USS Langley CV-1 - Geschichte

USS Langley CV-1 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Langley
(AC-3: S. 19.360; 1,542'; T. 65'; dr. 27'8"; s. 15 K.:kpl.
163; A. 4 4")

Jupiter (AC-3) wurde am 18. Oktober 1911 von Mare Island Navy Yard, Vallejo, Kalifornien, abgeschossen; ins Leben gerufen 24. August 1912; gefördert von Frau Thomas F. Ruhm; und in Auftrag gegeben (t 7. April 1913, Kommandant Joseph M. Reeves.

Nachdem sie ihre Prüfungen erfolgreich bestanden hatte, schiffte die Jupiter, das erste elektrisch angetriebene Schiff der US-Marine, eine U-Boot-Abteilung in San Francisco ein und meldete sich am 27. April 1914 der Pazifikflotte in Mazaltlan, Mexiko, um die USA zu stärken. Marinestärke an der mexikanischen Pazifikküste während der angespannten Tage der Vera-Cruz-Krise. Sie blieb vor der Pazifikküste, bis sie am 10. Oktober nach Philadelphia aufbrach. Unterwegs dampfte das Collier am Columbus Day durch den Panamakanal – das erste Schiff, das ihn von West nach Ost durchquerte.

Vor dem Eintritt Amerikas in den Ersten Weltkrieg kreuzte sie den Atlantik und den Golf von Mexiko, die der Hilfsdivision der Atlantikflotte angegliedert war. Das Schiff kam am 6. April 1917 in Norfolk an und unterbrach, der NOTS zugeteilt, seine Bekohlungsarbeiten durch zwei Frachtreisen nach Frankreich im Juni 1917 und im November 1918. Es war am 23. Januar 1919 wieder in Norfolk, von wo es am 8. März nach Brest, Frankreich Kohlenzoll in europäischen Gewässern, um die Rückkehr siegreicher Veteranen in die Vereinigten Staaten zu beschleunigen. Nach Erreichen von Norfolk am 17. August wurde das Schiff an die Westküste überführt. Ihr Umbau zu einem Flugzeugträger wurde am 11. Juli 1919 genehmigt. Am 12. Dezember segelte sie nach Hampton Roads, Virginia, wo sie am 24. März 1920 außer Dienst gestellt wurde.

Jupiter wurde im Navy Yard, Norfolk, Virginia, zum ersten US-Flugzeugträger umgebaut. Experimente mit der neuen Idee der Seeluftfahrt, einem Gebiet der unbegrenzten Möglichkeiten, durchzuführen. Ihr Name wurde am 21. April 1920 in Langley geändert; sie wurde CV-1 klassifiziert und am 20. März 1922 in Dienst gestellt, Comdr. Kenneth Whiting im Kommando. Ihre Statistiken als Flugzeugträger sind: CV-1: dp. 11.500; l. v42'; B. 6v', ev.. 65'

DR. 18'11"; s. 15 k.; Hengstfohlen 468; a. 4 5", Akt 55 (max.), Kl. Langley.

Als erster Navy-Träger war Langley Schauplatz zahlreicher folgenschwerer Ereignisse. Am 17. Oktober 1922 steuerte Lt. Virgil C. Griffln das erste Flugzeug, eine VE-7-SF, die von ihren Decks aus gestartet wurde. Obwohl dies nicht das erste Mal war, dass ein Flugzeug von einem Schiff abhob, und obwohl Langley nicht das erste Schiff mit einem installierten Flugdeck war, war dieser Start von monumentaler Bedeutung für die moderne US-Marine. Die Ära des Flugzeugträgers wurde geboren und führte in die Marine ein, was in Zukunft die Vorhut ihrer Streitkräfte werden sollte. Als Langley 9 Tage später unterwegs war, wurde Lt. Comdr. A. Dez. Chevalier machte die erste Landung in einer Aeromarine. Am 18. November wurde Commander Whiting am Steuer eines PT als erster Flieger vom Deck eines Trägers katapultiert.

Bis zum 15. Januar 1923 hatte Langley den Flugbetrieb und die Tests in der Karibik für Trägerlandungen aufgenommen. Im Juni dampfte sie nach Washington, D.C., um auf einer Flugausstellung vor zivilen und militärischen Würdenträgern zu demonstrieren. Sie kam am 13. Juni in Norfolk an und begann ihre Ausbildung entlang der Atlantikküste und der Karibik, die sie bis Ende des Jahres trug. Im Jahr 1924 nahm Langley an weiteren Manövern und Ausstellungen teil und verbrachte den Sommer in Norfolk für Reparaturen und Änderungen. Sie brach Ende des Jahres zur Westküste auf und kam am 29. November in San Diego an, um sich der Pazifikflotte anzuschließen. Für die nächsten 12 Jahre operierte sie vor der kalifornischen Küste und Hawaii und beschäftigte sich mit der Ausbildung von Flotteneinheiten, Experimenten, Pilotentraining und taktischen Flottenproblemen. Am 25. Oktober 1936 wurde sie in Mare Island Navy Yard, Kalifornien, zur Überholung und Umrüstung zu einem Wasserflugzeug-Tender eingestellt. Obwohl ihre Karriere als Fluggesellschaft beendet war, erwiesen sich ihre gut ausgebildeten Piloten als von unschätzbarem Wert für die nächsten beiden Fluggesellschaften, Lexington (CV-2) und Saratoga (CV-3) .

Langley schloss die Umwandlung am 26. Februar 1937 ab und wurde am 21. April in AV-3 umklassifiziert. Sie wurde der Aircraft Scouting Force zugeteilt und begann ihre Pflegeoperationen von Seattle, Sitka, Pearl Harbor und San Diego aus. Sie fuhr vom 1. Februar bis 10. Juli 1939 für einen kurzen Einsatz mit der Atlantikflotte ab und dampfte dann, um ihren Dienst bei der Pazifikflotte in Manila zu übernehmen, wo sie am 24. September eintraf.

Bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs lag Langley vor Cavite auf den Philippinen vor Anker. Sie verließ am 8. Dezember und fuhr nach Balikpapan, Borneo und Darv in Australien, wo sie am 1. Januar 1942 eintraf. Bis zum 11. Januar unterstützte Langley die RAAF bei der Durchführung von U-Boot-Abwehrpatrouillen von Darwin aus. Sie wurde dann den amerikanisch-britisch-niederländisch-australischen Streitkräften zugeteilt, die sich in Indonesien versammelten, um den japanischen Vorstoß in diese Richtung herauszufordern. Sie verließ Freemantle, Australien, am 22. Februar im Konvoi und verließ den Konvoi 5 Tage später, um 32 P-40 nach TjilatJap, Java, zu liefern.

Am frühen Morgen des 27. Februar traf sich Langley mit ihrem U-Boot-Abwehrschirm, den Zerstörern Whipple (DD-217) und Edsall (DD-219). Um 11:40 Uhr griffen neun zweimotorige feindliche Bomber sie an. Der erste und der zweite japanische Streik waren erfolglos; aber während des dritten nahm Langley fünf Treffer. Die Flugzeugoberseite ging in Flammen auf, die Steuerung war beeinträchtigt und das Schiff ging mit einer 10°-Schräge nach Backbord. Unfähig, die enge Mündung des Hafens von TjilatJap zu überwinden, ging Langley tot im Wasser, als eindringendes Wasser ihre Hauptmotoren überflutete. 1332 wurde der Befehl erlassen, das Schiff zu verlassen. Die eskortierenden Zerstörer feuerten neun 4-Zoll-Granaten und zwei Torpedos in den alten Tender, um den Untergang sicherzustellen. Sie stürzte etwa 75 Meilen südlich von Tjilatjap mit einem Verlust von 16.


Marineflieger: USS Langley (CV-1) - erster US-Flugzeugträger

Aufgelegt am 18. Oktober 1911 auf der Mare Island Naval Shipyard in Vallejo, CA, USS Langley (CV-1) begann sein Leben als Proteus-Klasse Collier USS Jupiter (AC-3). An der Kiellegungszeremonie nahm Präsident William H. Taft teil. Die Arbeiten wurden den ganzen Winter über fortgesetzt und das Collier wurde am 14. April 1912 vom Stapel gelassen. Das erste turboelektrisch angetriebene Schiff der US Navy, Jupiter trat der Flotte im April 1913 unter dem Kommando von Commander Joseph M. Reeves bei.


USA LANGLEY

USS Langley (CV-1/AV-3) war der erste Flugzeugträger der United States Navy, der 1920 aus der CollierUSS . umgebaut wurde Jupiter (AC-3) und auch das erste turboelektrisch angetriebene Schiff der US Navy. Der Umbau eines weiteren Colliers war geplant, wurde aber abgesagt, als der Washingtoner Flottenvertrag die Aufhebung der teilweise gebauten Schlachtkreuzer erforderte Lexington und Saratoga, ihre Rümpfe für den Umbau zu den Flugzeugträgern CV-2 und CV-3 freizugeben. Langley wurde nach Samuel Pierpont Langley, einem amerikanischen Luftfahrtpionier, benannt.

Nach einem weiteren Umbau zu einem Wasserflugzeug-Tender, Langleyim Zweiten Weltkrieg gekämpft. Am 27. Februar 1942 wurde sie von Sturzkampfbombern der 21.

Projekt Details

Persönliche Sammlung
Datum 2008
Handgefertigt, selbstgebaut, Holz, Kunststoff und Metall
8 Fuß lang.


USS Langley CV-1 - Geschichte

EIN BISSCHEN GESCHICHTE : USS Langley (AV-3) ". Die USS LANGLEY (AV 3) brennt und sinkt, nachdem sie am 27. Februar 1942 von japanischen Bombern südlich von Java angegriffen wurde. " Beitrag von Mahlon K. Miller mkws& #109iller@cox.net [17. MÄRZ 2001]

A BIT OF HISTORY: ". 27FEB42: Der Wasserflugzeug-Tender Langley, ehemals erster Träger der US Navy, wurde 74 Meilen von ihrem Ziel entfernt durch feindliche Luftangriffe versenkt, als sie 32 AAF P-40 nach Tjilatjap, Java überführte. " http:// www.history.navy.mil/branches/avchr5.htm [02.01.2001]

EIN BISSCHEN GESCHICHTE: ". Circa 1939 AIRCRAFT SCOUTING FORCE - Konteradmiral A. B. Cook - MEMPHIS (CL-13) - CAPTAIN S. A. Manahan. " Beigetragen von John Lucas [email protected] [15.12.98]

VP-11 - LCDR F.T. Ward, Jr.
VP-12 - LCDR A.C. Olney, Jr.
VP-13 - LCDR S.H. Ingersoll

PATROL WING ZWEI - Konteradmiral Arthur L. Bristol

VP-21 - Befehlshaber S. L. LaHache
VP-22 - LCDR W.P. Cogswell
VP-23 - LCDR G. Van Deurs
VP-24 - LCDR D.C. Allen
VP-25 - LCDR A.R. Brady

A BIT OF HISTORY : ". 15SEP37: Langley, erster Flugzeugträger der US Navy, wurde von der Battle Force abgelöst und dem Commander Aircraft, Base Force, als Wasserflugzeug-Tender zugeteilt. Nach einer kurzen Einsatzzeit ging sie in die die Werft für den Umbau, aus der sie Anfang 1937 mit entferntem vorderen Teil ihres Flugdecks hervorging." http://www.history.navy.mil/branches/avchr4.htm [02JAN2001]

EIN BISSCHEN GESCHICHTE : USS Langley (AV-3) ". Die USS LANGLEY (AV 3), gesehen in San Diego nach dem Umbau zu einem Wasserflugzeug-Tender im Jahr 1937. " Beigetragen von Mahlon K. Miller mkwsmi& #108ler@cox.net [17. MÄRZ 2001]

USS Langley (CV-1, später AV-3), 1922-1942.

Ursprünglich USS Jupiter (Collier # 3), 1913-1920

USS Langley , ein 11.500-Tonnen-Flugzeugträger, wurde ab 1920 aus dem Collier USS Jupiter (Collier # 3) umgebaut. Im März 1922 in Dienst gestellt, war Langley der erste Flugzeugträger der US-Marine. Im Oktober-November 1922 startete, bergte und katapultierte sie ihr erstes Flugzeug während der ersten Operationen im Atlantik und in der Karibik. 1924 in den Pazifik verlegt, war Langley die Plattform, von der aus Marineflieger unter der Leitung von Kapitän Joseph M. Reeves die Entwicklung von Trägerbetriebstechniken und -taktiken unternahmen, die für den Sieg im Zweiten Weltkrieg unerlässlich waren. Obwohl neuere, größere und schnellere Flugzeugträger in den späten 1920er Jahren in die Flotte kamen, blieb der alte "Covered Wagon" bis Oktober 1936 ein einsatzfähiger Träger, als sie mit dem Umbau zu einem Wasserflugzeug-Tender begann.

Nach Abschluss dieser Arbeiten Anfang 1937 wurde Langley in AV-3 neu klassifiziert und war für den Rest ihrer Tage hauptsächlich im Pazifik beschäftigt. Sie wurde 1939 in den Fernen Osten geschickt und war immer noch dort, als im Dezember 1941 der Pazifikkrieg begann. In den ersten Monaten des Konflikts unterstützte sie Wasserflugzeugpatrouillen und leistete Flugzeugtransportdienste. Während sie am 27. Februar 1942 Armeekämpfer nach Niederländisch-Ostindien transportierte, wurde Langley von japanischen Flugzeugen angegriffen. Von mehreren Bomben getroffen und behindert, wurde sie von ihren eskortierenden Zerstörern versenkt

Ungefähr unbekannt
Können Sie den Monat und/oder das Jahr identifizieren?

EIN BISSCHEN GESCHICHTE : USS Langley (AV-3) Beigetragen von John Lucas [email protected] [01APR2004]

EIN BISSCHEN GESCHICHTE : USS Langley (AV-3) ". Guantanamo Bay, Kuba. " Beigetragen von John Lucas [email protected] [29AUG2003]

Samuel Pierpont Langley, geboren im August 1834 in Roxbury, Massachusetts, wurde ein angesehener amerikanischer Astronom, Physiker und Pionier in der Entwicklung schwerer als Luftfahrzeuge. 1865 war er Assistent am Harvard-Observatorium und im Folgenden Assistenzprofessor für Mathematik an der Naval Academy. 1887 erfand er als Direktor des Allegheny-Observatoriums das Bolometer und andere wissenschaftliche Geräte. 1881 organisierte er eine erfolgreiche Expedition zum Mount Whitney, Calf. Professor Langley wurde unter anderem mit Abschlüssen von Oxford, Cambridge, Princeton, Yale geehrt. Er starb am 27. Februar 1906 in Aiken, S.C.

(AC-3 dp. dp. 19.360 l. 542' b. 65' dr. 27'8" s. 15 k. kpl. 163' a. 4 4")

Jupiter (AC-3) wurde am 18. Oktober 1911 von Mare Island Navy Yard, Vallejo, Kalifornien, aufgelegt. 24. August 1912 gestartet, gesponsert von Frau Thomas F. Ruhm und am 7. April 1913 in Auftrag gegeben, Comdr. Joseph M. Reeves im Kommando.

Nachdem sie ihre Prüfungen erfolgreich bestanden hatte, Jupiter, das erste elektrisch angetriebene Schiff der US Navy, schiffte eine Marineabteilung in San Francisco ein und meldete sich am 27 . Sie blieb an der Pazifikküste, bis sie am 10. Oktober nach Philadelphia aufbrach. Unterwegs dampfte das Collier am Columbus Day durch den Panamakanal – das erste Schiff, das ihn von West nach Ost durchquerte.

Vor dem Eintritt Amerikas in den Ersten Weltkrieg kreuzte sie den Atlantik und den Golf von Mexiko, die der Hilfsdivision der Atlantikflotte angegliedert war. Das Schiff erreichte Norfolk am 6. April 1917 und unterbrach, der NOTS zugeteilt, seine Bekohlungsarbeiten durch zwei Frachtreisen nach Frankreich im Juni 1917 und im November 19018. Es war am 23. Januar 1919 wieder in Norfolk, von wo es am 8. März nach Brest, Frankreich Kohlenzoll in europäischen Gewässern, um die Rückkehr siegreicher Veteranen in die Vereinigten Staaten zu beschleunigen. Nach Erreichen von Norfolk am 17. August wurde das Schiff an die Westküste überführt. Ihr Umbau zu einem Flugzeugträger wurde am 11. Juli 1919 genehmigt, und sie segelte am 12. Dezember nach Hampton Roads, Virginia, wo sie am 24. März 1920 außer Dienst gestellt wurde.

Jupiter wurde im Navy Yard, Norfolk, Virginia, zum ersten US-Flugzeugträger umgebaut, um Experimente in der neuen Idee der Seeluftfahrt durchzuführen, ein Feld der unbegrenzten Möglichkeiten. Ihr Name wurde geändert in Langley 21. April 1920 wurde sie CV-1 umklassifiziert und 20. März 1922 wieder in Dienst gestellt, Comdr. Kenneth Whiting im Kommando. Ihre Statistiken als Flugzeugträger sind: CV-1 dp. 11.500 Liter. 542' geb. 65' ew. 65' dr. 18'11' s. 1 5k. kpl. 468 u. 4 5", ca. 55 (max.) kl. Langley.

Als erster Marine-Träger Langley war Schauplatz zahlreicher bedeutsamer Ereignisse. Am 17. Oktober 1922 steuerte Lt. Virgil C. Griffin das erste Flugzeug, eine VE-7-SF, die von ihren Decks aus gestartet wurde. Obwohl dies nicht das erste Mal war, dass ein Flugzeug von einem Schiff abhob, und obwohl Langley war nicht das erste Schiff mit einem installierten Flugdeck, dieser Stapel war von monumentaler Bedeutung für die moderne US-Marine. Die Ära des Flugzeugträgers wurde geboren und führte in die Marine ein, was in Zukunft die Vorhut ihrer Streitkräfte werden sollte. Mit Langley unterwegs 9 Tage später Lt. Comdr. G. Dez. Chevalier machte die erste Landung in einer Aeromarine. Am 18. November wurde Commander Whiting am Steuer eines PT als erster Flieger vom Deck eines Trägers katapultiert.

Bis 15. Januar 1923 Langley hatte den Flugbetrieb und Tests in der Karibik für Trägerlandungen aufgenommen. Im Juni dampfte sie nach Washington, D.C., um auf einer Flugausstellung vor zivilen und militärischen Würdenträgern zu demonstrieren. Sie kam am 13. Juni in Norfolk an und begann ihre Ausbildung entlang der Atlantikküste und der Karibik, die sie bis Ende des Jahres trug. 1924 Langley nahm an weiteren Manövern und Ausstellungen teil und verbrachte den Sommer in Norfolk für Reparaturen und Änderungen. Sie brach Ende des Jahres zur Westküste auf und kam am 29. November in San Diego an, um sich der Pazifikflotte anzuschließen. Für die nächsten 12 Jahre operierte sie vor der kalifornischen Küste und Hawaii und beschäftigte sich mit der Ausbildung von Flotteneinheiten, Experimenten, Pilotentraining und taktischen Flottenproblemen. Am 25. Oktober 1935 wurde sie in Mare Island Navy Yard, Kalifornien, zur Überholung und Umrüstung zu einem Wasserflugzeug-Tender eingestellt. Obwohl ihre Karriere als Fluggesellschaft beendet war, erwiesen sich ihre gut ausgebildeten Piloten als von unschätzbarem Wert für die nächsten beiden Fluggesellschaften. Lexington (Lebenslauf-2) und Saratoga (Lebenslauf-3).

Langley vollendete Umbau 26. Februar 1937 und wurde umklassifiziert AV-3 am 21.04. Sie wurde der Aircraft Scouting Force zugeteilt und begann ihre Pflegeoperationen von Seattle, Sitka, Pearl Harbor und San Diego aus. Sie fuhr vom 1. Februar bis 10. Juli 1939 für einen kurzen Einsatz mit der Atlantikflotte ab und dampfte dann, um ihren Dienst bei der Pazifikflotte in Manila zu übernehmen, wo sie am 24. September eintraf.

Bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, Langley ankerte vor Cavite auf den Philippinen. Sie reiste am 8. Dezember ab und fuhr nach Balikpapan, Borneo, und Darwin, Australien, wo sie am 1. Januar 1942 ankam. Bis zum 11. Januar Langley unterstützte die RAAF bei der Durchführung von Anti-U-Boot-Patrouillen aus Darwin. Sie wurde dann den amerikanisch-britisch-niederländisch-australischen Streitkräften zugeteilt, die sich in Indonesien versammelten, um den japanischen Vorstoß in diese Richtung herauszufordern. Sie verließ Freemantle, Australien, am 22. Februar im Konvoi und verließ den Konvoi 5 Tage später, um 32 P-40 nach Tjilatjap, Java, zu liefern.

Frühmorgens, 27. Februar, Langley Rendezvous mit ihrem U-Boot-Abwehrschirm, Zerstörer Whipple (DD-217) und Edsall (DD-219). Um 11:40 Uhr griffen neun zweimotorige feindliche Bomber sie an. Der erste und der zweite japanische Angriff waren erfolglos, aber während des dritten Langley nahm fünf Treffer. Die Flugzeugoberseite ging in Flammen auf, die Steuerung war beeinträchtigt und das Schiff fuhr mit einer 10°-List nach Backbord. Unfähig, die enge Mündung des Hafens von Tjilatjap zu überwinden, Langley ging tot im Wasser, als eindringendes Wasser ihre Hauptmotoren überflutete. 1332 wurde der Befehl erlassen, das Schiff zu verlassen. Die eskortierenden Zerstörer feuerten neun 4-Zoll-Granaten und zwei Torpedos in den alten Tender, um sicherzustellen, dass er sinkt. Sie stürzte etwa 75 Meilen südlich von Tjilatjap mit einem Verlust von 16.


Wie das erste Flugzeug der US Navy versenkt wurde. US-Marine

Während nicht die Erste Flugzeugträger der Welt, die USS Langley (CV-1/AV-3) ist der erste Flugzeugträger der United States Navy.

Während nicht die Erste Flugzeugträger der Welt, die USS Langley (CV-1/AV-3) ist der erste Flugzeugträger der United States Navy.

Umgebaut 1920 aus dem Collier (Kohlentransportschiff) USS Jupiter (Navy Fleet Collier No. 3), sie war auch das erste turboelektrische Schiff der Marine.

Geschichte der Langley

Nach Tests im Atlantik, Langley – benannt nach dem amerikanischen Luftfahrtpionier Samuel Pierpont Langley – diente während des Dienstes im Pazifischen Ozean als Testplattform für die Entwicklung von Betriebstechniken und Taktiken von Trägern. Sie hatte die Rumpfnummer CV-1 erhalten, die jedoch entgegen der landläufigen Meinung nicht für "Trägerschiff" stand, sondern sich von der Kreuzerbezeichnung ableitete.

Am 17. Oktober 1922 steuerte Lt. Virgil C. Griffin das erste Flugzeug, eine VE-7-SF, die von der USS . gestartet wurde Langley's Decks. Obwohl es nicht das erste Flugzeug war, das von einem Flugdeck abhob, war es ein bemerkenswerter Moment für die US-Marinefliegerei. Commander Kenneth Whiting war bald der erste Flieger, der während der ersten Tests des Trägers mit einem Katapultsystem von einem Träger abhob.

Im Oktober 1936 wurde das Kriegsschiff erneut umgebaut – vom Träger- zum Wasserflugzeug-Tender und in AV-3 umklassifiziert. Während dieses Umbaus wurde das Flugdeck des Kriegsschiffs um etwa vierzig Prozent verkleinert, damit es als mobile Basis für Patrouillenbomberstaffeln dienen kann. Sie wurde der Aircraft Scouting Force zugeteilt und war vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs der Asiatischen Flotte zugeteilt worden. Als der Krieg begann, befand sie sich vor den Philippinen, konnte aber nach Australien gelangen.

In der Anfangsphase des Krieges, Langley unterstützte die Royal Australian Air Force (RAAF) bei der Durchführung von Anti-U-Boot-Patrouillen aus dem nördlichen Hafen von Darwin.

Ende Februar 1942 unter dem Kommando von Robert P. McConnell Langley trug 32 Warhawk-Jäger als Teil eines Konvois, um die alliierten Bemühungen gegen die Japaner in Niederländisch-Ostindien zu unterstützen. Am 27. des Monats, während er von zwei Zerstörern der US-Marine begleitet wird Whipple (DD-217) und Edsall (DD-219) wurde der ehemalige Träger von neun zweimotorigen japanischen Bombern angegriffen.

Dreimal schlagen, die Langleys Das Flugdeck stand in Flammen und das Schiff legte mit einer 10-Prozent-Liste in den Hafen. Sechzehn Matrosen waren bei dem Angriff getötet worden. Unfähig, die enge Mündung des Hafens von Tjilatjap zu überwinden, Langley alle Macht verloren. Um 13:32 Uhr wurde der Befehl erlassen, das Schiff zu verlassen. Kommandant McConnell blieb auf der Brücke und bemannte eine Flugabwehrkanone, während die Besatzung evakuiert wurde.

Die eskortierenden Zerstörer feuerten neun 10-Zoll-Granaten und zwei Torpedos in den ehemaligen Kohletender, um den Untergang sicherzustellen. Tragischerweise viele von Langleys Besatzung, die auf den Öler USS . versetzt worden war Pecos, gingen auf See verloren, als der Öler am 1. März auf dem Weg nach Australien versenkt wurde. Außerdem wurden 31 der 33 Piloten der 13. Edsall gingen auch am selben Tag verloren, als der Zerstörer bei der Beantwortung des Notrufs der Pecos.


17. Oktober 1922

17. Oktober 1922: Lieutenant Commander Virgil Childers (“Squash”) Griffin, Jr., United States Navy, startete zum ersten Mal von einem Flugzeugträger der US Navy, als er einen VE-7-Jäger der Chance Vought Corporation vom Deck flog von USS Langley (CV-1) während das Schiff im York River entlang der Westseite der Chesapeake Bay, Maryland, vor Anker lag.

Eine Vought VE-7 beim Start von der USS Langley, 1922. Das zweite Flugzeug ist ein Aeromarine 39-Trainer. (US-Marine)

USS Langley war der erste Flugzeugträger der United States Navy. Das Schiff wurde zu Ehren des amerikanischen Wissenschaftlers Samuel Pierpont Langley benannt. Es war ein ehemaliger Bergmann, USS Jupiter (AC-3), die 1921–1922 im Norfolk Navy Yard umgebaut worden war. Als Flugzeugträger verfügte Langley über eine Besatzung von 468 Mann, einschließlich des Luftgeschwaders. Das Schiff war insgesamt 165,27 Meter lang, hatte eine Breite von 19,96 Metern und einen Tiefgang von 6,73 Metern. Der Flugzeugträger hatte eine Volllastverdrängung von 15.150 Langtonnen (15.393 Tonnen).

Langley wurde von einem General Electric Turbo-Elektroantrieb mit insgesamt 6.500 Wellen-PS angetrieben. Sie schaffte 15,5 Knoten (17,8 Meilen pro Stunde, 28,7 Kilometer pro Stunde). Der Flugzeugträger hatte eine maximale Reichweite von 6.437 Kilometern.

USS Langley (CV-1) mit Vought VE-7SF-Jägern auf dem Flugdeck, vor Anker vor Culebra Island, Puerto Rico, 18. März 1926. Im Hintergrund sind eine USS Tennessee-Klasse und zwei Schlachtschiffe der USS New Mexico-Klasse. (US-Marine)

Neben ihrer Luftgruppe von bis zu 36 Flugzeugen, Langley wurde von vier 5-Zoll/51-Kaliber-Geschützen (127 mm × 6,477 Meter) verteidigt. Diese Waffe konnte eine 50-Pfund-Granate (22,7 Kilogramm) aus einer Entfernung von 15.850 Yards (14. 493 Meter) abfeuern, wenn sie auf 20° angehoben wurde. Seine maximale Feuerrate betrug 9 Schuss pro Minute.

Als die moderneren Flugzeugträger Lexington und Saratoga kam in den Dienst, Langley wurde erneut umgebaut, diesmal zu einem Wasserflugzeug-Tender, und am 21. April 1937 als AV-3 umklassifiziert.

USS Langley wurde während der Schlacht um die Javasee am 27. Februar 1942 von japanischen Sturzkampfbombern schwer beschädigt, nachdem sie von fünf Bomben getroffen worden war. Das Schiff wurde etwa 75 Meilen südlich von Tjilatjap, Java, versenkt, um eine Gefangennahme zu verhindern, als ihre eskortierenden Zerstörer zwei Torpedos auf sie abfeuerten.

USS Langley (CV-1), 1922. (US Navy)

Der Chance Vought VE-7 wurde ursprünglich als Zweisitzer-Trainer bestellt, aber seine Leistung und seine Handhabungsqualitäten waren so gut, dass er weit verbreitet als Kämpfer eingesetzt wurde. Die VE-7SF war ein einsitziger, einmotoriger Doppeldecker, der für die US-Marine gebaut wurde.

Die VE-7 war 6,842 Meter lang, hatte eine Flügelspannweite von 10,465 Meter und eine Höhe von 2,629 Meter. Die Flügel mit zwei Buchten waren durch eine vertikale Lücke von 4 Fuß 8 Zoll (1.422 Meter) getrennt und die Vorderkante des unteren Flügels war 11 Zoll (27,9 Zentimeter) hinter der des oberen Flügels versetzt. Beide Flügel hatten 1,25° Dieder. Der obere Flügel hatte +1,75° Anstellwinkel, der untere Flügel hatte +2,25°. Die VE-7 hatte leer 631 Kilogramm gewogen und hatte ein Bruttogewicht von 879 Kilogramm.

Vought VE-7SF 2-F-16. (Chance Vought)

Der VE-7 wurde von einem wassergekühlten, normal angesaugten Wright-Hispano E3 Alert mit einer obenliegenden Nockenwelle (SOHC) 60° V-8-Motor mit einem Hubraum von 716,69 Kubikzoll (11,744 Liter) mit einer Nenngröße von 215 . angetrieben PS bei 2.000 U/min Der Motor trieb einen zweiblättrigen Festpropeller aus Holz mit einem Durchmesser von 8𔄂″ (2,642 Meter) an. Der Wright E3 wog 465 Pfund (211 Kilogramm).

Die VE-7 hatte eine Höchstgeschwindigkeit von 106 Meilen pro Stunde (171 Kilometer pro Stunde) und eine Dienstobergrenze von 15.000 Fuß (4.572 Meter). Seine maximale Reichweite betrug 290 Meilen (467 Kilometer).

Der Jäger war mit zwei Vickers-Maschinengewehren Kaliber .30 (7,62 mm) bewaffnet, die synchronisiert waren, um durch den Propellerbogen vorwärts zu feuern.

Chance Vought VE-7SF, 2-F-16, zugewiesen der Fighter Squadron 2 (VF-2) (Chance Vought)

Konteradmiral Jackson R. Tate, US Navy (im Ruhestand) beschrieb den ersten Start:

“Wir operierten nördlich der Tongue of the Shoe, seewärts des Hauptkanals von Norfolk, Virginia. Am hinteren Ende des Flugdecks war eine etwa 1,80 m lange Mulde auf Sägeböcken aufgestellt. Als die im Test verwendete Heckkufe der VE-7 in die Mulde gelegt wurde, befand sie sich in der Fluglage.

“Wir hatten keine Bremsen, also wurde das Flugzeug von einem Draht mit einem Bombenabwurf am Ende auf dem Deck gehalten. Dieser war an einem Ring im Fahrwerk befestigt. ‘Squash’ Griffin stieg ein, drehte den Hispano Suiza Motor auf volle 180 PS und gab das “go” Signal. Der Bombenabwurf wurde geschnappt und die Vought rollte über das Deck. Kurz bevor es den Aufzug in der Mitte des Decks erreichte, war es in der Luft. Somit der erste Start von einem US-Carrier.”

Der nuklearbetriebene Flugzeugträger der United States Navy USS George H. W. Bush (CVN-77). (Massenkommunikationsspezialist 3. Klasse Tony Curtis, US Navy)

Virgil Childers Griffin, Jr., wurde am 18. April 1891 in Montgomery, Alabama, geboren. Er war das erste von drei Kindern von Virgil Childers Griffin, dem Sekretär der Railroad Commission von Alabama, und Mary Lee Besson Griffin.

Midshipman Virgil C. Griffin, Jr., U.S.N.A.

Griffin wurde am 25. Juni 1908 als Midshipman an der United States Naval Academy in Annapolis, Maryland, als Mitglied der Klasse von 1912 aufgenommen. Vier Jahre später machte er seinen Abschluss. Virgil C. Griffin, Jr., wurde am 8. Juni 1912 zum Fähnrich der United States Navy mit Vorrang am 28. April 1908 in Auftrag gegeben.

Am 14. Juli 1912 wurde Ensign Griffin dem 16.000 Tonnen schweren Schlachtschiff zugeteilt, USS South Carolina (BB-26). Griffin wurde am 8. Juni 1915 zum Leutnant befördert. Er blieb an Bord South Carolina bis Juni 1916.

Lieutenant (j.g.) Griffin bewarb sich um eine Flugausbildung und wurde nach Abschluss zum Naval Aviator # 41 ernannt.

Die Vereinigten Staaten traten im April 1917 in den Ersten Weltkrieg ein. Am 8. Juni 1917 war Lieutenant (j.g.) Griffin einer von hundert Marinefliegern, die sicher in Frankreich ankamen, um jeden möglichen Dienst zu erfüllen. . . Sie sind die ersten der amerikanischen Streitkräfte, die Frankreich erreichen.” Am 8. Juni 1918 wurde Griffin zum Leutnant (ständiger Dienstgrad) befördert. Er war Kommandant der Wasserflugzeugbasis der US-Marine in Saint-Trojan im Südwesten Frankreichs. Griffin wurde am 21. September 1918 in den Rang eines Leutnant Commander (vorübergehend) befördert (konstruktiver Vorrang 28. Februar 1907).

Lieutenant Commander Griffin kehrte 1919 in die Vereinigten Staaten zurück. Er wurde dem Department of the Navy, Washington, D.C., zunächst der Naval Operations Aviation Division und 1920 der Naval Operations Inspection Division zugeteilt. Später im Jahr 1920 wurde Griffin der Atlantic Fleet Ship Plane Division, Mitchel Field, Mineola, New York, zugeteilt.

Am 8. Dezember 1920 heiratete Lieutenant Commander Griffin in Mobile, Alabama, die 25-jährige aus Alabama stammende Miss Elize Whiting Hall.

1923 kehrte Lieutenant Commander Griffin zum Seedienst an Bord zurück USS Langley. er war als nächstes an NAS Pensacola, Florida, 1924-1925 stationiert. Er diente an Bord USS Lexington (Lebenslauf-2), 1926-1927. 1929 kehrte Griffin nach Langley zurück, bevor er der Scoutig Squadron TWO (VS-2B) an Bord zugeteilt wurde USS Saratoga, fliegt die Vought O2U-2 Corsair.

Am 29. Dezember 1931 wurde Griffin zum Kommandanten befördert. Er wurde 1932 in NAS Pearl Harbor, Hawaii, stationiert.

Kommandant Griffin kehrte wieder zu . zurück Langley, als Executive Officer des Flugzeugträgers, 1933-1934.

Im Jahr 1937 war Commander Griffin kommandierender Offizier der NAS Anacostia, Washington D.C. Er hatte zusätzliche Aufgaben im Bureau of Aeronautics der Navy.

In den Jahren 1938 und 1939 war Commander Griffin Stabschef und Adjutant des Commanders, Carrier Division TWO (ComCarDiv 2) an Bord USS Yorktown.

Konsolidierte PBY-3 von Patrol Wing FIVE, ca. 1939. (U.S. Navy)

Später im Jahr 1939 wurde Commander Griffin als kommandierender Offizier Patrol Wing FIVE zugeteilt. Der Flügel umfasste die Patrouillengeschwader VP-51, VP-52, VP-53 VP-54 und die Flugzeugtender USS Gannet (AVP-8), USS Drossel (AVP-3), USS Eule (AM-2) und USS Patoka (AV-6).

Griffin wurde am 1. November 1939 zum Rang Captain befördert. Am 1. Mai 1940 wurde Captain Griffin das Kommando über NAS Isle Grande, San Juan, Puerto Rico.

Captain Virgil C. Griffin, Jr., US Navy, mit Frau Ernest Hemingway (geb. Martha Ellis Gelhorn), ca. 1942. (National Museum of the United States Navy) 80-G-13028a

Captain Virgil Childers Griffin, Jr., schied am 1. Januar 1947 aus der United States Navy aus. Er starb am 27. März 1957 in San Diego, Kalifornien, im Alter von 66 Jahren. Er wurde auf dem Fort Rosecrans National Cemetery beigesetzt.


USS Langley (CV-1)

Autor: JR Potts, AUS 173d AB | Zuletzt bearbeitet: 02.05.2019 | Inhalt & Kopiewww.MilitaryFactory.com | Der folgende Text ist exklusiv für diese Site.

Die USS Langley (CV-1) war der erste Flugzeugträger der United States Navy. Der Rumpf der Langley hatte frühere Dienstjahre unter dem Namen USS Jupiter (Collier # 3) erlebt, einem Collier- oder Kohleschiff, das auch als Prüfstand der USN für ihr erstes elektrisch angetriebenes Turboschiff diente. Dieses Experiment wurde entwickelt, um die Sicherheit an Bord von USN-Schiffen zu erhöhen, indem die üblichen Kohleöfen nicht verwendet werden, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer durch Kohlenstaub verursachten Explosion verringert wird. Präsident William H. Taft nahm an der Kiellegungszeremonie teil und das Schiff wurde am 7. April 1913 offiziell in Dienst gestellt.

Jupiter hatte eine bemerkenswerte Karriere beim Übersetzen von Marines der Pazifikflotte in Mazatlan, Mexiko, während der Vera-Cruz-Krise. Auf dem Rückweg dampfte sie am Columbus Day durch den Panamakanal, das erste Schiff, das die Überfahrt von Westen nach Osten machte. Ihre Hauptaufgabe war dann als Bekohlungsschiff der Flotte und wurde sowohl 1917 als auch 1918 nach Frankreich geschickt. Interessanterweise transportierte sie auf ihrer ersten Reise eine Marinefliegerabteilung von 7 Offizieren und 122 Mann nach England. Es war die erste US-Luftfahrtabteilung, die in Europa eintraf, unter dem Kommando von Leutnant Kenneth Whiting, der später Langleys erster geschäftsführender Offizier wurde. Ihr Umbau zu einem Flugzeugträger wurde am 11. Juli 1919 genehmigt, zu dem sie später nach Hampton Roads, Virginia segelte, um im März 1920 als USS Jupiter außer Dienst gestellt zu werden. Die US Navy wählte ihren ersten Träger, der als USS . benannt wurde Langley (CV-1) nach Samuel Pierpoint Langley (1834-1906), einem amerikanischen Pionier, der sich mit der Konstruktion von schwereren als Luftfahrzeugen beschäftigt. Dies verhieß nichts Gutes für einen anderen berühmten Luftfahrtpionier, Orville Wright, der seine eigenen Vorstellungen davon hatte, nach wem das Schiff hätte benannt werden sollen.

Die USS Langley wurde zu einem Flugzeugträger mit dem nützlichen Zweck, die relativ neue Idee der Seeluftfahrt zu testen, und es waren viele Änderungen erforderlich, um sie von ihren Herkunftsschiffen zu trennen. Die Aufbauten, Kräne, Königspfosten, Masten und Schornsteine ​​wurden entfernt, während ein rechteckiges Flugdeck installiert wurde. Das durchgehende hölzerne Flugdeck wurde an einem Stahlrahmen befestigt. Unter Deck war ein Abstand, um Belüftung und natürliches Licht zu ermöglichen, um die Arbeit unter Deck und die allgemeinen Sicherheitsbedingungen zu unterstützen. Ein Aufzug wurde mittschiffs hinzugefügt und 2 Startkatapulte wurden auf dem Flugdeck installiert.

Die sechs großen Laderäume (ursprünglich für die Kohlelagerung auf dem Jupiter verwendet) erwiesen sich als ideal als Hangardecks für Flugzeuge und zugehörige Maschinenräume, die achtern positioniert sind. Die elektrischen Antriebsmotoren blieben aus ihren Jupiter-Tagen und trieben 3 Kessel mit einer Leistung von 190 psi und 6.500 Wellen-PS an 2 Propellerwellen an. Diese Triebwerksanordnung ermöglichte es der neuen Verdrängung von 15.150 Tonnen voll, beeindruckende 15,5 Knoten zu erreichen. Zur Selbstverteidigung war die USS Langley mit 4 x 5" / 51 Kaliber Einzelgeschützhalterungen ausgestattet. CV-1 bot Platz für ca. 34 Flugzeuge (Doppeldecker), da Klappflügel zu dieser Zeit nicht en vogue waren. Die operative Besatzungskomponente umfasste von 468 Matrosen und entsprechendem Luftgeschwaderpersonal. Ihre Abmessungen zeigten eine Länge von 542 Fuß 3 Zoll und eine Breite von 65 Fuß 3 Zoll. Zwei Portalkräne wurden montiert, während Nummer 1 der Lagerung von Flugbenzin gewidmet war. Die steuerbordseitigen Aufnahmen waren Kreuz mit der Backbordseite verbunden und abklappbar für ungehinderten Flugdeckbetrieb.

Eine interessante historische Fußnote der Langley-Überlieferung war ein Brieftaubenhaus, das im Heckbereich des Schiffes zwischen den 5" 51-Kaliber-Flugabwehrgeschützen installiert war begann ungefähr zur Zeit des Ersten Weltkriegs. Die Tauben der US Navy wurden auf der Norfolk Naval Shipyard "trainiert" zur gleichen Zeit wie die USS Langley auf CV-1 umgerüstet wurde. Obwohl die Verwendung von trainierten Tieren hier zutreffend klingen mag, stellte sie sich vor der Betreiber mit einigen natürlichen Dilemmata konfrontiert. Es schien, dass wenn eine Handvoll Tauben zu einem bestimmten Zeitpunkt auf das Schiff zurückgekehrt waren. Bei einer anderen Gelegenheit wurden jedoch viele Tauben in der Nähe von Tanger Island in der Chesapeake Bay ausgesetzt und taten es nicht zurückkehren, stattdessen beschließen, nach Süden zu fliegen und schließlich auf der Norfolk-Werft zu landen.Für eine solche "Versäumnis" des Taubentrainings wurden diese speziellen Brieftauben aus dem Seedienst "entlassen" und nicht zurückgezogen zu Langley gewandert. Das Taubenhaus wurde daher als Quartier des Exekutivbeamten umgebaut.

Der Oktober 1922 war ein wichtiger Monat in der Geschichte der Marinefliegerei und markierte den ersten Start und die Landung eines Flugzeugs von einem Flugzeugträger auf See. Ein solcher Doppeldecker Vought VE-7 Bluebird schrieb Geschichte, indem er am 17. Oktober 1922 als erstes Flugzeug von der USS Langley abhob, mit Lieutenant Commander Virgil C. (Squash) Griffin am Steuer des Kampfflugzeugs. Neun Tage später, am 26., landete Lieutenant Commander G. de Chevalier einen Aeromarine 39B Doppeldecker auf dem Deck der USS Langley, während sie unter Dampf stand.

Nach einigen zusätzlichen Reparaturen ging die USS Langley zum Karibischen Meer für den Trägerflugbetrieb, der aus Start- und Landetests bestand. Im Juni trainierte sie entlang der Atlantikküste bis 1924. Langley nahm dann an Trainingsmanövern teil und verbrachte den Sommer in Norfolk für Reparaturen. Im November brach Langley zur Westküste auf und kam in San Diego, Kalifornien, an, um sich der Pazifikflotte anzuschließen. In den nächsten zwölf Jahren würde sie vor der Westküste und in hawaiianischen Gewässern operieren und eine grundlegende Flottenausbildung, Pilotenausbildung und taktische Spielübungen absolvieren.
Im Oktober 1936 kehrte Langley zur Überholung und Umrüstung als Wasserflugzeug-Tender zu Mare Island Navy Yard in Kalifornien zurück. Als ihre Karriere als Flugzeugträger offiziell beendet war, wurden ihre ausgebildeten Piloten auf die USS Lexington und USS Saratoga versetzt. Langley wurde nun als AV-3 neu klassifiziert, wobei der Umbau im Februar 1937 abgeschlossen wurde. Sie wurde dann der Aircraft Scouting Force zugeteilt und begann ihre Aufgaben in Seattle-Washington, Sitka-Alaska, Pearl Harbor-Hawaii und San Diego-Kalifornien. Im Juli 1939 reiste sie ab, um ihre Aufgaben bei der Pazifikflotte in Manila auf den Philippinen zu übernehmen, die im September desselben Jahres ankam.

Nach dem Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg wurde Langley vor Cavite auf den Philippinen verankert und blieb von japanischen Truppen unentdeckt. Am 8. Dezember, nach der Invasion der Philippinen durch Japan, dampfte sie von Cavite nach Balikpapan in Niederländisch-Ostindien. Die japanischen Vorstöße gingen weiter und Langley wurde befohlen, nach Australien abzureisen und am 1. Januar 1942 in Darwin anzukommen. Die US-Marine war zu dieser Zeit gefährlich dünn, sodass Langley Teil einer kombinierten Seestreitmacht mit dem amerikanisch-britisch-niederländisch-australischen Kommando wurde (ABDACOM). In dieser Funktion unterstützte USS Langley die Royal Australian Air Force bei der Durchführung von Anti-U-Boot-Patrouillen aus Darwin, Australien.

Da die Alliierten Flugzeuge in Südostasien benötigten, überführte Langley im Februar 32 Curtiss P-40 Warhawk-Kampfflugzeuge, die der 49th Pursuit Group der United States Army Air Force zugewiesen waren, nach Tjilatjap, Java. Am 27. Februar verließ Langley dann Tjilatjap, um sich ihrer Zerstörergruppe bestehend aus Whipple und Edsall anzuschließen. Als sie sich etwa 120 km südlich von Tjilatjap befand, griffen neun japanische zweimotorige Mitsubishi G4M "Betty" Bomber sie an. Während des Angriffs wurde die USS Langley von nicht weniger als 5 Bomben getroffen, wobei 16 ihrer Besatzungsmitglieder getötet wurden. Ihre Flugzeuge, die auf ihrem Flugdeck ruhten, wurden bei dem Angriff ebenfalls in Brand gesteckt und die folgenden Explosionen unter ihrem Flugdeck beeinträchtigten ihre Fähigkeit zu steuern, was sie dazu zwang, nach Backbord zu legen. Nach einem tapferen Versuch ihrer Besatzung, nach Java zurückzukehren, ging die USS Langley tot im Wasser. Da ihr Maschinenraum jetzt hoffnungslos überflutet war, wurde der Befehl erteilt, das Schiff für alle Besatzungsmitglieder an Bord zu verlassen. Nachdem die gesamte Besatzung sicher vom Schiff gebracht worden war, feuerte der begleitende Zerstörer Whipple neun 4-Zoll-Granaten auf die USS Langley ab, während Edsall zwei Torpedos in ihre Seite feuerte. Die Entscheidung, Langley zu versenken, war, sicherzustellen, dass sie kein japanischer Krieg wird Die überlebende Langley-Besatzung diente in dem Konflikt auf vielen anderen Flugzeugträgern und half den alliierten Kriegsanstrengungen Banner.

Die USS Jupiter/USS Langley erhielt während ihrer Zeit auf See mehrere Auszeichnungen. Als Jupiter gehörten dazu die mexikanische Verdienstmedaille und die Siegesmedaille des Ersten Weltkriegs. Als Langley gehörte dazu die American Defense Service Medal ("Flotte"-Schließe), die Asiatic-Pacific Campaign Medal und die World War 2 Victory Medal.


USS Langley CV-1 - Geschichte

Während die Zerstörer mit ihrer höheren Geschwindigkeit den mittelhohen Bombern weitgehend ausweichen konnten, Langley war nie für Hochgeschwindigkeitsmanöver gedacht. Außerdem versenkte das zusätzliche Gewicht der verstauten Jäger das Schiff. Nachdem die Bomber bei den ersten beiden Durchgängen den Wasserflugzeug-Tender verfehlten, änderten sie ihre Taktik und klammerten das Schiff mit Bomben ein, so dass es nirgendwo zum Wenden gab. Langley wurde von fünf Bomben getroffen, die das Schiff schwer beschädigten, 16 tötete und unzählige andere verwundete. Ungefähr zwei Stunden nach Beginn des Angriffs gab Commander McConnell den Befehl, das Schiff zu verlassen. Die Zerstörer nahmen die Überlebenden auf und versenkten das beschädigte Schiff mit Torpedos und Granatenfeuer.

5 Kommentare:

Interessante Geschichte und Bilder. Danke, dass du es geschrieben hast.

Danke für die Veröffentlichung. Einer der Neffen meines Großvaters wurde auf der Langley getötet. Wusste nicht, dass nur 16 getötet wurden.

Ich finde keine Bilder vom Schiffswrack

Mein Onkel Paul E. Phillips war auf der Langley und wurde von einem anderen Schiff gerettet, das auch seine Leiche versenken würde.

Beachten Sie FYI über Paul Phillips. Siehe Buch, PAWNS OF WAR. Ich schreibe ein Buch über 100 Jungen aus der Highschool in Toledo, Ohio, DeVilbiss, die im Zweiten Weltkrieg verloren gingen. Unter ihnen war die erste Niederlage, die Walter Stansbury auf der USS LANGLEY war. Er überlebte den ersten Angriff, ging aber wie Phillips verloren, als die Japaner ihr Rettungsschiff, die PECOS, verfolgten. er war erst 18 Jahre alt. Bleiben Sie, wenn möglich, in Kontakt, denn ich würde gerne mehr über Ihren Onkel erfahren, vielleicht seine Geschichte in Walter's aufnehmen. dhshighschoolheroes auf aol. Vielen Dank


Servicehistorie

Collier

Nach erfolgreich bestandener Seefahrt Jupiter schiffte eine Abteilung des United States Marine Corps in San Francisco, Kalifornien, ein und meldete sich am 27. Sie blieb an der Pazifikküste, bis sie am 10. Oktober nach Philadelphia aufbrach. Unterwegsdampfte das Collier am Columbus Day durch den Panamakanal und war das erste Schiff, das ihn vom Pazifik in den Atlantik beförderte. [4]

Vor dem Eintritt Amerikas in den Ersten Weltkrieg kreuzte sie den Atlantik und den Golf von Mexiko, die der Hilfsdivision der Atlantikflotte angegliedert war. Das Schiff erreichte Norfolk, Virginia, am 6. April 1917 und wurde dem Naval Overseas Transport Service zugeteilt, unterbrach seine Bekohlungsoperationen durch zwei Frachtreisen nach Frankreich im Juni 1917 und November 1918. Die erste Reise transportierte eine Marinefliegerabteilung von 7 Offiziere und 122 Mann nach England. [6] Es war die erste US-Luftfahrtabteilung, die in Europa ankam und wurde von Leutnant Kenneth Whiting kommandiert, der Langley 's erster Executive Officer fünf Jahre später. [6] Jupiter war am 23. Januar 1919 zurück in Norfolk, von wo aus sie am 8. März nach Brest, Frankreich, segelte, um in europäischen Gewässern Kohlendienst zu leisten, um die Rückkehr siegreicher Veteranen in die Vereinigten Staaten zu beschleunigen. Nach Erreichen von Norfolk wurde das Schiff am 17. August an die Westküste überführt. Ihr Umbau zu einem Flugzeugträger wurde am 11. Juli 1919 genehmigt, und sie segelte am 12. Dezember nach Hampton Roads, Virginia, wo sie am 24. März 1920 außer Dienst gestellt wurde. [4]

Flugzeugträger

Langley 1921 in der Norfolk Naval Shipyard von einem Collier zu einem Flugzeugträger umgebaut. Langley im Puget Sound Navy Yard, direkt gegenüber Saratoga (mit schwarzem Streifen am Trichter) und Lexington 1929

Jupiter wurde in der Norfolk Naval Shipyard, Portsmouth, Virginia, zum ersten US-Flugzeugträger umgebaut. Am 11. April 1920 wurde sie umbenannt Langley zu Ehren von Samuel Pierpont Langley, einem amerikanischen Astronomen, Physiker, Luftfahrtpionier und Flugzeugingenieur, und sie erhielt die Rumpfnummer CV-1. Im Frühjahr 1921 lenkten die Erinnerungen an den Ersten Weltkrieg die öffentliche Meinung vom Bau von Kriegsschiffen in Richtung Abrüstung. Artikel VIII des Washingtoner Flottenvertrags sah eine Ausnahme für experimentelle Flugzeugträger vor, die am 12. November 1921 vorhanden waren oder gebaut wurden. Der Washingtoner Marinevertrag wurde am 6. Februar 1922 unterzeichnet und Langley wurde am 20. März 1922 zur Durchführung von Versuchen in der Seeluftfahrt wieder in Dienst gestellt. Kommandierender Offizier war Commander Kenneth Whiting, der drei Jahre und zwölf Tage zuvor die Umwandlung eines Bergwerks in das General Board der United States Navy vorgeschlagen hatte. [7] [4]

Als erster amerikanischer Flugzeugträger Langley war Schauplatz mehrerer bahnbrechender Ereignisse in der US-Marinefliegerei. Am 17. Oktober 1922 steuerte Lt. Virgil C. Griffin das erste Flugzeug —a Vought VE-7—, das von ihren Decks gestartet wurde. [8] Obwohl dies nicht das erste Mal war, dass ein Flugzeug von einem Schiff abhob, und obwohl Langley war nicht das erste Schiff mit einem installierten Flugdeck, dieser Stapel war von monumentaler Bedeutung für die moderne US-Marine. [4] Die Ära des Flugzeugträgers wurde geboren und führte in die Marine ein, was in Zukunft die Vorhut ihrer Streitkräfte werden sollte. Mit Langley Unterwegs neun Tage später machte Lieutenant Commander Godfrey de Courcelles Chevalier die erste Landung in einer Aeromarine 39B. [8] Am 18. November war Commander Whiting der erste Flieger, der vom Deck eines Trägers katapultiert wurde. [4] [9] [10]

Ein ungewöhnliches Merkmal von Langley war für ein Brieftaubenhaus am Heck zwischen den 5” Geschützen vorgesehen. [11] Tauben wurden seit dem Ersten Weltkrieg an Bord von Wasserflugzeugen für den Nachrichtentransport befördert und sollten auf Flugzeugen befördert werden, die von Langley. [11] Die Tauben wurden auf der Norfolk Naval Shipyard trainiert, während Langley befand sich im Umbau. [12] Solange die Tauben nacheinander zur Übung freigelassen wurden, kehrten sie zum Schiff zurück, aber als die ganze Herde freigelassen wurde, während Langley vor Tanger Island vor Anker lag, flogen die Tauben nach Süden und rasteten in den Kränen der Norfolk-Werft. [12] Die Tauben gingen nie wieder zur See und das ehemalige Taubenhaus wurde zum Quartier des Vorstandsvorsitzenden [11] aber die frühen Pläne für den Umbau von Lexington und Saratoga enthalten ein Fach für Tauben. [12]

Bis 15. Januar 1923, Langley hatte den Flugbetrieb und Tests in der Karibik für Trägerlandungen aufgenommen. Im Juni dampfte sie nach Washington, D.C., um auf einer Flugausstellung vor zivilen und militärischen Würdenträgern zu demonstrieren. Sie kam am 13. Juni in Norfolk an und begann ihre Ausbildung entlang der Atlantikküste und der Karibik, die sie bis Ende des Jahres trug. Diese Werbekreuzfahrt machte in Bar Harbor, Maine, Portland, Maine, Portsmouth, New Hampshire, Gloucester, Massachusetts, Boston und New York City Halt. Nach dem Einlaufen in den Hafen und dem Ankern, Langley würde einen Start- und Landeplan veröffentlichen, damit interessierte Zivilisten sie beobachten könnten. Obwohl die Flieger einige Formationsflüge über die Städte machten, waren die Leute mehr daran interessiert, die Starts und Landungen an Bord zu beobachten. Die Flugzeuge erreichten selten Fluggeschwindigkeit an Deck beim Start, während das Schiff bei wenig oder keinem Wind vor Anker lag, aber die Piloten waren zuversichtlich, dass ihre Vought VE-7 während der 52   ft (16   m .) Fluggeschwindigkeit erreichen könnten ) fallen Sie vom Flugdeck, bevor Sie das Wasser erreichen. [13] 1924, Langley nahm an weiteren Manövern und Ausstellungen teil und verbrachte den Sommer in Norfolk für Reparaturen und Änderungen. [4]

1927, Langley war auf dem Marinestützpunkt Guantanamo Bay. [14] Für die nächsten 12 Jahre operierte sie vor der kalifornischen Küste und Hawaii und beschäftigte sich mit der Ausbildung von Flotteneinheiten, Experimenten, Pilotenausbildung und taktischen Flottenproblemen. [4] Langley wurde 1929 im Stummfilm über die Marinefliegerei gezeigt Die fliegende Flotte. [15]

Ausschreibung für Wasserflugzeuge

Am 25. Oktober 1936 wurde sie in Mare Island Navy Yard, Kalifornien, zur Überholung und Umwandlung zu einem Wasserflugzeug-Tender eingestellt. Obwohl ihre Karriere als Fluggesellschaft beendet war, hatten sich ihre gut ausgebildeten Piloten für die nächsten beiden Fluggesellschaften als unschätzbar erwiesen. Lexington und Saratoga [4] (in Auftrag gegeben am 14. Dezember bzw. 16. November 1927).

Langley vollendete den Umbau am 26. Februar 1937 und erhielt die Baunummer AV-3 am 11.04. Sie wurde der Aircraft Scouting Force zugeteilt und begann ihre Pflegeoperationen von Seattle, Washington, Sitka, Alaska, Pearl Harbor und San Diego, Kalifornien aus. Sie fuhr vom 1. Februar bis 10. Juli 1939 zu einem kurzen Einsatz mit der Atlantikflotte ab und dampfte dann, um den Dienst bei der asiatischen Flotte in Manila zu übernehmen, die am 24. September eintraf. [4]

Zweiter Weltkrieg

Beim Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg Langley wurde vor Cavite, Philippinen verankert. [4] [16] Am 8. Dezember, nach der Invasion der Philippinen durch Japan, verließ sie Cavite nach Balikpapan in Niederländisch-Ostindien. Als der japanische Vormarsch weiterging, Langley ging nach Australien und kam am 1. Januar 1942 in Darwin an. [16] Sie wurde dann Teil der Marinestreitkräfte des American-British-Dutch-Australian Command (ABDACOM). Bis 11. Januar, Langley unterstützte die Royal Australian Air Force bei der Durchführung von Anti-U-Boot-Patrouillen aus Darwin. [4] [16]

Langley ging nach Fremantle, um eine Ladung von 32 P-40-Jägern des 13. [16] In Fremantle, Langley und das Frachtschiff Seehexe (loaded with an additional 27 unassembled and crated P-40s), joined Convoy MS.5 which had just arrived from Melbourne bound for Colombo, Ceylon with troops and supplies eventually destined for India and Burma. The convoy was composed of the United States Army Transport Willard A. Holbrook and the Australian troop transports Duntroon und Katoomba, escorted by the light cruiser USS   Phönix. MS.5 departed Fremantle on 22 February. [4] [17] En route to Colombo, Langley und Sea Witch were directed by ABDACOM to leave the convoy and instead proceed individually to deliver the planes to Tjilatjap, Java. [4] [17]

Langley scuttled via torpedo on 27 February 1942 off Java

In the early hours of 27 February, Langley rendezvoused with the destroyers USS   Whipple and USS   Edsall, which had been sent from Tjilatjap to escort her. [4] [16] Later that morning, a Japanese reconnaissance aircraft located the formation. At 11:40, about 75   mi (121   km) south of Tjilatjap, the seaplane tender, along with Edsall und Whipple were attacked by sixteen (16) Mitsubishi G4M "Betty" bombers of the Imperial Japanese Navy Air Service's Takao Kōkūtai, led by Lieutenant Jiro Adachi, flying out of Denpasar airfield on Bali, and escorted by fifteen (15) A6M Reisen fighters. Rather than dropping all their bombs at once, the Japanese bombers attacked releasing partial salvos. Since they were level bombing from medium altitude, Langley was able to alter helm when the bombs were released and evade the first and second bombing passes, but the bombers changed their tactics on the third pass and bracketed all the directions Langley could turn. Als Ergebnis, Langley took five hits from a mix of 250 and 60 kilograms (550 and 130 pounds) bombs as well as three near misses, [18] with 16 crewmen killed. [19] [note 1] The topside burst into flames, steering was impaired, and the ship developed a 10° list to port. [4] [16] Langley went dead in the water as her engine room flooded. At 13:32, the order to abandon ship was passed. [4]

After taking off the surviving crew and passengers (Whipple rescued 308 men and Edsall 177 survivors) at 13:58, the escorting destroyers stood off and began firing nine 4-inch (100   mm) shells and two torpedoes into Langley ' s hull at 14:29 [4] to prevent her from falling into enemy hands, scuttling her at approximately 8䓳'04.2"S 109䓂'02.6"E [16] After being transferred to the oiler USS   Pecos, many of Langley ' s crew were lost when Pecos was sunk en route to Australia by Japanese carrier aircraft. [21] Thirty-one of the thirty-three pilots assigned to the USAAF 13th Pursuit Squadron (Provisional) being transported by Langley remained on Edsall to be brought to Tjilatjap, but were lost when she was sunk on the same day by Japanese warships while responding to the distress calls of Pecos. [16]


Schau das Video: Diver Solves 75 Year Old Mystery After Body Trapped In Plane Grabs Hold Of Him..


Bemerkungen:

  1. Brami

    Ich meine, du hast nicht Recht. Treten Sie ein, wir besprechen es.

  2. Yair

    Sie wurde von einfach brillanten Gedanken besucht

  3. Yozshur

    Welche Worte notwendig ... großartig, die bemerkenswerte Idee

  4. Sunukkuhkau

    Es ist eine gute Idee.

  5. Codrin

    Bravo, a wonderful idea and time frame

  6. Sagar

    Was für ein unvergleichliches Thema



Eine Nachricht schreiben