Taube III ASR-21 - Geschichte

Taube III ASR-21 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Taube III
(ASR-21: dp. 3.411 (f.); 1. 251'; T. 86'; dr. 19'; s. 15 k.;
kpl. 135; A. 2 3", 4 .50 cal. mg.; cl. Taube)

Die dritte Taube (ASR-21) wurde am 17. Juli 1968 von der Alabama Dry Dock and Shipbuilding Co., Mobile, Ala. niedergelegt; ins Leben gerufen 13. August 1969; gesponsert von Frau Allen M. Shinn, Ehefrau von Vizeadmiral Shinn, Cormnander Naval Air Force, U.S.Pacific Fleet.

Als Anführer einer neuen Klasse von U-Boot-Rettungsschiffen, die für den Einsatz mit den neuen Tieftauch-Rettungsfahrzeugen der Navy entwickelt wurden, wird die Pigeon das erste Katamaran-Seekriegsschiff sein, das für die Marine gebaut wurde, seit Robert Fultons Doppelhüllen-Dampfkriegsschiff Fulton Ende des Jahres gebaut wurde den Krieg von 1812. Ihr Doppelrumpf bietet große Stabilität für Tiefwasseroperationen und bietet reichlich Arbeitsraum an Deck. Sie wird in der Lage sein, zwei Tieftauchfahrzeuge auf ihrem Hauptdeck zu erwischen. Diese Schiffe werden in der Lage sein, an einem behinderten U-Boot auf dem Meeresboden anzudocken, Überlebende zu entfernen und an die Oberfläche zu transportieren. Pigeon wird auch die McCann-Tauchglocke oder Rettungskammer tragen, die 1939 zur Rettung der Überlebenden des U-Bootes Squalus (SS-192) verwendet wurde. Das Festmachersystem von Pigeon wird es ihr ermöglichen, während der Rettungsaktionen eine genaue Position über einem behinderten U-Boot zu halten.

Die Rettungsleitstelle von Pigeon wird ein 3-dimensionales Sonarsystem zur kontinuierlichen Verfolgung des Rettungsfahrzeugs verwenden. Bei Rettungseinsätzen dient es als schwimmender Kommandoposten mit spezialisierter Kommunikationsausrüstung, um das versehrte U-Boot und alle anderen mit ihm arbeitenden Fahrzeuge, Flugzeuge oder Schiffe zu kontaktieren. Die U-Boot-Rettungskapazität dieses Schiffes wird die aller bisherigen U-Boot-Rettungssysteme bei weitem übertreffen.

Pigeon soll Ende 1970 in Dienst gestellt werden.


Taube III ASR-21 - Geschichte

Wie bei der U.S. Securities and Exchange Commission am 7. August 2020 eingereicht

WERTPAPIER- UND WECHSELKOMMISSION

DAS WERTPAPIERGESETZ VON 1933

KABUSHIKI KAISHA MITSUBISHI UFJ FINANZGRUPPE

(Genauer Name des Registranten, wie in seiner Satzung angegeben)

MITSUBISHI UFJ FINANCIAL GROUP, INC.

(Übersetzung des Namens des Registranten ins Englische)

(Staat oder andere Gerichtsbarkeit von

Gründung oder Organisation)

(I.R.S. Arbeitgeber-Identifikationsnummer)

Chiyoda-ku, Tokio 100-8330, Japan

(Adresse und Telefonnummer der Hauptgeschäftsstellen des Registranten)

Mitsubishi UFJ Financial Group, Inc.

1251 Avenue of the Americas 43F

(Name, Adresse und Telefonnummer des Beauftragten für den Service)

Paul, Weiss, Rifkind, Wharton & Garrison LLP

Chiyoda-ku, Tokio 100-0011, Japan

Simpson Thacher & Bartlett LLP

Ark Hills Sengokuyama Mori Turm

Minato-Ku, Tokio 106-0032, Japan

Ungefähres Datum des Beginns des beabsichtigten Verkaufs an die Öffentlichkeit: Von Zeit zu Zeit nach dem Datum des Inkrafttretens dieser Registrierungserklärung.

Wenn die einzigen auf diesem Formular registrierten Wertpapiere im Rahmen von Dividenden- oder Zinsreinvestitionsplänen angeboten werden, kreuzen Sie bitte das folgende Kästchen an. ☐

Wenn eines der auf diesem Formular registrierten Wertpapiere gemäß Rule 415 des Securities Act von 1933 verzögert oder kontinuierlich angeboten werden soll, kreuzen Sie das folgende Kästchen an. ☒

Wenn dieses Formular zur Registrierung zusätzlicher Wertpapiere für ein Angebot gemäß Rule 462(b) des Securities Act eingereicht wird, kreuzen Sie bitte das folgende Kästchen an und geben Sie die Nummer der Registrierungserklärung des Securities Act der früheren wirksamen Registrierungserklärung für dasselbe Angebot an. ☐

Handelt es sich bei diesem Formular um eine nachträglich gemäß Rule 462(c) des Securities Act eingereichte Änderung, kreuzen Sie das folgende Kästchen an und geben Sie die Nummer der Registrierungserklärung nach dem Securities Act der früheren wirksamen Registrierungserklärung für dasselbe Angebot an. ☐

Wenn dieses Formular eine Registrierungserklärung gemäß der Allgemeinen Anweisung I.C. oder einer nachträglich wirksamen Änderung, die mit der Einreichung bei der Kommission gemäß Regel 462(e) des Wertpapiergesetzes wirksam wird, aktivieren Sie das folgende Kästchen. ☒

Wenn dieses Formular eine nachträgliche Änderung einer Registrierungserklärung ist, die gemäß der Allgemeinen Anweisung I.C. die zur Registrierung zusätzlicher Wertpapiere oder zusätzlicher Wertpapierklassen gemäß Rule 413(b) des Securities Act eingereicht wurden, kreuzen Sie das folgende Kästchen an. ☐

Geben Sie durch ein Häkchen an, ob der Registrant ein aufstrebendes Wachstumsunternehmen im Sinne von Rule 405 des Securities Act von 1933 ist.

Wenn ein aufstrebendes Wachstumsunternehmen, das seinen Abschluss nach US-GAAP erstellt, durch Häkchen angeben, ob der Registrant sich dafür entschieden hat, die verlängerte Übergangsfrist nicht zur Einhaltung neuer oder überarbeiteter Rechnungslegungsstandards zu nutzen † gemäß Abschnitt 7 (a)(2)(B) des Wertpapiergesetzes. ☐

† Der Begriff “neuer oder überarbeiteter Rechnungslegungsstandard” bezieht sich auf jede Aktualisierung, die vom Financial Accounting Standards Board nach dem 5. April 2012 zu seiner Kodifizierung der Rechnungslegungsstandards veröffentlicht wurde.

(Tabelle zur Berechnung der Anmeldegebühr auf der folgenden Seite.)

Berechnung der Anmeldegebühr

Zu registrierende Wertpapiere

Maximal
Angebotspreis pro
Einheit (1)(2)

Maximales Aggregat
Angebotspreis (1)(2)

Ein unbestimmter aggregierter Erstausgabepreis und Anzahl oder Betrag der Wertpapiere der identifizierten Klasse werden registriert, wie sie von Zeit zu Zeit zu einem unbestimmten Preis in US-Dollar oder einem Gegenwert davon in auf ausländische Währung lautenden Münzen oder Währungs- oder Währungseinheiten angeboten werden. Gemäß den Regeln 456(b) und 457(r) des Wertpapiergesetzes von 1933 stellt der Registrant die Zahlung der gesamten Registrierungsgebühr auf.

Diese Registrierungserklärung bezieht sich auch auf Angebote und Verkäufe von Wertpapieren nach dem Erstverkauf dieser Wertpapiere im Zusammenhang mit Market-Making-Transaktionen durch und durch MUFG Securities Americas Inc. und andere verbundene Unternehmen des Registranten. Diese Wertpapiere bestehen aus einer unbestimmten Menge solcher Wertpapiere, die anfänglich registriert werden und anfänglich im Rahmen dieser Registrierungserklärung angeboten und verkauft werden, und einer unbestimmten Menge solcher Wertpapiere, die ursprünglich registriert wurden und anfänglich im Rahmen einer Registrierung angeboten und verkauft wurden zuvor vom Registranten eingereichte Erklärung. Alle derartigen Market-Making-Weiterangebote und Weiterverkäufe, die gemäß einer Registrierungserklärung nach Inkrafttreten dieser Registrierungserklärung erfolgen, erfolgen ausschließlich gemäß dieser Registrierungserklärung. Gemäß Regel 457(q) wird für solche Wertpapiere, die nach ihrem Erstverkauf in Market-Making-Transaktionen wieder angeboten oder weiterverkauft werden können, keine gesonderte Registrierungsgebühr gezahlt.

Inhaltsverzeichnis

Mitsubishi UFJ Financial Group, Inc.

Mitsubishi UFJ Financial Group, Inc. oder MUFG kann von Zeit zu Zeit vorrangige Schuldtitel anbieten.

In einem Nachtrag zu diesem Prospekt geben wir die spezifischen Bedingungen der von uns angebotenen Wertpapiere an. Dieser Prospektnachtrag beschreibt weiter die Art und Weise, in der die Wertpapiere angeboten werden, und enthält auch die Namen aller am Angebot der Wertpapiere beteiligten Konsortialbanken, Händler oder Agenten, zusammen mit allen anwendbaren Provisionen oder Rabatten. Ein solcher Prospektnachtrag kann auch die in diesem Prospekt enthaltenen Informationen ergänzen, aktualisieren oder ändern. Die Wertpapiere, die wir im Rahmen dieses Prospekts und etwaiger Prospektnachträge anbieten, können an einer Wertpapierbörse notiert sein, die gegebenenfalls im jeweiligen Prospektnachtrag angegeben wird. Sie sollten diesen Prospekt und alle Prospektergänzungen sorgfältig lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen.

Dieser Prospekt darf nicht zum Verkauf von Wertpapieren verwendet werden, es sei denn, ihm liegt ein Prospektnachtrag bei.

Die Investition in die Wertpapiere ist mit Risiken verbunden. Siehe den Abschnitt “Risikofaktoren” in diesem Prospekt und den anwendbaren Prospektnachtrag sowie die Risikofaktorenangaben in unserem Jahresbericht auf Formular 20-F und anderen Berichten, die hier und darin durch Bezugnahme aufgenommen werden.

Weder die U.S. Securities and Exchange Commission noch eine staatliche Wertpapieraufsichtsbehörde haben diese Wertpapiere genehmigt oder abgelehnt oder festgestellt, ob dieser Prospekt wahrheitsgemäß oder vollständig ist. Jede gegenteilige Darstellung ist strafbar.

Diese Wertpapiere sind keine Einlagen oder Sparkonten. Diese Wertpapiere sind nicht durch die U.S. Federal Deposit Insurance Corporation oder die FDIC oder eine andere Regierungsbehörde oder -instanz versichert.

Dieser Prospekt und der jeweilige Prospektnachtrag können beim Erstverkauf der Wertpapiere verwendet werden. Darüber hinaus können MUFG Securities Americas Inc. und andere mit MUFG verbundene Broker-Dealer-Gesellschaften diesen Prospekt und den geltenden Prospektnachtrag bei Market-Making-Transaktionen mit Wertpapieren nach dem Erstverkauf verwenden, einschließlich Wertpapieren, die vor dem Datum dieses Prospekts ausgegeben wurden . Solche Transaktionen können zu ausgehandelten Preisen ausgeführt werden, die den Marktpreisen zum Zeitpunkt des Kaufs oder Verkaufs entsprechen, oder zu anderen Preisen. Diese verbundenen Unternehmen können bei solchen Transaktionen als Auftraggeber oder Vertreter auftreten. Sofern Ihnen in der Verkaufsbestätigung nichts anderes mitgeteilt wird, werden dieser Prospekt und der jeweils gültige Prospektnachtrag im Rahmen eines Market-Making-Geschäfts verwendet.

Das Datum dieses Prospekts ist der 7. August 2020.

Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis

Dieser Prospekt ist Teil einer Registrierungserklärung, die wir bei der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) im Rahmen des “shelf”-Registrierungsverfahrens eingereicht haben. Im Rahmen des Shelf Registration-Verfahrens können wir in Zukunft von Zeit zu Zeit eine beliebige Kombination oder mehrere Tranchen der in diesem Prospekt beschriebenen Wertpapiere in einem oder mehreren Angeboten verkaufen.

Dieser Prospekt enthält eine allgemeine Beschreibung der Wertpapiere, die angeboten werden können. Jedes Mal, wenn Wertpapiere im Rahmen dieses Prospekts angeboten werden, stellen wir potenziellen Anlegern einen Prospektnachtrag zur Verfügung, der spezifische Informationen zu den Bedingungen der Wertpapiere enthält. Der Prospektnachtrag kann auch die in diesem Prospekt enthaltenen Informationen ergänzen, aktualisieren oder ändern. Sie sollten sowohl diesen Prospekt als auch alle Prospektnachträge zusammen mit den zusätzlichen Informationen lesen, die unter den Überschriften "Wo Sie weitere Informationen erhalten&" und "Aufnahme von Dokumenten durch Verweis" in diesem Prospekt sowie allen Prospektnachträgen beschrieben sind.

Sie sollten sich nur auf die Informationen verlassen, die in diesem Prospekt oder einem Prospektnachtrag bereitgestellt oder durch Verweis aufgenommen werden. Wir haben niemanden autorisiert, Ihnen andere oder zusätzliche Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie sollten nicht davon ausgehen, dass die Informationen in diesem Prospekt oder einem Prospektnachtrag oder in einem durch Verweis aufgenommenen Dokument zu einem Datum nach dem jeweiligen Datum richtig sind.

Wie in diesem Prospekt und jeder Prospektergänzung verwendet, beziehen sich die Begriffe “MUFG,” “wir,”, das “Unternehmen” und die “Gruppe” im Allgemeinen auf Mitsubishi UFJ Financial Group, Inc. und seine konsolidierten Tochtergesellschaften, kann sich jedoch von Zeit zu Zeit, je nach Kontext, auf Mitsubishi UFJ Financial Group, Inc. als einzelne juristische Person beziehen.

Verweise auf die “Bank” und die “Trust Bank” beziehen sich auf MUFG Bank, Ltd. und Mitsubishi UFJ Trust and Banking Corporation, jeweils als einzelne Einheiten, sowie auf MUFG Bank und Mitsubishi UFJ Trust and Banking und ihren jeweiligen konsolidierten Tochtergesellschaften, je nach Kontext. Verweise auf “Securities HD” und “MUMSS” beziehen sich auf Mitsubishi UFJ Securities Holdings Co., Ltd. und Mitsubishi UFJ Morgan Stanley Securities Co. Ltd. als Einzelunternehmen sowie auf Mitsubishi UFJ Securities Holdings und Mitsubishi UFJ Morgan Stanley Securities und ihre jeweiligen konsolidierten Tochtergesellschaften, je nach Kontext.

In diesem Prospekt und allen Prospektergänzungen beziehen sich Verweise auf “Yen” oder “¥” auf japanische Yen und Verweise auf “U.S. Dollar,” “U.S. Dollar, ” “dollars,” “U.S.#148 oder “#148 sind in US-Dollar.

Sofern nicht anders angegeben, werden die in diesem Prospekt enthaltenen Finanzinformationen und unser Konzernabschluss, der durch Verweis in diesen Prospekt aufgenommen wird, in Übereinstimmung mit den in den Vereinigten Staaten allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen oder US-GAAP erstellt. Unser Geschäftsjahr endet am 31. März eines jeden Jahres.

Einige unserer Finanzinformationen, die in diesem Prospekt oder gegebenenfalls im Prospektnachtrag enthalten sind oder durch Verweis einbezogen werden, werden in Übereinstimmung mit den in Japan allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen oder japanischen GAAP erstellt. Wir berichten unsere Finanzergebnisse vierteljährlich in Übereinstimmung mit japanischen GAAP für Zwecke der japanischen bankaufsichtsrechtlichen Meldepflichten, einschließlich unserer aufsichtsrechtlichen Kapitalmeldepflichten, sowie für Zwecke der Meldepflichten der japanischen Wertpapieraufsichtsbehörde und der Tokioter Börse. Die Grundlage unserer nach US-GAAP erstellten Finanzinformationen kann sich in einigen Punkten erheblich von der Grundlage unserer nach japanischen GAAP erstellten Finanzinformationen unterscheiden. Informationen zu bestimmten Unterschieden zwischen US-GAAP und japanischen GAAP finden Sie in Anlage 99(b) “Ungeprüfte umgekehrte Abstimmung ausgewählter Finanzinformationen”, die unserem jüngsten Jahresbericht auf Formular 20-F beigefügt ist und durch Bezugnahme in diesen Prospekt aufgenommen wird oder der jeweils gültige Prospektnachtrag. Sie sollten bei Bedarf Ihre eigenen professionellen Berater konsultieren, um ein umfassenderes Verständnis der Unterschiede zwischen US-GAAP, japanischen GAAP, International Financial Reporting Standards und anderen allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen, die in Ihrer Gerichtsbarkeit gelten, zu erhalten und wie sich diese Unterschiede auf die enthaltenen Finanzinformationen auswirken oder durch Verweis in diesen Prospekt oder den entsprechenden Prospektnachtrag aufgenommen.

Inhaltsverzeichnis

Dieser Prospekt, die begleitende Prospektergänzung und die hierin durch Bezugnahme aufgenommenen Dokumente enthalten “zukunftsgerichtete Aussagen” im Sinne des US Private Securities Litigation Reform Act von 1995 , Ziele, Überzeugungen oder Erwartungen oder die aktuellen Überzeugungen oder aktuellen Erwartungen unseres Managements in Bezug auf unsere Ertrags- und Finanzlage, einschließlich unter anderem unsere Problemkredite und Kreditausfälle. In vielen, aber nicht in allen Fällen verwenden wir Wörter wie “aim,” “antizipieren,” “glauben,” “schätzen,” “erwarten,” &# 147hoffen,” "beabsichtigen" & Nr. 148 “wird,” “würde” und ähnliche Ausdrücke, die sich auf uns oder unser Management beziehen, um zukunftsgerichtete Aussagen zu identifizieren. Diese Aussagen spiegeln unsere aktuellen Ansichten in Bezug auf zukünftige Ereignisse wider und unterliegen Risiken, Unsicherheiten und Annahmen. Sollten eines oder mehrere dieser Risiken oder Unsicherheiten eintreten oder sollten sich zugrunde liegende Annahmen als falsch erweisen, können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den angestrebten, erwarteten, angenommenen, geschätzten, erwarteten, beabsichtigten oder geplanten oder anderweitig angegebenen Ergebnissen abweichen.

Unsere zukunftsgerichteten Aussagen sind keine Garantien für zukünftige Leistungen und beinhalten Risiken und Unsicherheiten. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund verschiedener Faktoren von den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Wichtige Faktoren, die solche Unterschiede verursachen können, sind unter anderem:

die Auslegung und Anwendung von Bank- und anderen Vorschriften, einschließlich ob und wie die vorrangigen Schuldtitel gemäß der japanischen Gesamtverlustabsorptionsfähigkeit oder TLAC-Anforderungen und anwendbaren Abwicklungsmaßnahmen in Japan qualifiziert oder behandelt werden,

Verschlechterung der wirtschaftlichen Bedingungen in Japan und weltweit,

Verringerung der Liquidität der Fremdwährungsfinanzierung,

erheblicher unerwarteter Anstieg der Kreditkosten,

Cyberangriffe und andere Bedrohungen der Informationssicherheit,

Probleme mit dem ordnungsgemäßen Funktionieren und der Entwicklung von Informations-, Kommunikations- und Transaktionsmanagementsystemen,

Versäumnis, regulatorische oder öffentliche Bedenken zu berücksichtigen oder Markt- oder Branchenregeln oder -standards, Kundenschutzanforderungen oder Erwartungen an das Unternehmensverhalten zu erfüllen,

externe Ereignisse wie Naturkatastrophen, andere gesundheitliche Pandemien oder Epidemien, Terrorismus und andere politische und soziale Konflikte,

Reformen des London Interbank Offered Rate und anderer Zinssatz-Benchmarks,

Klimawandel und daraus resultierende physische Schäden und Veränderungen im Geschäftsumfeld,

Wettbewerbsdruck aufgrund von regulatorischen und Marktveränderungen,

Versäumnis, unsere Geschäftserweiterungsstrategie wie geplant umzusetzen und neue oder erweiterte Risiken, die eine solche Strategie mit sich bringen, zu bewältigen,

negative Entwicklungen im Zusammenhang mit unserer strategischen Allianz mit Morgan Stanley,

nachteilige Veränderungen im Geschäft unserer ausländischen Tochtergesellschaften,

erhebliche Wertminderungen auf Geschäfts- oder Firmenwerte, die im Zusammenhang mit unseren Akquisitionen erfasst wurden,

das Versäumnis, unsere Kapitalquoten und andere aufsichtsrechtliche Kennzahlen über dem erforderlichen Mindestniveau zu halten,

finanzielle Schwierigkeiten anderer Finanzinstitute, die sich auf das gesamte Bankenumfeld und deren Kreditnehmer auswirken,

Schwankungen von Zinssätzen, Devisenkursen und Aktienkursen,

Inhaltsverzeichnis

Transaktionen mit Gegenparteien in Ländern, die vom US-Außenministerium als staatliche Sponsoren des Terrorismus bezeichnet werden,

Änderungen von Gesetzen, Vorschriften, Regeln, Richtlinien, Rechnungslegungsstandards oder -methoden, freiwilligen Verhaltenskodizes und Interpretationen,

Veränderungen im geschäftlichen und regulatorischen Umfeld für Verbraucherfinanzierungsunternehmen,

Schaden an unserem Ruf, der sich aus unserem Versäumnis ergibt, negative Wahrnehmungen von Kunden, Anlegern, Aufsichtsbehörden und der Öffentlichkeit in Bezug auf uns und unsere Geschäftstätigkeit zu verhindern oder angemessen anzugehen, und

andere Risiken und Ungewissheiten, die in unserem letzten Jahresbericht auf Formular 20-F oder in einem anwendbaren Prospektnachtrag erläutert werden.

Angesichts dieser und anderer Risiken und Ungewissheiten werden Sie davor gewarnt, sich auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen, die nur zum Datum des Prospekts gelten. Wir sind nicht verpflichtet und lehnen jede Verpflichtung ab, unsere zukunftsgerichteten Aussagen aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen zu aktualisieren oder zu ändern, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Inhaltsverzeichnis

Sie sollten die unten und in “Punkt 3.D. beschriebenen Risiken sorgfältig prüfen. Risikofaktoren” in unserem letzten Jahresbericht auf Form 20-F und ähnliche Angaben in nachfolgenden Berichten sowie alle anderen Informationen, die in diesem Prospekt und dem beigefügten Prospektnachtrag enthalten sind oder durch Bezugnahme aufgenommen werden, bevor Sie eine Anlage in unsere Wertpapiere tätigen.

Unser Geschäft, unsere Betriebsergebnisse und unsere Finanzlage können durch jeden der unten und an anderer Stelle in diesem Prospekt und dem beigefügten Prospektnachtrag und den hierin und darin durch Bezugnahme aufgenommenen Dokumente erheblich und nachteilig beeinflusst werden. Der Handelspreis und die Liquidität unserer Wertpapiere können aufgrund dieser Faktoren sinken. Dieser Prospekt und die beigefügte Prospektergänzung und die Dokumente, auf die hier oder darin Bezug genommen wird, enthalten auch zukunftsgerichtete Aussagen, die Risiken und Ungewissheiten beinhalten. Unsere tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund verschiedener Faktoren erheblich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen erwarteten Ergebnissen abweichen, einschließlich der unten und an anderer Stelle in diesem Prospekt und der beigefügten Prospektergänzung und den hierin und darin durch Bezugnahme aufgenommenen Dokumente. Siehe “Zukunftsgerichtete Aussagen.”

Wir haben die Risiken und Unsicherheiten beschrieben, die unser Management für wesentlich hält, aber diese Risiken und Unsicherheiten sind möglicherweise nicht die einzigen, denen wir ausgesetzt sind. Zusätzliche Risiken und Ungewissheiten, einschließlich solcher, die uns derzeit nicht bekannt sind oder die derzeit nicht wesentlich erscheinen, können ebenfalls zu geringeren Einnahmen oder erhöhten Ausgaben führen oder andere Folgen haben, die sich nachteilig auf unsere Finanz- und Ertragslage auswirken könnten, in denen falls Ihre Anlage in unsere Wertpapiere negativ beeinflusst werden könnte.

Risiken im Zusammenhang mit den vorrangigen Schuldtiteln

Die vorrangigen Schuldtitel werden den Verbindlichkeiten der Tochtergesellschaften der MUFG, einschließlich der Bank, der Trust Bank, der Securities HD und MUMSS, strukturell nachrangig sein.

Ihre Forderung als Inhaber von vorrangigen Schuldtiteln ist strukturell nachrangig gegenüber den Verbindlichkeiten der Bank- und sonstigen Tochtergesellschaften der MUFG, einschließlich der Verbindlichkeiten der Tochtergesellschaften für Einlagen, geliehenes Geld, derivative Geschäfte und Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen. Als Inhaber von vorrangigen Schuldtiteln sind Sie nur berechtigt, eine Forderung als Gläubiger der MUFG geltend zu machen und aus dem Vermögen der MUFG zu begleichen. Wenn eine Tochtergesellschaft der MUFG einem Insolvenz- oder Liquidationsverfahren unterliegt, haben Sie kein Recht, gegen das Vermögen der Tochtergesellschaft vorzugehen.

MUFG ist eine Holdinggesellschaft, die derzeit über keine wesentlichen Vermögenswerte außer ihren Investitionen in oder Darlehen an ihre Tochtergesellschaften verfügt, und die Fähigkeit von MUFG, ihre Schuldenverpflichtungen, einschließlich ihrer Verpflichtungen aus vorrangigen Schuldtiteln, zu bedienen, hängt von den Dividenden, Darlehen Zahlungen und andere Gelder, die die MUFG von ihren Tochtergesellschaften und verbundenen Unternehmen erhält. Die MUFG kann solche Mittel möglicherweise nicht von einer Tochtergesellschaft oder einem verbundenen Unternehmen erhalten aufgrund nachteiliger Veränderungen ihrer finanziellen Leistung oder einer wesentlichen Verschlechterung ihrer finanziellen Lage, aufgrund von Beschränkungen, die als Folge einer solchen Verschlechterung durch relevante Gesetze und Vorschriften auferlegt werden, einschließlich allgemeiner gesellschaftsrechtlicher Beschränkungen wie sowie Bank- und andere Vorschriften oder vertragliche Verpflichtungen, einschließlich Anforderungen zur Verlustabsorption, die für die Tochtergesellschaft oder das verbundene Unternehmen gelten. Wenn eine Tochtergesellschaft in ein Insolvenz- oder Liquidationsverfahren gerät, unterliegt das Recht der MUFG auf Beteiligung am Vermögen der Tochtergesellschaft darüber hinaus den vorherigen Ansprüchen der Gläubiger und etwaiger Vorzugsaktionäre der Tochtergesellschaft, es sei denn, MUFG ist Gläubiger oder Vorzugsaktionär mit Ansprüchen, die diesen Ansprüchen voraus- oder gleichgestellt sind. Infolgedessen können Sie Ihre Anlage in den vorrangigen Schuldtiteln möglicherweise nicht vollständig zurückerhalten, obwohl andere Anleger oder Gläubiger unserer Tochtergesellschaften ihre Anlagen möglicherweise vollständig zurückerhalten.

Die Darlehen der MUFG an oder von ihren Tochtergesellschaften begebene Kapitalinstrumente, die mit den Nettoerlösen aus dem Verkauf der vorrangigen Schuldtitel getätigt werden sollen, können vertragliche Mechanismen enthalten, die bei Eintritt eines auslösenden Ereignisses in Bezug auf die aufsichtliche oder finanzielle Lage oder andere Ereignisse, die aufsichtsrechtlich für die MUFG oder ihre Tochtergesellschaften gelten, zu einer Abschreibung, Abschreibung oder Umwandlung in Eigenkapital dieser Darlehen oder Anlagen oder zu anderen Änderungen der rechtlichen oder aufsichtsrechtlichen Form oder der Rangfolge der Forderungen führen MUFG

Inhaltsverzeichnis

gegen die Tochtergesellschaften hat. Um beispielsweise sicherzustellen, dass jede ihrer wesentlichen Tochtergesellschaften in Japan, die von der FSA als systemrelevant eingestuft werden, das Mindestniveau an internem TLAC (wie unten definiert) einhält, das gemäß den internen TLAC-Anforderungen in Japan erforderlich ist, plant MUFG, diese Tochtergesellschaften unter Verwendung von die Nettoerlöse aus dem Verkauf der vorrangigen Schuldtitel und anderer Schuldtitel, nachrangiger Darlehen, die als interne TLAC-Instrumente gemäß den internen TLAC-Anforderungen in Japan gelten sollen, einschließlich derjenigen, die sich auf vertragliche Verlustabsorptionsbestimmungen beziehen, oder vertragliche Verlustabsorptionsbestimmungen , die die Darlehen begleichen oder tilgen oder in Stammaktien der Tochtergesellschaften umwandeln, wenn die FSA feststellt, dass die betreffenden Tochtergesellschaften aufgrund einer wesentlichen Verschlechterung ihrer Finanzlage nicht rentabel sind. Ein solcher vertraglicher Mechanismus könnte, wenn er ausgelöst wird, die Fähigkeit der MUFG, die Rückzahlung solcher Darlehen und Investitionen zu erhalten und ihre Verpflichtungen aus den vorrangigen Schuldtiteln sowie den Wert der vorrangigen Schuldtitel zu erfüllen, nachteilig beeinflussen.

Die vorrangigen Schuldtitel können einer Verlustübernahme unterliegen, wenn die MUFG geordneten Abwicklungsmaßnahmen nach dem japanischen Einlagenversicherungsgesetz und den japanischen Insolvenzgesetzen unterliegt. Infolgedessen könnte der Wert der vorrangigen Schuldtitel erheblich beeinträchtigt werden und Sie können Ihre Anlagen ganz oder teilweise verlieren.

Im November 2015 hat das Financial Stability Board (FSB) den endgültigen Standard für die Gesamtverlustabsorptionsfähigkeit (TLAC) für global systemrelevante Banken oder G-SIBs, einschließlich uns, herausgegeben. Der TLAC-Standard des FSB soll sicherstellen, dass im Falle eines Ausfalls einer G-SIB ausreichende Verlustabsorptions- und Rekapitalisierungskapazitäten zur Verfügung stehen, um eine geordnete Abwicklung durchzuführen, die die Auswirkungen auf die Finanzstabilität minimiert, die Kontinuität kritischer Funktionen gewährleistet und vermeidet, dass öffentliche Mittel einem Verlust ausgesetzt werden. Der TLAC-Standard des FSB definiert eine Mindestanforderung an die Instrumente und Verbindlichkeiten, die leicht verfügbar sein sollten, um Verluste bei der Abwicklung aufzufangen.

Die FSA veröffentlichte im April 2016 ein erläuterndes Papier, in dem sie ihren Ansatz für die Einführung des TLAC-Rahmens in Japan skizzierte, und veröffentlichte im April 2018 Überarbeitungen des Papiers, zusammenfassend der TLAC-Ansatz der FSA. Im März 2019 veröffentlichte die FSA behördliche Mitteilungen und zugehörige Materialien zur Umsetzung der TLAC-Anforderungen in Japan. Der in diesen FSA-Dokumenten festgelegte TLAC-Standard oder der japanische TLAC-Standard, der am 31. unten definiert), um bestimmte externe TLAC-Mindestanforderungen zu erfüllen und zu veranlassen, dass jede ihrer wesentlichen Tochtergesellschaften in Japan, die von der FSA als systemrelevant erachtet werden, oder ihre ausländischen Tochtergesellschaften, die TLAC- oder ähnlichen Anforderungen in den jeweiligen Rechtsordnungen unterliegen, ein bestimmtes Mindestniveau an Kapital und Verschuldung mit interne Gesamtverlustabsorptions- und Rekapitalisierungskapazität oder internes TLAC.

Die FSA hat die obersten Holdinggesellschaften in Japan für japanische G-SIBs oder für eine inländische systemrelevante Bank oder D-SIB als Domestic Resolution Entities bezeichnet, die als besonders notwendig für eine grenzüberschreitende Abwicklungsvereinbarung und von besonderer systemischer Bedeutung angesehen werden an das japanische Finanzsystem, wenn es scheitert (wie G-SIBs und D-SIBs zusammengenommen “Covered SIBs”). Im japanischen TLAC-Standard hat die FSA MUFG als inländische Abwicklungsstelle für unsere Gruppe bezeichnet, wodurch MUFG in Japan den externen TLAC-Anforderungen unterliegt, und auch die Bank, die Trust Bank und MUMSS als unsere wesentlichen Tochtergesellschaften in Japan bezeichnet, die unterliegen den internen TLAC-Anforderungen in Japan.

Der japanische TLAC-Standard verlangt nicht, dass unbesicherte vorrangige Schuldtitel, die von der Domestic Resolution Entity für eine G-SIB in Japan als externe TLAC-Schuldtitel ausgegeben werden, einer vertraglichen Abschreibung, Abschreibung oder Umwandlungsvorschriften oder Nachrangvorschriften, solange ihre Gläubiger von der FSA als den Gläubigern ihrer Tochtergesellschaften und verbundenen Unternehmen strukturell nachrangig anerkannt werden, da der Betrag der ausgeschlossenen Verbindlichkeiten dieser inländischen Abwicklungsgesellschaft gleichrangig oder nachrangig gegenüber übersteigen seine unbesicherten vorrangigen Verbindlichkeiten grundsätzlich nicht 5 % des Gesamtbetrags seines externen TLAC. Im Gegensatz dazu müssen nach dem japanischen TLAC-Standard interne TLAC-Schulden, die von einer wesentlichen Tochtergesellschaft einer G-SIB in Japan eingehen, vertraglichen Verlustabsorptionsbestimmungen unterliegen und den ausgeschlossenen Verbindlichkeiten dieser Tochtergesellschaft nachrangig sein. Die vorrangigen Schuldtitel sollen teilweise aufgrund ihrer strukturellen Nachrangigkeit als externe TLAC-Schuldtitel nach dem japanischen TLAC-Standard gelten.

Inhaltsverzeichnis

Es wird erwartet, dass die vorrangigen Schuldtitel einer Verlustabsorption unterliegen, wenn die MUFG geordneten Abwicklungsmaßnahmen gemäß dem japanischen Einlagenversicherungsgesetz (Gesetz Nr. 34 von 1971, geändert durch das “Einlagenversicherungsgesetz”) und den japanischen Insolvenzgesetzen unterliegt . Der Abwicklungsrahmen für Finanzinstitute nach den geltenden japanischen Gesetzen und Vorschriften umfasst (i) Maßnahmen, die auf bilanziell zahlungsfähige Finanzinstitute angewendet werden, um ihren Ausfall zu verhindern, und (ii) geordnete Abwicklungsmaßnahmen für Finanzinstitute, die ausgefallen sind oder als wahrscheinlich scheitern. Der Rahmen gilt für Banken und bestimmte andere Finanzinstitute sowie Finanzholdinggesellschaften wie MUFG. Im japanischen TLAC-Standard und im TLAC-Ansatz der FSA vertrat die FSA die Auffassung, dass eine Single Point of Entry oder SPE-Abwicklung, bei der eine einzige nationale Abwicklungsbehörde ihre Abwicklungsinstrumente auf die oberste Holdinggesellschaft in Japan einer Finanzgruppe anwendet, wäre die bevorzugte Strategie für die Abwicklung von gedeckten SIBs in Japan. Es ist jedoch ungewiss, welche Maßnahme im Einzelfall zu ergreifen ist, auch ob die SPE-Abwicklungsstrategie im Einzelfall tatsächlich gewählt und umgesetzt wird, und geordnete Abwicklungsmaßnahmen können ohne Umsetzung der in (i ) Oben. Bei einem möglichen Abwicklungsmodell einer japanischen G-SIB auf der Grundlage der SPE-Abwicklungsstrategie wie im japanischen TLAC-Standard beschrieben, wenn die FSA feststellt, dass eine wesentliche Tochtergesellschaft eines Finanzinstituts in Japan, das eine japanische G-SIB ist, nicht aufgrund einer wesentlichen Verschlechterung seiner Finanzlage lebensfähig ist und eine Anordnung zur Wiederherstellung der finanziellen Solidität, einschließlich der Rekapitalisierung und Wiederherstellung der Liquidität einer solchen wesentlichen Tochtergesellschaft, an die inländische Abwicklungsstelle für das Finanzinstitut gemäß Artikel 52-33 Absatz 1 des Banking erlässt Act of Japan (Gesetz Nr. 59 von 1981) werden die internen TLAC-Instrumente der wesentlichen Tochtergesellschaft abgeschrieben oder, falls zutreffend, in Übereinstimmung mit den geltenden vertraglichen Verlustabsorptionsbestimmungen dieser internen TLAC-Instrumente in Eigenkapital umgewandelt. Wenn der Premierminister nach der Abschreibung oder Umwandlung von internen TLAC-Instrumenten anerkennt, dass die Verbindlichkeiten des Finanzinstituts seine Vermögenswerte übersteigen oder wahrscheinlich überschreiten werden oder dass es Zahlungen auf seine Verpflichtungen aufgrund von Krediten oder sonstigen Investitionen des Finanzinstituts an die wesentliche Tochtergesellschaft, die einer Verlustübernahme unterliegen oder anderweitig unterliegen, und erkennt ferner an, dass der Ausfall eines solchen Finanzinstituts wahrscheinlich eine erhebliche Störung der japanischen Finanzmarkt oder -system kann der Premierminister nach Beratung durch den Financial Crisis Response Council bestätigen, dass die in Artikel 126-2 Absatz 1 Nummer 2 des Einlagenversicherungsgesetzes genannten Maßnahmen, die allgemein als Spezifizierte Maßnahmen des Artikels 2 bezeichnet werden ( tokutei dai nigo sochi ) müssen bei dem Finanzinstitut zur geordneten Abwicklung beantragt werden. Eine solche Bestätigung durch den Premierminister löst auch die Point-of-Viability-Klauseln der vom Finanzinstitut begebenen Additional Tier 1- und Tier 2-Instrumente aus, wodurch diese Instrumente abgeschrieben oder gegebenenfalls in Eigenkapital umgewandelt werden.

Gemäß den geltenden japanischen Gesetzen und Vorschriften wird ein Finanzinstitut bei Anwendung der in Punkt 2 festgelegten Maßnahmen unter die besondere Aufsicht der japanischen Einlagenversicherungsgesellschaft gestellt oder, falls der Premierminister dies anordnet, unter ihre besondere Kontrolle gestellt. Bei einer geordneten Abwicklung würde die Einlagenversicherungsgesellschaft den Betrieb und die Verwaltung der Geschäfte, Vermögenswerte und Verbindlichkeiten des Finanzinstituts kontrollieren, einschließlich der möglichen Übertragung auf ein von der Einlagenversicherungsgesellschaft als Tochtergesellschaft gegründetes Brückenfinanzinstitut oder ein anderes Finanzinstitut von den systemrelevanten Vermögenswerten und Verbindlichkeiten des Finanzinstituts, von denen wir erwarten, dass sie im Fall von MUFG die Aktien unserer wesentlichen Tochtergesellschaften auf der Grundlage des japanischen TLAC-Standards umfassen. Der Premierminister kann Gläubigern des Finanzinstituts untersagen, unsere Vermögenswerte und Forderungen zu pfänden, die gemäß Artikel 126-16 des Einlagenversicherungsgesetzes auf ein Brückenfinanzinstitut oder ein anderes Finanzinstitut übertragen werden sollen. In ähnlicher Weise werden die vorrangigen Schuldtitel die Möglichkeit der Inhaber der vorrangigen Schuldtitel einschränken, unsere Vermögenswerte gemäß Artikel 126-16 des Einlagenversicherungsgesetzes (oder einer Nachfolgebestimmung desselben) für einen Zeitraum von 30 Tage nach dem Datum, an dem der Ministerpräsident bestätigt, dass die Maßnahmen des Spezifizierten Punkts 2 bei der MUFG anzuwenden sind. Die Einlagensicherungsgesellschaft würde auch die Rückzahlung von Verbindlichkeiten des Finanzinstituts kontrollieren und letztendlich die geordnete Abwicklung des Finanzinstituts durch ein gerichtlich verwaltetes Insolvenzverfahren erleichtern. Die Einlagenversicherungsgesellschaft verfügt bei der Anwendung dieser Maßnahmen gemäß dem Einlagenversicherungsgesetz, dem japanischen Insolvenzrecht und anderen einschlägigen Gesetzen über einen weiten Ermessensspielraum.

Inhaltsverzeichnis

Nach den geltenden japanischen Gesetzen und Vorschriften kann die Anwendung der Maßnahmen des Spezifizierten Punkt 2 oder anderer Maßnahmen durch den Premierminister, die Einlagenversicherungsgesellschaft oder ein japanisches Gericht oder eine Entscheidung des Premierministers, wenn MUFG den Maßnahmen des Spezifizierten Punkt 2 unterliegt, dazu führen, dass Ihre Rechte als Inhaber von vorrangigen Schuldtiteln oder der Wert Ihrer Anlage in die vorrangigen Schuldtitel beeinträchtigt wird. Auf der Grundlage des japanischen TLAC-Standards wird derzeit erwartet, dass die vorrangigen Schuldtitel im geordneten Abwicklungsprozess nicht auf ein Brückenfinanzinstitut oder einen anderen Erwerber übertragen werden, sondern als Verbindlichkeiten der MUFG vorbehaltlich eines gerichtlichen Insolvenzverfahrens verbleiben. Andererseits können in einem geordneten Abwicklungsverfahren die Aktien der Tochtergesellschaften der MUFG an ein Brückenfinanzinstitut oder einen anderen Erwerber übertragen werden, und die MUFG hätte nur Anspruch auf eine Gegenleistung, die dem beizulegenden Zeitwert dieser Aktien entspricht, die deutlich unter dem Buchwert dieser Aktien. In Bezug auf eine solche Übertragung wird davon ausgegangen, dass die Inhaber der vorrangigen Schuldtitel anerkannt, akzeptiert, zugestimmt und zugestimmt haben, dass der Vertrag vom 1. , oder der Vertrag, beschränkt keine Verkäufe, Abtretungen, Übertragungen oder Übertragungen von Geschäften, die mit Genehmigung eines japanischen Gerichts gemäß Artikel 126-13 des Einlagenversicherungsgesetzes (oder einer Nachfolgebestimmung desselben) vorgenommen wurden, einschließlich solcher Verkäufe , Abtretungen, Übertragungen oder Übertragungen gemäß der Befugnis der Einlagenversicherungsgesellschaft, die Vermögenswerte der Gesellschaft gemäß Artikel 126-5 des Einlagenversicherungsgesetzes (oder einer Nachfolgebestimmung davon) zu vertreten und zu verwalten und zu veräußern, mit Genehmigung von a Japanisches Gericht gemäß Artikel 126-13 des Einlagenversicherungsgesetzes (oder einer Nachfolgebestimmung desselben). Nach einer solchen Geschäftsübertragung reicht der erzielbare Wert des Restvermögens der MUFG in einem gerichtlich verwalteten Insolvenzverfahren möglicherweise nicht aus, um etwaige Zahlungsverpflichtungen der MUFG aus ihren Verbindlichkeiten, einschließlich der vorrangigen Schuldtitel, vollständig zu erfüllen. Darüber hinaus werden die vorrangigen Schuldtitel nicht von der FDIC, der Deposit Insurance Corporation oder einer anderen Regierungsbehörde oder einem Versicherer versichert oder garantiert. Dementsprechend können die Inhaber der vorrangigen Schuldtitel in gerichtlichen Insolvenzverfahren ihre Anlagen in den vorrangigen Schuldtiteln ganz oder teilweise verlieren.

Unsere ausländischen Tochtergesellschaften können ebenfalls TLAC- oder ähnlichen Anforderungen im Rahmen des geltenden lokalen Abwicklungsregimes unterliegen. Beispielsweise ist die MUFG Americas Holdings Corporation, eine wesentliche Tochtergesellschaft in den Vereinigten Staaten, nach den geltenden US-Vorschriften verpflichtet, einen Mindestbetrag an anrechenbaren langfristigen Schuldtiteln zu halten, die an eine nicht US-amerikanische Muttergesellschaft ausgegeben wurden, die zum oder nahe dem Zeitpunkt Abwicklung, annulliert oder in Eigenkapital umgewandelt werden, damit ein solches Unternehmen Verluste aus seinen US-Geschäften auffangen und rekapitalisieren kann. Eine solche Annullierung oder Umwandlung kann, falls sie ausgeführt wird, unsere Fähigkeit zur Rückzahlung unserer Schulden, einschließlich der vorrangigen Schuldtitel, beeinträchtigen.

Die Umstände, die eine geordnete Lösung umgeben oder auslösen, sind unvorhersehbar, und der japanische TLAC-Standard kann sich ändern.

Die Anwendung einer geordneten Abwicklung nach dem Einlagenversicherungsgesetz ist von Natur aus unvorhersehbar und hängt von einer Reihe von Faktoren ab, die außerhalb der Kontrolle der MUFG liegen können. Der Beginn des geordneten Abwicklungsprozesses hängt unter anderem von einer Entscheidung des Premierministers nach Beratung durch den Financial Crisis Response Council bezüglich der Lebensfähigkeit der MUFG oder der Lebensfähigkeit einer oder mehrerer Tochtergesellschaften der MUFG ab, und das Risiko, dass ihr Versagen eine erhebliche Störung des Finanzmarktes oder der Finanzsysteme in Japan verursachen kann.Gemäß dem japanischen TLAC-Standard ist es möglich, dass MUFG unter anderem aufgrund der Verlustübernahme durch die MUFG aus ihren Krediten oder Investitionen in oder einem anderen internen TLAC von seine wesentlichen Tochtergesellschaften in Japan, die von der FSA als systemrelevant eingestuft werden, oder eine ihrer ausländischen Tochtergesellschaften, die in der jeweiligen Rechtsordnung gemäß den Bedingungen solcher Darlehen, Investitionen oder anderen internen TLAC oder in Übereinstimmung mit anwendbarem . TLAC oder ähnlichen Anforderungen unterliegen Zu diesem Zeitpunkt gelten japanische oder ausländische Gesetze oder Vorschriften. Nach dem japanischen TLAC-Standard werden die tatsächlich zu ergreifenden Maßnahmen jedoch von Fall zu Fall von den zuständigen Behörden festgelegt, und daher ist es schwierig vorherzusagen, wann MUFG, wenn überhaupt, werden könnte einem geordneten Lösungsverfahren unterliegen. Dementsprechend muss der Marktwert der vorrangigen Schuldtitel nicht unbedingt ähnlich bewertet werden wie bei anderen Arten vorrangiger Schuldtitel, die von Nichtfinanzinstituten oder von Finanzinstituten, die anderen aufsichtsrechtlichen Regelungen unterliegen, ausgegeben werden. Jeder Hinweis darauf, dass MUFG sich Umständen nähert, die dazu führen könnten, dass MUFG einem geordneten Abwicklungsprozess unterliegt, könnte sich ebenfalls nachteilig auf den Marktpreis und die Liquidität der vorrangigen Schuldtitel auswirken.

Inhaltsverzeichnis

Zudem wurden die in diesem Prospekt beschriebenen geordneten Abwicklungsmaßnahmen in Japan nach dem Einlagenversicherungsgesetz bisher nicht umgesetzt. Solche Maßnahmen sind ungetestet und unterliegen der Auslegung und Anwendung durch die zuständigen Behörden in Japan. Es ist ungewiss, wie und nach welchen Standards die zuständigen Behörden in Japan feststellen würden, dass die Verbindlichkeiten der MUFG ihre Vermögenswerte übersteigen oder voraussichtlich übersteigen werden, oder dass die MUFG die Zahlung für ihre Verpflichtungen ausgesetzt hat oder voraussichtlich aussetzen wird Entscheidung, ob ein geordnetes Abwicklungsverfahren eingeleitet werden soll, und es ist möglich, dass bestimmte Umstände, die ähnlich erscheinen, zu unterschiedlichen Ergebnissen führen können. Darüber hinaus sind die Reihenfolge und die spezifischen Maßnahmen, die im Zusammenhang mit geordneten Abwicklungsmaßnahmen ergriffen werden, sowie deren Auswirkungen auf jede Serie von vorrangigen Schuldtiteln ungewiss. Es ist auch ungewiss, ob den Inhabern der vorrangigen Schuldtitel letztendlich eine ausreichende Menge an Vermögenswerten zur Verfügung steht. Die Gläubiger der MUFG, einschließlich der Inhaber der vorrangigen Schuldtitel, könnten Schwierigkeiten haben, die Anwendung geordneter Abwicklungsmaßnahmen auf die MUFG anzufechten.

Obwohl MUFG davon ausgeht, dass die vorrangigen Schuldtitel aufgrund ihrer strukturellen Nachrangigkeit als externes TLAC gelten, gibt es keine Garantie dafür, dass die vorrangigen Schuldtitel als solche zu qualifizieren sind, und wir könnten Schwierigkeiten haben, die TLAC-Anforderungen zu erfüllen, und können nachteiligen regulatorischen Vorschriften unterliegen Handlung. Der TLAC-Standard des FSB verlangt, dass jede G-SIB ab dem 1. und nicht weniger als 18 % seiner risikogewichteten Aktiva und 6,75 % des anwendbaren Nenners der Verschuldungsquote nach Basel III am oder nach dem 1. Januar 2022. Der japanische TLAC-Standard verlangt von jeder japanischen G-SIB, externe TLAC-Anleihen in einem am und nach dem 31. März 2019 nicht weniger als 16 % unserer risikogewichteten Aktiva und 6 % des anwendbaren Basel-III-Leverage Ratio-Nenners und nicht weniger als 18 % seiner risikogewichteten Aktiva und 6,75 % des anwendbaren Basel III Leverage Ratio Nenner am und nach dem 31. März 2022. Der japanische TLAC-Standard kann sich ändern, und jede solche Änderung kann es erforderlich machen, dass wir die Bedingungen der MUFG-Emissionen von Schuldverschreibungen in Zukunft ändern, was sich wiederum nachteilig auf die Werte von die vorrangigen Schuldtitel.

Die vorrangigen Schuldtitel sind möglicherweise nicht für alle Anleger eine geeignete Anlage.

Jeder potenzielle Anleger der vorrangigen Schuldtitel sollte die Eignung einer solchen Anlage im Lichte seiner eigenen Umstände beurteilen. Insbesondere sollte jeder potenzielle Investor:

über ausreichende Kenntnisse und Erfahrungen verfügen, um eine aussagekräftige Bewertung der vorrangigen Schuldtitel, der Vorzüge und Risiken einer Anlage in die vorrangigen Schuldtitel sowie der in diesem Prospekt und dem beigefügten Prospektnachtrag enthaltenen Informationen vorzunehmen

Zugang zu und Kenntnis von geeigneten Analysewerkzeugen haben, um im Kontext seiner besonderen finanziellen Situation eine Anlage in vorrangige Schuldtitel und die Auswirkungen der vorrangigen Schuldtitel auf sein Gesamtanlageportfolio zu bewerten

über ausreichende finanzielle Mittel und Liquidität verfügen, um alle Risiken einer Anlage in die vorrangigen Schuldtitel zu tragen

die Merkmale der vorrangigen Schuldtitel, wie den strukturellen Nachrang und den Verlustabsorptionsmechanismus, genau verstehen und

in der Lage sein, allein oder mit Hilfe eines Finanzberaters mögliche Szenarien für wirtschaftliche, Zins- und andere Faktoren zu bewerten, die sich auf seine Anlage und seine Fähigkeit, die entsprechenden Risiken zu tragen, auswirken können.

Bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, sollten potenzielle Anleger im Lichte ihrer eigenen finanziellen Verhältnisse und Anlageziele alle in diesem Prospekt und eventuell beigefügtem Prospektnachtrag enthaltenen Informationen sorgfältig prüfen.

Inhaltsverzeichnis

Der Anleihevertrag enthält keine Einschränkungen hinsichtlich unserer Fähigkeit, künftige Schulden aufzunehmen, unsere Vermögenswerte zu verpfänden oder zu veräußern oder Dividenden oder andere Zahlungen zu leisten, und bietet begrenzten Schutz vor bedeutenden Unternehmensereignissen und anderen Maßnahmen, die wir möglicherweise ergreifen, die sich nachteilig auf Ihre Investition in die vorrangigen Schuldtitel auswirken könnten Wertpapiere.

Die Anleihe enthält keine Beschränkung der Höhe von Wertpapieren oder anderen Verbindlichkeiten, die wir begeben, eingehen oder garantieren können, einschließlich besicherter Verbindlichkeiten und unbesicherter Verbindlichkeiten, die gleichrangig mit den vorrangigen Schuldtiteln sind. Bei den vorrangigen Schuldtiteln handelt es sich um unbesicherte und nicht nachrangige Verbindlichkeiten von MUFG, und wenn es zu einem Ausfall unserer besicherten Schulden oder anderen unbesicherten, nicht nachrangigen Schulden kommt, reichen unsere Vermögenswerte möglicherweise nicht aus, um fällige Beträge für die vorrangigen Schuldtitel zu begleichen.

Der Vertrag enthält auch keine Einschränkung unserer Fähigkeit, unsere Vermögenswerte zu verpfänden oder zu veräußern, Investitionen zu tätigen, Aktien zurückzukaufen oder Dividenden zu zahlen oder andere Zahlungen in Bezug auf unsere Stammaktien oder andere Wertpapiere zu leisten, die unsere Zahlungsfähigkeit beeinträchtigen könnten unsere Verpflichtungen aus den vorrangigen Schuldtiteln.

Darüber hinaus enthält der Vertrag keine Finanzkennzahlen, einschließlich solcher, die uns verpflichten, Finanzkennzahlen oder bestimmte Werte des Nettovermögens, der Einnahmen, des Einkommens, des Cashflows oder der Liquidität einzuhalten. Bei einer Fusion oder einem anderen Kontrollwechsel sind Sie im Rahmen der Anleihe nicht geschützt, außer in dem Umfang, der unter “Beschreibung der vorrangigen Schuldverschreibungen—Covenants” in diesem Prospekt beschrieben ist.

Es gibt keinen etablierten Handelsmarkt für die vorrangigen Schuldtitel und darf sich auch nicht entwickeln.

Die vorrangigen Schuldtitel haben bei ihrer Ausgabe keinen etablierten Handelsmarkt, und obwohl wir davon ausgehen, dass die vorrangigen Schuldtitel am Euro-MTF-Markt der Luxemburger Wertpapierbörse oder einer anderen Wertpapierbörse notiert werden, die gegebenenfalls im geltenden Prospektnachtrag angegeben wird , kann sich nie ein Handelsmarkt entwickeln. Selbst wenn sich ein Markt entwickelt, ist dieser möglicherweise nicht liquide und kann nicht für die Laufzeit der vorrangigen Schuldtitel bestehen bleiben. Obwohl die Konsortialbanken nach Abschluss des jeweiligen Angebots einen Markt für die vorrangigen Schuldtitel bilden können, sind die Konsortialbanken dazu nicht verpflichtet und können jegliche Market-Making-Aktivitäten jederzeit ohne Vorankündigung einstellen. Wenn der Sekundärmarkt für vorrangige Schuldtitel begrenzt ist, gibt es möglicherweise nur wenige oder keine Käufer, wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihre vorrangigen Schuldtitel vor Fälligkeit zu verkaufen, und dies kann den Preis, den Sie erhalten, oder Ihre Fähigkeit, die vorrangigen Schuldtitel überhaupt zu verkaufen, verringern .

Eine Herabstufung einer den vorrangigen Schuldtiteln zugewiesenen Kreditwürdigkeit kann sich nachteilig auf den Marktwert der vorrangigen Schuldtitel auswirken.

Wir beabsichtigen, Ratings für die vorrangigen Schuldtitel einzuholen. Bonitätsratings können den vorrangigen Schuldtiteln auch von Ratingagenturen ohne Aufforderung oder Bereitstellung von Informationen durch uns zugewiesen werden. Ein Rating basiert auf von uns gelieferten oder von der Ratingagentur aus eigenen Quellen eingeholten Informationen und kann jederzeit von der Ratingagentur überarbeitet, ausgesetzt oder zurückgezogen werden. Eine Bonitätseinstufung spiegelt möglicherweise nicht die potenziellen Auswirkungen aller Risiken in Bezug auf die vorrangigen Schuldtitel wider und ist keine Empfehlung zum Kauf, Verkauf oder Halten von Wertpapieren.

Jedes uns oder den vorrangigen Schuldtiteln zugeteilte Rating kann von einer Ratingagentur vollständig entzogen, ausgesetzt oder herabgesetzt werden, wenn nach Einschätzung dieser Ratingagentur Umstände im Zusammenhang mit der Grundlage des Ratings dies rechtfertigen. Ratings können von einer Reihe von Faktoren beeinflusst werden, die sich im Laufe der Zeit ändern können, einschließlich der Einschätzung unserer Ratingagentur oder des wirtschaftlichen, politischen oder regulatorischen Umfelds, in dem wir tätig sind. Beispielsweise werden Änderungen der Ansichten der Ratingagenturen über das Ausmaß der impliziten staatlichen Unterstützung für japanische Banken und ihre Gruppen wahrscheinlich zu einer Herabstufung des Ratings führen. Die Ratingagenturen können auch die für Emittenten einer bestimmten Branche oder politischen oder wirtschaftlichen Region geltenden Ratingmethoden überarbeiten. Wenn Ratingagenturen feststellen, dass sich die Faktoren, die die Bonität eines Emittenten beeinflussen, nachteilig verändert haben, auch aufgrund von Änderungen der anwendbaren Ratingmethoden, können die Ratingagenturen die einem Emittenten zugewiesenen Ratings herabstufen, aussetzen oder zurückziehen und/oder seine Wertpapiere. In Zukunft können Änderungen der Ratingmethoden und Maßnahmen bezüglich unserer Ratings oder Ratings unserer Tochtergesellschaften, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Bank und die Trust Bank, durch die Ratingagenturen erfolgen, was zu einer Herabstufung unserer Ratings führen kann.

Inhaltsverzeichnis

Wenn wir beschließen, ein oder mehrere Ratings nicht mehr aufrechtzuerhalten, oder wenn eine Ratingagentur die Ratings von uns oder den vorrangigen Schuldtiteln zurückzieht, aussetzt oder herabstuft oder wenn eine solche Rücknahme, Aussetzung oder Herabstufung erwartet wird, oder Ratingagentur setzt die Kreditratings von uns oder den vorrangigen Schuldtiteln auf den Status “Credit Watch”, in Anbetracht einer Herabstufung, Aussetzung oder Rücknahme, sei es aufgrund der oben beschriebenen Faktoren oder aus anderen Gründen, ein solches Ereignis könnte sich nachteilig auf die Liquidität auswirken oder Marktwert der vorrangigen Schuldtitel, unabhängig davon, ob die vorrangigen Schuldtitel vor einem solchen Ereignis ein zugewiesenes Rating hatten.

FATCA-Quellen können auf bestimmte Zahlungen auf vorrangige Schuldtitel anwendbar werden.

Bestimmte Zahlungen, die auf vorrangige Schuldtitel an ein ausländisches Finanzinstitut oder eine nichtfinanzielle ausländische Einrichtung, einschließlich einer solchen Einrichtung oder Einrichtung, die als Vermittler auftritt, geleistet werden, können gemäß den Bestimmungen des US Internal Revenue Code einer US-Quellensteuer von 30 % unterliegen von 1986, in der jeweils gültigen Fassung, und den dazugehörigen Vorschriften des US-Finanzministeriums, allgemein als FATCA bezeichnet. Diese US-Quellensteuer kann in Zukunft auf bestimmte Zinszahlungen auf vorrangige Schuldtitel anfallen, es sei denn, das ausländische Finanzinstitut oder das ausländische Nicht-Finanzinstitut erfüllt bestimmte von FATCA oder einem anderen geltenden zwischenstaatlichen Abkommen oder gemäß einer Vereinbarung mit dem US-Finanzministerium. Abhängig vom Status eines Inhabers und dem Status eines Vermittlers, über den vorrangige Schuldtitel gehalten werden, kann der Inhaber dieser US-Quellensteuer in Höhe von 30 % in Bezug auf alle auf die vorrangigen Schuldtitel gezahlten Zinsen unterliegen. Wenn ein Einbehalt von Zahlungen auf die vorrangigen Schuldtitel gemäß FATCA oder einer anwendbaren zwischenstaatlichen Vereinbarung erforderlich ist, sind von uns keine zusätzlichen Beträge zu zahlen und einbehaltene Beträge werden für alle Zwecke im Rahmen der vorrangigen Schuldtitel als gezahlt behandelt. Potenzielle Anleger sollten den Abschnitt “Besteuerung—U.S. Besteuerung—Potenzieller FATCA-Einbehalt in der Zukunft” und konsultieren ihre Steuerberater bezüglich der Folgen von FATCA oder jeglicher anwendbarer zwischenstaatlicher Vereinbarungen oder relevanter lokaler Gesetze zur Umsetzung von FATCA auf ihre Anlagen in die vorrangigen Schuldtitel.

Inhaltsverzeichnis

MITSUBISHI UFJ FINANCIAL GROUP, INC.

Wir sind eine Bankholdinggesellschaft, die am 1. Oktober 2005 als Aktiengesellschaft (kabushiki kaisha) nach japanischem Gesellschaftsrecht gegründet wurde. Über unsere Tochtergesellschaften und verbundenen Unternehmen sind wir in einer breiten Palette von Finanzgeschäften und -dienstleistungen tätig, darunter Commercial Banking, Investment Banking, Treuhandbank- und Vermögensverwaltungsdienste, Wertpapiergeschäfte und Kreditkartengeschäfte, und bieten damit verbundene Dienstleistungen für Privatpersonen und Firmenkunden an in Japan und im Ausland. Eine detailliertere Beschreibung unserer Geschichte und unseres Geschäfts finden Sie unter “Punkt 4. Informationen zum Unternehmen” in unserem letzten Jahresbericht auf Formular 20-F.

Inhaltsverzeichnis

Der Nettoerlös aus unserem Verkauf der vorrangigen Schuldtitel und die Verwendung dieser Erlöse werden in einem anwendbaren Prospektnachtrag oder einem kostenlosen Prospekt beschrieben.

Inhaltsverzeichnis

BESCHREIBUNG DER SENIOR DEBT WERTPAPIERE

Die folgende Beschreibung der Bedingungen der vorrangigen Schuldtitel enthält bestimmte allgemeine Bedingungen, die für die vorrangigen Schuldtitel gelten können. Die spezifischen Bedingungen aller vorrangigen Schuldtitel werden in dem jeweiligen Prospektnachtrag für diese vorrangigen Schuldtitel beschrieben. Wir können auch kostenlose Prospekte erstellen, die bestimmte Serien von vorrangigen Schuldtiteln beschreiben. Für die Zwecke dieses Prospekts kann sich jeder Verweis auf einen anwendbaren Prospektnachtrag auch auf einen anwendbaren kostenlosen Prospekt beziehen, sofern der Kontext nichts anderes erfordert.

Die folgende Beschreibung fasst nur die Bedingungen der vorrangigen Schuldtitel zusammen, von denen die Gesellschaft glaubt, dass sie für Ihre Entscheidung, in vorrangige Schuldtitel zu investieren, am wichtigsten sind. Andere für Sie ebenfalls wichtige Bedingungen werden möglicherweise nicht erörtert. Wenn Sie in vorrangige Schuldtitel investieren, richten sich Ihre Rechte als Wertpapierinhaber nach den vorrangigen Schuldtiteln, dem Indenture und dem US Trust Indenture Act von 1939 in der jeweils gültigen Fassung oder dem Trust Indenture Act, nach dem der Indenture qualifiziert ist . Die Bedingungen der vorrangigen Schuldtitel umfassen diejenigen, die ausdrücklich im Vertrag festgelegt sind, und solche, die durch Bezugnahme auf den Trust Indenture Act Bestandteil des Vertrages werden. Die folgende Beschreibung unterliegt und wird in ihrer Gesamtheit durch Bezugnahme auf den Vertrag eingeschränkt, einschließlich der im Vertrag enthaltenen Definitionen bestimmter Bedingungen der vorrangigen Schuldtitel, deren Formulare als Anlage zu deren Registrierungserklärung eingereicht wurden dieser Prospekt ist Teil eines aktuellen Berichts auf Formular 6-K in Verbindung mit einem Angebot der entsprechenden Serie von vorrangigen Schuldtiteln, ist Teil eines aktuellen Berichts auf Formular 6-K, wird eingereicht oder kann durch jedes eingereichte Formular weiter modifiziert werden.

Der anwendbare Prospektnachtrag enthält den Gesamtnennbetrag, Fälligkeitstermine, Zinszahlungstermine und andere Bedingungen jeder Serie von vorrangigen Schuldtiteln auf seinem Deckblatt und in der darin enthaltenen Beschreibung der vorrangigen Schuldtitel. Jede Serie von vorrangigen Schuldtiteln stellt bei Emission direkte, unbedingte, nicht nachrangige und ungesicherte Verbindlichkeiten der Gesellschaft dar und hat Vorrang vor allen bestehenden und zukünftigen nachrangigen Schuldtiteln der Gesellschaft und gleichermaßen zahlungsberechtigt mit allen bestehenden und künftige unbesicherte und nicht nachrangige Verbindlichkeiten der Gesellschaft (mit Ausnahme gesetzlich bevorzugter Ausnahmen). Jede Serie von vorrangigen Schuldtiteln wird im Umfang des Wertes der sie besichernden Vermögenswerte effektiv gegenüber allen besicherten Verbindlichkeiten der Gesellschaft nachrangig. Siehe auch “Risikofaktoren—Risiken im Zusammenhang mit den vorrangigen Schuldtiteln—Die vorrangigen Schuldtitel werden den Verbindlichkeiten der Tochtergesellschaften der MUFG, einschließlich der Bank, der Trust Bank, der Securities HD und MUMSS, strukturell nachrangig sein.”

Die vorrangigen Schuldtitel werden bei Fälligkeit zu einem Preis von 100 % ihres Nennbetrags zurückgezahlt. Der Vertrag sieht vor, dass eine Reihe von vorrangigen Schuldtiteln jederzeit vor Fälligkeit unter den unter „Optionale Steuerrückzahlung“ beschriebenen Umständen zurückgezahlt werden kann. Die vorrangigen Schuldtitel können auf US-Dollar oder andere ausländische Währungen lauten und zahlbar sein Währungen. Die vorrangigen Schuldtitel sehen keinen sinkenden Fonds vor. Vorläufige Titeldokumente werden nicht ausgestellt.

Zahlungen auf die vorrangigen Schuldtitel erfolgen in Übereinstimmung mit allen Gesetzen, Vorschriften oder Verwaltungspraktiken, die für die Gesellschaft und ihre Beauftragten in Bezug auf diese gelten, einschließlich der Anforderungen des japanischen Steuerrechts.

Der Begriff “Geschäftstag” bezeichnet einen Tag, der kein Tag ist, an dem Bankinstitute in New York und Tokio per Gesetz oder Verordnung geschlossen werden dürfen.

Jede Serie von vorrangigen Schuldtiteln mit variabler Verzinsung, die ausgegeben werden kann, wird mit dem jeweiligen variablen Zinssatz verzinst, wie im geltenden Prospektnachtrag oder im kostenlosen Prospekt in Bezug auf die jeweilige Serie variabel verzinslicher vorrangiger Schuldtitel beschrieben.

Inhaltsverzeichnis

Jede Serie von festverzinslichen vorrangigen Schuldtiteln wird zu dem festen Zinssatz verzinst, der auf dem Deckblatt des anwendbaren Prospektnachtrags oder des kostenlosen Prospekts für die jeweilige Serie festverzinslicher vorrangiger Schuldtitel angegeben ist und halbjährlich im Nachhinein zahlbar ist, wie beschrieben unter der Überschrift “Zusammenfassung” im geltenden Prospektnachtrag oder im geltenden kostenlosen Prospekt in Bezug auf die jeweilige Serie. Die Zinsen werden an jedem Zinszahlungstag an die eingetragenen Inhaber ab 17:00 Uhr gezahlt. (Ortszeit New York City) am Tag fünf Geschäftstage unmittelbar vor diesem Zinszahlungstag. In allen Fällen, in denen das Datum der Zinszahlung, der Rückzahlung oder der angegebenen Fälligkeit dieser vorrangigen Schuldtitel mit festem Zinssatz kein Geschäftstag ist, kann die Zahlung von Kapital und Zinsen am nächsten darauffolgenden Geschäftstag mit derselben Kraft und Wirkung wie wenn sie an einem solchen Tag der Zinszahlung, Tilgung oder angegebenen Fälligkeit erfolgen, vorausgesetzt, dass für den Zeitraum ab und nach diesem Tag der Zinszahlung, Tilgung oder angegebenen Fälligkeit keine Zinsen anfallen. Die Zinsen für solche vorrangigen Schuldtitel mit festem Zinssatz werden auf der Grundlage eines 360-Tage-Jahres, das aus zwölf 30-Tage-Monaten besteht, berechnet und die resultierende Zahl auf den nächsten Cent gerundet (ein halber Cent wird aufgerundet).

Wir behalten uns das Recht vor, von Zeit zu Zeit ohne Zustimmung der Inhaber der vorrangigen Schuldtitel zusätzliche vorrangige Schuldtitel zu Bedingungen auszugeben, die mit denen der vorrangigen Schuldtitel einer Serie, die in diesem Prospekt angeboten wird, und den anwendbaren Bedingungen identisch sind Prospektnachtrag, welcher zusätzliche vorrangige Schuldtitel den Gesamtnennbetrag erhöht und mit der entsprechenden Serie der vorrangigen Schuldtitel konsolidiert wird und eine einzige Serie bildet. Wir können auch andere Wertpapiere im Rahmen des jeweiligen Anleihevertrags als Teil einer separaten Serie begeben, die andere Bedingungen als die vorrangigen Schuldtitel haben.

Eine Reihe von vorrangigen Schuldtiteln kann vorbehaltlich der vorherigen Bestätigung durch die FSA (sofern eine solche Bestätigung nach den geltenden japanischen Bankgesetzen und -vorschriften erforderlich ist) nach Wahl der Gesellschaft jederzeit ganz, aber nicht teilweise zurückgenommen werden Zeitpunkt, mindestens 30 und nicht mehr als 60 Tage im Voraus, zu einem Rücknahmepreis in Höhe von 100 % des Nennbetrags der jeweiligen Serie von vorrangigen Schuldtiteln, die dann ausstehend sind (zuzüglich aufgelaufener und unbezahlter Zinsen an (aber ausschließlich) das für die Rücknahme festgelegte Datum und “zusätzliche Beträge” (wie unten beschrieben), falls zutreffend, wenn die Gesellschaft vor der Mitteilung der Rücknahme feststellt und dem Treuhänder bestätigt, dass als Folge einer Änderung oder Ergänzung von , die Gesetze (oder darunter erlassene Vorschriften oder Entscheidungen) Japans (oder einer politischen Unterabteilung oder Steuerbehörde Japans), die die Besteuerung betreffen, oder jede Änderung der offiziellen Position in Bezug auf die Anwendung oder Auslegung solcher Gesetze, Vorschriften oder Entscheidungen (einschließlich einer Holding, eines Urteils oder einer Verfügung eines zuständigen Gerichts), deren Änderung, Ergänzung, Anwendung oder Auslegung am oder nach dem Datum des anwendbaren Prospektnachtrags wirksam wird, ist die Gesellschaft oder am nächsten Zinszahlungstag verpflichtet wäre, zusätzliche Beträge in Bezug auf japanische Steuern zu zahlen, die nicht durch für die Gesellschaft vernünftigerweise verfügbare Maßnahmen vermieden werden können, vorausgesetzt, dass eine solche Rücknahmeerklärung nicht früher als 90 Tage vor dem frühesten Datum, an dem die Gesellschaft zur Zahlung zusätzlicher Beträge verpflichtet sein, wenn dann eine Zahlung in Bezug auf die betreffende Serie von vorrangigen Schuldtiteln fällig war. Zusätzliche Beträge sind von der Gesellschaft unter den unten unter “—Zahlung zusätzlicher Beträge beschriebenen Umständen zu zahlen Die Gesellschaft übergibt dem Treuhänder eine von einem verantwortlichen Organ der Gesellschaft unterzeichnete Bescheinigung, dass die aufschiebenden Bedingungen einer solchen Rücknahme erfüllt sind, und eine Stellungnahme eines unabhängigen Steuerberaters oder Steuerberaters von anerkanntem Rang, die für den Treuhänder angemessen zufriedenstellend ist, dass die oben genannten Umstände vorliegen. Der Treuhänder akzeptiert diese Bescheinigung und das Gutachten als ausreichenden Nachweis für die Erfüllung der oben beschriebenen aufschiebenden Bedingungen, wobei sie in diesem Fall für die betreffenden Wertpapierinhaber schlüssig und bindend sind.

Zahlung zusätzlicher Beträge

Alle Zahlungen von Kapital und Zinsen in Bezug auf die vorrangigen Schuldtitel durch die Gesellschaft erfolgen ohne Einbehalt oder Abzug für oder aufgrund von gegenwärtigen oder zukünftigen Steuern, Abgaben, Veranlagungen oder

Inhaltsverzeichnis

staatliche Abgaben jeglicher Art, die von oder im Namen Japans oder einer politischen Unterabteilung von oder einer Behörde in oder von Japan mit Steuerbefugnis (“japanische Steuern”) auferlegt oder erhoben werden, es sei denn, ein solcher Einbehalt oder Abzug ist gesetzlich vorgeschrieben. In diesem Fall zahlt die Gesellschaft dem Inhaber jedes vorrangigen Schuldtitels die erforderlichen zusätzlichen Beträge (alle diese Beträge werden hier als „Zusatzbeträge“ bezeichnet), die erforderlich sind, damit die Nettobeträge, die sie nach einer solchen Einbehaltung erhält, oder Abzug entspricht den jeweiligen Beträgen, die in Bezug auf diese vorrangige Schuldverschreibung ohne einen solchen Abzug oder Abzug fällig gewesen wären.

Es sind jedoch keine zusätzlichen Beträge in Bezug auf einen solchen Einbehalt oder Abzug in Bezug auf vorrangige Schuldtitel zu zahlen:

(ich) an oder im Namen eines Wertpapierinhabers oder wirtschaftlichen Eigentümers einer vorrangigen Schuldverschreibung, der für diese japanischen Steuern in Bezug auf diese vorrangige Schuldverschreibung verantwortlich ist, weil sie eine andere Verbindung zu Japan hat als das bloße Halten dieser vorrangigen Schuldverschreibung und die Erhalt von Zahlungen diesbezüglich oder

(ii) an oder im Namen eines Wertpapierinhabers oder wirtschaftlichen Eigentümers einer vorrangigen Schuldverschreibung (a) der ansonsten von einem solchen Einbehalt oder Abzug ausgenommen wäre, aber einer geltenden Verpflichtung zur Vorlage von Bescheinigungen, Informationen, Dokumenten oder anderen Nachweisen in Bezug auf seine Nationalität, Wohnsitz, Identität oder Verbindung mit Japan, einschließlich jeglicher Verpflichtung, Informationen über den Zinsempfänger (wie unten definiert) bereitzustellen oder einen schriftlichen Antrag auf Steuerbefreiung (wie unten definiert) an die Gesellschaft, den Treuhänder oder eine Zahlstelle zu stellen , oder (b) deren Interessenempfängerinformationen nicht ordnungsgemäß über den Teilnehmer (wie unten definiert) und die entsprechende internationale Clearing-Organisation an den Treuhänder oder eine Zahlstelle übermittelt werden oder

(iii) an oder im Namen eines Wertpapierinhabers oder wirtschaftlichen Eigentümers einer vorrangigen Schuldverschreibung, der für japanische Steuerzwecke als in Japan ansässig behandelt wird, oder einer japanischen Körperschaft (mit Ausnahme von (A) einem designierten Finanzinstitut (wie unten definiert), das die Verpflichtung zur Bereitstellung von Zinsempfängerinformationen oder zur Einreichung eines schriftlichen Antrags auf Steuerbefreiung und (B) eine in Japan ansässige Person oder eine japanische Gesellschaft, die den Treuhänder oder gegebenenfalls eine Zahlstelle ordnungsgemäß (direkt oder über den Teilnehmer oder auf andere Weise) benachrichtigt, seinen Status als nicht von der Gesellschaft einbehaltene oder abzuziehende japanische Steuern unterliegen, weil eine solche natürliche Person mit Wohnsitz in Japan oder eine japanische Gesellschaft Zinsen auf die entsprechende vorrangige Schuldverschreibung durch eine von ihr ernannte Zahlungsabwicklungsstelle in Japan erhält) oder

(NS) an oder im Namen eines Wertpapierinhabers oder wirtschaftlichen Eigentümers einer vorrangigen Schuldverschreibung, der nicht in Japan ansässig ist, oder einer nicht-japanischen Körperschaft, die eine besonders verbundene Person der Gesellschaft ist, wie in Artikel 6 Absatz 4 der Sonderbesteuerung beschrieben Measures Act of Japan (Gesetz Nr. 26 von 1957, in der geänderten Fassung des “Special Taxation Measures Act”) oder

(v) an oder im Namen eines Wertpapierinhabers oder wirtschaftlichen Eigentümers einer vorrangigen Schuldverschreibung, der eine vorrangige Schuldverschreibung mehr als 30 Tage nach dem Maßgeblichen Datum (wie unten definiert) zur Zahlung einreicht (sofern eine Vorlage erforderlich ist), es sei denn, dieser Wertpapierinhaber oder der wirtschaftliche Eigentümer einer vorrangigen Schuldverschreibung Anspruch auf diese zusätzlichen Beträge hätte, wenn sie zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb dieser 30-Tage-Frist vorgelegt werden, oder

(vi) an oder im Namen eines Wertpapierinhabers, der ein Treuhänder oder eine Personengesellschaft ist oder nicht der alleinige wirtschaftliche Eigentümer der Zahlung des Kapitals oder von Zinsen auf eine vorrangige Schuldverschreibung, und das japanische Recht verlangt, dass die Zahlung für Steuerzwecke berücksichtigt wird in den Einkünften eines Begünstigten oder Treugebers in Bezug auf einen solchen Treuhänder oder ein Mitglied einer solchen Personengesellschaft oder einen wirtschaftlich Berechtigten, der in jedem Fall keinen Anspruch auf diese zusätzlichen Beträge gehabt hätte, wenn er der Inhaber dieser vorrangigen Schuldverschreibung gewesen wäre oder

(vii) in jedem Fall ist dies eine Kombination von (i) bis (vi) oben.

Inhaltsverzeichnis

Darüber hinaus sind keine zusätzlichen Beträge für oder aufgrund von Abzügen oder Quellensteuern zu zahlen, die gemäß den Abschnitten 1471-1474 des US-amerikanischen Internal Revenue Code, FATCA, jeglicher Vereinbarung (einschließlich zwischenstaatlicher Vereinbarungen) in Bezug auf FATCA auferlegt werden, oder alle Gesetze, Vorschriften oder sonstigen offiziellen Leitlinien, die in einer Gerichtsbarkeit erlassen wurden, die FATCA, ähnliche Gesetze nach den Gesetzen einer anderen Gerichtsbarkeit oder eine solche zwischenstaatliche Vereinbarung umsetzt oder sich darauf bezieht.

Wenn eine vorrangige Schuldverschreibung von einem Teilnehmer einer Clearing-Organisation oder einem Finanzintermediär (jeweils ein “Teilnehmer”) gehalten wird, um Zahlungen ohne Einbehalt oder Abzug durch die Gesellschaft für oder auf japanische Steuern, wenn der maßgebliche wirtschaftliche Eigentümer einer vorrangigen Schuldverschreibung (i) eine natürliche Person, die nicht in Japan ansässig ist, oder eine nicht-japanische Gesellschaft, die in beiden Fällen keine besonders verbundene Person der Gesellschaft ist, oder (ii) ein japanisches Finanzunternehmen ist Institut (ein “Designated Financial Institution”), das unter bestimmte Kategorien fällt, die in Artikel 6 Absatz 9 des Gesetzes über besondere Steuermaßnahmen und der dazugehörigen Kabinettsverordnung (Kabinettverordnung Nr. 43 von 1957 in der geänderten Fassung) vorgeschrieben sind (zusammen mit dem Ministerial Verordnung und andere Vorschriften darunter, das „Gesetz“), alles in Übereinstimmung mit dem Gesetz, muss ein solcher wirtschaftlich Berechtigter eines vorrangigen Schuldtitels zum Zeitpunkt der Beauftragung eines Teilnehmers mit der Verwahrung der betreffenden vorrangigen Schuldtitel Sicherheit, stellen bestimmte vom Gesetz vorgeschriebene Informationen zur Verfügung, damit der Teilnehmer feststellen kann, dass dieser wirtschaftliche Eigentümer eines vorrangigen Schuldtitels von der Verpflichtung zum Einbehalt oder Abzug japanischer Steuern befreit ist (die “Zinsempfängerinformationen”) und den Teilnehmer, wenn ein solcher wirtschaftlicher Eigentümer einer vorrangigen Schuldverschreibung nicht mehr von dieser Befreiung befreit ist, einschließlich des Falles, in dem der relevante wirtschaftliche Eigentümer der vorrangigen Schuldverschreibung, der eine natürliche Person, die nicht in Japan ansässig ist, oder eine nicht japanische Gesellschaft ist, eine besonders verbundene Person wird des Unternehmens.

Wenn ein Teilnehmer eine vorrangige Schuldverschreibung nicht hält, um Zahlungen ohne Einbehalt oder Abzug durch die Gesellschaft für oder auf Grund japanischer Steuern zu erhalten, wenn der relevante wirtschaftliche Eigentümer einer vorrangigen Schuldverschreibung (i) ein natürliche Person, die nicht in Japan ansässig ist, oder eine nicht-japanische Gesellschaft, die in beiden Fällen keine besonders verbundene Person der Gesellschaft ist, oder (ii) ein designiertes Finanzinstitut, alle in Übereinstimmung mit dem Gesetz, ein solcher wirtschaftlicher Eigentümer eines vorrangigen Schuldtitels muss vor jedem Datum, an dem sie Zinsen erhält, bei der Gesellschaft, dem Treuhänder oder gegebenenfalls einer Zahlstelle einen schriftlichen Antrag auf Steuerbefreiung ( hikazei tekiyo shinkokusho ) (einen "schriftlichen Antrag auf Steuerbefreiung&") einreichen. in dem bei der Gesellschaft, dem Treuhänder oder gegebenenfalls einer Zahlstelle erhältlichen Formular unter Angabe unter anderem des Namens und der Anschrift (und ggf t-Wertpapiers, den Titel der vorrangigen Schuldtitel, den maßgeblichen Zinszahlungstermin, die Höhe der zu zahlenden Zinsen und die Tatsache, dass ein solcher wirtschaftlicher Eigentümer eines vorrangigen Schuldtitels berechtigt ist, den schriftlichen Antrag auf Steuerbefreiung einzureichen, zusammen mit den Nachweisen über seine Identität und sein Wohnsitz.

Durch die Zeichnung der vorrangigen Schuldtitel wird davon ausgegangen, dass ein Wertpapierinhaber zugesichert hat, dass er ein wirtschaftlich Berechtigter ist, der (i) für japanische Steuerzwecke weder eine in Japan ansässige natürliche Person oder eine japanische Gesellschaft noch eine natürliche nicht ansässige Person ist von Japan oder einer nicht-japanischen Gesellschaft, die in beiden Fällen eine besonders verbundene Person der Gesellschaft ist, oder (ii) ein designiertes Finanzinstitut.

Wenn (i) nach einer Zahlung auf die vorrangigen Schuldtitel ohne Einbehalt oder Abzug japanischer Steuern, ist die Gesellschaft verpflichtet, jeden Betrag in Bezug auf japanische Steuern, der von einer solchen Zahlung einbehalten oder abgezogen werden sollte, an die japanische Steuerbehörde zu überweisen (zusammen mit allen Zinsen und Strafen) aufgrund des Versäumnisses des wirtschaftlichen Eigentümers, genaue Angaben zum Zinsempfänger zu machen oder anderweitig ordnungsgemäß eine Befreiung von japanischen Steuern in Bezug auf eine solche Zahlung zu beantragen, und (ii) dieser wirtschaftliche Eigentümer wäre nicht berechtigt, zusätzliche Beträge in Bezug auf eine solche Zahlung zu erhalten, wenn japanische Steuern von der Zahlung einbehalten wurden, als sie geleistet wurde, muss dieser wirtschaftliche Eigentümer (aber nicht jeder spätere wirtschaftliche Eigentümer der vorrangigen Schuldverschreibungen) der Gesellschaft eine Erstattung in japanischen Yen leisten , für den von der Gesellschaft an die japanische Steuerbehörde überwiesenen Betrag.

Wie in diesem Abschnitt verwendet, bezeichnet das “Relevante Datum” das Datum, an dem eine Zahlung in Bezug auf eine vorrangige Schuldverschreibung zum ersten Mal fällig wird, außer wenn der volle Betrag der zu zahlenden Gelder nicht ordnungsgemäß beim Treuhänder eingegangen ist am oder vor diesem Fälligkeitstag ist der Tag, an dem nach Erhalt des vollständigen Betrags dieser Gelder die Wertpapierinhaber entsprechend dem Vertrag ordnungsgemäß benachrichtigt werden.

Inhaltsverzeichnis

Die Verpflichtung zur Zahlung zusätzlicher Beträge gilt nicht für (i) Nachlass, Erbschaft, Schenkung, Verkauf, Übertragung, persönliches Eigentum oder ähnliche Steuern, Veranlagungen oder andere behördliche Abgaben oder (ii) Steuern, Veranlagungen oder andere behördliche Abgaben, die auf andere Weise als durch Abzug oder Einbehalt von Kapital- oder Zinszahlungen auf die vorrangigen Schuldtitel zahlbar, vorausgesetzt, dass die Gesellschaft, sofern in den vorrangigen Schuldtiteln und dem Vertrag nichts anderes festgelegt ist, alle Stempel- und sonstigen Abgaben, sofern zutreffend, zu zahlen von Japan, den Vereinigten Staaten oder einer entsprechenden Gebietskörperschaft oder einer Steuerbehörde derselben oder dort in Bezug auf den Anleihevertrag oder als Folge der Ausgabe der vorrangigen Schuldtitel auferlegt werden.

Verweise auf Kapital oder Zinsen in Bezug auf die vorrangigen Schuldtitel umfassen alle zusätzlichen Beträge, die in Bezug auf japanische Steuern fällig werden, die gemäß den vorrangigen Schuldtiteln und dem Vertrag zahlbar sind.

Ein Ausfallereignis wird im Rahmen des Vertrages als eines oder mehrere der folgenden Ereignisse definiert, vorbehaltlich der Änderungen in einem ergänzenden Vertrag, auf die wir uns in diesem Prospekt und dem anwendbaren Prospektnachtrag als Ausfallfall in Bezug auf jegliche Reihe von vorrangigen Schuldtiteln, die aufgetreten sind und andauern:

(ich) Zahlungsverzug der Gesellschaft bei Fälligkeit der Zinsen oder des Kapitals in Bezug auf eine solche Serie von vorrangigen Schuldtiteln und das Fortbestehen eines solchen Verzugs für einen Zeitraum von 30 Tagen nach dem Fälligkeitsdatum, es sei denn, die Gesellschaft hat diese geheilt Zahlungsverzug innerhalb dieser Frist oder

(ii) die Gesellschaft wird für einen Zeitraum von 90 Tagen nach dem Datum, an dem geschrieben wurde, keine anderen Bedingungen, Vereinbarungen oder Vereinbarungen, die in einer solchen Serie von vorrangigen Schuldtiteln oder in der Anleihe in Bezug auf diese Serie von vorrangigen Schuldtiteln enthalten sind, ordnungsgemäß erfüllen oder einhalten Die Mitteilung über ein solches Versäumnis, die die Gesellschaft auffordert, dies zu beheben, muss zuerst der Gesellschaft (und dem Treuhänder im Falle einer Mitteilung durch die unten genannten Inhaber) von dem Treuhänder oder den Inhabern von mindestens 25 % des Kapitals mitgeteilt worden sein Höhe der dann ausstehenden vorrangigen Schuldverschreibungen dieser Serien (eine solche Mitteilung muss das Ereignis des Ausfalls angeben, dessen Abhilfe verlangen und angeben, dass die Mitteilung eine “Notice of Default” im Folgenden ist) oder

(iii) ein Dekret oder eine Anordnung eines zuständigen Gerichts wurde erlassen, mit dem das Unternehmen für bankrott oder zahlungsunfähig erklärt oder ein Antrag auf Reorganisation nach dem japanischen Insolvenzgesetz (Gesetz Nr. 75 von 2004, geändert durch das “Insolvenzgesetz”) genehmigt wird, das Gesetz zur zivilen Rehabilitation von Japan (Gesetz Nr. 225 von 1999, geändert durch das “Gesetz zur zivilen Rehabilitation”), das Gesetz zur Unternehmensreorganisation von Japan (Gesetz Nr. 154 von 2002, geändert durch das “Reorganisationsgesetz”) , das Gesellschaftsrecht von Japan (Gesetz Nr. 86 von 2005, in der geänderten Fassung des “Gesellschaftsgesetzes”) oder jedes andere ähnliche anwendbare japanische Recht, und ein solcher Erlass oder eine solche Anordnung wird für einen Zeitraum von 60 Tagen unverändert fortgeführt oder ein Dekret oder Beschluss eines Gerichts, das für die Ernennung eines Konkursverwalters oder Insolvenzverwalters oder Treuhänders oder Abtretungsempfängers bei Konkurs oder Insolvenz der Gesellschaft oder ihres gesamten oder im Wesentlichen ihres gesamten Vermögens oder für die Abwicklung oder Liquidation ihrer Geschäfte zuständig ist, ausgegeben worden sein, a nd ein solcher Erlass oder eine solche Anordnung für einen Zeitraum von 60 Tagen ohne Erledigung oder ohne Aufschub bestanden hat oder

(NS) das Unternehmen ein Verfahren zur Feststellung des Konkurses oder zur Sanierung nach dem Insolvenzgesetz, dem Zivilsanierungsgesetz, dem Sanierungsgesetz, dem Gesellschaftsrecht oder einem anderen ähnlichen anwendbaren Recht Japans einleitet oder der Einleitung eines solchen Verfahrens zustimmt oder Zustimmung zur Ernennung eines Konkursverwalters oder Liquidators oder Treuhänders oder Abtretungsempfängers für sich selbst oder für ihr gesamtes oder im Wesentlichen ihr gesamtes Vermögen, oder die Gesellschaft hat einen wirksamen Beschluss über die Abwicklung oder Auflösung ihrer Geschäfte gefasst, außer zum Zwecke einer Fusion oder Fusion, vorausgesetzt, die fortgeführte oder nachfolgende Gesellschaft hat die Verpflichtungen der Gesellschaft aus einer solchen Serie von vorrangigen Schuldtiteln dieser Serie und dem Anleihevertrag wirksam übernommen.

Inhaltsverzeichnis

Bereitstellung und Zurückbehaltung einer Inverzugsetzung. Gemäß dem Vertrag muss der Treuhänder die Wertpapierinhaber per Post über alle dem Treuhänder bekannten Versäumnisse informieren. Der Treuhänder übermittelt die Mitteilung innerhalb von 90 Tagen nach Eintritt eines Verzugsereignisses, es sei denn, die Versäumnisse wurden vor Übermittlung der Mitteilung geheilt. Außer im Falle eines Zahlungsverzuges bei der Zahlung des Kapitals oder der Zinsen auf die vorrangigen Schuldtitel kann der Treuhänder jedoch die Inverzugsetzung verweigern, wenn und solange der Verwaltungsrat, die Geschäftsleitung oder ein Treuhandausschuss von Verwaltungsratsmitgliedern oder Treuhänder und/oder verantwortliche Organe des Treuhänders nach Treu und Glauben feststellen, dass die Zurückbehaltung der Mitteilung im Interesse der Wertpapierinhaber liegt.

Beschleunigung bei einem Ausfallereignis

Der Vertrag sieht vor, dass, sofern in einem ergänzenden Vertrag nichts anderes festgelegt ist, im Falle eines Ausfalls, der andauert, entweder der Treuhänder oder die Inhaber von mindestens 25 % des Gesamtnennbetrags der ausstehenden vorrangigen Schuldtitel einer Serie, durch schriftliche Mitteilung an die Gesellschaft (und an den Treuhänder, falls von den Wertpapierinhabern erteilt) kann den gesamten Kapitalbetrag und die darauf aufgelaufenen Zinsen sofort fällig stellen.

Aufhebung der Beschleunigung und Verzicht auf Ausfälle

Unter bestimmten Umständen, wenn einige oder alle der Ereignisse, die zu einer Beschleunigung im Rahmen des Anleihevertrags führen, mit Ausnahme der Nichtzahlung des Kapitals der vorrangigen Schuldtitel, die aufgrund einer Beschleunigung fällig geworden ist, geheilt, erlassen oder auf andere Weise behoben werden, können die Wertpapierinhaber der Mehrheit des Gesamtnennbetrags einer Reihe von vorrangigen Schuldtiteln (wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind) frühere Beschleunigungserklärungen annullieren oder auf frühere Ausfälle dieser Reihe von vorrangigen Schuldtiteln verzichten.

Alle Gelder, die von einem Treuhänder im Rahmen des Vertrages von der Gesellschaft im Falle eines Zahlungsverzuges eingezogen werden, werden in der unten beschriebenen Reihenfolge verwendet:

(ich) erstens auf die Zahlung von Kosten und Auslagen (einschließlich Entschädigungszahlungen), die für die Reihe von vorrangigen Schuldtiteln gelten, für die Gelder eingezogen wurden, einschließlich einer angemessenen Entschädigung an den zuständigen Treuhänder und jede Zahlstelle

(ii) zweitens, wenn die Zahlung des Kapitals der Serie vorrangiger Schuldverschreibungen, für die Geld eingezogen wurde, nicht fällig ist, auf die Zahlung von Zinsen für die Serie in Verzug

(iii) drittens, wenn die Zahlung auf den Kapitalbetrag der Reihe von vorrangigen Schuldverschreibungen, für die Geld eingezogen wurde, fällig ist, auf die Zahlung des gesamten Betrags, der dann auf alle Reihen vorrangiger Schuldverschreibungen für Kapital und Zinsen geschuldet und unbezahlt ist, mit Zinsen auf des überfälligen Kapitals und falls das eingezogene Geld nicht ausreicht, um den gesamten fälligen und unbezahlten Betrag auf die Reihe von vorrangigen Schuldtiteln vollständig zu begleichen, dann zur Zahlung von Kapital und Zinsen ohne Vorrang oder Vorrang des Kapitals gegenüber den Zinsen, anteilig an die Summe aus diesem Kapital und aufgelaufenen und unbezahlten Zinsen und

(NS) schließlich zur Zahlung des Restbetrags, falls vorhanden, an die Gesellschaft oder eine andere hierzu berechtigte Person.

Entschädigung des Treuhänders für in Ihrem Namen ergriffene Maßnahmen

Der Vertrag sieht vor, dass der Treuhänder nicht für Handlungen haftet, die er nach Treu und Glauben in Übereinstimmung mit den Anweisungen der Wertpapierinhaber in Bezug auf Zeit, Methode und Ort der Durchführung eines Verfahrens für einen verfügbaren Rechtsbehelf vornimmt oder unterlässt an den Treuhänder oder die Ausübung eines dem Treuhänder übertragenen Treuhandvermögens oder einer ihm übertragenen Befugnis. Darüber hinaus enthält der Vertrag eine Bestimmung, die den Treuhänder berechtigt, von den Wertpapierinhabern gemäß dem Vertrag entschädigt und/oder zu seiner Zufriedenheit gesichert zu werden, bevor er auf Antrag der Inhaber Rechte oder Befugnisse ausübt. Vorbehaltlich dieser Bestimmungen und bestimmter anderer Beschränkungen können die Inhaber von

Inhaltsverzeichnis

eine Mehrheit des Gesamtnennbetrags der ausstehenden vorrangigen Schuldverschreibungen der betreffenden Serie kann den Zeitpunkt, die Methode und den Ort der Durchführung eines Verfahrens für die dem Treuhänder zur Verfügung stehenden Rechtsmittel oder die Ausübung eines dem Treuhänder übertragenen Treuhandvermögens oder einer dem Treuhänder übertragenen Befugnis bestimmen.

Beschränkung der Klagen durch Sie als einzelner Wertpapierinhaber

Der Vertrag sieht vor, dass kein einzelner Wertpapierinhaber im Rahmen des Vertrages Klagen gegen die Gesellschaft erheben darf, mit Ausnahme von Klagen auf Zahlung überfälliger Kapital- und Zinsen, es sei denn, die folgenden Maßnahmen sind eingetreten:

(ich) der Inhaber muss den Treuhänder zuvor schriftlich über den anhaltenden Zahlungsverzug informiert haben

(ii) die Inhaber von mindestens 25 % des Gesamtnennbetrags der ausstehenden vorrangigen Schuldtitel jeder betroffenen Serie, wobei jede dieser Serien als eine einzige Klasse behandelt wird, müssen:

hat den Treuhänder schriftlich aufgefordert, diese Maßnahme einzuleiten, und

dem Treuhänder eine Entschädigung und/oder Sicherheit zu seiner Zufriedenheit angeboten hat

(iii) der Treuhänder muss diese Maßnahme nicht innerhalb von 60 Tagen nach Erhalt des oben genannten Antrags eingeleitet haben und

(NS) Die Inhaber der Mehrheit des Nennbetrags der ausstehenden vorrangigen Schuldtitel jeder betroffenen Serie, die als eine Klasse stimmen, dürfen dem Treuhänder keine Anweisungen gegeben haben, die mit denen der oben genannten Inhaber nicht übereinstimmen.

Darüber hinaus wird davon ausgegangen, dass jeder Wertpapierinhaber anerkannt, akzeptiert, zugestimmt und zugestimmt hat, dass für einen Zeitraum von 30 Tagen ab dem Zeitpunkt, an dem der Premierminister bestätigt, dass alle Maßnahmen (tokutei dai nigo sochi) gemäß Artikel 126-2, Absatz 1, Punkt 2 des Einlagenversicherungsgesetzes (oder einer Nachfolgebestimmung davon) auf die Gesellschaft angewendet werden muss, unterliegt die Fähigkeit der Wertpapierinhaber und des Treuhänders, die Rechte aus dem Anleihevertrag und den vorrangigen Schuldtiteln durchzusetzen, den Beschränkungen von das Recht, die Vermögenswerte der Gesellschaft gemäß Artikel 126-16 des Einlagenversicherungsgesetzes (oder einer Nachfolgebestimmung desselben) zu pfänden.

Wir oder eine unserer Tochtergesellschaften können jederzeit vorbehaltlich der vorherigen Bestätigung durch die FSA (sofern eine solche Bestätigung nach den geltenden japanischen Bankgesetzen und -vorschriften erforderlich ist) einzelne oder alle vorrangigen Schuldtitel in den auf dem freien Markt oder auf andere Weise zu jedem Preis in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen oder Vorschriften. Vorbehaltlich geltender Gesetze sind weder wir noch eine unserer Tochtergesellschaften verpflichtet, den Kauf von vorrangigen Schuldtiteln, die von einem Inhaber gehalten werden, als Ergebnis unseres oder seines Kaufs anzubieten oder den Kauf vorrangiger Schuldtitel, die von einem anderen Inhaber im Umlauf gehalten werden, anzubieten Markt oder sonst. Auf diese Weise von uns oder unseren Tochtergesellschaften erworbene vorrangige Schuldtitel können nach Ermessen von uns oder unseren Tochtergesellschaften gehalten oder weiterverkauft oder an den entsprechenden Treuhänder zur Aufhebung übergeben werden.

Jeder Inhaber der vorrangigen Schuldtitel erklärt sich durch die Annahme eines Anteils an einem vorrangigen Schuldtitel einverstanden, dass, wenn (a) die Gesellschaft ein Verfahren zur Feststellung ihres Konkurses oder zur Reorganisation gemäß dem Insolvenzgesetz, dem Zivilsanierungsgesetz . einleitet , das Unternehmensreorganisationsgesetz, das Gesellschaftsrecht oder ein anderes ähnliches anwendbares japanisches Recht, und solange ein solches Verfahren andauert oder ein Dekret oder eine Anordnung eines zuständigen Gerichts erlassen wurde, das das Unternehmen für bankrott oder zahlungsunfähig erklärt oder genehmigt ein Antrag auf Reorganisation nach einem solchen Gesetz, und solange ein solcher Erlass oder eine solche Anordnung unverändert fortbesteht oder (b) die Verbindlichkeiten des Unternehmens sein Vermögen übersteigen oder überschreiten können, oder das Unternehmen aussetzt oder aussetzen kann , Rückzahlung ihrer Verpflichtungen, sind die Inhaber der vorrangigen Schuldverschreibungen nicht berechtigt, ein Recht zur Aufrechnung mit den Verbindlichkeiten der Gesellschaft im Rahmen dieser Vereinbarung auszuüben nior Schuldtitel gegen alle Verbindlichkeiten des jeweiligen Inhabers, die der Gesellschaft geschuldet werden.

Inhaltsverzeichnis

Konsolidierung, Fusion, Verkauf oder Beförderung . Der Vertrag enthält Bestimmungen, die es der Gesellschaft ohne Zustimmung der Inhaber der vorrangigen Schuldtitel gestatten, sich mit oder zu verschmelzen oder zu konsolidieren oder mit ihnen zu verschmelzen oder zu verkaufen, abzutreten, zu übertragen, zu leasen oder alle oder im Wesentlichen alle ihre Immobilien oder Vermögenswerte an andere zu übertragen Person oder Personen, vorausgesetzt, dass die Nachfolgegesellschaft oder Nachfolgegesellschaften, wenn eine andere Gesellschaft als die Gesellschaft eine nach japanischem Recht gegründete und bestehende Aktiengesellschaft ist, die Verpflichtungen der Gesellschaft in Bezug auf die vorrangigen Schuldtitel und gemäß dem Indenture übernimmt und bestimmte andere Bedingungen erfüllt sind, einschließlich der Tatsache, dass unmittelbar nach dem Wirksamwerden einer solchen Transaktion kein Ausfall gemäß dem Vertrag eingetreten ist und andauert. Als Ausnahme vom Vorstehenden gilt, dass jeder Wertpapierinhaber anerkannt, akzeptiert, zugestimmt und zugestimmt hat, dass der Vertrag keine Verkäufe, Abtretungen, Übertragungen oder Übertragungen von Geschäften mit Genehmigung eines japanischen Gerichts gemäß Artikel 126 einschränkt -13 des Einlagenversicherungsgesetzes (oder einer Nachfolgebestimmung davon), einschließlich aller derartigen Verkäufe, Abtretungen, Übertragungen oder Übertragungen, die gemäß der Befugnis der Einlagenversicherungsgesellschaft zur Vertretung und Verwaltung und Veräußerung der Vermögenswerte der Gesellschaft gemäß Artikel 126 erfolgen -5 des Einlagenversicherungsgesetzes (oder einer Nachfolgebestimmung desselben) mit Genehmigung eines japanischen Gerichts gemäß Artikel 126-13 des Einlagenversicherungsgesetzes (oder einer Nachfolgebestimmung desselben), die von einem solchen Gericht erteilt werden kann in in Übereinstimmung damit, wenn (i) die Gesellschaft unter besonderer Aufsicht oder unter besonderer Kontrolle der Einlagenversicherungsgesellschaft gemäß der Einlagenversicherung steht ance Act, und (ii) die Verbindlichkeiten der Gesellschaft ihre Vermögenswerte übersteigen oder wahrscheinlich überschreiten werden, oder die Gesellschaft die Zahlung ihrer Verpflichtungen ausgesetzt hat oder wahrscheinlich aussetzen wird.

Nachweis der Compliance des Unternehmens . Gemäß den Bestimmungen des Vertrages muss das Unternehmen dem Treuhänder jedes Jahr eine kurze Bescheinigung des Hauptgeschäftsführers, des Finanz- oder Rechnungsführers des Unternehmens über dessen Kenntnis der Einhaltung aller Bedingungen und Zusagen des Unternehmens im Rahmen der Anstellung.

Sofern nicht anders in einem Nachtragsvertrag festgelegt und im anwendbaren Prospektnachtrag offengelegt, kann die Gesellschaft alle ihre Verpflichtungen aus dem Vertrag erfüllen, außer in Bezug auf Übertragungen und Umtausch, nachdem sie:

(ich) den Kapitalbetrag und die Zinsen für alle ausstehenden vorrangigen Schuldtitel gemäß ihren Bedingungen gezahlt oder zahlen lassen oder

(ii) alle ausstehenden vorrangigen Schuldtitel an den Treuhänder zur Annullierung übergeben.

Änderung des Anleihevertrags

Änderung ohne Zustimmung der Inhaber . Die Gesellschaft und der Treuhänder können ohne Zustimmung der Inhaber von vorrangigen Schuldtiteln, die im Rahmen des Vertrages ausgegeben wurden, ergänzende Anleihen abschließen, um:

(ich) Nachweis der Übernahme der Verpflichtungen des Unternehmens durch eine Nachfolgegesellschaft

(ii) Covenants zum Schutz der Inhaber von vorrangigen Schuldtiteln hinzufügen

(iii) beseitigen Sie jede Unklarheit oder korrigieren Sie jede Inkonsistenz

(NS) Ergänzung, Änderung oder Streichung von Bestimmungen des Anleihevertrags (vorausgesetzt, dass eine solche Ergänzung, Änderung oder Streichung die Interessen der Inhaber einer ausstehenden Serie von vorrangigen Schuldtiteln in keiner wesentlichen Hinsicht nachteilig beeinflusst)

(v) die Formen oder Bedingungen einer Reihe von vorrangigen Schuldtiteln festlegen oder

(vi) die Annahme der Bestellung durch einen Nachfolge-Treuhänder nachweisen.

Inhaltsverzeichnis

Änderung mit Zustimmung der Inhaber . Sowohl die Gesellschaft als auch der Treuhänder können mit Zustimmung der Inhaber von mindestens einer Mehrheit des Gesamtnennbetrags jeder betroffenen Serie von ausstehenden vorrangigen Schuldtiteln, wobei jede dieser Serien als eine Klasse abstimmt, Bestimmungen hinzufügen oder in irgendeiner Weise die Bestimmungen des Vertrages ändern oder streichen oder die Rechte der Inhaber der gemäß dem Vertrag ausgegebenen vorrangigen Schuldtitel ändern. Die Gesellschaft und der Treuhänder dürfen jedoch ohne Zustimmung jedes Inhabers, der von der Änderung betroffen wäre, keine der folgenden Änderungen an ausstehenden vorrangigen Schuldtiteln vornehmen:

(ich) Verlängerung der Endfälligkeit des Wertpapiers oder einer Teilzahlung des Kapitals eines solchen Wertpapiers

(ii) den Hauptbetrag reduzieren

(iii) den Zinssatz senken oder die Zinszahlungsfrist verlängern

(NS) den bei der Rücknahme zu zahlenden Betrag reduzieren

(v) die Währung oder andere Bedingungen ändern, in oder unter denen der Kapitalbetrag, einschließlich des ursprünglichen Ausgaberabatts, der Agio oder der Zinsen auf das Wertpapier zahlbar ist

(vi) eine der Verpflichtungen der Gesellschaft zur Zahlung zusätzlicher Beträge auf vorrangige Schuldtitel für alle einbehaltenen oder abgezogenen Steuern, Veranlagungen oder staatlichen Abgaben (sofern zutreffend) zu ändern.

(vii) das Recht eines Inhabers beeinträchtigen, bei Fälligkeit eine Klage auf Zahlung eines vorrangigen Schuldtitels zu erheben oder

(viii) Reduzierung des Prozentsatzes der vorrangigen Schuldtitel, deren Zustimmung zur Änderung des Anleihevertrags erforderlich ist.

Jeder gemäß dem Indenture ernannte Treuhänder hat und unterliegt allen Pflichten und Verantwortlichkeiten gemäß dem Indenture und denen in Bezug auf einen Indenture Trustee gemäß dem Trust Indenture Act.

Der Vertrag sieht vor, dass der Treuhänder bei Eintritt eines Verzugsfalls die ihm durch den Vertrag übertragenen Rechte und Befugnisse mit der gleichen Sorgfalt und Sachkenntnis ausübt, die eine umsichtige Person unter den Umständen des Verhaltens ausüben oder anwenden würde seiner eigenen Angelegenheiten. In Ermangelung eines solchen Verzugsfalls muss der Treuhänder nur die Pflichten erfüllen, die in dem anwendbaren Vertrag ausdrücklich festgelegt sind oder gemäß dem Treuhandvertragsgesetz anwendbar sind.

Vorbehaltlich des Indenture und der Bestimmungen des Trust Indenture Act ist der Treuhänder nicht verpflichtet, Rechte, Trusts oder Befugnisse auszuüben, die im Rahmen des Indenture oder der vorrangigen Schuldtitel zugunsten der Inhaber der vorrangigen Schuldtitel übertragen wurden, es sei denn die Inhaber dem Treuhänder eine für den Treuhänder zufriedenstellende Entschädigung und/oder Sicherheit gegen alle Verluste, Kosten, Haftungen oder Ausgaben angeboten haben, die ihm bei der Ausübung solcher Rechte, Treuhandrechte oder Befugnisse entstehen könnten.

Der Indenture und der Trust Indenture Act enthalten Beschränkungen der Rechte des Treuhänders, falls er ein Gläubiger von uns oder einer unserer Tochtergesellschaften wird, in bestimmten Fällen die Zahlung von Forderungen zu erhalten oder bestimmte Vermögenswerte zu verwerten, die er in Bezug auf solche Ansprüche, als Sicherheit oder anderweitig. Dem Treuhänder ist es gestattet, als Treuhänder im Rahmen des Indenture zu fungieren und andere Transaktionen durchzuführen, vorausgesetzt, dass er, wenn er widersprüchliche Interessen (wie in Abschnitt 310(b) des Trust Indenture Act definiert) erwirbt, diesen Konflikt beseitigen oder zurücktreten muss.

Wir und unsere Tochtergesellschaften und verbundenen Unternehmen können normale Bankbeziehungen und Verwahrstellen mit Treuhändern oder verbundenen Unternehmen unterhalten.

Inhaltsverzeichnis

Der Vertrag sieht vor, dass der Treuhänder in Bezug auf eine Reihe von vorrangigen Schuldtiteln zurücktreten oder von uns abberufen werden kann, mit Wirkung nach Annahme seiner Ernennung durch einen Nachfolge-Treuhänder. Der Vertrag verlangt, dass jeder Nachfolge-Treuhänder eine Kapitalgesellschaft mit einem kombinierten Kapital und einem Überschuss von nicht weniger als 50.000.000 US-Dollar sein muss. Der Indenture und der Trust Indenture Act verlangen, dass jeder Nachfolge-Treuhänder ein Unternehmen, eine Vereinigung, ein Unternehmen oder ein Business Trust sein muss, der nach den Gesetzen der Vereinigten Staaten oder einer Gerichtsbarkeit davon oder eines Staates oder Territoriums oder des District of Columbia organisiert ist und Geschäfte tätigt. Niemand kann seine Ernennung zum Nachfolge-Treuhänder annehmen, es sei denn, dieser Nachfolge-Treuhänder ist zum Zeitpunkt der Annahme qualifiziert und berechtigt gemäß dem Vertrag und den anwendbaren Bestimmungen des Trust Indenture Act.

Der Vertrag sieht vor, dass alle Gelder, die von der Gesellschaft an den Treuhänder oder die Zahlstelle für eine bestimmte Serie von vorrangigen Schuldtiteln zur Zahlung von Kapital oder Zinsen auf alle vorrangigen Schuldtitel gezahlt werden, die nach Ablauf von zwei Jahren nach einer solchen Zahlung nicht beansprucht werden, fällig werden und zahlbare Beträge werden an die Gesellschaft zurückgezahlt und jegliche Haftung des Treuhänders oder der Zahlstelle in Bezug darauf erlischt, und soweit gesetzlich zulässig, hat der Inhaber dieser vorrangigen Schuldverschreibungen danach nur noch die Gesellschaft für Zahlungen zu erwarten, die diese Der Inhaber kann zur Einziehung berechtigt sein.

Die Anleihe unterliegt den Gesetzen des Staates New York und wird in Übereinstimmung mit den Gesetzen des Staates New York ausgelegt.

Zustimmung zur Zustellung des Verfahrens und Unterwerfung unter die Gerichtsbarkeit

Gemäß dem Vertrag ernennt das Unternehmen die Mitsubishi UFJ Financial Group, Inc., Achtung: General Manager, mit Büros derzeit in 1251 Avenue of the Americas, 43rd Floor, New York, NY 10020, unwiderruflich zu ihrem bevollmächtigten Vertreter für die Zustellung von Prozessen in allen rechtlichen Angelegenheiten Klagen oder Verfahren, die sich aus oder im Zusammenhang mit dem Indenture oder den vorrangigen Schuldtiteln ergeben, die bei einem Bundes- oder Staatsgericht im County of New York eingereicht werden, und die Gesellschaft unterwirft sich unwiderruflich der Gerichtsbarkeit dieser Gerichte.

In Fremdwährungen denominierte vorrangige Schuldtitel

Wenn der Vertrag eine Klage oder die Bestimmung von Rechten von Inhabern von vorrangigen Schuldtiteln oder eine Ausschüttung an Inhaber von vorrangigen Schuldtiteln vorsieht, wird, sofern nichts anderes bestimmt ist, jeder Betrag in Bezug auf vorrangige Schuldtitel auf eine andere Währung oder Währungseinheit als US-Dollar lauten, kann zum Zwecke der Durchführung einer solchen Aktion oder Ausschüttung als der US-Dollar-Betrag behandelt werden, der vernünftigerweise in einen solchen Nicht-US-Dollar-Betrag eingetauscht werden könnte. Dieser Betrag wird ab einem Datum berechnet, das wir der Zahlstelle angeben, oder, falls wir kein Datum angeben, an einem von der Zahlstelle festgelegten Datum.

Lieferung und Form des Bucheintrags

Die vorrangigen Schuldtitel werden zunächst nur buchmäßig an die Anleger ausgegeben. Jede Serie vorrangiger Schuldtitel wird zunächst in Form einer oder mehrerer vollständig registrierter Global Notes vorliegen. Die Global Notes werden im Namen von Cede & Co. ausgegeben und registriert, die als Nominee für DTC fungiert, die als Wertpapierverwahrer für die vorrangigen Schuldtitel fungieren wird. Die Global Notes werden zunächst bei einer Depotbank für DTC hinterlegt.

Jegliche wirtschaftliche Beteiligung an einer der Globalurkunden, die an ein Unternehmen übertragen wird, das die Lieferung in Form einer Beteiligung an einer anderen Globalurkunde übernimmt, wird mit der Übertragung keine Beteiligung an dieser Globalurkunde mehr darstellen und

Inhaltsverzeichnis

zu einer Beteiligung an der anderen Globalurkunde und unterliegen dementsprechend danach allen Übertragungsbeschränkungen, falls vorhanden, und anderen Verfahren, die auf wirtschaftliche Beteiligungen an einer solchen anderen Globalurkunde anwendbar sind, solange diese eine solche Beteiligung bleibt.

Das Eigentum an wirtschaftlichen Anteilen an einer Globalurkunde ist auf Personen beschränkt, die Konten bei DTC haben (“Teilnehmer”), oder Personen, die über Teilnehmer (einschließlich Euroclear und Clearstream) Beteiligungen halten. Das Eigentum an wirtschaftlichen Anteilen an einer Globalurkunde wird auf den von DTC oder seinem Bevollmächtigten geführten Aufzeichnungen (in Bezug auf die Interessen der Teilnehmer) und den Aufzeichnungen der Teilnehmer (in Bezug auf Beteiligungen) ausgewiesen und die Übertragung dieses Eigentums erfolgt nur durch von anderen Personen als den Teilnehmern). Sofern und bis vorrangige Schuldtitel in verbriefter Form ausgegeben werden, ist der einzige Inhaber der vorrangigen Schuldtitel Cede & Co. als Nominee von DTC oder der Nominee einer Nachfolgeverwahrstelle.

DTC weist darauf hin, dass es sich um eine nach dem New York Banking Law organisierte Treuhandgesellschaft mit beschränktem Zweck, eine " die Bedeutung des New York Uniform Commercial Code und eine gemäß den Bestimmungen von Section 17A des US Securities Exchange Act von 1934 in der jeweils geltenden Fassung oder des US Exchange Act eingetragene “Clearing Agency”DTC verwahrt Wertpapiere für seine Teilnehmer und erleichtert die Abwicklung und Abwicklung von Wertpapiertransaktionen zwischen Teilnehmern durch elektronische Umbuchungen der Konten seiner Teilnehmer, wodurch der physische Verkehr von Wertpapierzertifikaten überflüssig wird. Zu den direkten Teilnehmern zählen Wertpapiermakler und -händler, Banken, Treuhandgesellschaften, Clearinggesellschaften und bestimmte andere Organisationen. Indirekter Zugriff auf das DTC-System steht anderen wie Banken, Maklern, Händlern und Treuhandgesellschaften zur Verfügung, die entweder direkt oder indirekt eine Verwahrungsbeziehung mit einem Teilnehmer abwickeln oder eine Verwahrungsbeziehung mit ihm unterhalten (“indirekte Teilnehmer”).

Euroclear hält Wertpapiere und buchmäßige Beteiligungen an Wertpapieren für teilnehmende Organisationen und erleichtert die Abwicklung und Abwicklung von Wertpapiertransaktionen zwischen Euroclear-Teilnehmern und zwischen Euroclear-Teilnehmern und Teilnehmern bestimmter anderer Wertpapiervermittler durch elektronische Buchänderungen in Konten dieser Teilnehmer oder anderer Wertpapiervermittler. Euroclear bietet Euroclear-Teilnehmern unter anderem Verwahrung, Verwaltung, Clearing und Abwicklung, Wertpapierleihe und -leihe sowie damit verbundene Dienstleistungen an. Euroclear-Teilnehmer sind Investmentbanken, Wertpapiermakler und -händler, Banken, Zentralbanken, supranationale Unternehmen, Depotbanken, Anlageverwalter, Unternehmen, Treuhandgesellschaften und bestimmte andere Organisationen. Nicht-Teilnehmer des Euroclear-Systems können Buchwerte an den vorrangigen Schuldtiteln über Konten bei einem Teilnehmer des Euroclear-Systems oder einem anderen Wertpapiervermittler, der über einen oder mehrere Wertpapiervermittler einen Buchwert an den Wertpapieren hält, halten und übertragen zwischen diesem anderen Wertpapiervermittler und Euroclear steht.

Anleger, die sich für den Erwerb, das Halten oder die Übertragung von vorrangigen Schuldtiteln über ein Konto bei Euroclear oder einem anderen Wertpapiervermittler entscheiden, müssen die Abwicklungsverfahren dieses Vermittlers in Bezug auf die Abwicklung von Sekundärmarkttransaktionen in vorrangigen Schuldtiteln befolgen. Euroclear wird keine Übertragungsbeschränkungen in Bezug auf die vorrangigen Schuldtitel überwachen oder durchsetzen. Anleger, die Anteile an vorrangigen Schuldtiteln buchmäßig über Konten bei Euroclear oder einem anderen Wertpapiervermittler erwerben, halten und übertragen, unterliegen den Gesetzen und Vertragsbestimmungen, die ihre Beziehung zu ihrem Vermittler regeln, sowie den Gesetzen und Vertragsbestimmungen, die die Beziehung zwischen diesem Vermittler und jedem anderen Vermittler, falls vorhanden, der zwischen ihnen und den einzelnen vorrangigen Schuldtiteln steht.

Euroclear hat darauf hingewiesen, dass Anleger, denen Wertpapiere in den Aufzeichnungen von Euroclear gutgeschrieben werden, nach belgischem Recht ein Miteigentumsrecht am fungiblen Beteiligungspool an Wertpapieren haben, die bei Euroclear hinterlegt sind, in Höhe des Betrags der Zinsen an gutgeschriebenen Wertpapieren auf ihre Konten. Im Falle einer Insolvenz von Euroclear hätten die Euroclear-Teilnehmer nach belgischem Recht Anspruch auf Rückerstattung des Betrags und der Art der Wertpapiere, die ihren Konten bei Euroclear gutgeschrieben wurden. Wenn Euroclear keine ausreichende Menge an

Inhaltsverzeichnis

zur Deckung der Forderungen aller Teilnehmer, denen diese Wertpapiere in den Aufzeichnungen von Euroclear gutgeschrieben wurden, alle Teilnehmer, deren Anteile an Wertpapieren dieser Art ihren Konten bei Euroclear gutgeschrieben wurden, das Recht haben nach belgischem Recht auf die Rückgabe ihres anteiligen Anteils an den tatsächlich eingezahlten Wertpapieren. Nach belgischem Recht ist Euroclear verpflichtet, die Vorteile des Eigentums an allen bei Euroclear hinterlegten Beteiligungen an vorrangigen Schuldtiteln (wie Dividenden, Stimmrechte und andere Ansprüche) an jede Person weiterzugeben, der solche Beteiligungen an Wertpapieren in ihren Aufzeichnungen gutgeschrieben wurden.

Ausschüttungen in Bezug auf die von Euroclear wirtschaftlich gehaltenen vorrangigen Schuldtitel werden den Geldkonten der Euroclear-Teilnehmer gemäß den Euroclear-Bedingungen gutgeschrieben.

Clearstream weist darauf hin, dass sie nach luxemburgischem Recht gegründet und als Bank und professionelle Verwahrstelle zugelassen ist. Clearstream verwahrt Wertpapiere für seine teilnehmenden Organisationen und erleichtert die Abrechnung und Abwicklung von Wertpapiertransaktionen zwischen seinen Teilnehmern durch elektronische Buchänderungen in den Konten seiner Teilnehmer, wodurch der physische Verkehr von Zertifikaten überflüssig wird. Clearstream erbringt seinen Teilnehmern unter anderem Dienstleistungen für die Verwahrung, Verwaltung, Verzollung und Abwicklung von international gehandelten Wertpapieren sowie Wertpapierleihe und -leihe. Clearstream hat Schnittstellen zu Inlandsmärkten in mehreren Ländern. Clearstream hat eine elektronische Brücke mit dem Euroclear-Betreiber eingerichtet, um die Abwicklung von Geschäften zwischen Clearstream und Euroclear zu erleichtern. Als in Luxemburg registrierte Bank unterliegt Clearstream der Regulierung durch die Luxemburger Kommission für die Aufsicht über den Finanzsektor. Clearstream-Kunden sind weltweit anerkannte Finanzinstitute, darunter Underwriter, Wertpapiermakler und -händler, Banken, Treuhandgesellschaften und Clearing-Gesellschaften. In den Vereinigten Staaten sind Clearstream-Kunden auf Wertpapiermakler und -händler sowie Banken beschränkt und können die Underwriter eines Angebots von vorrangigen Schuldtiteln einschließen. Andere Institute, die eine Depotbeziehung mit einem Clearstream-Kunden unterhalten, können indirekten Zugang zu Clearstream erhalten. Clearstream ist indirekter Teilnehmer an DTC.

Ausschüttungen in Bezug auf vorrangige Schuldtitel, die von Clearstream wirtschaftlich gehalten werden, werden gemäß deren Regeln und Verfahren den Geldkonten der Clearstream-Teilnehmer gutgeschrieben.

Käufe von vorrangigen Schuldtiteln innerhalb des DTC-Systems müssen von oder über DTC-Teilnehmer getätigt werden, die eine Gutschrift für die vorrangigen Schuldtitel in den Aufzeichnungen des DTC erhalten. Der Eigentumsanteil jedes tatsächlichen Käufers von vorrangigen Schuldtiteln, eines wirtschaftlichen Eigentümers einer Beteiligung an einer Globalurkunde, ist wiederum in den Aufzeichnungen der DTC-Teilnehmer und der indirekten Teilnehmer zu vermerken. Wirtschaftliche Eigentümer von Anteilen an einer Globalurkunde erhalten von DTC keine schriftliche Bestätigung ihrer Käufe, aber von den DTC-Teilnehmern oder indirekten Teilnehmern wird erwartet, dass sie schriftliche Bestätigungen erhalten, die Einzelheiten zu den Transaktionen sowie regelmäßige Aufstellungen ihrer Bestände enthalten denen sie die vorrangigen Schuldtitel gekauft haben. Die Übertragung von Eigentumsanteilen an den vorrangigen Schuldtiteln erfolgt durch Eintragungen in die Bücher von DTC-Teilnehmern und indirekten Teilnehmern, die im Namen von wirtschaftlichen Eigentümern von Anteilen an einer Globalurkunde handeln. Wirtschaftliche Eigentümer von Anteilen an einer Globalurkunde erhalten keine vorrangigen Schuldtitel in verbriefter Form, die ihre Eigentumsanteile an den vorrangigen Schuldtiteln darstellen, es sei denn, die Verwendung des Buchführungssystems für die vorrangigen Schuldtitel wird eingestellt.

Überweisungen zwischen DTC-Teilnehmern erfolgen auf dem üblichen Weg gemäß den DTC-Regeln und werden in Tagesgeldern abgewickelt. Überweisungen zwischen Teilnehmern an Euroclear und Clearstream erfolgen auf dem üblichen Weg gemäß ihren jeweiligen Regeln und Betriebsverfahren.

Vorbehaltlich der Einhaltung der für die vorrangigen Schuldtitel geltenden Übertragungsbeschränkungen werden marktübergreifende Übertragungen zwischen Personen durchgeführt, die direkt oder indirekt über DTC einerseits und direkt oder indirekt über Euroclear- oder Clearstream-Teilnehmer andererseits halten im DTC gemäß DTC

Inhaltsverzeichnis

Vorschriften im Namen des jeweiligen europäischen internationalen Clearingsystems durch die jeweilige europäische Verwahrstelle, jedoch erfordern diese marktübergreifenden Transaktionen die Zustellung von Anweisungen an das jeweilige europäische internationale Clearingsystem durch die Gegenpartei in diesem System gemäß seinen Regeln und Verfahren und innerhalb seiner festgelegten Fristen (europäische Zeit). Das jeweilige europäische internationale Clearingsystem wird, wenn die Transaktion seinen Abwicklungsanforderungen entspricht, Anweisungen an die jeweilige europäische Verwahrstelle erteilen, in seinem Namen die endgültige Abwicklung zu veranlassen, indem es Wertpapiere in DTC liefert oder entgegennimmt und Zahlungen gemäß den üblichen Bedingungen leistet oder entgegennimmt Verfahren für die Abwicklung von Geldern am selben Tag, die auf DTC anwendbar sind. Euroclear- und Clearstream-Teilnehmer dürfen Anweisungen nicht direkt an die europäischen Verwahrstellen übermitteln.

Aufgrund von Zeitzonenunterschieden erfolgt die Gutschrift von Wertpapieren, die aufgrund einer Transaktion mit einer Person, die die vorrangigen Schuldtitel nicht über Euroclear oder Clearstream hält, bei Euroclear oder Clearstream erhalten, während der anschließenden Wertpapierabwicklung und datiert auf den Geschäftstag nach dem DTC-Abrechnungsdatum. Diese Gutschriften oder Transaktionen in diesen Wertpapieren, die während dieser Verarbeitung abgewickelt werden, werden an diesem Geschäftstag den entsprechenden Euroclear- oder Clearstream-Teilnehmern gemeldet. Bei Euroclear oder Clearstream aufgrund von Wertpapierverkäufen durch oder durch einen Euroclear-Teilnehmer oder einen Clearstream-Teilnehmer an einen DTC-Teilnehmer erhaltene Barmittel werden mit Wert am DTC-Abrechnungsdatum empfangen, stehen jedoch auf dem entsprechenden Euroclear- oder Clearstream-Geldkonto zur Verfügung erst ab dem Geschäftstag nach der Abrechnung in DTC.

Einschränkungen der Verantwortlichkeiten

DTC, Euroclear und Clearstream haben keine Kenntnis von den tatsächlichen wirtschaftlichen Eigentümern von Anteilen an einer Globalurkunde. Die Aufzeichnungen der DTC geben nur die Identität der DTC-Teilnehmer wieder, auf deren Konten diese vorrangigen Schuldtitel gutgeschrieben werden, die die wirtschaftlichen Eigentümer der Anteile an einer Globalurkunde sein können oder nicht. Ebenso geben die Aufzeichnungen von Euroclear und Clearstream nur die Identität der Euroclear- oder Clearstream-Teilnehmer wieder, auf deren Konten diese vorrangigen Schuldtitel gutgeschrieben werden, die auch die wirtschaftlichen Eigentümer der Anteile an einer Globalurkunde sein können oder nicht. DTC-, Euroclear- und Clearstream-Teilnehmer sowie indirekte Teilnehmer bleiben für die Buchführung ihrer Bestände im Namen ihrer Kunden verantwortlich.

DTC-Verfahren für Mitteilungen, Abstimmungen und Zahlungen

Solange DTC oder sein Bevollmächtigter der eingetragene Eigentümer oder Inhaber einer Globalurkunde ist, gilt DTC bzw. dieser Bevollmächtigte als alleiniger Eigentümer oder Inhaber der durch die Globalurkunde vertretenen vorrangigen Schuldtitel für alle Zwecke im Rahmen der vorrangigen Schuldtitel und der Anleihe. Kein wirtschaftlicher Eigentümer einer Beteiligung an einer Globalurkunde kann diese Beteiligung übertragen, außer gemäß den anwendbaren Verfahren des DTC, zusätzlich zu den im Vertrag vorgesehenen Verfahren.

Die Gesellschaft erwartet, dass DTC alle von einem Wertpapierinhaber erlaubten Maßnahmen, einschließlich der Vorlage von vorrangigen Schuldtiteln zum Umtausch, nur auf Anweisung eines oder mehrerer seiner Teilnehmer ergreift, auf deren Rechnung DTCs Beteiligungen an den Global Notes liegen gutgeschrieben und nur in Bezug auf den Teil des Gesamtnennbetrags der vorrangigen Schuldtitel, zu dem dieser Teilnehmer oder die Teilnehmer die Anweisung gegeben haben oder gegeben haben.

Die Übermittlung von Mitteilungen und anderen Mitteilungen durch DTC an seine Teilnehmer, von diesen Teilnehmern an seine indirekten Teilnehmer und von Teilnehmern und indirekten Teilnehmern an wirtschaftliche Eigentümer von Anteilen an einer Globalurkunde wird durch Vereinbarungen zwischen ihnen geregelt, vorbehaltlich etwaiger gesetzlicher oder behördlicher Anforderungen wie es von Zeit zu Zeit in Kraft sein kann.

Der Treuhänder sendet alle Mitteilungen in Bezug auf die vorrangigen Schuldtitel, die in Buchform gehalten werden, an Cede & Co.

Weder DTC noch Cede & Co. (oder ein anderer DTC-Bevollmächtigter) werden in Bezug auf die vorrangigen Schuldtitel zustimmen oder abstimmen, es sei denn, ein Teilnehmer hat dies gemäß den DTC-Verfahren genehmigt. Unter seinem üblichen

Inhaltsverzeichnis

Verfahren sendet DTC so bald wie möglich nach dem Nachweisstichtag eine Sammelvollmacht an die Gesellschaft. Der Sammelvertreter überträgt die Zustimmungs- bzw. Stimmrechte der Cede & Co. an diejenigen Teilnehmer, denen die vorrangigen Schuldtitel am Nachweisstichtag gutgeschrieben werden.

Die Zahlung des Kapitals und der Zinsen auf die in Buchform gehaltenen vorrangigen Schuldtitel erfolgt an Cede & Co. oder einen anderen Bevollmächtigten von DTC durch die Zahlstelle in sofort verfügbaren Mitteln. Die Praxis der DTC besteht darin, den Konten ihrer Teilnehmer am entsprechenden Zahlungsdatum in Übereinstimmung mit ihren jeweiligen Beständen, die in den Aufzeichnungen der DTC aufgeführt sind, eine Gutschrift zu leisten. Zahlungen von DTC-Teilnehmern und indirekten Teilnehmern an wirtschaftliche Eigentümer von Anteilen an einer Globalurkunde unterliegen ständigen Anweisungen und üblichen Gepflogenheiten und liegen in der Verantwortung dieser Teilnehmer und indirekten Teilnehmer und nicht von DTC oder der Gesellschaft, vorbehaltlich etwaiger gesetzliche oder behördliche Anforderungen, die von Zeit zu Zeit in Kraft treten können. Die Zahlung des Kapitals und der Zinsen auf die vorrangigen Schuldtitel oder anderer Beträge an DTC liegt in der Verantwortung der Gesellschaft, die Auszahlung dieser Zahlungen an die Teilnehmer liegt in der Verantwortung von DTC und die Auszahlung dieser Zahlungen an den wirtschaftlichen Eigentümer einer Beteiligung an einem Global Hinweis liegt in der Verantwortung der Teilnehmer und indirekten Teilnehmer.

Obwohl von DTC, Euroclear und Clearstream erwartet wird, dass sie die vorstehenden Verfahren befolgen, um die Übertragung von Anteilen an einer Globalurkunde zwischen Teilnehmern von DTC, Euroclear und Clearstream zu erleichtern, sind sie nicht verpflichtet, solche Verfahren durchzuführen oder weiterhin durchzuführen, und solche Verfahren kann jederzeit abgebrochen werden. Weder die Gesellschaft noch der Treuhänder sind für die Erfüllung ihrer jeweiligen Verpflichtungen gemäß den Regeln und Verfahren für ihre jeweiligen Geschäfte durch DTC, Euroclear oder Clearstream oder ihre jeweiligen Teilnehmer oder indirekten Teilnehmer verantwortlich.

Umtausch von Global Notes gegen Certificated Notes

Wenn DTC zu irgendeinem Zeitpunkt nicht bereit oder in der Lage ist, als Verwahrstelle für die Globalschuldverschreibungen fortzufahren und eine Nachfolgeverwahrstelle nicht innerhalb von 90 Tagen ernannt wird oder wenn ein Beschleunigungsereignis in Bezug auf die vorrangigen Schuldtitel eingetreten ist und andauert, wird die Die Gesellschaft wird im Austausch gegen die Global Notes vorrangige Schuldtitel in verbriefter Form ausgeben. Die im Austausch gegen wirtschaftliche Beteiligungen an einer Globalurkunde gelieferten verbrieften vorrangigen Schuldtitel werden auf die von oder im Namen von DTC beantragten Namen (gemäß den üblichen Verfahren) registriert. Ein solcher Umtausch erfolgt für die wirtschaftlichen Eigentümer der Globalschuldverschreibungen kostenlos, mit der Ausnahme, dass eine Person, die zertifizierte vorrangige Schuldtitel erhält, die Kosten für Versicherung, Porto, Transport und andere damit verbundene Kosten tragen muss, falls diese Person die Lieferung dieser verbrieften vorrangigen Schuldtitel an die Geschäftsstelle des Treuhänders oder der Zahlstelle. Die vorrangigen Schuldtitel sind nicht auf Inhaber lautend. Außer unter den oben beschriebenen begrenzten Umständen haben Inhaber von Anteilen an den Global Notes keinen Anspruch auf physische Lieferung vorrangiger Schuldtitel in verbriefter Form.

Die Zahlung von Kapital und Zinsen in Bezug auf die verbrieften vorrangigen Schuldtitel ist am Sitz der Gesellschaft in der Stadt New York zu zahlen, der ursprünglich das Treuhandbüro des Treuhänders in 240 Greenwich Street, New York, ist. NY 10286, USA, oder am Sitz der Zahlstelle (die ursprünglich The Bank of New York Mellon ist, sofern die Zahlung nach Wahl der Gesellschaft per Überweisung oder per Postscheck für diese zu zahlenden Zinsen erfolgen kann an oder auf schriftliche Bestellung dieser Inhaber an ihre letzten Adressen, wie sie in den Registerbüchern der Gesellschaft (im Falle von Namenspapieren) aufgeführt sind, oder an andere Adressen, die in den schriftlichen Bestellungen der Inhaber angegeben und weiter angegeben werden können dass Zahlungen von Zinsen auf verbriefte vorrangige Schuldtitel (außer bei Fälligkeit) von der Zahlstelle im Falle eines registrierten Inhabers von mindestens 10.000.000 US-Dollar des Nennbetrags der vorrangigen Schuldtitel geleistet werden können durch elektronische Überweisung sofort verfügbarer Gelder auf ein vom Zahlungsempfänger geführtes US-Dollar-Konto, sofern der registrierte Inhaber dies durch schriftliche Mitteilung an den das Konto bezeichnenden Treuhänder spätestens 15 Tage unmittelbar vor dem entsprechenden Zahlungsdatum wählt (oder ein anderes Datum, das der Treuhänder nach eigenem Ermessen akzeptieren kann). Sofern diese Benennung nicht widerrufen wird, bleibt eine solche Benennung, die ein solcher Inhaber in Bezug auf diese vorrangigen Schuldtitel gemacht hat, in Bezug auf zukünftige Zahlungen in Bezug auf diese vorrangigen Schuldtitel, die an diesen Inhaber zu zahlen sind, wirksam.

Inhaltsverzeichnis

Registrierung, Übertragung und Umtausch von vorrangigen Schuldtiteln

Der Treuhänder führt in seinem Treuhandbüro ein Register in Bezug auf die vorrangigen Schuldtitel. Der Name des eingetragenen Inhabers jedes vorrangigen Schuldtitels wird in das Register eingetragen. Die Gesellschaft, der Treuhänder, die Registerstelle und die Zahlstelle können die Person, auf deren Namen eine vorrangige Schuldverschreibung eingetragen ist, für alle Zwecke als den absoluten Eigentümer der vorrangigen Schuldverschreibung behandeln, und keiner von ihnen wird von einer gegenteiligen Mitteilung berührt .

Auf Wunsch des Wertpapierinhabers, vorbehaltlich der in der vorrangigen Schuldverschreibung und im Vertrag enthaltenen Beschränkungen, kann die vorrangige Schuldverschreibung bei Übergabe zum Umtausch gegen einen gleichen Gesamtnennbetrag von vorrangigen Schuldtiteln verschiedener zugelassener Stückelungen übertragen oder umgetauscht werden oder Eintragung der Übertragung, beim Treuhandbüro des Treuhänders. Alle zum Umtausch übergebenen oder zur Eintragung der Übertragung vorgelegten vorrangigen Schuldtitel müssen mit einem ordnungsgemäßen Indossament versehen sein oder von einer schriftlichen Übertragungsurkunde oder anderen Unterlagen in einer im Vertrag angegebenen Form begleitet sein. Bei Umtausch oder Übertragung ausgegebene vorrangige Schuldtitel werden auf den Namen des Wertpapierinhabers, der den Umtausch beantragt, bzw. des benannten Übertragungsempfängers bzw und Kosten und an die von dem oder den benannten Übernehmern angeforderte Adresse. Für die Übertragung oder den Umtausch von vorrangigen Schuldtiteln wird keine Bearbeitungsgebühr erhoben, mit Ausnahme von Zustellungskosten, die nicht per Post erfolgen, aber die Gesellschaft oder der Treuhänder können die Zahlung eines Betrags verlangen, der ausreicht, um Stempelgebühren, Steuern staatliche Gebühren oder Versicherungsgebühren, die im Zusammenhang mit der Übertragung oder dem Umtausch von vorrangigen Schuldtiteln erhoben werden können.

Bei Übertragung, Umtausch oder Ersatz von zertifizierten vorrangigen Schuldtiteln mit der Legende liefert der Treuhänder nur zertifizierte vorrangige Schuldtitel mit einer solchen Legende, es sei denn, die Gesellschaft stimmt anderweitig zu.

Treuhänder, Zahlstelle, Register- und Berechnungsstelle

Die Bank of New York Mellon, eine nach dem Recht des Staates New York gegründete und bestehende Bankgesellschaft mit beschränkter Haftung, wird zunächst als Treuhänder, Zahlstelle und Registerführer für die vorrangigen Schuldtitel sowie als Berechnungsstelle in Bezug auf die variabel verzinste Noten. Die Gesellschaft kann die Zahlstelle, Register- oder Berechnungsstelle ohne vorherige Ankündigung an die Inhaber der vorrangigen Schuldtitel ändern, und die Gesellschaft oder eine ihrer Tochtergesellschaften können als Zahl-, Register- oder Berechnungsstelle fungieren. Der anwendbare Prospektnachtrag benennt einen solchen Nachfolge-Treuhänder, Zahlstelle, Registerführer und gegebenenfalls Berechnungsstelle in Bezug auf die Reihe von vorrangigen Schuldtiteln, die in diesem Prospektnachtrag angeboten werden.

Der Treuhänder hat seinen Sitz in 240 Greenwich Street, New York, NY 10286, Vereinigte Staaten von Amerika.

Der Vertrag gestattet dem Treuhänder, einen oder mehrere Beglaubigungsvertreter in Bezug auf die im Rahmen eines solchen Vertrages ausgegebenen vorrangigen Schuldtitel zu ernennen. Eine solche Beglaubigungsstelle wird ermächtigt, im Namen des Treuhänders zu handeln, um die vorrangigen Schuldtitel zu beglaubigen, und von einer solchen Beglaubigungsstelle beglaubigte vorrangige Schuldtitel haben Anspruch auf die Vorteile des Vertrages und sind für alle Zwecke gültig und obligatorisch, als ob sie von der Treuhänder. Der Treuhänder kann den Authentifizierungsagenten jederzeit ändern, wie im Vertrag ausführlicher beschrieben.

Inhaltsverzeichnis

Die folgenden Zusammenfassungen sind nicht als vollständige Analyse der steuerlichen Folgen nach dem japanischen oder US-amerikanischen Bundeseinkommensteuerrecht aufgrund des Kaufs, des Besitzes und des Verkaufs von vorrangigen Schuldtiteln durch Anleger gedacht. Potenzielle Anleger sollten ihre eigenen Steuerberater zu den steuerlichen Folgen des Kaufs, des Besitzes, des Verkaufs und anderer relevanter Umstände in Bezug auf die vorrangigen Schuldtitel konsultieren, einschließlich insbesondere der anwendbaren steuerlichen Folgen nach japanischem oder US-Bundeseinkommensteuerrecht, dem Gesetz von die Gerichtsbarkeit ihres Wohnsitzlandes (sofern zutreffend) und ein Steuerabkommen zwischen Japan und ihrem Wohnsitzland.

Das Folgende ist eine allgemeine Beschreibung bestimmter japanischer Steueraspekte der vorrangigen Schuldtitel und erhebt keinen Anspruch auf eine umfassende Beschreibung der steuerlichen Aspekte der vorrangigen Schuldtitel. Potenzielle Käufer sollten beachten, dass, obwohl die allgemeinen Steuerinformationen zur japanischen Besteuerung nachfolgend der Einfachheit halber beschrieben werden, die folgenden Aussagen allgemeiner Natur und nicht erschöpfend sind. Potenziellen Käufern wird empfohlen, ihre eigenen Rechts-, Steuer-, Wirtschaftsprüfungs- oder sonstigen professionellen Berater zu konsultieren, um ihre besonderen steuerlichen Umstände zu ermitteln.

Die nachstehenden Aussagen basieren auf den aktuellen Steuergesetzen und -vorschriften in Japan und den aktuellen Steuerabkommen Japans, die alle zum Datum dieser Vereinbarung in Kraft waren und alle Änderungen oder abweichende Auslegungen (möglicherweise mit rückwirkender Wirkung) unterliegen. Weder diese Erklärungen noch andere Erklärungen in diesem Dokument sind als Beratung über die steuerliche Situation eines wirtschaftlichen Eigentümers der vorrangigen Schuldtitel oder einer Person, die die vorrangigen Schuldtitel kauft, verkauft oder auf andere Weise damit handelt, oder als steuerliche Implikationen, die sich aus dem Kauf, Verkauf oder andere Geschäfte in Bezug auf die vorrangigen Schuldtitel.

Die vorrangigen Schuldtitel

Die vorrangigen Schuldverschreibungen fallen nicht unter den Begriff der sog. „steuerpflichtigen verknüpften Schuldverschreibungen“ im Sinne von Artikel 6 Absatz 4 des Gesetzes über besondere Besteuerungsmaßnahmen, dh Schuldverschreibungen, deren Zinsbetrag zu berechnen ist nach Verweis auf bestimmte Indizes (wie durch die Kabinettsverordnung unter dem Special Taxation Measures Act vorgeschrieben) in Bezug auf das Unternehmen oder eine mit dem Unternehmen besonders verbundene Person.

Kapitalgewinne, Stempelsteuer und andere ähnliche Steuern, Erbschafts- und Schenkungssteuern

Gewinne aus dem Verkauf vorrangiger Schuldtitel außerhalb Japans durch eine natürliche Person, die nicht in Japan ansässig ist, oder eine nicht-japanische Gesellschaft, die keine Betriebsstätte in Japan hat, unterliegen im Allgemeinen nicht der japanischen Einkommen- oder Körperschaftsteuer.

Nach geltendem japanischem Recht sind in Japan weder Stempel-, Ausgabe-, Registrierungs- oder ähnliche Steuern oder Abgaben von Inhabern vorrangiger Schuldtitel im Zusammenhang mit der Ausgabe vorrangiger Schuldtitel zu zahlen, noch sind solche Steuern von Inhabern vorrangiger Schuldtitel zu zahlen Wertpapiere im Zusammenhang mit ihrer Übertragung, wenn diese Übertragung außerhalb Japans erfolgt.

Die japanische Erbschafts- oder Schenkungssteuer zu progressiven Sätzen kann von einer natürlichen Person unabhängig von ihrem Wohnsitz gezahlt werden, die vorrangige Schuldtitel von einer anderen natürlichen Person als Vermächtnisnehmer, Erbe oder Beschenkter erworben hat.

Vertretung durch den Anleger bei der Ausgabe von vorrangigen Schuldtiteln

DURCH DAS ABONNIEREN DER SENIOR DEBT-WERTPAPIERE WIRD EIN ANLEGER ALS ZUGELASSEN, DASS ER EINE PERSON IST, DIE IN DIE KATEGORIE VON (i) ODER (ii) UNTEN FÄLLT. Die vorrangigen Schuldtitel dürfen im Rahmen der Ausschüttung im Rahmen des anwendbaren Emissionsvertrags durch die Konsortialbanken zu keinem Zeitpunkt direkt oder indirekt an oder zu Gunsten anderer angeboten oder verkauft werden

Inhaltsverzeichnis

eine andere Person als ein wirtschaftlich Berechtigter, die (i) für japanische Steuerzwecke weder (x) eine in Japan ansässige natürliche Person oder eine japanische Körperschaft noch (y) eine nicht in Japan ansässige natürliche Person oder eine nicht-japanische Körperschaft ist, die in in beiden Fällen handelt es sich um eine besonders nahestehende Person der Gesellschaft (wie unten definiert) oder (ii) ein designiertes Finanzinstitut (wie unten definiert), es sei denn, dies ist nach dem Gesetz über besondere Steuermaßnahmen ausdrücklich zulässig.

Zins- und Tilgungsgewinn oder Tilgungsverlust bei vorrangigen Schuldtiteln

Die folgende Beschreibung der japanischen Besteuerung (beschränkt auf nationale Steuern) gilt ausschließlich für die Zinsen auf die vorrangigen Schuldtitel und den Rückzahlungsgewinn bzw Inhaber und der Betrag, den der Inhaber bei Rückzahlung dieser verzinslichen vorrangigen Schuldtitel erhält (der “Rückzahlungsgewinn” oder der “Rückzahlungsverlust”, je nachdem), wenn diese vorrangigen Schuldtitel ausgegeben werden von der Gesellschaft außerhalb Japans und zahlbar außerhalb Japans. Darüber hinaus wird in der folgenden Beschreibung davon ausgegangen, dass für die vorrangigen Schuldtitel nur Globalnotes ausgegeben werden und keine unabhängig gehandelten definitiven Anleihen und Coupons ausgegeben werden, wodurch sich andere steuerliche Konsequenzen ergeben können. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Kaufinteressenten wird empfohlen, ihre Steuerberater bezüglich ihrer genauen steuerlichen Situation zu konsultieren.

Wenn der Empfänger der Zinsen auf die vorrangigen Schuldtitel oder des Tilgungsgewinns in Bezug auf verzinsliche vorrangige Schuldtitel eine natürliche Person, die nicht in Japan ansässig ist, oder eine nicht-japanische Körperschaft für japanische Steuerzwecke, wie unten beschrieben, ist, wird die japanische Steuer Die Folgen für eine solche nicht in Japan ansässige Person oder eine nicht in Japan ansässige Gesellschaft sind erheblich unterschiedlich, je nachdem, ob diese natürliche Person mit Wohnsitz in Japan oder eine nicht in Japan ansässige Gesellschaft eine besonders verbundene Person der Gesellschaft (wie unten definiert) ist. Am wichtigsten ist, dass die Einkommensteuer in Höhe von 15,315% des Betrags dieser Zinsen von der Unternehmen nach japanischem Steuerrecht.

(1) Wenn der Zinsempfänger der vorrangigen Schuldtitel eine natürliche Person, die nicht in Japan ansässig ist, oder eine nicht-japanische Gesellschaft ist, die keine Betriebsstätte in Japan oder eine Betriebsstätte in Japan hat, aber der Erhalt der Zinsen für die vorrangigen Schuldtitel nicht dem Geschäft einer solchen natürlichen Person, die nicht in Japan ansässig ist, oder einer nicht-japanischen Körperschaft, die in Japan durch eine solche Betriebsstätte geführt wird, zuzurechnen ist, ist in Bezug auf diese Zinsen keine japanische Einkommen- oder Körperschaftsteuer zu entrichten, sei es durch Einbehalt oder anderweitig, wenn bestimmte Anforderungen werden unter anderem eingehalten:

wenn die betreffenden vorrangigen Schuldtitel von einem Teilnehmer einer internationalen Clearing-Organisation wie DTC oder einem Finanzintermediär gehalten werden, der gemäß dem Special Taxation Measures Act und der dazugehörigen Kabinettsverordnung (die “Cabinet Order,” zusammen mit der Special Taxation Measures Act und die ministerielle Verordnung und andere Verordnungen dazu, das “Act”) (jeweils ein “Participant”), die Anforderung, dass ein solcher Empfänger zum Zeitpunkt der Beauftragung eines Teilnehmers mit dem Sorgerecht für die relevanten vorrangige Schuldtitel, bestimmte vom Gesetz vorgeschriebene Informationen, damit der Teilnehmer feststellen kann, dass der Empfänger von der Verpflichtung zum Einbehalt oder Abzug japanischer Steuern befreit ist (die “Zinsempfänger-Informationen”), und den Teilnehmer informieren, wenn diese Person nicht in Japan ansässig ist oder eine nicht-japanische Gesellschaft von dieser Befreiung befreit ist (einschließlich des Falles, in dem sie eine besonders verbundene Person der Gesellschaft wurde) (wie unten definiert)) und dass die Gesellschaft eine bestimmte vom Gesetz vorgeschriebene Bestätigung (eine “Zinsempfängerbestätigung”) rechtzeitig erstellt und beim zuständigen örtlichen Finanzamt auf der Grundlage der über die Teilnehmer und die zuständige internationale Clearing-Organisation und

Inhaltsverzeichnis

wenn die betreffenden vorrangigen Schuldtitel nicht von einem Teilnehmer gehalten werden, die Anforderung, dass dieser Empfänger bei der entsprechenden Zahlstelle einen schriftlichen Antrag auf Steuerbefreiung ( Hikazei Tekiyo Shinkokusho ) (den "Schriftlichen Antrag auf Steuerbefreiung") einreicht, zusammen mit bestimmte urkundliche Nachweise und dass die Gesellschaft den so erhaltenen schriftlichen Antrag auf Steuerbefreiung rechtzeitig beim zuständigen örtlichen Finanzamt einreicht.

Die Nichteinhaltung dieser oben beschriebenen Anforderungen (einschließlich des Falles, in dem die Informationen des Zinsempfängers nicht ordnungsgemäß gemäß dem Gesetz übermittelt werden) führt dazu, dass die Gesellschaft die Einkommensteuer in Höhe von 15,315 % des Betrags dieser Zinsen einbehalten .

(2) Wenn der Zinsempfänger der vorrangigen Schuldverschreibungen eine natürliche Person, die nicht in Japan ansässig ist, oder eine nicht-japanische Gesellschaft mit einer Betriebsstätte in Japan ist und der Zinserhalt dem Geschäft einer solchen natürlichen Person, die nicht in Japan ansässig ist, oder -Japanische Kapitalgesellschaften, die in Japan durch eine solche Betriebsstätte geführt werden, unterliegen nicht der Quellensteuer von 15,315 % durch die Gesellschaft, wenn die Anforderungen in Bezug auf die Zinsempfängerinformationen und die Zinsempfängerbestätigung oder den schriftlichen Antrag auf Steuerbefreiung wie festgelegt sind oben in Absatz 1.1 (1) ausgeführt werden, eingehalten werden. Andernfalls führt die Gesellschaft zum Einbehalt der Einkommensteuer in Höhe von 15,315% des Betrags dieser Zinsen. Der Betrag dieser Zinsen unterliegt der regulären Einkommensteuer bzw. der Körperschaftsteuer.

(3) Ungeachtet der vorstehenden Absätze 1.1(1) und (2) gilt, wenn eine natürliche Person, die nicht in Japan ansässig ist, oder eine oben genannte nicht-japanische Gesellschaft eine Person ist, die eine besondere Beziehung zur Gesellschaft hat (d. h. im Allgemeinen eine Person, die die Gesellschaft direkt oder indirekt kontrolliert oder direkt oder indirekt von ihr kontrolliert wird oder unter direkter oder indirekter gemeinsamer Kontrolle mit der Gesellschaft steht) im Sinne der Kabinettsverordnung gemäß Artikel 6 Absatz 4 des Gesetzes über besondere Besteuerungsmaßnahmen (diese Person wird bezeichnet) als „besonders verbundene Person der Gesellschaft“ ab Beginn des Geschäftsjahres der Gesellschaft, in das der maßgebliche Zinszahlungstermin fällt, gilt die oben genannte Befreiung von der japanischen Quellensteuer auf Zinsen nicht, und Einkommensteuer in Höhe von 15,315% des Betrags dieser Zinsen wird von der Gesellschaft einbehalten. Wenn eine solche natürliche Person, die nicht in Japan ansässig ist, oder eine nicht-japanische Körperschaft eine Betriebsstätte in Japan hat, könnte auf solche Zinsen nach japanischem Steuerrecht gegebenenfalls eine normale Einkommensteuer oder Körperschaftsteuer erhoben werden, die auf andere Weise als durch Quellensteuer erhoben wird.

Wenn eine natürliche Person, die nicht in Japan ansässig ist, oder eine nicht-japanische Gesellschaft (unabhängig davon, ob es sich um eine besonders verbundene Person der Gesellschaft handelt) der japanischen Quellensteuer in Bezug auf Zinsen auf vorrangige Schuldtitel nach japanischem Steuerrecht unterliegt, a ein ermäßigter Quellensteuersatz oder eine Befreiung von einer solchen Quellensteuer kann im Rahmen des jeweiligen Einkommensteuerabkommens zwischen Japan und dem Land der steuerlichen Ansässigkeit einer solchen natürlichen Person, die nicht in Japan ansässig ist, oder einer nicht-japanischen Körperschaft gelten. Zum Datum dieses Dokuments hat Japan Einkommensteuerabkommen, -abkommen oder -abkommen, durch die der oben genannte Quellensteuersatz im Allgemeinen auf 10 % gesenkt wird, unter anderem mit Australien, Kanada, Finnland, Frankreich, Hongkong, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Portugal, Singapur, Spanien und Schweiz. Gemäß den Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Japan und Österreich, Belgien, Dänemark, Deutschland, Schweden, dem Vereinigten Königreich oder den Vereinigten Staaten sind Zinsen, die an qualifizierte österreichische, belgische, dänische, deutsche, schwedische, im Vereinigten Königreich oder in den Vereinigten Staaten ansässige Personen gezahlt werden, im Allgemeinen von Japan befreit Quellensteuer (für Belgien, nur für ein belgisches Unternehmen). Japan hat auch Änderungen des bestehenden Doppelbesteuerungsabkommens mit Spanien unterzeichnet, die generell Zinsen von der japanischen Quellensteuer befreien, dieses Änderungsprotokoll ist jedoch noch nicht in Kraft getreten. Gemäß den derzeitigen Einkommensteuerabkommen zwischen Japan und Frankreich, Australien, den Niederlanden, Neuseeland oder der Schweiz können bestimmte begrenzte Kategorien qualifizierter französischer, australischer, niederländischer, neuseeländischer oder schweizerischer Gebietsansässiger, die Zinsen auf vorrangige Schuldtitel erhalten, vorbehaltlich der Einhaltung von bestimmte Verfahrensvorschriften nach japanischem Recht vollständig von der japanischen Quellensteuer für Zinsen auf vorrangige Schuldtitel befreit sein (vorausgesetzt, dass im Fall von Australien und Neuseeland keine Befreiung für Pensionsfonds gilt). Um diesen ermäßigten Satz oder die Befreiung von der japanischen Quellensteuer gemäß einem anwendbaren Einkommensteuerabkommen in Anspruch nehmen zu können, müssen natürliche Nichtansässige von

Inhaltsverzeichnis
Japan oder nicht-japanische Unternehmen, die nach einem anwendbaren Einkommensteuerabkommen Anspruch auf einen ermäßigten Satz oder eine Befreiung von der japanischen Quellensteuer auf Zahlung von Zinsen durch die Gesellschaft haben, müssen ein Antragsformular für ein Einkommensteuerabkommen zur Befreiung einreichen von der japanischen Einkommensteuer und der Sondereinkommensteuer für die Zinssanierung (sowie alle anderen erforderlichen Formulare und Dokumente) im Voraus über die Gesellschaft an die zuständige Steuerbehörde vor Zahlung der Zinsen.

(5) Gemäß dem Gesetz, (a) wenn eine natürliche Person, die nicht in Japan ansässig ist, oder eine nicht japanische Gesellschaft, die ein wirtschaftlicher Eigentümer der vorrangigen Schuldtitel ist, eine besonders verbundene Person der Gesellschaft oder eine natürliche Person, die nicht in Japan ansässig ist, oder eine nicht-japanische Gesellschaft, die eine besonders verbundene Person der Gesellschaft ist, ein wirtschaftlicher Eigentümer der vorrangigen Schuldtitel wird, und (b) wenn diese vorrangigen Schuldtitel von einem Teilnehmer gehalten werden, dann diese natürliche Person, die nicht in Japan ansässig ist oder nicht in Japan ansässig ist - Japanische Unternehmen sollten den Teilnehmer bis zum unmittelbar folgenden Zinszahlungsdatum der vorrangigen Schuldtitel über eine solche Statusänderung informieren. Wie in Absatz 1.1(3) oben beschrieben, wird der Status einer solchen natürlichen Person, die nicht in Japan ansässig ist, oder einer nicht-japanischen Körperschaft als besonders verbundene Person der Gesellschaft für japanische Quellensteuerzwecke auf der Grundlage des Status zu Beginn bestimmt des Geschäftsjahres der Gesellschaft, in das der relevante Zinszahlungstag fällt, sollte eine solche natürliche Person, die nicht in Japan ansässig ist, oder eine nicht-japanische Gesellschaft durch eine solche Benachrichtigung den Teilnehmer den spezifischen Zinszahlungstermin angeben und mitteilen, an dem die japanische Quellensteuer beginnt in Bezug auf eine solche natürliche Person, die nicht in Japan ansässig ist, oder eine nicht-japanische Gesellschaft als besonders verbundene Person der Gesellschaft zu gelten.

Rücknahmegewinn oder Rücknahmeverlust

(1) Wenn der Empfänger des Einlösungsgewinns eine natürliche Person, die nicht in Japan ansässig ist, oder eine nicht-japanische Gesellschaft ist, die keine Betriebsstätte in Japan hat oder eine Betriebsstätte in Japan hat, der Erhalt eines solchen Einlösungsgewinns jedoch nicht dem Geschäft dieser natürliche, nicht in Japan ansässige Person oder nicht-japanische Körperschaft, die in Japan durch eine solche Betriebsstätte geführt wird, ist in Bezug auf diesen Rücknahmegewinn keine Einkommensteuer oder Körperschaftsteuer durch Quellensteuer oder anderweitig zu entrichten. Falls ein Rücknahmeverlust auftritt, wird dieser Rückzahlungsverlust für Zwecke der regulären Einkommensteuer bzw. Körperschaftsteuer des Empfängers nicht berücksichtigt.

(2) Wenn der Empfänger des Einlösungsgewinns eine natürliche Person, die nicht in Japan ansässig ist, oder eine nicht-japanische Gesellschaft mit einer Betriebsstätte in Japan ist und der Erhalt eines solchen Einlösungsgewinns dem Geschäft dieser natürlichen Person, die nicht in Japan ansässig ist, oder Japanische Kapitalgesellschaften, die innerhalb Japans durch eine solche Betriebsstätte geführt werden, unterliegen für diesen Rücknahmegewinn keiner Quellensteuer, sondern gegebenenfalls der regulären Einkommensteuer oder Körperschaftsteuer. Falls ein Rückzahlungsverlust entsteht, kann dieser Rückzahlungsverlust gegebenenfalls bei der Berechnung des steuerpflichtigen Nettoeinkommens für Zwecke der regulären Einkommensteuer oder der Körperschaftsteuer des Empfängers berücksichtigt werden.

(3) Ungeachtet der vorstehenden Absätze 1.2(1) und (2) gilt, wenn eine natürliche Person, die nicht in Japan ansässig ist, oder eine nicht-japanische Gesellschaft, die oben erwähnt ist, zu Beginn des Geschäftsjahres der Gesellschaft, in dem eine solche natürliche Person, die nicht in Japan ansässig ist oder eine nicht-japanische Gesellschaft solche vorrangigen Schuldtitel erworben hat, unterliegt der Rückzahlungsgewinn keiner Quellensteuer, sondern unterliegt nach japanischem Steuerrecht der regulären Einkommensteuer oder der Körperschaftsteuer, unabhängig davon, unabhängig davon, ob eine solche natürliche Person, die nicht in Japan ansässig ist, oder eine nicht-japanische Körperschaft eine Betriebsstätte in Japan hat, sofern eine Befreiung nach dem entsprechenden Einkommensteuerabkommen möglich ist. Falls ein Rückzahlungsverlust entsteht, kann dieser Rückzahlungsverlust gegebenenfalls bei der Berechnung des steuerpflichtigen Nettoeinkommens für Zwecke der regulären Einkommensteuer oder der Körperschaftsteuer des Empfängers berücksichtigt werden.

Inhaltsverzeichnis

Wenn der Zinsempfänger der vorrangigen Schuldtitel eine natürliche Person mit Wohnsitz in Japan oder eine japanische Körperschaft für japanische Steuerzwecke ist, wie unten beschrieben, unabhängig davon, ob dieser Empfänger eine besonders verbundene Person der Gesellschaft ist, zusätzlich zu allen anwendbaren lokalen Steuer wird die Einkommensteuer in Höhe von 15,315% des Betrags dieser Zinsen einbehalten, wenn diese Zinsen an eine in Japan ansässige natürliche Person oder eine japanische Körperschaft gezahlt werden (mit Ausnahme von (i) einem designierten Finanzinstitut (wie unten definiert) die das Erfordernis der Steuerbefreiung nach Artikel 6 Absatz 9 des Gesetzes über besondere Besteuerungsmaßnahmen erfüllt oder (ii) eine Körperschaft des öffentlichen Rechts (wie unten definiert) oder ein spezifiziertes Finanzinstitut (wie unten definiert), an die diese Zinsen über die . gezahlt werden Japanische Depotbank (wie unten definiert) in Übereinstimmung mit der Anforderung der Steuerbefreiung gemäß Artikel 3-3, Absatz 6 des Gesetzes über besondere Besteuerungsmaßnahmen.) Zusätzlich zu den Folgen der Quellensteuer Für gebietsansässige Anleger, wie in diesem Abschnitt 2 erläutert, sollten gebietsansässige Anleger ihre eigenen Steuerberater hinsichtlich ihrer regulären Einkommensteuer- oder Körperschaftsteuerfolgen außer im Wege des Quellensteuerabzugs konsultieren, einschließlich der Behandlung des Einlösungsverlusts, insbesondere für natürliche Personen in Japan ansässige Personen, die am 1. Januar 2016 in Kraft getretene Änderung der Besteuerung von vorrangigen Schuldtiteln.

(1) Wenn eine in Japan ansässige natürliche Person oder ein japanisches Unternehmen (mit Ausnahme eines spezifizierten Finanzinstituts (wie unten definiert) oder einer öffentlichen Körperschaft (wie unten definiert), das die in Absatz 2.1 (2) unten genannte Anforderung erfüllt) Zahlungen erhält von Zinsen auf die vorrangigen Schuldtitel durch bestimmte japanische Zahlungsabwicklungsstellen gemäß der Definition in Artikel 2-2, Absatz 2 der Kabinettsverordnung (jeweils eine “Japanische Zahlungsabwicklungsstelle”), Einkommensteuer in Höhe von 15,315 % der Der Betrag dieser Zinsen wird von der japanischen Zahlungsabwicklungsstelle und nicht von der Gesellschaft einbehalten. Da die Gesellschaft den Status des Empfängers nicht im Voraus kennen kann, sollte der Empfänger von Zinsen, die in diese Kategorie fallen, die Gesellschaft rechtzeitig über eine Zahlstelle über seinen Status informieren. Wird dies nicht mitgeteilt, kann dies zu einer doppelten Einbehaltung führen.

(2) Wenn der Zinsempfänger der vorrangigen Schuldverschreibungen eine japanische Körperschaft des öffentlichen Interesses oder eine japanische Körperschaft von öffentlichem Interesse ist, die nach dem einschlägigen Gesetz ( kokyohojin tou ) bezeichnet wird (eine “öffentliche Körperschaft”) oder eine japanische Bank, eine japanische Versicherungsgesellschaft, ein japanischer Finanzinstrumente-Geschäftsführer oder ein anderes japanisches Finanzinstitut, das unter bestimmte Kategorien fällt, die in der entsprechenden Kabinettsverordnung gemäß Artikel 3-3, Absatz 6 des Gesetzes über besondere Besteuerungsmaßnahmen vorgeschrieben sind (jeweils ein "spezifiziertes Finanzinstitut"), das seine vorrangige Schuldtitel, die bei einer japanischen Zahlungsabwicklungsstelle hinterlegt sind und die Zinsen über diese erhalten, wobei die vorrangigen Schuldtitel (die „japanische Depotbank“ verwahrt werden) und dieser Empfänger über diese japanische Depotbank der zuständigen Steuerbehörde den Bericht vorlegt, der von Gesetz wird auf solche Zinsen keine Quellensteuer erhoben. Da die Gesellschaft jedoch nicht in der Lage ist, den Steuerbefreiungsstatus des Empfängers im Voraus zu kennen, sollte der Empfänger von Zinsen, die in diese Kategorie fallen, die Gesellschaft rechtzeitig über eine Zahlstelle über seinen Status informieren. Wird die Gesellschaft nicht entsprechend informiert, kann die Gesellschaft eine Einkommensteuer von 15,315 % einbehalten.

(3) Wenn eine in Japan ansässige natürliche Person oder ein japanisches Unternehmen (mit Ausnahme eines designierten Finanzinstituts (wie unten definiert), das die in Absatz 2.1(4) beschriebenen Anforderungen erfüllt) Zinsen auf die vorrangigen Schuldtitel erhält, die nicht über eine japanische Zahlungsabwicklungsstelle , Einkommensteuer in Höhe von 15,315% des Betrags dieser Zinsen wird von der Gesellschaft einbehalten.

(4) Wenn eine japanische Bank, eine japanische Versicherungsgesellschaft, ein japanischer Finanzinstrumente-Geschäftsführer oder ein anderes japanisches Finanzinstitut, das unter bestimmte Kategorien fällt, die in der Kabinettsverordnung gemäß Artikel 6 Absatz 9 des Gesetzes über besondere 148) Zinsen auf die vorrangigen Schuldtitel erhält, die nicht über eine japanische Zahlungsabwicklungsstelle erfolgen und die Anforderungen bezüglich der Zinsempfängerinformationen und der Zinsempfängerbestätigung oder des schriftlichen Antrags auf Steuerbefreiung gemäß Absatz 1.1(1) oben erfüllt sind, es wird keine Quellensteuer erhoben.

Inhaltsverzeichnis

Wenn der Empfänger des Einlösungsgewinns eine natürliche Person mit Wohnsitz in Japan oder ein japanisches Unternehmen ist, unterliegt dieser Einlösungsgewinn keiner Quellensteuer.

Spezielle Zusatzsteuer für den Wiederaufbau nach dem großen Erdbeben im Osten Japans

Aufgrund der Einführung einer zusätzlichen zusätzlichen Quellensteuer von 0,315% (oder 2,1% von 15%) zur Sicherung von Mitteln für den Wiederaufbau nach dem Großen Erdbeben in Ostjapan wurde der Quellensteuersatz für den Zeitraum ab Januar effektiv auf 15,315% erhöht Januar 2013 und endet am 31. Dezember 2037. Am oder nach dem 1. Januar 2038 lauten alle Verweise auf den Steuersatz von 15,315% in den vorstehenden Beschreibungen 15%. Darüber hinaus werden für den oben beschriebenen Zeitraum bestimmte besondere zusätzliche Steuern auf die reguläre Einkommensteuer erhoben, die auf andere Weise als im Wege des Quellensteuerabzugs für einzelne nicht in Japan ansässige Personen, wie in den vorstehenden Beschreibungen erwähnt, fällig wird.

Im Folgenden werden die wesentlichen Auswirkungen der US-Bundeseinkommensteuer aus dem Erwerb, dem Besitz und der Veräußerung vorrangiger Schuldtitel dargelegt. Außer wie in “—Potential FATCA Withholding in the Future” unten vorgesehen, gilt diese Erörterung nur für US-Inhaber, wie unten definiert. Diese Zusammenfassung basiert auf US-Bundeseinkommensteuergesetzen, einschließlich des US Internal Revenue Code von 1986 in seiner jeweils gültigen Fassung, oder dem Code, seiner Gesetzgebungsgeschichte, bestehenden und vorgeschlagenen Treasury Regulations im Rahmen des Codes, veröffentlichten Urteilen und Gerichtsentscheidungen sowie auf der Konvention zwischen der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika und der Regierung Japans zur Vermeidung der Doppelbesteuerung und zur Verhinderung der Steuerhinterziehung in Bezug auf die Einkommensteuern oder das Steuerabkommen. Alle vorstehenden Bestimmungen können möglicherweise mit rückwirkender Wirkung geändert werden, was zu anderen Folgen für die US-Bundeseinkommensteuer als nachfolgend erläutert führen kann. Wir haben keine Entscheidung des Internal Revenue Service oder des IRS in Bezug auf die unten beschriebenen Folgen der US-Bundeseinkommensteuer beantragt und werden dies auch nicht tun. Infolgedessen kann nicht garantiert werden, dass der IRS oder ein Gericht, das sich mit diesen Fragen befasst, keine der Schlussfolgerungen, die wir gezogen haben und die wir unten beschrieben haben, ablehnt oder in Frage stellt.

Die folgende Zusammenfassung ist keine vollständige Analyse oder Beschreibung aller möglichen Folgen der US-Bundeseinkommensteuer für einen bestimmten US-Inhaber. Sie befasst sich nicht mit allen Erwägungen zur US-Bundeseinkommensteuer, die für alle Kategorien potenzieller Käufer relevant sein könnten, von denen einige (wie Banken oder andere Finanzinstitute, regulierte Investmentgesellschaften, Immobilienfonds, Versicherungsgesellschaften, Händler oder Händler von Wertpapieren) relevant sein könnten , steuerbefreite Unternehmen, Nicht-US-Personen, Personen, die vorrangige Schuldtitel im Rahmen einer “Straddle-,”-,“Hedge-,”- oder sonstigen integrierten Transaktion halten, Inhaber, deren “funktionale Währung” nicht ist der US-Dollar, Personengesellschaften oder andere Weiterleitungsgesellschaften für Zwecke der US-Bundeseinkommensteuer oder Personen, die vorrangige Schuldtitel über eine Personengesellschaft oder eine andere Weiterleitungsgesellschaft halten, US-Ausländer, Personen, die Einkünfte spätestens zum Zeitpunkt der Meldung dieser Einkünfte melden müssen in einem "anwendbaren Jahresabschluss" und Inhabern, die einer alternativen Mindeststeuer unterliegen) unterliegen einer besonderen steuerlichen Behandlung. Diese Zusammenfassung befasst sich nicht mit den Folgen der Erbschafts- und Schenkungsteuer oder den steuerlichen Folgen des Besitzes unserer vorrangigen Schuldtitel außerhalb der USA, des Bundesstaates oder der Kommune. Darüber hinaus gilt diese Zusammenfassung nur für Anleger, die eine Reihe von vorrangigen Schuldtiteln zu ihrem Ausgabepreis und ohne Erstausgabeabschlag (außer De-minimis-Abschlag bei Erstausgabe) erwerben. Diese Zusammenfassung geht davon aus, dass Anleger unsere vorrangigen Schuldtitel als Kapitalanlagen im Sinne von Abschnitt 1221 des Kodex halten. Der anwendbare Prospektnachtrag kann zusätzliche Auswirkungen auf die US-Bundeseinkommensteuer im Zusammenhang mit einer bestimmten Serie von vorrangigen Schuldtiteln behandeln.

Wie hierin verwendet, ist ein “U.S. Inhaber” bezeichnet einen wirtschaftlichen Eigentümer einer vorrangigen Schuldverschreibung, die für Zwecke der US-Bundeseinkommensteuer eine der folgenden Bedingungen darstellt:

eine natürliche Person, die ein Staatsbürger oder ein ansässiger Ausländer der Vereinigten Staaten ist, wie für Zwecke der US-Bundeseinkommensteuer bestimmt

Inhaltsverzeichnis

eine Körperschaft (oder eine andere Körperschaft, die für Zwecke der US-Bundeseinkommensteuer als Körperschaft steuerpflichtig ist), die in oder nach den Gesetzen der Vereinigten Staaten, eines ihrer Bundesstaaten oder des District of Columbia gegründet oder organisiert wurde

ein Nachlass, dessen Einkünfte unabhängig von seiner Herkunft der US-Bundeseinkommensteuer unterliegen oder

ein Trust (A), dessen Verwaltung der primären Aufsicht eines Gerichts in den Vereinigten Staaten unterliegt und in Bezug auf den eine oder mehrere US-Personen befugt sind, alle wesentlichen Entscheidungen des Trusts zu kontrollieren, oder (B) der a gültige Wahl gemäß den geltenden US-Finanzvorschriften, um als US-Person behandelt zu werden.

Wenn eine Personengesellschaft (oder eine andere Weiterleitungsgesellschaft für Zwecke der US-Bundeseinkommensteuer) unsere vorrangigen Schuldtitel hält, hängt die steuerliche Behandlung eines Gesellschafters oder Eigentümers der Personengesellschaft oder Weiterleitungsgesellschaft im Allgemeinen vom Status des Partners oder Eigentümer und die Aktivitäten des Unternehmens. Ein Partner oder Eigentümer einer Personengesellschaft oder eines anderen Durchleitungsunternehmens, der erwägt, unsere vorrangigen Schuldtitel zu halten, sollte seinen eigenen Steuerberater bezüglich der steuerlichen Folgen des Erwerbs, des Besitzes und der Veräußerung unserer vorrangigen Schuldtitel konsultieren.

Die folgende Erörterung dient nur der allgemeinen Information und ist weder als Rechts- oder Steuerberatung für Inhaber oder potenzielle Inhaber unserer vorrangigen Schuldtitel noch als Rechts- oder Steuerberatung und keine Stellungnahme oder Vertretung gegenüber der US-Bundesbehörde zu verstehen Einkommensteuerfolgen für einen solchen Inhaber oder potenziellen Inhaber gegeben sind.

US-Inhaber sollten ihre eigenen Steuerberater bezüglich der Anwendung der folgenden Regeln auf ihre besondere Situation sowie der Folgen für die Erbschafts- und Schenkungsteuer und die steuerlichen Folgen für sie nach den Gesetzen anderer Steuerhoheitsgebiete konsultieren.

Ungeachtet der Tatsache, dass die vorrangigen Schuldtitel strukturell den Verbindlichkeiten der Tochtergesellschaften der MUFG nachrangig sind und der Möglichkeit, dass die vorrangigen Schuldtitel wie oben beschrieben einer Verlustabsorption unterliegen, sofern nicht anders in einem anwendbaren Prospektnachtrag erörtert, beabsichtigen, die Position einzunehmen (soweit wir dazu verpflichtet sind), dass die vorrangigen Schuldtitel für Zwecke der US-Bundeseinkommensteuer als Schuldtitel behandelt werden, und der Rest dieser Zusammenfassung geht davon aus, dass die vorrangigen Schuldtitel behandelt werden als Verschuldung für Zwecke der US-Bundeseinkommensteuer.

Bestimmte zusätzliche Beträge . Wie oben unter “Beschreibung von vorrangigen Schuldtiteln—Zahlung zusätzlicher Beträge beschrieben&148 können wir unter bestimmten Umständen verpflichtet sein, Beträge zu zahlen, die die angegebenen Zinsen oder den angegebenen Kapitalbetrag auf die vorrangigen Schuldtitel übersteigen. Diese potenziellen Zahlungen können sich auf die Bestimmungen der Treasury Regulations in Bezug auf "Contingent Payment Debt Instruments&" auswirken. Gemäß den geltenden Treasury Regulations führen bestimmte Eventualitäten nicht dazu, dass ein Schuldinstrument als Contingent Payment Debt Instrument behandelt wird, wenn diese Eventualitäten, zum Zeitpunkt der Ausstellung, entfernt oder zufällig sind. Wir beabsichtigen, den Standpunkt einzunehmen, dass die Zahlung zusätzlicher Beträge in der Ferne erfolgt, und beabsichtigen nicht, die vorrangigen Schuldtitel als Schuldtitel mit bedingter Zahlung zu behandeln. Unsere Ansicht, dass eine solche Eventualität unwahrscheinlich ist, ist für einen Inhaber der vorrangigen Schuldtitel bindend, es sei denn, dieser Inhaber legt seine gegenteilige Position in der von den geltenden Schatzamtsvorschriften vorgeschriebenen Weise offen. Unsere Position ist jedoch für den IRS nicht bindend, und wenn der IRS diese Position erfolgreich anfechten würde, könnte ein Inhaber verpflichtet sein, Zinserträge zu einem höheren Satz als dem angegebenen Zinssatz für die vorrangigen Schuldtitel anzusammeln und zu behandeln als ordentliche Zinserträge alle Gewinne aus der steuerpflichtigen Veräußerung einer vorrangigen Schuldverschreibung. Im weiteren Verlauf dieser Diskussion wird davon ausgegangen, dass die vorrangigen Schuldtitel nicht als Schuldtitel mit bedingter Zahlung behandelt werden. Inhaber sollten ihre eigenen Steuerberater bezüglich der möglichen Anwendung der Vorschriften über Schuldtitel mit bedingter Zahlung auf vorrangige Schuldtitel konsultieren.

Zahlungen der angegebenen Zinsen . Qualifizierte ausgewiesene Zinsen oder QSI, die auf unsere vorrangigen Schuldtitel gezahlt werden, sind im Allgemeinen bei einem US-Inhaber als ordentliches Einkommen zum Zeitpunkt ihres Erhalts oder ihres Auflaufens gemäß der regulären Methode zur Bilanzierung der US-Bundeseinkommensteuer des US-Inhabers steuerpflichtig Zwecke. Im Allgemeinen werden Zinsen auf eine Festzinsanleihe als QSI behandelt, wenn sie zu einem einzigen Festzins zahlbar ist und mindestens jährlich in bar oder in Sachwerten (außer unseren eigenen Schuldtiteln) bedingungslos zahlbar ist. Im Allgemeinen beträgt der Zins für eine variabel verzinsliche Anleihe

Inhaltsverzeichnis

als QSI behandelt, wenn (1) der Ausgabepreis der variabel verzinslichen Anleihe den ursprünglich angegebenen Nennbetrag nicht um mehr als einen bestimmten Geringfügigkeitsbetrag übersteigt, (2) die variabel verzinsliche Anleihe keine bedingten Tilgungszahlungen vorsieht, (3) die Zinsen sind oder sind mindestens jährlich zu aktuellen Werten von (a) einem oder mehreren qualifizierten variablen Zinssätzen, (b) einem einzigen festen Zinssatz und einem oder mehreren qualifizierten variablen Zinssätzen, (c) einem einzigen objektiven Zinssatz oder (d) ein einziger fester Zinssatz und ein einziger objektiver Zinssatz, bei dem es sich um einen „qualifizierten inversen variablen Zinssatz“ handelt, und (4) die Zinsen sind mindestens jährlich bedingungslos in bar oder in Sachwerten (außer unseren eigenen Schuldtiteln) zu zahlen. Wir gehen davon aus, dass die Zinsen auf jeden unserer vorrangigen Schuldtitel bedingungslos mindestens jährlich in bar zahlbar sind und entweder zu einem einzigen festen Zinssatz (bei unseren festverzinslichen vorrangigen Schuldtiteln) oder zu einem qualifizierten variablen Zinssatz auf vorrangige Schuldtitel zahlbar sind, die die anderen oben genannten Anforderungen und daher jeweils als QSI zu behandeln.

Zusätzlich zu QSI auf unsere vorrangigen Schuldtitel muss ein US-Inhaber alle von QSI-Zahlungen einbehaltenen Steuern (und alle diesbezüglich gezahlten zusätzlichen Beträge) in sein Einkommen einbeziehen, ungeachtet dessen, dass diese einbehaltene Steuer tatsächlich nicht von diesem US-Inhaber erhalten wird . In Bezug auf Steuern, die nach japanischem Recht einbehalten werden, kann ein US-Inhaber berechtigt sein, einbehaltene Steuern abzuziehen oder gutzuschreiben, vorbehaltlich der geltenden Beschränkungen im Kodex, einschließlich der Wahl des Abzugs ausländischer Steuern für alle ausländischen US-Inhaber Steuern für ein bestimmtes Jahr. Japanische Quellensteuern kommen jedoch nicht für eine ausländische Steuergutschrift in Frage, sofern die Steuern nach japanischem Recht oder dem Steuerabkommen erstattungsfähig sind oder durch Bereitstellung der Zinsempfängerinformationen oder des schriftlichen Antrags auf Steuerbefreiung (wie beschrieben) hätten beseitigt werden können oben in “—Japanische Besteuerung”). Wie oben in “—Japanische Besteuerung erläutert, sind Zinsen, die an qualifizierte Einwohner gezahlt werden, im Allgemeinen von der japanischen Quellensteuer nach dem Steuerabkommen befreit, daher hat ein US-Inhaber, der Anspruch auf die Vorteile des Steuerabkommens hat, im Allgemeinen keinen Anspruch auf eine ausländische Steuergutschrift für japanische Steuern, die von Zinszahlungen auf unsere vorrangigen Schuldtitel einbehalten werden. Für Zwecke der Beschränkung ausländischer Steuergutschriften werden QSI, einschließlich gegebenenfalls einbehaltener japanischer Steuern und zusätzlicher Beträge, die auf unsere vorrangigen Schuldtitel gezahlt werden, Einkünfte aus Quellen außerhalb der Vereinigten Staaten und werden mit gewissen Einschränkungen als „passiv“ behandelt Einkommenskategorie” oder, im Fall bestimmter US-Inhaber, “allgemeine Kategorieeinkommen.” US-Inhaber wird im Allgemeinen eine ausländische Steuergutschrift für ausländische Steuern verweigert, die in Bezug auf die vorrangigen Schuldverschreibungen erhoben werden, wenn dieser Inhaber nicht seinen Verpflichtungen nachkommt eine Mindesthaltedauer, während der dieser Inhaber nicht vor Verlustrisiken geschützt ist. Die Regeln für die ausländische Steuergutschrift sind komplex. US-Inhaber werden dringend gebeten, ihre Steuerberater bezüglich der Verfügbarkeit der ausländischen Steuergutschrift unter ihren besonderen Umständen zu konsultieren.

Aufgelaufene Zinsen vor der Emission. Im Fall der Wiedereröffnung von zuvor ausgegebenen Schuldverschreibungen kann ein Teil des für vorrangige Schuldtitel gezahlten Betrags im Allgemeinen auf Zinsen entfallen, die vor dem Kaufdatum der vorrangigen Schuldtitel aufgelaufen sind ("Vorausgabe aufgelaufene Zinsen" 148). In diesem Fall beabsichtigen wir, den Standpunkt einzunehmen, dass am ersten Zinszahlungstag für diese vorrangigen Schuldtitel ein Teil der insgesamt erhaltenen Zinsen als Rückzahlung der vor der Emission aufgelaufenen Zinsen und nicht als Zahlung von Zinsen auf solche vorrangigen Schuldtitel. In diesem Fall wären Beträge, die als Rückzahlung von aufgelaufenen Zinsen vor der Emission behandelt werden, nicht steuerpflichtig, wenn sie von einem US-Inhaber (wie hier definiert) eingehen. US-Inhaber werden dringend gebeten, ihre Steuerberater bezüglich der ordnungsgemäßen steuerlichen Behandlung von aufgelaufenen Zinsen vor der Emission zu konsultieren.

Amortisierbare Anleiheprämie. Wenn ein US-Inhaber vorrangige Schuldtitel zu einem Betrag erwirbt, der den angegebenen Nennbetrag der vorrangigen Schuldtitel übersteigt (mit Ausnahme von Beträgen, die gegebenenfalls auf aufgelaufene Zinsen vor der Emission entfallen, wie oben beschrieben), wird davon ausgegangen, dass dieser Inhaber amortisierbare Anleiheprämie in Höhe dieses Überschusses. Ein US-Inhaber kann sich im Allgemeinen dafür entscheiden, die Anleiheprämie über die Restlaufzeit der vorrangigen Schuldtitel nach einer Methode mit konstanter Rendite abzuschreiben und diese amortisierte Anleiheprämie zum Ausgleich von Erträgen aus Zinszahlungen zu dem Zeitpunkt zu verwenden, zu dem diese Zinsen in den Erträgen des Inhabers enthalten sind. 146s reguläre Methode der US-Bundeseinkommensteuerbilanzierung. Ein Inhaber, der sich für die Abschreibung der Anleiheprämie entscheidet, muss seine angepasste Steuerbasis in den vorrangigen Schuldtiteln um den Betrag der Prämie reduzieren, die zum Ausgleich von Zinserträgen verwendet wird.Diese Wahl zur Amortisation der Anleiheprämie gilt für alle Schuldtitel (mit Ausnahme von Schuldtiteln, deren Zinsen vom Bruttoeinkommen ausgeschlossen sind), die zu Beginn des ersten Steuerjahres, für das die Wahl gilt, gehalten oder danach erworben werden, und ist unwiderruflich ohne Zustimmung des IRS. Wenn eine

Inhaltsverzeichnis

US-Inhaber entscheiden sich nicht, die Anleiheprämie zu amortisieren, die Höhe der Prämie stellt einen Teil der Basis des Inhabers in den vorrangigen Schuldtiteln dar und verringert daher den Gewinn oder erhöht den Verlust, der ansonsten bei der Veräußerung solcher erfasst würde vorrangige Schuldtitel. US-Inhaber, die vorrangige Schuldtitel für einen höheren Betrag als den angegebenen Nennbetrag der vorrangigen Schuldtitel erwerben (mit Ausnahme von Beträgen, die gegebenenfalls auf aufgelaufene Zinsen vor der Emission entfallen, wie oben beschrieben), werden dringend gebeten, ihre Steuerberater bezüglich der steuerlichen Behandlung von Anleiheprämie und die Ratsamkeit einer Wahl zur Amortisierung dieser Beträge.

Verkauf, Tausch, Pensionierung oder sonstige steuerpflichtige Verfügung . Die Steuerbemessungsgrundlage eines US-Inhabers eines vorrangigen Schuldtitels sind im Allgemeinen die Kosten des Inhabers für diesen vorrangigen Schuldtitel (mit Ausnahme von Beträgen, die gegebenenfalls auf aufgelaufene Zinsen vor der Emission entfallen, wie oben beschrieben), vermindert um alle Amortisierte Anleiheprämie. Ein US-Inhaber erfasst im Allgemeinen Kapitalgewinne oder -verluste aus dem Verkauf, dem Umtausch, der Pensionierung oder einer anderen steuerpflichtigen Veräußerung unserer vorrangigen Schuldtitel in Höhe der Differenz zwischen dem Betrag, der aus einem solchen Verkauf, Umtausch, Pensionierung oder einer anderen steuerpflichtigen Veräußerung realisiert wird als Beträge, die aufgelaufenen, aber nicht gezahlten Zinsen zuzurechnen sind, die (außer im Falle von aufgelaufenen Zinsen, falls vorhanden, wie oben beschrieben) als ordentliches Einkommen besteuert werden, soweit es zuvor nicht im Einkommen enthalten war, und der US-Inhaber Steuerbemessungsgrundlage in solchen vorrangigen Schuldtiteln. Ein solcher Gewinn oder Verlust ist ein langfristiger Kapitalgewinn oder -verlust, wenn die Haltedauer unserer vorrangigen Schuldtitel zum Zeitpunkt der Veräußerung ein Jahr überschreitet. Langfristige Kapitalgewinne von US-amerikanischen Nicht-Unternehmen (einschließlich Privatpersonen) haben Anspruch auf ermäßigte Steuersätze. Die Abzugsfähigkeit von Kapitalverlusten unterliegt Beschränkungen. Zum Zwecke der Bestimmung der zulässigen ausländischen Steuergutschrift eines US-Inhabers wird der von einem US-Inhaber realisierte Gewinn oder Verlust im Allgemeinen als Einkünfte oder Verlust aus US-Quellen bezeichnet. Bei der Bestimmung der Quelle anderer Arten von Verlusten, wie zum Beispiel Verlust, der auf aufgelaufene, aber nicht gezahlte Zinsen zurückzuführen ist, gelten besondere Regeln, und US-Inhaber sollten sich bezüglich der Behandlung solcher Posten in ihrer jeweiligen Situation an ihren Steuerberater wenden.

Zusätzliche Steuer auf passives Einkommen. Bestimmte US-Inhaber, bei denen es sich um natürliche Personen, Trusts oder Nachlässe handelt, müssen unter anderem eine Steuer von 3,8% auf Zinsen und Kapitalgewinne aus dem Verkauf, dem Umtausch, der Pensionierung oder einer anderen steuerpflichtigen Veräußerung unserer vorrangigen Schuldtitel zahlen. US-Inhaber sollten ihre eigenen Steuerberater bezüglich der Anwendung dieser Steuer auf ihr Eigentum an unseren vorrangigen Schuldtiteln konsultieren.

Informationen zu bestimmten ausländischen finanziellen Vermögenswerten . Bestimmte US-Inhaber müssen vorbehaltlich bestimmter Ausnahmen (einschließlich einer Ausnahme für vorrangige Schuldtitel, die auf Konten bestimmter Finanzinstitute gehalten werden) Informationen zu einer Beteiligung an unseren vorrangigen Schuldtiteln melden, indem sie ein ausgefülltes IRS-Formular 8938, Statement of . beifügen Spezifizierte ausländische Finanzanlagen mit ihrer Steuererklärung für jedes Jahr, in dem sie eine Beteiligung an unseren vorrangigen Schuldtiteln halten. US-Inhaber sollten ihre eigenen Steuerberater bezüglich der Informationspflichten bezüglich ihres Eigentums an unseren vorrangigen Schuldtiteln konsultieren.

Informationsberichterstattung und Zurückbehaltung von Backups . Erlöse aus Verkauf, Umtausch, Pensionierung oder anderen steuerpflichtigen Veräußerungen unserer vorrangigen Schuldtitel oder Zinszahlungen auf unsere vorrangigen Schuldtitel unterliegen im Allgemeinen Informationspflichten. Diese Erlöse oder Zinszahlungen können auch der Quellensteuer unterliegen, es sei denn, der US-Inhaber:

ist ein befreiter Empfänger und weist dies bei Bedarf nach, oder

eine korrekte Steueridentifikationsnummer auf einem ordnungsgemäß ausgefüllten IRS-Formular W-9 (oder einem entsprechenden Ersatzformular) angibt, das bescheinigt, dass der US-Inhaber nicht dem Quellensteuerabzug unterliegt und ansonsten die geltenden Anforderungen der Sicherungsabzugsregeln erfüllt.

Die Quellensteuer ist keine zusätzliche Steuer. Jeder gemäß diesen Regeln einbehaltene Betrag wird auf die US-Bundeseinkommensteuerschuld des US-Inhabers angerechnet oder erstattet, soweit er diese Verbindlichkeit übersteigt, wenn der US-Inhaber dem IRS rechtzeitig die erforderlichen Informationen zur Verfügung stellt. Wenn ein US-Inhaber verpflichtet ist, eine korrekte Steueridentifikationsnummer anzugeben und diese nicht angibt, kann der US-Inhaber vom IRS mit Sanktionen belegt werden. Alle US-Inhaber sollten ihre Steuerberater hinsichtlich ihrer Qualifikation für die Befreiung vom Quellensteuerabzug und des Verfahrens zur Erlangung einer solchen Befreiung, falls verfügbar, konsultieren.

Inhaltsverzeichnis

Potenzieller FATCA-Quellensteuerabzug in der Zukunft . Um US-Steuerhinterziehung durch US-Steuerzahler zu verhindern, ermutigen die Sections 1471 bis 1474 des Code und die US Treasury Regulations darunter, oder “FATCA”, ausländische Finanzinstitute, Informationen über ihre US-Kontoinhaber (einschließlich Inhaber bestimmter Eigenkapital- oder Schuldtitel) zu melden ) an den IRS. Ausländische Finanzinstitute, die die Quellensteuer- und Meldepflichten von FATCA nicht erfüllen, und bestimmte Kontoinhaber, die keine ausreichenden Angaben nach den FATCA-Anforderungen machen, unterliegen einer Quellensteuer von 30 % auf bestimmte Zahlungen, die sie erhalten, u zukünftige, “Foreign Passthru Payments.” Da wir im Sinne von FATCA als ausländisches Finanzinstitut behandelt werden, kann ein solcher Einbehalt in Zukunft auf Zahlungen auf vorrangige Schuldtitel erhoben werden (soweit solche Zahlungen als ausländische Passthru Zahlungen) an ein ausländisches Finanzinstitut (einschließlich eines Vermittlers, über den ein Inhaber vorrangige Schuldtitel halten kann), der FATCA nicht einhält, oder an einen anderen Anleger, der keine ausreichenden Informationen zur Verfügung stellt, um nachzuweisen, dass der Anleger nicht der Quellensteuer nach FATCA unterliegt, es sei denn, ein solches ausländisches Finanzinstitut oder ein ausländischer Investor ist anderweitig von FATCA ausgenommen.

Der Begriff “Foreign Passthru Payment” ist derzeit in den US-Finanzvorschriften nicht definiert. Gemäß den derzeit vorgeschlagenen Vorschriften ist für Zahlungen, die vor dem Datum, das zwei Jahre nach dem Datum der Veröffentlichung der endgültigen US-Finanzvorschriften zur Definition des Begriffs “ausländische Passthru-Zahlungen liegt, erfolgt, kein Einbehalt erforderlich In diesem Fall gilt keine solche Einbehaltung für Zahlungen auf Schuldverschreibungen, die vor dem (und nach dem nicht wesentlich geänderten) Datum ausgegeben werden, das sechs Monate nach dem Datum liegt, an dem die endgültigen US-Finanzvorschriften, die den Begriff „Foreign Passthru Payments“ definieren, werden veröffentlicht. Darüber hinaus haben die Vereinigten Staaten zwischenstaatliche Vereinbarungen (IGA) mit bestimmten Gerichtsbarkeiten außerhalb der Vereinigten Staaten (einschließlich Japan) getroffen, die das oben beschriebene FATCA-Quellensteuersystem ändern werden. Es ist noch nicht klar, wie die IGAs ausländische Passthru-Zahlungen behandeln und ob solche IGAs ausländische Finanzinstitute von jeglicher Verpflichtung zur Zurückhaltung ausländischer Passthru-Zahlungen befreien können.

Wie oben erläutert, ist die zukünftige Anwendung der FATCA-Quellensteuer auf ausländische Durchleitungszahlungen an Inhaber vorrangiger Schuldtitel ungewiss, da der Begriff "Foreign Passthru Payment" in den US-Finanzvorschriften nicht definiert ist. Wenn ein Inhaber von vorrangigen Schuldtiteln einbehalten wird, werden dem Inhaber von Schuldtiteln keine zusätzlichen Beträge als Entschädigung für den abgezogenen und einbehaltenen Betrag gezahlt.

Inhabern von vorrangigen Schuldtiteln wird dringend empfohlen, ihre eigenen Steuerberater in Bezug auf FATCA angesichts ihrer besonderen Situation zu konsultieren.

Wir fordern US-Inhaber dringend auf, ihre eigenen Steuerberater bezüglich der US-Bundes-, Staats- und Kommunalsteuerfolgen sowie anderer steuerlicher Konsequenzen für den Kauf, Besitz und die Veräußerung unserer vorrangigen Schuldtitel zu konsultieren.

Inhaltsverzeichnis

BESTIMMTE ERISA UND ÄHNLICHE ÜBERLEGUNGEN

Der US Employee Retirement Income Security Act von 1974 in seiner jeweils gültigen Fassung oder ERISA stellt bestimmte Anforderungen an “Employee Benefit Plans” (wie in Abschnitt 3(3) von ERISA definiert), die Titel I von ERISA unterliegen, einschließlich Unternehmen B. kollektive Investmentfonds und separate Konten, deren zugrunde liegende Vermögenswerte die Vermögenswerte solcher Pläne umfassen (zusammen “ERISA-Pläne”), und auf Personen, die Treuhänder in Bezug auf ERISA-Pläne sind. Anlagen von ERISA-Plänen unterliegen unter anderem den allgemeinen treuhänderischen Anforderungen von ERISA, einschließlich der Anforderung der Vorsicht und Diversifikation bei den Anlagen und der Anforderung, dass die Anlagen eines ERISA-Plans in Übereinstimmung mit den Dokumenten für den ERISA-Plan getätigt werden. Die Vorsicht einer bestimmten Anlage muss vom verantwortlichen Treuhänder eines ERISA-Plans unter Berücksichtigung der besonderen Umstände des ERISA-Plans und aller Tatsachen und Umstände der Anlage, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die oben unter “ Risikofaktoren ” in Bezug auf eine Anlage in die vorrangigen Schuldtitel und die Tatsache, dass es in Zukunft möglicherweise keinen Markt mehr geben wird, auf dem ein solcher Treuhänder die vorrangigen Schuldtitel verkaufen oder anderweitig veräußern kann.

Abschnitt 406 von ERISA und Abschnitt 4975 des Internal Revenue Code von 1986 in der geänderten Fassung (der “Code”) verbieten bestimmte Transaktionen mit den Vermögenswerten eines ERISA-Plans (sowie solche Pläne, die nicht unter ERISA fallen, aber die unterliegen Abschnitt 4975 des Kodex, wie z Beziehungen zu solchen Plänen, es sei denn, für die Transaktion gilt eine gesetzliche oder behördliche Ausnahmeregelung.Eine Partei im Interesse oder eine ausgeschlossene Person, die eine verbotene Transaktion durchführt, kann Verbrauchsteuern und anderen Strafen und Verbindlichkeiten gemäß ERISA und/oder Abschnitt 4975 des Kodex.Außerdem kann ein Treuhänder des Plans, der an einer solchen nicht befreiten verbotenen Transaktion beteiligt ist, Strafen und Haftungen gemäß ERISA und dem Kodex unterliegen.


29 während der Operation Pill Pusher wegen Drogendelikten festgenommen | Nachrichten

Mehr als zwei Dutzend Menschen sitzen in Sevier County nach einer Drogen-Razzia namens Operation Pill Pusher hinter Gittern.

Laut dem Sheriff von Sevier County, Ron Seals, sind die bisher 29 Verhaftungen am Donnerstag das Ergebnis einer 8-monatigen verdeckten Drogenoperation. Sie suchen noch nach weiteren Verdächtigen.

Das Büro des Sheriffs wurde von Smokey Mountain unterstützt. Die Task Force des US-Marschalls und die Constables von Sevier County während der Razzia.

Folgende Personen wurden in Gewahrsam genommen:

Tony Lynn Wear, 32 Jahre alt
970 Verschleißspur
Taubenschmiede, Tn.
1 ct Verkauf und Lieferung von sch II- Oxycodon


Teresa Gail Flowers Alter 43
1519 Black Oak Drive
Sevierville, Tn
2 cts Verkauf und Lieferung von sch II - Oxycodon

Joshua D. Cruze Alter 30
2444 Ridge Road
Taubenschmiede, Tn.
1ct Verkauf und Lieferung von Sch II- Hydromorphon (Morphin)

Carl A. Pruitt Alter 37
126 Murrell Meadows Dr. Apt #19
Sevierville, Tn
1 ct Verkauf und Lieferung einer gefälschten Substanz

Amanda L. Cureton Alter 29
126 Murrell Meadows Dr. Apt #19
Sevierville, Tn.
1 ct Verkauf und Lieferung von gefälschter Substanz
1 ct beiläufiger Austausch von sch II-Hydrocodon

Clarence A. Nelson Alter 45
349 Holly Ridge Road. Robert E. Lee Motel
Gatlinburg, Tn
1 ct Verkauf und Lieferung von Sch 11-Oxymorphon (Morphin)

Michael E. Williams, 45 Jahre alt
112 König St.
Sevierville, Tn.
1 ct Verkauf und Lieferung von Oxycodon


Katherine "Candy" Williams
112 König St.
Sevierville, Tn.
1 ct Verkauf und Lieferung von sch II-Oxycodon

Charles E. Herrington Alter 46
535 Vicksburg Ln. #13
Kodak Tn.
1 ct Verkauf und Lieferung von sch II-Oxycodon
2 ct Verkauf und Lieferung von sch II-Morphin

Francisco J. Lopez Alter 41
3645 Lilly Blvd Apt#2
Sevierville, Tn.
2 cts Verkauf und Lieferung von sch II-Oxycodon
2 cts Verkauf und Lieferung von sch III-Hydrocodon

Chad A Powers Alter 39
1516 Kildee Ln.
Sevierville, Tn.
2 cts Verkauf und Lieferung von Sch II-Oxycodon

James D. Cruze Alter 52
2438 Ridge Road.
Sevierville, Tn.
1 ct Verkauf und Lieferung von Sch II-Morphin

Paul S. Eslinger Alter 72
422 Rocky Top Dr.
Sevierville, Tn.
1 ct Verkauf und Lieferung von Sch II-Oxycodon

Jeffrey Lee Huskey Alter 47
1756 Ridge Road
Sevierville, Tn
2 cts Verkauf und Lieferung von sch II -Oxycodon

Emert R. Ownby Alter 44
742 Mountain Top Road.
Gatlinburg, Tn
1 ct Verkauf und Lieferung von sch II-Oxycodon


James E. Dotson Alter 41
701 Maples Hollow Rd
Sevierville, Tn
1 ct Verkauf und Lieferung einer gefälschten Substanz

Lance A. Carver Alter 27
1629 Fichte Dr.
Sevierville, Tn
2 cts Verkauf und Lieferung von sch II-Oxycodon

Timothy W. Connor Alter 55
221 Woodland Road Einheit#210
Gatlinburg, Tn
1 ct Verkauf und Lieferung von Sch II-Oxycodon

Robert C. Bernard, 22 Jahre alt
933 Boyds Creek Road.
Seymour, Tn.
2 cts Verkauf und Lieferung von Sch VI-Marihuana


Jeremy B. Johnson, 45 Jahre alt
445 Pioneer Ridge Way
Seymour, Tn.
1 ct Verkauf und Lieferung von Sch II-Oxycodon

Tiffany J. Martin Alter 25
3275 Nunns Cove Road.
Sevierville, Tn
1 ct Verkauf und Lieferung von Sch II-Morphin

David E. Lindensmith Alter 60
4020 Französischer Breitzir.
Sevierville, Tn
1 ct Verkauf und Lieferung von Sch II-Morphin

Sherry L. Metcalf Alter 44
1044 Bergpanoramaweg
Sevierville, Tn.
1 ct Verkauf und Lieferung von Sch II-Oxycodon

Ronald "Hop" Ownby Alter 66
2110 Waldens Creek Road
Sevierville, Tn.
2 cts Verkauf und Lieferung von sch II-Oxycodon

Steve O. Weldon Alter 36
Days Inn
Parkway, Taubenschmiede Tn
1 ct Verkauf und Lieferung von sch II-Oxycodon

Brandy T. Tramel Alter 32
738 Gelbe Britches Rd.
Cosby, Tn
2 cts Verkauf und Lieferung Sch II -Morphin

Kristie R. Welch, 22 Jahre alt
218 Ski Mtn Rd.
Gatlinburg, Tn
1 ct Verkauf und Lieferung von Sch II-Oxycodon

Stephanie M. Welch Alter 20
980 Versteckter Hafen Ln.
Sevierville, Tn.
1 ct Verkauf und Lieferung sch II-Oxycodon

Hailey E. Manning, 39 Jahre alt
454 Schleife Rd
Gatlinburg, Tn
2 cts Verkauf und Lieferung von sch II-Oxycodon


Over and Under Beretta Shotguns zu verkaufen

Seltene Beretta 682 Gold E X Trap - Großartiger Zustand, mit komplettem Satz originaler Chokes und Choke-Schlüssel. Hat auch einen Sonderbestellung-Kombikoffer mit einem zweiten Satz Läufe. Nicht mehr viel benutzt und immer noch schön und fest im Verschluss. ich habe&hellip

Beretta 12 Gauge 682 Gold E (X-Falle)


[3] WELLINGTON B.II, B.III, B.IV und B.X

* Der "Wellington Bomber Mark II" wurde im Oktober 1940 eingeführt, wobei die primäre Änderung darin bestand, die Pegasus XVIII-Triebwerke durch wassergekühlte Rolls-Royce Merlin X-V-16-Triebwerke mit 855 kW (1.145 PS) anstelle von Radialmotoren zu ersetzen. Es hatte auch ein größeres Höhenleitwerk und ein verstärktes Fahrwerk. Ein erster Prototyp, der "Typ 298", war vor Kriegsausbruch geflogen worden. 401 B.Is wurden gebaut, alle in Weybridge.

Die B.II hatte aufgrund des erhöhten Motorgewichts eine verbesserte Leistung, wenn auch etwas kürzere Reichweite und geringere Bombenlast. Aus welchen Gründen auch immer – möglicherweise Motorverfügbarkeit – war der B.II die einzige Wellington-Vollserienvariante mit Merlin-Motoren. Der Prototyp des B.II wurde für Versuche mit einem übergroßen dorsalen Turm mit einer 40-Millimeter-Vickers-Kanone verwendet und schließlich mit Doppelleitwerken ausgestattet, um seitliche Stabilitätsprobleme zu lösen. Ein anderer B.II wurde versuchsweise mit einer 40-Millimeter-Kanone in der Nase ausgestattet.


* Nach Versuchen mit Bristol Hercules III Radials mit jeweils 1.065 kW (1.425 PS) auf einem B.IC ging die Produktion auf den "Wellington Bomber Mark III" mit Hercules XI Radials mit jeweils 1.185 kW (1.590 PS) über. Die B.III verfügte auch über eine Enteisungsausrüstung sowie – nach der Erstproduktion – einen neuen Heckturm des Typs FN Mark 20 mit vier 7,7-Millimeter-Maschinengewehren anstelle von zwei. In Weybridge (2), Chester (737) und Blackpool (780) wurden insgesamt 1.519 B.III gebaut. Die B.III war das Rückgrat des RAF Bomber Command, bis die viermotorigen "Schweren" wie die Lancaster eintrafen.

Auf die B.III folgte Mitte 1941 der "Wellington Bomber Mark IV", mit US Pratt & Whitney R-1830-S3C4-G Twin Wasp Radials mit jeweils 900 kW (1.200 PS) kehrte sie zum Heckturm mit zwei Kanonen zurück. 220 B.IVs wurden gebaut, alle in Chester außer dem Prototyp, wobei die meisten B.IVs mit polnischen Geschwadern flogen. Zum Zeitpunkt der Einführung der B.IV flogen 21 RAF Bomber Command-Staffeln die Wellington.

* Die letzte Wellington-Variante, die beim RAF Bomber Command eingesetzt wurde, war der "Wellington Bomber Mark X", angetrieben von Hercules VI- oder XVI-Sternmotoren mit jeweils 1.250 kW (1.675 PS), das Flugzeug hatte einen Rahmen aus Aluminiumlegierung anstelle von Stahl nicht nur das Gewicht reduziert, sondern auch die Festigkeit erhöht, wodurch das Startgewicht erhöht wird. Es verfügte über den Heckturm mit vier Kanonen. Der B.X wurde Ende 1942 mit 3.803 in Chester (2.434) und Blackpool (1.369) gebauten Exemplaren eingeführt, was ihn zur am stärksten produzierten Wellington-Variante macht.

Im Jahr 1942 war die Wellington eine der wichtigsten Anlagen des Bomber Command, wobei jeden Monat Hunderte auf den Markt kamen. Beim ersten "Tausendbomberangriff" auf Köln am 30. Wie die Verbreitung der Wellington in der Ausbildungsrolle vermuten lässt, wurde sie damals zunehmend von den viermotorigen "Heavies" - Short Stirling und Handley-Page Halifax, dann Avro Lancaster - in der RAF-Bomberoffensive gegen Deutschland verdrängt, und wurde zum Jahresende aus dieser ausgeschieden. Wellingtons flogen über 47.000 Einsätze für das Bomber Command, warfen fast 38.000 Tonnen (42.000 Tonnen) Bomben ab, wobei 1.386 bei Kampfhandlungen und 341 bei Betriebsunfällen verloren gingen.

Bomber Wellingtons blieben in den folgenden Kriegsjahren auf anderen Kriegsschauplätzen im Einsatz, darunter im Mittelmeerraum, im Nahen Osten und im Fernen Osten. Aus Italien fliegende Gummistiefel unterstützten dort nicht nur die Front, sondern halfen auch, die Donau mit Minen zu besäen. Im Fernen Osten griffen Wellingtons japanische Stellungen während der Schlacht um Burma an und halfen dort alliierte Truppen bei Dschungeloperationen zu unterstützen.

* Als Fußnote zur Wellington-Geschichte wurde im Oktober 1943 eine als Propagandaübung an einem Tag zusammengestellt. Das Flugzeug startete 24 Stunden 48 Minuten nach dem Start der Uhr in die Luft. Normalerweise wurde eine in 60 Stunden gebaut, was immer noch ziemlich beeindruckend war - obwohl sie darauf hindeutet, wie viel einfacher eine "Kiste" aus dem Zweiten Weltkrieg war als ein modernes Kampfflugzeug.


Browning-Schrotflinten

High-End-Browning-Schrotflinten zu verkaufen. Browning Belgium Schrotflinten - Over Under, Side by Side, Double Automatic, O/U Superposed, O/U Superposed Diana, O/U Superposed Exhibition, O/U Superposed Midas, O/U Superposed Pigeon, O/U Superposed Pointer, O /U Überlagerte Präsentation, A5, Halbautomatisch, SXS, Browning Shotguns – BT, Citori, Cynergy, Pump, A5, O/U, Halbautomatisch, Sweet Sixteen, SXS, B25, Ausstellung, Custom Shop, Überlagert, Paar, Klasse 3 , 3 Barrel Set, Field Style, Broadway Trap, P-4, Gold, 4 Barrel, Set, Skeet, Midas Grade, Pointer Grade, 2 Barrel Set, Midas, Superlite, C Exhibition, F-7, P-2, Diana , P1, Broadway Trap, Fighting Cocks, P2R, B25, Anniversary, Grade 5, RKLT, SE, D4, BSL, Special Order, BSS, Sidelock, Classic, Citori, Abercrombie and Fitch, Lightning, Sweet 16, 42 High Grade, 12 High Grade, BSS, Pre War, 12 High Grade, Fasanen für immer, Standardgewicht, Auto, Leicht, A-Bolt, Composite Stalker, FN, Magnum, 10 Gauge Schrotflinten, 12 Gauge Schrotflinten, 16 Gauge Schrotflinten, 20 Gauge Schrotflinten, 24 Gauge Schrotflinten, 28 Gauge Schrotflinten s, 410 Bohrung Schrotflinten, Bohrungen & Combos, Vintage Hammer Guns.


Tauben-Dunk – Teil III

Da SB Dunks wieder an die Spitze der Sneaker-Community drängen, sieht es wieder so aus, als würden wir mit einigen soliden Veröffentlichungen gesegnet werden (Daumen drücken). Und als nächstes werden Jeff Staple und Nike die Welle gehypter Dunk-Releases (Diamond Dunk und Concepts “Purple Lobster”) fortsetzen, indem sie die dritte Iteration eines der Dunks, mit denen alles begann, der “Pigeon” . fallen lassen Dunk.

Diese Veröffentlichung wird “Pigeon Panda” genannt, da das Obermaterial in eine schwarz-weiße Farbgebung gehüllt ist. Der Sneaker trägt auch einige grüne Akzente und Nike-Branding und eine durchscheinende Außensohle, die eine Hommage an die Veröffentlichung der ursprünglichen Pigeon Dunks aus dem Jahr 2005 ist, indem sie die Schlagzeilen “Sneaker Riot” zeigt. Der einzige Kritikpunkt, den ich an diesem Sneaker habe, ist der “Staple-Not for Resell” im Inneren des Sneakers…Es wurde bereits gemacht, lass es einfach sein (und wir alle wissen bereits, dass diese tatsächlich wieder verkauft werden. Wenn Sie möchten, dass sie nicht weiterverkauft werden, machen Sie sie zu einer allgemeinen Veröffentlichung, aber das wird eindeutig nicht passieren). Obwohl dies kein Retro des ursprünglichen “Pigeon” Dunk ist, worüber ich mich zuvor beschwert habe, bin ich begeistert. Und vielleicht haben mit den gestaffelten Veröffentlichungen mehr Leute eine Chance, ein Paar zu bekommen.

Das ist ein guter Schritt für Nike, vielleicht hören sie endlich auf die Leute, die tatsächlich Sneaker kaufen und bringen ein Modell zurück, auf das wir alle gewartet haben, in respektabler Mode und Farben. Der Nike SB Pigeon Dunk ist zurück (zumindest in gewisser Hinsicht) und ist großartig für die Sneaker-Community! Sind Sie einverstanden?


Inhalt

Frühes Leben und Ära der Hohen Republik

900 Jahre vor der Schlacht von Endor geboren, gehörte ⎛] Yoda zu einer alten und mysteriösen Spezies Β] und enthüllte nie seine Heimatwelt. Ώ] Da er sehr gut auf die Macht eingestellt war, trat er als Jüngling dem Jedi-Orden bei. Nachdem er sich dem Ritual namens Gathering unterzogen hatte, erhielt er seinen Kyber-Kristall und Professor Huyang half ihm, sein erstes Lichtschwert an Bord der . zu bauen Tiegel. ⎜] ⎝] Irgendwann während seiner Zeit als Jüngling hüpfte Yoda über die Seerosenblätter im Meditationsteich des Jedi-Tempels. ⎞] Yoda wurde mit einem persönlichen Mentor zusammengebracht. Während ihrer gemeinsamen Zeit erzählte Yodas Jedi-Meister ihm die Geschichte von K'ungfu und Chuang, zwei großen Jedi der Vergangenheit. Δ] Ungefähr im Alter von 100 Jahren war Yoda bereit, das Gelernte weiterzugeben. Nachdem er den Rang eines Meisters erreicht hatte, verbrachte er die nächsten acht Jahrhunderte damit, Generationen von Jedi auszubilden und zu unterrichten. Γ] Es wurde geschätzt, dass er im Laufe seines Lebens etwa 20.000 Jedi trainiert hat. ⎟]

In 232 BBY ging ⎠] Yoda mit Großmeister Pra-Tre Veter zu Sternenlicht-Leuchtfeuer. Dort ernannten sie Meister Avar Kriss zum Marschall von Starlight Beacon. Später nahm er an der Einweihungszeremonie des Leuchtfeuers teil. ⎡]

Jahrhunderte später nahm Yoda den menschlichen Dooku als seinen letzten bekannten Padawan in der Ära der Galaktischen Republik an. ⎙] Während Dooku ursprünglich der Padawan von Lene Kostana werden wollte, ließ seine Aufregung nach, als er erfuhr, dass er Yodas Lehrling werden würde. ⎢] Während einer Mission zur Wookiee-Heimatwelt Kashyyyk sah der Padawan, wie sein Meister einem riesigen, schrecklichen Terentatek gegenüberstand. ⎣]

Yoda besuchte Kashyyyk bei mehreren anderen Gelegenheiten vor der Schlacht von Kashyyyk und diente als Jedi-Unterhändler bei vielen Vorfällen, an denen die Wookiees und ihre trandoshanischen Nachbarn beteiligt waren. Dies brachte ihm den alten Titel "Verteidiger des Heimatbaums" ein und wurde Mitglied vieler Wookiee-Anführer und aller Bewohner von Kachirhos Ehrenfamilien. ⎤]

Yoda unterrichtete auch außerhalb der Beziehung zwischen Meister und Padawan und trainierte alle Jedi-Jünglinge, bevor sie sich mit Jedi-Meistern zusammenschlossen, ⎥] einschließlich Meister Obi-Wan Kenobi. ⎦] Kanan Jarrus, als Caleb Dume, hörte oft Yoda Rat: "Tue es oder tu es nicht. Es gibt keinen Versuch." ⎧] Er unterrichtete auch Gruppen von Jünglingen in den Grundlagen des Jedi-Trainings, ⎙] einschließlich Lichtschwertunterricht. Er beaufsichtigte Jünglinge, die sich der Versammlung unterziehen, um ihre eigenen Kyber-Kristalle zu finden ⎨] bei einer solchen Gelegenheit, er erzählte der Jüngling Ahsoka Tano, woher sie ihren Kristall kennen würde, wenn sie ihn sah. Mit diesen Worten im Hinterkopf fand Tano erfolgreich ihren Kristall. An einem anderen Punkt brachte er Tano bei, wie man Dinge finden konnte, nach denen sie nicht absichtlich suchten. ⎩]

Invasion von Naboo

"Es besteht kein Zweifel, dass der mysteriöse Krieger ein Sith war."
"Immer zwei, es gibt. Nicht mehr und nicht weniger. Ein Meister und ein Lehrling."
"Aber welcher wurde zerstört, der Meister oder der Lehrling?" ―Mace Windu und Yoda, über Darth Maul  — Hören (Dateiinformation) [src]

Yoda während der Naboo-Krise

Während der Invasion des Planeten Naboo durch die Handelsföderation diente Yoda im Jedi-Rat Η] als Großmeister des Jedi-Ordens, nachdem er etwa 800 Jahre lang Jedi-Schüler ausgebildet hatte. Γ] Er war anwesend, als Jedi-Meister Qui-Gon Jinn Anakin Skywalker, einen jungen Sklavenjungen vom Planeten Tatooine, dem Rat in der Hoffnung vorstellte, ihn auszubilden. Obwohl Jinn glaubte, dass Skywalker der Auserwählte sei, der prophezeite, die Macht ins Gleichgewicht zu bringen, teilten Yoda und die anderen Ratsmitglieder seine Meinung nicht, da sie spürten, dass der Junge eine große Angst hatte und seine Zukunft ungewiss war. Sie weigerten sich daher, seine Ausbildung zuzulassen. Η]

Nachdem Jinn und sein Padawan Obi-Wan Kenobi nach Naboo zurückgekehrt waren, schmiedeten sie eine Allianz zwischen den menschlichen Bewohnern der Welt und den einheimischen Gungan-Spezies, um die Besatzungstruppen der Föderation zu bekämpfen. Die Droidenarmee der Föderation wurde schließlich deaktiviert, nachdem Anakin Skywalker versehentlich ihr Kommandoschiff zerstört hatte. Während des Kampfes duellierten sich Jinn und Kenobi jedoch mit einem Machtbenutzer der dunklen Seite Η] —Darth Maul, dem Dathomirian Zabrak ⎪] Lehrling des Sith Lords Darth Sidious—, der Jinn sein Leben kostete.

Bei Jinns Beerdigung diskutierten Yoda und Windu über die Rückkehr der Sith.

Yoda war zusammen mit anderen Mitgliedern des Rates bei der Naboo-Siegesparade und Jinns früherer Beerdigung anwesend, wo er seine Gedanken über das scheinbare Wiederauftauchen der Sith mit seinem Meisterkollegen Mace Windu teilte und darauf hinwies Η] dass die Zweierregel, das damals gültige Sith-Nachfolgesystem, ⎫] bedeutete, dass noch ein anderer Sith anwesend war. Unbemerkt von den beiden Jedi war der verbleibende Sith Sheev Palpatine, der Oberste Kanzler der Galaktischen Republik, der vereidigt worden war, nachdem ein Misstrauensvotum seinen Vorgänger Valorum zum Rücktritt gezwungen hatte. Nachdem Jinn tot war, ernannte der Rat nach den Ereignissen auf Naboo Jinns ehemaligen Padawan Obi-Wan Kenobi zu einem Jedi-Ritter, der Yoda über den endgültigen Willen seines Meisters informierte, dass Skywalker ausgebildet werden sollte. Widerstrebend erlaubte Yoda ihm, den Jungen als seinen Padawan zu nehmen. Η]

Separatistische Krise

Yoda am Vorabend der Klonkriege.

Zehn Jahre nach der Naboo-Krise trennten sich mehrere tausend Systeme, ⎙] desillusioniert von der hohen Besteuerung, von der Galaktischen Republik und bildeten die Konföderation unabhängiger Systeme unter der Führung von Count Dooku, ⎬] ein ehemaliger Schüler von Yoda ⎙], der den Orden aufgrund der weit verbreiteten Korruption in der Republik verließ. ⎭] Als der Galaktische Senat, das oberste Regierungsgremium der Republik, ⎮] über die Schaffung einer stehenden Armee debattierte, wurde ein erfolgloses Attentat auf Senatorin Amidala von Naboo unternommen. Nachdem der Jedi-Ritter Obi-Wan Kenobi und sein Padawan Anakin Skywalker den Attentäter in die Enge getrieben hatten, wurde der Mörder wiederum von einer mysteriösen Person getötet, die mit seinem Jetpack entkam. Die Ereignisse veranlassten den Rat, zu dem auch Yoda gehörte, Kenobi zu ernennen, um ihn aufzuspüren. ⎙]

Kenobis Nachforschungen führten ihn zu dem Versuch, den Planeten Kamino zu finden, dessen Standort in den Jedi-Archiven vermisst wurde. Diese Entdeckung alarmierte Yoda, der vermutete, dass nur ein Jedi die Dateien hätte löschen können. Yoda unterbrach eine Trainingseinheit mit dem Bären-Clan und half Kenobi, den genauen Standort der Welt durch Meditation zu bestimmen, sodass dieser dorthin reisen konnte. ⎙]

Nach Kenobis Abreise erlebte Yoda beim Meditieren eine Vision, in der er die Stimme des Geistes von Qui-Gon Jinn hörte und spürte, dass Anakin Skywalker schreckliche Schmerzen hatte. Anschließend besprach er die Vision mit seinem Mitmeister Mace Windu. ⎙]

Yoda und Windu werden von Kenobi informiert.

Auf Kamino angekommen, berichtete Kenobi, dass die Kaminoan-Kloner eine Klonarmee geschaffen hatten, deren Auftrag von Jedi-Meister Sifo-Dyas erteilt worden war, ⎙] , der um die Zeit der Invasion von Naboo umgekommen war. ⎯] Kenobi glaubte, dass der Kopfgeldjäger Jango Fett die Schablone zur Erstellung der Armee war, die an dem Angriff auf Amidala beteiligt war. Nach einer kurzen Begegnung mit Fett folgte Kenobi ihm zum Planeten Geonosis, wo er feststellte, dass Dookus Separatisten das Attentat auf Amidala befohlen und eine Droidenarmee aufgebaut hatten. Nach der Weitergabe der Informationen an den Jedi-Rat wurde Kenobi gefangen genommen und zur Hinrichtung angesetzt, später gesellten sich Amidala und Anakin Skywalker dazu. ⎙]

Die Klonkriege

Schlacht von Geonosis

Die Nachricht, dass Skywalker und Kenobi gefangen genommen wurden, veranlasste den Rat, ein Jedi-Streitteam nach Geonosis zu entsenden, während Yoda nach Kamino aufbrach, um das Kommando über die Klonstreitkräfte zu übernehmen. Als das Angriffsteam die Hinrichtung von Kenobi und seinen Mitarbeitern unterbrach und Verluste durch die zahlenmäßig überlegenen Kampfdroiden der Konföderierten erlitt, führte Yoda die Klone in die Schlacht und begann damit einen galaxisweiten Konflikt, der als Klonkriege bekannt wurde. ⎙]

Yoda duelliert sich auf Geonosis mit seinem ehemaligen Lehrling Dooku.

Als die Klone die Streitkräfte der Konföderation in einen massiven Kampf verwickelten, machte sich Yoda auf den Weg, Kenobi und Skywalker vor Dooku zu retten, der das Duo in einem Duell außer Gefecht gesetzt hatte. Der winzige Jedi-Meister zeigte, dass seine Meisterschaft und Macht über die Macht die von Dooku übertraf, indem er beiläufig dessen telekinetischen Angriff und Machtblitze abwehrte. Dann verwickelte er Dooku in ein kurzes, aber intensives Duell und hatte die Oberhand. Dooku erkannte, dass er von Yoda übertroffen wurde, und benutzte die Macht, um eine große Metallsäule auf den bewusstlosen Skywalker und Kenobi zu stürzen, wodurch Yoda gezwungen wurde, das Duell abzubrechen und seine eigenen Kräfte einzusetzen, um sie davon abzuhalten, sie zu zerquetschen. Dooku nutzte die Ablenkung, um an Bord seines persönlichen Raumschiffs zu fliehen. Obwohl der Kampf auf Geonosis zugunsten der Republik endete, war Yoda besorgt über den wachsenden Einfluss der dunklen Seite der Macht und den Ausgang der Klonkriege. ⎙]

Mentoring von Anakin Skywalker

Als die Klonkriege fortschritten, beschloss Yoda, die Angst und Unfähigkeit des Jedi-Ritters Anakin Skywalker, seine Lieben zu verlieren, zu lindern, indem er ihm eine Padawan-Lernerin, Ahsoka Tano, zuwies. Er glaubte, dass Skywalker sich emotional entwickeln würde, wenn er Lehrer wurde, und dass er verstehen würde, dass seine übermäßige Bindung zu denen, die ihm wichtig waren, unnötig war, wenn es für Tano an der Zeit war, alleine loszuziehen. Γ] Tano reiste zum Planeten Christophsis, wo sie sich Skywalker inmitten eines Kampfes gegen die Streitkräfte der Konföderierten präsentierte. ⎰]

Nachdem die Schlacht beendet war, kam Yoda selbst auf den Planeten und beauftragte das Duo mit der Suche nach Rotta, ⎰] der Sohn des einflussreichen Hutten-Verbrecherlords Jabba, der im Rahmen eines von seinem Onkel arrangierten Plans entführt worden war Ziro, um die Hutten und die Jedi zu entfremden und erstere in den Krieg zu ziehen. ⎱] Nachdem die beiden Jedi die Mission erfolgreich abgeschlossen hatten, extrahierte Yoda sie zusammen mit einer Gruppe von Klonen vom Planeten Tatooine. ⎰]

Hinterhalt auf Rugosa

Ventress: "Wenn Yoda tatsächlich der Jedi-Krieger ist, für den Sie ihn halten, lassen Sie ihn es beweisen. Erlauben Sie mir, meine besten Truppen zu schicken, um ihn zu fangen. Wenn er entkommt, tritt der Republik bei. Aber sollten meine Droiden Yoda besiegen, erwägen Sie ein Bündnis mit den Separatisten." Katuunk: "Ich habe Yodas Anwesenheit hier nicht angefordert, um ihn im Kampf zu testen." Yoda: "Nehmen Sie die Herausforderung an, die ich mache, Eure Hoheit. Komme bei Einbruch der Dunkelheit an, ich Wille." ―Asajj Ventress fordert Yoda zu einem Wettbewerb heraus, den Yoda akzeptiert  — Hören (Dateiinformation) [src]

Yoda mit Klonsoldaten auf Rugosa.

Einige Zeit später wurde Yoda zusammen mit den Klontruppen Thire, Jek und Rys auf den neutralen Korallenmond Rugosa geschickt, um mit dem amtierenden Monarchen, König Katuunko, über den Bau einer republikanischen Basis auf toydarischem Territorium zu verhandeln. Gleichzeitig entsandte die Konföderation Asajj Ventress, ⎲] eine vom Anführer der Konföderierten Dooku ausgebildete Attentäterin, ⎳] mit Droideneskorte zum Mond, um Katuunko unter Druck zu setzen, sich auf die Seite der Separatisten zu stellen. ⎲]

Yodas Raumschiff wurde bei der Ankunft im System von zwei konföderierten Schiffen überfallen, was ihn zwang, mit einer Rettungskapsel auf der Mondoberfläche zu landen, begleitet von drei Klontruppen. Die Jedi nahmen dann erfolgreich Kontakt mit der Toydarian-Delegation auf, was Ventress, die sich am Standort des Königs befand, dazu veranlasste, Yoda herauszufordern: Wenn er ihre Droideneinheiten besiegen könnte, würde Toydaria der Republik beitreten, aber eine Niederlage würde dazu führen, dass der Planet seine Loyalität verspricht an die Konföderation. Die Jedi stimmten zu und Katuunko bat um einen fairen Kampf – eine Vereinbarung, die Ventress nicht einhalten wollte. ⎲]

Yoda zerstört ein konföderiertes AAT.

Als Yoda den Droiden begegnete, zerstörte er einen Trupp von ihnen selbst, ohne sein Lichtschwert zu benutzen, und kehrte zurück, um seinen Klongefährten zu helfen, bis die Ankunft der Droiden sie zur Flucht zwang. Die Jedi deckten ihre Flucht ab, indem sie das Blasterfeuer der Droiden auf eine nahe gelegene Felsformation ablenkten, die zusammenbrach und sie zerschmetterte, woraufhin er und die Klone sich in eine nahe gelegene Höhle zurückzogen, um sich auszuruhen. In der Höhle entspannte sich Yoda in seiner natürlichen Rolle als Lehrer. Er nannte jeden Klon beim Namen und hob ihre Moral, indem er sie über ihre Individualität in der Macht belehrte. ⎲]

Als Yoda und seine Eskorte das Geräusch von sich nähernden konföderierten Einheiten hörten, verließen sie die Höhle. Der Großmeister engagierte und zerstörte allein drei Panzer und die dazugehörige Infanterie, sehr zur Belustigung des Königs und der Wut von Ventress, die den Fortschritt der Droiden per Hologramm beobachtete. Der Attentäter brach die Bedingungen des Wettbewerbs und schickte Droidekas, um Yoda auszuschalten, was die Klone verhinderten, indem sie ihre letzte Rakete abfeuerten, die dazu führte, dass der Feind unter einem Steinschlag begraben wurde. ⎲]

Katuunko, beeindruckt von Yoda, beschloss, sich der Republik anzuschließen. Als Yoda ankam, um sich mit dem König zu treffen, benutzte er die Macht, um Ventress davon abzuhalten, Katuunko zu töten. Als Ventress eine Lawine mit platziertem Sprengstoff auslöste, rettete Yoda Katuunko, Thire, Jek und Rys davor, von Felsen zerquetscht zu werden, und manövrierte die Trümmer mit der Macht zur Seite. Schon bald trafen republikanische Kampfhubschrauber ein, um die Gruppe zu bergen. ⎲]

Zurück auf dem Kreuzer trat Yoda in seiner Kabine in eine Meditation ein. Er wandte sich an die Macht, um die Klone zu spüren, mit denen er gedient hatte, spürte ihre Unterschiede, spürte jedoch in jedem von ihnen die gleichen Wünsche: Befehle zu befolgen, Schlachten zu gewinnen und ein guter Soldat zu sein. Yoda dachte über die Menschlichkeit der Klone nach und entschied, dass die Republik sie als Menschen begreifen und pflegen musste, anstatt sie wie Maschinen zu behandeln. Als er zu seiner Meditation zurückkehrte, hatte er eine Vision, Thire, Jek und Rys in der Zukunft zu sehen. Als er sich daran erinnerte, wie gefährlich die Visionen der Zukunft waren, beendete Yoda seine Meditation, konnte aber das Unbehagen der Vision nicht loslassen. ⎞]

Die Böswilligkeit Krise

Yoda und Windu besprechen sich mit Ahsoka Tano, die darauf bestand, Koon zu retten.

Im Verlauf des Krieges entwickelte die Konföderation die Böswilligkeit, ein schwerer Kreuzer, der entworfen wurde, um republikanische Schiffe mit seinen ⎴] Mega-Ionen-Kanonen außer Gefecht zu setzen und zu zerstören, ⎵], der Dutzende von Schiffen zerstörte, ohne Überlebende zu hinterlassen. ⎴] Der Jedi-Rat entsandte Jedi-Meister Plo Koon, um die Superwaffe aufzuspüren, aber als er sie ausfindig machte, wurde seine Flotte vom Raumschiff überfallen und zerstört. Obwohl Koon und einige Klone in einer Rettungskapsel überlebten, verbot Yoda zusammen mit seinen Jedi-Kollegen Mace Windu und Obi-Wan Kenobi Anakin Skywalker und Ahsoka Tano, das System nach Überlebenden zu durchsuchen, und verwies auf die Bedrohung durch die Böswilligkeit. Skywalker und Tano ignorierten jedoch seine Warnungen und retteten Koon erfolgreich. ⎶] Die Böswilligkeit wurde später durch einen konzertierten Angriff der Republik zerstört. ⎷]

Gunrays Gefangennahme

Einige Zeit nach der Zerstörung der Böswilligkeit, wurde der Vizekönig der Handelsföderation Nute Gunray von der Republik auf dem Planeten Rodia gefangen genommen, aber als er an Bord des Kreuzers nach Coruscant transportiert wurde Ruhe von Jedi-Meister Luminara Unduli und Ahsoka Tano befreite eine von Asajj Ventress angeführte Separatisten-Internatsgruppe den Gefangenen. Unduli und Tano meldeten Anakin Skywalker und Yoda den Verlust von Gunray. ⎸]

Die Zillo-Bestie

Nach der Schlacht von Malastare befahl Kanzler Palpatine, die Zillo-Bestie zum Studium nach Coruscant zurückzubringen. ⎹] Jedoch entkam das Zillo Beast der Gefangenschaft und begann durch Coruscant zu wüten.Yoda und Jedi-General Aayla Secura zogen um, um Skywalker, Kenobi und Windu bei der Wiedereroberung der Bestie zu helfen. Als Kampfhubschrauber Gasbomben abfeuerten, um die Bestie zu beruhigen, setzten Yoda, Secura und Skywalker die Macht ein, um sich und ihre Gefährten daran zu hindern, das Gas einzuatmen. Das Zillo Beast wurde schließlich durch die Gasbomben getötet. ⎺]

Angriff auf den Jedi-Tempel

Ahsoka Tano spricht mit dem Jedi-Rat

Auf dem Höhepunkt des Krieges bombardierte Barriss Offee mit Hilfe von Letta Turmund den Jedi-Tempel auf Coruscant. Yoda befahl dann Anakin Skywalker und seinem Padawan Ahsoka Tano, von Cato Neimoidia zurückzukehren, um bei der Untersuchung zu helfen, und weigerte sich, jedem zu vertrauen, der während des Bombenanschlags im Tempel war. Yodas Urteilsvermögen war getrübt, aber er führte die Jedi immer noch als Anführer des Rates. ⎻]

Turmund wurde von Skywalker und Tano gefangen genommen. Im Gefängnis bat sie Tano, mit ihr zu sprechen, und sagte, Tano sei der einzige, dem sie vertrauen könne. Als Turmund durch die Macht erwürgt wurde, ließ Wilhuff Tarkin, der als Admiral in der republikanischen Armee diente, Tano verhaften und beschuldigte sie, der für den Angriff verantwortliche Drahtzieher zu sein. Um ihre Unschuld zu beweisen, floh Tano aus dem Gefängnis, was zu einer Fahndung führte, die von Anakin Skywalker und Captain Rex angeführt wurde. Während der Verfolgung verlor Tano ihr Shoto-Lichtschwert. ⎼]

Nachdem Tano in die Unterwelt geflohen war, befahl Yoda Skywalker und Plo Koon, sie aufzuspüren und zum Tempel zu bringen, mit etwas Widerstand von Mace Windu, der der Meinung war, dass Skywalkers emotionale Verbindung zu Tano die Dinge nur noch schlimmer machen würde. Tano wurde schnell von Asajj Ventress gefangen genommen, der sich bereit erklärte, dem jungen Padawan im Austausch für eine Begnadigung für Ventress' Verbrechen als Sith zu helfen. Tano kontaktierte Barriss Offee im Jedi-Tempel. Offee führte Tano in eine Falle, indem sie ihr sagte, sie könne Beweise für ihre Unschuld finden, indem sie zu einem Lagerhaus auf Level 1315 ging. Dort sprang Offee auf Ventress und stahl ihr Lichtschwert und ihre Maske. Sie griff Tano an, schlug sie vor Kisten mit Nanodroiden nieder und rahmte sie effektiv für die Bombardierung ein. ⎽]

Tano wurde dann in den Tempel zurückgebracht, wo Yoda und der Rest des Jedi-Rates widerstrebend zustimmten, sie aus dem Jedi-Orden auszuschließen und sie vor einem Militärgericht vor dem Senat zu stellen. Yoda, Obi-Wan Kenobi, Plo Koon und mehrere andere Ratsmitglieder waren im Gerichtssaal anwesend, wo Tano von Tarkin angeklagt und von Padmé Amidala verteidigt wurde. Bevor die Jury jedoch ihre Entscheidung treffen konnte, platzte Skywalker bei Barriss Offee ein, der gestand, für die Bombenanschläge und die Rahmung von Tano verantwortlich zu sein. Angesichts dieser Enthüllung luden Yoda, Skywalker und der Rat Tano persönlich ein, dem Orden wieder beizutreten, aber zu ihrem Schock lehnte sie ab und ging. Yoda würde die Entscheidung des Rates bereuen und begann, die Doktrin des Krieges in Frage zu stellen. ⎾]

Biochip-Verschwörung

Yoda spricht mit dem Rat über Tup.

Vor Beginn des Krieges gründeten Palpatine und sein Lehrling Count Dooku heimlich die Klonarmee mit Hilfe eines ahnungslosen Sifo-Dyas, der zuvor Visionen eines Konflikts gesehen hatte. Als dies geschehen war, wurden ihnen organische Inhibitor-Chips in ihr Gehirn implantiert. was dazu führte, dass die Klone alles taten, was Palpatine ihnen sagte, in diesem Fall die Jedi hinrichten. Mit einem einfachen Befehl würden die Klone in einen tranceähnlichen Zustand verfallen und alle Befehle ausführen, die ihnen gegeben wurden. ⎿]

Während der Schlacht von Ringo Vinda ermordete Klontruppe Tup Jedi-Meister Tiplar, als sein Inhibitor-Chip vorzeitig aktiviert wurde. Sidious befahl Dooku, Tup festzunehmen, um die Jedi daran zu hindern, die Wahrheit herauszufinden. Tup wurde schließlich nach Kamino geschickt, nachdem Anakin Skywalker, Captain Rex und ARC-Trooper Fives Tup von einem Separatistentransporter bergen konnten. ⏀]

Nachdem sie Tup nach Kamino eskortiert hatten, wurden Fives und Rex von Jedi-Meister Shaak Ti zusammen mit dem Hauptentwickler der Klone, der Kaminoan-Wissenschaftlerin Nala Se, begrüßt. Rex kehrte zu Ringo Vinda zurück, während Fives auf Kamino blieb, um sich einer Untersuchung zu unterziehen, falls Fives eine ähnliche Situation hatte. Streitigkeiten über die Tests führten zu einer Debatte. Während Shaak Ti zu einem Gehirnscan riet, schlug Nala Se vor, den Klon zu beenden und eine Autopsie durchzuführen, um den Fall zu isolieren. Shaak Ti kontaktierte den Jedi-Tempel, wo Yoda zusammen mit Obi-Wan Kenobi entschied, dass Tup in den Tempel gebracht werden sollte, um durch die Macht untersucht zu werden. ⎿]

Was die Jedi nicht wussten, war, dass die Kaminoaner von den Inhibitor-Chips wussten und mit Count Dooku zusammenarbeiteten, der seinen Sith-Namen Tyranus benutzte, um die Jedi daran zu hindern, die Verbindung herzustellen. Dooku ordnete an, Tup zu beenden und ihm den Chip zur Überprüfung zuzusenden. ⎿]

Wütend auf Nala Se und Meister Ti wegen ihrer Behandlung von Tup, floh Fives aus dem medizinischen Zentrum und begann seinen eigenen Plan. Fives täuschte vor, den Planeten zu verlassen, blieb aber, um Tup zu retten und die Wahrheit herauszufinden. Er und der medizinische Droide AZI-3 konnten bei Tup einen Gehirnscan durchführen, bei dem sie von den Inhibitor-Chips erfuhren. Fives ließ den Droiden den Chip aus seinem und Tups Gehirn nehmen. Leider starb der bereits geschwächte Tup kurz nach der Operation und flüsterte Fives seine letzten Worte zu. ⎿] Fives gab Nala Se die Schuld für das, was mit Tup passiert ist. Fives verdächtigte die Kaminoaner des Verrats und bestand mit der Unterstützung von Meister Ti darauf, Palpatine seine Beweise und die entfernten Chips direkt vorzulegen. Fives wurde schließlich auf Bitten von Shaak Ti nach Coruscant gebracht, wo er dem Kanzler vorgeführt wurde. Als das Schiff landete, betäubte Nala Se Fives, was ihn dazu brachte, sich seltsam zu verhalten. ⏁]

Als Fives versuchte, Palpatine zu ermorden, war Yoda Teil des Jedi-Rates, der Anakin Skywalker befahl, Nachforschungen anzustellen. Fives wurde am Ende getötet und Yoda wurde schließlich gesagt, dass die Ärzte eine andere Ursache gefunden hatten und dass für den Fall eines zukünftigen Vorfalls eine Impfung vorbereitet wurde. ⏂]

Sifo-Dyas

Einige Zeit später erhielten die Jedi ein Notsignal von einem Mond in der Nähe von Oba Diah. Sie schickten Plo Koon und Commander Wolfe zur Untersuchung und fanden die Überreste eines Shuttles und das Lichtschwert des Jedi-Meisters Sifo-Dyas, der irgendwann in der Schlacht von Naboo getötet wurde, als er sich mit einem Konflikt auf Felucia befasste. Bei der Durchsicht der Tempelarchive stellten Jocasta Nu und die Jedi fest, dass die Informationen auf Anordnung des Obersten Kanzlers versiegelt worden waren. Während Yoda Anakin Skywalker und seinen Meister Obi-Wan Kenobi nach Felucia schickte, sprach er mit Palpatine, ohne zu wissen, dass er der Sith-Lord war, der den Mord und die Schaffung der Klonarmee orchestrierte. Palpatine forderte Yoda auf, Kanzler Valorum zu besuchen, da diese Ereignisse vor dem Misstrauensvotum stattgefunden hatten, das dazu führte, dass Palpatine Kanzler wurde. Palpatine kontaktierte dann Count Dooku und sagte ihm, er solle das letzte Stück des Puzzles zerstören, bevor die Jedi in der Lage sein würden, das Geheimnis zu lüften. ⎯]

Yoda trifft sich auf Coruscant mit dem ehemaligen Obersten Kanzler Finis Valorum.

Anakin und Obi-Wan versuchten, mit dem einheimischen Stamm auf der Felucia zu kommunizieren, konnten sie jedoch nicht verstehen. Sie erfuhren jedoch, dass ein zweiter Jedi mit Sifo-Dyas aufgetaucht war. ⎯]

Valorum sagte Yoda, dass er Sifo-Dyas geschickt habe, um mit dem Pyke-Syndikat zu verhandeln, um einen boomenden Drogenhandel unter Coruscant zu stoppen. Valorum enthüllte auch, dass er dieses Geheimnis fürchtete, da er seine Gegner in der Bürokratie fürchtete. Die Gespräche wurden verschoben, nachdem der Rat Sifo-Dyas entsandt hatte, um bei Felucia zu intervenieren. Valorum konnte den zweiten Jedi nicht identifizieren, sagte aber, dass sein Assistent Silman bei Sifo-Dyas war, als er abgeschossen wurde. ⎯]

Schließlich schickte Yoda Anakin und Obi-Wan nach Oba Diah, wo sie erfuhren, dass die Pykes dafür bezahlt wurden, das Schiff mit Sifo-Dyas abzuschießen, aber Silman als Druckmittel gefangen gehalten hatte und dass Dooku tatsächlich die Person war, die als Tyranus bekannt war, führte Sie erkennen, dass Dooku Sifo-Dyas verkörpert, um die Klonkriege voranzutreiben. Yoda, der nicht wusste, wie er die Verschwörung stoppen sollte, schlug den Jedi vor, die Entdeckung geheim zu halten und das Spiel des Sith-Lords weiter zu spielen. ⎯]

Unsterblichkeit entdecken

Yoda hört die Stimme von Qui-Gon Jinn.

Während der Meditation am Ende des Krieges hörte Yoda die Stimme von Qui-Gon Jinn, der seine Anwesenheit demonstrierte, indem er Yoda schweben ließ. Die Begegnung ließ Yoda während der anschließenden Ratsversammlung abgelenkt zurück, sodass sie sich Sorgen machten, ob der Stress des Krieges endlich seinen Tribut von ihm forderte. Bei einem Spaziergang durch die Tempelgärten wurde Yoda von Anakin begrüßt. Yoda fragte ihn nach seiner Begegnung mit Qui-Gons Geist auf Mortis, die Anakin als Trick abgetan hatte, und bemerkte den Jedi-Glauben, dass man seine Identität nicht behalten könne, nachdem man eins mit der Macht geworden sei. Yoda antwortete, dass er dieses Dogma nun in Frage stellte. ⏃]

Yoda gestand, was dem Rat passiert war, sehr zu ihrem Unglauben. Sie einigten sich jedoch darauf, mit ihm zu meditieren, um seine Erfahrung zu überprüfen. Obwohl sie einen ganzen Tag lang zusammen meditierten, konnten sie nichts hören. Ki-Adi-Mundi drückte seine Besorgnis darüber aus, dass Yoda anfällig für Sith-Manipulationen geworden war, also unterzog sich Yoda medizinischen Tests, die ergaben, dass er immer noch bei guter Gesundheit war. Jedi-Doktor Rig Nema schlug Yoda vor, sich einem Entzugsritual zu unterziehen, das es ihm ermöglichen würde, stärker zu meditieren und die Quelle der Stimme zu finden. ⏃]

Zustimmend wurde Yoda in einem Flüssigkeitstank mit einer Sauerstoffmaske aufgehängt, um ihn dem Tod so nahe wie möglich zu bringen, ohne tatsächlich eins mit der Macht zu werden. Während er bewusstlos war, forderte Qui-Gons Stimme Yoda auf, nach Dagobah zu gehen und niemandem davon zu erzählen. Danach brach Obi-Wan den Tank aufgrund seiner Besorgnis über Yodas versagende Lebenszeichen auf. ⏃]

Auf Bettruhe und unter Bewachung überredete Yoda Anakin, ihm bei der Flucht zu helfen, indem er sich einfach so ausgab, als würde er sich gegenseitig bei einem Spaziergang begleiten. Geführt zum Hangar des Jedi-Tempels, lieh Anakin Yoda seinen Astromech-Droiden R2-D2, um ihn zu seinem persönlichen Abfangjäger zu begleiten. Yoda und R2-D2 flogen nach Dagobah, wo Yoda den Droiden bat, bei ihrem Schiff zu bleiben, während er eine Lichtung zum Meditieren fand. ⏃]

Yoda kommuniziert mit Qui-Gon auf Dagobah.

Qui-Gons Stimme begrüßte ihn. Yoda fragte, warum er ihn nicht sehen konnte. Qui-Gon erklärte, dass er dafür nicht ausreichend trainiert war. Die Lebende Kraft erschien Yoda in Form von Glühwürmchen und führte Yoda zu einer Höhle, die stark von der dunklen Seite geprägt war. Sie zeigte dem Jedi-Meister eine Vision der Zukunft, in der ein vermummter Sith-Lord die Jedi schlachtete. Qui-Gon erklärte einem verzweifelten Yoda, dass er ihm helfen würde, Hoffnung für die Zukunft zu bringen, und führte ihn zu dem Planeten, der die Midi-Chlorianer hervorgebracht hatte. ⏃] ⎣]

Dort angekommen, gab Yoda R2-D2 sein Lichtschwert zur sicheren Aufbewahrung und stieg in die Welt hinab, um die Machtpriesterinnen zu treffen, die sich bereit erklärten, ihm beizubringen, wie man ein Leben nach dem Tod erreicht. Zuerst konfrontierte Yoda eine Manifestation seiner eigenen dunklen Seite und besiegte seine Hybris. Als nächstes wurde er Zeuge einer Vision von den Jedi, die im Tempel massakriert wurden, wo eine Erscheinung einer sterbenden Ahsoka Tano ihn fragte, ob sie noch eins mit der Macht werden würde, nachdem sie aus dem Jedi-Orden ausgeschlossen wurde stellte Tano auf den Weg, der zu ihrer Abreise führte. Eine Erscheinung von Katooni lud Yoda dann ein, einen friedlichen Hof zu betreten, um diesen schmerzhaften Ereignissen zu entkommen. Als Yoda Qui-Gon Jinn, Kenobi, Tano und Dooku zusammen sah, lebendig und voller Jedi, erkannte Yoda schließlich die Falschheit der Vision, überwand ihre Versuchung und seine Verbundenheit mit denen, die gefallen sind. ⎣]

Yoda konfrontiert seine eigene dunkle Seite.

Auf der Anweisung, seine Tests auf der Sith-Heimatwelt Moraband abzuschließen, flogen Yoda und R2-D2 in das Tal, in dem die alten Sith-Lords begraben waren. Yoda erkannte die Gefahr und wies R2-D2 an, zum Jedi-Tempel zurückzukehren und den Rat darüber zu informieren, was passiert ist, wenn er nach drei Nächten nicht zurückkommt. Gespenster einer Schlange, untote Sith-Krieger und sogar Darth Bane selbst konfrontierten ihn, aber Yoda wehrte sie ab. Als er eine Hinrichtungskammer des Tempels betrat, warnten die Machtpriesterinnen Yoda, dass alles, was ihm dort begegnete, außerhalb ihrer Kontrolle liegen würde. ⏄]

Unbekannt für Yoda spürten Darth Sidious und Dooku seine Anwesenheit auf Moraband und trafen sich in einem verlassenen Turm im Industriesektor von Coruscant. Mit Dooku und Yodas Machtbindung plante Sidious, Yoda zu erreichen und seinen Geist zu zerstören. Sidious erschien Yoda in Form von Sifo-Dyas und ließ Yoda mit Anakin und Mitgliedern der 501. Als sie ankamen, stürzten die Klone, angeführt von Captain Rex, auf Dooku, nur um von Sith-Blitzen getroffen zu werden. Skywalker griff Dooku sofort an, während Sidious floh. Ein bestürzter Yoda, der traurig an den gefallenen Klonen vorbeiging, wurde Zeuge, wie Skywalker Dooku brutal enthauptete. Er verließ jedoch Skywalker und verfolgte Sidious. ⏄]

Als sie auf einem Laufsteg auftauchten, duellierten sich Yoda und Sidious. Skywalker versuchte zu helfen, aber Sidious schlug ihn ohnmächtig. Als Sidious eine Gelegenheit witterte, beschädigte er den Laufsteg und zwang Yoda, seine Aufmerksamkeit zwischen dem Aufheben von Skywalker, um ihn vor dem Absturz zu retten, und dem Blockieren von Sidious' Sith-Blitzen aufzuteilen. Nachdem Sidious ihn verspottet hatte, indem er vorschlug, Skywalker zu opfern, um sich darauf zu konzentrieren, ihn zu besiegen, legte Yoda sein Lichtschwert nieder, um Skywalkers Sicherheit zu gewährleisten. Als der Laufsteg zusammenbrach, manövrierte Yoda Skywalker in Sicherheit, packte Sidious und zog ihn ebenfalls nach unten. Der Vorfall bewies Yodas Selbstlosigkeit und demonstrierte Sidious seine Entschlossenheit, der die Illusion schloss, als er erkannte, dass es mehr brauchte, um den Jedi-Meister zu besiegen. ⏄]

Yoda erwachte und wurde von einer Priesterin begrüßt, die erklärte, dass er sein Training mit Qui-Gons Geist fortsetzen würde. Als sie in einem Lichtschein verschwand, hatte Yoda eine Vision der Zukunft, einschließlich seines eigenen Todes. ⏅] Yoda kehrte zum Jedi-Tempel zurück, wo ihn Windu und Kenobi im Garten begrüßten. Yoda behauptete, seine Reise sei ereignislos verlaufen, meinte aber, es hätte gezeigt, dass die Jedi falsch gewesen waren, den Krieg im Namen der Republik zu führen. ⏄]

Utapau-Kristallkrise

Nach dem Tod von Meister Tu-Anh auf der Sinkhole-Welt von Utapau schickten Yoda und seine anderen Jedi-Ratsmitglieder Meister Kenobi und Anakin auf eine Mission, um ihren Tod zu untersuchen. ⏆] Sie fanden heraus, dass sie die Bemühungen der Separatisten untersucht hatte, einen riesigen Kyberkristall auf Utapau auszugraben und zu erhalten. Nachdem Yoda den Kristall zerstört und damit den Separatisten den Zugang zur Waffe verweigert hatte, war Yoda bei einer Ratssitzung anwesend, als die beiden Jedi einen Bericht über die Ereignisse auf Utapau gaben. Während des Treffens erzählte Yoda, wie die alten Sith Superwaffen mit massiven Kyberkristallen konstruiert hatten, um sie mit Energie zu versorgen. Er befürchtete, dass Dookus mysteriöser Meister Darth Sidious ähnliche Absichten hatte. ⏇]

Das Attentat auf Dooku

Der Jedi-Rat hat Meister Quinlan Vos mit Asajj Ventress zusammengetan, um Dooku zu töten.

Yoda und seine anderen Jedi-Ratsmitglieder wurden Zeugen des verheerenden Angriffs von Count Dooku auf Mahranee, der Heimatwelt der Mahran-Spezies, per Hologramm. Der Rat zögerte, ein Attentat zu dulden, kam aber letztendlich zu dem Schluss, dass das Töten von Dooku notwendig war, um den Krieg zu beenden und weitere Todesfälle zu verhindern. Der Rat beschloss, Meister Quinlan Vos, der über beträchtliche Erfahrung mit Undercover-Arbeiten verfügte, einzusetzen, um den Separatistenführer zu ermorden. Als Vos vorschlug, dass ein Partner ihn begleiten sollte, empfahl Yoda Asajj Ventress, Dookus ehemalige Sith-Lehrerin und Nachtschwester für diese Mission, da sie ihren Hass auf Dooku kannte. Ventress stimmte zu, Vos bei seiner Mission zu unterstützen, bestand jedoch darauf, dass er die Wege der dunklen Seite lernen musste. Ζ]

Trotz ihrer Vorbereitung wurden Vos und Ventress von Dooku und Grievous besiegt, die Vos gefangen nahmen. Dooku schaffte es dann, Vos auf die dunkle Seite zu bringen, indem er enthüllte, dass Ventress seinen verstorbenen Meister Tholme ermordet hatte. Nachdem Vos das Angebot von Ventress, ihn zu retten, abgelehnt hatte, wurde er Dookus neuester Sith-Lehrling und nahm die Rolle des "Admiral Enigma" an. Ventress informierte Meister Kenobi, der die Neuigkeiten seinen Ratskollegen, einschließlich Yoda, mitteilte. In den nächsten Monaten errang Admiral Enigma mehrere Siege für die Sache der Separatisten. Ζ]

Als Vos' alter Freund Akar-Deshu, ein Mahran Jedi, Ventress in eine Ratssitzung einlud, um über die Rettung von Vos zu diskutieren, setzten sich Yoda und Kenobi für Ventress ein, als Windu sie verhaften wollte. Während des Verfahrens erfuhren Yoda und seine Jedi-Kollegen, dass Ventress Vos in die dunkle Seite eingewiesen hatte, um Dooku zu besiegen. Während Windu Ventress gegenüber misstrauisch war, waren Yoda und Kenobi überzeugt, dass sie sich wirklich um Vos kümmerte und dass sie die Sitten der Sith endgültig abgelehnt hatte. Nachdem sie Ventress zusammen mit Desh und Anakin nach draußen geschickt hatten, diskutierten Yoda und seine Jedi-Kollegen, ob sie Ventress in ihre Rettungsmission einbeziehen sollten. Als Meister Kenobi vorschlug, die Operation zur Rettung von Vos zu leiten, akzeptierte Yoda Kenobis Angebot und argumentierte auch, dass Ventress der Schlüssel zur Rettungsmission sei. Er empfahl Kenobi auch, sowohl Ventress als auch seinen ehemaligen Padawan Skywalker für die Mission mitzunehmen. Ζ]

Nachdem Admiral Wullf Yularen Informationen erhalten hatte, dass Graf Dooku und "Admiral Enigma" einen Angriff auf Taris planten, entschied der Jedi-Rat, dass sie schnell handeln mussten, um Quinlan zu retten. Am Ende beschloss der Rat, Ventress im Gegenzug für die Rettung von Vos eine Begnadigung für alle ihre Verbrechen anzubieten. Die Rettungsmission war ein Erfolg und den Jedi gelang es, Vos lebend zu bergen. Um ihre Dienste zu belohnen, wurde Ventress offiziell begnadigt. Yoda und seinen Kollegen unbekannt, war Vos ein Doppelagent der Separatisten geworden, um Dookus Vertrauen zu gewinnen, damit er die Identität von Darth Sidious erfahren und die Sith ein für alle Mal vernichten konnte. Ζ]

Vos nutzte seine Position im Jedi-Orden und gab Count Dooku Informationen über die Militäroperationen der Jedi und der Republik durch, die es den Separatisten ermöglichten, diese Operationen zu untergraben. Nachdem mehrere Ratsmitglieder ihren Verdacht über Vos' wahre Loyalität geäußert hatten, hatte Yoda ein persönliches Treffen mit Vos und konnte daraus schließen, dass Quinlan auf die dunkle Seite gefallen war. Um Vos' Loyalität zu testen, schickte ihn der Jedi-Rat, um Dooku zu ermorden, schickte aber heimlich Kenobi und Skywalker, um ihn zu beschatten. Ζ]

Vos schaffte es, Dooku im Lichtschwertkampf zu besiegen, tötete ihn jedoch nicht. Als Vos verlangte, dass Dooku ihn zu Darth Sidious führen solle, offenbarten sich Kenobi und Skywalker prompt und nahmen die beiden Männer fest. Nachdem er von der Verhaftung von Vos und Dooku erfahren hatte, befahl Meister Yoda Kenobi, sie zum Jedi-Tempel zurückzubringen, wo sie wegen ihrer Verbrechen verhört und hingerichtet würden. Vos und Dooku entkamen jedoch mit der unwissentlichen Hilfe von Ventress, was zu den Ereignissen der zweiten Schlacht von Christophsis führte. Am Ende half Ventress Vos, auf die helle Seite zurückzukehren, wurde aber von Dooku getötet. Kenobi und Skywalker eroberten dann Vos zurück und brachten ihn zurück nach Coruscant. Ζ]

Nachdem Vos all seine Verbrechen gestanden und seine Beweggründe erklärt hatte, die Sith zu vernichten, akzeptierten Yoda und seine Ratskollegen die Reue von Vos als echt und begnadigten ihn. Kenobi, der glaubte, dass der Befehl, Dooku zu ermorden, moralisch falsch war und für Vos' Fall auf die dunkle Seite verantwortlich war, übernahm die Verantwortung, Vos während seiner Rehabilitation zu überwachen. Kenobi begleitete Vos zu Ventress' Beerdigung nach Dathomir. Ζ]

Misstrauen gegenüber dem Kanzler und Schlacht von Kashyyyk

Yoda im Jedi-Rat gegen Ende des Krieges.

Drei Jahre nach der ersten Schlacht auf Geonosis brach die Republik unter den Angriffen der Konföderation zusammen. Im Laufe des Krieges hatte Palpatine vom Senat immer mehr persönliche Befugnisse erhalten, um sowohl den Krieg als auch die Republik insgesamt zu kommandieren. Der Jedi-Rat zögerte, sich dem äußerst populären Kanzler zu widersetzen, wurde jedoch immer besorgter über die kontinuierliche Zentralisierung der politischen Macht in Palpatine. ⎖]

Nach einem Angriff der Separatisten auf die republikanische Hauptstadt Coruscant durch General Grievous trat Skywalker vor Yoda und suchte Rat. Er hatte schreckliche Visionen vom Tod eines geliebten Menschen gehabt, obwohl er nicht verriet, dass es sich um seine heimliche Frau Padmé Amidala handelte. Yoda warnte Skywalker, sich vor seinen Visionen und seinen eigenen Gefühlen in Acht zu nehmen, da Angst ein Weg zur dunklen Seite sei, und riet ihm, "sich darauf zu trainieren, alles loszulassen, was er zu verlieren befürchtete". Skywalker war jedoch mit dieser Antwort unzufrieden, da er den Gedanken nicht ertragen konnte, einen geliebten Menschen zu verlieren. Kurz darauf ernannte Palpatine in der Hoffnung, seinen Einfluss auf den Jedi-Rat zu erhöhen und sich weiter bei Anakin Skywalker einzuschmeicheln, den jungen Jedi zu seinem persönlichen Vertreter im Rat. Der Rat, der keine andere Wahl hatte, akzeptierte widerwillig Palpatines Einmischung, weigerte sich jedoch, Skywalker den Rang eines Jedi-Meisters zu verleihen, was ihn wütend machte. Darüber hinaus erteilte der Rat Skywalker den inoffiziellen Auftrag, Palpatine auszuspionieren, eine Aufgabe, von der Skywalker weniger begeistert war, da er Palpatine als Freund und Mentor betrachtete. ⎖]

Yoda beobachtet die Schlacht von Kashyyyk.

Nach Skywalkers Ernennung beschloss der Rat, Maßnahmen zu ergreifen, um eine bevorstehende Invasion der Separatisten in Kashyyyk abzuwenden. Yoda beschloss, die Verteidigung persönlich zu beaufsichtigen, da er von den Wookiees sehr geschätzt wurde. Vor der Schlacht nahm Yoda an einer holografischen Sitzung des Rates teil, in der er von Skywalker erfuhr, dass der republikanische Geheimdienst den flüchtigen General Grievous im Utapau-System lokalisiert hatte. Als Skywalker sich freiwillig meldete, um die Kampagne mit der erklärten Zustimmung von Palpatine zu leiten, waren Yoda und Mace Windu nicht einverstanden und Yoda nominierte stattdessen Kenobi. Im Einvernehmen mit Yoda unterstützte sein Ratskollege Ki-Adi-Mundi die Nominierung und die Entscheidung wurde getroffen. ⎖] Yoda wurde dann von Commander Rex und Tano informiert, dass sie Maul auf Mandalore gefangen genommen hatten und gratulierten ihnen zu ihrer Gefangennahme. Nach dem Briefing fragte Yoda Tano, ob sie eine Nachricht für Master Skywalker hätte. ⏈]

Während Yoda auf Kashyyyk war, enthüllte der Oberste Kanzler Palpatine seine wahre Identität als Sith-Lord Darth Sidious, verwandelte Anakin Skywalker auf die dunkle Seite der Macht und besiegte eine Gruppe von Jedi-Ratsmitgliedern, die gekommen waren, um ihn zu verhaften. ⎖]

66 . bestellen

Palpatine taufte seinen neu entdeckten Lehrling Darth Vader und schickte ihn und das 501. Angriffsbataillon, um den Jedi-Tempel anzugreifen und alle Bewohner zu töten. Unterdessen begann Palpatine, Befehl 66 an die Klontruppen zu senden, einen Notfallbefehl, der von ihnen verlangte, ihre Jedi-Generäle zu eliminieren. ⎖]

Yoda überlebt den Attentat auf sein Leben.

Als sich die Klonarmee galaxisweit gegen ihre Anführer wandte, spürte Yoda den Tod seiner Jedi-Kollegen und fiel auf die Knie. Commander Gree und ein anderer Soldat erhielten wenige Augenblicke später Befehl 66 und bereiteten sich darauf vor, Yoda zu erschießen. Yoda spürte jedoch ihre Absichten und enthauptete das Duo mit seinem Lichtschwert. Er floh dann mit Hilfe der Wookiees Chewbacca und Tarfful und traf sich mit Senator Bail Organa von Alderaan und Obi-Wan Kenobi, der dem Tod auf Utapau entkommen war. ⎖]

Die beiden Jedi diskutierten ihre Situation, während Bail und Yoda Kenobi darüber informierten, dass der Tempel eine verschlüsselte Rückzugsnachricht aussendete, die allen überlebenden Jedi befahl, nach Coruscant zurückzukehren. Yoda und Kenobi beschlossen, zum Tempel zurückzukehren und das Leuchtfeuer neu zu konfigurieren, um alle Überlebenden zu warnen, sich zu verstecken, und zu diesem Zweck brachte Bail sie nach Coruscant. Die beiden Jedi kämpften sich hinein und erlebten die Auswirkungen des Amoklaufs von Vader und seiner Kloneinheit, einschließlich der sichtbaren Lichtschwertschnitte bei mehreren toten Klonen. In der Zwischenzeit reformiert Palpatine die Republik zum ersten Galaktischen Imperium mit sich selbst als Kaiser. Das war der Beginn des Zeitalters des Imperiums. ⎖]

Das Zeitalter des Imperiums

Duell im Senat

Yoda kämpft im Senatssaal gegen Darth Sidious.

Nachdem Kenobi das Signal neu kalibriert hatte, wollte er wissen, wer für das Massaker verantwortlich war. Yoda war sich bewusst, dass das Anschauen von Aufzeichnungen über das Abschlachten ihrer Mit-Jedi Kenobi Schmerzen verursachen würde, und warnte ihn, bevor der jüngere Jedi die Sicherheitsaufzeichnungen aktivierte. Das Duo erfuhr so ​​von Anakin Skywalkers Sturz auf die dunkle Seite, seinem Sith-Titel Darth Vader, Palpatines Sith-Identität und der Bildung des Galaktischen Imperiums aus der Republik. Zustimmend, dass die beiden Sith vernichtet werden mussten, ging Yoda in den Galaktischen Senat, um dem Imperator entgegenzutreten, während ein zutiefst widerstrebender Kenobi zum Vulkanplaneten Mustafar aufbrach, um sich seinem ehemaligen Lehrling zu stellen. ⎖]

Als Yoda im Sekretariat der Kanzlei ankam, konfrontierte er den Imperator, der den Jedi überraschte und ihn mit einem Machtblitz bewusstlos machte. Als Sidious damit prahlte, wie er es geschafft hatte, den Jedi-Orden auszurotten, schaffte es Yoda, aufzuwachen und seinen Gegner gegen eine Wand zu rammen. Das Duo zog dann seine Lichtschwerter und lieferte sich ein erbittertes Duell, das sich bald im zentralen Auditorium des Senatsgebäudes fortsetzte. Kurz von Yoda getrennt, schleuderte Sidious die zahlreichen Senats-Hoverpods auf seinen Gegner, aber der Jedi schaffte es dennoch, ihn einzuholen und ihn mit seinem gezogenen Lichtschwert erneut aus nächster Nähe zu bekämpfen. Sidious beschoss Yoda dann mit einem Machtblitz, der Yodas Lichtschwert aus seiner Hand riss, den der Jedi jedoch erfolgreich mit seinen bloßen Handflächen abwehrte der Kammer, während Sidious aus der Kapsel geschleudert wurde, sich aber kaum an einer seiner Leitplanken festhalten konnte und die Höhe erreichte. Als Yoda erkannte, dass er besiegt war, floh Yoda durch die Wartungstunnel des Gebäudes und kontaktierte Organa, um ihn über seinen Airspeeder zu retten, da er das Duell als sein persönliches Versagen betrachtete und seine Absicht äußerte, ins selbst auferlegte Exil zu gehen. ⎖]

Exil

Nachdem sie von Organa gerettet wurden, gingen die beiden zum Asteroiden Polis Massa, wo Yoda sich mit Qui-Gon Jinns Geist besprach, der ihm anbot, ihn in Techniken zu trainieren, die ihm helfen könnten, seine Identität nach seinem Tod zu bewahren. Obi-Wan Kenobi, der Vader auf Mustafar besiegt, aber nicht getötet hatte, kam kurz darauf an und brachte die sterbende Senatorin Amidala mit. Sie brachte ihre Zwillinge von Anakin Skywalker zur Welt und nannte sie vor ihrem Tod Luke und Leia. ⎖]

Yoda, Kenobi und Organa spürten die Macht der Kinder in der Macht und beschlossen, sie an ahnungslosen Orten zu verstecken, um eine Entdeckung durch das Imperium zu vermeiden Luke Skywalker wurde der Familie Lars auf Tatooine übergeben, während Organa seine Schwester Leia persönlich adoptierte. Als das Trio sich darauf vorbereitete, getrennte Wege zu gehen, bat Yoda Kenobi um einen Moment seiner Zeit. Er enthüllte, dass er während seiner Einsamkeit auf Tatooine für ihn trainiert hatte und dass Qui-Gon Jinn den Weg zur Unsterblichkeit erreicht hatte, nachdem er aus der Unterwelt der Macht zurückgekehrt war. Yoda beschloss, Kenobi beizubringen, mit Jinn zu kommunizieren. ⎖]

Yoda landet auf dem Planeten Dagobah, seiner Heimat für den Rest seines Lebens.

Mit einem E3-Standard-Raumschiff-Rettungsboot kehrte Yoda nach Dagobah zurück, um sein eigenes Exil zu beginnen. Das Rettungsboot diente Yoda als erster Unterschlupf, begann jedoch innerhalb eines Jahres aufgrund der sumpfigen Umgebung von Dagobah zu verfallen. Als der erste Unterschlupf langsam vom Sumpf verzehrt wurde, baute Yoda ein neues Zuhause für sich. So ließ er sich nieder, um auf das Erwachsenwerden der Zwillinge zu warten, und setzte seine Studien über die Macht fort. ⎖] ⏉] Nach der Zerstörung des Jedi-Ordens wurde Yoda als eines der vorrangigen Ziele des Inquisitorius unter den mutmaßlichen Überlebenden der Großen Jedi-Säuberung aufgeführt. ⏊]

Etwa ein Jahr nach Order 66 versteckte sich Tano auf der Welt von Thabeska, wo sie ein machtsensibles Kind namens Hedala Fardi kennengelernt hatte. Trotz ihres jungen Alters erwies sich das Kind als weise und Tano war verärgert, dass Fardi Yoda ihre Weisheit wahrscheinlich nie beweisen würde. Später beim Schlafen an Bord der CR90-Korvette Tantive IV Nachdem Organa ihr eine Chance angeboten hatte, sich seiner Rebellion anzuschließen, erinnerte sich Tano an Yodas Rat, als sie ihren ersten Kyber-Kristall bekam. Als sie erwachte und wusste, dass sie ein neues Set Lichtschwerter herstellen sollte, dankte sie Yoda, obwohl sie wusste, dass er sie unmöglich hören oder ihr helfen konnte. ⎩]

Den Gespenstern helfen

Yoda erscheint Ahsoka Tano und verabschiedet sich von ihr.

Während seines Exils auf Dagobah behielt Yoda andere Jedi in der ganzen Galaxis im Auge, einschließlich derer, die sich in die verschiedenen Jedi-Tempel wagten, die zwischen den Sternen gefunden wurden. Ungefähr vier Jahre vor der Schlacht von Yavin sprach Yoda mit Kanan Jarrus, der Padawan von Depa Billaba und ein Überlebender des Ordens 66 gewesen war. ⏋] ⏌] Jarrus war zum Jedi-Tempel auf dem Planeten gereist Lothal mit seinem eigenen Padawan, Ezra Bridger, mit dem auch Yoda sprach. Bridger war im Tempel, um seine größten Ängste zu überwinden. Yoda fungierte als anonymer Führer, um Bridger dabei zu helfen und zu verstehen, warum er ein Jedi werden wollte und wie er sich von der Wut und dem Wunsch nach Rache in ihm zurückziehen konnte. Diese Anleitung führte dazu, dass Bridger einen Kyber-Kristall erhielt, mit dem er sein eigenes Lichtschwert baute. In der Zwischenzeit beriet Yoda Jarrus über Jarrus' Unsicherheiten als Lehrer. ⏍]

Im Jahr darauf kehrten Jarrus und Bridger mit Ahsoka Tano zum Lothal-Tempel zurück, um einen Weg zu finden, den Inquisitorius zu besiegen. Yoda hat für Jarrus eine Illusion der Jedi-Tempelwache geschaffen, einschließlich des Großinquisitors, wie er vor der Jedi-Säuberung war. Der Inquisitor zwang Jarrus, seine Ängste zu erkennen und machte ihn zu einem wahren Jedi. Währenddessen flehte Bridger Yoda um Hilfe an: Trotz seines Pazifismus wies ihn der Jedi-Meister schließlich an, nach Malachor zu gehen. Als die anderen Inquisitoren ankamen, benutzte Yoda die Tempelwache, um sie abzulenken, als die Jedi entkamen. Als sie floh, drehte sich Tano um und sah Yoda, der ihr lächelte und zuwinkte: Sie lächelte zurück, als sie sich das letzte Mal sahen. ⏎] ⏏]

Galaktischer Bürgerkrieg

Aufnahme eines neuen Lehrlings

Yoda trainiert Luke Skywalker auf Dagobah.

Jahre später fühlte Yoda sein Alter und seine Isolation. Er bedauerte auch, die Tochter von Anakin Skywalker nicht als Lehrling genommen zu haben. Er war sich jedoch nicht sicher, ob er noch genug Zeit hatte, um einen anderen Schüler zu unterrichten. Nachdem Obi-Wan Kenobi getötet wurde, wandte er sich aus der Unterwelt der Macht an Yoda und bat darum, dass Skywalkers Kind trainiert werde. Der Jedi-Meister stimmte bereitwillig zu, bis er herausfand, dass Kenobi stattdessen tatsächlich von Anakins unkonzentriertem Sohn sprach. Trotzdem erlaubte Yoda Kenobi widerwillig, den Jungen zu ihm zu führen. ⏐]

Luke Skywalker, unter der Leitung des Geistes Kenobis, der als sein Mentor gedient hatte, suchte Yoda in seinem Exil in Dagobah ⏑] auf, um drei Jahre später eine Jedi-Ausbildung zu erhalten. Α]

Zur gleichen Zeit ging Yoda, aufgeweckt von dem Gefühl der Dunklen Seite, den Erinnerungen an sein Trauma vor Jahren, zu seinem Lagerraum, um ihn leer vorzufinden. Um mehr Nahrung zu finden, machte er die beschwerliche Wanderung durch das wilde Gelände von Dagobah. Schließlich schaffte es Yoda in ein Tal voller farbenfroher Kreaturen und insbesondere einer anderen Spezies. Herden dieser Kreaturen liefen durch dieses Tal, die beste Fleischquelle, die Yoda bisher finden konnte. Vor Jahren hatte Yoda beschlossen, sein Lichtschwert aufzugeben und versprach, nie wieder eines zu führen und sich stattdessen zu verbeugen. Um zu bekommen, wofür er gekommen war, machte Yoda seinen Bogen bereit und zielte auf eine der Kreaturen, die er mit einem Schuss des Bogens leicht tötete. Auf seiner Rückreise spürte Yoda, wie sich der Boden unter seinen Füßen bewegte und begann zu bröckeln, als Yoda zu fallen begann. Im letzten Moment griff Yoda an der Seite und dachte über die Ähnlichkeiten dieses Moments mit seinem Duell mit Darth Sidious vor vielen Jahren nach. Yodas Griff versagte und er fiel auf den Boden, als sich Felsbrocken auf ihm häuften. Yoda wurde bewusstlos. ⏒]

Yoda begann zu träumen, der Traum von Schmerz, Leid, Wut, Hass, und plötzlich wachte er wieder auf. Als Yoda die missliche Lage erkannte, in der er sich befand, begann er zu lachen und lachte über seine Dummheit, dass er ihm erlaubt hatte, in diese Situation zu geraten. Er begann an sich zu zweifeln, als er daran dachte, wie er jetzt auf Dagobah gefangen war, aber diese Gefühle ließen nach, da er wusste, dass er einer der letzten Jedi war. Er streckte die Hand nach der Macht aus und in diesem Moment wurde ihm klar, warum er in der Vergangenheit versagt hatte. Seine Scham, seine Hybris, seine Blindheit, sie alle hatten seine Sicht getrübt und seine Schwächen als Jedi erkannt. Er wusste jedoch, dass Versagen die größte Lektion war, die ein Jedi lernen konnte, und das zu verstehen, brachte ihm Frieden. Mit diesem neu gewonnenen Frieden erhielt Yoda die Macht, die auf ihm ruhenden Felsbrocken zu bewegen. Mit einem neu entdeckten Verantwortungsbewusstsein und Verständnis trat Yoda seine Heimreise an. ⏒]

Zurück in seinem Haus angekommen, begann Yoda einen Eintopf zu kochen, als er ein Krachen in den Bäumen um seine Hütte hörte. Ein Besucher war eingetroffen. Er verließ seine Hütte, um diesen neuen Besucher zu entdecken und erkannte, dass es Skywalker war, der Junge, den Kenobi reisen ließ, um von ihm zu lernen. Als er Skywalker von den Bäumen aus anstarrt, kam ihm die Erkenntnis, dass er nicht der letzte Jedi sein würde, sondern nur das Instrument, um die Zukunft auszubilden. ⏒]

Als er rausging, beschloss er, den Jungen zu testen, und gab seine wahre Identität nicht preis, sondern versprach, ihn zu Yoda Skywalkers anschließender Frustration zu führen, und sein Alter ließ den Jedi zweifeln, ob es eine gute Idee war, den Jungen auszubilden, aber Kenobis Geist gelang es, ihn davon zu überzeugen. Ε]

Yoda unterrichtete Skywalker mit einer Vielzahl von Übungen, einschließlich der telekinetischen Manipulation von Objekten in der Umgebung. Als Teil seiner Ausbildung schickte er Skywalker auch in eine nahegelegene Höhle, die mit der dunklen Seite mächtig war, um die Gefahren des Sturzes auf die dunkle Seite der Macht zu demonstrieren. Während seiner Amtszeit bei Yoda spürte Skywalker, dass seine Freunde in Cloud City auf dem Gasriesen Bespin in Gefahr waren, und machte sich auf den Weg dorthin, um Darth Vader trotz der gegenteiligen Überzeugung von Yoda und Kenobi zu konfrontieren. Obwohl Kenobi von Skywalkers überstürzter Abreise verstört war, erinnerte Yoda ihn daran, dass es noch einen weiteren Nachkommen von Anakin Skywalker Ε] —Leia Organa gab. ⏓]

Tod

Yoda wird eins mit der Macht.

Skywalker, der sich in Cloud City mit Vader duelliert hatte, kehrte nach einem Jahr nach Dagobah zurück. Yoda, ⏓] und dem Tod sehr nahe, bestätigte, was Vader dem jungen Jedi auf Bespin offenbart hatte: dass der Sith-Lord tatsächlich Anakin Skywalker, sein Vater, war. Er warnte ihn auch, dass seine letzte Aufgabe nach Abschluss seines Trainings darin bestehen würde, Vader erneut zu konfrontieren und ihn zu besiegen, und warnte Skywalker, die Machtkräfte des galaktischen Imperators Palpatine nicht zu unterschätzen. Yoda sagte auch, dass Luke nach seinem Tod der letzte der Jedi sein wird. Deshalb wollte er, dass Luke das Gelernte weitergab. Schließlich gelang es ihm auch, ihn über die Existenz eines anderen Mitglieds der Skywalker-Familie zu informieren. Yoda starb dann und sein Körper verschwand, als er eins mit der Macht wurde. ⏓]

Obduktion und Vermächtnis

Anakin Skywalker, Yoda und Obi-Wan Kenobi als Machtgeister auf Endor.

Dank der Techniken, die Qui-Gon Jinns Geist an ihn weitergegeben hat, schaffte es Γ] Yoda, sein Bewusstsein ohne physische Präsenz zu bewahren, indem er ein Machtgeist wurde. ⏓] Luke Skywalker nutzte das Training, das er erhielt, um Palpatine und Darth Vader an Bord der DS-2 Death Star II Mobile Battle Station über dem Waldmond Endor im Rahmen eines umfassenden Angriffs der Anti-Imperialen auf die Station zu konfrontieren Rebellenallianz, besiegt Vader und kehrt ihn zur hellen Seite der Macht zurück, was zu Palpatines Tod durch den erlösten Anakin Skywalker führt. Nach seiner Erlösung würde Anakin sterben. Irgendwie gelang es Yoda, Anakin die Fähigkeit beizubringen, sein Bewusstsein nach dem Tod zu bewahren. Als die Rebellen und Luke aufgrund der Zerstörung des Todessterns und des Todes von Palpatine und Vader auf der Mondoberfläche feierten, erschienen Luke kurz die Geister von Anakin, Kenobi und Yoda. ⏓] In den nächsten Jahren leitete Yodas Geist, zusammen mit Obi-Wan und Anakin, Luke weiter. ⏔] Obwohl es selten vorkam, sprach Yoda auch mit Leia und bot ihr über die Jahre ihres Lebens ihre Führung und Lehren der Macht an, die sie später an Rey weitergab. ⏕]

Ungefähr fünf Jahre nach Yodas Tod nahm der mandalorianische Kopfgeldjäger Din Djarin ein Mitglied von Yodas Spezies, Grogu, mit, um unter Ahsoka Tano auf dem Planeten Corvus zu trainieren. Während sie bei Djarin war, erklärte Tano, dass sie nur ein anderes Mitglied von Grogus Spezies getroffen hatte: Meister Yoda. Tano weigerte sich, das Kind auszubilden, sagte aber Djarin, dass Grogu beim sehenden Stein auf dem Planeten Tython andere Jedi erreichen könnte. ⏗] So erfuhr Luke Skywalker von Grogu und nahm Grogu, nachdem er Djarin, Grogu und ihre Verbündeten vor einem Zug der Dark Trooper gerettet hatte, als Lehrling auf. ⏘] Dreißig Jahre nach Yodas Tod, Α] hörte Rey, eine weitere Machtsensible, Yodas Stimme, die die Macht während einer Vision beschrieb, die sie erlebte, als sie das Lichtschwert berührte, das zuvor Luke und Anakin Skywalker gehörte. ⏙]

Yoda erscheint vor Luke auf Ahch-To.

Einige Zeit später, nachdem Rey Luke auf seiner Einsiedlerinsel auf Ahch-To besucht hatte, versuchte ein desillusionierter und selbsthassender Skywalker, die wenigen Jedi-Artefakte und Schriften niederzubrennen, die noch übrig waren, in der Hoffnung, die Galaxis einmal von den Jedi zu befreien und für alle, die durch ihn versagt hatten.Luke war überrascht von dem plötzlichen Erscheinen von Meister Yoda als Machtgeist, dem nicht nur das Verbrennen der alten Schriften nichts auszumachen schien, sondern der auch derjenige war, der tatsächlich das Feuer entfachte, indem er Blitze in den Baum schlug. Tatsächlich hatte Rey, ohne dass Luke es wusste, die Heiligen Jedi-Texte bereits mitgenommen, als sie ging. Während ihres Treffens wies Yoda darauf hin, dass Fehler und Versagen wichtige Lektionen, wenn nicht sogar die wichtigste Lektion für einen Jedi-Meister sind. Letztendlich half Yoda Skywalker, sich mit seinem gescheiterten Training von Ben Solo zu arrangieren und zu erkennen, dass Rey bereits ein mächtiger Machtbenutzer war, der in Wirklichkeit seine Hilfe nicht brauchte, es war Luke, der sich selbst vergeben musste. Dieses letzte, herzliche Treffen zwischen den beiden Freunden führte dazu, dass Luke seine Meinung änderte und den Widerstand während der Schlacht von Crait vor einer sicheren Niederlage bewahrte. ⏚]

Während der Schlacht von Exegol im Jahr 35 v. Chr. wurde Yodas Stimme von Rey unter den Stimmen vieler Jedi der Vergangenheit gehört, die ihr bei der Zerstörung des auferstandenen Darth Sidious halfen. „Allein warst du noch nie“, sagte er ihr, bevor er Rey aufforderte, „in die Macht zu steigen“. ⏛]


Pigeon 35-basierte Kameras

Die Pigeon 35 war nicht nur eine Kamera oder ein Modell, es gab etliche Varianten, die alle scheinbar aus dem Original weiterentwickelt wurden, einige als Upgrades und andere als Budgetversionen. Ähnliche auf Pigeon 35 basierende Kameras wurden auch als Lacon von der Lacon Camera Co. verkauft und ein späterer Typ der Lacon wurde als Saga vermarktet. Allgemein Es scheint ein wenig Unsicherheit zu geben, ob Lacon ein separates Unternehmen oder Shinanos eigener Marketingname war, aber &ldquoShinano Camera Company Ltd.&rdquo erscheint zumindest auf einigen Lacon-Markenversionen.

Aktuelle Kommentatoren stellen alle fest, dass die Exemplare der 35 für den Typ gut gemacht zu sein scheinen und sich ziemlich schwer und solide anfühlen (genau wie die Olympus 35) mit einem Eindruck von zumindest angemessener Qualität. Einige Beispiele für aktuelle Fotos, die mit ihnen gemacht wurden, sind im Netz zu finden und sie sehen alle bei Bildschirmauflösungen anständig aus. Obwohl sowohl die technischen Daten als auch der Betrieb einfach waren, war die Preisgestaltung ein wenig überraschend. Im Vergleich zu den 14.800 Yen bis 15.000 Yen für die Pigeonflex-Modelle war das Budget-Modell J sehr vernünftige 7.900 Yen, aber die Spitzenklasse und das nur geringfügig anspruchsvollere Modell III mit Tri-Lausar-Linsen hatte einen Preis von 15.500 Yen (Anzeigen hier) ). Inzwischen schwankte die Olympus 35 je nach Modell und Baujahr zwischen 10.600 und 15.500 Euro. Sein überlegenes 4-Element-Objektiv und der manchmal überlegene Verschluss (Seikosha Rapid mit 1/500 Höchstgeschwindigkeit bei den Modellen I, III und IV b) lassen das Modell III ziemlich überteuert aussehen, was wahrscheinlich den Preisverfall des aktualisierten Modells IIIC auf ¥14.000 erklärt .

Beachten Sie, dass die anspruchsvolleren, faltbaren Entfernungsmessertypen Pigeon V und 5B Derivate des Toyoca B35 waren, die von Tougodo für Endō und nicht von Shinano hergestellt wurden und hier nicht behandelt werden. Um jedoch die Zeitleiste der Pigeon-Ära ins rechte Licht zu rücken, wurde die Pigeon V erstmals im Dezember 1955 und die 5B zuletzt im September 1956 beworben (Informationen von Camera-wiki.org).

Taube 35 Modell I

Laut Camera-wiki.org ist dies der erste bekannte Typ. Es gibt nur begrenzte Informationen, aber es gibt Bilder von dem, was vermutlich die ursprüngliche Pigeon 35, das Modell IIIC und zwei unbenannte Modelle sind, die tatsächlich die Modelle J und JII sind (beachten Sie auch, dass der Verweis auf &ldquoPigeon 35 Model I bei David Broglin&rdquo lautet eigentlich ein späteres Model J). In Wirklichkeit ist es viel komplizierter. Es gibt auch ein Foto von einem Lacon auf der Lacon-Seite (ein mittlerer Typ, nicht der früheste oder neueste), aber noch weniger Informationen. Unten ist eine umgekehrte und beschnittene Version des frühesten Camera-wiki.org-Beispiels, gescannt von Rebollo_fr aus der Oktoberausgabe 1951 der japanischen Veröffentlichung Camera Fan:

Ungewöhnlicherweise wird Shinano als Hersteller identifiziert und die Kamera wurde &ldquoerwartet, dass sie (vom) Endō Camera Store erhältlich ist&rdquo (dem Eigentümer der Marke Pigeon). Der angegebene Preis beträgt 10.000 . Die Spezifikationen des Originalscans beinhalten einen &ldquoN.K.S.&rdquo-Verschluss mit Bulb und 1 bis 1/200 Geschwindigkeiten mit Doppelbelichtungsverhinderung, aber die Möglichkeit zur Doppelbelichtung, falls gewünscht. Ein Selbstauslöser und eine Blitzsynchronisation sind enthalten (die Blitzsynchronisation ist ein 2-poliger Typ, wahrscheinlich 2-polig ASA). Ich glaube nicht, dass der Objektivname zitiert wird, aber die Spezifikationen werden mit f/3.5, 50 mm angegeben (die meisten späteren Versionen des Pigeon 35 sind 4,5 cm groß und für das Lacon mit 45 mm gekennzeichnet). Die Rändelung an den Filmvor- und Rückspulknöpfen ist halbhoch. Der Modellname in der Anzeige lautet Modell &ldquoI&rdquo, mit ziemlicher Sicherheit wie in der römischen Zahl. Es handelt sich um eine einfache 35-mm-Kamera mit festem Objektiv und einem randbesetzten Blattverschluss. Zum Be- und Entladen ist der Rücken mit einem Zentralverschluss an der Bodenplatte abnehmbar. Die 4-stellige Karosserieseriennummer ist 1196.

Eine ähnliche Kamera ist bei eBay mit sehr guten, detaillierten Fotos zum Verkauf angeboten worden. Die Seriennummer ist nur ca. 30 höher. Das Objektiv ist ein f/3.5 50 mm &ldquoSHINANO COHOTO&rdquo. Die Fokussierung auf beide Kameras scheint durch die Drehung des vorderen Rings zu erfolgen, der die gesamte Objektiv- / Verschlusseinheit ein- und ausfährt:

(Ausschnitt aus größerem Webbild)

Taube 35 Modell P

Sugiyama zeigt eine Kamera, die dem ersten Typ in Bezug auf Deckplatte, Sucher und Knöpfe mit halbhoher Rändelung sehr ähnlich sieht. Es überrascht nicht, dass es auch aus dem Jahr 1951 stammt. Er nennt es ein &ldquoPigeon P&rdquo. Es hat das gleiche 50 mm &ldquoSHINANO COHOTO&rdquo f/3,5 Objektiv wie im zweiten Beispiel oben. Der Tubasa-Verschluss hat jedoch eine niedrigere Spezifikation mit Zeit, Bulb und Geschwindigkeiten, die auf 1/25 bis 1/150 Geschwindigkeiten begrenzt sind. Die Fokussierung erfolgt über das Frontlinsenelement (ähnlich der Frontringdrehung des Modells I, aber nur das Frontelement bewegt sich, nicht die gesamte Baugruppe), sodass die Objektiv-/Verschlussbaugruppe den späteren J-Modellen sehr ähnlich ist.

Es kann dem Modell I vorausgehen, aber es gibt keine Möglichkeit, es mit Sicherheit zu wissen. Persönlich denke ich, dass es aus einer sehr ähnlichen Zeit stammt, möglicherweise einen Bruchteil später wegen der Kodak ASA-Blitzsynchronisierung (anstelle des 2-Pin-Typs beim Modell I), und das angesichts des niedrigen Spezifikationsverschlusses und der Frontelementfokussierung ist ein preisgünstiger Begleiter für das Model I, so wie es später die J-Modelle zu sein schienen.

Erstaunlicherweise wurde in derselben Woche, in der ich mein erstes Model I zum Verkauf sah, auch das erste Model P gelistet. Leider fehlen einige Teile, darunter die Objektivblende und der Haltering mit Objektivdetails:

(Ausschnitt aus größeren Webbildern)

Der Verschluss hat die gleichen Spezifikationen wie der P von Sugiyama, aber der Name ist &ldquoKIKO-C&rdquo. Was ich verstehe ist, dass &ldquoTubasa&rdquo und &ldquoTsubasa&rdquo Namen des Kameraherstellers Kigawa Kōgaku sind und dass dieser wahrscheinlich auch für den KIKO-C-Verschluss verantwortlich war.

Pigeon 35 Unbekanntes Modell (wahrscheinlich spät I oder früh II)

Die Kamera unten könnte eine Version des Modells I sein oder es kann ein anderes Modell sein, das zwischen die I und die II unten passt, oder es könnte sogar der erste Typ Modell II sein, aber seine Seriennummer ist nur etwa 150 mehr als die des ersten Modell I oben und 120 mehr als das zweite:

(Ausschnitt aus größerem Webbild)

Wie in den obigen Beispielen hat es immer noch ein 50-mm-Objektiv anstelle der 4,5 cm späterer Modelle. Der Objektivname ist &ldquoSHINANO S-COHOTO&rdquo, beachten Sie die Hinzufügung des &ldquoS-&rdquo. Der TSK-Verschluss verfügt über eine Bulb- und 1 bis 1/200-Geschwindigkeit. Wie spätere Beispiele haben die Aufwickel- und Aufwickelknöpfe jetzt eine Rändelung in voller Höhe. Es ist das erste Beispiel mit Hebelfokus. Dies befindet sich auf der Rückseite der Objektivbaugruppe und enthält eine Schärfentiefeskala. Wie beim Modell I bewegt sich die gesamte Objektiv-/Verschlusseinheit ein- und aus. Wie beim Modell P ist die Blitzsynchronisation ein ASA-Auslöser.

Taube 35 Modell II

Die Endō Camera Stores-Anzeige unten aus einem Asahi Camera-Magazin von 1952 enthält Zubehör wie Gegenlichtblenden und Filter, die von Camera-Wiki erwähnte 4,5 x 6 Semi Frank Faltkamera (veröffentlicht 1951 sowohl nach Camera-Wiki als auch nach Sugiyama) und zwei Pigeon 35 Modelle, Modell II oder &ldquoII-Typ&rdquo abgebildet und &ldquoJunior-Typ&rdquo. Das Junior hat immer noch ein 50-mm-Objektiv, aber der Verschluss ist Bulb und 1/10 bis 1/200, also ein Fortschritt gegenüber dem Model P, aber immer noch im Budgetbereich. Das Model II ist der Vorgängerkamera (Unbekanntes Modell) etwas ähnlich, verfügt aber bereits über ein 45-mm-Tri-Lausar-Objektiv, obwohl es noch über die frühere 2-Pin-Blitzsynchronisation verfügt. Als solches tut es nichts, um aufzuklären, wo die vorherige Kamera hingehört.

(Die Anzeige stammt von einer japanischen Website mit Handbüchern und anderem herunterladbaren Material)

Sowohl Manfred Schmidt Collectible Cameras and Accessories als auch Cameras Downunder führen ein &ldquoModel IIA&rdquo auf, das dem Beispiel unten entspricht. Da Sugiyama, der manchmal falsch, aber häufiger richtig liegt, die nächste Version &ldquoModel IIA&rdquo nennt, denke ich, dass dies immer noch ein &ldquoModel II&rdquo ist.

(Ausschnitt aus größerem Webbild)

Soweit ich das beurteilen kann, ist die obere Platte die gleiche wie bei den obigen Kameras, einschließlich der externen Befestigungsschrauben und des Auslösers. Das Objektivbrett oder die Montageplatte ist der eher geformte Stil späterer Kameras, aber das ist eine geringfügige Änderung. Der Verschluss ist ein TSK mit Bulb und Geschwindigkeiten von 1 bis 1/200. Das Objektiv ist ein f/3.5 4,5 cm TOMIOKA Opt. Co. TRI-LAUSAR mit Blitzsynchronisation und Selbstauslöser.

Taube 35 Modell IIA

Ich nenne dieses schöne Beispiel unten &ldquoIIA&rdquo, weil es etwas später ist und zu Sugiyamas IIA von 1952 passt:

(Bilder mit freundlicher Genehmigung von Chris Whelan)

(Klicken Sie auf die Bilder für eine größere Version)

In meiner Datenbank gibt es zwei weitere Beispiele mit ähnlichen, aber etwas niedrigeren Seriennummern.

Der Hauptunterschied zur II ist das größere Suchergehäuse. Der Verschluss ist ein NKS mit Bulb und Geschwindigkeiten von 1 bis 1/200. Das Objektiv ist ein f/3.5 4,5 cm TOMIOKA Opt. Co. TRI-LAUSAR mit Blitzsynchronisation noch auf dem Auslöser (knapp unter dem &ldquoS&rdquo von NKS) und Selbstauslöser.

Links die gleiche Kamera mit der Aufschrift &ldquoPigeon 36&rdquo und Filtern, die in die Gegenlichtblende passen, rechts eine Gegenlichtblende mit der Aufschrift &ldquoPigeon 35&rdquo (beide werden mit Adaptern geliefert) und eher speziell für die Pigeon 35-Kamera (mehr zum Objektiv) Hauben hier):

(Bilder mit freundlicher Genehmigung von Chris Whelan)

Taube 35 Modell IIB

Ich nenne das hier unten &ldquoIIB&rdquo, weil es noch etwas später ist. Anstelle des Auslösers auf der oberen Platte (für den Shinano einen externen Link verwendet hat, um das Ein- und Ausfahren des Verschlusses zu erleichtern), ist es ein Hebel auf der linken Seite (mit Blick auf die Kamera) des Objektivanschlusses und der Oberseite Plattenbefestigungsschrauben sind jetzt versteckt:

(Ausschnitt aus größerem Webbild)

Taube 35 Modell III, IIIB und IIIC

Das Model III ist leicht zu identifizieren, es hat ein neues, stromlinienförmiges Suchergehäuse, das die gesamte Breite der oberen Platte abdeckt, mit der Gravur &ldquoModel - III&rdquo in der Nähe des Zubehörschuhs (es und das Model S sind die einzigen Pigeon 35-Versionen mit den aufgedruckten Modellnamen) Sie):

(Ausschnitt aus größerem Webbild)

Es gibt drei Versionen des Modells III (alle gleich eingraviert), bestätigt von Sugiyama. Er listet die ersten beiden von 1952 und den IIIC von 1954 auf. 1952 ist vielleicht etwas zu früh, ich werde gleich erklären, warum - die folgende Anzeige erschien 1953 in Asahi Camera:

(Die Anzeige stammt von einer japanischen Website mit Handbüchern und anderem herunterladbaren Material)

(Klicken Sie auf die Anzeige für eine größere Version)

Die erste Version sieht aus wie eine typische Drehknopf-Windkamera, ist aber die erste von Shinano und wahrscheinlich die erste Japans und eines der weltweit ersten Modelle mit Hebelvorschub. Wie bei früheren Modellen bleibt das Spannen des Verschlusses jedoch am Verschluss selbst getrennt.:

(Beispiel aus größerem Webbild)

Ich kann nicht bestätigen, wer den Hebelvorschub tatsächlich erfunden hat, aber wenn es nicht Leitz war, dann hat die Leica M3 von 1953 ihn sicherlich populär gemacht und die im Dezember 1954 veröffentlichte Nikon S2 gilt als die erste japanische Kamera, die damit ausgestattet ist. Dies waren natürlich fortschrittlichere Kameras und der Hebelwind spannte auch die Fensterläden, aber dennoch hatte Shinano nicht nur die Zukunft für einen Moment gesehen, sondern gehörte auch zu den Spitzenreitern.

Der obere Knopf ist eine Filmtyp-Erinnerung und der darunterliegende ist der Bildzähler. Der Vorschubhebel funktioniert durch einen Schlitz, wie er beim späteren Nicca III-L und Yashica YF zu finden ist:

(Ausschnitt aus größeren Webbildern)

Es hat den Fokussierhebel, den Auslöser und die Blitzsynchronisation des obigen Modells IIC zusammen mit einer vollständigen Auswahl an Verschlusszeiten von Bulb und 1 bis 1/200 und Selbstauslöser. Objektive für gefundene Beispiele sind &ldquoTOMIOKA Opt. Co. TRI-LAUSAR&rdquo und die Fensterläden TSK.

Die zweite Version ändert den Filmvorschub in einen schwarzen, bekannteren oberflächenmontierten Hebel:

(Ausschnitt aus größerem Webbild)

Dies wurde möglicherweise als &ldquoModel IIIB&rdquo bezeichnet, aber seien Sie gewarnt, ich habe diese Nomenklatur nicht an anderer Stelle gesehen, ich verwende sie der Einfachheit halber. Die Objektive sind immer noch hauptsächlich &ldquoTOMIOKA Opt. Co. TRI-LAUSAR&rdquo (mit Ausnahme des folgenden Beispiels). Rollläden sind TSK mit Ausnahme von zwei lateinischen Beispielen mit NKS. Unten ist die Pigeon IIIB des Korrespondenten Tom Chandler:

(Bilder mit freundlicher Genehmigung von Tom Chandler)

Bei dieser Kamera handelt es sich um eine Übergangskamera - sie fügt dem Objektivnamen ein &ldquoS&rdquo hinzu und wird zu &ldquoTOMIOKA Opt. Co. S-TRI-LAUSAR&rdquo wie auf allen folgenden IIIC-Beispielen gefunden, jedoch bleibt die Objektivseriennummer innerhalb der typischen 25xxxx zu 26xxxx Bereich der IIIB-Beispiele eher als der untere 24xxxx Nummern der IIIC-Beispiele. Es ist auch das erste Beispiel mit einem neuen Back-Lock-Design, das in den folgenden IIIC-Beispielen zu finden ist und das gleiche wie beim Modell J unten ist.

Die dritte Version, &ldquoModel IIIC&rdquo, hat den IIIB-Hebelfilmaufzug, ändert aber die Hebelfokussierung an derselben Stelle in ein Zahnrad. Von sechs in meiner Datenbank sind die frühesten drei mit NKS-Verschlüssen ausgestattet, wobei der ASA-Sync jetzt zum Gehäuse verlagert ist, der vierte ist mit einem NKS-SC ausgestattet, bei dem die Synchronisation zum Objektiv zurückkehrt, aber es ist der spätere PC-Typ. Die fünfte und sechste in meiner Datenbank scheinen keine Verschlussnamen zu haben, die fünfte mit einer PC-Synchronisierung auf dem Gehäuse und die sechste eine PC-Synchronisierung wieder auf dem Objektiv. IIIC Fokussierrad mit am Gehäuse montiertem ASA-Sync:

(Ausschnitt aus größeren Webbildern)

Unten ist der IIIC, der in Camera-wiki.org vorgestellt und von Rebollo_fr aus der Januar-Ausgabe 1955 von Shashin Kōgyō gescannt wurde (der Originalscan enthält den Modellnamen IIIC):

Pigeon 35 Unbekanntes Modell (Modell J-ähnlich)

Dies scheint eine Kreuzung zwischen den II-Modellen und dem folgenden Modell J zu sein. Es hat ein Gehäuse mit Suchergehäuse und Auslöser wie das Modell IIB, hat aber die Frontelement-Fokussierung, S-Lausar-Objektiv und NKS-Verschluss ohne langsame Geschwindigkeiten oder Selbst- Timer wie das Model J mit Gehäuse- und Objektivnummern ebenfalls ähnlich der Mitte der J-Produktion. Ein Unterschied zu beiden J-Modellen besteht darin, dass die Blitzsynchronisation am Verschluss und nicht am Objektivanschluss erfolgt.

Ich hatte nur ein Beispiel gesehen, aber dann schrieb Korrespondent Randy Leist mit Details zu seinem Beispiel (unten) und einem anderen:

(Bild mit freundlicher Genehmigung von Randy Leist)

Da sowohl die J als auch dieses Modell sich Objektiv- und Verschlusstypen sowie die Fokussierung des Frontelements teilen, scheinen sie viel näher beieinander zu liegen, als die Bilder zunächst vermuten lassen. Für mich sieht es aus wie ein Pre-J-Modell. Unter Verwendung der grundlegenden Designparameter des Model J, aber immer noch mit der Karosserie des Model II, bevor ein einzigartiger J-Stil entwickelt wurde. Es könnte eine frühe Form von J sein oder einen eigenen Namen haben. Oder es könnte nur ein weiteres Nischenmodell zwischen den II-Sorten und dem J sein:

(Bilder mit freundlicher Genehmigung von Randy Leist)

(Klicken Sie auf die Bilder für eine größere Version)

Beachten Sie, dass die Rückenverriegelung immer noch der frühere erste Typ ist, der den III- und J-Modellen vorausgeht. Außerdem ist bei frühen II-Modellen und den J-Modellen die Filmkettenradwelle nicht abgedeckt (späte II-Modelle und III-Modelle sind unbekannt, keine sichtbar, alle Lacons sind so, aber mit dem späteren Schloss).

Taube 35 Modell J und JII

Unten ist ein Artikel aus der ersten Ausgabe von &ldquoOrient Photography&rdquo vom April 1954 (auch auf der Pigeon Loft-Seite zu sehen). Das Foto ist von der wahrscheinlich gebräuchlichsten Pigeon 35 und scheint die gleiche Version zu sein, die mit der Yashima Pigeonflex in der japanischen Anzeige erscheint. Beide nennen es das &ldquomodel J&rdquo:

(Scan mit freundlicher Genehmigung von Chris Whelan)

Beachten Sie, dass der Objektivname als &ldquoS-Trilauser&rdquo angegeben wird, aber ich denke, das sollte &ldquoS-Lausar&rdquo sein (die Tomioka-Objektive, die in allen gefundenen Modell J-Beispielen verwendet werden, sind &ldquoS-Lausar&rdquo).

Dies kehrt zur Frontelement-Fokussierung wie beim früheren Model P und dem bekannten Auslöser auf der oberen Platte zurück, hat aber ein neues Suchergehäuse mit Plattform für den Zubehörschuh und die externen Schrauben sind um die obere Platte herum verschwunden, was es sicherlich ein wenig macht später als der erste der Modell II-Typen. Wie das Model P und der unbekannte Typ direkt darüber scheint das Model J eine Budgetversion zu sein, bei der der Selbstauslöser und die langen Verschlusszeiten verloren gehen. Diese sind jetzt auf Bulb und 1/10 bis 1/200 beschränkt. Es war zeitgleich mit dem Model III erhältlich und wie die letzte Version davon, das IIIC, hat es die Blitzsynchronisation im Gehäuse statt am Objektiv wie bei früheren Modellen und auch eine neue Lookback-Verriegelung auf der Bodenplatte :

(Ausschnitt aus größerem Webbild)

Während jedoch späte IIIC-Beispiele einen PC-Flash-Sockel haben, habe ich keine J- oder JII-Beispiele gefunden, die so ausgestattet sind.

Im Allgemeinen deuten diese Details darauf hin, dass die beiden Modelle aus einem ähnlichen Jahrgang stammen, der von Sugiyama als 1954 bestätigt wurde. Die Blitzsynchronisation deutet darauf hin, dass der IIIC die beiden Js überdauert haben könnte, aber wahrscheinlich waren sie als preisgünstige Begleiter des Modells IIIC gedacht.

Es gibt auch ein JII-Modell:

(Ausschnitt aus größerem Webbild)

In meiner Datenbank befinden sich 20 Beispiele für das J und 14 Beispiele für das JII. Während es einige Verwirrung darüber gibt, welches Modell welches ist, bestätigen das J in Orient Photography, die JII-Broschüre oben, Sugiyama und eine JII-Kamera mit passender JII-Bedienungsanleitung, dass sich das J unten links und das JII rechts befindet:

(Ausschnitt aus größeren Webbildern)

Kosmetisch bestehen die Unterschiede darin, dass die Kamera auf der linken Seite wie bei anderen Modellen ein Kunstleder mit geprägten Linien oben und unten hat und die Objektivplatine zweistufig oder &ldquosculpted&rdquo ist, wie ich es zuvor beschrieben habe, und die Kamera auf der rechten Seite hat einfaches Kunstleder und eine schlichte, flache Linsenplatine. Beachten Sie, dass die flache Blendenblende den Stil mit dem ersten Model I zu teilen scheint, beide Js jedoch von viel später sind, wobei beide die neue Blitzsynchronisation im Gehäuse anstelle des Objektivs aufweisen - die flache Blende und das schlichte Kunstleder sind wahrscheinlich darauf ausgerichtet bei einem moderneren Erscheinungsbild und/oder Kosteneinsparungen.

Das Modell J hat höhere Gehäuseseriennummern, aber die Objektivnummern des JII sind höher (obwohl das Branding, wie unten erwähnt, unterschiedlich ist), so dass jedes Modell seine eigene Nummernserie zu haben scheint.

Obwohl unterschiedliche Objektive und Blenden verwendet werden, sind die Spezifikationen bei beiden Typen identisch. Die Objektive sind die üblichen f/3.5 4,5 cm und das J fährt mit Tomioka als Lieferant mit den Objektiven fort, die jetzt unter der Marke &ldquoTomioka S-Lausar&rdquo gekennzeichnet sind, aber das JII führt die &ldquoPigeon&rdquo-Marke ein.Auf den ersten Blick scheint es möglich, dass der S-Lausar mit der Tomioka vierelementigen Tessar-Typ &ldquoLausar&rdquo-Reihe verwandt ist, aber wie die besser spezifizierten Modelle der Modelle II und III verfügen über Tri-Lausar-Drillinge, und das Modell III kostet fast doppelt so viel wie beim Model J (Vergleich in den beiden hier vorgestellten Anzeigen) erscheint es völlig unwahrscheinlich, dass der S-Lausar oder die Pigeon überlegen wäre. Die Google-Übersetzung eines teilweisen Tear-Down eines japanischen Bloggers legt nahe, dass der S-Lausar tatsächlich ein Drilling ist.

Der J hat sowohl NKS- als auch &ldquoShinano&rdquo-Verschlüsse (in einer Gruppe gegen Ende der Seriennummern, bevor er für die letzte Kamera zu NKS zurückkehrt). Geschwindigkeiten oder Selbstauslöser. Unten abgebildet ist Sandu Bacius JII, wie er angekommen ist:

(Bilder mit freundlicher Genehmigung von Sandu Baciu)

Taube 35 Modell S

Das Model S ist selten. Seine Existenz wurde erstmals vom Korrespondenten Randy Leist identifiziert, als er das unten stehende kombinierte Handbuch mit einem Pigeon 35 Model J zum Verkauf fand:

(Ausschnitt aus größerem Webbild)

Die Tatsache, dass sich J und S ein Handbuch teilen (es gibt auch einen separaten manuellen Typ für das Modell J) ist ein wichtiger Hinweis. Seitdem habe ich einen gefunden, der in Japan verkauft wurde. Wie bei den III-Modellen befindet sich der Name auf dem Suchergehäuse, wodurch es leicht zu erkennen ist. Erstaunlicherweise hat es ein preisgünstiges JII-Gehäuse mit demselben Verschlusstyp mit begrenzten Geschwindigkeiten und einer Fokussierlinse mit Frontelement, aber es verfügt über einen Entfernungsmesser, der oben in einem Suchergehäuse im Pseudo-Leica-Stil angebracht ist. Dies ist mit ziemlicher Sicherheit nicht an die Fokussierung gekoppelt. Die Entfernung wird auf dem Zifferblatt auf der Rückseite abgelesen und auf die Entfernungsskala auf der Vorderseite übertragen. Als solche ist es eher eine Fokussierhilfe als eine Fokussiermethode (beachten Sie, dass es keine Verbindung zu den späteren Tougodo-Modellen Pigeon V und 5B gibt):

(Details aus größeren Webbildern)

Das Suchergehäuse scheint eine gestreckte Version des mittleren Lacon-Typs unten zu sein. Während das Ende des Auslösers identisch ist, sitzt das Gehäuse des Model S trotz der gleichen Form näher am Rückspulknopf. Zumindest bei dieser Kamera hat der Filmtransportknopf eine für die J-Modelle und frühere Pigeon 35s typische Rändelung, aber der Rückspulknopf hat eine für den mittleren Lacon typische Rändelung (beide Knöpfe sind wegen der erhöhten Plattform des Suchergehäuses kürzer).

Lacon & Saga-Modelle

Ich habe Fotos von vier Versionen des Lacon. Obwohl die geformte Objektivfassung von der früheren JI stammt, erscheinen die Funktionen insgesamt später als die der Pigeon 35 oder eines der J-Modelle. Die Suchergehäuse/Deckplatten folgten einer ähnlichen Entwicklung wie beim Pigeon 35, unterscheiden sich jedoch von den Pigeon-Versionen. Die Gehäuse, Auslöser per Knopfdruck, Fokussierung durch Frontelementdrehung sowie Objektiv- und Verschlussspezifikationen entsprechen im Wesentlichen den beiden Pigeon 35 J-Modellen, nur dass die beiden mittleren Versionen einen Selbstauslöser erhalten. Mit anderen Worten, sie sind alle einfacher als die Modelle Pigeon 35 I, II und III. Die Blitzsynchronisation bleibt wie bei früheren Pigeon 35-Modellen auf dem Verschlusskörper, aber andererseits verfügen alle Lacon-Beispiele und die eine Saga über PC-Blitzsynchronisationsbuchsen, die nur mit dem letzten der Pigeon IIIC-Modelle geteilt werden, was darauf hindeutet, dass die Lacons mehr sind jünger als die Tauben. Ebenso haben alle vier Lacon-Typen die neuere Rückenverriegelung auf der Grundplatte des Pigeon 35 Modell IIIC und J/JII.

Soweit mir bekannt ist, haben nur das dritte und vierte Lacon-Modell einen identifizierten Versionsnamen. Die Entfernungsmesser-Version des mittleren abgebildeten Beispiels unten ist neben dem Namen mit &ldquoR&rdquo gekennzeichnet (siehe weiter unten) und der letzte Typ mit bauchiger einteiliger oberer Platte, in die der Sucher integriert ist, ist mit &ldquoC&rdquo gekennzeichnet (&ldquoTyp C&rdquo in der Bedienungsanleitung). Die drei grundlegenden Gehäuseformen werden unten gezeigt - beachten Sie, dass der Text hinter dem Lacon-Namen auf der mittleren Kamera &ldquoShinano Camera Company Ltd.&rdquo ist

(Ausschnitt aus größeren Webbildern)

Dies ist die Entfernungsmesser-Version, Typ R:

(Ausschnitt aus größeren Webbildern)

Das Sucher-/Entfernungsmessergehäuse ist dem zweiten Typ sehr ähnlich, nur dass es ähnlich wie bei der Leica M3 um den Rückspulknopf herum leicht verlängert ist und der Sucher statt der Mitte direkt auf diese Seite geschoben wird. Mit dem kombinierten Sucher/Entfernungsmesser scheint es ein Fortschritt gegenüber dem Pigeon Model S zu sein. Es ist zweifellos immer noch nicht an die Entfernung des Zifferblatts gekoppelt, das das winzige Entfernungsmesserfenster umgibt. Die Funktion des Hebels auf der Vorderseite (zum Einstellen &ldquoD&rdquo) ist mir unbekannt. Der Zubehörschuh ist der 2-Schrauben-Typ des Typs C.

Drei Typ Cs in meiner Datenbank haben noch ihre Präsentationsboxen: zwei sind schlicht rotbraun mit goldenem Text und einer hat einen blauen Boden und eine weiße Oberseite, beide Teile mit einem Reptilienhautmuster und ebenfalls goldenem Text. Das Interessante ist, dass beide Stilboxen mit &ldquoNational Optical Co., Ltd.&rdquo gekennzeichnet sind. Wurden die Lacons von Shinano für die National Optical Co. hergestellt oder wurde Shinano von dieser Firma übernommen oder mit einem unbekannten Unternehmen fusioniert? Eine Suche hat keinerlei Hinweise ergeben.

Der Verschlusszeitbereich von Bulb und 1/10 bis 1/200, der mit den J-Modellen geteilt wird, wird auf den moderneren Bulb und 1/25 bis 1/300 bei den letzten sechs der acht Typ C in meiner Datenbank aktualisiert.

Die Blenden der ersten drei Versionen sind mit &ldquoShinano&rdquo gekennzeichnet und beim Typ C unbenannt. Die Linsen der ersten drei Versionen sind mit &ldquoShinanokōki Lacor&rdquo und &ldquoS-Lacor&rdquo beim Typ C gekennzeichnet.

Das einzige Modell mit dem Namen Saga, das ich gesehen habe, ist identisch mit dem späteren Lacon Typ C mit Glühbirne und 1/25 bis 1/300 Verschluss, außer dass die obere Platte eingraviert ist &ldquoSaga Three-Five&rdquo:

(Ausschnitt aus größerem Webbild)

Fokussierung, Blenden und Objektive

Ob durch Frontringdrehung/Hebel/Zifferblattbewegung der gesamten Objektiv-/Verschlusseinheit (Varianten Pigeon I, II und III) oder durch Bewegung nur des Frontelements (Pigeon P, J, JII, S, Lacon und Saga) mit Fokus auf alle Modelle wird durch einfache Entfernungsskala eingestellt (das S hat eine Entfernungsmesserhilfe). Die hochwertigeren Pigeon I-, II- und III-Varianten begannen mit &ldquonormalen&rdquo Auslösern und einem externen Link zum Auslöser, änderten sich jedoch zu einem Auslöserhebel auf der Objektivplatine und einem internen Link. Die Budget-Versionen haben alle &ldquonormale&rdquo-Auslöser, mit Ausnahme des unbekannten J-ähnlichen Modells.

Diese Tabelle konsolidiert Details aus der obigen Diskussion. Beachten Sie, dass nur einige der Modellnamen bestätigt sind. Ich habe &ldquologische&rdquo-Namen verwendet, um die Lücken zu füllen. Diese sind grau hinterlegt:


Arablar tomonidan Movarounnaxrni fatx etilishi Tahrirlash

Qutayba arablarning boxiliylar qabilasidan boʻlib, Araber xalifaligining dunyoni fath qilish qilish uchun yo'llagan mujohidlar qatorida ishtirok etgan. 704-Yilda Xuroson noibi etib tayinlangan. U arablarning Oʻrta Osiyoga islomni yoyish maqsadida qilingan g'azotlarining bosh tashkilotchisi boʻlib, ushbu harakatlarga boshchilik qilgan. Oʻzidan avvalgi noiblardan farqli oʻlaroq, Movaraunnahrni zabt etishda misli koʻrilmagan muvaffaqiyatlarga erishgan. 708-yilda Kesh, 709-yilda Buxoro, 712-yilda Xorazm va Samarqand, [18] 713-yilda esa Shosh (Toshkent) egallangan. 714-yilda Qutayba qoʻshinlari Fargʻona vodiysini fath qilgan.


Schau das Video: Unsere Taube.. das leben nach dem Greifvogel


Bemerkungen:

  1. Brasil

    Großartig, es ist ein wertvolles Stück

  2. Maxwell

    Und wie kann man es umschreiben?

  3. Monohan

    Ich denke du liegst falsch. Ich bin sicher. Ich kann meine Position verteidigen. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.

  4. Cuchulain

    Bravo, welche Worte ..., eine brillante Idee

  5. Ethelbert

    Was für eine sehr gute Frage



Eine Nachricht schreiben