Die Mode des Daguerreotyps in Frankreich

Die Mode des Daguerreotyps in Frankreich

  • Hier, meine Frau, hier ist mein Daguerreotypie-Porträt.

    DAUMIER Honoré (1808 - 1879)

  • Vater betrachtet das Bild seines Bildes.

    DAUMIER Honoré (1808 - 1879)

  • Die Position wird als die bequemste angesehen, um ein schönes Daguerreotypie-Porträt zu haben.

    DAUMIER Honoré (1808 - 1879)

  • Pose des Menschen der Natur, Pose des zivilisierten Menschen.

    DAUMIER Honoré (1808 - 1879)

Schließen

Titel: Hier, meine Frau, hier ist mein Daguerreotypie-Porträt.

Autor: DAUMIER Honoré (1808 - 1879)

Erstellungsdatum : 1846

Datum angezeigt: 1846

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Lithografie

Lagerort: Website der Nationalbibliothek von Frankreich (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Bildreferenz: inv. Res. DC 180b (t.XXX)

Hier, meine Frau, hier ist mein Daguerreotypie-Porträt.

© Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Schließen

Titel: Vater betrachtet das Bild seines Bildes.

Autor: DAUMIER Honoré (1808 - 1879)

Erstellungsdatum : 1846

Datum angezeigt: 1846

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Lithografie

Lagerort: Website der Nationalbibliothek von Frankreich (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Bildreferenz: inv. DC 180b (t.XXX)

Vater betrachtet das Bild seines Bildes.

© Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Schließen

Titel: Die Position wird als die bequemste angesehen, um ein schönes Daguerreotypie-Porträt zu haben.

Autor: DAUMIER Honoré (1808 - 1879)

Erstellungsdatum : 1847

Datum angezeigt: 1847

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Lithografie

Lagerort: Website der Nationalbibliothek von Frankreich (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Bildreferenz: inv. DC 180b (t.XXX)

Die Position wird als die bequemste angesehen, um ein schönes Daguerreotypie-Porträt zu haben.

© Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Schließen

Titel: Pose des Menschen der Natur, Pose des zivilisierten Menschen.

Autor: DAUMIER Honoré (1808 - 1879)

Erstellungsdatum : 1853

Datum angezeigt: 1853

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Lithografie

Lagerort: Website der Nationalbibliothek von Frankreich (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Bildreferenz: inv. DC 180b (t.LI)

Pose des Menschen der Natur, Pose des zivilisierten Menschen.

© Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Erscheinungsdatum: Oktober 2005

Historischer Zusammenhang

Die Daguerreotypie-Porträtindustrie

Der Daguerreotypie wurde 1839 von Louis-Jacques-Mandé Daguerre (1787-1851) entwickelt und ist ein fotografisches Verfahren, mit dem das Bild einer Dunkelkammer auf chemischem Wege auf einer Silberplatte fixiert wird. Gleichzeitig machte der Preisverfall für Porträts - von 10 auf 50 Franken je nach Format im Jahr 1842, von 2 auf 20 Franken in den Jahren 1845 bis 1846 - das fotografische Bild einem großen Teil der Bevölkerung zugänglich, während sich die Werkstätten vervielfachten kommerzielle Strategien, um neue Zielgruppen anzuziehen.

Bildanalyse

"Daguerreotypomanie": ein soziales Phänomen

Um 1845 ersetzte das Daguerreotypie-Porträt das Miniaturporträt und wurde so zu einem „Pariser Gegenstand“, der bei Provinzialen und Ausländern sehr beliebt war. Ob sie aus der wohlhabenden Bourgeoisie oder aus den weniger wohlhabenden Klassen stammten, sie strömten in die Werkstätten der Hauptstadt, um sich ein Porträt "machen" zu lassen und so ein Andenken an sich selbst oder ihre Verwandten zu erhalten. Angesichts dieser Begeisterung wurden viele Stimmen erhoben, um den materialistischen und mechanischen Aspekt des neuen Prozesses anzuprangern. Baudelaire führte die berühmte Diatribe an, die er 1859 ins Leben gerufen hatte: „Die faule Gesellschaft eilte wie eine einzige Narzisse, um über seine nachzudenken triviales Bild auf Metall “(Charles Baudelaire,„ Le public moderne et la photoie “, Komplette Werke, Paris, Gallimard, 1977). Ein weiterer Jäger des Daguerreotyps, Honoré Daumier (1808-1879), Illustrator-Karikaturist, der seine Blütezeit unter der Julimonarchie hatte und bereitwillig seine Begeisterung auf Kosten der "Daguerreotypophilen" in einer Reihe von Lithografien ausübte, die im satirischen Journal veröffentlicht wurden Der Charivari um die 1850er Jahre, deren Umfang sowohl anti-bürgerlich als auch anti-fotografisch ist.

Daumier stigmatisiert die technischen Zwänge des Daguerreotyps und die mangelnde Vorstellungskraft der Studiofotografen und macht sich in dieser Serie über die lächerlichen Haltungen und die naiven Reaktionen der "guten Bourgeois" auf den neuen Prozess lustig. Diese werden in komischen Situationen dargestellt, wie in dieser Lithographie von 1847 mit dem Titel "Position, die als am bequemsten für ein hübsches Daguerreotypie-Porträt angesehen wird", in der der Kopf des Modells, ein bürgerlicher Topfbauch, durch eine enorme Schraube fixiert wird, an der er befestigt ist ein vertikales Brett, um jegliche Bewegung während des Schießens zu vermeiden. Diese Anspielung auf die langen Belichtungszeiten (von 15 bis 25 Sekunden), die unweigerlich zu einer starken Starrheit der Haltung des Modells führten, war eine der Hauptbeschwerden gegen das Daguerreotypie-Porträt. In einer anderen Lithographie von 1853, "Haltung der Natur, Haltung des zivilisierten Menschen", verspottet Daumier den Bourgeois, der vor allem um seinen sozialen Status besorgt ist. Indem er seine Kunst in den Dienst der Satire stellt, schafft er es, dank einer Vereinfachung und einer Live-Wiedergabe von Körperhaltungen und Ausdrucksformen universelle Typen in dieser Serie zu schaffen.

Interpretation

Der Niedergang des Daguerreotyps

Diese ausdrucksstarken virulenten Karikaturen enthüllen einen tieferen Konflikt zwischen Kunst und Fotografie, der von vielen Künstlern beschuldigt wird, die Realität trivial reproduziert zu haben. Durch seine Zeichnungen verteidigt Daumier seine eigene Arbeit als Graveur-Maler, die es ihm ermöglicht, den Schnappschuss im Handumdrehen zu skizzieren, im Gegensatz zur Fotografie, die nur feste und stereotype Posen bietet. Diese Mängel, die der Daguerreotyp niemals beseitigen konnte, waren der Grund für seine rasche Unzufriedenheit ab den 1850er Jahren zugunsten negativer Prozesse, die auf der Verwendung von Papier beruhten (Talbot-Kalotyp von 1840, Eiweiß auf Glas von Niépce de Saint-Victor 1847, nasses Kollodium von Scott Archer 1849). Diese neuen Verfahren ebnen den Weg für eine beträchtliche Entwicklung der Fotografie, da sie den Vorteil bieten, die Mängel des Daguerreotyps zu überwinden, da die Belichtungszeiten während der Aufnahme verkürzt werden und eine reproduzierbares und kostengünstiges Papiermedium, während sie neue ästhetische Wege beschritten.

  • Karikatur
  • Daguerreotypie
  • Fotografie
  • Porträt

Literaturverzeichnis

Michel FRIZOT (Regie), Nouvelle Histoire de la Photographie, Paris, Larousse-Adam Biro, 2001 Jean-Claude LEMAGNY und André ROUILLE (Regie), Histoire de la Photographie, Paris, Larousse-Bordas, 1998 The French Daguerreotype Ein fotografisches Objekt, Katalog der Ausstellung im Musée d'Orsay, 13. Mai - 17. August 2003, Paris, RMN, 2003 Daumier, 1808-1879, Katalog der Ausstellung im Grand Palais, 5. Oktober 1999 - 3. Januar 2000, Paris, RMN, 1999.

Um diesen Artikel zu zitieren

Charlotte DENOËL, "Die Mode des Daguerreotyps in Frankreich"


Video: Getting dressed in the 18th century