Geschwindigkeit…!

Geschwindigkeit…!

Schließen

Titel: Geschwindigkeit, auch als Geschwindigkeit bekannt.

Autor: DEMACHY Robert (1859 - 1936)

Erstellungsdatum : 1903

Datum angezeigt: 1903

Maße: Höhe 12,4 - Breite 17,9

Technik und andere Indikationen: Foto ausgestellt im Juni 1903 im Salon du Photo-Club de Paris, reproduziert in Kameraarbeit, im Juli 1904 Zeichnung mit Bichromatgummi

Speicherort: Orsay Museum Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - P.Schmidtsite Web

Bildreferenz: 97CE14832 / Pho1981-23-25

Geschwindigkeit, auch als Geschwindigkeit bekannt.

© Foto RMN-Grand Palais - P.Schmidt

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

In Frankreich, in Europa, in der Welt geht alles schnell, viel schneller um die Wende des 19. Jahrhunderts, ein Jahrhundert "erstaunlicher wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Entwicklung"! Die Erde schrumpft, die bekannte, gezähmte, kolonisierte Welt wächst dank neuer Transportmittel ständig und immer schneller, insbesondere dank der Eisenbahn ... und des Automobils. „Geschwindigkeit trägt in gewisser Weise neuropathisch […] den Menschen durch all seine Handlungen und Ablenkungen […]. Er geht mit einem Knall, denkt wie ein Wirbelwind, riecht wie ein Wirbelwind, liebt wie ein Wirbelwind und lebt wie ein Wirbelwind“, sagt Mirbeau (im Der 628-E8, Paris, Librairie Charpentier, 1908, p. 6.).

Bildanalyse

Robert Demachy aus einer Familie wohlhabender Banker, die sehr jung in die Fotografie verliebt war und 1888 Gründungsmitglied des Photo-Club von Paris war, produzierte 1903 ein Foto eines "Autos, das auf einer Straße fährt". Es war das Jahr des großen Autorennens Paris-Madrid, das in Bordeaux aufgrund zahlreicher Unfälle unterbrochen wurde.
Das in der Tat einfache Klischee ist dennoch berechtigt Geschwindigkeit. Dieser Titel zeugt vom Gefühl des Fotografen für dieses Phänomen - Geschwindigkeit -, das die Zeit immer schneller vergeht und die Behandlung des Bildes rechtfertigt. Der Druck wurde auf ein mit Bichromatgummi hergestelltes Papier mit einer bildlicheren Darstellung gedruckt, wodurch die den Bildhauern liebste "Unschärfe" wiederhergestellt wurde. Diese - einschließlich Demachy, der einer der Theoretiker war - versuchten tatsächlich, eine fotografische Kunst zu fördern, die keine einfache Aufzeichnung der Realität, sondern „Transkription und keine Kopie der Natur“ ist, ohne mit der Malerei zu konkurrieren: „Wir müssen uns nicht unter den Namen Rembrandt, Van Dyck, Rousseau oder Millet vernichten. Unsere Ziele sind bescheidener “, schreibt Demachy 1896. Sie bestanden unter anderem darin, über das moderne Leben zu berichten.

Interpretation

Die Geschwindigkeit hat zu vielen Schriften, zu vielen Darstellungen geführt, sowohl fotografisch als auch bildlich. Seine Übersetzung in rein bildliche Begriffe erschien in England mit Regen, Dampf und Geschwindigkeit von Turner, für den Geschwindigkeit und Licht der Vorwand für ein Gemälde undeutlicher Formen waren, die in farbiger Materie vergraben waren. Wir finden es unter dem Pinsel vieler Impressionisten, die auch darauf aus sind, das Vergängliche, das Momentane einzufangen - denken Sie an das Argenteuil-Brücke von Monet (1874); Es wird besonders von den Futuristen gefördert, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Dynamik lobten. Der moderne Held ist ihnen überlegen, weil er schnell sagt: "Geschwindigkeit ist die Hoffnung des Westens", und seine Objekte repräsentieren zukünftige Schönheit: "Wir erklären, dass die Pracht der Welt geworden ist angereichert mit einer Schönheit der Geschwindigkeit. Ein Rennwagen, dessen Kofferraum mit großen Rohren wie Schlangen mit explosivem Atem geschmückt ist ... Ein brüllendes Auto, das aussieht, als würde es auf Trauben fahren, ist schöner als der Winged Victory of Samothrace. "(Marinetti," Manifest des Futurismus ", in Le figaro20. Februar 1909).

  • Automobil
  • Futurismus
  • Innovation
  • Modernismus
  • Fotografie

Literaturverzeichnis

Robert BIED (dir.) Das Abenteuer der Geschwindigkeit von der Julimonarchie bis zur Zwischenkriegszeit , Bildungsakte Paris, CNDP-Musée d´Orsay, 1986. François HEILBRUN Kameraarbeit-Paris Nationales Zentrum für Fotografie, 1983, Nr. 12.MARINETTI “Manifeste du futurisme” in Le figaro 20. Februar 1909. Oktave MIRBEAU Der 628-E8 Paris, Charpentier Bookstore, 1908, S. 6-è.Michel POIVERT Robert Demachy Paris, Nathan, umg. "Fototasche", Nr. 71, 1997.

Um diesen Artikel zu zitieren

Chantal GEORGEL: „Geschwindigkeit…! ""


Video: Die gleichförmige Bewegung Gehe auf u0026 werde #EinserSchüler