Wein, Symbol der Nation

Wein, Symbol der Nation

  • Ludwig XVI. Hatte die rote Mütze aufgesetzt; Tag des 20. Juni 1792.

    VILLENEUVE

  • Kredituhr.

Schließen

Titel: Ludwig XVI. Hatte die rote Mütze aufgesetzt; Tag des 20. Juni 1792.

Autor: VILLENEUVE (-)

Datum angezeigt: 20. Juni 1792

Maße: Höhe 23 - Breite 17.3

Technik und andere Indikationen: Radierung in Farbe.

Speicherort: Website des Louvre-Museums (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - Website von M. Coursaget

Bildreferenz: 99-016306 / 23342LR

Ludwig XVI. Hatte die rote Mütze aufgesetzt; Tag des 20. Juni 1792.

© Foto RMN-Grand Palais - M. Coursaget

Schließen

Titel: Kredituhr.

Autor:

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 40,6 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Drahtholz, Schablone. Gangel Druckmaschine.

Speicherort: MuCEM-Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - T. Le Magesite Web

Bildreferenz: 05-526878 / 72.83.21D

© Foto RMN-Grand Palais - T. Le Mage

Erscheinungsdatum: November 2009

Historischer Zusammenhang

Der Tag des 20. Juni 1792

Am 17. Juni 1789 erklärte sich der Dritte Stand zur Nationalversammlung. Die vom König am 13. September 1791 genehmigte Verfassung überträgt die Souveränität des Königs auf die „Nation“ und organisiert eine konstitutionelle Monarchie auf der Grundlage der Gewaltenteilung, in der Ludwig XVI. Die Exekutivgewalt innehat, die ihm ein Vetorecht garantiert. und ermächtigt es insbesondere, Minister zu ernennen oder zu entlassen. Der Palast wird endgültig evakuiert.

Bildanalyse

Die symbolische Verwendung der Darstellung von Wein

Das erste Bild, Ludwig XVI. Hatte die rote Mütze aufgesetzt; 20. Juni 1792ist ein Druck von Villeneuve, Autor zahlreicher Stiche und historischer Darstellungen, die große Momente der Revolutionszeit darstellen und wie dieser Druck weit verbreitet sind. Es stellt den stehenden König dar, der die mit der dreifarbigen Kokarde geschmückte phrygische Mütze trägt und aus der Flasche die Worte „Vive la Nation“ trinkt, die so angeordnet sind, dass sie eine Flüssigkeit darstellen. Der Blick des Monarchen, der direkt auf den Zuschauer gerichtet ist, ist ein wenig verloren, traurig und melancholisch. Der Druck wird von einem Text begleitet:

« Ludwig XVI. Hatte die Rote Mütze aufgesetzt, er hatte Vive la Nation geweint, er hatte auf die Gesundheit von getrunken kein Höschen, er hatte die größte Ruhe beeinflusst, er hatte laut gesagt, dass er niemals Angst haben würde, dass er niemals inmitten des Volkes Angst haben müsste; Schließlich schien er persönlich am Aufstand vom 20. Juni teilzunehmen. Gut ! derselbe Ludwig XVI. wartete tapfer, bis seine Mitbürger in ihre Häuser zurückgekehrt waren, um einen okkulten Krieg gegen sie zu führen und seine Rache zu üben. »

Das zweite Bild, Kredituhr, aus der Zeit von 1835 bis 1840, sollte in Kabaretts ausgestellt werden. Der Chef bezeichnet eine „Kredituhr“, über der der Text „Wenn der Hahn kräht, wird Kredit vergeben“ steht. Da die Einrichtung für Hahnkrähen geschlossen ist, soll das Bild die Gäste wissen lassen, dass das Haus keine Gutschrift gibt. Um einen Tisch herum, der draußen zwischen zwei Bäumen steht, stoßen Franzosen aller Bedingungen und Funktionen, symbolisiert durch ihre Kleidung, an und trinken Rotwein (eine Flasche auf dem Tisch, ein Korb mit leeren Flaschen auf dem Boden, a Flasche auf dem Boden umgekippt). Soldaten verschiedener Korps und Ränge, zwei Bürger, ein besserer Mann und ein Mann von kultiviertem Aussehen mit Hut und Brille bilden diese Versammlung, in der die Farben Blau, Weiß und Rot dominieren (Kleidung, Hahn, Wein). Im Hintergrund sehen wir ein Dorf und seinen Glockenturm. An den Seiten zwei Legenden in umgekehrter Reihenfolge angeordnet: "Aunion des français [sic] "Und" Zur Vereinigung der Völker ". Unten: „Trinken wir zum Glück Frankreichs“.

Interpretation

Wein, Zeichen und Symbol der französischen Nation

Die beiden Darstellungen sind zwar in ihrer Zeit und Funktion sehr unterschiedlich, verwenden jedoch Wein, um Frankreich zu bezeichnen, und enthüllen (und bestätigen) den Ort des Getränks in der nationalen Vorstellung.

Im Ludwig XVI. Hatte die rote Mütze aufgesetzt; 20. Juni 1792Der Wein, der aus der Flasche kommt, "spricht" von dieser Nation. Besser: er identifiziert sich damit. Wenn die Aufständischen vom 20. Juni den König zum Trinken bringen wollten, sollten sie ihm auch mit Gewalt die Position eines Bürgers wie jedem anderen geben. Das Trinken des Weins der Nation ist wie ein bürgerliches Ritual, bei dem man dazu gehört. So kann das kollektive Bewusstsein der Zugehörigkeit zu derselben Gemeinschaft, das die moderne Idee der Nation seit der Französischen Revolution definiert hat, im Wein "gelesen" werden. Wein kommt aus Frankreich und dem Volk und ist einer der Überträger und Zeichen dieser Zugehörigkeitsgemeinschaft und der Einheit der Nation.

In einer diffuseren Weise, Kredituhr macht auch Wein, nicht mehr der einzige, sondern eines der Symbole der Nation (mit dem Hahn, den drei Farben und dem Glockenturm). Die hier versammelten Männer bilden eine echte "Nationalversammlung": Sie repräsentieren die verschiedenen "Völker" Frankreichs, die zu der Einheit verschmelzen, die durch das Treffen um Wein sowohl gebildet als auch verwirklicht wurde. Auch hier wirkt das Getränk wie ein vereinigender Talisman, der stillschweigend und täglich den nationalen Eid erneuert: Bei Wein stoßen wir immer zumindest implizit auf Frankreich und, ganz gleich, auf die Vereinigung der Franzosen an.

  • beliebte Bilder
  • revolutionäre Tage
  • Ludwig XVI
  • Wein

Literaturverzeichnis

François FURET und Mona OZOUF (Regie), Kritisches Wörterbuch der Französischen Revolution, Paris, Flammarion, 1988. Gilbert GARRIER, Sozial- und Kulturgeschichte des Weins, Paris, Bordas Cultures, 1995. Michel VOVELLE, Der Fall der Monarchie, Band 1 der Neue Geschichte des heutigen Frankreich, Paris, Seuil, 1972.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alban SUMPF, "Das Weinsymbol der Nation"


Video: Weinschule Folge 31: Der Jahrgang