Blick auf das Rathaus im XVIIIe Jahrhundert

Blick auf das Rathaus im XVIII<sup>e</sup> Jahrhundert

Schließen

Titel: Das Rathaus und der Place de Grève

Autor: RAGUENET Jean-Baptiste-Nicolas (1715 - 1793)

Erstellungsdatum : 1751

Datum angezeigt: 1751

Maße: Höhe 47 cm - Breite 85,5 cm

Technik und andere Indikationen: Öl auf Leinwand

Speicherort: Website des Carnavalet Museums (Paris)

Kontakt Copyright: © RMN - Agentur Grand Palais / Bulloz

Bildreferenz: 03-011152 / CARP0289

Das Rathaus und der Place de Grève

© RMN - Agentur Grand Palais / Bulloz

Erscheinungsdatum: November 2015

Universität von Evry-Val d'Essonne

Historischer Zusammenhang

Beobachten Sie die Hauptstadt

Diese Ansicht des Place de Grève ist vom Künstler unter dem Gesims des Kais links auf der Leinwand datiert und signiert ("Raguenet 1751"). Der Autor dieser Arbeit, Jean-Baptiste-Nicolas Raguenet, setzte sein Studium der Nachbarschaft in diesem Jahr mit einer Arbeit fort, die sich auf die ersten beiden Gebäudereihen parallel zum Fluss konzentrierte, wie beispielsweise das Konsolengebäude, das dem berühmten Kabarett entspricht Im Bild von Notre-Dame. Wir schulden ihm andere Darstellungen des Stadtteils Hôtel de Ville, wie eine Ansicht aus dem Jahr 1753 und eine andere aus dem Jahr 1754, die jedoch die Konfiguration des Platzes während des Festes zur Geburt von Prinzessin Marie-Thérèse wiederherstellt. Tochter des Delfins, im Jahre 1746.

Jean-Baptiste-Nicolas Raguenet wurde 1715 in Paris als Sohn eines Möbel- und Kunsthändlers geboren. Seine Liebe zum Detail und die Animation seiner Bilder erinnern an die vedute Italienische Maler wie Canaletto (1697-1768) in Venedig, deren Werke in gravierten Versionen abgelehnt werden.

Bildanalyse

Ein wichtiger Ort der Versorgung

Wie so oft produziert Raguenet ein Gemälde, bei dem die Vorderseite der Bühne vom Fluss besetzt ist. Hier wurde der Blick wahrscheinlich von der Ile de la Cité in einem Gebäude in der Rue Basse oder Rue d'Enfer am Nordarm der Seine aufgenommen.

Der Blick wird von den weiß-gelb gefärbten Fassaden der Gebäude eingefangen, die den zentralen Teil der Leinwand markieren. Zwei Gebäude heben sich deutlich von den anderen ab: das Rathaus, Sitz der Stadtmacht, und die Kirche Saint-Jean-en-Grève, erkennbar an ihren zwei quadratischen Türmen, von denen einer von einem Turm überragt wird.

Der Place de Grève verdankt seinen Namen der sandigen Oberfläche, die sanft zur Seine abfällt und durch eine kleine Mauer von einem großen Platz getrennt ist. Es ist ein Strandhafen, der zum Entladen von Booten bestimmt ist, die eine Vielzahl von Gütern transportieren: Holzkohle, Wein, Limette usw. Karren und Karren sorgen dann für den Transport durch die Stadt.

Getreu seiner Liebe zum Detail und der Anekdote zeigt Raguenet verstohlene Silhouetten von Kindern und einen Wachmann, der die Überwachung dieses strategischen Raums gewährleistet. Der Standort erstreckt sich im Osten, stromaufwärts der Seine, mit dem Port au Blé oder Quai des Ormes, der der Lieferung von Getreideprodukten gewidmet ist.

Interpretation

Das Zentrum des städtischen Lebens

Mit diesem Gemälde interessiert sich Raguenet für ein lebhaftes Viertel von Paris. Vor dem Rathaus bietet der Place de Grève viele beliebte Unterhaltungsmöglichkeiten. Der Maler beschreibt sein Treiben mit Hilfe von Markisen und zahlreichen Extras. Es feiert die großen Momente im Leben des Königreichs und verschiedene Feste, wie das traditionelle Fest des Heiligen Johannes. Diese Seite wird auch für die Durchführung von Kapitalausführungen verwendet. Am 28. März 1757 wurde der Diener Damiens hier mehr als zwei Stunden lang gefoltert. 1766 starb auch Lally-Tollendal unter den Schlägen seiner Henker, bevor 1792 eine Guillotine installiert wurde.

Das Rathaus befindet sich an der Stelle eines im 14. Jahrhundert gekauften Hausese Jahrhundert von der Kaufmannsprovost Étienne Marcel, um die Vertreter der Gemeinde zu versammeln. Der größte Teil des Gebäudes stammt aus der Mitte des 17. Jahrhundertse Jahrhundert: Die vom italienischen Architekten Boccador entworfene Fassade hat ein raffiniertes Dekor, das von der Renaissance inspiriert ist, mit einer Reihe von Nischen, Pilastern und Säulen sowie einer Uhr, die 6.30 Uhr anzeigt. 18:30 Uhr, wenn wir den Schatten der Häuser glauben sollen. Das Ganze wird von einer eleganten mehrstufigen Laterne überragt. Schließlich entspricht das Säulengebäude, das das Rathaus nach Norden erweitert, dem Saint-Esprit-Krankenhaus. Es wurde mit den Häusern am Ufer der Seine zu Beginn des 19. Jahrhunderts zerstört.e Jahrhundert, als das Rathaus erweitert wurde.

  • Monumente
  • die Architektur
  • Paris
  • Patrimonium
  • Stadt
  • Seine

Literaturverzeichnis

BACKOUCHE Isabelle, Die Spur des Flusses: Seine und Paris (1750-1850), Paris, Hochschule für Sozialwissenschaften, Slg. "Civilizations and Societies" (Nr. 101), 2000. CHAGNIOT Jean, Neue Geschichte von Paris. VIII: Paris im 18. Jahrhundert, Paris, Verein zur Veröffentlichung einer Geschichte von Paris, 1988, COURTIN Nicolas, Paris im 18. Jahrhundert: zwischen Rokoko-Fantasie und klassischer Wiederbelebung, Paris, Parigramme, 2013. GADY Alexandre, PÉROUSE DE MONTCLOS Jean-Marie (Regie), Über den Geist der Städte: Nancy und das städtische Europa im Zeitalter der Aufklärung (1720-1770), Katze. exp. (Nancy, 2005), Versailles, Artlys, 2005.

Um diesen Artikel zu zitieren

Stéphane BLOND, "Blick auf das Rathaus im XVIIIe Jahrhundert "


Video: SUP Balance tips for beginners- Stand Up Paddleboarding