Seeflug: Die Kriegserinnerungen eines Flottenfliegers mit Luftwaffen, Hugh Popham

Seeflug: Die Kriegserinnerungen eines Flottenfliegers mit Luftwaffen, Hugh Popham

Seeflug: Die Kriegserinnerungen eines Flottenfliegers mit Luftwaffen, Hugh Popham

Seeflug: Die Kriegserinnerungen eines Flottenfliegers mit Luftwaffen, Hugh Popham

Dies war die erste Autobiografie, die nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs von einem Jagdflieger der Fleet Air Arm veröffentlicht wurde und erzählt von der Ausbildung und Zeit des Autors auf See auf vier verschiedenen Flugzeugträgern, darunter zwei Flottenträger und zwei Hilfsmittel. Neun Jahre nach Kriegsende erstmals erschienen, behält das Buch einen starken Zeitgeschmack, ähnlich wie während des Krieges geschriebene Autobiographien, während Popham gleichzeitig beginnen konnte, seine Erfahrungen in einen Kontext zu setzen. Die Verzögerung bedeutete auch, dass Popham eine bessere Vorstellung von den umfassenderen Ereignissen hatte, die seine eigenen Aktivitäten umgaben, als wenn er während oder unmittelbar nach dem Krieg geschrieben hätte.

Wir beginnen mit einem faszinierenden Blick auf Pophams Training, eine ziemlich chaotische Erfahrung, da die kleine Anzahl von Fleet Air Arm-Piloten von den viel größeren RAF-Kontingenten überschwemmt wurde und mit einigen Schwierigkeiten ihren Weg zur richtigen Trainingsbasis in Kanada fanden. Nach dem Training ging Popham auf HMS . zur See Unbezwingbar, besuchte die Vereinigten Staaten vor dem Angriff auf Pearl Harbor. Danach führten ihn seine Reisen in fast alle Ozeane und sahen ihn am Krieg gegen Japan, den maltesischen und russischen Konvois und an einer von Churchills transatlantischen Reisen teilnehmen.

Es ist interessant, einige bekannte Ereignisse aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel zu sehen, darunter den japanischen Marineangriff auf den Indischen Ozean, bei dem Popham auf HMS . war Unbezwingbar, Teil der britischen Flotte unter Somerville, die gezwungen war, der viel größeren japanischen Flotte aus dem Weg zu gehen, um eine wahrscheinliche Zerstörung zu vermeiden. Normalerweise wird dies als ein sehr vernünftiger Schritt dargestellt, aber hier spüren wir die Frustration von Popham und seinem Kollegen, als Schiffe versenkt und Häfen überfallen wurden, während sie aus sicherer Entfernung zusahen.

Popham ist sich bewusst, dass sich der Fleet Air Arm um ihn herum entwickelte, und identifizierte vier verschiedene Gruppen von Menschen - Royal Navy vor dem Krieg, frühe Expansion mit der Royal Navy Volunteer Reserve, seine eigene kleine Kriegsaufnahme, die sich einem Fleet Air Arm anschloss, der eine kleinmaßstäblich fühlen, und schließlich diejenigen, die an der massiven Kriegsausweitung teilnahmen. Ebenso vergrößerte sich der Umfang der Formationen, in denen er flog, ausgehend von der begrenzten Anzahl von Staffeln auf HMS Unbeugsam, die meiste Zeit alleine auf ihr operieren, zu den Multi-Carrier Battle Groups der Kämpfe in Italien oder Operation Sockel, einer der größten der maltesischen Konvois. Popham war auch Zeuge des dramatischen Wandels im Schicksal der Alliierten im Jahr 1943, als er ein Jahr später ungehindert nach Malta segelte Sockel, und besuchte kurz die Häfen der Südküste, die seit 1940 außer Betrieb waren.

Kapitel
Teil 1: Die Entstehung eines Piloten
Teil 2: Seezeit - HMS Unbezwingbar
Zwischenspiel: Asyl
Teil 3: Seezeit - HMS Glorreich, Kampanien und Stürmer
Fazit: Folgen

Autor: Hugh Popham
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 200
Verlag: Seaforth
Jahr: 2010 Ausgabe des Originals von 1954



Schau das Video: Luftkampf im ersten Weltkrieg Doku