Lila Herz

Lila Herz


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

George Washington erschafft das Lila Herz

Am 7. August 1782 kreiert General George Washington, der Oberbefehlshaber der Kontinentalarmee, in Newburgh, New York, das „Abzeichen für militärische Verdienste“, eine Dekoration, die aus einem violetten, herzförmigen Stück Seide besteht, das mit ein schmaler silberner Einband mit dem Wort Merit ...Weiterlesen


Geschichte des Lila Herzens

Im Jahr 1782 schuf General George Washington das Abzeichen für militärische Verdienste, um heroische Taten seiner Truppen anzuerkennen. Die Voraussetzungen für das Erlangen des Abzeichens waren ganz anders als beim heutigen Purple Heart. Soldaten mussten etwas ungewöhnlich Heldenhaftes tun oder etwas tun, das für den Erfolg der Kontinentalarmee von wesentlicher Bedeutung war. Das klingt zwar eher nach etwas, das Sie tun müssten, um die Ehrenmedaille zu erhalten, aber das Abzeichen war tatsächlich ein lilafarbenes Herz mit dem Wort "Verdienst" in Weiß. In gewisser Weise stammten sowohl die Ehrenmedaille als auch das Purple Heart vom Abzeichen für militärische Verdienste.

Eine Sache, die das Abzeichen anders machte, war, dass es die erste Auszeichnung für Mannschaften war. Zuvor war die einzige Möglichkeit, das Heldentum eines eingezogenen Soldaten anzuerkennen, ihn zu befördern oder ihm von einem General eine Schlachtfeldkommission zu erteilen.

Niemand weiß mit Sicherheit, wie viele Soldaten jemals das Abzeichen für militärische Verdienste erhalten haben, obwohl es nur drei sein könnten. Und das Buch, in dem die Namen der Empfänger verzeichnet waren, ist seit mehr als 200 Jahren verschollen.

Washingtons Befehl wurde nach Kriegsende hinfällig und das Purple Heart wurde erst am 22. Februar 1932, an Washingtons 200. Geburtstag, wiederbelebt. Die moderne Medaille wurde von Elizabeth Will, einer heraldischen Spezialistin der Armee, entworfen und zeigt ein Profilbild von Washington. Erneut wurde die Medaille für verdienstvolle Dienste verliehen, aber nun konnten auch Soldaten sie erhalten, wenn sie vom Feind verwundet worden waren.

Anfangs war das Purple Heart nur Soldaten zugänglich, aber 1942 änderte der Kongress die Regeln für die Verleihung der Auszeichnung, genehmigte sie nur für Wunden und machte sie allen Diensten, einschließlich einiger Zivilisten, zugänglich. Zivilisten, die mit dem Militär arbeiteten, wie Rotkreuz-Mitarbeiter oder Kriegsreporter, blieben bis 1997 für die Auszeichnung berechtigt. Zivile Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums, die von einem Feind getötet oder verwundet wurden, erhalten jetzt die Medaille zur Verteidigung der Freiheit.

Während des 2. Weltkrieges (aber auch in Korea und in Vietnam) wurde das „Purple Heart“ oft an Ort und Stelle verliehen, mit gelegentlichen Eintragungen in das offizielle Wehrregister, was jedoch häufiger nicht der Fall war! Es sei darauf hingewiesen, dass eine Reihe von Feldkommandanten zusätzlich zu dem oben Gesagten manchmal an „Übergaben am Krankenbett“ der Medaille teilnahmen. Dies würde normalerweise bedeuten, dass ein örtlicher Kommandant oder ein Generaloffizier eine Krankenstation mit einer Schachtel Purple Hearts betritt, sie auf die Brust oder auf die Kissen von verwundeten Soldaten heftet und dann ohne offizielle Aufzeichnungen über den Besuch oder die Auszeichnung abreist Personen.

Posthume Auszeichnungen wurden an die Angehörigen oder die nächsten Angehörigen eines verstorbenen Wehrmachtsangehörigen verschickt, die dann den Orden in beliebiger Weise zur Schau stellen konnten, aber nicht zum Tragen berechtigt waren.

Anfang der 1960er Jahre änderten sich die Vergabekriterien für das Purple Heart erneut unter John F. Kennedy. Da Kennedy erkannte, dass das Purple Heart an uniformiertes Personal verliehen werden sollte, das in Südvietnam Blut vergoss, unterzeichnete er am 25 ausländische Streitkräfte“ oder „aufgrund einer Aktion einer feindlichen ausländischen Streitmacht“. Bis 1973, als sich die letzten US-Kampftruppen aus Vietnam zurückzogen, wurden Tausende und Abertausende von in Südostasien verwundeten oder getöteten Amerikanern mit dem Purple Heart ausgezeichnet.

Die nächsten großen Änderungen am Purple Heart fanden im Februar 1984 statt, als Präsident Ronald Reagan die sich verändernde Natur des Krieges erkannte und die Executive Order 12464 unterzeichnete. Diese Order kündigte an, dass das Purple Heart nun an diejenigen vergeben werden kann, die infolge eines Angriffs getötet oder verwundet wurden „internationaler Terroranschlag gegen die USA“ Reagan entschied auch, dass das Purple Heart an Personen verliehen werden sollte, die „außerhalb des Territoriums der Vereinigten Staaten“ getötet oder verwundet wurden, während sie „im Rahmen einer Friedensmission“ dienten. Als Ergebnis von Reagans Entscheidung erhielt eine kleine Anzahl von Soldaten in Uniform das Purple Heart, denen sonst die Medaille verweigert worden wäre.

Schließlich führten die Kriege in Afghanistan und im Irak zu den jüngsten Änderungen der Vergabekriterien des Purple Heart. Am 25. April 2011 gab das Verteidigungsministerium bekannt, dass die Auszeichnung nun an Soldaten und Soldaten verliehen werden kann, die im Kampf „leichte Schädel-Hirn- und Gehirnerschütterungen“ erlitten haben. Diese Entscheidung basierte auf der Erkenntnis, dass durch improvisierte Sprengkörper (IEDs) verursachte Hirnverletzungen als Wunden gelten, auch wenn solche Hirnverletzungen unsichtbar sein können.

Mit der Entwicklung des Krieges steigen auch die Anforderungen für den Erhalt des Purple Heart. Zum Beispiel erlaubt ein kürzlich vom Kongress verabschiedetes Gesetz die Verleihung des Purple Heart für einige inländische terroristische Vorfälle. Während die heutige Purple Heart-Medaille genauso aussieht wie 1932, wäre General MacArthur sicherlich überrascht zu sehen, wie sehr sich die Kriterien für ihre Verleihung geändert haben.

Mehr als 1,5 Millionen amerikanische Männer und Frauen wurden seit 1932 mit dem Purple Heart ausgezeichnet.

Ungefähr 1,07 Millionen Purple Hearts wurden während des Zweiten Weltkriegs vergeben, mehr als in allen anderen Konflikten des 20. Jahrhunderts zusammen.

Einer der berühmtesten Zivilisten, der das Purple Heart verdiente, war Ernie Pyle, ein Kriegsberichterstatter, der den Zweiten Weltkrieg aus den Schützengräben Europas berichtete, bevor er in der Schlacht von Okinawa getötet wurde.

Audie Murphy erhielt während des Zweiten Weltkriegs dreimal das Purple Heart. Er erhielt auch alle von der Armee erhältlichen Kampfauszeichnungen für Tapferkeit – einschließlich der Ehrenmedaille – sowie französische und belgische Auszeichnungen für Heldentum.


Das Purple Heart ist auch als die älteste Militärauszeichnung der Nation bekannt. Obwohl es sich im Laufe der Jahre in Titel und Verwendung verändert hat, gehen seine Wurzeln auf das vom damaligen General George Washington am 7. August 1782 verordnete Abzeichen für militärische Verdienste zurück. Deshalb trägt die Goldmedaille an einem violetten Band das Profil Washingtons .

Schätzungsweise 1,8 Millionen Purple Hearts wurden an US-Truppen vergeben.

Heute werden Purple Heart-Empfänger jährlich am 7. August gefeiert, der als Purple Heart Day bezeichnet wurde.


Lila Herz - GESCHICHTE

Am 7. August 1782 entwarf General George Washington das Abzeichen für militärische Verdienste in Form eines Herzens aus violettem Stoff oder Seide mit einer schmalen Spitze oder Einfassung. Es bedeutete „jede verdienstvolle Handlung“. An diesem Datum in der Geschichte schrieb General Washington in seinem Ordentlichen Buch:

“Der Weg zum Ruhm in einer patriotischen Armee und einem freien Land steht somit allen offen. Dieser Befehl soll auch einen Rückblick auf die frühesten Stadien des Krieges haben und als dauerhaft gelten.”

Nach dem Unabhängigkeitskrieg erhielt kein amerikanischer Soldat das Abzeichen für militärische Verdienste. Erst 1932 wurde diese besondere Auszeichnung unter der Leitung von General Douglas MacArthur in Purple Heart umbenannt. Die Bedingungen, unter denen die Auszeichnung verliehen werden konnte, wurden auch umgeschrieben, um Wunden einzubeziehen, die im Kampf mit einem Feind erlitten wurden.

Kurz nachdem die Auszeichnung wieder eingeführt wurde, bildete eine Gruppe von kampfverwundeten Veteranen in Asonia, Connecticut, das erste brüderliche Kapitel des heutigen Military Order of the Purple Heart. Die Organisation ist seit dem Zweiten Weltkrieg schnell gewachsen und ist heute ein landesweiter Körper von engagierten Männern und Frauen, die diese angesehene militärische Auszeichnung erhalten. Der 1932 gegründete Military Order of the Purple Heart of the U.S.A., Inc. wurde am 26. August 1958 vom Kongress gechartert.

Der Orden unterhält ein nationales Hauptquartier in Springfield, Virginia und hat Niederlassungen in den gesamten Vereinigten Staaten. Die Organisation vertritt die Interessen von Veteranen vor dem Kongress, dem Arbeitsministerium und dem Ministerium für Veteranenangelegenheiten sowie auf bundesstaatlicher und lokaler Ebene.

Das National Service Program bietet allen Veteranen, ihren Hinterbliebenen und Angehörigen kostenlose Hilfe und Vertretung. Nationale und Freiwilligendienstoffiziere sind vom Department of Veterans Affairs akkreditiert.


Empfohlene Empfänger

Sergeant Cari Gasiewicz war eine arabische Sprachwissenschaftlerin, die in einer militärischen Geheimdiensteinheit diente. Ihre Sprach- und Kulturkenntnisse machten sie bei den Irakern respektiert und ihr Engagement als Soldatin brachte ihr Respekt bei ihren Altersgenossen ein. Ihre Einheit wurde aus dem Irak nach Kuwait verlegt. Sie fuhr am 4. Dezember 2004 einen Versorgungslastwagen, als ihr Fahrzeug von zwei I.E.D.s. Sie war der einzige Todesfall.

Fähnrich Jesse L. Brown war der erste afroamerikanische Marineflieger. Während einer Mission am 4. Dezember 1950 wurde sein Flugzeug getroffen, was dazu führte, dass er in feindlichem Gebiet abstürzte. Er wurde schwer verletzt und im Cockpit eingeklemmt. Sein Flügelmann landete in seiner Nähe und versuchte, Fähnrich Brown zu retten, aber ohne Erfolg. Brown starb kurz darauf und am folgenden Tag warfen andere Piloten Napalm auf Browns Flugzeug, um ihm eine "Kriegerbeerdigung" zu bieten. Seine Leiche wurde nie geborgen.

1st Lieutenant Wright war Co-Pilot im Führungshubschrauber auf einer Mission nach Laos am 21. Januar 1972, als sein Hubschrauber von Bodenfeuer getroffen wurde. Der Hubschrauberabsturz landete im Fluss Hoi An und Lt. Wright wurde in den Trümmern eingeschlossen. Er drückte sich durch das Schiebefenster in der Tür und stieg mit der Cockpittür um Kopf und Schultern an die Oberfläche.


Geschichte und Bedeutung des Purpurherzens

Wie alle militärische Medaillen, das Purple Heart wird durch Taten von Tapferkeit, Tapferkeit, Mut und Furchtlosigkeit verdient. Ausgezeichnet mit dem Lila Herz-Medaille ist ein unvergessliches Erlebnis, verbunden mit Geschichte, Tradition und Erinnerung an die Opfer für unser Land.

Das Purple Heart wird an Truppen verliehen, die durch feindliches Feuer verwundet oder getötet wurden oder ehemalige Gefangene oder Krieger waren. Purple Heart-Empfänger haben einzigartige Geschichten und Erfahrungen, die unvergesslich und unvergesslich sind. Die Geschichten sind tiefgründig und persönlich und können einen sofort zu Tränen rühren.

Die Anerkennung und Achtung der Würde des Dienstes ist sowohl für Zivilisten, Veteranen, pensionierte Militärs als auch für den aktiven Dienst wichtig.


Während diese Pflanzen für Töpfe und Hängekörbe beliebt sind, werden sie aufgrund ihrer Widerstandsfähigkeit manchmal auch als Bodendecker verwendet. Bei Verwendung als Bodendecker, Tradescantia pallida Arten sind mit Vorsicht zu genießen. Das liegt daran, dass die kräftigsten Arten invasiv werden können. Wählen Sie einen weniger weitläufigen Typ und seien Sie ein aufmerksamer Gärtner, um ihn in Ihrem Garten zu halten. Hirsche ignorieren diese Pflanzen normalerweise und sind dafür bekannt, sie im Garten zu durchsuchen.

Jenseits der lila Herzpflanze, andere Tradescantia Arten sind auch beliebte Pflanzungen in der Region. Tradescantia pallida ‘Variegata&apos produziert gestreiftes rosa-rotes Laub. Es kann in Töpfen oder als Bodendecker verwendet werden und gedeiht in voller Sonne mit mäßigem Wasser. T. spapathacea (Rhoeo-Spathacea) hat schwertförmiges lila-grünes Laub. T. Virginiana, ein Klassiker des Südens, auch bekannt als Spinnenkraut. Sein Laub hat ein grasartiges Aussehen und es produziert kurzlebige Blüten in einem Regenbogen von Schattierungen, von denen viele nur einen Tag blühen.

Haben Sie lila Herzpflanzen in Ihrem Garten? Was sind Ihre Lieblingspflanzen für Töpfe und Blumenampeln?


Lila Herz Geschichte

Das Purple Heart wird an Angehörige der US-Streitkräfte verliehen, die durch ein Kriegsinstrument in den Händen des Feindes verwundet werden, und posthum an die nächsten Angehörigen im Namen der Gefallenen oder Verletzten in Aktion erhalten. Es ist speziell eine Kampfdekoration.

Das Purple Heart ist eine amerikanische Auszeichnung – die älteste derzeit verwendete militärische Auszeichnung der Welt und die erste amerikanische Auszeichnung, die dem gemeinen Soldaten verliehen wurde. Es wurde ursprünglich als Abzeichen für militärische Verdienste von einem der berühmtesten und beliebtesten Helden der Welt, General George Washington, geschaffen. General Washington wird oft als kalter, strenger Soldat, als stolzer Aristokrat dargestellt. Wir wissen jedoch, dass er Mitgefühl und Sorge für seine Truppen zeigte und nicht zu stolz war, auf den Knien demütig für sein geliebtes Land und für die Männer zu beten, die ihm so tapfer und treu gedient haben. Seine scharfe Wertschätzung der Bedeutung des einfachen Soldaten in jedem Feldzug trieb ihn dazu, herausragende Tapferkeit und Verdienste anzuerkennen, indem er verdienten Personen eine Kommission oder einen Rangaufstieg gewährte. Im Sommer 1782 wurde ihm vom Kontinentalkongress befohlen, damit aufzuhören. Es gab kein Geld, um die Soldaten zu bezahlen, geschweige denn die Offiziere!

Seiner üblichen Belohnungsmittel beraubt, muss er sich nach einem Ersatz umgesehen haben. Kurz nachdem er den “stop”-Befehl vom Kongress erhalten hatte, schrieb er seine denkwürdigen Allgemeinen Befehle vom 7. August 1782, die teilweise wie folgt lauteten:

“Der General, der stets bestrebt ist, tugendhaften Ehrgeiz in seinen Soldaten zu hegen und jede Art von militärischen Verdiensten zu fördern und zu ermutigen, weist an, dass der Autor jedes Mal, wenn eine einzigartig verdienstvolle Handlung ausgeführt wird, es auf seinen Gesichtern über tragen darf seine linke Brust, die Figur eines Herzens in lila Tuch oder Seide, eingefasst mit schmaler Spitze oder Einfassung. Nicht nur Fälle ungewöhnlicher Tapferkeit, sondern auch außerordentliche Treue und wesentliche Dienste in irgendeiner Weise werden gebührend belohnt. Der Name und das Regiment der so beglaubigten Personen sind in ein Verdienstbuch einzutragen, das im Ordenszimmer aufbewahrt wird.&8221 Weiter heißt es im Orden: "Männer, die diese Auszeichnung verdient haben, müssen alle Wachen passieren lassen" und Wächter, die Offiziere tun dürfen. Der Befehl, rückwirkend auf die frühesten Stadien des Krieges zu wirken und ein dauerhafter zu sein.” Washington beendete seinen Befehl mit: “Der Weg zum Ruhm in einer patriotischen Armee und einem freien Land steht somit allen offen.& #8221

Obwohl General Washington beabsichtigte, den Vorläufer des heutigen Purple Heart zu verleihen, „wenn eine besondere verdienstvolle Handlung ausgeführt wird“, wurden nur drei Soldaten der amerikanischen Revolution diese Medaille verliehen. Sergeant Elijah Churchill, 2. Regiment, Leichte Dragoner, erhielt das Abzeichen für seine Rolle bei zwei erfolgreichen Angriffen hinter die feindlichen Linien. Im November 1780 gelang es ihm mit nur 16 Mann, die stark bemannten britischen Festungen in Corum, New York, zu erobern und zu zerstören. Sie verbrannten nicht nur 300 Tonnen Heu, sondern verbrannten auch einen britischen Schoner und nahmen 50 Gefangene gefangen. Der zweite Überfall fand im Oktober 1781 auf Fort Slongo statt. Churchills Einheit eroberte und zerstörte das Fort in weniger als 24 Stunden, ohne einen einzigen Mann zu verlieren.

Das Abzeichen wurde Sergeant William Brown, 5th Connecticut Regiment, für die Führung einer Voraustruppe verliehen, die am 14. Oktober 1781 nur mit Bajonetten in die britischen Befestigungen in Yorktown, Virginia eindrang. Obwohl Browns Einheit durch feindliche Schüsse und Granaten herausgefordert wurde, fuhr sie Briten von ihren Positionen in nur 15 Minuten.

Das letzte Abzeichen wurde Sergeant Daniel Bissell, 2nd Connecticut Regiment, verliehen, weil er sich von August 1781 bis September 1782 als britischer Soldat verkleidet hatte. Die von ihm gesammelten Informationen halfen bei der Vorbereitung des amerikanisch-französischen Angriffs auf die Stadt New York.

Mit dem Ende der Amerikanischen Revolution und der Auflösung der Armee ging das Abzeichen für militärische Verdienste bis zum 22. Februar 1932, dem 200. Geburtstag von Washington, in die Geschichte ein.

Das US-Kriegsministerium belebte die Purple Heart-Dekoration am 22. Februar 1932 wieder. An diesem Tag kündigte General Douglas MacArthur, der damalige Stabschef des Kriegsministeriums, die Restaurierung des Purple Heart für die US-Armee an.

Elizabeth Will vom Büro des Generalquartiermeisters wird das Design der Medaille von 1932 zugeschrieben. Die wiederbelebte Form des Purple Heart besteht aus Metall, statt aus verderblichem Stoff, in Form eines satten lila Herzens, das mit Gold umrandet ist, mit einer Büste von Washington in der Mitte und dem Washington-Wappen oben. Es wird angenommen, dass das Washingtoner Wappen die Quelle des Sternenbanners der amerikanischen Flagge war.

Das Purple Heart wird an Angehörige der US-Streitkräfte verliehen, die durch ein Kriegsinstrument in den Händen des Feindes verwundet werden, und posthum an die nächsten Angehörigen im Namen derer, die im Kampf gefallen oder an erlittenen Wunden sterben in Aktion. Es ist speziell eine Kampfdekoration.

Eine Organisation, die heute als “Militärorden des Purpurherzens” bekannt ist, wurde 1932 zum Schutz und zum gegenseitigen Interesse aller, die die Auszeichnung erhalten haben, gegründet. Es besteht ausschließlich aus Purple Heart-Empfängern und ist die einzige Veteranen-Service-Organisation, die ausschließlich aus “combat”-Veteranen besteht


Inhalt

Das ursprüngliche Purple Heart, das als Abzeichen für militärische Verdienste bezeichnet wurde, wurde am 7. August 1782 von George Washington – dem damaligen Oberbefehlshaber der Kontinentalarmee – auf Befehl seines Hauptquartiers in Newburgh, New York, gegründet Verdienst wurde nur von Washington selbst an drei Soldaten des Unabhängigkeitskrieges verliehen. Washington ermächtigte seine untergeordneten Offiziere, gegebenenfalls Verdienstabzeichen auszustellen. Obwohl nie abgeschafft, wurde die Verleihung des Abzeichens erst nach dem Ersten Weltkrieg offiziell wieder vorgeschlagen. [7] [8]

Am 10. Oktober 1927 ordnete der Generalstabschef der Armee, Charles Pelot Summerall, an, dass ein Gesetzentwurf an den Kongress geschickt werde, "um das Abzeichen für militärische Verdienste wiederzubeleben". Der Gesetzentwurf wurde zurückgezogen und das Verfahren in dem Fall am 3. Januar 1928 eingestellt, aber das Büro des Generaladjutanten wurde angewiesen, alle gesammelten Materialien für eine mögliche zukünftige Verwendung aufzubewahren. Eine Reihe privater Interessengruppen bemühte sich um die Wiedereinsetzung der Medaille in der Armee, darunter der Vorstand des Fort Ticonderoga Museums in Ticonderoga, New York.

Am 7. Januar 1931 nahm Summeralls Nachfolger, General Douglas MacArthur, vertraulich die Arbeit an einem neuen Entwurf wieder auf, an dem die Washington Commission of Fine Arts beteiligt war. Elizabeth Will, eine heraldische Spezialistin der Armee im Amt des Generalquartiermeisters, wurde ernannt, um die neu belebte Medaille, die als Purple Heart bekannt wurde, neu zu gestalten. Anhand der ihr zur Verfügung gestellten allgemeinen Spezifikationen erstellte Will die Entwurfsskizze für die vorliegende Medaille des Purple Heart. Das neue Design, das eine Büste und ein Profil von George Washington zeigt, wurde anlässlich des 200. Geburtstags von Washington ausgestellt. Wills Nachruf, in der Ausgabe vom 8. Februar 1975 von Die Washington Post Zeitung, spiegelt ihre vielen Beiträge zur militärischen Heraldik wider.

Die Commission of Fine Arts forderte Gipsmodelle von drei führenden Bildhauern für die Medaille an, wobei sie das von John R. Sinnock von der Philadelphia Mint im Mai 1931 auswählte. Auf Anordnung des Präsidenten der Vereinigten Staaten wurde das Purple Heart am 200 Jahrestag der Geburt von George Washington, aus Rücksicht auf sein Andenken und seine militärischen Leistungen, durch General Order No. 3 des Kriegsministeriums vom 22. Februar 1932.

Die Kriterien wurden in einem Rundschreiben des Kriegsministeriums vom 22. Februar 1932 bekannt gegeben und auf Anfrage an Soldaten vergeben, die das Meritorious Service Citation Certificate, Army Wound Ribbon, erhalten hatten oder nach dem 5. , 1917, einen Tag vor dem Eintritt der Vereinigten Staaten in den Ersten Weltkrieg. Das erste Purple Heart wurde MacArthur verliehen. In der frühen Phase der amerikanischen Beteiligung am Zweiten Weltkrieg (8. Dezember 1941 – 22. September 1943) wurde das Purple Heart sowohl für Verwundungen im Kampf gegen den Feind als auch für verdienstvolle Pflichterfüllung verliehen. Mit der Gründung der Legion of Merit durch ein Gesetz des Kongresses wurde die Praxis der Verleihung des Purple Heart für verdienstvolle Dienste eingestellt. Durch Executive Order 9277 vom 3. Dezember 1942 wurde die Auszeichnung für alle Dienste angebracht, die Anordnung erforderte eine angemessene einheitliche Anwendung der Vorschriften für jeden der Dienste. Diese Durchführungsverordnung autorisierte auch die Auszeichnung nur für erhaltene Wunden. Sowohl für das Militär als auch für das Zivilpersonal während der Ära des Zweiten Weltkriegs, um die Berechtigung für das Purple Heart, AR 600-45 vom 22. September 1943 und 3. Mai 1944, zu erfüllen, war die Identifizierung der Umstände erforderlich.

Nachdem die Auszeichnung 1932 erneut genehmigt wurde, beantragten einige US-Armeen, die aus Konflikten vor dem ersten Weltkrieg verwundet worden waren, das Purple Heart: ". Veterans of the Civil War and Indian Wars, sowie the Spanish-American War, China Relief Expedition (Boxer Rebellion) und Philippine Insurrection wurden ebenfalls mit dem Purple Heart ausgezeichnet, da die ursprünglichen Bestimmungen zur Verleihung des Purple Heart, die 1932 von der Armee veröffentlicht wurden, vorsahen, dass jeder Soldat, der in Jeder Konflikt, an dem Angehörige der US-Armee beteiligt waren, konnte sich um die neue Medaille bewerben.Es gab nur zwei Anforderungen: Der Bewerber musste zum Zeitpunkt der Bewerbung am Leben sein (keine posthumen Auszeichnungen waren zulässig) und er musste nachweisen, dass er eine erforderliche Wunde erhalten hatte Behandlung durch einen Amtsarzt." [9]

Vorbehaltlich der Zustimmung des Verteidigungsministers, Ausführungsverordnung 10409 vom 12. Februar 1952, überarbeitete Genehmigungen zur Aufnahme der Dienstsekretäre. Vom 25. April 1962, Executive Order 11016, enthielt Bestimmungen für die posthume Verleihung des Purple Heart. Vom 23. Februar 1984, Executive Order 12464, autorisierte Verleihung des Purple Heart als Folge von Terroranschlägen oder während des Dienstes als Teil einer Friedenstruppe nach dem 28. März 1973.

Am 13. Juni 1985 genehmigte der Senat eine Änderung des Gesetzes zur Verteidigungsgenehmigung von 1985, die den Rang der Purple Heart-Auszeichnung von unmittelbar über der Good Conduct Medal in unmittelbar über den Meritorious Service Medals änderte. Das öffentliche Gesetz 99-145 genehmigte die Auszeichnung für Wunden, die als Folge von Freundschaftsfeuern erlitten wurden. Das öffentliche Gesetz 104-106 erweiterte das Förderdatum und genehmigte die Verleihung des Purple Heart an einen ehemaligen Kriegsgefangenen, der nach dem 25. April 1962 verwundet wurde. Das National Defense Authorization Act for Fiscal Year 1998 (Public Law 105-85) änderte die Kriterien die Genehmigung zur Verleihung des Purple Heart an jeden nicht-militärischen US-Bürger, der in irgendeiner Funktion bei den Streitkräften unter zuständiger Autorität dient, zu streichen. Diese Änderung trat am 18. Mai 1998 in Kraft. [10]

Während des Zweiten Weltkriegs wurden 1.506.000 Purple Heart-Medaillen hergestellt, viele in Erwartung der geschätzten Verluste durch die geplante Invasion der Alliierten in Japan. Bis zum Ende des Krieges blieben sogar unter Berücksichtigung von verlorenen, gestohlenen oder verschwendeten Medaillen fast 500.000 übrig. Bis heute hat die Gesamtzahl der amerikanischen Militäropfer in den siebzig Jahren nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs – einschließlich des Korea- und Vietnam-Krieges – diese Zahl nicht überschritten. Im Jahr 2000 waren noch 120.000 Purple Heart-Medaillen auf Lager. Der vorhandene Überschuss ermöglichte es den Kampfeinheiten im Irak und in Afghanistan, Purple Hearts zur sofortigen Vergabe an im Feld verwundete Soldaten bereitzuhalten. [11]

Die Rubrik "Geschichte" der November-Ausgabe 2009 von National Geographic schätzte die Anzahl der gegebenen Purple Hearts. Über den Schätzungen steht der Text: „Jede Bilanz von Purple Hearts ist eine Schätzung. Auszeichnungen werden oft bei Konflikten vergeben, Aufzeichnungen sind nicht immer genau“ (Seite 33). [5] Die Schätzungen lauten wie folgt:

    : 320.518 : 1.076.245 : 118.650 : 351.794 : 607 : 12.534 (Stand 18. November 2018) [12] : 35.411 (Stand 18. November 2018) [12] : 76 (Stand 4. Mai 2020) [13][ 14] , MINUSMA-Supercamp-Angriff: 2 (Stand 14. April 2018 [Update] ) [15]

Der 7. August eines jeden Jahres wird als "National Purple Heart Day" anerkannt. [16]

Das Purple Heart wird im Namen des Präsidenten der Vereinigten Staaten an jedes Mitglied der Streitkräfte der Vereinigten Staaten verliehen, das nach dem 5. verwundet oder getötet wurde. Spezifische Beispiele für Dienstleistungen, die das Purple Heart rechtfertigen, umfassen:

a) jede Aktion gegen einen Feind der Vereinigten Staaten b) jede Aktion mit einer gegnerischen Armee eines fremden Landes, in der die Streitkräfte der Vereinigten Staaten eingesetzt sind oder waren c) während des Dienstes mit befreundeten ausländischen Streitkräften, die in einer bewaffneten Konflikt gegen eine gegnerische Streitmacht, bei der die Vereinigten Staaten keine kriegführende Partei sind, d) infolge einer Handlung eines solchen Feindes oder gegnerischer Streitkräfte oder e) infolge einer Handlung einer feindlichen ausländischen Streitmacht.

Die beiden Buchstaben c) und e) wurden durch Executive Order 11016 vom 25. April 1962 hinzugefügt, als während des Vietnamkrieges US-Soldaten als Militärberater und nicht als Kombattanten nach Südvietnam geschickt wurden. Da viele während ihres Dienstes in Südvietnam getötet oder verwundet wurden und die Vereinigten Staaten (bis 1965) nicht offiziell am Krieg teilnahmen, gab es keinen "Feind", der die Forderung nach einer Verwundung oder einem erhaltenen Tod erfüllte „im Einsatz gegen einen Feind“. Als Reaktion darauf unterzeichnete Präsident John F. Kennedy die Durchführungsverordnung, die jeder Person zuerkannt wurde, die verwundet oder getötet wurde, „während sie bei befreundeten ausländischen Streitkräften diente“ oder „als Ergebnis einer Aktion einer feindlichen ausländischen Streitmacht“. [17]

Nach dem 28. März 1973 kann es als Ergebnis eines internationalen Terroranschlags gegen die Vereinigten Staaten oder eine den Vereinigten Staaten befreundete ausländische Nation verliehen werden, der als solcher Angriff vom Sekretär der Armee oder gemeinsam von den Sekretären der Vereinigten Staaten von Amerika anerkannt wurde die betroffenen einzelnen Streitkräfte, wenn bei dem Angriff Personen aus mehr als einem Dienst verwundet werden. Es kann auch als Ergebnis von Militäroperationen während eines Dienstes außerhalb des Territoriums der Vereinigten Staaten als Teil einer Friedenstruppe verliehen werden. [18]

Das Purple Heart unterscheidet sich von den meisten anderen Dekorationen darin, dass eine Person für die Dekoration nicht "empfohlen" wird, sondern sie oder sie nach Erfüllung bestimmter Kriterien Anspruch darauf hat. Ein Purple Heart wird für die erste unter den oben genannten Bedingungen erlittene Wunde vergeben, aber für jede weitere Auszeichnung wird ein Eichenblatt-Cluster oder ein 5/16-Zoll-Stern anstelle einer anderen Medaille getragen. Für mehr als eine Wunde oder Verletzung, die gleichzeitig erlitten wurde, wird nicht mehr als eine Auszeichnung vergeben.

Eine "Wunde" ist definiert als eine Verletzung eines beliebigen Körperteils durch eine äußere Kraft oder einen Agenten, die unter einer oder mehreren der oben aufgeführten Bedingungen erlitten wird. Eine körperliche Läsion ist jedoch nicht erforderlich, die Wunde, für die die Auszeichnung verliehen wird, muss jedoch einer ärztlichen Behandlung bedürfen und Aufzeichnungen über die medizinische Behandlung von Wunden oder Verletzungen, die im Einsatz erhalten wurden, müssen aktenkundig gemacht werden. Wenn Kommandeure über die Verleihung dieser Auszeichnung nachdenken, müssen sie das Ausmaß berücksichtigen, in dem der Feind die Verletzung verursacht hat. Die Teilnahme des vorgeschlagenen Empfängers an direkten oder indirekten Kampfhandlungen ist eine notwendige Voraussetzung, jedoch kein alleiniger Vergabegrund. Das Purple Heart wird nicht für Verletzungen außerhalb des Kampfes vergeben. [18]

Feindliche Verletzungen, die rechtfertigen Die Verleihung des Purple Heart umfasst: Verletzungen durch feindliche Kugeln, Schrapnells oder andere Projektile durch feindliche Aktionen durch Fahrzeug- oder Flugzeugunfall aufgrund von feindlichem Feuer und Gehirnerschütterungen infolge von feindlichen Explosionen.

Verletzungen oder Wunden, die nicht qualifizieren für die Verleihung des Purple Heart gehören Erfrierungen oder Fußverletzungen Hitzschlag Lebensmittelvergiftung, die nicht durch feindliche Agenzien verursacht wurden chemische, biologische oder nukleare Agenzien, die nicht durch den Feind freigesetzt werden Kampfermüdungskrankheit, die nicht direkt durch feindliche Agentenunfälle verursacht wird, einschließlich Sprengstoff, Flugzeuge, Fahrzeug- und andere Unfallverletzungen, die nicht mit feindlichen Aktionen zusammenhängen oder durch selbst zugefügte Wunden verursacht wurden (z. B. ein Soldat feuert versehentlich oder absichtlich seine eigene Waffe ab und die Kugel trifft sein Bein) mit grob fahrlässigen posttraumatischen Belastungsstörungen [19] und Sprungverletzungen, die nicht durch feindliche Einwirkung verursacht wurden.

Es ist nicht beabsichtigt, dass eine so strenge Auslegung der Forderung, dass die Wunde oder Verletzung durch eine unmittelbare Folge einer feindlichen Handlung verursacht wird, getroffen wird, dass die Verleihung an verdientes Personal ausgeschlossen würde. Kommandeure müssen auch die Umstände einer Verletzung berücksichtigen, selbst wenn sie die Kriterien zu erfüllen scheint. Bei einer Person, die bei einer Fallschirmlandung aus einem durch feindliches Feuer abgeschossenen Flugzeug verletzt wurde, oder einer Person, die durch einen durch feindliches Feuer verursachten Fahrzeugunfall verletzt wurde, wird die Entscheidung zugunsten der Person getroffen und der Preis wird vergeben. Ebenso erhalten Personen, die durch "Friendly Fire" in der Hitze des Gefechts verwundet oder getötet wurden, das Purple Heart, solange das "freundliche" Projektil oder der Agent mit der vollen Absicht abgefeuert wurde, Schaden zuzufügen oder den Feind zu vernichten Truppen oder Ausrüstung. Personen, die aufgrund eigener Fahrlässigkeit verletzt wurden, beispielsweise durch das Fahren oder Gehen durch ein nicht autorisiertes Gebiet, von dem bekannt ist, dass es abgebaut oder gesperrt wurde, oder das Suchen oder Aufheben von nicht explodierter Munition als Kriegssouvenirs, wird das Purple Heart nicht verliehen, da sie wurden offensichtlich nicht durch feindliches Vorgehen verletzt, sondern durch eigene Fahrlässigkeit.

Tiere sind im Allgemeinen nicht für das Purple Heart geeignet. Es gab jedoch seltene Fälle, in denen Tiere mit militärischem Rang mit der Auszeichnung geehrt wurden. Ein Beispiel ist das Pferd Sergeant Reckless während des Koreakrieges.

Ehemalige Berechtigung Bearbeiten

Von 1942 bis 1997 war nichtmilitärisches Personal, das den Streitkräften diente oder eng mit den Streitkräften verbunden war – als Regierungsangestellte, Mitarbeiter des Roten Kreuzes, Kriegsberichterstatter und dergleichen – berechtigt, das Purple Heart in Friedenszeiten oder bewaffneten Konflikten zu erhalten. Zu den ersten, die die Auszeichnung erhielten, gehörten neun Feuerwehrleute des Honolulu Fire Department (HFD), die in Friedenszeiten bei der Bekämpfung von Bränden auf Hickam Field während des Angriffs auf Pearl Harbor getötet oder verwundet wurden. [20] Ungefähr 100 Männer und Frauen erhielten die Auszeichnung, der berühmteste war der Journalist Ernie Pyle, der posthum von der Armee mit einem Purple Heart ausgezeichnet wurde, nachdem er gegen Ende des Zweiten Weltkriegs im Pazifik durch japanische Maschinengewehrfeuer getötet wurde. Vor seinem Tod hatte Pyle Kämpfe im europäischen Theater gesehen und erlebt, während er Infanteristen für die Leute zu Hause begleitete und über sie schrieb. [21] Diejenigen, die in der Handelsmarine dienen, sind nicht für die Auszeichnung berechtigt. Während des Zweiten Weltkriegs erhielten Mitglieder dieses Dienstes, die die Purple Heart-Kriterien erfüllten, stattdessen eine Merchant Marine Mariner's Medal.

Die letzten Purple Hearts, die nicht-militärischen Mitarbeitern verliehen wurden, ereigneten sich nach den Terroranschlägen auf die Khobar Towers in Saudi-Arabien im Jahr 1996 – für ihre Verletzungen erhielten etwa 40 US-Beamte die Auszeichnung.

However, in 1997, at the urging of the Military Order of the Purple Heart, Congress passed legislation prohibiting future awards of the Purple Heart to non-military personnel. Civilian employees of the U.S. Department of Defense who are killed or wounded as a result of hostile action may receive the new Defense of Freedom Medal. This award was created shortly after the terrorist attacks of September 11, 2001.

The Purple Heart award is a heart-shaped medal within a gold border, 1 + 3 ⁄ 8 inches (35 mm) wide, containing a profile of General George Washington. Above the heart appears a shield of the coat of arms of George Washington (a white shield with two red bars and three red stars in chief) between sprays of green leaves. The reverse consists of a raised bronze heart with the words FOR MILITARY MERIT below the coat of arms and leaves.


The Complex History of the Purple Heart

Sarah Corry is the Executive Director of Purple Hearts Reunited and the proud daughter of a Marine Vietnam Veteran and two-time Purple Heart recipient. She resides with her two children, Andrew and Claire, in Vermont.

"Grandpa's heart is purple?" My son asked with a bewildered look on his face. "Why isn't it red?"

Andrew, five years old at the time, overheard my conversation with my father, a Marine Corps Vietnam War Veteran, discussing how grateful my brothers and I are to have my dad's two Purple Hearts in our possession to share and pass down to our children.

As I sat with my son and showed him the two tangible symbols of sacrifice his grandfather made for our country, I was overcome with emotion. This moment with my son was not only precious to me as a mom, but deepened the commitment I have for my role as executive director of Purple Hearts Reunited.

Our mission of returning lost or stolen military medals of valor to veterans or their families is something I have always been passionate about but until this moment, my experience of reuniting medals with families was with my Executive Director hat on. Now I view each one as a proud daughter and grateful mother.

I share this story with you today, on National Purple Heart Day. This day honors families who represent our nation's heroes from World War I, World War II, Korea, Vietnam, and the War on Terror. When servicemen and women are wounded or sacrifice their life in times of war, our country awards the service member or their family with the prestigious Purple Heart.

An estimated 1.8 million Purple Hearts have been awarded in our Nation's history. Over time, many of these medals become lost, stolen, or simply misplaced and we have the tremendous honor of bringing them home.

The original Purple Heart, designated as the Badge of Military Merit, was established by George Washington -- then the commander-in-chief of the Continental Army. From then on, as its legend grew, so did its appearance. Although never abolished, the award of the badge was not proposed again officially until after World War I. General Douglas MacArthur, commissioned work of a new design and the Purple Heart was revived on the 200th Anniversary of George Washington's birth by Executive Order of the President of the United States on February 22, 1932.

As I sit here with my son and share the stories of those heroes we are honoring this year, I am completely overwhelmed by their sacrifice to this country.

Men like 1st Sergeant Fred Mueller who was killed on "D-Day" over Normandy with the famed 101st Airborne Division.

Soldiers and Marines like Private First Class Joseph M. Hish and Captain Sebert N. Perry who fought on the hallowed grounds of the Meuse-Argonne and Belleau Woods one hundred years ago during the Great War.

A lost husband and father in Chief Quartermaster Ray C. Ayers, who was killed while serving on the U.S.S. Houston during the Battle of Sunda Strait.

Those that participated in great history, such as Technical Sergeant Thomas M. Williams Jr., who participated in the first heavy bombing mission over Japan.

Our elite operators such as Sergeant First Class Billy D. Evans, who while serving as a Green Beret in Vietnam, received our nation's second highest decoration, the Distinguished Service Cross.

Men who died on frozen battlefields like Corporal Robert G. Miller, who succumbed to his injuries in the Korean War.

Last but not least, our modern-day warriors such as Staff Sergeant Michael T. Jeffrey, who received a Purple Heart for service in Iraq and is currently struggling to find comfort and peace with those injuries that still plague him.

We do more than rescue and return these medals we reunite and heal families. We return what is often the last tangible piece of a veteran to his or her family. This is often the solace that is needed for a military family to commemorate their loved one's service.

Return ceremonies, like one we held today, educate communities across the country about what it means to serve and provide them with the history behind the medal as well as a detailed accounting of their loved ones' service. In 1973, thousands of military records were destroyed in a devastating fire at the National Personnel Record Center. Through our foundation we have begun the process of piecing together the tattered narrative of American heroes. More importantly, we have honored them by sharing their stories with their own families and a grateful Nation.

Since 2012 we have returned over 500 medals, traveled over 100,000 miles, and affected the lives of over one million people through the foundation. More importantly, we have given precious moments like the one I experienced with my son back to mothers, fathers, brothers, sisters and grandchildren across our great nation. Today, we have the great privilege of sharing that moment to seven deserving families and one living hero.

National Purple Heart Day is a wonderful day to highlight these American heroes and their sacrifice. Our nation has heroes currently serving around the world on freedom's frontier, however, and as long as they continue to selflessly serve, Purple Hearts Reunited will continue to work to ensure that these warriors and the tokens and mementos of their service will forever be respected, remembered and returned home.


Schau das Video: Dir gehört mein Herz - Hochzeitsversion - Hochzeitssängerin Lila aus München -Phil Collins. Tarzan