomei (1964-) Schauspieler Orlando Brown (1987-)


Islamische Geschichte (Teil 2)

Veranstaltung von Interesse

1988-12-01 Benazir Bhutto wird 1. Premierministerin eines muslimischen Landes (Pakistan)

Veranstaltung von Interesse

1989-01-14 1.000 Muslime verbrennen Salman Rushdies' "Satanic Verses" in Bradford, England

    5 pakistanische muslimische Randalierer bei Protest gegen "Satanische Verse" getötet Der pensionierte britische Pilot Jack Mann wird von islamischen Fundamentalisten entführt Nordost-Sri Lanka von Paramilitärs. Hindu-Muslimische Rebellion in Hyderabad-Aligargh Indien, 140 sterben Sudans Regierung verhängt landesweit islamisches Recht und verschärft den Bürgerkrieg zwischen dem muslimischen Norden und dem christlichen Süden des Landes. Die Gründung der islamischen Verfassungsbewegung - Hadas in Kuwait.

Nobel Preis

2003-10-10 Shirin Ebadi erhält den Friedensnobelpreis für ihren bedeutenden und wegweisenden Einsatz für Demokratie und Menschenrechte und ist damit die erste iranische muslimische Frau, die den Preis erhält

    Ahmed Yassin, Mitbegründer und Führer der palästinensischen sunnitischen islamistischen Gruppe Hamas, und Leibwächter, die im Gazastreifen von der israelischen Luftwaffe getötet wurden AH-64 Apache feuerte Hellfire-Raketen ab Islamistische Terroristen, die an den Anschlägen von Madrid am 11. März 2004 beteiligt waren, versuchen, die Spanier zu bombardieren Hochgeschwindigkeitszug AVE in der Nähe von Madrid. Ihr Angriff wird vereitelt. Islamische Terroristen, die an den Anschlägen von Madrid vom 11. März 2004 beteiligt waren, werden von der Polizei in ihrer Wohnung gefangen und töten sich selbst

Veranstaltung von Interesse

29.06.2014 Der Führer des Islamischen Staates, Abu Bakr al-Baghdadi, kündigt die Errichtung des weltweiten "Kalifats" in der Großen Moschee von al-Nuri in Mossul, Irak, an

    Hamas und Islamischer Dschihad bieten Israel einen zehnjährigen Waffenstillstand mit zehn Bedingungen an, zu denen die Aufhebung der Blockade und die Freilassung von Gefangenen gehören

Veranstaltung von Interesse

2014-11-05 Der neuseeländische Premierminister John Key schließt die Entsendung von Truppen zum Kampf gegen den Islamischen Staat aus, behauptet aber, dass 40 Neuseeländer auf der "Terror-Watchlist" stehen

Veranstaltung von Interesse

2014-11-08 US-Präsident Obama genehmigt den Einsatz von 1.500 zusätzlichen Soldaten, um die irakischen und kurdischen Streitkräfte im Kampf gegen die Militanten des Islamischen Staates auszubilden und zu beraten

    USA führen Luftangriffe in der nordirakischen Stadt Mossul gegen den Islamischen Staat (IS) Ein Berater des kenianischen Präsidenten sagt, das Abschlachten von 28 Menschen in einem Bus durch die militante somalische islamistische Gruppierung al-Shabab soll einen Religionskrieg auslösen das Land Die britische Regierung kündigt an, Hunderte von Truppen in den Irak zu entsenden, um irakische und kurdische Streitkräfte im Konflikt mit dem Islamischen Staat auszubilden

Veranstaltung von Interesse

2015-11-23 Präsident Yahya Jammeh von Gambia verbietet "Khatna", die islamische Ritualpraxis der Genitalverstümmelung junger Mädchen [1]

Veranstaltung von Interesse

07.12.2015 US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump schlägt vor, allen Muslimen die Einreise in die USA zu verbieten


"Die Charbor-Chroniken"

Es sei noch einmal darauf hingewiesen, dass dies nicht vorgibt, eine sehr umfangreiche Geschichte der Ereignisse dieses Tages zu sein (und auch nicht die originellste - die Links sind unten zu finden). Wenn Sie wissen, dass ich etwas vermisse, schreiben Sie mir auf jeden Fall eine E-Mail oder hinterlassen Sie einen Kommentar und lassen Sie es mich wissen!


4. Dezember 1942: Polnische Christen helfen polnischen Juden

An diesem Tag in Warschau hat eine Gruppe polnischer Christen ihr eigenes Leben aufs Spiel gesetzt, als sie den Rat zur Hilfe für die Juden einrichtete. Die Gruppe wurde von zwei Frauen geleitet, Zofia Kossak und Wanda Filipowicz.

Seit dem deutschen Überfall auf Polen 1939 wurde die jüdische Bevölkerung entweder in Ghettos gesteckt, in Konzentrations- und Arbeitslager verschleppt oder ermordet. Jüdische Häuser und Geschäfte wurden beschlagnahmt und Synagogen bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Die Nachricht über das Schicksal der Juden wurde schließlich im Juni 1942 durchgesickert, als eine Warschauer Untergrundzeitung, die Liberty Brigade, die Nachricht veröffentlichte, dass Zehntausende von Juden in Chelmno, einem Todeslager in Polen, vergast wurden die Vernichtung der Häftlinge begann.

Trotz des wachsenden öffentlichen Wissens über die "Endlösung", die Massenvernichtung des europäischen Judentums und das wachsende Netz von Vernichtungslagern in Polen, wurde wenig getan, um sie zu stoppen. Außerhalb Polens gab es nur wütende Reden von Politikern und Versprechen von Nachkriegsrepressalien. Innerhalb Polens waren nichtjüdische Polen selbst oft Gegenstand von Verfolgung und Zwangsarbeit durch ihre nationalsozialistischen Besatzer als Slawen, auch sie galten als den arischen Deutschen "unterlegen".

Aber das hielt Zofia Kossak und Wanda Filipowicz nicht auf, zwei polnische Christen, die entschlossen waren, alles zu tun, um ihre jüdischen Nachbarn zu schützen. Das Schicksal von Kossak und Filipowicz ist unklar, so dass es ungewiss ist, ob ihre Mission erfolgreich war, aber die Tatsache, dass sie den Rat gründeten, ist ein Beweis dafür, dass einige tapfere Seelen bereit waren, alles zu riskieren, um verfolgten Juden zu helfen. Kossak und Filipowicz waren nicht allein in ihrem Kampf um Hilfe. Nur zwei Tage nach der Gründung des Rates sperrte die SS, Hitlers "politische" Terrorpolizei, 23 Männer, Frauen und Kinder zusammen und sperrte einige in ein Häuschen und einige in einer Scheune&8212 verbrannten sie dann lebendig. Ihr Verbrechen: Verdacht, Juden zu beherbergen.

Trotz des Mutes einiger polnischer Christen und jüdischer Widerstandskämpfer im Warschauer Ghetto, die 1943 rebellierten (von denen einige bei ihren christlichen Nachbarn Zuflucht fanden, als sie der SS entkommen wollten), erwies sich die Todesmaschine der Nazis als überwältigend. Polen wurde nicht nur für die jüdischen Bürger Polens, sondern auch für einen Großteil Europas zur Tötungsstätte: Ungefähr 4,5 Millionen Juden wurden bis zum Ende des Krieges in Polens Todes- und Arbeitslagern ermordet.





4. Dezember 1945: Senat genehmigt US-Beteiligung an den Vereinten Nationen

In einer überwältigenden Mehrheit von 65 zu 7 stimmt der US-Senat der vollen Teilnahme der USA an den Vereinten Nationen zu. Die Vereinten Nationen waren offiziell am 24. Oktober 1945 ins Leben gerufen worden, als ihre Charta von China, Frankreich, der Sowjetunion, dem Vereinigten Königreich, den Vereinigten Staaten und den meisten anderen Unterzeichnern ratifiziert wurde. Die Zustimmung des Senats bedeutete, dass die USA den meisten Nationen der Welt in der internationalen Organisation beitreten konnten, die darauf abzielte, Differenzen zwischen den Ländern zu schlichten und militärische Aggressionen einzudämmen.

Bei der Zustimmung zur Teilnahme der USA an den Vereinten Nationen argumentierte der Senat heftig in einer Reihe von Fragen. Einige Senatoren schlugen eine Resolution vor, die den Präsidenten zwingen sollte, die Zustimmung des Kongresses einzuholen, bevor US-Truppen für irgendwelche UN-Friedenstruppen genehmigt werden. Dieser Beschluss wurde abgelehnt. Der Senat lehnte auch einen Vorschlag von Senator Robert Taft ab, wonach die Vereinigten Staaten ihre UN-Vertreter auffordern, "sofortige Maßnahmen" zur Rüstungskontrolle und einem möglichen Verbot von Waffen wie Atombomben zu ergreifen.

Die Aktion des Senats markierte einen gewaltigen Wandel in der Haltung der USA gegenüber internationalen Organisationen. In der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg blockierte der Senat die Teilnahme der USA am neu gegründeten Völkerbund. Vor dem Hintergrund der Schrecken des Zweiten Weltkriegs schienen der Senat und das amerikanische Volk jedoch bereit, einer noch mächtigeren Organisation, den Vereinten Nationen, ein gewisses Maß an Vertrauen zu schenken. Die Vereinten Nationen boten ein Forum für einige der dramatischsten Episoden in der Geschichte des Kalten Krieges. 1950 genehmigte der Sicherheitsrat auf Drängen der Vereinigten Staaten und in Abwesenheit der russischen Delegation eine Friedenstruppe für Korea. Dies war das erste Mal, dass sich eine UN-Friedenstruppe in einem bewaffneten Konflikt engagierte. Die UN erlaubten den Staats- und Regierungschefs der Welt auch, sich gegenseitig zu beobachten wie nie zuvor, wie bei dem Vorfall von 1961, als der russische Führer Nikita Chruschtschow ein unvergessliches Spektakel bot, indem er während einer UN-Debatte einen seiner Schuhe auszog und damit auf seinen Tisch klopfte.






4.12.1917: Psychiater berichtet über das Phänomen des Granatschocks

Der bekannte Psychiater W. H. Rivers präsentiert an diesem Tag im Jahr 1917 seinen Bericht The Repression of War Experience, der auf seiner Arbeit am britischen Craiglockhart War Hospital for Neurasthenic Officers basiert, der Royal School of Medicine zur Behandlung von Soldaten, die durch ihren Dienst auf dem Schlachtfeld psychische Traumata erlitten haben.

Bis zum Ende des Ersten Weltkriegs war die Armee gezwungen, 80.000 Fälle von "Granatenschock" zu behandeln, ein Begriff, der erstmals 1917 von einem medizinischen Offizier namens Charles Myers verwendet wurde, um die körperlichen Schäden zu beschreiben, die Soldaten an vorderster Front während des Ersten Weltkriegs zugefügt wurden starken Bombardements ausgesetzt. Es wurde jedoch bald klar, dass die verschiedenen Symptome des Granatschocks - einschließlich schwächender Angst, anhaltender Albträume und körperlicher Leiden, die von Durchfall bis hin zum Verlust des Sehvermögens reichten - selbst bei Soldaten auftraten, die nie direkt beschossen worden waren, und die Bedeutung von der Begriff wurde erweitert, um nicht nur die physischen, sondern auch die psychologischen Auswirkungen der Kampferfahrung einzuschließen.

Die wichtigste Aufgabe von Ärzten wie Rivers, die von der britischen Armee vorgeschrieben wurden, bestand darin, die Männer fit und einsatzbereit zu machen. Trotzdem nahm nur ein Fünftel der Männer, die wegen Granatschocks in Krankenhäusern behandelt wurden, jemals wieder den Militärdienst auf. Zu den Patienten von Rivers gehörten die Dichter Siegfried Sassoon und Wilfred Owen, die später über seine Mithäftlinge von Craiglockhart schrieben: Dies sind Männer, deren Gedanken die Toten verwüstet haben / Erinnerungsfinger im Haar an Morde / Vielfältige Morde, die sie einst miterlebt haben.








4. Dezember 1780: Washingtons Cousin betrügt Loyalisten

Eine Streitmacht kontinentaler Dragoner unter dem Kommando von Colonel William Washington – General George Washingtons Cousin zweiten Grades – drängt an diesem Tag im Jahr 1780 den loyalistischen Colonel Rowland Rugeley und seine Anhänger in Rugeleys Haus und Scheune in der Nähe von Camden, South Carolina.

Nach fast einem Jahr brutaler Hinterlandkonflikte zwischen Washington und dem erbitterten britischen Kommandanten Lieutenant Colonel Banastre Tarleton (der für Tarletons Quarter, den Mord an kolonialen Kriegsgefangenen am 29 . Von Brigadegeneral Daniel The Old Wagoner Morgan befohlen, in das Theater von South Carolina zurückzukehren, fehlte Colonel Washington immer noch die richtige Artillerie, um die Loyalisten zu vertreiben. Er sagte seinen Kavalleristen, sie sollten absteigen und die Scheune umzingeln. Außerhalb von Rugeleys Sicht fabrizierten Washingtons Männer einen Kiefernstamm, der einer Kanone ähnelte.

Dieser Quäker-Kanonentrick, der so genannt wurde, weil Quäker ihn einschüchterten, ohne ihr pazifistisches Gelübde der Gewaltlosigkeit zu brechen, funktionierte wunderbar. Washington stellte sich der Kanone in Richtung der Gebäude, in denen sich die Loyalisten verbarrikadiert hatten, und drohte mit Bombardements, wenn sie sich nicht ergeben würden. Kurz darauf gab Rugeley seine gesamte Streitmacht auf, ohne dass ein einziger Schuss abgefeuert wurde. Als er über den Sieg der Pazifisten informiert wurde, informierte General Charles Cornwallis, Kommandeur der britischen Armeen in Amerika, Tarleton, dass Rugeleys Leistung sicherstellte, dass er niemals zum Rang eines Brigadegenerals aufsteigen würde. Ein paar Wochen später würde Tarleton während der verheerenden Schlacht von Cowpens selbst einer noch schlimmeren Demütigung durch General Morgan ausgesetzt sein. Der schreckliche Bürgerkrieg für die Herzen und Köpfe des Hinterlandes von Carolina hatte endlich begonnen, die Patrioten zu begünstigen.


Hier ist ein genauerer Blick auf Ereignisse, die sich an diesem Datum im Laufe der Geschichte ereignet haben:


Der Almanach

Heute ist Donnerstag, der 4. Dezember, der 339. Tag des Jahres 2008, 27 folgen.

Der Mond nimmt zu. Der Morgenstern ist Saturn. Die Abendsterne sind Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Uranus und Neptun.

Die an diesem Tag Geborenen stehen im Zeichen des Schützen. Dazu gehören der schottische Historiker Thomas Carlyle im Jahr 1795 der englische Schriftsteller Samuel Butler im Jahr 1835 die Schauspielerin/Sängerin Lillian Russell im Jahr 1861 der spanische Diktator Francisco Franco im Jahr 1892 das US-Marine-Jagd-Ass Gregory "Pappy" Boyington im Jahr 1912 die Schauspielerin Deanna Durbin im Jahr 1921 (Alter 87) die Schauspieler Max Baer Jr. 1937 (71 Jahre) und Jeff Bridges 1949 (59 Jahre), die Schauspielerinnen Patricia Wettig 1951 (57 Jahre) und Marisa Tomei 1964 (44 Jahre) und Model Tyra Banks 1973 (35).

1942 ordnete US-Präsident Franklin D. Roosevelt die Liquidation der Works Progress Administration an, die während der Depression gegründet wurde, um Arbeitslosen Arbeit zu verschaffen.

1971 schloss sich Indien Ostpakistan in seinem Unabhängigkeitskrieg von Westpakistan an. Aus Ostpakistan wurde die Republik Bangladesch.

n 1991 wurde der Amerikaner Terry Anderson nach 6 Jahren von seinen pro-iranischen Entführern befreit. Er war die letzte US-Geisel im Nahen Osten.

1992 hat US-Präsident George H.W. Bush befahl US-Truppen nach Somalia.

1995 riefen Beamte der Gewerkschaft United Auto Workers einen weitgehend erfolglosen 17-monatigen Streik gegen Caterpillar in Peoria, Illinois, auf.

1997 stimmten führende europäische Gesundheitsbehörden dafür, die meisten Formen der Tabakwerbung ab vier bis fünf Jahren zu verbieten.

Im Jahr 2002 wurde ein römisch-katholischer Priester in einer siebenmonatigen Untersuchung von Vorwürfen wegen sexuellen Missbrauchs in der katholischen Diözese Cleveland in sieben Punkten angeklagt. Neun weitere wurden in dem Fall angeklagt.

Im Jahr 2003 traf eine besonders virulente Grippewelle die Vereinigten Staaten, zunächst hauptsächlich im Westen, wobei Colorado mehr als 6.300 Fälle mit dem Tod von fünf Kindern meldete.

Im Jahr 2004 lieferte Kolumbien Gilberto Rodriguez Orejuela, einen Mitbegründer des berüchtigten Cali-Kartells, an die Vereinigten Staaten aus.

Im Jahr 2005 forderte der Bürgermeister von New Orleans, Ray Nagin, die Evakuierten des Hurrikans Katrina auf, zurückzukehren, aber viele wurden skeptisch gemeldet, was sie dort vorfinden würden.

Ebenfalls 2005 wurden die Überreste von mindestens 20 Menschen in einem Grab im Ostlibanon in der Nähe eines ehemaligen syrischen Gefängnisses gefunden, in dem viele libanesische Gefangene festgehalten wurden.

2006 trat John Bolton als US-Gesandter bei den Vereinten Nationen zurück. Bolton wurde durch eine Ernennung zur Pause von US-Präsident George Bush in den Posten berufen und war ein scharfer Kritiker der UN-Bürokratie.

Im Jahr 2007 heißt es in einem Washingtoner Bericht, dass die bevorstehenden US-Wahlen die Hoffnungen auf einen ausgeglichenen Haushalt zunichte machen könnten, da der Kongress daran arbeitet, den Wählern zu gefallen, anstatt harte fiskalische Entscheidungen zu treffen.

Ebenfalls im Jahr 2007 wurden sechs Schüler getötet und vier weitere verletzt, als eine Bombe an einer islamischen Schule in der pakistanischen Provinz Belutschistan explodierte.

Ein Gedanke für den Tag: Der schottische Historiker Thomas Carlyle sagte: "Ein gut geschriebenes Leben ist fast so selten wie ein gut verbrachtes."


Um Mitternacht im Irak läuft die Frist der Vereinten Nationen für den Rückzug der Iraker aus Kuwait ab, und das Pentagon bereitet sich darauf vor, offensive Operationen zu beginnen, um den Irak gewaltsam aus seiner fünfmonatigen Besetzung seines ölreichen Nachbarn zu vertreiben. Um 16:30 Uhr EST, der &hellip

Michail Gorbatschow kündigt seinen Rücktritt als Präsident der Sowjetunion an. In Wahrheit gab es nicht viel von einer Sowjetunion, aus der man austreten konnte – nur vier Tage zuvor hatten elf der ehemaligen Sowjetrepubliken das Commonwealth &hellip . gegründet


4. Dezember 1991: Freilassung der Geisel Terry Anderson im Libanon

An diesem Tag im Jahr 1991 lassen islamische Militante im Libanon den entführten amerikanischen Journalisten Terry Anderson nach 2454 Tagen Gefangenschaft frei.

Als Chefkorrespondent für den Nahen Osten der Associated Press berichtete Anderson über den langjährigen Bürgerkrieg im Libanon (1975-1990). Am 16. März 1985 wurde er in einer Straße im Westen von Beirut entführt, als er einen Tennisplatz verließ. Seine Entführer brachten ihn in die südlichen Vororte der Stadt, wo er die nächsten sechseinhalb Jahre in einem unterirdischen Kerker gefangen gehalten wurde.

Anderson war einer von 92 Ausländern (darunter 17 Amerikaner), die während des erbitterten Bürgerkriegs im Libanon entführt wurden. Die Entführungen wurden mit der Hisbollah oder der Partei Gottes in Verbindung gebracht, einer militanten schiitischen muslimischen Organisation, die 1982 als Reaktion auf die Militärpräsenz Israels im Libanon gegründet wurde. Sie nahmen mehrere Amerikaner, darunter Anderson, fest, kurz nachdem kuwaitische Gerichte 17 Schiiten inhaftiert hatten, die 1983 die amerikanische und die französische Botschaft dort bombardiert hatten Pflicht gegenüber dem Islam.


Der Almanach

Heute ist Samstag, der 4. Dezember, der 339. Tag des Jahres 2004, 27 folgen.

Der Mond nimmt ab. Die Morgensterne sind Jupiter, Saturn, Venus und Mars. Die Abendsterne sind Merkur, Pluto, Uranus und Neptun.

Die an diesem Tag Geborenen stehen im Zeichen des Schützen. Dazu gehören der schottische Historiker Thomas Carlyle im Jahr 1795 der englische Schriftsteller Samuel Butler im Jahr 1835 die Schauspielerin/Sängerin Lillian Russell im Jahr 1861 der spanische Diktator Francisco Franco im Jahr 1892 Gregory „Pappy“ Boyington im Jahr 1912 die Schauspielerin Deanna Durbin im Jahr 1921 (Alter 83) die Schauspieler Max Baer Jr. im Jahr 1937 (Alter 67) und Jeff Bridges im Jahr 1949 (Alter 55), die Schauspielerinnen Patricia Wettig im Jahr 1951 (Alter 53) und Marisa Tomei im Jahr 1964 (Alter 40) und das Model Tyra Banks im Jahr 1973 (Alter 31).

1942 ordnete Präsident Franklin D. Roosevelt die Liquidation der Works Progress Administration an, die während der Depression geschaffen wurde, um Arbeitslosen Arbeit zu verschaffen.

1971 schloss sich Indien Ostpakistan in seinem Unabhängigkeitskrieg von Westpakistan an. Aus Ostpakistan wurde die Republik Bangladesch.

1991 wurde der ehemalige Lincoln Savings & Loan Association Dhairman Charles Keating in 17 Fällen wegen Wertpapierbetrugs verurteilt.

Ebenfalls 1991 wurde der Amerikaner Terry Anderson nach 6 Jahren von seinen pro-iranischen Entführern befreit. Er war die letzte US-Geisel im Nahen Osten.

1992 befahl Präsident George H. Bush US-Truppen nach Somalia.

1995 riefen Beamte der Gewerkschaft United Auto Workers einen weitgehend erfolglosen, 17 Monate andauernden Streik gegen Caterpiller in Peoria, Illinois, auf.

1996 wurde Jonathan Schmitz wegen der Ermordung von Scott Amedure verurteilt, der gestanden hatte, während der Aufzeichnung von "The Jenny Jones Show" in Schmitz verknallt gewesen zu sein. Das Segment wurde nie ausgestrahlt.

1997 stimmten führende Gesundheitsbehörden in Europa dafür, die meisten Formen der Tabakwerbung ab vier bis fünf Jahren zu verbieten.

1998 startete die Raumfähre Endeavour und brachte eine US-Komponente der Internationalen Raumstation in die Umlaufbahn.

Im Jahr 2002 wurde ein römisch-katholischer Priester in einer siebenmonatigen Untersuchung von Vorwürfen wegen sexuellen Missbrauchs in der katholischen Diözese Cleveland in sieben Punkten angeklagt. Neun weitere wurden in dem Fall angeklagt.

Im Jahr 2003 flog Verteidigungsminister Donald Rumsfeld nach Afghanistan, um sich mit Präsident Karzai und anderen zu treffen, inmitten von Berichten über eine wachsende Zahl von Angriffen auf US-Streitkräfte.

Ein Gedanke für den Tag: Der schottische Historiker Thomas Carlyle sagte: "Ein gut geschriebenes Leben ist fast so selten wie ein gut ausgegebenes."


Heute in der Geschichte - Historische Ereignisse - 4. Dezember

1992 Bürgerkrieg in Somalia: Präsident George H. W. Bush bestellt 28.000 US-Soldaten nach Somalia in Nordostafrika.

1961 Floyd Patterson KOs Tom McNeeley in 4 für den Boxtitel im Schwergewicht

1985 Präsident Reagan ernennt Vizeadmiral John Poindexter zum Sicherheitsberater

1943 -Dez. 6] 2. Konferenz von Kairo: FDR, Churchill & türkische Pres Inonu

1961 Museum für Moderne Kunst hängt Matisse's Le Bateau für 47 Tage auf den Kopf gestellt

1844 James K. Polk zum 11. US-Präsidenten gewählt

1951 Aaron Copland's/Robbins' "Pied Piper" feiert Premiere in NYC

1981 Reagan Executive Order on Intelligence (Nr. 12333), die es der CIA ermöglicht, inländische Spionageabwehr zu betreiben

1914 Walter Johnson akzeptiert Geld von der Federal League Chicago Whales Clark Griffith droht, Johnson vor Gericht zu bringen

1816 James Monroe (VA), gewählt 5th pres, besiegte Föderalisten Rufus King

1942 FDR befiehlt den Abbau der Baufortschrittsverwaltung

1927 Herzog Ellington öffnet im Cotton Club in Harlem

1986 Neil Simon's "Broadway Bound" Premieren in NYC

1963 Aldo Moro bildet italienische Regierung (1963-1968)

Januar 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
Februar 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29
März 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
April 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
Kann 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
Juni 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
Juli 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
August 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
September 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
Oktober 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
November 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

In Kontakt bleiben

Über Geschichte Hop

Geschichte Hop

Wir erstellen die größte Online-Sammlung von chronologisch aufgelisteten historischen Ereignissen, Geburtstagen, Hochzeiten, Scheidungen, Todesfällen und mehr &ndash, aber ohne Ihre Hilfe können wir dies nicht tun. Werden Sie Mitglied und können Sie historische Ereignisse hinzufügen, Kommentare posten, Favoriten speichern und vieles mehr.


Dieser Tag in der Geschichte: 12.04.1991 - Geisel Terry Anderson befreit - GESCHICHTE

Schiitische muslimische Entführer im Libanon befreien den Gesandten der anglikanischen Kirche Terry Waite nach mehr als vier Jahren Gefangenschaft. Waite, der dünner und grauer aussah, wurde zusammen mit dem amerikanischen Pädagogen Thomas M. Sutherland nach intensiven Verhandlungen von den Vereinten Nationen freigelassen.
Waite, Sondergesandter des Erzbischofs von Canterbury, hatte die Freilassung von Missionaren erreicht, die nach der islamischen Revolution im Iran inhaftiert waren. Er befreite auch britische Geiseln aus Libyen und konnte 1986 sogar amerikanische Geiseln aus dem Libanon befreien.

Insgesamt 10 Gefangene wurden durch Waites Bemühungen freigelassen, bevor ihn am 20. Januar 1987 schiitische Muslime während einer Rückholmission nach Beirut festnahmen. Er wurde mehr als vier Jahre lang gefangen gehalten, bevor er schließlich freigelassen wurde.

Während der Gefangenschaft, sagte Waite, wurden ihm häufig die Augen verbunden, er wurde geschlagen und Scheinhinrichtungen ausgesetzt. Er verbrachte die meiste Zeit an einem Heizkörper angekettet, litt an Asthma und wurde in einem riesigen Kühlschrank transportiert, während seine Entführer ihn herumführten.
Waite, 52, trat nach seiner Freilassung an syrische Beamte spontan und chaotisch vor Reportern in Damaskus auf. Er sagte, einer seiner Entführer habe sein Bedauern ausgedrückt, als er Waite mitteilte, dass er freigelassen werden würde.
"Er sagte auch zu mir: 'Wir entschuldigen uns dafür, Sie gefangen genommen zu haben. Wir erkennen jetzt, dass dies falsch war und dass das Halten von Geiseln keinen nützlichen, konstruktiven Zweck hat'", sagte Waite.
Die Freilassung von Waite und Sutherland hinterließ fünf westliche Geiseln in Beirut, drei Amerikaner, darunter Terry Anderson, und zwei Deutsche. Die Amerikaner würden im Dezember 1991 freigelassen, die Deutschen im Juni 1992.

Während der Geiselkrise im Libanon zwischen 1982 und 1992 wurden 96 ausländische Geiseln genommen und festgehalten. Die Opfer stammten überwiegend aus westlichen Ländern, meist Journalisten, Diplomaten oder Lehrer. 25 von ihnen waren Amerikaner. Mindestens 10 Geiseln starben in Gefangenschaft. Einige wurden ermordet und andere starben an unzureichender medizinischer Versorgung bei Krankheiten.
Die Geiseln wurden ursprünglich als Versicherung gegen Vergeltungsmaßnahmen gegen die Hisbollah genommen, die für die Tötung von über 300 Amerikanern in den Marinekasernen und die Bombenanschläge auf Botschaften in Beirut verantwortlich sein soll. Es wurde allgemein angenommen, dass auch der Iran und Syrien eine Rolle bei den Entführungen spielten.


Schau das Video: Leif Petterson - Vi tror på Gud Fader