Wäre es für die Konföderierten eine gute Idee gewesen, Big Round Top zu besetzen?

Wäre es für die Konföderierten eine gute Idee gewesen, Big Round Top zu besetzen?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ende des 19. Jahrhunderts wurde dem "Was wäre, wenn" die Konföderierten den Little Round Top in Gettysburg viel Aufmerksamkeit gewidmet, aber es gibt den Big Round Top in der Nähe und die Konföderierten nahmen es fast kampflos. Wäre es für sie besser, wenn sie einfach drauf sitzen und sich nicht dem Little Round Top Kampf verschrieben haben? Ich weiß, dass es wahrscheinlich nicht möglich war, Artillerie oben zu platzieren, aber es könnte trotzdem eine gute Position gewesen sein, da die Federals nervös waren, weil die Konföderierten da waren, und sie vertrieben.

EDIT: Ich glaube ich habe es jetzt verstanden. Während auf beiden Round Tops so etwas wie ein Sieg möglich gewesen wäre, war eine Konzentration dort und die anschließende Hetze für einen Bundesangriff nicht die Absicht von General Lee. Er wollte den linken Flügel der Union in einem Frontalangriff zerschlagen und eine Niederlage herbeiführen. Als dies fehlschlug, gab es kein sekundäres Ziel (wie das Erobern des Big Round Top).


Nein.

Die einzige gute Idee für die Konföderierten an diesem Tag bestand darin, sich von diesem für die Union so günstigen zufälligen Schlachtfeld zurückzuziehen und eine Fabian-Strategie des Lebens auf dem Land von Pennsylvania fortzusetzen. Ungeachtet der Folgen einer Niederlage konnten sich die Konföderierten die für einen Sieg erforderlichen Verluste nicht leisten.

In Was ist operative Kunst?, Major Walter E. Piatt weist darauf hin, dass ein Großteil der Militärtheorie des frühen 19. Jahrhunderts eine stark falsche Interpretation der napoleonischen Kriegsführung war:

Nicht alle Lehren Napoleons wurden von Historikern und Theoretikern vollständig angenommen. Die folgenden großen militärischen Führer haben vielleicht die falsche Lektion gelernt. Diese falsche Lektion oder falsche Auffassung von Napoleon ist, dass ein Krieg durch eine einzige Schlacht entschieden werden könnte. Dieses Missverständnis schuf eine einzigartige Vision von Militäroperationen und beeinflusste den Militärunterricht im 19. Jahrhundert. Diese einzigartige Vision oder der Wunsch, den Krieg mit einer einzigen Entscheidungsschlacht zu beenden, mag noch in den Köpfen heutiger Offiziere verweilen und das Verständnis der Operationskunst behindern.

Epstein beweist, dass dies eindeutig die falsche Lehre aus dem Studium Napoleons ist. Es könnte jedoch diese falsche Lektion gewesen sein, die bei vielen Führern den Wunsch geweckt hat, Napoleon nachzueifern. Nach Napoleon wünschten sich militärische Führer die eine schnelle Entscheidungsschlacht, um den Krieg zu beenden. Es sollte nicht sein.

Es würde ein halbes Jahrhundert später ein weiteres Genie brauchen, um es herauszufinden, sein Name war Ulysses S. Grant.

Lees gesamter Feldzug in Pennsylvania basierte auf der Vorstellung, dass die Armee des Potomac in einer einzigen massiven Schlacht zerstört werden könnte, a Pennsylvania Canna wenn man so will. Und dass, wenn diese Schlacht zu einem erfolgreichen Abschluss geführt wurde, eine beliebige Anzahl von Opfern der Konföderierten für einen solchen Sieg akzeptabel war. Aber dies war für Lee 1863 ebensowenig möglich wie für Grant 1864/65. Nur eine lange Reihe von Schlachten konnte entweder die Armee des Potomac oder von Nord-Virginia vernichten, denn genau wie bei Napoleons Grande Armee 1813-4:

Durch die schiere Größe von Napoleons Armee und die Verwendung verteilter Manöver würde es mehr als eine Schlacht erfordern, um seine Armee zu zerstören. Verteilte Manöver zwangen Napoleon auch, mehrere Gefechte in einer einzigen Kampagne zu planen. [ebenda]

Wenn Lee diese Lektionen aus einem halben Jahrhundert zuvor wirklich verstanden hätte, hätte er Longstreets Rat für den zweiten Tag in Gettysburg beherzigt:

Können wir uns nicht einfach mal hinsetzen und stattdessen die verdammten Amis auf uns zukommen lassen.

Es war immerhin in der verheerenden Attacke von Pickett am nächsten Tag, bei der fast die Hälfte aller Konföderierten Verluste für die Schlacht erlitten wurden. Die wahrhaft beeindruckende Verteidigungsfähigkeit einer modernen Armee, die 1915 in Verdun der ganzen Welt ausgesetzt war, zeigte sich für diejenigen, die es sehen wollten, bereits auf der Runde Oberteile und Friedhofsgrat in der ersten Juliwoche 1863.

Lee entschloss sich am 2. und 3. Juli 1863, eine beliebige Anzahl von Konföderierten Opfern für den Wunschtraum zu akzeptieren, den Bürgerkrieg in einer einzigen Schlacht zu gewinnen. Ironischerweise beendete die konsequente Zerstörung der Offensivfähigkeiten seiner Armee alle Hoffnungen auf eine Verhandlungslösung mit dem Norden. Wie der japanische Kommandant auf Midway acht Jahrzehnte später war Lee der einzige Kommandant auf dem Feld, der den Krieg an einem Nachmittag verlieren konnte.


Zunächst einmal gilt Little Round Top im Allgemeinen als das wertvollere der beiden. Es gibt also zwei Probleme. Die erste war, wenn die Konföderierten den Besitz von Round Top gegeben hätten, hätten sie mit Little Round Top "doppelt oder nichts" spielen sollen? Die zweite Frage ist, ob es sich lohnt, Big Round Top an sich zu haben (und zu behalten)?

Die früheren Historiker (um die Wende des 19. und 20. Jahrhunderts) glauben, dass die beiden Round Tops das Scharnier oder der Schlüssel zur Unionslinie und ihrer linken Flanke waren und dass die Konföderierten eine große Chance verloren hatten, indem sie sie nicht früher besetzten . Wenn Sie dies glauben, könnten Sie zwischen dem Halten von Round Top und dem Spielen von "Doppel oder nichts" hin und her gerissen sein, indem Sie sich für Little Round Top entscheiden. Auf jeden Fall verloren die Konföderierten aus dieser Sicht ihre besten Chancen, als sie Little Round Top nicht gewinnen konnten, und ihre verbleibenden Chancen, als sie von Round Top zurückgedrängt wurden.

Die "moderne" (Ende des 20. Jahrhunderts und später) Position ist, dass selbst der Little Round Top für die späteren Kämpfe irrelevant war. Das liegt daran, dass keiner der Hügel besonders gut war, um Artillerie zu platzieren; Round Top, weil es zu bewaldet war; Kleines Roundtop, weil es zu steinig war. Meade und andere Generäle der Union erwogen und entschieden sich dagegen, Picketts Angriff vom Little Round Top aus zu "flankieren", weil es für die Infanterie zu weit war. Mehr noch, General Lee war unglücklich über die Ablenkung der konföderierten Truppen in die Round Tops; Hätten sie die Unionslinie höher auf dem Kamm über Devil's Den durchbrochen, hätte es Picketts Angriff überflüssig gemacht, weil die Konföderierten den zweiten Tag gewonnen hätten.

Vor diesem Hintergrund wurden die Aktionen von Union General Sickles neu bewertet. Die frühere Version hielt ihn für rücksichtslos, die Union Line zu verkürzen, indem er die Round Tops aufgab und den Peach Orchard besetzte. Moderne Historiker glauben eher, dass diese Aktion, die gegen Befehle unternommen wurde, den Tag in Gettysburg gerettet hat.


Ich hatte drei Vorfahren in Gettysburg. Einer im 16. Michigan auf kleiner runder Spitze. Sie blieben auf dem kleinen runden Kreisel, als Chamberlains 20. Maine nach unten stürmte und die Konföderierten von der Seite angriff.

Wie Sie sagen, war Big Round Top oder einfach Round Top hinter den Confederate Lines. Sie besetzten Big Round Top. Wäre es für die Konföderierten besser gewesen, einfach auf Big Round Top zu sitzen und es nicht für Little Round Top versucht zu haben. Absolut. In Anbetracht dessen brach Gettysburg den Rücken der Konföderation und von diesem Zeitpunkt an gingen sie im Krieg nie wieder in die Offensive. Es wäre besser gewesen, wenn sie an diesem Tag nie aus dem Bett aufgestanden wären… Zwei Karten unten zeigen die Positionen vom 2. Juli bzw. 3. Juli.

Das Problem war, dass die Union die höher gelegene Position (Friedhofsrücken) und die besser zu verteidigenden Positionen hatte. Durch den Angriff auf Little Round Top bei den linken Gewerkschaften versuchten die Konföderierten, sie zu flankieren und ihre Linien zu falten. Sie versuchten, den kostspieligen Frontalangriff zu vermeiden, den sie schließlich unter Picketts Angriff versuchten… Während dieses Frontalangriffs auf Cemetery Ridge hatten die angreifenden Konföderierten (Picket, Pettigrew, Trimble, Wilcox, Lang) eine Verlustrate von 50% oder 6000 Mann. Es gibt eine Tafel auf dem Schlachtfeld von Gettysburg, wo sie vorübergehend die Linien der Gewerkschaften durchdrungen haben… Auf dieser Tafel steht "The High Water Mark of the Confederacy". Die letzte große Offensive des Südens des Bürgerkriegs, von diesem Zeitpunkt an zog sich Lee zurück.

Und zu Ihrem Punkt... Warum hat Lee die Union in so befestigten Stellungen angegriffen? General Longstreet protestierte aus den gleichen Gründen... Er riet Lee zum Rückzug, die Befestigungen der Union sind zu stark. Aber Lee hielt die Gelegenheit, die Gewerkschaftsarmee zu besiegen, für zu verlockend, um Longstreet zu ignorieren und überstimmte sie. Für Lee war es der größte Fehler des Krieges.


Kommentare:

@ user1095108, Lee war in Gettysburg sogar am 2. Tag im "Frontalmodus". Sein Angriffsbefehl „en echelon“ war im Wesentlichen ein Befehl für einen Frontalangriff, kein Versuch, die Gewerkschaftslinie zu flankieren. Ich habe nie etwas darüber gelesen, wessen Idee der Flankenversuch auf Little Round Top eigentlich war.

Antworten:

Lee befahl Longstreet, die Unionsarmee am 2. August zu flankieren. (2. Tag der Schlacht von Gettysburg).

Kleines rundes Oberteil
Ungefähr 16:00 Uhr Am 2. Juli 1863 begann das First Corps des Konföderierten Generalleutnants James Longstreet einen von General Robert E. Lee befohlenen Angriff, der die Emmitsburg Road nach Nordosten in Richtung Cemetery Hill hinauffahren sollte und die linke Flanke der Union hochrollte.

Beim Aufstieg auf den Little Round Top fand Warren (Brig. General Gouverneur K. Warren, General Meades Chefingenieur) dort nur eine kleine Signalkorpsstation. Er sah das Funkeln der Bajonette in der Sonne im Südwesten und erkannte, dass ein Angriff der Konföderierten auf die Flanke der Union unmittelbar bevorstand. Er schickte eilig Stabsoffiziere, darunter Washington Roebling, um Hilfe bei allen verfügbaren Einheiten in der Nähe zu suchen.

Die traditionelle Ansicht – eine, die in den 1880er Jahren aufkam[28] – ist, dass die linke Flanke der Unionsarmee eine entscheidende Position war. Ein Beispiel für diese Ansicht stammt aus dem Jahr 1900: "Wenn die Konföderierten [Little Round Top] ergriffen und einen Teil ihrer Artillerie dorthin geschleppt hätten, was sie leicht hätten tun können, hätten sie Meades gesamte Linie infiltriert und es ihm zu ungesund gemacht." dort zu bleiben."

.

Zu Ihrem Punkt gibt es alternative Theorien über die Bedeutung von Little Round Top.


Six Flags großes Abenteuer

Six Flags großes Abenteuer ist ein Vergnügungspark, der sich im Besitz von Six Flags befindet und von ihm betrieben wird und sich etwa 32 km südöstlich von Trenton in Jackson, New Jersey, befindet. Der zwischen New York City und Philadelphia gelegene Parkkomplex umfasst auch einen Wasserpark namens Six Flags Hurricane Harbor New Jersey. Der Park wurde 1974 als Great Adventure unter der Leitung des Gastronomen Warner LeRoy eröffnet und 1977 von Six Flags erworben.

Im Jahr 2012 kombinierte Six Flags seinen 65 Hektar großen [2] großen Abenteuerpark mit seinem 140 Hektar großen Wild Safari-Tierpark zum Six Flags Great Adventure & Safari Park. Mit 210 Hektar ist er nach Disneys Animal Kingdom der zweitgrößte Freizeitpark der Welt. [3]


Schau das Video: Top 6 Ways to Get An Angry Customer to Back Down