Nationaler Flughafen Ronald Reagan Washington

Nationaler Flughafen Ronald Reagan Washington


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Ronald Reagan Washington National Airport befindet sich in Arlington County, Virginia, 6,4 km von der Innenstadt von Washington, DC entfernt. Obwohl der Spitzname "Reagan National" an Bedeutung gewonnen hat, ist der Flughafen im Volksmund immer noch als "National" oder "Washington National" bekannt. Ab 2005 war US Airways die größte Fluggesellschaft am Flughafen. Umkreisregel", die Flüge in die meisten Städte außerhalb eines Radius von 1.250 Meilen verbietet. Die Federal Aviation Administration hat jedoch sechs Ausnahmen zugelassen: Las Vegas, Denver, Phoenix, Salt Lake City, Los Angeles und Seattle Hauptstadtgebiet, das 1926 seine Pforten öffnete. Der Washington Airport, ein weiterer privat betriebener Flughafen, nahm im folgenden Jahr seinen Dienst auf. Die Weltwirtschaftskrise der 1930er Jahre führte zum Zusammenschluss der beiden Terminals zum Flughafen Washington-Hoover. Die resultierende Anlage litt unter zahlreichen Unzulänglichkeiten, darunter eine Landebahn, die von einer belebten Durchgangsstraße durchschnitten wurde. Um diese Unzulänglichkeiten zu umgehen, wurde der Washington National Airport von der Bundesregierung auf dem Wattenmeer entlang des Potomac River in Gravelly Point, vier Meilen südlich von Washington, DC, gebaut Im Juni 1941 wurde die Anlage in Anwesenheit von Präsident Franklin D. Roosevelt bei der ersten offiziellen Landungszeremonie eröffnet. Der Flughafen diente als Drehkreuz für Capital Airlines. Das schnelle Wachstum des Luftverkehrs führte in den Jahren 1950 und 1955 zum Bau von Start- und Landebahnverlängerungen. Das Nordterminal wurde im Oktober 1958 eröffnet, das 7.264 Quadratmeter vergrößerte. Der U-Bahn-Service zum Flughafen wurde 1977 aufgenommen. Der zunehmende Verkehr führte zu einem umfangreichen Renovierungs- und Erweiterungsplan, der in den 1990er Jahren umgesetzt wurde. Die Erweiterung führte im Juli 1997 zur Hinzufügung von zwei neuen Terminals, B und C. Das historische Terminal A wurde in den folgenden Jahren auf seine heutige Größe erweitert. Es wird derzeit modifiziert, um sein ursprüngliches Design und seine ursprüngliche Architektur wiederherzustellen.


Inhalt

Im Jahr 1746 gehörte Gerrard Alexander, dessen Familie die Namensgeber von Alexandria, Virginia, ein Haus und ein Grundstück in der Nähe von Gravelly Point waren. [6] [7] Im Jahr 1778 war das Haus Teil einer Sklavenfarm namens Abingdon und wurde von John Parke Custis, dem Sohn von Martha Washington und Stiefsohn von George Washington, gekauft. [6] Martha Washingtons Enkelin Eleanor Parke Custis wurde später auf der Farm geboren. [6]

1930 wurde ein Haus in Abingdon durch einen Brand zerstört und seine Ruinen stabilisiert. [6]

Vorgeschlagene Umbenennung Bearbeiten

Im Jahr 2016 brachte die Abgeordnete Jody Hice (R-GA-10) im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten einen Gesetzentwurf ein, um Gravelly Point in Nancy Reagan Memorial Park umzubenennen, aber es ging nicht über die Verweisung an einen Unterausschuss hinaus. [8] [9] [10] Hice stellte 2017 einen ähnlichen Gesetzentwurf vor, der am 17. Januar 2018 in einer Parteiabstimmung vom House Committee on Natural Resources genehmigt wurde. [11] [12] [13] Hice legte 2019 einen weiteren Gesetzentwurf für denselben Zweck vor, der an einen Unterausschuss verwiesen wurde und bis September 2020 keine weiteren Maßnahmen sah [Aktualisierung] . [14]

  1. ^ einBC"Karten". George Washington Memorial Parkway. US-Nationalparkdienst. Abgerufen am 19. Januar 2018.
  2. ^
  3. "Gonzaga Athletics: Spiel- und Übungsorte". gonzaganc.org. Gonzaga College High School. Abgerufen am 21. März 2019.
  4. ^
  5. "Öffentlicher Bootszugang". Virginia Abteilung für Wild- und Binnenfischerei. Abgerufen am 19. Januar 2018.
  6. ^
  7. Ripley, Amanda (2015). "Washington: 10 Dinge zu tun - 9. Gravelly Point - TIME". Zeit . Abgerufen am 1. Februar 2015.
  8. ^
  9. Ahmad, Zach (10. Oktober 2005). "Plane-Spotting: Im Gravelly Point Park halten die Leute an, um sie zu entdecken". Das GW-Beil. Hatchet Publications, Inc. Archiviert vom Original am 13. Oktober 2013 . Abgerufen am 1. Februar 2015.
  10. ^ einBCD
  11. Rose, C. B., Jr. (1976). Arlington County, Virginia: Eine Geschichte. Arlington Historical Society, Inc. S. 26–32.
  12. ^
  13. „Der historische Marker der Familie Alexander“. Die Datenbank für historische Marker. 17. Juni 2008 . Abgerufen am 18. März 2011 .
  14. ^HR 5457 - 114. Kongress (2015-2016) bei Congress.gov. Abgerufen am 16. Juni 2016.
  15. ^
  16. „Bill eingeführt, um Gravelly Point nach Nancy Reagan umzubenennen“. ARLnow.com. Arlington, Virginia: Lokale Nachrichten jetzt LLC. 14. Juni 2016. Abgerufen am 19. Januar 2018.
  17. ^
  18. Allen, Mike Lippman, Daniel (17. Juni 2016). "CLINTONITES VERBINDEN DNC". Politik . Abgerufen am 19. Januar 2018.
  19. ^H.R. 553 - 115. Kongress (2017-2018) bei Congress.gov. Abgerufen am 19. Januar 2018.
  20. ^
  21. Teale, Chris (17. Januar 2018). "Beyer sprengt Bill Umbenennung von Gravelly Point Park für Nancy Reagan". ARLnow.com. Arlington, Virginia: Lokale Nachrichten jetzt LLC. Abgerufen am 19. Januar 2018.
  22. ^
  23. Simmons-Duffin, Selena (18. Januar 2018). "Ronald Reagan hat einen Flughafen bekommen. Sollte Nancy Reagan Kiespunkt bekommen?". WAMU. Washington, D.C.: Amerikanische Universität . Abgerufen am 19. Januar 2018.
  24. ^HR 308 - 116. Kongress (2019-2020) bei Congress.gov. Abgerufen am 28.09.2020.

Dieser Artikel über den Standort in Arlington County, Virginia, ist ein Stummel. Sie können Wikipedia helfen, indem Sie es erweitern.


Tägliche Zusammenfassungen Stationsdetails

Stationsdaten anzeigen ist eine webbasierte Schnittstelle, die einen einfachen Zugriff auf die Stationsdatenbanken von NCDC ermöglicht. Die Datenabdeckung wird basierend auf Beobachtungen über einen bestimmten Zeitraum gespeichert, sei es jährlich, monatlich oder täglich. Der Datumsbereich ändert sich basierend auf dem ausgewählten Dataset.

Wählen Sie den Datumsbereich aus, um einen Zeitraum auszuwählen. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche "VIEW DATA". Wenn Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich an unser Kundensupport-Team.

Stationsdaten anzeigen

Zeigen Sie die aktuellen Stationsdaten an, indem Sie unten die gewünschten Optionen auswählen und auf die Schaltfläche "Daten anzeigen" klicken.

NEXRAD-Daten und Inventar

NEXRAD-Inventar

NEXRAD-Daten-Download

Dieses Produkt steht über die NOAA Big Data Partnership zum Download bereit.

Inventar anzeigen für GHCND:USW00013743

Wählen Sie das Datum und die Kategorie/den Datentyp (sofern verfügbar) aus oder verwenden Sie die Pfeile auf beiden Seiten des Diagramms, um durch die Zeitachse vor und zurück zu navigieren.

Allgemeine Geschichte

Sehen Sie sich den vollständigen Standortverlauf für diese Station mit dem Historical Observing Metadata Repository an.

Statusverlauf

Netzwerkverlauf

Backup-Stationen

Visuelle Geschichte

Unten ist eine visuelle Darstellung der Geschichte dieser Station. Das Diagramm visualisiert Stationsinformationen über den Verlauf und zeigt an, ob und wann sich diese Informationen geändert haben. Dies ist nützlich, wenn Stationen ihren Standort verschoben, die Instrumentierung geändert oder sogar die ID geändert haben.

Entschuldigung, aber Ihr Browser unterstützt nicht die Technologie, die zum Anzeigen dieses Diagramms verwendet wird

Standortverlauf

Sehen Sie sich den vollständigen Standortverlauf für diese Station mit dem Historical Observing Metadata Repository an.

Breitengrad-Längengrad-Verlauf

Höhenverlauf

Umzugsverlauf

Standortbeschreibungen

Topografiebeschreibungen

Hindernisbeschreibungen

Gerätehistorie

Sehen Sie sich den vollständigen Geräteverlauf für diese Station mit dem historischen Observing Metadata Repository an.

Tägliche Zusammenfassungen Dokumentation

Laden Sie die vollständige Datensatzdokumentation für diese Station herunter, einschließlich des Datensatzlayouts, der vollständigen Liste der Datentypen und Definitionen, Beobachtungen und Attributen, indem Sie die unten aufgeführten Links verwenden. Die Dokumentation ist im Microsoft Word 97-Format oder im Adobe Acrobat PDF-Format verfügbar.

Dokumentation herunterladen

¹ Datumsangaben sind im Standard-ISO-Format (yyyy-mm-dd)

² Abdeckung ist eine Annäherung an die Gesamtvollständigkeit basierend auf dem vollständigsten Datenelement und dem gesamten Datenbereich.

Der Climate Data Online-Warenkorb unterstützt derzeit nur die Bestellung von Daten aus einem Datensatz gleichzeitig. Durch das Ändern von Datensätzen werden alle Artikel aus Ihrem Warenkorb entfernt. Möchten Sie fortfahren?


Geschichte

Obwohl der Washington National Airport (jetzt Ronald Reagan Washington National Airport) erst seit 1941 in Betrieb war, wurde kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs die Notwendigkeit eines zweiten Flughafens für die National Capital Area deutlich. Um der steigenden Nachfrage nach Flughafenkapazitäten gerecht zu werden, verabschiedete der Kongress den Washington Airport Act von 1950 (und änderte ihn 1958 weiter), um „... den Bau, den Schutz, den Betrieb und die Instandhaltung eines öffentlichen Flughafens in oder in der Nähe“ des District of Columbia."

Nach einer gründlichen Untersuchung vieler möglicher Standorte in der Region wurde 1958 von Präsident Dwight Eisenhower ein 10.000 Hektar großes Gelände 42 Meilen westlich von Washington, DC, ausgewählt. Das Gelände in den Countys Fairfax und Loudoun in Virginia war umgeben von offenen Ackerland und war weit genug von anderen Flughäfen entfernt, um ausreichend Luftraum für ankommende und abfliegende Flüge zu bieten.

Die immense Größe des neuen Geländes ermöglichte es, einen Flughafen, den ersten des Landes für kommerzielle Jets, von seinen Nachbarn abzupuffern. Nur 3.000 Acres der 10.000 Acres wurden für den neuen Flughafen eingestuft und die Grenzen wurden mindestens 8.000 Fuß vom Ende aller Start- und Landebahnen entfernt festgelegt. Diese Planung, in Verbindung mit den Maßnahmen der lokalen Regierungen, das Land um das Gelände herum richtig zu zonieren, half dem neuen Flughafen, ein guter Nachbar in der Landschaft von Virginia zu sein.

Das Terminalgebäude

Im Mai 1958 wurde das Ingenieurbüro Ammann und Whitney aus New York von der Civil Aeronautics Administration (Vorläufer der heutigen Federal Aviation Administration) als Hauptauftragnehmer für die Flughafenplanung, Konstruktion und Bauüberwachung ausgewählt. Andere mit Ammann und Whitney verbundene professionelle Firmen waren: Eero Saarinen and Associates of Hamden, Connecticut, Architekt für den Entwurf des Terminalgebäudes, des Kontrollturms und der Servicegebäude Burns und McDonnell aus Kansas City für den Entwurf der mechanischen, elektrischen, und Versorgungsinstallationen und Ellery Husted aus Washington, DC, als Masterplanungsberater.

Der Architekt Eero Saarinen wollte mehr als nur einen weiteren Flughafen schaffen - er wollte "die Seele des Flughafens" finden. Er entwarf das Terminalgebäude und den Kontrollturm in diesem Sinne und nannte es "das Beste, was ich je gemacht habe". Das Terminalgebäude wurde 1966 vom American Institute of Architects mit einem First Honor Award ausgezeichnet.

Der Bau des Flughafens begann am 2. September 1958, siebeneinhalb Monate nach der Standortwahl. Als er vier Jahre später, im Jahr 1962, eröffnet wurde, hatte der Dulles International Airport ein auffallend schönes Terminalgebäude, das für Reisende weltweit zu einem Wahrzeichen werden sollte. Das Terminal war ein kompaktes, zweistöckiges Gebäude von 600 Fuß Länge und 60 Fuß Breite. Während es ohne Erweiterungen auf dem Flugplatz für die Flugzeugbeladung gebaut wurde, war es so konzipiert, dass es an beiden Enden bis zu 320 Fuß erweitert werden kann (diese Erweiterung wurde tatsächlich 34 Jahre später im Jahr 1996 abgeschlossen). Das Terminal wurde mit einer markanten 193 Fuß hohen, verglasten Kontrollturmkabine "abgerundet", die den Fluglotsen eine kilometerlange freie Sicht in alle Richtungen ermöglichte.

Als der Flughafen fertiggestellt war (und nach dem Ausheben von 11,5 Millionen Kubikmetern Erde), hatte Dulles zwei parallele Nord-Süd-Landebahnen, jede 11.500 Fuß lang, 50 Fuß breit und durch 6.700 Fuß getrennt, und eine dritte Nordwest-Südost-Landebahn, 10.000 Fuß lang und 150 Meter breit. Alle Start- und Landebahnen verfügten über Standard-Instrumentenlandesysteme (ILS) für Landungen, Hochgeschwindigkeitsabbieger zur Erhöhung der Start- und Landebahnverfügbarkeit und modernste Beleuchtungssysteme. Darüber hinaus hatten alle Start- und Landebahnen gepflasterte Schultern mit einer Breite von 25 Fuß, die saubere Oberflächen gewährleisteten, um zu verhindern, dass Düsentriebwerke Schmutz und Ablagerungen aufnehmen.

Die mobilen Lounges

Das Merkmal, das den neuen Flughafen im Jahr 1962 aus Sicht der Öffentlichkeit einzigartig machte, waren die speziell entworfenen Mobilen Lounges, die für den Transport von Passagieren zwischen dem Terminalgebäude und ihren Flugzeugen verwendet wurden und auf einer Jet-Rampe eine halbe Meile vom Terminal entfernt parkten. Die Mobile Lounge wurde von der Chrysler Corporation in Zusammenarbeit mit der Budd Company entworfen.

Die Mobile Lounge wurde als 54 Fuß langes, 16 Fuß breites und 17 1/2 Fuß hohes Fahrzeug konstruiert, das 102 Passagiere, davon 71 sitzend, direkt vom Terminal zum Flugzeug befördern kann. Die Lounges schützten die Passagiere vor Wetter, Düsenlärm und Explosionen und machten lange Laufwege überflüssig. Aufgrund der Mobile Lounges hatten die Passagiere nach dem ersten Betreten des Terminals nur einen geringen Fußweg, bevor sie für die kurze Fahrt direkt zum Flugzeug in der Lounge Platz nahmen.

Zufahrtsstraßen

Während Dulles entworfen wurde, wurde eine vollständige Studie über die Möglichkeit erstellt, Pläne für zukünftige Staats- und Bundesstraßen anzupassen, damit der Flughafen Zugang zu ausreichenden Verkehrsadern hat. Dies erwies sich als nicht machbar, so dass im Rahmen des Flughafenentwicklungsprojekts der Bau einer Zufahrtsstraße beschlossen wurde. Die Federal Aviation Administration (FAA) wählte in Zusammenarbeit mit lokalen Gemeinden vier mögliche Strecken aus, die Gegenstand mehrerer öffentlicher Anhörungen waren. Die endgültige Auswahl war eine 16-Meilen-Route vom Flughafen zu einem Punkt in der Nähe von Falls Church, Virginia, wo sie zu einem späteren Zeitpunkt mit der damals vorgeschlagenen Interstate Route 66 und dem Capital Beltway verbunden werden sollte. Die ersten 23,5 Meilen der Autobahn wurden zum Zeitpunkt der ursprünglichen Flughafenbauarbeiten gebaut und verbanden den Flughafen mit den Routen 495 (der Capital Beltway) und 123 in der Nähe von McLean, Virginia. Nach Fertigstellung der I-66 durch Arlington, Virginia, Anfang 1983, wurde der Dulles Airport Access Highway um die letzten 2,5 Meilen verlängert, um direkt mit der I-66 zu verbinden.

Große Eröffnung

Der Dulles International Airport wurde nach dem verstorbenen Außenminister John Foster Dulles benannt und am 17. November 1962 von Präsident John F. Kennedy offiziell eingeweiht (der Flughafen wurde 1984 in Washington Dulles International Airport umbenannt). An der Zeremonie nahmen der ehemalige Präsident Dwight D. Eisenhower, Mitglieder der Familie Dulles, viele Würdenträger und Tausende von Zuschauern teil. Der neue Flughafen war ein Symbol für Amerikas Größe und den Fortschritt in das Jet-Zeitalter und war ein beeindruckendes Tor zur Hauptstadt des Landes. Eine Super Electra von Eastern Airlines auf einem Flug von Newark, New Jersey, war das erste Verkehrsflugzeug, das auf dem neuen Flughafen landete.

Die aufragende Schönheit des neuen Terminalgebäudes und der einzigartigen Mobile Lounges des Flughafens beeindruckten die vielen Touristen, Reisenden, ausländischen Besucher und Diplomaten, die zum Flughafen kamen. Dulles war auch einer der ersten Flughäfen des Landes, der das beschleunigte Inspektionssystem einführte, bei dem Vertreter des US-Zolldienstes, des US-Einwanderungs- und Einbürgerungsdienstes und des US-Landwirtschaftsministeriums zusammenarbeiten, um ankommende internationale Passagiere abzufertigen.

Von der Eröffnung bis Ende 1962 bediente Dulles 52.846 Passagiere. Der jährliche Passagierverkehr erreichte 1966 eine Million.

Fluggesellschaften in Dulles im Jahr 1962

Amerikanisches Braniff-Delta Ost-TWA Nordwest-Orient

Über die Jahre

Der Washington Dulles International Airport wurde 1962 für bis zu sechs Millionen Passagiere pro Jahr gebaut und war einer der modernsten Flughäfen der Welt. Mit steigenden Passagierzahlen musste auch der Flughafen wachsen. Die erste Erweiterung wurde im November 1977 mit der Verbreiterung der Jet-Parkrampe abgeschlossen. 1982 wurden auf der oberen Ebene neue Wartebereiche für Passagiere und darunter ein neuer Gepäckaufbewahrungsbereich hinzugefügt, um die erhöhte Flughafenaktivität zu bewältigen. In den 1980er Jahren kamen auch die Midfield Concourses C und D, fünf Frachtgebäude, ein Hotel auf dem Flughafengelände und Economy-Parkplätze hinzu. 1996 wurde das Terminal nach dem ursprünglichen Saarinen-Design erweitert. 1998 wurde die erste permanente Halle fertiggestellt und 1999 eine Halle für Regionalflugzeuge eröffnet.

Die Wachstumsjahre

Der Flughafen Dulles beförderte von 1969 bis 1983 durchweg zwischen zwei und drei Millionen Passagiere pro Jahr. Dann begann die wahre Vision von Dulles zu entstehen.

Dulles bediente 1975 2,5 Millionen Passagiere, verglichen mit 11,7 Millionen am etablierteren National Airport.Mit mehr als fünf Millionen Passagieren im Jahr 1985 und zehn Millionen im Jahr 1987 nahm Dulles seinen Platz unter den großen Flughäfen an der Ostküste ein. Ein Jahrzehnt stetigen, kontinuierlichen Wachstums ebnete den Weg für steigende Zahlen in den letzten Jahren des 20. Jahrhunderts. Von 1996 bis 1999 stieg die Zahl der Passagiere in Dulles um 65 %. 1999 beförderte Dulles 19,8 Millionen Passagiere, eine Steigerung von 26 % gegenüber 1998. Der Flughafen verzeichnete fast 470.000 Flugbetriebe, eine Steigerung von 23 % gegenüber dem Vorjahr. Dulles stieg von 1,4 Millionen internationalen Passagieren im Jahr 1990 auf mehr als 3,5 Millionen im Jahr 1999.

Während dieser Zeit unternahm der Flughafen ein umfangreiches Kapitalentwicklungsprogramm, um dem Wachstum Rechnung zu tragen. Das Terminal wurde 1996 erweitert, um die ursprüngliche Vision von Eero Saarinen zu erfüllen. Das erweiterte Terminal umfasst 1,1 Millionen Quadratfuß Grundfläche, misst 1.240 Fuß in der Länge und repliziert die geschwungene Dachlinie und die gläserne Vorhangfassade des ursprünglichen Entwurfs. Die Passagiere profitieren jetzt von den erweiterten Gepäck- und Ticketing-Bereichen und breiteren An- und Abflugstraßen. Der Bau fügte 1991 auch ein neues internationales Ankunftsgebäude hinzu, verbesserte Flug- und Gepäckinformationsanzeigesysteme, neue Straßen und Überführungen, neue Flugzeuggates und Vorfelder für zusätzliche Flugzeugparkplätze, Rollwege und Landebahnen.

Im Jahr 1998 wurde die Fertigstellung der ersten permanenten Halle (Concourse B) mit 442.000 Quadratmetern für 20 Flugzeugpositionen abgeschlossen. Ein Jahr später wurde eine Regionalflughalle (Halle A, Gates 1-6) für 36 Regionalflugzeuge eröffnet. Eine Sky Bridge, die einen unschlagbaren Blick auf den Flugplatz von Dulles bietet, verbindet die regionalen Gates des Concourse A mit den International A Gates. Concourse B wurde 2003 und 2008 erweitert, wodurch die Länge des Concourse A-B-Gebäudes auf 2.810 Fuß erhöht wurde.

Mitte der 90er Jahre wurden mehrere neue Frachtgebäude hinzugefügt, um dem zweistelligen Wachstum der über den Flughafen fliegenden Fracht gerecht zu werden. Darüber hinaus hat Dulles seine Parkkapazität in nur zwei Jahren um 111% erhöht und verfügt nun über mehr als 23.000 Parkplätze.

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts entwickelte sich Dulles zu einem der am schnellsten wachsenden Flughäfen der Welt und zu einem wichtigen Gateway an der Ostküste für inländische und internationale Reisende sowie für Frachtaktivitäten. Der Flughafen schöpft das Potenzial seiner Planer und darüber hinaus aus. Der Flughafen Dulles war ein Wirtschaftsmotor für die umliegenden Gemeinden, der über 15.000 direkte Arbeitsplätze und Milliarden von US-Dollar an Geschäftseinnahmen bietet. Der „Dulles Corridor“ steht heute für Wachstum und Zukunftspotenzial für die Region.

Die Zukunft kommt

So wie es die Vision von Eero Saarinen war, das Terminal des Washington Dulles International Airport für zukünftiges Wachstum zu erweitern, so ist es auch die Mission der Metropolitan Washington Airports Authority sicherzustellen, dass der gesamte Flughafen auch weiterhin den wachsenden Luftfahrtbedarf von die Region.

Im Sommer 2000 startete die Flughafenbehörde das Dulles-Entwicklungsprogramm (D2), um Dulles seinem vollen Potenzial näher zu bringen. Das Programm umfasste den Bau von zwei neuen Parkhäusern, einer vierten Start- und Landebahn, einer neuen Halle, einem neuen Flugsicherungsturm, Fußgängerwegen, dem AeroTrain-System und einer Erweiterung des Internationalen Ankunftsgebäudes.

Dieses Programm wird Dulles wie im Masterplan vorgesehen weiterentwickeln. Bei vollem Ausbau wird Dulles 55 Millionen Passagiere pro Jahr (150.000 pro Tag) abfertigen und einer der größten Flughäfen der Welt werden. Die Geschichte von Dulles entwickelt sich weiter, während es die Passagier- und Frachtbedürfnisse des 21. Jahrhunderts erfüllt.


Was war mit Gate 35X los?

Gate 35X ist unter DCA-Reisenden berüchtigt. Es war kein echtes Gate, sondern eher ein Bus-Gate. Die Passagiere stiegen in einen Bus und fuhren zu einem Parkplatz, wo sie ihre Jets bestiegen. Unnötig zu erwähnen, dass es eine zusätzliche Schicht an Komplexität und Ineffizienz war, die das Fliegen selbst für erfahrene Passagiere umständlich machte.

Gate 35X gibt es seit 1997. Es diente in erster Linie als Gate für Regionalflüge, insbesondere an Bord von 50-sitzigen Einklassen-Regionaljets. Es gewartet 14 Remote-Hardstands.

In den letzten Jahren war der Hauptnutzer des Gates American Airlines. Die in Dallas ansässige Fluggesellschaft, die DCA als regionalen Hub nutzt, nutzte das Gate stark, um kleinere Gemeinden zu bedienen. Vor Ausbruch der Krise wurden 16 % des gesamten Kundenverkehrs und 30 % aller Abflüge von DCA mit American Airlines über Gate 35X abgewickelt.

American nutzte das Gate aufgrund der Krise für den größten Teil des Jahres 2020 nicht, was es ermöglichte, den Bau der neuen Halle zu beschleunigen, und der Start erfolgte früher als geplant.

Busgates sind in den USA eine Seltenheit, obwohl einige große Flughäfen dafür bekannt sind. Für die amerikanische Öffentlichkeit und insbesondere für die Premium-Reisenden, die aus DCA flogen, war das Busgate jedoch alles andere als bevorzugt und wurde unter den Reisenden der Stadt weitgehend verspottet. Das Tor war so berüchtigt, dass der Marker für 35X an das CR Smith Museum in Texas geht.

Das ist ein Wrap für Gate 35X! Da dieses Kapitel in der Flughafengeschichte zu Ende geht, könnten wir nicht gespannter auf das sein, was morgen bringen wird.

https://t.co/U9GYSQ65eo

&ndash Reagan Airport (@Reagan_Airport) 20. April 2021


Bodentransport

Der Flughafen wird von einer Washington Metro-Haltestelle angefahren und verfügt über einen Shuttlebus, der die Bahnhaltestelle mit dem Terminal A verbindet.
  • Mit dem Zug: Die Metrostation Ronald Reagan Washington National Airport befindet sich auf einem erhöhten Außenbahnsteig (mit einer Überdachung), der mit der Halle der Terminals B und C verbunden ist, und bietet Verbindungen zu den gelben und blauen Linien.
  • Mit dem Bus: Metrobus bietet Service am Wochenende morgens, bevor die Metrorail-Station öffnet.
  • Mit dem Taxi: Taxis von DCA nach Virginia werden gemessen. Taxis von DCA in den District of Columbia fahren jetzt ebenfalls mit einem Taxametersystem.
  • Mit dem Flughafen-Shuttle: Tür-zu-Tür-Service wird von mehreren Anbietern angeboten.
  • Auf der Straße: DCA liegt am George Washington Memorial Parkway und ist durch den Flughafenviadukt (State Route 233) mit der U.S. Route 1 verbunden. Die Interstate 395 liegt nördlich von DCA und ist über die G.W. Parkway und US-Route 1.

Inhalt

Der erste Flughafen in der Gegend war das Hoover Field in Arlington, das 1926 eröffnet wurde. [13] In der Nähe des heutigen Standorts des Pentagons wurde seine einzige Start- und Landebahn von einer Straße überquert, die den Autoverkehr bei Starts und Landungen stoppen musste. Im folgenden Jahr nahm der Washington Airport, ein weiterer privat betriebener Flughafen, den Betrieb nebenan auf. Im Jahr 1930 führte die Depression dazu, dass die beiden Terminals zum Washington-Hoover Airport fusionierten. Im Osten von der US-Route 1 mit den dazugehörigen Hochspannungsleitungen begrenzt und bei einem Anflug von einem hohen Schornstein und einer nahegelegenen Deponie blockiert, war das Feld unzureichend. [14]

Die Notwendigkeit eines besseren Flughafens wurde in 37 Studien zwischen 1926 und 1938 anerkannt [1], aber ein Gesetz verbot die Entwicklung von Flughäfen durch den Bund. Als der Kongress 1938 das Verbot aufhob, bewilligte Präsident Franklin D. Roosevelt 15 Millionen US-Dollar für den Bau des National Airport durch Umschichtung von Mitteln aus anderen Zwecken. Der Bau des Washington National Airport begann in den Jahren 1940-1941 von einem Unternehmen unter der Leitung von John McShain. Der Kongress bestritt die Rechtmäßigkeit der Bewilligung von FDR für die Pausen, aber der Bau des neuen Flughafens ging weiter. [fünfzehn]

Der Flughafen liegt südwestlich von Washington, D.C. Der westliche Teil des Flughafens befand sich einst innerhalb einer großen Plantage in Virginia, von der sich heute ein Überrest in einer historischen Stätte in der Nähe der U-Bahn-Station des Flughafens befindet. [16] Der östliche Teil des Flughafens wurde im District of Columbia auf und in der Nähe des Wattenmeeres des Potomac River in der Nähe von Gravelly Point, etwa 4 Meilen (6,4 km) vom United States Capitol entfernt, unter Verwendung von Deponien aus dem Potomac River gebaut .

Der Flughafen wurde am 16. Juni 1941 kurz vor dem Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg eröffnet. [1] Die Öffentlichkeit wurde durch Displays von Kriegsausrüstung unterhalten, darunter ein erbeuteter japanischer Zero-Kriegspreis, der in den Farben der US-Marine eingeflogen wurde. Im Jahr 1945 verabschiedete der Kongress ein Gesetz, das festlegte, dass der Flughafen legal innerhalb von Virginia lag (hauptsächlich für Zwecke der Besteuerung von Spirituosen), aber unter der Zuständigkeit der Bundesregierung. [1] Am 1. Juli dieses Jahres wurde die Wetterstation des Flughafens zum offiziellen Punkt für Wetterbeobachtungen und Aufzeichnungen des National Weather Service in Washington, D.C. [18]

Bis 1946 reichten Nonstop-Flüge nicht über New York, Detroit, Cincinnati, Memphis, Atlanta und Jacksonville hinaus. 1946 kamen Boston, Chicago, Dallas und Miami hinzu und erreichten 1951 Denver und 1954 Los Angeles. Der April 1957 Offizieller Fluglinienführer zeigt 316 Abfahrten an Wochentagen: 95 Eastern (plus sechs pro Woche von/nach Südamerika), 77 American, 61 Capital, 23 National, 17 TWA, 10 United, 10 Delta, 6 Allegheny, 6 Braniff, 5 Piedmont, 3 Northeast und 3 Nordwest. Jet-Flüge begannen im April 1966 (727-200er waren bis 1970 nicht erlaubt). [19] Im Jahr 1974 waren die wichtigsten Fluggesellschaften des Flughafens Eastern (20 Destinationen), United (14 Destinationen nach Subsumierung von Capital) und Allegheny (11 Destinationen). [20]

Die Rillen der Start- und Landebahn 18-36 zur Verbesserung der Traktion bei Nässe im März 1967 war die erste auf einem zivilen Flughafen in den Vereinigten Staaten. [21]

Der Dienst zur Metrostation des Flughafens begann 1977. [22]

Das Washington National Airport Terminal und die South Hangar Line wurden 1997 in das National Register of Historic Places aufgenommen. [4] [23]

Erweiterung und Einschränkungen Bearbeiten

Das Layout der Start- und Landebahn hat sich seit der Schließung der Ost-West-Landebahn im Jahr 1956 am südlichen Ende des Feldes kaum verändert. Zu den Änderungen am Terminalkomplex im Laufe der Jahre gehören:

  • Erweiterung des ursprünglichen Main Terminals (heute Terminal A) nach Süden 1950
  • Der Bau eines Nordterminals ergänzte das ursprüngliche Terminal im Jahr 1958. Der Bau verband die beiden Terminals im Jahr 1961.
  • 1965 wurde ein Warteraumkomplex von United Airlines gebaut, 1968 wurde eine Einrichtung für American Airlines fertiggestellt, und eine Einrichtung für Northwest Airlines und TWA (heute noch heute als Terminal A Halle genutzt) sowie ein Pendlerterminal im Jahr 1970. [1 ]
  • Die Metrorail-Station, die den Flughafen bedient, wurde 1977 eröffnet.
  • Eine große Terminalerweiterung einschließlich eines neuen Flugsicherungsturms, offiziell Terminals B/C genannt, wurde 1997 eröffnet und gab dem Terminal seine aktuelle Konfiguration.
  • Die Start- und Landebahnen 18/36 und 3/21 wurden 1999 in 1/19 und 4/22 umbenannt, als das Erdmagnetfeld driftete. [24]
  • Im März 2012 wurde die Hauptstart- und Landebahn 1/19 um 91 m verlängert, um FAA-konforme Start-/Landebahn-Sicherheitsauslaufbereiche hinzuzufügen. [25]

Trotz der Erweiterungen wurden Anstrengungen unternommen, um das Wachstum des Flughafens zu begrenzen. Das Aufkommen von Jets und das Verkehrswachstum veranlassten den Kongress, den Washington Airport Act von 1950 zu verabschieden, der 1962 zur Eröffnung des Washington Dulles International Airport führte kam 1966 an und landete 1969 in DCA und vier anderen High-Density-Flughäfen. [26]

Von 1954 bis 1960 hatte der Flughafen ursprünglich keine Perimeter-Regelung, Kolbenmotor-Flugzeuge flogen nonstop nach Kalifornien. [27] [28] Linienflugzeuge wurden bis April 1966 nicht zugelassen, und Bedenken hinsichtlich des Fluglärms führten zu Lärmbeschränkungen, noch bevor der Düsendienst im Jahr 1966 begann.

Die Perimeterregel wurde im Januar 1966 als freiwillige Vereinbarung von Fluggesellschaften eingeführt, um die Erlaubnis zum Einsatz von Kurzstreckenjets bei National zu erhalten. Dulles sollte weiterhin die Langstreckenmärkte bedienen und den Verkehr und den Lärm bei National einschränken. Die FAA ging davon aus, dass der Lärm am Boden reduziert werden würde, weil Flugzeuge mit leichtem Treibstoff starten und schnell wieder auf den Beinen sein würden. Die Vereinbarung begrenzte Jet-Flüge auf 650 Meilen (1.050 km), mit 7 großväterlichen Ausnahmen unter 1.000 Meilen (1.600 km). Der Geist des Abkommens wurde regelmäßig verletzt, da Flüge von National zu einem Flughafen innerhalb des Perimeters abflogen und dann sofort zu einem Ziel außerhalb davon starteten. Innerhalb eines Jahres gab es einen Vorschlag, den Umfang auf 500 Meilen (800 km) zu reduzieren, aber er wurde weithin abgelehnt und nie umgesetzt. Die Überbelegung bei National wurde später durch die High Density Rule von 1969 geregelt, wodurch eine der Rechtfertigungen für die Perimeter-Vereinbarung beseitigt wurde. [29]

In den 1960er und 1970er Jahren wurden mehrere Versuche unternommen, die Perimeterregel zu kodifizieren, aber erst als Dulles gefährdet war, wurde sie tatsächlich zu einer strengen Regel. 1970 hob die FAA das Verbot der gestreckten Boeing 727-200 bei National auf, was zu einer Klage der Virginianer gegen Dulles führte, die argumentierten, dass der Jet-Verkehr des Flughafens ein Ärgernis sei. Diese Klage führte dazu, dass ein Berufungsgericht eine Umweltverträglichkeitserklärung (Environmental Impact Statement, EIS) anordnete. Neben dem Gerichtsbeschluss gab es bei Dulles wirtschaftliche Probleme. Nach der Erweiterung von Metrorail auf National im Jahr 1977 und der Deregulierung der Fluggesellschaften im Jahr 1978 begann der Verkehr in Dulles zu sinken, während er in National zunahm. Als Teil einer Reihe von Bemühungen zum Schutz von Dulles, einschließlich der Abschaffung der Landegebühren und der Gebühren für die Nutzung von mobilen Lounges, schlug die FAA als Teil des EIS Vorschriften vor, um den Verkehr auf National zu beschränken und die Rolle von Dulles als Flughafen der Region für Langstreckenziele zu erhalten. 1980 schlug die FAA vor, die Umfangsregel als Teil einer größeren Regelsetzungsbemühungen zu kodifizieren. Als die Regel bekannt gegeben wurde, fochten Fluggesellschaften sie vor Gericht an. Die Metropolitan Washington Airports Policy von 1981 kodifizierte die Perimeterregel auf vorläufiger Basis, "um den Langstrecken-Nonstop-Service in Dulles und BWI aufrechtzuerhalten, der sonst den Kurzstreckenverkehr bei National zuvorkommen würde". Zur gleichen Zeit wurde der Umkreis auf 1.000 Meilen (1.600 km) erweitert, um die Ungerechtigkeit von sieben Großstädten zu beseitigen. Die Perimeter-Regel wurde 1982 vom Berufungsgericht bestätigt. [30] [29] 1986 wurde der Perimeter im Rahmen des Metropolitan Washington Airports Act, der die Kontrolle über National an die Metropolitan Washington Airports Authority übergab, auf 1.250 erweitert gesetzliche Meilen (2.010 km), um Flüge nach Houston zu ermöglichen. [29]

Slots am Flughafen wurden in mehreren Fällen gehandelt. Im Jahr 2011 erwarb US Airways eine Reihe von Deltas Slots bei National im Austausch dafür, dass Delta eine Reihe von US Airways Slots am LaGuardia Airport in New York erhielt. JetBlue zahlte 40 Millionen US-Dollar, um im selben Jahr acht Slot-Paare bei einer Auktion zu erwerben. [31] JetBlue und Southwest erwarben 2014 12 bzw. 27 Slot-Paare von US Airways im Rahmen einer von der Regierung beauftragten Veräußerung nach der Fusion von US Airways und American. [32]

Airline-Flüge benutzen normalerweise die Piste 1/19 (7169' x 150' / 2185 m x 46 m), da die kürzeren Runways 15/33 und 4/22 sie nur bei sehr windigen Bedingungen aufnehmen können.

Kontrollübergabe und Umbenennung Bearbeiten

1984 ernannte die Verkehrsministerin Elizabeth Dole eine Kommission, um die Übertragung von National- und Dulles-Flughäfen von der Federal Aviation Administration (FAA) an eine lokale Einrichtung zu untersuchen, die die Flughafeneinnahmen zur Finanzierung von Verbesserungen verwenden könnte. [15] Die Kommission empfahl, dass eine Multi-State-Agentur sowohl Dulles als auch National verwaltet, anstatt Virginia Dulles und den District of Columbia National zu kontrollieren. [15] Im Jahr 1987 übertrug der Kongress durch Gesetzgebung [33] die Kontrolle über den Flughafen von der FAA an die neue Metropolitan Washington Airports Authority, wobei die Entscheidungen der Behörde einem Überprüfungsgremium des Kongresses unterliegen. Die Verfassungsmäßigkeit des Überprüfungsgremiums wurde später vom Obersten Gerichtshof angefochten und das Gericht hat das Aufsichtsgremium zweimal für verfassungswidrig erklärt. [34] Auch nach dieser Entscheidung hat der Kongress jedoch weiterhin in das Management der Flughäfen eingegriffen. [35]

Am 6. Februar 1998 unterzeichnete Präsident Bill Clinton ein Gesetz [36], das den Namen des Flughafens von Washington National Airport in Ronald Reagan Washington National Airport änderte, um den ehemaligen Präsidenten an seinem 87. Geburtstag zu ehren. [37] Das Gesetz [38] wurde gegen den Willen von MWAA-Beamten und politischen Führern in Nord-Virginia und Washington, DC ausgearbeitet [39] [40] Gegner der Umbenennung argumentierten, dass bereits ein großes Bundesbürogebäude nach Reagan benannt worden war das Ronald Reagan Building and International Trade Center) und dass der Flughafen bereits nach einem US-Präsidenten (George Washington) benannt wurde. [40] In dem Gesetzentwurf wurde ausdrücklich festgelegt, dass für die Namensänderung keine Mittel aufgewendet werden müssen, jedoch mussten die Landes-, Regional- und Bundesbehörden später auf eigene Kosten Autobahn- und Transitschilder ändern, wenn neue Schilder hergestellt wurden . [41] [42]

Bau aktueller Terminalgebäude Bearbeiten

Mit zusätzlichen Flügen und begrenztem Platz im in die Jahre gekommenen Hauptterminal begann der Flughafen in den 1990er Jahren mit einer umfassenden Renovierung und Erweiterung. Hangar 11 am nördlichen Ende des Flughafens wurde in das USAir Interim Terminal umgewandelt, entworfen von Joseph C. Giuliani, FAIA. Bald darauf kam 1989 ein Anbau für Delta Air Lines hinzu und wurde später in Behördenbüros umgewandelt. Diese Projekte ermöglichten die Verlegung mehrerer Gates im Hauptterminal, bis der neue 450-Millionen-Dollar-Terminalkomplex in Betrieb genommen wurde. Am 27. Juli 1997 wurde der neue Terminalkomplex, bestehend aus den Terminals B und C sowie zwei Parkhäusern, eröffnet. Der argentinische Architekt César Pelli entwarf die neuen Terminals des Flughafens. Das Interim Terminal schloss sofort nach seiner Eröffnung und wurde wieder in einen Hangar umgewandelt. Ein Pier des Hauptterminals (jetzt weithin bekannt als Terminal A), das hauptsächlich American Airlines und Pan Am beherbergte, wurde abgerissen, der andere Pier, der ursprünglich von Giuliani Associates Architects für Northwest/TWA entworfen wurde, ist heute als Gates 1–9 in Betrieb.

Perimeterbeschränkungen Bearbeiten

Der Reagan National Airport unterliegt einer vom Bund vorgeschriebenen Perimeterbeschränkung, um ihn als "Kurzstreckenflughafen" zu halten und den meisten "Langstrecken"-Flugverkehr zum Dulles International Airport zu halten. [43] Die Regel wurde 1966 eingeführt und beschränkte ursprünglich den Nonstop-Dienst auf 650 Meilen (1.050 km), mit einigen Ausnahmen für den zuvor bestehenden Dienst. [43] Der Kongress erweiterte die Grenze in den 1980er Jahren auf 1.000 Meilen (1.600 km) und dann wieder auf 1.250 Meilen (2.010 km). [44] Der Kongress und das Verkehrsministerium der Vereinigten Staaten haben viele "außerhalb des Perimeters" Ausnahmen geschaffen, die die Regel geschwächt haben. [44]

Kongressmitglieder haben wiederholt versucht, die Grenze zu verlängern und Ausnahmen zuzulassen, um einen Nonstop-Service vom National Airport in ihre Heimatstaaten und -bezirke zu ermöglichen.[45] [46] Im Jahr 1999 führte Senator John McCain aus Arizona ein Gesetz ein, um die Beschränkung von 1.250 Meilen (2.010 km) aufzuheben. [47] Am Ende wurde die Beschränkung nicht aufgehoben, aber im Jahr 2000 wurde der FAA erlaubt, 24 Ausnahmen hinzuzufügen, die Alaska Airlines für Flüge zum Seattle-Tacoma International Airport erhielten. America West erhielt später Ausnahmen für Nonstop-Flüge nach Phoenix im Jahr 2004. Im Mai 2012 gewährte das DOT neue Ausnahmen für Alaska für Portland, JetBlue für San Juan, Southwest für Austin und Virgin America für San Francisco. American, Delta, United und US Airways durften auch jeweils ein Paar von Slots innerhalb des Perimeters gegen eine gleiche Anzahl von Slots außerhalb des Perimeters austauschen. [48]

Anflugmuster Bearbeiten

Der Reagan National Airport hat einige der strengsten Lärmbeschränkungen des Landes. [10] Darüber hinaus ist aus Sicherheitsgründen in den Gebieten um die National Mall und das U.S. Naval Observatory im Zentrum von Washington ein Luftraum von bis zu 5.500 m (18.000 Fuß) verboten. Aufgrund dieser Einschränkungen müssen Piloten, die von Norden kommen, im Allgemeinen dem Weg des Potomac River folgen und kurz vor der Landung abbiegen. Dieser Ansatz ist als bekannt Fluss-Visualisierung. Ebenso müssen Flüge, die nach Norden starten, schnell steigen und nach links abbiegen. [50] [51]

Das "River Visual" ist erst ab einer Höhe von mindestens 3.500 Fuß (1.100 m) und einer Sichtweite von 3 Statutenmeilen (4,8 km) oder mehr möglich. [52] Es gibt Lichter an der Key Bridge, Theodore Roosevelt Bridge, Arlington Memorial Bridge und der George Mason Memorial Bridge, um Piloten zu helfen, die dem Fluss folgen. Flugzeuge, die den Anflug benutzen, können von verschiedenen Parks am Westufer des Flusses beobachtet werden. Passagiere auf der linken Seite eines Flugzeugs können das Capitol, das Washington Monument, das Lincoln Memorial, das Jefferson Memorial, das World War II Memorial, die Georgetown University, die National Mall, Teile der Innenstadt von Washington, DC (einschließlich des Daches von Capital One Arena) und das Weiße Haus. Die Passagiere auf der rechten Seite können das CIA-Hauptquartier, den Arlington National Cemetery, das Pentagon, das östliche Arlington (einschließlich Teile von Rosslyn, Clarendon, Ballston und Crystal City) und das United States Air Force Memorial sehen.

Wenn der River Visual aufgrund von Sichtverhältnissen oder Wind nicht verfügbar ist, können Flugzeuge einen Offset-Localizer- oder GPS-Anflug auf die Piste 19 entlang eines ähnlichen Kurses fliegen (einen Direktanflugkurs mit Instrumenten bis Rosslyn fliegen und dann drehen, um die Landebahn auszurichten). visuell kurz vor dem Aufsetzen). Die meisten Verkehrsflugzeuge sind auch in der Lage, einen VOR- oder GPS-Anflug auf die kürzere Landebahn 15/33 durchzuführen. Manchmal werden auch Sicht- und ILS-Anflüge in Richtung Norden zur Landebahn 1 verwendet. Diese Anflüge folgen dem Potomac River von Süden und überfliegen die Woodrow Wilson Bridge. [53]

Besondere Sicherheitsmaßnahmen Bearbeiten

Der Reagan National Airport liegt zwischen zwei überlappenden Zonen mit verbotenem Luftraum, so dass Piloten auf das Pentagon und das CIA-Hauptquartier achten müssen. Beim Start müssen die Piloten schnell aufsteigen und scharf nach links abbiegen, damit sie nicht über das Weiße Haus fliegen. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 setzen die Sicherheitskräfte diese Regeln mit Nachdruck durch. Reagan National verfügt über zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen, die von der Washington Air Defense Identification Zone gefordert werden, die seit der Inbetriebnahme des Flughafens gelten. [50]

Nach den Anschlägen vom 11. September war der Flughafen für mehrere Wochen geschlossen und bei der Wiedereröffnung wurden die Sicherheitsvorkehrungen verschärft. Zu den erhöhten Sicherheitsmaßnahmen gehörten:

  • Verbot von Flugzeugen mit mehr als 156 Sitzplätzen (aufgehoben im April 2002) [54]
  • Ein Verbot des "River Visual"-Ansatzes (aufgehoben im April 2002) [54]
  • Eine Anforderung, dass Passagiere 30 Minuten vor der Landung oder nach dem Start sitzen bleiben mussten, wenn jemand aufstand, das Flugzeug unter militärischer Eskorte zum Washington Dulles International Airport umgeleitet und die stehende Person nach Bundesgesetz festgenommen und verhört wurde Vollstreckungsbeamte (aufgehoben im Juli 2005) [55]
  • Ein Verbot der allgemeinen Luftfahrt (aufgehoben im Oktober 2005, vorbehaltlich der nachstehenden Einschränkungen) [56]

Am 18. Oktober 2005 wurde der National Airport auf eingeschränkter Basis (48 Flüge pro Tag) und unter Einschränkungen wieder für die allgemeine Luftfahrt geöffnet: Passagier- und Besatzungslisten müssen 24 Stunden im Voraus bei der Transportation Security Administration eingereicht werden, und alle Flugzeuge müssen durch einer von rund 70 "Gateway-Flughäfen" [57], an denen erneute Kontrollen von Flugzeugen, Passagieren und Gepäck stattfinden. Vor dem Abflug von einem Gateway-Flughafen muss ein bewaffneter Sicherheitsbeamter an Bord sein. [58] Am 23. März 2011 soll der diensthabende Flugverkehrsleiter während der Nachtschicht eingeschlafen sein. Zwei Flugzeuge im Anflug auf den Flughafen konnten niemanden im Kontrollturm erreichen und landeten ohne fremde Hilfe. [59]


(9:33 Uhr) 11. September 2001: Die Fluglotsen des Reagan-Flughafens werden über unidentifizierte Flugzeuge im Anflug auf Washington benachrichtigt

Nationaler Flughafen Reagan. [Quelle: Metropolitan Washington Airports Authority] Fluglotsen des Washingtoner Reagan National Airport werden von Fluglotsen des Washington Dulles International Airport kontaktiert und über ein sich schnell bewegendes, nicht identifiziertes Flugzeug informiert, das später als Flug 77 bestimmt wurde und sich dem eingeschränkten Luftraum um das Weiße Haus nähert. [Washington Post, 11.09.2001 Federal Aviation Administration, 17.09.2001 9/11 Commission, 04.06.2003 9/11 Commission, 26.08.2004, S. 33] Der Flughafen Reagan ist weniger als eine Meile entfernt vom Pentagon und nur wenige Meilen vom Weißen Haus entfernt. [NS. Petersburg Times, 19.09.2001] Während einer Schicht arbeiten 10 oder 11 Lotsen in ihrer Terminal Radar Approach Control (TRACON) und sieben oder acht Lotsen in ihrem Flugsicherungsturm. [9/11 Commission, 28.07.2003 ] Die Fluglotsen der Dulles TRACON haben kürzlich das nicht identifizierte Flugzeug auf ihren Radarschirmen bemerkt (siehe (Zwischen 9:25 Uhr und 9:30 Uhr) 11. September 2001 und 9:32 Uhr 11.09.2001). [Luftfahrtbundesamt, 17.09.2001 Kommission 9/11, 24.07.2004, S. 9]
TRACON erzählt von Flugzeugen - Ein Fluglotse des Dulles-Flughafens ruft jetzt die TRACON am Flughafen Reagan an und sagt: “Hey! Nicht verfolgtes Ziel 15 [Meilen] westlich von Ihnen. Hauptziel in Richtung Osten! In Richtung P-56!” [Spencer, 2008, S. 145-146] (P-56, oder Verbotenes Gebiet 56, ist der eingeschränkte Luftraum über und in der Nähe des Weißen Hauses. [Verkehrsministerium, 4.8. 2005] ) Der Fluglotse des Reagan-Flughafens Dan Creedon überprüft seinen Radarschirm und sieht das Ziel des Flugzeugs etwa 10 Meilen westlich des Weißen Hauses. Die Radarspur ist nicht markiert, also fügt er eine Datenbox mit dem Wort “LOOK” hinzu. Dadurch können andere Fluglotsen das Flugzeug schnell erkennen. Es bewirkt auch, dass seine Grundgeschwindigkeit auf dem Bildschirm angezeigt wird. Laut Autorin Lynn Spencer fliegt das Flugzeug mit 290 Meilen pro Stunde. [Spencer, 2008, S. 146] Aber andere Berichte werden behaupten, dass es mit einer Geschwindigkeit von 400 bis 500 Meilen pro Stunde fliegt, wenn es sich Washington nähert. [CBS News, 21.09.2001 ABC News, 24.10.2001 USA Today, 12.08.2002 9/11 Commission, 28.07.2003 ] Creedon ruft dann Victor Padgett an, den Betriebsleiter der TRACON , und erzählt ihm von dem Flugzeug, das auf sie zufliegt. [Luftfahrtbundesamt, 14.09.2001 Spencer, 2008, S. 146]
Controller benachrichtigen andere - Nachdem die Fluglotsen des Flughafens Reagan von den sich nähernden Flugzeugen erfahren haben, wenden sie sich umgehend an andere Behörden. Padgett ruft den Secret Service an (siehe (9:33 Uhr) 11. September 2001). [Federal Aviation Administration, 14.09.2001 Federal Aviation Administration, 17.09.2001] Und ein anderer Fluglotse wird Verkehrswarnungen über das Flugzeug an ein militärisches C-130-Frachtflugzeug ausgeben, das in der Gegend fliegt, und dann die C . anweisen -130, um das Flugzeug zu identifizieren und zu verfolgen (siehe 9.36 Uhr 11. September 2001). [Federal Aviation Administration, 17.09.2001 New York Times, 16.10.2001 9/11 Commission, 26.08.2004, S. 33 Spencer, 2008, S. 146-147] Ein Lotse in der TRACON wird auch Rufen Sie den Kontrollturm des Reagan-Flughafens an und informieren Sie ihn über das sich nähernde Flugzeug (siehe (9:36 Uhr) 11. September 2001). [Spencer, 2008, S. 158]


Nationaler Flughafen Ronald Reagan Washington - Geschichte

Nationaler Flughafen Ronald Reagan Washington (IATA: DCA, ICAO: KDCA, FAA-DECKEL: DCA), auch bekannt als Nationaler Flughafen Reagan, oder einfacher gesagt, Washington National, Flughafen Reagan oder Nationaler Flughafen, ist ein Flughafen in Arlington, Virginia, der an der Grenze zu Washington, DC liegt Der Washington Dulles International Airport liegt etwa 48 km westlich in den Countys Fairfax und Loudoun in Virginia. ΐ] Δ] ) Der Ronald Reagan Washington National Airport ist nur 8 km von der Innenstadt von Washington, DC und Grenze ist vom Flughafen aus sichtbar und somit der nächstgelegene und bequemste Verkehrsflughafen der Hauptstadt.

Der ursprüngliche Name des Flughafens war Nationaler Flughafen Washington. Der Kongress nahm den heutigen Namen 1998 zu Ehren von Präsident Ronald Reagan an. Ε] Ζ] MWAA betreibt den Flughafen aufgrund seiner Nähe zur Landeshauptstadt unter enger Aufsicht der Bundesregierung.

Flüge vom und zum Flughafen dürfen im Allgemeinen nicht mehr als 2.010 km in jede Richtung nonstop überschreiten, um den Verkehr von Küste zu Küste und aus Übersee zum größeren, aber weiter entfernten Washington Dulles International Airport zu leiten , obwohl es 40 Slot-Ausnahmen von dieser Regel gibt. Flugzeuge müssen ungewöhnlich komplizierte Wege nehmen, um eingeschränkten und verbotenen Luftraum über sensiblen Sehenswürdigkeiten, Regierungsgebäuden und militärischen Einrichtungen in und um Washington, D.C., Η] zu umgehen und einige der strengsten Lärmbeschränkungen des Landes einzuhalten. ⎖]

Die geringe Größe dieses Flughafens schränkt seine Kapazität stark ein, aber Reagan National bedient derzeit 98 Nonstop-Ziele. Reagan ist ein Drehkreuz für American Airlines. Der Flughafen verfügt über Einwanderungs- und Zolleinrichtungen der Vereinigten Staaten nur für den Geschäftsreiseverkehr. Die einzigen internationalen Linienflüge, die auf dem Flughafen landen dürfen, sind diejenigen von Flughäfen mit Vorabfertigungseinrichtungen des US-Zolls und des Grenzschutzes, die im Allgemeinen Flüge von großen Flughäfen in Kanada und von einigen Zielen in der Karibik umfassen. Andere internationale Passagierflüge in die Region Washington, D.C. müssen über den internationalen Flughafen Washington Dulles oder den internationalen Flughafen BaltimoreWashington erfolgen. Derzeit gibt es fünf geplante internationale Routen, die zu Städten in Kanada, den Bahamas und Bermuda führen. ⎗]

Der Flughafen hat 2018 23,5 Millionen Passagiere abgefertigt. ⎘]

Inhalt

Geschichte

Der erste Flughafen in der Gegend von Washington mit einem großen Terminal war das Hoover Field in Arlington, das 1926 seine Pforten öffnete Autoverkehr bei Starts und Landungen. Im folgenden Jahr nahm der Washington Airport, ein weiterer privat betriebener Flughafen, den Betrieb nebenan auf. Ώ] 1930 führte die Depression dazu, dass die beiden Terminals zum Flughafen Washington-Hoover fusionierten. Im Osten von der US-Route 1 mit den dazugehörigen Hochspannungsleitungen begrenzt und bei einem Anflug von einem hohen Schornstein und einer nahegelegenen Deponie blockiert, war das Feld unzureichend. ⎚]

Obwohl in 37 Studien, die zwischen 1926 und 1938 durchgeführt wurden, die Notwendigkeit eines besseren Flughafens anerkannt wurde, gab es ein gesetzliches Verbot der bundesstaatlichen Entwicklung von Flughäfen. Als der Kongress 1938 das Verbot aufhob, bewilligte Präsident Franklin D. Roosevelt 15 Millionen US-Dollar für den Bau des National Airport durch Umschichtung von Mitteln aus anderen Zwecken. Der Bau des Washington National Airport begann 194041 von einem Unternehmen unter der Leitung von John McShain. Der Kongress bestritt die Rechtmäßigkeit der Bewilligung von FDR für die Pausen, aber der Bau des neuen Flughafens ging weiter. ⎛]

Der Flughafen liegt südwestlich von Washington, D.C. Der westliche Teil des Flughafens befand sich einst innerhalb einer großen Plantage in Virginia, von der sich heute ein Überrest in einer historischen Stätte in der Nähe der U-Bahn-Station des Flughafens befindet (siehe Abingdon (Plantage) für die Geschichte). Der östliche Teil des Flughafens wurde im District of Columbia auf und in der Nähe von Wattflächen im Potomac River in der Nähe von Gravelly Point, etwa 4 Statutenmeilen (6,4 km) vom Kapitol der Vereinigten Staaten entfernt, unter Verwendung von Deponien aus dem Potomac gebaut Fluss.

Der Flughafen wurde am 16. Juni 1941, kurz vor dem Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg, eröffnet. Ώ] Die Öffentlichkeit wurde durch die Ausstellung von Kriegsausrüstung unterhalten, darunter ein erbeuteter japanischer Zero-Kriegspreis, der in den Farben der US-Marine eingeflogen wurde. ⎜] Im Jahr 1945 verabschiedete der Kongress ein Gesetz, das festlegte, dass sich der Flughafen rechtmäßig in Virginia befand (hauptsächlich für Zwecke der Besteuerung von Spirituosen), aber unter der Zuständigkeit der Bundesregierung. Ώ] Am 1. Juli dieses Jahres wurde die Wetterstation des Flughafens zum offiziellen Punkt für D.C.-Wetterbeobachtungen und -aufzeichnungen des National Weather Service in Washington, D.C. ⎝]

Der April 1957 Offizieller Fluglinienführer zeigt 316 Abfahrten an Wochentagen: 95 Eastern (plus sechs pro Woche von/nach Südamerika), 77 American, 61 Capital, 23 National, 17 TWA, 10 United, 10 Delta, 6 Allegheny, 6 Braniff, 5 Piedmont, 3 Northeast und 3 Nordwest. Jet-Flüge begannen im April 1966 (727-200er waren bis 1970 nicht erlaubt). ⎞] Bis 1974 waren Eastern (20 Destinationen), United (14 Destinationen nach Subsumierung von Capital) und Allegheny (11 Destinationen) die wichtigsten Fluggesellschaften des Flughafens. ⎟]

Die Riffelung der Start- und Landebahn 1836 zur Verbesserung der Traktion bei Nässe im März 1967 war eine Premiere für einen Zivilflughafen in den Vereinigten Staaten. ⎠]

Der Service zur U-Bahn-Station des Flughafens wurde 1977 aufgenommen. ⎡]

Das Washington National Airport Terminal und die South Hangar Line wurden 1997 in das National Register of Historic Places aufgenommen. Β] ⎢]

Erweiterung und Einschränkungen

Das Layout der Start- und Landebahn hat sich seit der Schließung einer vierten Start- und Landebahn im Jahr 1956, die auf einer Ost-West-Achse lag, kaum geändert.

  • Der Bau eines Nordterminals ergänzte 1958 das ursprüngliche Abfertigungsgebäude und verband 1961 die beiden Terminals weiter.
  • 1965 wurde ein Warteraumkomplex von United Airlines gebaut, 1968 wurde eine Einrichtung für American Airlines fertiggestellt. 1970 wurde ein Pendlerterminal gebaut
  • Eine große Terminalerweiterung, offiziell Terminals B/C genannt, und die Metrostation wurden 1997 eröffnet, wodurch die Zahl der für kommerzielle Flüge verfügbaren Gates erheblich gestiegen ist.
  • Die Pisten 18/36 und 3/21 wurden 1999 aufgrund einer Verschiebung des Erdmagnetfelds in 1/19 bzw. 4/22 umbenannt. ⎣]
  • Im März 2012 wurde die Hauptstart- und Landebahn 1/19 um 300 Fuß (91 & 160 m) verlängert, um FAA-konforme Start- und Landebahn-Sicherheitsauslaufbereiche hinzuzufügen. ⎤]

Trotz der Erweiterungen wurden Anstrengungen unternommen, um das Wachstum des Flughafens zu begrenzen. Das Aufkommen von Düsenflugzeugen sowie das Verkehrswachstum veranlassten den Kongress, den Washington Airport Act von 1950 zu verabschieden, der 1962 zur Eröffnung des Washington Dulles International Airport führte Perimeterbeschränkungen für nationale und vier andere Flughäfen mit hoher Dichte im Jahr 1969. ⎥]

Der Flughafen hatte ursprünglich keine Umgrenzungsregel. Von 1954 bis 1960 führten Fluggesellschaften mit Kolbenmotorflugzeugen Nonstop-Flüge nach Kalifornien durch. ⎦] ⎧] Linienflugzeuge wurden bis April 1966 nicht zugelassen, und Bedenken hinsichtlich des Fluglärms führten zu Lärmbeschränkungen, noch bevor der Düsendienst im Jahr 1966 begann.

Die Perimeterregel wurde im Januar 1966 als freiwillige Vereinbarung von Fluggesellschaften eingeführt, um die Erlaubnis zum Einsatz von Kurzstreckenjets bei National zu erhalten. Der Zweck bestand darin, sicherzustellen, dass Dulles weiterhin die nationalen und internationalen Langstreckenmärkte bedient und Verkehr und Lärm bei National zu begrenzen. Die FAA ging davon aus, dass der Lärm am Boden reduziert werden würde, da Flugzeuge mit Treibstoff leicht starten und daher schnell auf und davon sind. Die Vereinbarung beschränkte Flüge mit 7 großväterlichen Ausnahmen auf diejenigen, die nicht länger als 650 Seemeilen (1.200 & 160km) waren. Der Geist der freiwilligen Vereinbarung wurde regelmäßig verletzt, da Flüge von National zu einem Flughafen innerhalb des Perimeters abflogen und dann sofort wieder zu einem Ziel außerhalb des Perimeters starteten. Innerhalb eines Jahres gab es einen Vorschlag, den Umkreis auf 500 Seemeilen (930 km 580 mi) zu reduzieren, aber er wurde weithin abgelehnt und nie umgesetzt. Die Überbelegung bei National wurde später durch die High Density Rule von 1969 geregelt, wodurch eine der Rechtfertigungen für die Perimeter-Vereinbarung beseitigt wurde. ⎨]

In den 1960er und 1970er Jahren wurden mehrere Versuche unternommen, die Perimeterregel zu kodifizieren, aber erst als Dulles gefährdet war, wurde sie tatsächlich zu einer strengen Regel. 1970 hob die FAA das Verbot bei National für die Stretch-Version der Boeing 727 auf, was zu einer Klage der Virginianer gegen Dulles führte, die argumentierten, dass der Jet-Verkehr des Flughafens ein Ärgernis sei. Diese Klage führte dazu, dass ein Berufungsgericht eine Umweltverträglichkeitserklärung (Environmental Impact Statement, EIS) anordnete. Neben dem Gerichtsbeschluss gab es bei Dulles wirtschaftliche Probleme. Nach der Erweiterung von Metrorail auf National im Jahr 1977 und der Deregulierung der Fluggesellschaften im Jahr 1978 begann der Verkehr in Dulles zu sinken, während er in National zunahm. Als Teil einer Reihe von Bemühungen zum Schutz von Dulles, einschließlich der Abschaffung der Landegebühren und der Gebühren für die Nutzung von mobilen Lounges, schlug die FAA als Teil des EIS Vorschriften vor, um den Verkehr auf National zu beschränken und die Rolle von Dulles als Flughafen der Region für Langstreckenziele aufrechtzuerhalten. 1980 schlug die FAA vor, die Umfangsregel als Teil einer größeren Regelsetzungsbemühungen zu kodifizieren. Als die Regel bekannt gegeben wurde, reagierten die Fluggesellschaften, indem sie sie vor Gericht anfechten und in einigen Fällen Flüge außerhalb des Perimeters nach Dallas und Houston planten und damit die freiwillige Vereinbarung brachen.Um dies zu verhindern, kodifizierte die Metropolitan Washington Airports Policy von 1981 die Perimeterregel vorübergehend, "um den Langstrecken-Nonstop-Service in Dulles und BWI aufrechtzuerhalten, der andernfalls den Kurzstreckenverkehr bei National zuvorkommen würde". Gleichzeitig wurde der Umkreis auf 1.000 Seemeilen (1.900 km 1.200 km) erweitert, um die Ungerechtigkeit von sieben Großstädten zu beseitigen. Die Perimeter-Regel wurde 1982 vom Berufungsgericht bestätigt wurde auf 1.250 Meilen (2.010 km) erweitert, um Direktflüge nach Houston zu ermöglichen. ⎨]

Slots am Flughafen wurden in mehreren Fällen gehandelt. Im Jahr 2011 erwarb US Airways eine Reihe von Deltas Slots bei National im Austausch dafür, dass Delta eine Reihe von US Airways Slots am LaGuardia Airport in New York erhielt. JetBlue zahlte 40 Millionen US-Dollar, um im selben Jahr acht Slot-Paare bei einer Auktion zu erwerben. ⎪] JetBlue und Southwest erwarben 2014 12 bzw. 27 Slot-Paare von US Airways im Rahmen einer von der Regierung angeordneten Veräußerung nach der Fusion von US Airways und American. ⎫]

Kommerzielle Flüge benutzen normalerweise ausschließlich die Piste 1/19 (7169' x 150' / 2185 mx 46 m), da die kürzere Piste 15/33 (5204' x 150' / 1586 mx 46 m) und die Piste 4/22 (5000' x .) 150' / 1524 mx 46 m) können sie nur bei sehr windigen Bedingungen aufnehmen.

Kontrollübergabe und Umbenennung

1984 ernannte die Verkehrsministerin Elizabeth Dole eine Kommission, um die Übertragung von National- und Dulles-Flughäfen von der Federal Aviation Administration (FAA) an eine lokale Einrichtung zu untersuchen, die die Flughafeneinnahmen zur Finanzierung von Verbesserungen verwenden könnte. ⎛] Die Kommission empfahl, dass eine mehrstaatliche Behörde sowohl Dulles als auch National verwaltet, anstatt dass Virginia Dulles und der District of Columbia National kontrollieren soll. ⎛] Im Jahr 1987 übertrug der Kongress durch Gesetzgebung ⎬] die Kontrolle über den Flughafen von der FAA an die neue Metropolitan Washington Airports Authority, wobei die Entscheidungen der Behörde einem Überprüfungsgremium des Kongresses unterzogen wurden. Die Verfassungsmäßigkeit des Überprüfungsgremiums wurde später vom Obersten Gerichtshof angefochten und das Gericht hat das Aufsichtsgremium zweimal für verfassungswidrig erklärt. ⎭] Allerdings hat der Kongress auch nach dieser Entscheidung weiterhin in die Verwaltung der Flughäfen eingegriffen. ⎮]

Am 6. Februar 1998 unterzeichnete Präsident Bill Clinton ein Gesetz zur Änderung des Flughafennamens von Washington National Airport in Ronald Reagan Washington National Airport zu Ehren des ehemaligen Präsidenten an seinem 87. ⎰] Das Gesetz, das 1998 vom Kongress verabschiedet wurde, wurde ⎱] gegen den Willen von MWAA-Beamten und politischen Führern in Nord-Virginia und Washington, D.C Die Umbenennung argumentierte, dass bereits ein großes Bundesamtsgebäude nach Reagan benannt worden sei (das Ronald Reagan Building and International Trade Center) und dass der Flughafen bereits nach einem US-Präsidenten (George Washington) benannt sei. ⎳] In dem Gesetzentwurf wurde ausdrücklich festgelegt, dass für die Namensänderung keine Mittel aufgewendet werden müssen, jedoch mussten staatliche, regionale und bundesstaatliche Behörden später Autobahn- und Transitschilder auf eigene Kosten als neue Schilder ändern wurden gemacht. ⎴] ⎵]

Bau aktueller Terminalgebäude

Mit zusätzlichen Flügen und begrenztem Platz im in die Jahre gekommenen Hauptterminal begann der Flughafen in den 1990er Jahren mit einer umfassenden Renovierung und Erweiterung. Hangar 11 am nördlichen Ende des Flughafens wurde in das USAir Interim Terminal umgewandelt, entworfen von Joseph C. Giuliani, FAIA. Bald darauf kam 1989 ein Anbau für Delta Air Lines hinzu und wurde später in Behördenbüros umgewandelt. Diese Projekte ermöglichten die Verlegung mehrerer Gates im Hauptterminal, bis der neue 450-Millionen-Dollar-Terminalkomplex in Betrieb genommen wurde. Am 27. Juli 1997 wurde der neue Terminalkomplex, bestehend aus den Terminals B und C sowie zwei Parkhäusern, eröffnet. Der argentinische Architekt César Pelli entwarf die neuen Terminals des Flughafens. Das Interim Terminal schloss sofort nach seiner Eröffnung und wurde wieder in einen Hangar umgewandelt. Ein Pier des Hauptterminals (jetzt weithin bekannt als Terminal A), das hauptsächlich American Airlines und Pan Am beherbergte, wurde abgerissen, der andere Pier, der ursprünglich von Giuliani Associates Architects für Northwest/TWA entworfen wurde, ist heute als Gate 19 in Betrieb.

Betrieb

Umfangsbeschränkungen

Der Reagan National Airport unterliegt einer vom Bund vorgeschriebenen Perimeterbeschränkung, um ihn als "Kurzstreckenflughafen" zu halten und den meisten "Langstrecken"-Flugverkehr zum Dulles International Airport zu halten. ⎶] Die Regel wurde 1966 eingeführt und beschränkte den Nonstop-Service ursprünglich auf 650 Statut-Meilen, mit einigen Ausnahmen für zuvor bestehende Services. ⎶] Der Kongress erweiterte das Limit in den 1980er Jahren auf 1.000 Meilen und dann wieder auf 1.250 Meilen. Der Kongress und das Verkehrsministerium der Vereinigten Staaten haben viele Ausnahmen außerhalb des Rahmens geschaffen, die die Regel geschwächt haben. ⎷]

Kongressmitglieder haben wiederholt versucht, die Grenze zu verlängern und Ausnahmen zuzulassen, um einen Nonstop-Service vom Flughafen Reagan in ihre Heimatstaaten und Distrikte zu ermöglichen. ⎸] ⎹] Im Jahr 1999 führte Senator John McCain aus Arizona ein Gesetz ein, um die Beschränkung von 1.250 Meilen (2.010 km) aufzuheben. ⎺] Am Ende wurde die Beschränkung nicht aufgehoben, aber im Jahr 2000 wurde der FAA erlaubt, 24 Ausnahmen hinzuzufügen, die Alaska Airlines für Flüge zum Seattle-Tacoma International Airport gingen. America West erhielt später Ausnahmen für Nonstop-Flüge nach Phoenix im Jahr 2004. Im Mai 2012 gewährte das DOT neue Ausnahmen für Alaska für Portland, JetBlue für San Juan, Southwest für Austin und Virgin America für San Francisco. American, Delta, United und US Airways durften auch jeweils ein Paar von Slots innerhalb des Perimeters gegen eine gleiche Anzahl von Slots außerhalb des Perimeters austauschen. ⎻]

Anflugmuster

Der Reagan National Airport hat einige der strengsten Lärmbeschränkungen des Landes. ⎖] Darüber hinaus ist aus Sicherheitsgründen in den Bereichen rund um die National Mall und das U.S. Naval Observatory im Zentrum von Washington ein Luftraum von bis zu 5.500   m verboten. Aufgrund dieser Einschränkungen müssen Piloten, die von Norden kommen, im Allgemeinen dem Weg des Potomac River folgen und kurz vor der Landung abbiegen. Dieser Ansatz ist als bekannt Fluss-Visualisierung. Ebenso müssen Flüge, die nach Norden starten, schnell steigen und nach links abbiegen. ⎽] ⎾]

Das "River Visual" ist nur mit einer Obergrenze von mindestens 3.500 Fuß (1.100 m) und einer Sichtweite von 3 Statutenmeilen (4,8 km) oder mehr möglich. ⎿] Es gibt Lichter an der Key Bridge, Theodore Roosevelt Bridge, Arlington Memorial Bridge und der George Mason Memorial Bridge, um Piloten zu helfen, die dem Fluss folgen. Flugzeuge, die den Anflug benutzen, können von verschiedenen Parks am Westufer des Flusses beobachtet werden. Passagiere auf der linken Seite eines Flugzeugs können das Capitol, das Washington Monument, das Lincoln Memorial, das Jefferson Memorial, das World War II Memorial, die Georgetown University, die National Mall, Teile der Innenstadt (einschließlich des Dachs der Capital One Arena) sehen. , und das Weiße Haus. Die Passagiere auf der rechten Seite können das CIA-Hauptquartier, den Arlington National Cemetery, das Pentagon, das östliche Arlington (einschließlich Teile von Rosslyn, Clarendon, Ballston und Crystal City) und das United States Air Force Memorial sehen.

Wenn der River Visual aufgrund von Sichtverhältnissen oder Wind nicht verfügbar ist, können Flugzeuge einen Offset-Localizer- oder GPS-Anflug auf die Piste 19 entlang eines ähnlichen Kurses fliegen (einen Direktanflugkurs mit Instrumenten bis Rosslyn fliegen und dann drehen, um die Landebahn auszurichten). visuell kurz vor dem Aufsetzen). Die meisten Verkehrsflugzeuge sind auch in der Lage, einen VOR- oder GPS-Anflug auf die kürzere Landebahn 15/33 durchzuführen. Manchmal werden auch Sicht- und ILS-Anflüge in Richtung Norden zur Landebahn 1 verwendet. Diese Anflüge folgen dem Potomac River von Süden und überfliegen die Woodrow Wilson Bridge. ⏀]

Besondere Sicherheitsmaßnahmen

Der Reagan National Airport liegt zwischen zwei überlappenden Flugverbotszonen, so dass Piloten auf das Pentagon und das CIA-Hauptquartier achten müssen. Beim Start müssen die Piloten schnell aufsteigen und scharf nach links abbiegen, damit sie nicht über das Weiße Haus fliegen. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 setzen die Sicherheitskräfte diese Regeln mit Nachdruck durch. Reagan National verfügt über zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen, die von der Washington Air Defense Identification Zone gefordert werden, die seit der Inbetriebnahme des Flughafens gelten. ⎽]

Nach den Anschlägen vom 11. September war der Flughafen für mehrere Wochen geschlossen und bei der Wiedereröffnung wurden die Sicherheitsvorkehrungen verschärft. Zu den erhöhten Sicherheitsmaßnahmen gehörten:

  • Ein Verbot von Flugzeugen mit mehr als 156 Sitzplätzen (aufgehoben im April 2002) ⏁]
  • Ein Verbot des "River Visual"-Ansatzes (aufgehoben im April 2002) ⏁]
  • Eine Anforderung, dass Passagiere 30 Minuten vor der Landung oder nach dem Start sitzen bleiben müssen, wenn jemand aufsteht, das Flugzeug unter militärischer Eskorte zum Washington Dulles International Airport umgeleitet wird und die stehende Person nach Bundesgesetz festgenommen und verhört wird Vollstreckungsbeamte (aufgehoben im Juli 2005) ⏂]
  • Ein Verbot der allgemeinen Luftfahrt (aufgehoben im Oktober 2005, vorbehaltlich der nachstehenden Einschränkungen) ⏃]

Am 18. Oktober 2005 wurde der Ronald Reagan Washington National Airport für die allgemeine Luftfahrt eingeschränkt (48 Flüge pro Tag) und unter Einschränkungen wiedereröffnet: Passagier- und Besatzungslisten müssen 24 Stunden im Voraus bei der Transportation Security Administration eingereicht werden, und alle Flugzeuge müssen einen von 27 "Gateway-Flughäfen" passieren, wo erneute Kontrollen von Flugzeugen, Passagieren und Gepäck stattfinden. Vor dem Abflug von einem Gateway-Flughafen muss ein bewaffneter Sicherheitsbeamter an Bord sein. ⏄] Am 23. März 2011 soll der diensthabende Flugverkehrsleiter während der Nachtschicht eingeschlafen sein. Zwei Flugzeuge im Anflug auf den Flughafen konnten niemanden im Kontrollturm erreichen und landeten ohne fremde Hilfe. ⏅]

Terminals und Einrichtungen

DCA hat 46 Gates mit Jetways: 9 Gates in Terminal A, 12 in Terminal B und 25 in Terminal C. ⏆]

Anschluss A

Das vom Architekten Charles M. Goodman entworfene Terminal A wurde 1941 eröffnet und 1955 erweitert, um mehr Passagiere und Fluggesellschaften aufzunehmen. Das Äußere dieses Terminals wurde in seiner ursprünglichen Architektur restauriert, wobei die luftseitige Fassade 2004 und die landseitige Fassade 2008 restauriert wurden. mehr Fenster und neuer Bodenbelag. Das Projekt wurde 2014 zusammen mit einem neuen erweiterten TSA-Sicherheitskontrollpunkt abgeschlossen. ⏈] Im Jahr 2014 wurden zusätzliche Renovierungsarbeiten angekündigt, darunter neue verbesserte Konzessionen und weitere strukturelle Verbesserungen, das Projekt wurde 2015 abgeschlossen. ⏉] Terminal A enthält Gates 19 und beherbergt Operationen von Air Canada Express, Frontier und Southwest .

Klemmen B und C

Die Terminals B und C sind die neuesten und größten Terminals des Flughafens. Die Terminals wurden 1997 eröffnet und ersetzten eine Reihe von fluglinienspezifischen Terminals, die in den 1960er Jahren gebaut wurden. Die neuen Terminals wurden vom Architekten Cesar Pelli entworfen und beherbergen 35 Gates. Beide Terminals teilen sich die gleiche Struktur und sind über Indoor-Fußgängerbrücken direkt mit dem Flughafenbahnhof WMATA verbunden.

Die Terminals B und C haben drei Wartehallen. Terminal B (Gates 1022) beherbergt Alaska Airlines, Delta und United. Terminal B/C (Gates 2334) beherbergt American und JetBlue. Terminal C (Gates 3545) ist exklusiv für American. ⏊] Der Korridor/die Halle, die die drei Hallen von Terminal B und C verbindet, ist als National Hall bekannt. Terminal B beherbergt einen Delta Sky Club und einen United Club, und es gibt American Admirals Clubs in Terminal B/C und Terminal C. ⏋]

Klemme D

MWAA hat mit dem Bau einer neuen Halle nördlich von Terminal C begonnen, um 14 neue regionale Jet-Gates mit Jetways unterzubringen. Dies wird "Gate 35X" ersetzen, ein Bus-Gate, das derzeit verwendet wird, um Passagiere von und zu American Eagle-Flügen zu bringen, die Parkplätze auf der Rampe nutzen. Darüber hinaus werden die einzelnen Sicherheitskontrollen der drei Wartehallen in den Terminals B und C durch Sicherheitskontrollen mit höherer Kapazität in einem neuen Gebäude westlich der National Hall und über der bestehenden Ankunftsstraße ersetzt, wodurch die gesamte National Hall innerhalb der gesicherten des Flughafens und ermöglicht es den Passagieren, zwischen den Wartehallen zu Fuß zu gehen, ohne die Sicherheitskontrolle erneut durchführen zu müssen. Die Bauarbeiten begannen im Februar 2018 und sollen bis 2021 abgeschlossen sein. ⏌]

Bodentransport

Die Station Ronald Reagan Washington National Airport der Washington Metro, die die gelben und blauen Linien bedient, befindet sich auf einer erhöhten Außenbahnsteigstation neben den Terminals B und C. Zwei erhöhte Fußgängerwege verbinden die Station direkt mit den Bahnhofsebenen der Terminals B und C. Ein unterirdischer Fußgängerweg und ein Shuttleservice bieten Zugang zum Terminal A.

Metrobus verkehrt am Wochenende morgens vor der Eröffnung der Metrostation oder während einer Unterbrechung des regulären Metrobetriebs.

Der Ronald Reagan Washington National Airport befindet sich am George Washington Memorial Parkway und ist über den Flughafenviadukt (State Route 233) mit der U.S. Route 1 verbunden. Die Interstate 395 liegt nördlich des Flughafens und ist auch mit dem G.W. Parkway und U.S. Route 1. ⏍] Vom Flughafen betriebene Parkhäuser sowie Economy-Parkplätze stehen neben oder in der Nähe der verschiedenen Flughafenterminals zur Verfügung.

Der Flughafen ist mit dem Fahrrad und zu Fuß über den Mt. Vernon Trail sowie den Bürgersteig entlang des Airport Viaduct (State Route 233) erreichbar, der das Flughafengelände mit der US Route 1 verbindet. Insgesamt stehen 48 Fahrradparkplätze quer sechs separate Fahrradständer. Der Flughafen wird eine Capital Bikeshare-Station haben. ⏎]

Fluggesellschaften und Reiseziele

Passagier
FluggesellschaftenReisezieleReferenzen
Air Canada Express Montr alTrudeau, Ottawa, TorontoPearson ⏏]
Alaska Airlines Los Angeles, Portland (OR), San Francisco, Seattle/Tacoma ⏐]
American Airlines Atlanta, Boston, Charlotte, ChicagoO'Hare, Dallas/Fort Worth, Fort Myers, Las Vegas, Los Angeles, Memphis, Miami, New YorkLaGuardia, Orlando, Philadelphia, PhoenixSky Harbor, Tampa
Saisonal: Bermuda, Pittsburgh, Raleigh/Durham, West Palm Beach
⏑]
amerikanischer Adler Akron/Canton, Albany, Asheville (ab 9. Mai 2020), ⏒] Atlanta, Augusta (GA), Bangor, Birmingham (AL), Buffalo, Burlington (VT), Charleston (SC), Charleston (WV) , Charlotte, Chattanooga, ChicagoO'Hare, Cincinnati, Cleveland, Columbia (SC), ColumbusGlenn, Dayton, Detroit, Des Moines, Fayetteville/Bentonville, Grand Rapids, Greensboro, Greenville/Spartanburg, Hartford, Huntsville, Indianapolis, Jackson (MS) , Jacksonville (FL), Kansas City, Key West, Knoxville, Lansing, Little Rock, Louisville, Manchester (NH), Memphis, Minneapolis/St. Paul, Montgomery, Myrtle Beach, Nashville, New Orleans, New YorkJFK, Norfolk, Oklahoma City, Panama City (FL), ⏓] Pensacola, Philadelphia, Pittsburgh, Portland (ME), Providence, Raleigh/Durham, Rochester ( NY), Sarasota, Savannah, St. Louis, Syracuse, Tallahassee, TorontoPearson, West Palm Beach, White Plains, Wilmington
Saisonal: Destin/Fort Walton Beach, Hilton Head, Martha's Vineyard, Melbourne (FL), Nantucket, Nassau, Traverse City (beginnt am 20. Juni 2020) ⏔]
⏑]
Delta Airlines Atlanta, Detroit, Los Angeles, Minneapolis/St. Paul, New YorkJFK, Salt Lake City
Saisonal: Cincinnati
⏕]
Delta-Verbindung Boston, Lexington, Madison, New YorkJFK, New YorkLaGuardia, Omaha, Raleigh/Durham
Saisonal: Cincinnati, Miami, Minneapolis/St. Paul, Orlando
⏕]
Grenzfluglinien Denver ⏖]
JetBlue Boston, Fort Lauderdale, Fort Myers, Nassau, Orlando, San Juan, West Palm Beach
Saisonal: Nantucket, Martha's Vineyard (beginnt am 12. Juni 2020) ⏗]
⏘]
Southwest Airlines Atlanta, Austin, ChicagoMidway, ColumbusGlenn, DallasLove, Fort Lauderdale, HoustonHobby, Kansas City, Milwaukee, Nashville, New Orleans, Oklahoma City, Omaha, Orlando, Providence, St. Louis, Tampa
Saisonal: Fort Myers
⏙]
United Airlines ChicagoO'Hare, Denver, HoustonIntercontinental, San Francisco ⏚]
United Express ChicagoO'Hare, Cleveland (bis 29. März 2020), ⏛] HoustonIntercontinental, Newark ⏚]

Statistiken

Top-Reiseziele
⏜]
Rang Flughafen Passagiere Transportunternehmen
1 Atlanta, Georgia 850,000 Amerikanisch, Delta, Südwest
2 ChicagoO'Hare, Illinois 779,000 Amerikanisch, Vereinigte
3 Boston, Massachusetts 744,000 Amerikanisch, JetBlue
4 Dallas/Fort Worth, Texas 448,000 amerikanisch
5 Miami, Florida 441,000 amerikanisch
6 Orlando Florida 438,000 Amerikanisch, JetBlue, Südwest
7 Charlotte, North Carolina 348,000 amerikanisch
8 Minneapolis/St. Paul, Minnesota 301,000 Amerikanisch, Delta
9 Detroit, Michigan 299,000 Amerikanisch, Delta
10 New YorkLaGuardia, New York 297,000 Amerikanisch, Delta
Marktanteil der Fluggesellschaften
⏝]
Rang Fluggesellschaft Passagiere Marktanteil
1 American Airlines 5,595,000 24.87%
2 Southwest Airlines 3,473,000 15.44%
3 Delta Airlines 2,552,000 11.35%
4 JetBlue Airways 1,789,000 7.95%
5 United Airlines 1,134,000 5.04%
Jährlicher Verkehr
Jährlicher Personenverkehr bei DCA, 1991Gegenwart ⏞]
Jahr Passagiere Jahr Passagiere Jahr Passagiere
2010 18,118,713 2000 15,888,199
2009 17,577,359 1999 15,185,348
2018 23,464,618 2008 18,028,287 1998 15,970,306
2017 23,903,248 2007 18,679,343 1997 15,907,006
2016 23,595,006 2006 18,550,785 1996 15,226,500
2015 23,039,429 2005 17,847,884 1995 15,506,244
2014 20,810,387 2004 15,944,542 1994 15,700,825
2013 20,415,085 2003 14,223,123 1993 16,307,808
2012 19,655,440 2002 12,881,601 1992 15,593,535
2011 18,823,094 2001 13,265,387 1991 15,098,697

Historische Stätte der Abingdon-Plantage

Ein Teil des Flughafens befindet sich auf dem ehemaligen Gelände der Abingdon-Plantage aus dem 18. und 19. Jahrhundert, die mit den prominenten Familien Alexander, Custis, Stuart und Hunter in Verbindung gebracht wurde. ⏟] 1998 eröffnete MWAA eine historische Ausstellung rund um die restaurierten Überreste von zwei Abingdon-Gebäuden und platzierte dort gesammelte Artefakte in einer Ausstellungshalle im Terminal A. ⏠] ⏡] The Abingdon site is befindet sich auf einer Anhöhe zwischen Parkhaus A und Garage B/C, nahe dem südlichen Ende der Metrorail-Station Ronald Reagan Washington National Airport. ⏠] ⏢] ⏣] ⏤]

Unfälle und Zwischenfälle

Seite Fluglinien

Am 27. April 1945 stürzte eine Lockheed Model 18 Lodestar (Flugnummer unbekannt) von Page Airways nach New York (Flughafen unbekannt) in einen tiefen Graben am Ende der Piste 33, nachdem sie einen Start aufgrund eines Triebwerkausfalls abgebrochen hatte. Zu dieser Zeit gab es starke Böen und Bodenturbulenzen. Von den 13 Passagieren und Besatzungsmitgliedern an Bord wurden 6 Passagiere getötet. ⏥]

Eastern Air Lines-Flug 537

Am 1. November 1949 forderte eine Kollision zwischen einem Passagierflugzeug der Eastern Air Lines und einem Militärflugzeug P-38 Lightning das Leben von 55 Passagieren. Der einzige Überlebende war der bolivianische Pilot des Kampfflugzeugs Erick Rios Bridoux. ⏦]

Das Flugzeug von Bridoux war nur 10 Minuten zuvor von National gestartet und hatte während eines kurzen Testflugs Kontakt mit dem Turm. Die DC-4 der Eastern Air Lines befand sich im Anflug von Süden, als die wendige und viel schnellere P-38 in die Quere kam und direkt in die Passagiermaschine stürzte. Beide Flugzeuge stürzten in den Potomac River.

Capital Airlines-Flug 500

Am 12. Dezember 1949 stürzte Capital Airlines Flug 500, eine Douglas DC-3, ab und stürzte beim Anflug auf Reagan National in den Potomac River. Sechs der 23 Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord kamen ums Leben. ⏧]

Air Florida-Flug 90

Am Nachmittag des 13. Januar 1982, ⏨] , nach einer Periode außergewöhnlich kalten Wetters und einem Morgen mit Schneesturm stürzte Air Florida Flug 90 ab, nachdem er neunundvierzig Minuten auf einer Rollbahn gewartet und mit Eis und Schnee gestartet hatte die Flügel. Die Boeing 737 konnte nicht an Höhe gewinnen. Weniger als 1,6 km vom Ende der Landebahn entfernt prallte das Flugzeug auf den 14th Street Bridge-Komplex und scherte die Spitzen von im Verkehr steckenden Fahrzeugen ab, bevor es durch das 1 Zoll dicke (25 & 160 mm) Eis stürzte bedeckt den Potomac River. Die Rettungsaktionen wurden durch Wetter und Verkehr stark behindert. Aufgrund von Maßnahmen seitens der Autofahrer, einer Hubschrauberbesatzung des United States Park Service und eines der Passagiere des Flugzeugs, die später ums Leben kamen, überlebten fünf Insassen des abgestürzten Flugzeugs. Die anderen 74 Menschen, die sich an Bord befanden, starben sowie vier Insassen von Fahrzeugen auf der Brücke. Präsident Reagan zitierte einige Wochen später in seiner Rede zur Lage der Nation den Autofahrer Lenny Skutnik.


Finden Sie mit kostenlosen Echtzeit-Updates von Patch heraus, was in Arlington passiert.

Der Flughafenbau begann zwei Monate später, am 21. November 1938. Der National Airport wurde dann am 16. Juni für Unternehmen eröffnet, und Präsident Roosevelt nahm an einer Zeremonie am neuen Flughafen teil und erlebte die erste offizielle Landung.

Bei seiner Eröffnung galt der National Airport als "das letzte Wort" der Flughäfen – eine Konzentration der hochmodernen Entwicklungen in den Bereichen Gebäudedesign, Abfertigung von Flugzeugen, Flugverkehr und Feldverkehrskontrolle, Feldbeleuchtung, Einrichtungen für den öffentlichen Komfort und Komfort und Verkehrskontrolle an der Oberfläche", heißt es auf der Website des Flughafens.


Schau das Video: River Visual Approach Washington.