Hundefigur aus Nimrud

Hundefigur aus Nimrud


Hundefigur von Nimrud - Geschichte

HABEN SIE EINE FRAGE ZU ANTIKES ODER SAMMLERSTÜCK?

Schick mir eine E-mail
(Bitte keine Fragen
über den Wert.)

Amulette von
Antikes Ägypten
von Carol Andrews

Amulette sind Schmuckstücke, von denen angenommen wird, dass sie dem Träger auf magische Weise die Eigenschaften verleihen, die sie darstellen. Sie wurden erstmals 4000 v. Chr. in Ägypten hergestellt und waren sowohl für die Lebenden als auch für die Toten unverzichtbarer Schmuck. Aus Gold und Silber, Halbedelsteinen und weniger wertvollen Materialien gefertigt, sind sie schöne Beispiele ägyptischer Kunst sowie eine wichtige Quelle für religiöse Überzeugungen.

Finden Sie heraus, was in der
2021
Sommerausgabe
des
DER ANTIKE ALMANACH

Erweitern Sie Ihr Antiquitäten-Erlebnis.

Suche nach Videos
in verschiedenen
Artikel.

Staffordshire-Hunde sind in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten Sammlerstücke aus Keramik geworden. Für diejenigen, die sich für Victoriana interessieren, gibt es nichts besseres als diese Spaniels, die ursprünglich während der viktorianischen Ära von den 1840er bis 1890er Jahren auf Kaminsimsen ausgestellt wurden.

Ursprünge
Staffordshire-Keramikhunde stammen von den vielen Töpferfirmen in der Grafschaft Staffordshire, England, die sie produzierten, um sie an Arbeiterfamilien zu verkaufen, um ihre Häuser zu dekorieren. Während sie von 1720 bis 1900 Hundefiguren herstellten, erreichte der Höhepunkt des Interesses und damit der Produktion gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Staffordshire Spaniels sind die am häufigsten verwendeten und in vielen Größen, Formen und Farbschemata erhältlich.

Die Gegend um Staffordshire, einschließlich Stoke-on-Trent, auch bekannt als "The Potteries", hat eine Fülle von lokalem Ton und Kohle. Lokale Volkskünstler nutzten diese Ressourcen, um viele charmante, schlichte Figuren herzustellen, die sie an die Arbeiterklasse verkauften. Abgesehen von Hunden gab es Darstellungen anderer Tiere, Könige, berühmter Personen, Landhäuser, Bürger, Politiker und sogar Mörder! Die meisten hatten unfertige Rückseiten, um Kaminsimse zu schmücken.

Auch "Topfhunde" oder "Chinahunde" genannt, waren dies Keramikfiguren. Flüssiger Ton namens "Slip" wurde in Formen gegossen, um sie herzustellen. Als die Tonfigur getrocknet war, wurde sie von den Töpfern in einen harten "bisque-Zustand gebrannt. Dann bedeckten sie die Biskuit-Figur mit mehreren Schichten klarer Glasur und brannten sie erneut, diesmal bei einer höheren Temperatur. Nach diesem zweiten Brand wurden sie mit Porzellanfarbe handbemalt. Diese durchscheinende Farbe musste in mehreren Schichten aufgetragen werden, wobei zwischen jeder Schicht gebrannt wurde. Schließlich trugen sie echtes Gold in flüssiger Suspension auf, wobei zwischen mehreren Schichten gebrannt wurde.

Staffordshire Spaniels sind die Quintessenz der viktorianischen Dekoration. Von allen Figuren, die die Töpfer schufen, wurden Sets skurriler Spaniels zu den Favoriten und wurden zum Inbegriff der Staffordshire-Keramik. Warum erinnern diese urigen Hunde so gut an den Charme der viktorianischen Ära? Vielleicht liegt es daran, dass sie Sammlern eine direkte Verbindung zu Queen Victoria bieten.

Die Inspiration

Welcher Hund hat die Figuren inspiriert? Die Töpfer aus Staffordshire modellierten ihre Figuren nach Hunden, die als Cavalier King Charles Spaniels bekannt sind, benannt nach König Charles II. von England, der ständig von diesen fröhlichen kleinen Hunden umgeben war und ihnen bei Hofe freien Lauf ließ. Seine Gegner beschuldigten den König, "die ganze Zeit mit seinen Hunden zu spielen und sich nicht um seine Angelegenheiten zu kümmern".

Auch Charles' Bruder und Nachfolger James II. liebte die kleinen Spaniels. Als er gezwungen war, das Schiff zu verlassen, befahl er „Rettet die Hunde!“ und fügte nach kurzem Nachdenken hinzu: „und Colonel Churchill“.

Colonel Churchill wurde später Duke of Marlborough sowie Züchter der kleinen Spaniels. Churchill entwickelte die Sorte der Cavalier Spaniels, die weiß mit kastanienbraunen Flecken sind, die Blenheim genannt wird. Blenheims haben manchmal einen begehrten Kastanienfleck auf dem Kopf. Während Churchill in Europa in der Schlacht von Blenheim kämpfte, wartete seine Frau zu Hause nervös auf das Ergebnis. Sie fand Trost, indem sie einen ihrer Spaniels hielt, der bald Welpen bekommen sollte. Während sie den Hund streichelte, wurde ihr Daumen häufig auf seinen Kopf gedrückt. Ihr Hund hatte fünf Welpen, jeder mit einem Fleck, der einem roten Daumenabdruck ähnelte, auf seinem Kopf. Die Marke wurde als Blenheim-Spot bekannt. Churchill gewann die Schlacht von Blenheim und wurde mit einem großartigen Haus namens Blenheim Palace belohnt.

Es war Königin Victoria, die den Cavalier King Charles Spaniel bekannt machte. Und es war ihre Liebe zu ihren eigenen Spaniels, die Mitte des 19. Jahrhunderts die Aufmerksamkeit der Töpfer aus Staffordshire auf sich zog. Ihr geliebter Begleiter "Dash" wurde berühmt und Gegenstand vieler Künstler. Am Tag ihrer Krönung eilte sie zurück zum Buckingham Palace, um eine wichtige Pflicht zu erfüllen. Sie raffte ihre Röcke zusammen und rannte in ihr Zimmer, um Dash zu baden.

Während viele Sammler glauben, dass die Töpfereien nur Spaniels produzierten, produzierten sie tatsächlich andere Arten von Hunden, darunter Dalmatiner, die seltensten von allen. Einige Töpfer montierten ihre dalmatinischen Figuren auf blauen Sockeln. Sie produzierten auch detaillierte Pudel sowie Möpse, Pointer, Foxhounds, Schäferhunde, Staghounds, Setter, Weihen und Windhunde. Staffordshire-Hunde treten am häufigsten in Paaren links / rechts auf, aber manchmal enthielten Töpfer eine zentrale Figur. Im Laufe der Zeit änderten sich die Details und viktorianische Töpfer in Staffordshire beschäftigten sich mit weniger detaillierten Modellierungen ihrer Figuren.

Staffordshire-Hunde kaufen

Beim Kauf von Hunden aus Staffordshire müssen Sammler zuerst die Variationen lernen und welche Hinweise dies auf ihr Alter geben kann. Zwei ähnliche Hunde können nebeneinander ganz unterschiedlich aussehen. Sammler können sie leider nicht nebeneinander betrachten. Es ist wichtig, diese Hunde in Führern wie The Collector's Guide to Staffordshire Pottery Figures zu studieren, die einen solchen Vergleich nebeneinander zeigen.

Staffordshire-Hunde fielen bei Sammlern bis in die 1920er und 1930er Jahre in Ungnade, als Reproduktionen den Markt füllten. Wie zu viktorianischen Tagen stellten Sammler sie auf Kaminsimsen aus. Schon damals waren die Preise hoch. In den 1940er Jahren hatten Sammler das Interesse verloren und die Preise brachen ein. Die Hunde erregten in den 1980er Jahren erneut die Aufmerksamkeit der Sammler und die Preise schossen in die Höhe. Heute können die Preise für ein Paar Spaniel-Figuren aus dem späten 19. Jahrhundert bei nur 350 US-Dollar liegen. Seltenere, wie Dalmatiner, können jedoch selbst bei Beschädigung oder mit bekannten Restaurierungen für mehrere tausend Dollar verkauft werden.

Da die Stücke des frühen 19. Jahrhunderts die teuersten sind, ist es für Sammler wichtig, sie zu erkennen, wenn sie authentifiziert werden können. Es ist sehr wichtig, sich mit der fast naiven Malerei-Anmutung sowie der Haptik der Hunde vertraut zu machen. Da Künstler Hunderte dieser Figuren von Hand bemalten, gleicht keine der frühen Figuren der anderen. Ein Teil des Charmes der frühen Arbeiten mag auch darin liegen, dass unter den Fabrikarbeitern Kinder waren, die einen Teil der Malereien machten.

Authentizität bestimmen
Um zu wissen, ob ein Stück authentisch ist oder nicht, sollte ein Sammler wissen, dass die Innenfläche glatt war. Spätere Figuren, die im Schlickergussverfahren hergestellt wurden, weisen leichte Einkerbungen auf. Sammler sollten auch die Entlüftungs- oder Zündlöcher untersuchen. Aktuelle Reproduktionen können Löcher von bis zu einem Viertel aufweisen. Frühe, authentische Figuren haben keine Löcher. Da noch frühe Formen existieren, lassen sich die Figuren leicht reproduzieren.

Die Töpfer aus Staffordshire haben ihre Figuren nie markiert. Andere englische Fabriken, die ähnliche Figuren herstellten, wie Bow und Derby, markierten ihre handgeformten Stücke.

Während die meisten Sammler ein Paar Staffordshire-Hunde besitzen, werden ihre Schönheit und ihre subtilen Unterschiede erst sichtbar, wenn sie zusammengepackt sind. Ein "Rudel" von Hunden aus Staffordshire kann das Thema für einen besonderen Raum in einem Sammlerhaus bilden. Natürlich müssen die meisten Sammler dazu entweder eine Bank ausrauben oder im Lotto gewinnen.

Um mehr meiner Artikel zu lesen, besuchen Sie bitte meine Website.

FOLGEN SIE MEINEM WÖCHENTLICHEN BLOG
Fragen und Antworten zu Antiquitäten

TRETEN SIE MEINER SAMMLUNG BEI
Antiquitäten und mehr An
Facebook

Keine Antiquitäten oder Sammlerstücke
werden auf dieser Seite verkauft.

Wie man Antiquitäten erkennt und veredelt, um Freude und Gewinn zu erzielen


Haben Sie jemals eine Antiquität oder ein Sammlerstück gekauft, das nicht perfekt war und etwas Pflege brauchte? Bobs neues Buch bietet Tipps und Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die einfache Pflege und Restaurierung gängiger Antiquitäten.
Lesen Sie einen Auszug

Auktionsnachrichten
Erhalten Sie die neuesten Nachrichten über Antiquitäten-Auktionen im ganzen Land und auf der ganzen Welt.

Antiquitäten Nachrichten
Lesen Sie aktuelle Nachrichten aus der Welt der Antiquitäten und Sammlerstücke.

Kunstausstellungen
Suchen Sie nach Kunstausstellungen in Museen und Galerien auf der ganzen Welt.


Die Cheyenne haben eine lange Tradition von Kriegergesellschaften

Traditionell wird die Stammesregierung der Cheyenne von zwei Gruppen geleitet: dem Rat der Vierundvierzig und einer Gruppe von Militärgesellschaften. Der Rat der Vierundvierzig bestand aus älteren Häuptlingen, die die tägliche Führung der Cheyenne verwalteten. Laut Cliff Eaglefeathers hielten Militärgesellschaften die Disziplin innerhalb des Stammes aufrecht und stellten die militärische Führung.

Es gab eine Handvoll Militärgesellschaften, von denen einige vom legendären Propheten Sweet Medicine gegründet wurden, darunter die Fox Warriors Society, die Elk Warriors Society, die Shield Warriors Society und die Bowstring Men, deren Namen je nach Standort variieren konnten. Andere Gesellschaften waren die Dog Warriors sowie die Contrary Warriors Society, die sich dadurch auszeichneten, dass sie rückwärts in die Schlacht ritten. Die ähnlich benannte Contrary Society, wie sie von George Bird Grinnell in seinem Buch beschrieben wird Cheyenne-Indianer, trug dazu bei, die Cheyenne-Traditionen zu stärken, indem sie im Wesentlichen so tat, als wäre jeder Tag der Gegentag. Und das ist nur ein Vorgeschmack auf die komplexe Welt der Cheyenne-Kriegergesellschaften.


Beswick (England) Hundefiguren

Von der Gründung der Beswick-Fabrik in Longton, Stoke on Trent im Jahr 1894, Tierfiguren von sehr hoher Qualität und zu einem erschwinglichen Preis bis hin zum Sammler mit bescheidenem Budget. sind in Beswick Verkaufskatalogen und Werbematerial vertreten. Die Produktion von Beswick-Figuren lässt sich in zwei Perioden einteilen.

Von den 1890er bis Mitte der 30er Jahre produzierte die Fabrik in Beswick in der traditionellen Form von Staffordshire eine Kombination aus Tafelgeschirr, dekorativem Porzellan, Majolika und einer Reihe von Figuren und Tieren wie Generälen, Milchmädchen, Mantelhunden, Rindern und Pferden. Kritiker der damaligen Zeit bezeichneten ihre Modelle als qualitativ hochwertiger als die ihrer Vorgänger. Unglücklicherweise für Sammler folgte Beswick der frühen Staffordshire-Tradition, ihre Figuren nicht zu markieren, und als Folge davon ist es sehr schwierig, die Namen der Modellbauer, Designer und Künstler aus dieser Zeit bis in die 1930er Jahre zu identifizieren.

1934, nach dem Tod seines Vaters, übernahm John (Ewart) die Geschäftsführung und verlagerte das Unternehmen weg von der Geschirrproduktion hin zu einem stärkeren Schwerpunkt auf Figuren. mehr. Und vor allem für Sammler wurde ein "Formenbuch" und ein systematischer Nummerierungskatalog eingeführt, der die eingeprägte Marke und den Rückenstempel der gesamten Beswick-Produktpalette enthält.

1939 ernannten sie Arthur Gredington zum ersten Vollzeitmodellbauer des Unternehmens. Die Kombination dieser beiden Ereignisse schuf das goldene Zeitalter von Beswick, das bis zur Schließung der Fabrik im Jahr 2002 andauerte.

Beswick war ein eng verbundenes Familienunternehmen, das seit seiner Gründung im Jahr 1894 für seine Fähigkeit zur Herstellung hochwertiger traditioneller Staffordshire-Figuren und Tafelgeschirr bekannt war. Als John (Ewart) Beswick 1934 die Geschäftsführung übernahm, war die Firma unter drei Jahren erfolgreich Generationen des Beswick-Managements.

John arbeitete zusammen mit seinem Onkel Gilbert, der mit ihm als Verkaufsleiter zusammenarbeitete, daran, die Ausrichtung des Unternehmens von der Herstellung von Geschirr auf die Herstellung von Figuren zu ändern. Dies erforderte die Einstellung eines Model-Teams. 1939 wurde Arthur Gredington zum ersten Vollzeitmodellbauer des Unternehmens ernannt.

Dies war eine inspirierte Entscheidung, da das Team von Ewart, Gilbert und Arthur Gredington das goldene Zeitalter von Beswick schuf, das bis in die 1990er Jahre andauerte, lange nachdem alle drei das Unternehmen verlassen hatten. Arthur Gredingtons Einfluss in Beswick war enorm. Er hatte ein großes Talent für die Modellierung mit seiner akkuraten und realistischen Gestaltung von Tieren aller Art wie Pferde, Hunde, Katzen, Vögel, Wildtiere, Nutztiere, Fische und mehr in höchster Qualität.

Vielseitigkeit und Humor bewies er auch bei der Gestaltung der großen Auswahl an Beswick Märchenbuchfiguren, bei denen er den Märchenbuchtieren menschliche Eigenschaften verlieh. Gredington entwarf und modellierte 1947 die ersten Beatrix-Potter-Figuren und auf dieser Grundlage produzierte Beswick eine große Auswahl an Comicfiguren, Charaktertieren, Brambly Hedge und anderen Märchenbuchfiguren.

Arthur Gredington ging 1968 in den Ruhestand. Ewart und Gilbert Beswick verkauften 1969 an Royal Doulton produzierte bis zur Schließung der Fabrik im Jahr 2002 weiterhin die hochwertigsten Figuren.

91 Gegenstände gefunden:

Diese Artikel wurden verkauft und die Beschreibung, das Bild und der Preis dienen nur zu Referenzzwecken.

Wenn Sie ähnliche Artikel kaufen möchten, KLICKEN SIE HIER, um 2 ähnliche Artikel anzuzeigen, die von Händlern auf unserer AntiquesPlus-Website zum Verkauf angeboten werden.

Fünf Beswick Country Folk Figuren, darunter Jäger Fox ECF1, Fischer Otter ECF2, Shephard Sheepdog ECF5, Hiker Dachs ECFF 6 und spezielle Farbe des Wanderer Dachs ECFF9

Drei John Beswick Tierfiguren, bestehend aus einem afrikanischen Elefantenkalb, einem Foxhound-Hund und dem Hasen der Adorable, Höhe 13 cm

Beswick Packung mit vier Bulldoggenfiguren, alle auf der Basis signiert, 5 cm hoch, (4)

Drei Bulldoggen-Figuren aus Porzellan, bestehend aus Manor Collectables, sitzender Union Jack mit Zylinder und Zigarre mit Beswick 'Bosun' und Beswick Algy Mops aus dem Jahr 1981, das größte ist 12,5 cm hoch.

Zwei kleine Beswick-Porzellan-Bulldoggen 'Boson' 1731 und sitzende Bulldogge messen 5,5 cm hoch, größte

Zwei kleine Beswick-Porzellan-Bulldoggen 'Boson' 1731 und sitzende Bulldogge messen 5,5 cm hoch, größte

Beswick Porzellanfigur eines englischen Setters, 'Bayldone Baronet', stehend mit spitzem Schwanz dargestellt, in Grau- und Schwarztönen, Höhe 14 cm

Beswick Porzellanfigur einer Deutschen Dogge, 'Herrscher von Ouborough', wach und auf vier Beinen stehend dargestellt, in Beige- und Schwarztönen, Höhe 17 cm

Beswick Porzellanfigur St. Barnard, 'Corna Garth Stroller', in Schwarz-, Weiß- und Brauntönen, Höhe 13,5 cm

Beswick Porzellanfigur eines Irish Setters, 'Sugar of Wendover', stehend mit spitzem Schwanz dargestellt, in Braun- und Schwarztönen, Höhe 14 cm

Beswick Porzellanfigur eines afghanischen Windhundes', 'Hajubah von Davlen', stehend mit ausgestreckten Hinterbeinen dargestellt, in Braun- und Schwarztönen, Höhe 14,5 cm

Beswick Porzellanfigur einer Deutschen Dogge, wach und stehend auf vier Beinen dargestellt, in Beige- und Schwarztönen, Höhe 17 cm und Länge 19 cm


Die Ursprünge der Mensch-Hund-Bindung

Die Bindung zwischen Mensch und Hund wurde aufgrund ihrer einzigartigen Natur ausführlich untersucht. Diese besondere Beziehung lässt sich bis in die Zeit zurückverfolgen, als Menschen anfingen, in Gruppen zu leben.

Eine frühe Domestikationstheorie legt nahe, dass die symbiotische, wechselseitige Beziehung zwischen den beiden Arten begann, als der Mensch in kältere eurasische Regionen zog.

Zur gleichen Zeit tauchten erstmals paläolithische Hunde auf und entwickelten im Vergleich zu ihren Wolfsvorfahren kürzere Schädel und breitere Hirnhäute und Schnauzen. Die kürzere Schnauze führte schließlich zu weniger Zähnen, was möglicherweise auf die Versuche des Menschen zurückzuführen war, aus Hunden Aggression zu züchten.

Die Vorfahren des modernen Hundes genossen viele Vorteile des Zusammenlebens mit Menschen, darunter verbesserte Sicherheit, eine stetige Nahrungsversorgung und mehr Chancen zur Fortpflanzung. Der Mensch half mit seinem aufrechten Gang und seinem besseren Farbsehen auch dabei, Raubtiere und Beute über eine größere Entfernung zu erkennen. (2)

Es wurde die Hypothese aufgestellt, dass Menschen im frühen Holozän vor etwa 10.000 Jahren Wolfswelpen wegen Verhaltensweisen wie Zahmheit und Freundlichkeit gegenüber Menschen ausgewählt haben.

Diese Welpen wurden zu Jagdgefährten, die verwundetes Wild aufspürten und zurückholten, als sich ihre menschlichen Rudel während der letzten Eiszeit in Europa und Asien niederließen. Auch der gesteigerte Geruchssinn des Hundes war bei der Jagd sehr hilfreich.

Abgesehen davon, dass sie Menschen bei der Jagd halfen, hätten sich Hunde im Lager als nützlich erwiesen, indem sie Essensreste aufräumten und sich mit Menschen zusammendrängten, um Wärme zu spenden. Australische Aborigines haben möglicherweise sogar Ausdrücke wie "Drei-Hunde-Nacht" verwendet, die verwendet wurde, um eine Nacht zu beschreiben, die so kalt war, dass drei Hunde benötigt würden, um eine Person vor dem Erfrieren zu bewahren. (3)

Diese frühen Hunde waren geschätzte Mitglieder von Sammlervereinen. Sie galten damals als anderen Hunderassen überlegen, erhielten oft Eigennamen und galten als Teil der Familie. (4)

Auch Hunde wurden oft als Lasttiere eingesetzt. Einige Studien deuten darauf hin, dass domestizierte Hunde im heutigen Sibirien bereits vor 9.000 Jahren selektiv als Schlittenhunde gezüchtet wurden, um den Menschen bei der Migration nach Nordamerika zu helfen.

Der Gewichtsstandard für diese Hunde, 20 bis 25 kg für eine optimale Thermoregulation, findet sich im modernen Rassestandard für den Siberian Husky. (5)

Während es so aussieht, als würden Menschen Hunde nur in einem utilitaristischen Sinne schätzen, deuten Studien darauf hin, dass Menschen seit dem späten Pleistozän (vor ca. 12.000 Jahren) emotionale Bindungen zu ihren Hundegefährten aufgebaut haben.

Dies zeigt sich am Hund Bonn-Oberkassel, der mit Menschen bestattet wurde, obwohl der Mensch in dieser Zeit keinen praktischen Nutzen für Hunde hatte.

Auch der Bonn-Oberkassel-Hund hätte zum Überleben eine Intensivpflege benötigt, da pathologische Studien vermuten, dass er als Welpe an Staupe litt. All dies deutet auf das Vorhandensein symbolischer oder emotionaler Bindungen zwischen diesem Hund und den Menschen hin, mit denen er begraben wurde.

Unabhängig von der genauen Geschichte der Domestikation von Hunden haben Hunde gelernt, sich an die menschlichen Bedürfnisse anzupassen. Hunde respektierten soziale Hierarchien, erkannten Menschen als Rudelführer an, wurden im Vergleich zu Wölfen gehorsamer und entwickelten Fähigkeiten, um ihre Impulse effektiv zu hemmen. Diese Tiere passten sogar ihr Bellen an, um effizienter mit Menschen zu kommunizieren.


Inhalt

Die Spaniels saßen paarweise, verziert mit einer goldenen Kette und einem Medaillon sowie mit einem cremeweißen Unterlack. [10] Der Staffordshire-Spaniel war die Quintessenz des viktorianischen bürgerlichen Statussymbols: Kein Kaminsims war komplett ohne ein Paar Spaniels, die Wache standen. Auch Staffordshire-Hunde wurden auf das Fensterbrett gestellt. Staffordshire-Hunde sind heutzutage Sammlerstücke. [11] Seit den 1720er Jahren wurden Spaniels von Töpfereien in Staffordshire hergestellt. Die Qualität der Modellierung und Bemalung der Staffordshire-Hunde kann abweichen. [12] Mit zunehmender Popularität der Figuren gegen Ende des 19. Jahrhunderts begann die Qualität zu sinken. [2] Tausende wurden hergestellt, aber Originale in gutem Zustand und in der richtigen Paarung sind heute selten. Die Figuren wurden bis in die 1920er Jahre weiter hergestellt und frühe Modelle sind von besserer Qualität. Im Jahr 2009 wurden jedoch noch Reproduktionen hergestellt. [13]

Die Spaniels gibt es in Größen von etwas mehr als einem Fuß bis zu einigen Zentimetern Höhe. Sie wurden alle von Hand dekoriert, deshalb sind alle Figuren unterschiedlich. [11] Der Ausdruck des Staffordshire-Mantelhundes kann sanft oder wild, beklagenswert oder selbstzufrieden, neugierig oder erfreut sein. Der Basislack wird mit Tupfen oder gebürsteten Rost-, Kupferglanz- oder Schwarzflecken überschichtet. Disraeli Spaniels haben gemalte Locken auf der Stirn Jackson Spaniels sind komplett schwarz. Manche haben Glasaugen, manche bemalt. Die häufigsten Modellmerkmale sind an den Körper angeformte Vorderbeine, seltenere Modelle haben ein oder zwei ausgeprägte Vorderbeine.

Eine weniger verbreitete Gruppe von Hundefiguren hat nützliche Zwecke und dient auch als Überlaufvasen, Ringhalter, Bänke und Gläser. Die Kaminsimsfiguren wurden in verschiedenen Größen hergestellt, manchmal von 1 bis 6 darunter nummeriert, was die Käufer ermutigte, die Sats nach Größe zu ordnen.

Kinder im Alter von sieben oder acht Jahren erhielten zwei Schilling pro Woche, um die Goldketten zu bemalen, die im 19. Jahrhundert oft an den Spaniels angebracht waren. [14]

Spanielfiguren werden weiterhin hergestellt. In den Vereinigten Staaten betraf der Fall F. W. Woolworth Co. v. Contemporary Arts, Inc. am Supreme Court von 1952 eine Urheberrechtsverletzung in Bezug auf das Design einer Cockerspaniel-Figur.

Ähnliche Hundefiguren wurden anderswo hergestellt - die frühen Staffordshire-Beispiele imitierten oft Typen, die sie vom chinesischen Exportporzellan kannten, und die Staffordshire-Typen wurden in andere englischsprachige Märkte exportiert und schließlich von diesen imitiert. Aber das Kaminsimspaar als ikonisches Merkmal blieb ein britisches Phänomen.


Hundefiguren aus Keramik machen Spaß beim Sammeln und Verschenken

Von Georgia Templeton
Sind Sie ein Hundeliebhaber? Ich bin. Ich bin auf dem Land aufgewachsen und hatte viele verschiedene Hunderassen. Insbesondere erinnere ich mich an einen deutschen Schäferhund, den wir Sam genannt hatten. Wir verbrachten viele Tage damit, im Gras herumzurollen und durch den Wald zu laufen. Er hat immer Ball gespielt und nachts immer am Fußende meines Bettes geschlafen. Er hat ein langes Leben gelebt und sein Grabmal steht noch immer auf dem alten Grundstück, auf dem ich aufgewachsen bin. Große Erinnerungen wie diese haben mich dazu inspiriert, Hundefiguren aus Keramik zu sammeln.

Der beste Freund des Menschen ist bekannt für seinen Schutz, seine Freundschaft und seine unerschütterliche Loyalität. Hunde waren Gegenstand vieler Filme und Bilderbücher für Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Sie wurden zu Stofftieren, Kostümen und Figuren verarbeitet, die uns allen gefallen.

Sie sind perfekte Geschenke für den Hundeliebhaber. Sie werden nicht lange nach dem perfekten Hund für den Empfänger suchen - passen Sie einfach die Rasse an den Hund an, den die Person besitzt. Sie eignen sich hervorragend für jeden Anlass und passen gut zu allen Arten von Dekorationen und Räumen im Haus.

Einige Figuren scheinen den Charakter und die Natur dieser speziellen Hunderasse wie ein Dackel oder ein Yorkshire-Terrier einzufangen. Es gibt Künstler, die lebenslustige und skurrile Repliken mit so vielen Details herstellen können. Einer meiner Favoriten für eine Hundefigur ist der Malteser. Es hat ein schneeweißes Fell und einige Figuren lassen es sich seidig anfühlen. Es erinnert mich an meinen jetzigen Hund. Die maltesische Rasse hat sich in mein Herz eingeschlichen. Ich habe mehrere dieser Figuren. Einer sitzt neben unserem Familienportrait in der Höhle. Hunde sind ein so wichtiger Teil der Familie, und Hundefiguren können Ihre Liebe zu Ihrem besten pelzigen Freund zeigen.

Nehmen Sie sich beim Kauf Ihrer Hundefiguren aus Keramik die Zeit, die Jagd zu genießen. Einige Figuren sind limitierte Auflagen, von denen nur eine kleine Stückzahl produziert wird. Dies könnte für einen leidenschaftlichen Sammler von großem Interesse sein. Begrenzte Produktionsläufe erhöhen den Wert und den Preis der Figur. Bewahren Sie die Box mit diesen auf und achten Sie darauf, dass sie entstaubt und sauber sind, damit sie ihren Wert behalten.

Das Wichtigste beim Kauf von Hundefiguren aus Keramik ist, mit dem Herzen zu kaufen. Die Person, die das Geschenk erhält, wird wissen, mit welcher Liebe Sie die perfekte Figur auswählen. Sie werden zu geschätzten Andenken, die an die nächste Generation weitergegeben werden können.


5 Tipps zum Sammeln von Vintage Spaghetti Pudel Figuren







Vintage Spaghetti-Pudelhunde haben so viel Charme und Charakter. Sie kommen in einer Vielzahl von Farben und Stilen und sind hoch dekoriert mit Strasssteinen, Schleifen, Brillen, Hüten, beim Sport, Kettenleine mit Welpen, dargestellt als Feuerwehrmann, Absolventen, Bandmusiker, Tageszeitung lesend, hochnäsig, hoch Mode, Rauchen, Bräute und mehr!

5 Tipps zum Sammeln von Vintage Spaghetti Pudel Figuren von Yasmina Greco

Spaghetti-Pudel wurden aus Ton, Porzellan und Keramik hergestellt, ihr "Haar" wurde auf verschiedene Weise aufgetragen, um verschiedene Texturen zu bilden, um die Frisur eines echten Pudels nachzuahmen. Um den Spaghetti-Look zu erreichen, würden Dekorateure und Designer verschiedene Techniken verwenden, z . Spaghetti sind sehr zerbrechlich und neigen im Laufe der Jahre dazu, zu brechen oder abzuplatzen. Viele Pudel haben auch funkelnde Strasssteine ​​für ihre Augen und Verzierungen an ihren Hüten und auch an ihren Kragen. Perlen und Keramikblumen wurden auch vielen Pudel als Dekoration auf ihren Köpfen, Hüten und verschiedenen Körperteilen hinzugefügt, um Pompons nachzuahmen.

Pudel sind heute sehr begehrt und sammelbar. Überall, wo man hinsieht, scheint es, als kehren wir in gewisser Weise in die Nostalgie vergangener Zeiten zurück. Die Preise für Pudel mit einer Höhe von 4 Zoll bis 5 Zoll betragen etwa 25,00 $ / 8211 $ 50,00 und steigen je nach Seltenheit und Hersteller des Artikels sowie Größe und Zustand. Erwarten Sie, dass Sie für verzierte Pudel mit Strasssteinen und Verzierungen mehr bezahlen müssen, und je größer die Pudelgröße ist, desto höher ist der Preis.

Wenn Sie auf der Suche nach Ihren Pudel-Sammlerstücken sind, überprüfen Sie die Artikel gründlich, indem Sie sicherstellen, dass die Strasssteine ​​intakt sind, die Spaghetti intakt sind, die Farbe nicht zu abgenutzt ist und die angeketteten Gruppen noch mit ihrem Original angekettet sind Ketten und Artikel mit Sonnenschirmen behalten ihre Sonnenschirme.

5 Tipps zum Sammeln von Vintage Spaghetti Pudel Figuren von Yasmina Greco

(Bilder sind aus meiner Sammlung und Pinterest)

5 Tipps zum Sammeln von Vintage Spaghetti Pudelfiguren


Staffordshire-Hunde

Wenn alle als English Staffordshire verkauften Hunde wirklich aus englischem Ton wären, wäre die Insel England heute etwa so groß wie eine Teedose. Kein anderes Sammlerstück aus der viktorianischen Ära – mit der möglichen Ausnahme von Currier- und Ives-Drucken – wurde so stark und stetig reproduziert wie diese schlichten Cottage-Eckzähne. In Antike Fälschungen und Reproduktionen, eines der ersten Bücher, das sich ausschließlich mit Fälschungen befasste, wurde erstmals 1938 veröffentlicht. Die Autorin Ruth Webb Lee widmete neuen Figuren aus Staffordshire sechs Seiten mit Fotografien.

Kopien von Staffordshire-Hunden sind immer noch beliebte Artikel und werden von fast allen modernen Reproduktionsgroßhändlern geführt. Die Reproduktionshunde haben sich im Laufe der Jahre offenbar nur sehr wenig verändert. Fotografien in Katalogen der 1990er Jahre sind praktisch identisch mit den in Katalogen abgebildeten Stücken aus den Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg, den 1950er und 1960er Jahren. Tatsächlich sehen heutige Kopien den Fälschungen, die Lee in den 1930er Jahren beschrieben hat, sehr ähnlich. Obwohl es immer Ausnahmen gibt, bietet dieser Artikel einige allgemeine Richtlinien, um Kopien des 20. Jahrhunderts von Originalen aus der Zeit vor 1900 zu unterscheiden.

Der Hauptunterschied zwischen alt und neu besteht darin, dass alte Figuren (fast ohne Ausnahmen) in Pressformen neue Figuren werden hergestellt in Gleitformen im sogenannten Schlickergussverfahren (Abb. 2 & 3). Die Groschengröße oder größere Löcher im Boden von Schlickergussstücken sind ein leicht zu erkennendes Zeichen für eine moderne Reproduktion. Obwohl einige Originalfiguren im Schlickergussverfahren hergestellt wurden, sind es nur äußerst wenige.

Der Hauptunterschied zwischen alt und neu besteht darin, dass alte Figuren (fast ohne Ausnahmen) in Pressformen neue Figuren werden hergestellt in Gleitformen in dem als Schlickerguss bezeichneten Verfahren (siehe Abb. 2 & 3 unten, ausführliche detaillierte Informationen zu beiden Verfahren finden sich auch in ACRN, Januar 1994). Die Groschengröße oder größere Löcher im Boden von Schlickergussstücken sind ein leicht zu erkennendes Zeichen für eine moderne Reproduktion. Obwohl einige Originalfiguren im Schlickergussverfahren hergestellt wurden, sind es nur äußerst wenige.

Andere spezifische Punkte und Bereiche, die überprüft werden müssen, sind: 1.Farbe und Dekoration – alte Stücke zeigen im Allgemeinen zumindest einige feine Pinselstriche, moderne Stücke werden oft mit Tupfern oder Schwämmen gefärbt. Die meisten alten Hunde zeigen zumindest etwas Bemalung auf der Rückseite viele neue Stücke haben keine Bemalung auf der Rückseite. Alte Hunde zeigen im Allgemeinen auch mehr Details in der Gesamtform, insbesondere in den Schwänzen, Beinen, Ohren und modellierten Haaren.

2. Goldbesatz --altes Gold weist fast immer Gebrauchsspuren auf, neues Gold weist normalerweise keine Gebrauchsspuren auf. Das meiste Altgold hat eine relativ weiche Farbe mit einem matten Glanz, ein Großteil des neuen Goldes hat eine spiegelähnliche, stark reflektierende Oberfläche.

3. Side-by-Side-Vergleich -- Obwohl viele alte Hunde ursprünglich verkauft wurden und paarweise überlebt haben, sind sie sehr selten Exakt das gleiche. Leichte Abweichungen in Größe, Lackierung, Formdetails und normalen Gebrauchsspuren, die im Laufe der Jahre entstanden sind. Reproduktionen hingegen sind häufig identische Übereinstimmungen, da sie jeweils das Ergebnis moderner Massenproduktion und einheitlicher Qualitätskontrollen sind. Seien Sie misstrauisch gegenüber einem Hundepaar, das in jeder Hinsicht perfekt zusammenpasst.

4. Unterseite des Sockels -- Zusätzlich zu den Löchern, die durch den Schlickerguss hinterlassen wurden, kann die Unterseite des Sockels weitere hilfreiche Informationen liefern. Die Glasur zum Beispiel. Stimmt die Glasur auf der Unterseite mit der Glasur auf dem Rest des Stückes überein? Die Glasur auf alten Stücken ist in der Regel über die gesamte Figur gleich. Bei vielen neuen Hunden ist die Glasur jedoch an normal exponierten Stellen absichtlich "gealtert" oder "gestresst", an der Unterseite jedoch häufig unverändert gelassen. Alte Basen weisen im Allgemeinen auch einige Anzeichen für die ziemlich groben, kostengünstigen Produktionsmethoden und relativ ungelernte Arbeitskräfte auf, die sie hergestellt haben. Solche Zeichen sind Trümmerstücke, Schusslinien und geplatzte Blasen in der Glasur und Farbtropfen oder -läufe, die sich von den Seiten nach unten und um den Boden erstrecken.

Machen Sie nicht den Fehler, nur einen Test zu verwenden, um Ihr Altersurteil zu stützen. Seien Sie gründlich und untersuchen Sie die gesamte Figur. Denken Sie daran, dass Staffordshire-Hunde seit vielen Jahren reproduziert werden. Reproduktionen der 1920er und 1930er Jahre - heute 70 bis 60 Jahre alt - können einige verwirrende Altersspuren aufweisen. Wenn Sie die obigen Richtlinien befolgen, können Sie sowohl ältere als auch neuere Arten von Reproduktionen identifizieren.

Abb. 1 Staffordshire-Hunde werden seit Jahren reproduziert. Diese Reproduktionsgruppe stammt von Antike Fälschungen und Reproduktionen von Ruth Webb Lee, veröffentlicht 1938.

Abb. 1-A Neuer 8-Zoll-Hund im Staffordshire-Stil. Neue Hunde werden in vielen Posen und Stilen hergestellt.

Abb. 1-B Hund im New Staffordshire-Stil als figuraler Krug. Nicht alle neuen Hunde sind Statuen. Einige sind abgedeckte Gläser, Krüge, Humidore und andere Formen.

Abb. 2 Zuerst wurden die Formen getrennt (A), dann wurden feuchte Tonstreifen, sogenannte "Fledermäuse", von Hand in die Teile der Form gedrückt (B). Nach dem Trocknen wurden die Tonstücke aus der Form genommen und zusammengefügt (C), um eine hohle Tonfigur mit glatter Oberfläche zu bilden, die zum Dekorieren bereit war. Mit seltenen Ausnahmen wurden fast alle figuralen Staffordshire-Figuren aus der viktorianischen Zeit in Pressformen hergestellt.

Abb. 3 Schlickerform Schlicker – Ton und Wasser gemischt zu einer cremefarbenen Konsistenz – wird in eine zweiteilige Gipsform (A) gegossen. Wasser aus dem Schlicker wird von der Gipsform (B) aufgenommen und hinterlässt eine Tonschale neben der Formwand. Anschließend wird der restliche flüssige Schlicker ausgegossen, die Form geöffnet und die Tonschale entfernt. Die Schale hat ein oder mehrere Löcher, in die der Schlicker ein- und ausgegossen wurde (Doppelpfeil, C-D.)

Paint & Decoration&ndashside by side comparisons

The new dogs in Fig. 4 and the old dogs in Fig. 5 illustrate typical differences between old and new. First, note that the painted decoration is exactly the same on each of the new dog. The clusters of dots on the rear haunches, the back, the breast and the X-like designs on the legs are identical on each dog. Now look at the decoration on the old dogs. The large areas of paint are different sizes, in different places and unequal in number on each. Also note the different number and arrangement of the broad stripes of paint on both of the old dogs. The old dog on left has a large group of stripes at the top of the front leg the old dog on right has more groups of fewer stripes. Gold neck trim on the right dog also shows more wear than the old dog on left.

Abb. 7 The close up of the muzzle on the old dog in Fig. 7 shows fine brush strokes the muzzle of the new dog in Fig. 6 is plain with little detail. Large daubs or streaks may also appear on old dogs but they are usually part of the entire decoration which includes at least some fine strokes. Decoration on new are usually only large spots or daubs.


Verweise

Adams, Richard E. W. Prehistoric Mesoamerica (University of Oklahoma Press: Oklahoma, 2005.)

Johnson, D.K. Art History Resources: Formative Period Mesoamerica Olmec Culture, 1200 BC - 300 BC August 3, 2013. Accessed July 5, 2015.
http://www.art-and-archaeology.com/timelines/mesoamer/preclas.html

Miller, Mary Ellen. The Art of Mesoamerica: From Olmec to Aztec . New York, NY: Thames and Hudson, 1986. Print.

Pack, Crista Anne. "Ancient West Mexican Sculpture: A Formal and Stylistic Analysis of Eleven Figures in the Virginia Museum of Fine Arts." Virginia Commonwealth University