Boeing XF6B/ XBFB (Modell 236)

Boeing XF6B/ XBFB (Modell 236)


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Boeing XF6B/ XBFB (Modell 236)

Die Boeing XF6B/XBFB war der letzte von der Firma produzierte Doppeldecker, aber obwohl sie sowohl als Jäger als auch als Jagdbomber angesehen wurde, erhielt sie keinen Produktionsauftrag.

Die Arbeiten am Modell 236 begannen 1931. Es war für den Einsatz des zweireihigen Twin Wasp Junior-Motors ausgelegt. Der Rumpf war ganz aus Metall, ebenso wie der Tragflächenrahmen, obwohl die Tragflächen stoffbespannt waren. Es war ein Doppeldecker mit gleicher Spannweite und einem gleichgroßen, geraden Flügel. Der untere Flügel lag etwas hinter dem oberen Flügel. Die Haupträder wurden ursprünglich auf zwei Streben getragen, wobei die erste in einer stromlinienförmigen Verkleidung lag, die jedoch später in eine einzelne Verkleidung für jedes Rad geändert wurde. Es war das letzte Flugzeug mit festem Fahrwerk, das der Marine übergeben wurde.

Die US Navy gab dem Flugzeug die Bezeichnung XF6B-1. Mit dieser Bezeichnung absolvierte sie am 1. Februar 1933 ihren Erstflug. Es wurde am 23. April 1933 an die Marine ausgeliefert. Am 21. März 1934 wurde die Bezeichnung in BFB in der neuen Bomber-Jäger-Klassifikation geändert. Obwohl während des Testprozesses eine Reihe von Verbesserungen am Design vorgenommen wurden, waren Doppeldecker Mitte der 1930er Jahre auf dem Weg und der Typ wurde nicht in Produktion genommen.

Motor: Pratt & Whitney R-1535 zweireihig Twin Wasp Junior
Leistung: 625 PS
Besatzung: 1
Spannweite: 28 Fuß 6 Zoll
Länge: 22 Fuß 1,5 Zoll
Höhe: 10 Fuß 7 Zoll
Leergewicht: 2.288lb
Geladenes Gewicht: 3,704 lb
Höchstgeschwindigkeit: 200 Meilen pro Stunde bei 6.000 Fuß als Jäger, 185 Meilen pro Stunde als Bomber
Reisegeschwindigkeit:
Steigrate: 4,2 Minuten bis 5.000 Fuß
Decke: 24.400 Fuß als Jäger, 21.100 Fuß als Bomber
Reichweite: 525 Meilen
Waffen: Zwei 0,3-Zoll-Maschinengewehre
Bombenlast: Eine 500-Pfund-Bombe, zwei 115-Pfund-Bomben


Am 30. Juni 1931 von der Marine bestellt, war das Flugzeug ein Derivat der F4B, es bestand fast vollständig aus Metall, nur die Tragflächen waren noch stoffbespannt. Es wurde von einem 625 PS starken Pratt & Whitney R-1535-44 Twin Wasp angetrieben. [ 1 ]

Die beabsichtigte Rolle dieses Entwurfs erwies sich als ungewiss. Während seine robuste Konstruktion in der Lage war, hohen g-Kräfte, wog es 3.704 Pfund (700 Pfund mehr als das F4B) und hatte nicht die Manövrierfähigkeit, die in einem Kampfflugzeug benötigt wird. Es war jedoch als Jagdbomber geeignet, und im März 1934 wurde der Prototyp umbenannt XBFB-1 in Anerkennung seiner Qualitäten. Trotzdem wurden verschiedene Ideen ausprobiert, um die Jägerqualifikation zu verbessern, wie eine verbesserte Triebwerksverkleidung, eine Stromlinienform um das Fahrwerk und sogar ein dreiblättriger Propeller (zweiblättrige Propeller sind Standard). [ 1 ] Die Leistung blieb unbefriedigend und die Navy kaufte stattdessen den F11C Goshawk. [ 1 ]


Verwandte Forschungsartikel

Die Seversky P-35 ist ein amerikanisches Kampfflugzeug, das Ende der 1930er Jahre von der Seversky Aircraft Company gebaut wurde. Als Zeitgenosse der Hawker Hurricane und der Messerschmitt Bf 109 war die P-35 das erste einsitzige Jagdflugzeug des United States Army Air Corps, das eine Ganzmetallkonstruktion, ein Einziehfahrwerk und ein geschlossenes Cockpit aufwies.

Die Berliner-Joyce XFJ war ein US-amerikanischer Prototyp eines Doppeldecker-Kampfflugzeugs, das erstmals im Mai 1930 flog. Entworfen von Berliner-Joyce Aircraft für die United States Navy, neigte seine untere Tragfläche, die sich unter dem Rumpf und nur 60 cm über dem Boden befand, anscheinend zu Boden Schleife bei der Landung, und es wurde nie für die Produktion bestellt.

Die Boeing XF6B-1 / XBFB-1 war Boeings letztes Doppeldecker-Design für die United States Navy. Nur der eine Prototyp, Modell 236, wurde je gebaut, obwohl es Anfang 1933 erstmals flog, 1936 in eine Leitplanke rammte und der Entwurf nicht weiter verfolgt wurde.

Die Vought XF2U war ein Prototyp eines Doppeldecker-Kampfflugzeugs, das Ende der 1920er Jahre von der United States Navy evaluiert wurde, aber bereits von konkurrierenden Designs übertroffen und nie in Produktion genommen wurde.

Die Marineflugzeugfabrik TS-1 war ein frühes Doppeldecker-Kampfflugzeug der United States Navy und diente von 1922 bis 1929.

Die Curtiss 18T, inoffiziell bekannt als die Wespe und von der United States Navy als Kirkham, war ein frühes amerikanisches Dreidecker-Kampfflugzeug, das von Curtiss für die US Navy entworfen wurde.

Die Curtiss R3C war ein amerikanisches Rennflugzeug, das in Land- und Wasserflugzeugform gebaut wurde. Es war ein einsitziger Doppeldecker, der von der Curtiss Airplane and Motor Company gebaut wurde.

Die Curtiss R2C war ein Rennflugzeug, das 1923 von Curtiss für die United States Navy entworfen wurde. Es war ein einsitziger Doppeldecker mit einem Monocoque-Rumpf und gestaffelten, einschiffigen Flügeln mit ungleicher Spannweite, die mit I-Streben verspannt waren. Die fortschrittliche Stromlinienform des Flugzeugs verfügte über einen oberen Flügel, der direkt an der Oberseite des Rumpfes angebracht war, und an der Oberfläche montierte Kühler zur Kühlung des Triebwerks. Das Flugzeug wurde ursprünglich als Landflugzeug unter der Bezeichnung Navy entwickelt und gebaut R2C-1, von denen zwei Exemplare hergestellt wurden. Einer wurde in eine Wasserflugzeugversion umgebaut, die als bekannt ist R2C-2 das folgende Jahr.

Die Eberhart XFG war ein amerikanisches einsitziges experimentelles Doppeldecker-Kampfflugzeug, das 1927 von der Eberhart Airplane and Motor Company für die United States Navy entwickelt wurde. Der einzige Prototyp wurde in die XF2G mit dem Hinzufügen eines einzelnen Schwimmers und eines anderen Motors, aber das Flugzeug wurde 1928 bei einem Absturz zerstört und der Typ ging nicht in Produktion.

Die Berliner-Joyce XF3J war ein amerikanischer Doppeldecker, gebaut von Berliner-Joyce Aircraft. Es wurde bei der United States Navy eingereicht, um ein einsitziges trägergestütztes Jagdflugzeug mit einem Wright R-1510-26-Motor mit 625   PS (466   kW) anzufordern.

Die Curtis XF13C war ein trägergestütztes Kampfflugzeug der Curtiss Airplane and Motor Company.

Die Navy-Wright NW Serie, auch genannt Mystery Racer waren Rennflugzeuge, die von der Wright Aeronautical Corporation im Auftrag der US Navy gebaut wurden. Obwohl sie innovativ waren, waren beide Prototyp-Rennfahrer verloren, bevor sie ihr wahres Potenzial erreichten.

Die Orenco D war ein amerikanisches Doppeldecker-Kampfflugzeug, das von Orenco entworfen und von Curtiss Airplane and Motor Company gebaut wurde. Es war der erste Jagdtyp vollständig indigener Bauart, der in den US-Militärdienst eintrat.

Die Thomas-Morse MB-6 war ein amerikanisches Rennflugzeug, das von Thomas-Morse Aircraft für den US Army Air Service gebaut wurde.

Die Thomas-Morse MB-7 war ein amerikanisches Rennflugzeug, das von Thomas-Morse Aircraft für die US Navy gebaut wurde.

Die Wright XF3W war ein amerikanisches Rennflugzeug, das von Wright Aeronautical für die United States Navy gebaut wurde.

Die Northrop XFT war ein amerikanischer Prototyp eines Jagdflugzeugs der 1930er Jahre. Als einmotoriger Tiefdecker wurde es entworfen und gebaut, um einen Auftrag der United States Navy für ein fortschrittliches trägergestütztes Jagdflugzeug zu erfüllen. Es zeigte ein schlechtes Handling und wurde von der Marine abgelehnt, da der einzelne Prototyp bei einem Absturz verloren ging. Eine Variante, die Northrop 3A, war ebenfalls erfolglos.

Die Verville VCP war ein amerikanisches einmotoriges Doppeldecker-Kampfflugzeug der 1920er Jahre. Ein einziges Beispiel der VCP-1 wurde von der Engineering Division des United States Army Air Service gebaut, die später zu einem erfolgreichen Rennflugzeug umgebaut wurde, während ein zweiter, modifizierter Jäger als PW-1.

Die Nieuport-Delage Sesquiplans waren eine Serie französischer Eindecker aus den 1920er Jahren, die von Nieuport-Delage gebaut wurden. Es stellte 1923 einen Geschwindigkeitsweltrekord auf.

Die Thomas-Morse R-5 auch bekannt als die TM-22 war ein amerikanisches einmotoriges Sonnenschirm-Eindecker-Rennflugzeug der 1920er Jahre. Zwei wurden 1922 für den United States Army Air Service gebaut, aber nach der Teilnahme am Pulitzer Trophy Race 1922 wurde der Typ aufgegeben.


Am 30. Juni 1931 von der Marine bestellt, war das Flugzeug ein Derivat der F4B, es bestand fast vollständig aus Metall, nur die Tragflächen waren noch stoffbespannt. Es wurde von einem 625 PS starken Pratt & Whitney R-1535-44 Twin Wasp angetrieben. [ 1 ]

Die beabsichtigte Rolle dieses Entwurfs erwies sich als ungewiss. Während seine robuste Konstruktion in der Lage war, hohen g-Kräfte, wog es 3.704 Pfund (700 Pfund mehr als das F4B) und hatte nicht die Manövrierfähigkeit, die in einem Kampfflugzeug benötigt wird. Es war jedoch als Jagdbomber geeignet, und im März 1934 wurde der Prototyp umbenannt XBFB-1 in Anerkennung seiner Qualitäten. Trotzdem wurden verschiedene Ideen ausprobiert, um die Jägerqualifikation zu verbessern, wie eine verbesserte Triebwerksverkleidung, eine Stromlinienform um das Fahrwerk und sogar ein dreiblättriger Propeller (zweiblättrige Propeller sind Standard). [ 1 ] Die Leistung blieb unbefriedigend und die Navy kaufte stattdessen den F11C Goshawk. [ 1 ]


Ordenado por la Armada estadounidense el 30 de junio de 1931, el avión de caza Ära unter der Ableitung von Boeing F4B Ära de construcción casi enteramente metálica, con solo las las todavía rekubiertas de tela. El avión estaba propulsado von einem Pratt & Whitney R-1535-44 Twin Wasp mit 625 PS. [ 1 ] ​

La misión prevista de este diseño resultó Incierta. Mientras que su ruda construcción le allowía resistir un alto número de fuerzas g, pesaba 1.680,1 kg (317,5 kg más que el F4B), y no tenía la maniobrabilidad necesaria en un avión de caza. Ära, Sündenembargo, adecuado como caza-bombardero, y en marzo de 1934 el prototipo fue redesignado XBFB-1 en reconocimiento a sus cualidades. Aun así, se probaron varias ideas para mejorar sus aptitudes como caza, como un capó de motor mejorado, tren de aterrizaje aerodinámico, e incluso una helice tripala (siendo estándar las helices bipala). [ 1 ] ​

Las Prestaciones del Boeing XF6B se mantuvieron poco satisfactorias, por lo que la armada estadounidense optó por el Curtiss F11C Goshawk. [ 1 ] ​


Commandé par la marine le 30 juin 1931 , l'avion est un dérivé du F4B. Il est presque entièrement fait de métal, seulement les ailes sont couvertes de tissu. Das ist ein Poussé von 625 ch Pratt & Whitney R-1535-44 Twin Wasp.

Le rôle destiné de cet avion s'est avéré être incertain. Tandis ist eine Konstruktionsgrundlage, die fähig ist, eine hohe Kraft G zu erreichen, in der Umgebung von 1 683 kg (318 kg plus que le F4B) und nicht mehr als manövrierfähig ist, wenn Sie eine Fahrt nach Besoin machen. Il est, cependant, excellent comme avion de chasse bombardier et c'est en mars 1934 que le Prototyp est appelé XBFB-1 en reconnaissance de ses qualités. Cependant, des idées diverses sont essayées pour améliorer ses qualité d'avion de chasse, comme le capot du moteur amélioré, rationalisation autour du train d'atterrissage et même d'une hélice tripale (les hélices bipale életait alor) . Die Leistung ist unbefriedigend und die marine Entscheidung des F11C Habichts [1].


Betreiber

    betreibt 3 KC-135Es. Es erhielt seinen ersten KC-135E im Februar 2010. ⏄]
  • Die französische Luft- und Raumfahrtwaffe betreibt 11 C-135FR und 3 KC-135R, die durch 15 Airbus A330 MRTT, französische Militärbezeichnung, ersetzt werden Phénix, von 2018 bis 2023.

    betreibt 398 KC-135s (156 Active Duty, 70 Air Force Reserve und 172 Air National Guard) ab Mai 2017 [update]. ⏅]
    • 57. Flügel – Luftwaffenstützpunkt Nellis , Nevada
      • 509. Waffengeschwader – Fairchild Air Force Base , Washington)
      • 54. Luftbetankungsgeschwader
      • 55. Luftbetankungsgeschwader
      • 412. Flugtestgeschwader
      • 418. Flugtestgeschwader
      • 50. Luftbetankungsgeschwader
      • 91. Luftbetankungsgeschwader
      • 99. Luftbetankungsgeschwader – Birmingham Air National Guard Base, Alabama (Mit 117. ARW verbunden)
      • 349. Luftbetankungsgeschwader
      • 350. Luftbetankungsgeschwader
      • 92d Luftbetankungsgeschwader
      • 93d Luftbetankungsgeschwader
      • 97. Luftbetankungsgeschwader
      • 384. Luftbetankungsgeschwader
      • 912. Luftbetankungsgeschwader – März ARB, Kalifornien (Partner mit 452d ARW)
      • 906. Luftbetankungsgeschwader (verbunden mit 126. ARW)
      • 909. Luftbetankungsgeschwader
      • 351. Luftbetankungsgeschwader
      • 434. Luftbetankungsflügel – Grissom ARB, Indiana
        • 72d Luftbetankungsgeschwader
        • 74. Luftbetankungsgeschwader
        • 336. Luftbetankungsgeschwader
        • 756. Luftbetankungsgeschwader
        • 465. Luftbetankungsgeschwader
        • 730th Air Mobility Training Squadron (Altus AFB, Oklahoma)
        • 328. Luftbetankungsgeschwader
        • 63d Luftbetankungsgeschwader
        • 18. Luftbetankungsgeschwader
        • 314. Luftbetankungsgeschwader
        • 101. Luftbetankungsflügel – Bangor, Maine
          • 132d Luftbetankungsgeschwader
          • 141. Luftbetankungsgeschwader
          • 106. Luftbetankungsgeschwader
          • 166. Luftbetankungsgeschwader
          • 108. Luftbetankungsgeschwader
          • 171. Luftbetankungsgeschwader
          • 126. Luftbetankungsgeschwader
          • 151. Luftbetankungsgeschwader
          • 116. Luftbetankungsgeschwader
          • 191. Luftbetankungsgeschwader
          • 203d Luftbetankungsgeschwader
          • 173. Luftbetankungsgeschwader
          • 197. Luftbetankungsgeschwader
          • 168. Luftbetankungsgeschwader
          • 146. Luftbetankungsgeschwader
          • 147. Luftbetankungsgeschwader
          • 174. Luftbetankungsgeschwader
          • 153d Luftbetankungsgeschwader
          • 117. Luftbetankungsgeschwader

          Beachten Sie, dass in einigen Quellen von Italien berichtet wurde, dass es mehrere KC-135 betreibt. ⏇] ⏈]

          Ehemalige Betreiber

            betrieb 4 ehemalige USAF KC-135R Tanker, Erstauslieferung am 10. September 1999 ⏉] sie wurden gelegentlich als VIP, flugmedizinische Transporte [ . eingesetztZitat benötigt] und militärische Unterstützung. ⏊] [Zitat benötigt] wurde am 2. Oktober 2020 an Meta Aerospace verkauft. ⏋]
          • (bis 2004)
      • USAF
        • 6. Luftbetankungsflügel – MacDill Air Force Base , Florida
          • 911. Luftbetankungsgeschwader – Seymour-Johnson AFB, North Carolina (Mit 916. ARW verbunden)
          • 344. Luftbetankungsgeschwader
          • 77. Luftbetankungsgeschwader
          • 924. Luftbetankungsgeschwader

          Boeing XF6B/ XBFB (Modell 236) - Geschichte

          Boeing Model 236 л оследним истребителем-бипланом компании "Boeing", ein также последним истребителем-бипланом с ншираемы Толчком к его созданию послужило появление нового двухрядного звездообразного двигателя Pratt & Whitney Дальше More & gt & gt & gt R-1535 Twin Wasp Junior, в котором высокая мощность сочеталась с относительно малым диаметром.
          Modell 236 можно считать заключительным воплощением принципов проектирования, использовавшихся при создании истребителей серии F4B, но с большей мощностью двигателя, переходом к цельнометаллической конструкции, улучшенным шасси и рядом изменений в деталях.
          XF6B-1 совершил свой ервый олет 1 евраля 1933 года, ein осле заводских испытаний ередан для оценки ВМС. Там решили, то его летные данные недостаточны для запуска в серию, но прототип использовался дани ий ий. В марте 1934 года он получил обозначение XBFB-1 согласно новой категории BF (истребитель-бомбардировщик).

          Typ: одноместный палубный истребитель
          иловая установка: вездообразный двигатель Pratt & Whitney R-1535-44 Twin Wasp Junior мощностью 625 л. s. (466 €)
          Летные характеристики: максимальная скорость 322 км / ч на высоте 1830 м крейсерская скорость 274 км / ч на оптимальной высоте подъем на высоту 1525 м за 4 мин 12 с практический потолок 7435 м дальность полета 1186 км
          асса: пустого 1038 кг максимальная взлетная 1943 кг
          азмеры: размах крыла 8,69 м длина 6,74 м высота 3,22 м площадь крыла 23,41 м2
          ооружение: два синхронных 7,62-мм улемета Browning und до 227 кг омб на одфюзеляжной одвеске


          Boeing XF6B/ XBFB (Modell 236) - Geschichte

          Boeing Model 236 л оследним истребителем-бипланом компании "Boeing", ein также последним истребителем-бипланом с неубираелем Толчком к его созданию послужило появление нового двухрядного звездообразного двигателя Pratt & amp Whitney R-1535 Twin Wasp Junior, в котором высокая мощность сочеталась с относительно малым диаметром.

          Modell 236 можно считать заключительным воплощением принципов проектирования, использовавшихся при создании истребителей серии F4B, но с большей мощностью двигателя, переходом к цельнометаллической конструкции, улучшенным шасси и рядом изменений в деталях.

          XF6B-1 совершил свой ервый олет 1 евраля 1933 года, а после заводских испытаний передан для оценки ВМС. Там решили, то его летные данные недостаточны для запуска в серию, но прототип использовался дани ий ий. В марте 1934 года он получил обозначение XBFB-1 согласно новой категории BF (истребитель-бомбардировщик).


          Index

          L'ordine per la fornitura del Model 236 venne sottoscritto dalla US Navy il 30 giugno 1931. Il modello era un'evoluzione del prentente F4B, di costruzione metallica tranne le ali, ancora rivestite di tela verniciata, ed era equiaggiato & cono motore Pratt Whitney R-1535-44 Twin Wasp, eine radiale 14 cilindri doppia stella raffreddato ad aria in grado di erogare, in quella versione, eine Potenza pari a 625 PS (466 kW) ed accoppiato ad un'elica bipala. In questa configurazione il prototipo venne portato in volo per la prima volta il 1º febbraio 1933. [1]

          Il ruolo previsto per il velivolo si è rivelato però incerto. Valutato inizialmente come aereo da caccia, e per questo indicato in base alle convenzioni di designazione allora vigenti come XF6B-1, grazie alla sua robusta struttura era in grado di resistere ad alti valori di g, tuttavia il peso carico risultava elevato, 1 680 kg (3 704 lb), circa 320 kg (700 lb) in più rispetto all' F4B, e non risultava possedere la manovrabilità necessaria ad un caccia. Si rivelò tuttavia adatto a ricoprire il ruolo di cacciabombardiere ed in base a queste caratteristiche, nel marzo 1934 il prototipo venne ridesignato XBFB-1. [1]


          Schau das Video: Sikorsky Boeing Future Vertical Lift


Bemerkungen:

  1. Mlynar

    I do not agree with what is written in your first paragraph. Where did you get this information from?

  2. Alcinous

    Es tut mir leid, nichts kann ich Ihnen nicht helfen. Ich denke, Sie werden die richtige Lösung finden.

  3. Idogbe

    Das war meine Schuld.

  4. Dogami

    Ich entschuldige mich für die Einmischung ... Ich habe eine ähnliche Situation. Schreiben Sie hier oder in PM.

  5. Burke

    Gar nichts!

  6. Northclif

    Es tut mir leid, Sie zu unterbrechen, aber meiner Meinung nach gibt es eine andere Möglichkeit, das Problem zu lösen.



Eine Nachricht schreiben