Khagantes, Aghas und Sultanate, ein Feudalismus des Ostens?

Khagantes, Aghas und Sultanate, ein Feudalismus des Ostens?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ich bin verwirrt über diese Begriffe, um es einfach zu halten, ich habe von Leuten gehört, die Khagantes und das System der Aghas in Kurdistan und Sultanate als eine Art Feudalismus des Ostens mit einer ziemlich ähnlichen Entsprechung von Lehen bezeichnen.

Ich weiß, dass Feudalismus, selbst im Westen, ein ziemlich vager Begriff war und sich einem gut bewaffneten Gutsbesitzer mit begrenzten Staatsbefugnissen unterstellt hat.

Die Definition von Feudalismus auf Wikipedia lautet:

Der Feudalismus war eine Kombination aus rechtlichen und militärischen Bräuchen im mittelalterlichen Europa, die zwischen dem 9. und 15. Jahrhundert blühte. Im weitesten Sinne war es ein Weg, die Gesellschaft um Beziehungen herum zu strukturieren, die sich aus dem Besitz von Land im Austausch für Dienstleistungen oder Arbeit ergaben.

Ist der Feudalismus spezifisch für den Westen oder kann er auf die Khagantes, Aghas und Sultanate angewendet werden?


Indien vor der Unabhängigkeit 1947 wird oft als "feudal" angesehen

Die Verwendung des Begriffs Feudalismus zur Beschreibung Indiens bezieht sich auf ein Konzept mittelalterlichen europäischen Ursprungs, nach dem der Landadel im Austausch für den Militärdienst Land von der Krone hielt und Vasallen wiederum Pächter der Adligen waren, während die Bauern (Schurken oder Leibeigene) ). Der Begriff indischer Feudalismus wird verwendet, um Taluqdar, Zamindar, Jagirdar, Sardar, Mankari, Deshmukh, Chaudhary und Samanta zu beschreiben.

Japan von etwa 1185 bis zur Meji-Restauration (1868) wird von vielen Historikern auch als feudale Gesellschaft angesehen.

Das Regime, das Yoritomo etabliert hatte und das von seinen Nachfolgern beibehalten wurde, war im Gegensatz zum früheren ritsuryō-Staat dezentralisiert und feudalistisch aufgebaut. Yoritomo wählte unter seinen engen Vasallen, den Gokenin, die Provinzgouverneure aus, die unter den Titeln Shugo oder Jitō bekannt sind. Das Kamakura-Shogunat erlaubte seinen Vasallen, ihre eigenen Armeen zu unterhalten und in ihren Provinzen zu ihren eigenen Bedingungen für Recht und Ordnung zu sorgen.


Schau das Video: Das Rittertum