Renault Autos

Renault Autos

  • Renault Wagen.

  • Fotoalbum: Renault 1901 Typ D.

  • Renault 1903 Paris-Madrid Rennwagen.

  • Taxi "Autoplace" Renault 1905.

Schließen

Titel: Renault Wagen.

Autor:

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Renault Wagen; Tilbury-Karosserie, 1 3/4 PS Einzylinder-Lamellenmotor, hergestellt von de Dion-Bouton, hergestellt zwischen 1898 und 1903.

Lagerraum: Website des Nationalmuseums des Château de Compiègne

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - J.P. Lagiewskisite Web

Bildreferenz: 98-023731 / CMV.252

© Foto RMN-Grand Palais - J. Lagiewski

Schließen

Titel: Fotoalbum: Renault 1901 Typ D.

Autor:

Erstellungsdatum : 1901

Datum angezeigt: 1901

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Anfang 20e Jahrhundert Sammlung René de Knyff, 1920.

Lagerraum: Website des Nationalmuseums des Château de Compiègne

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzi

Bildreferenz: 01-015358 / 01-015358

Fotoalbum: Renault 1901 Typ D.

© Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzi

Schließen

Titel: Renault 1903 Paris-Madrid Rennwagen.

Autor:

Erstellungsdatum : 1903

Datum angezeigt: 1903

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Renault Typ Nc Automobil, abgeleitet von Typ K.

Lagerraum: Website des Nationalmuseums des Château de Compiègne

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - R. G. Ojeda

Bildreferenz: 99-000470 / C.31058 / 53

Renault 1903 Paris-Madrid Rennwagen.

© Foto RMN-Grand Palais - R. Ojeda

Schließen

Titel: Taxi "Autoplace" Renault 1905.

Autor:

Erstellungsdatum : 1905

Datum angezeigt: 1905

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Lagerraum: Website des Nationalmuseums des Château de Compiègne

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - R. Ojedasite Web

Bildreferenz: 99-000480 / CMV.31058 / 62

Taxi "Autoplace" Renault 1905.

© Foto RMN-Grand Palais - R. Ojeda

Erscheinungsdatum: Dezember 2009

Historischer Zusammenhang

Renault, die Anfänge des Erfolgs (1898-1905)

1898 fügte Louis Renault (1877-1944) einem mit Benzinmotor ausgestatteten De Dion-Bouton-Dreirad ein viertes Rad, ein Drei-Gang-Getriebe und ein Wählgetriebe hinzu: Der erste Renault-Wagen wurde geboren. Im Februar 1899 verbesserte er seine Erfindung durch die Entwicklung eines "Direktantriebs" -Getriebes und eines Schaltsystems, das das Kettengetriebe günstig ersetzte. Mit seinen beiden Brüdern Marcel und Fernand gründete er am 25. Februar 1899 die Firma Renault Frères. Das Einfamilienhaus in Boulogne-Billancourt wurde in ein Werk umgewandelt und der erste Renault (Typ A) hergestellt (71 im Jahr 1899). Über die Verbesserungen folgen andere Modelle (Typ B und C im Jahr 1900, D und E im Jahr 1901, G, H und K im Jahr 1902 usw.), die beide an wohlhabende Einzelpersonen verkauft und an Rennen beteiligt sind Autos. Bei einem Unfall während des Rennens Paris-Madrid über Bordeaux wurde Marcel am 24. Mai 1903 getötet.

Im Jahr 1905 erhielt Renault seinen ersten Großauftrag: Die Compagnie Française des Automobiles de Place bestellte 250 "Autoplace" -Taxis (Typ AG). Das Unternehmen begann dann mit der Massenproduktion und wuchs schnell: Ende 1905 beschäftigte das Werk in Billancourt bereits mehr als 1.500 Mitarbeiter und produzierte mehr als 1.000 Fahrzeuge. Renault wurde dann der führende französische Automobilhersteller.

Bildanalyse

Erste Autos

Das erste Bild zeigt einen Renault Typ A 0.3 Wagen, der von 1898 bis 1903 hergestellt wurde. Es folgt dem Renault Typ A 0.2 von 1898, dem allerersten veröffentlichten Modell. Es ist mit einem De Dion-Bouton-Motor ausgestattet, der nach dem Hersteller von Motoren und Automobilen benannt ist, der bis 1900 den Markt dominierte und bis 1904-1905 in Renault-Personenkraftwagen (für den Rennsport eingesetzt) ​​eingesetzt wurde haben Renault Motoren von 1902). Der Motor ist für eine bessere Kühlung gerippt und wird dank des Frontgrills und der Löcher in der Oberseite der Motorhaube in Form einer Speisekammer belüftet. Dieses Modell vom Typ "Tilbury", eine Art Cabrio, das im 19. Jahrhundert erfunden wurde, hat eine erhöhte Zweisitzer-Bank. Es hat rechts ein horizontales Lenkrad (es wurde 1912 links platziert), das immer noch wie ein Lenker und eine Handbremse aussieht.

Das zweite Bild zeigt einen Renault vom Typ D aus dem Jahr 1901, dessen Name darauf zurückzuführen ist, dass er erst in diesem Jahr hergestellt wurde. Im Vordergrund das Auto mit seiner trapezförmigen Motorhaube, aus der das Lenkrad und eine Birnenhupe herausragen. Auf einer verlassenen, von Bäumen gesäumten Straße angehalten, scheinen der Fahrer und sein Beifahrer wieder aufzubrechen. Der behandschuhte Mann trägt einen Pilotenhut und setzt gerade die Brille auf, die seine Augen schützt. Ausgestattet mit Handschuhen und einer großen Kapuze band sich die Frau ein Stück Stoff über die Haare. Für das Foto trägt sie auch einen Hut, der zur Fliege ihres Begleiters passt.

Das dritte Bild zeigt das 1903 produzierte Renault-Modell vom Typ Nc. Es leitet sich vom speziell für Rallyes entwickelten Modell vom Typ K ab, das durch ein abgesenktes Fahrgestell und eine längere Motorhaube namens "Alligator" gekennzeichnet ist, die von einer Luke überragt wird Absaugsystem und mit großen Heizkörpern an den Seiten ausgestattet. Das Lenkrad ist jetzt gekippt und macht einen vollen Ring. Das Schild an der Vorderseite dieses Viersitzers gibt den Namen einer Rallye an, an der er teilgenommen hat.

Das letzte Bild zeigt ein Modell der AG 1905, eines der ersten Personenkraftwagen mit Renault-Motor. Es wurde in 250 Exemplaren für die Pariser Taxiflotte bestellt und unterscheidet sich von den zuvor genannten Modellen durch seinen erhöhten Innenraum und eine Motorhaube, in der die Kunden sitzen können.

Interpretation

Erstnutzung und Modernität

Die vier Bilder veranschaulichen zunächst die fortschreitende Spezifikation der Verwendung der Fahrzeuge der Marke. Das Modell (Typ A, erstes Bild) ist sicherlich sowohl für Einzelpersonen als auch für Rennfahrer gedacht. Aber ziemlich schnell können wir Personenkraftwagen, die an Einzelpersonen verkauft werden (Typ D, zweites Bild), von Fahrzeugen unterscheiden, die für Rallyes (Typ K) ausgelegt sind und deren Form besonders ist. Dies hindert Renault nicht daran, auf sportliche Erfolge zu setzen, um eine breite Öffentlichkeit zu gewährleisten und Aufträge für klassische Modelle zu gewinnen. Rennfahrzeuge, Personenkraftwagen und ab 1905 auch Stadtfahrzeuge (Taxis) verankern die Marke etwas mehr in der Stadtlandschaft und der kollektiven Vorstellungskraft.

Diese Fotos zeugen von sieben Jahren Innovation und technischem Können, die die Dynamik dieser aufstrebenden Industrie demonstrieren.

Schließlich deutet das Bild, das ein Auto "in Situation" zeigt, auf eine gewisse Modernität hin. Die fröhliche und erobernde Luft des Fahrers und seines Beifahrers zeigt die Freude, die sie an ihrer motorisierten Expedition haben. Mit einer Mütze wie dieser kann sich der Mann mit den Fahrern brandneuer Rallyes identifizieren. Die Haltung der Frau im Hut erinnert fast an die der exotischen Abenteurer, deren Zeitungen es mögen Wagen, gegründet am 16. Oktober 1900, gab dann die Exploits weiter und machte sie populär. Wenn der Besitz eines Fahrzeugs für die sehr wohlhabenden Klassen reserviert bleibt (ein solcher Kauf entspricht zehn Jahren des Gehalts eines Arbeitnehmers), können Sie sich mit Taxis mit diesem neuen Transportmittel vertraut machen, insbesondere in Städten.

  • Automobil
  • Renault

Literaturverzeichnis

Serge BELLU, Weltgeschichte des Automobils, Paris Flammarion, 1998. Patrick FRIDENSON, Geschichte der Renault-Fabriken, Band I, "Geburt des großen Unternehmens 1898-1939", Paris, Le Seuil, Slg. "Das historische Universum", 1998. Pierre VALLAUD, 14-18, der erste Weltkrieg, Paris, Fayard, 2004. Jacques WOLFF, Unternehmer und Firmen: Renault und Ford von ihren Anfängen bis 1914, Paris, Wirtschaftsrevue, 1957.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alban SUMPF, "Renault Autos"


Video: Renault Captur 2020. Primera prueba. Test. Review en español.