USS Aulick (DD-258) / HMS Burnham

USS Aulick (DD-258) / HMS Burnham

USS Aulick (DD-258) / HMS Burnham

USS Aulick (DD-258)/ HMS Burnham war ein Zerstörer der Clemson-Klasse, der gemäß den Bedingungen des Zerstörer-für-Stützpunkt-Deals an die Royal Navy übergeben wurde. Im britischen und kanadischen Dienst operierte sie 1941-43 als Geleitschutz für Atlantikkonvois und 1944 als Luftzielschiff.

Die Aulick wurde nach John H. Aulick benannt, einem US-Segler während des Krieges von 1812, der erst 1861 in den Ruhestand ging.

Die Aulick wurde von Bethlehem in Quincy, Mass, am 3. Dezember 1918 auf Kiel gelegt, am 11. April 1919 vom Stapel gelassen und am 26. Juli 1919 in Dienst gestellt.

Wie viele ihrer Schwestern hatte sie eine sehr kurze US-Karriere. Sie diente von 1919 bis 1922 bei der Zerstörerflottille 10 der Pazifikflotte. Sie wurde am 27. Mai 1922 außer Dienst gestellt und blieb für die nächsten siebzehn Jahre außer Dienst.

Die Aulick wurde am 18. Juni 1939 in den letzten Friedensmonaten vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wieder in Dienst gestellt. Nachdem sie für den Dienst vorbereitet worden war, zog sie an die Ostküste und diente bei den verschiedenen Neutralitätspatrouillen. Sie wurde dann als einer der fünfzig Zerstörer ausgewählt, die im Rahmen des Abkommens über Zerstörer für Basen nach Großbritannien transferiert werden sollten.

Als HMS Burnham

Am 8. Oktober 1940, Aulick wurde in Halifax, Nova Scotia, außer Dienst gestellt und im Rahmen der Vereinbarung mit dem Vereinigten Königreich, amerikanische Zerstörer gegen Stützpunkte im Atlantik auszutauschen, an die Briten übergeben. Ihr Name wurde am 8. Dezember 1941 von der Marineliste gestrichen.

Die Burnham reiste am 16. Oktober 1940 nach Großbritannien ab. Sie erreichte die Clyde am 26. Oktober mit der Broadwater, Burwell und Bradford. Nach einer kurzen Überholung in Plymouth zog sie nach Scapa Flow, und am 12. November begann sie mit der Home Fleet zusammenzuarbeiten. Später im Monat wurde sie verwendet, um HMS . zu begleiten Beeindruckend von Belfast zum Clyde.

Ihre erste Konvoiarbeit erfolgte Anfang Dezember 1940, als sie den Convoy SL 76 auf den späteren Etappen seiner Reise von Freetown aus eskortierte. Sie erlitt während dieses Dienstes einen Wetterschaden und wurde vom 17. Dezember bis Ende Januar 1941 in Belfast repariert.

Am 30. Januar 1941 verließ sie Belfast, um sich der 12. Begleitgruppe anzuschließen, die auf den Atlantikkonvoirouten operierte. Sie wurde bei einer Kollision mit HMS beschädigt Malcolm am 3. März und erforderte Reparaturen, die bis in den April dauerten. Nachdem die Reparaturen abgeschlossen waren, schloss sie sich ihrer Gruppe wieder an, die jetzt Teil der Royal Canadian Navy Newfoundland Escort Force war. Sie trat der Gruppe im Mai in Island bei, aber später im Monat zog sie nach St. Johns, Neufundland. Im Juni-Juli führte sie Begleitdienste im Westatlantik durch. Im August eskortierte sie den Konvoi HX143.

Im September 1941 wurde sie bei einer Kollision mit HMS . beschädigt Chesterfield, und ging nach Boston, Mass, für Reparaturen. Diese dauerten bis Ende Oktober, als sie sich wieder ihrer Gruppe anschloss. Während ihrer Abwesenheit wurde sie in 119. Escort Group, RCN, umbenannt. Sie nahm ihren Konvoi-Eskortdienst wieder auf und begleitete im November den Konvoi SC53 und im Dezember SC59 und CNS50.

Die Begleitdienste wurden von Januar bis Februar 1942 fortgesetzt. Im März wurde sie in Charlestown, South Caroline, überholt, dann verbrachte sie den April mit Begleitdiensten von Bermuda, bevor sie zu ihrer Gruppe in St. Johns zurückkehrte. Von Juli bis September arbeitete sie mit der 2. Canadian Escort Group und begleitete den Konvoi SC97 im August und ON129 im September. Im Oktober kehrte sie nach Großbritannien zurück, und von November bis Dezember 1942 wurde sie an der Themse überholt.

Im Januar 1943 kehrte sie nach Kanada zurück und schloss sich der 3. Canadian Escort Group an. Sie hatte bis Oktober Begleitdienste. Im Februar eskortierte sie die Konvois HX221 und ONS163, im April Konvoi ON160, im Mai JX238 und im September HX255.

Im Oktober 1943 wurde der Burnham nach Großbritannien zurückgekehrt. Sie wurde dann für den Einsatz als Luftzielschiff ausgewählt und zwischen November 1943 und Februar 1944 für ihre neue Aufgabe umgebaut. Von März bis Oktober 1944 wurde sie als Luftzielschiff für die Ausbildung von Flugbesatzungen eingesetzt und war in der Irischen See stationiert .

Im November 1944 wurde sie außer Dienst gestellt. Im Dezember wurde sie ausgezahlt und ihre Vorräte entfernt und im Januar wurde sie in das Reservat in Milford Haven gebracht. Danach wurde sie im März 1947 auf die Entsorgungsliste gesetzt und 1948 zur Verschrottung verkauft.

Hubraum (Standard)

1.190t

Hubraum (beladen)

1.308t

Höchstgeschwindigkeit

35kts
35,51 kn bei 24.890 PS bei 1.107 t im Test (Preble)

Motor

2-Wellen-Westinghouse-Getrieberohre
4 Kessel
27.000 PS (Design)

Bereich

2.500 nm bei 20 kts (Design)

Länge

314ft 4in

Breite

30 Fuß 10,5 Zoll

Rüstungen

Vier 4-in/50-Kanonen
Eine 3-in/23-Flak-Kanone
Zwölf 21-Zoll-Torpedos in vier Dreifachhalterungen
Zwei Wasserbombenspuren
Ein Y-Gun-Tiefenladungsprojektor

Besatzungsergänzung

114

Gestartet

11. April 1919

In Auftrag gegeben

26. Juli 1919

Für Schrott verkauft

1948


Schau das Video: Destroyers from United States arrive in Britain 1941