Verdun

Verdun

Schließen

Titel: Verdun. Ein interpretiertes Kriegsgemälde, farbige Projektionen in Schwarz, Blau und Rot, verwüstetes Land, Gaswolken.

Autor: VALLOTTON Félix (1865 - 1925)

Erstellungsdatum : 1917

Datum angezeigt: 1917

Maße: Höhe 114 - Breite 146

Technik und andere Indikationen: Öl auf Leinwand.

Speicherort: Website des Armeemuseums (Paris)

Kontakt Copyright: © Paris - Armeemuseum, Dist. RMN-Grand Palais / Pascal Segrette

Bildreferenz: 06-501097 / 21889; Eb 1518

Verdun. Ein interpretiertes Kriegsgemälde, farbige Projektionen in Schwarz, Blau und Rot, verwüstetes Land, Gaswolken.

© Paris - Armeemuseum, Dist. RMN-Grand Palais / Pascal Segrette

Erscheinungsdatum: September 2008

Historischer Zusammenhang

Als sich die militärische Situation Deutschlands Ende 1915 erheblich verbesserte, beschloss General von Falkenhayn, die französische Infanterie mit der Überlegenheit seiner Artillerie "auszubluten". Die eingesetzten Ressourcen sind jedoch beträchtlich: 1.500 schwere Schnellfeuerwaffen wurden in Verdun konzentriert. Die Entwicklung der Straße zwischen Verdun und Bar-le-Duc, die bald als "Heiliger Weg" verewigt wurde, ermöglichte es, den Ort mit Männern und Munition zu versorgen. Es war die tödlichste Schlacht des ganzen Krieges.

Bildanalyse

Félix Vallotton (1865-1925) wurde im Juni 1917 an die Ostfront geschickt, als Teil der im Herbst 1916 unter der Leitung der Beaux-Arts-Administration eingerichteten Missionen der Künstler zu den Armeen. Ende 1917 unternahm er eine ziemlich große Leinwand (115 x 146 cm) mit dem Titel Verdun. Während er im Prinzip figurativ bleibt, ist sein Gemälde um farbige Balken organisiert, die sich über einer brennenden Erde schneiden, in die Rauch von Feuer und Gaswolken eindringt. Über das visuelle Zeugnis hinaus versuchte Vallotton, ein synthetisches Bild des Krieges zu liefern, aus dem bemerkenswerterweise jede menschliche Präsenz verschwunden ist. Bis zum Jahr 1916 hatte Vallotton ein Album mit Holzschnitten veröffentlicht, Es ist der Krieg!, wo er seine Eindrücke vom Krieg von hinten gab. Nach seiner Mission im Osten veröffentlichte er im Dezember 1917 einen Artikel, in dem er seine Analyse zur Darstellung des Krieges gab und die Schlüssel zu seiner gab Verdun : "Zeichne oder male Stärken wäre viel tiefer wahr als die materiellen Effekte zu reproduzieren, aber diese Stärken habe keine Form, geschweige denn Farbe. ""

Interpretation

Vallotton erzählte seine Reise in seinem Tagebuch. Am 7. Juni verließ er Suippes, Hurlus, Perthes, wo er sich der Front näherte und sogar die Gräben besuchte. Am 23. Juni nach Paris zurückgekehrt und sehr beeindruckt von dem, was er sah, "versucht Vallotton, seinen Erinnerungen Gestalt zu verleihen" und führt schnell vierzehn Leinwände für eine Ausstellung mit dem Titel "Maler in den Armeen" aus, die im folgenden Oktober stattfinden wird und wo der Staat wird ihm ein kaufen Kriegslandschaft. Über Verdunschreibt er in sein "Buch der Vernunft", ein Repertoire seiner Werke, das er bis zu seinem Tod aufbewahren wird: "Verdun. Interpretierte Kriegsmalerei, farbige Projektionen, schwarz, blau und rot, verwüstetes Land, Gaswolken. "Er hatte die Nachricht von der deutschen Offensive in Verdun verfolgt und in seinem Tagebuch vom 29. Februar 1916 vermerkt:" Was für eine schreckliche und großartige Sache muss diese Ecke des Tötens sein. Bevor das Werk 1976 vom Musée de l'Armée gekauft wurde, war es trotz der Bekanntheit des mit der Nabis-Gruppe verwandten Künstlers nicht erfolgreich.

  • Kämpfe
  • Krieg von 14-18
  • Deutsch-französische Sonderausgabe
  • Verdun

Literaturverzeichnis

Stéphane AUDOIN-ROUZEAU und Jean-Jacques BECKER (Dir.),Enzyklopädie des Ersten Weltkriegs 1914-1918, Paris, Bayard, 2004.Philippe DAGEN,Das Schweigen der Maler, Künstler vor dem Ersten Weltkrieg, Paris, Fayard, 1996. Kenneth E. SILVBER,Auf dem Weg zur Rückkehr zur Bestellung. Die Pariser Avantgarde und der Erste Weltkrieg, Paris, Flammarion, 1991. Pierre VALLAUD,14-18, Erster Weltkrieg, Bände I und II, Paris, Fayard, 2004.

Um diesen Artikel zu zitieren

François ROBICHON, "Verdun"


Video: SABATON - Fields Of Verdun Guitar Cover u0026 Lesson