Wernher von Braun und die Eroberung des Weltraums

Wernher von Braun und die Eroberung des Weltraums

Schließen

Titel: Wehrner von Braun in seinem Büro, NASA, Mai 1964.

Erstellungsdatum : 5. Mai 1964

Datum angezeigt: 5. Mai 1964

Technik und andere Indikationen: Fotografie

Kontakt Copyright: © Bridgemanimages / Leemage

Bildreferenz: 1720425

Wehrner von Braun in seinem Büro, NASA, Mai 1964.

© Bridgemanimages / Leemage

Erscheinungsdatum: Mai 2019

Historischer Zusammenhang

Dr. Space

Als der offizielle Fotograf ihn in seinem Büro im Marshall Space Flight Center der NASA in Huntsville, Alabama, verewigt, hat die bereits erfolgreiche Karriere von Wehrner von Braun (1912-1977) bereits ihren Höhepunkt erreicht. Kennedy: der Mond. Bekannt wurde er auch durch drei Fernsehspecials, die von Disney produziert und auf dem ABC-Kanal ausgestrahlt wurden: "Man in Space" und "Man and the Moon" im Jahr 1955, "Mars and Beyond" im Jahr 1957. Er ist sein Berater. Wissenschaftler und spielt seine eigene Rolle auf dem Bildschirm: Er ist eine beliebte Medienfigur.

Bildanalyse

Füße auf dem Boden, Kopf in die Sterne

Dieses Porträt ist das berühmteste des wissenschaftlichen Leiters des amerikanischen Weltraumprogramms. Der Mann in der modischen Frisur der damaligen Zeit steht hinter einem imposanten Schreibtisch. Er schaut direkt in die Linse und trägt ein etwas gefrorenes Lächeln, ein Zeichen für die aufeinanderfolgenden Posen, die der Fotograf verlangt. Sein dunkler, gut geschnittener Anzug, geschmückt mit einem Einstecktuch und einer passenden Krawatte, signalisiert ein respektables Mitglied der sozialen Elite. Der Fünfzigste beugt sich leicht vor, die gespreizten Finger seiner rechten Hand ruhen voller Zuversicht auf dem Schreibtisch. Die Edelholzmöbel, die allein als Arbeitsbereich dienen, zeugen von ihrem Status: Ein traditionelles Federmäppchen erinnert die Führer an das goldene Zeitalter der Industrie, ein modernes Telefon mit mehreren Leitungen symbolisiert die Rolle der Telekommunikation im Management Wichtige staatliche Programme, die Akten verbreiten, deuten auf intellektuelle Arbeit aus erster Hand und unbestrittenes persönliches Fachwissen hin. Aber wenn diese Aufnahme berühmt ist, ist es vor allem für die Dekoration im Hintergrund, die sich bis zum Abgang von Brauns im Jahr 1972 kaum verändert hat. Im Regal sind die Modelle aufeinanderfolgender Weltraumwerfer ausgerichtet er entwarf: Redstone, Jupiter-C, Mercury-Redstone und Saturn. Sie sind Zeugen einer neuen materiellen Kultur, die sich auf den Weltraum konzentriert (Briefmarken, Abzeichen, Modelle und bald auch Figuren) und in die UdSSR, die Vereinigten Staaten und den Rest der Welt eingedrungen ist. Immer höher, immer leistungsfähiger (Größe der Reaktoren), verkörpern diese Reproduktionen besser als jede Rede den außergewöhnlichen Fortschritt, der in nur wenigen Jahren erzielt wurde.

Interpretation

Die Eroberung des Weltraums um jeden Preis

Im Mai 1964 waren die Vereinigten Staaten weit davon entfernt, das Weltraumrennen zu gewinnen, aber sie hatten die UdSSR eingeholt. Die Amerikaner waren bereits kurz davor, ihre Gegner für den ersten bemannten Flug im Jahr 1961 zu kämmen. Die sowjetischen Missionen Vostok, Voskhod und insbesondere Luna könnten durchaus für reibungslose Landungen auf dem Mond oder dem Mars sorgen und Daten senden automatisierte Systeme, die Einweihung einer Orbitalstation, die NASA baute ihr Netzwerk von Kommunikationssatelliten effizient aus, schickte Sonden weiter weg (Überflug der Venus 1962) und riskierte ihre Männer auf dem Mond - was die Sowjets am Ende nie taten. Die beiden Nationen investieren Millionen von Dollar in das Unternehmen, insbesondere auf amerikanischer Seite, da die politischen Behörden in der UdSSR angesichts der Wirtschaftslage und des durchschnittlichen Lebensstandards nur ungern so viel ausgeben. Um diese Schiffe und ihre Astronauten aus der Atmosphäre zu treiben, verlassen sich die Sowjets auf das Genie von Sergei Korolev. Wie von Braun war er zunächst Spezialist für ballistische Raketen. Aber der deutsche eingebürgerte Amerikaner von 1955, der fünf Jahre jünger war, hat einen Vorsprung.

Er ist in der Tat der Erfinder der V-2-Raketen (1942) und ihrer Nachfolger V-3 und V-4, die am Ende des Krieges von den Nazis eingesetzt wurden. Als vom Hitler-Regime früh anerkannter Wissenschaftler trat er 1937 der NSDAP bei und wurde für seine Verdienste in den paramilitärischen Rang eines Kommandanten befördert (Sturmbannführer). Er litt kurz unter der Unterdrückung der Gestapo im Jahr 1944, weil er es gewagt hatte, den endgültigen Sieg der III in Frage zu stellene Reich ignorierte wissentlich die sehr hohe Sterblichkeit der jüdischen Arbeitskräfte, die gezwungen waren, in ihren Tunnelfabriken zu arbeiten. 1944 taten die Sowjets und Amerikaner (die bereits die Atombombe hatten) alles, um als erste den Mann und sein Team in die Hände zu bekommen. Von Braun, Antikommunist, entschied sich für die USA (Operation) Büroklammer), wobei die UdSSR dennoch eine Kopie ihrer Akten, Modelle und Montagelinien beschlagnahmen konnte. Von Braun ist daher direkt verantwortlich für die Weltraumerfolge der beiden Mächte, die ohne seine visionäre Arbeit viel langsamer gewesen wären. Wenn seine zweite Karriere einen schwierigen Start hatte, konnte er seine Vergangenheit mit Hilfe seiner neuen Arbeitgeber leicht tünchen. Dies ist der Preis, den die amerikanische Wissenschaft gezahlt hat, um sich in dieser neuen Konfrontation durchzusetzen.

  • Weltraumeroberung
  • NASA
  • Mond
  • Raum
  • kalter Krieg
  • Vereinigte Staaten
  • Russland
  • Nazismus
  • Korolev (Sergei)
  • Braun (Wehrner von)
  • Deutschland
  • Telekommunikation
  • Drittes Reich

Um diesen Artikel zu zitieren

Alexandre SUMPF, "Wernher von Braun und die Eroberung des Weltraums"


Video: THE CHALLENGE OF OUTER SPACE 1955 MILITARIZATION OF SPACE WERNHER VON BRAUN LECTURE FILM 99924