Der Vertrag von Mortefontaine

Der Vertrag von Mortefontaine

Vertrag mit den Vereinigten Staaten (in Mortefontaine).

© Foto RMN-Grand Palais - G. Blot

Erscheinungsdatum: Juli 2008

Historischer Zusammenhang

Das In der Nähe des Krieges, ein französisch-amerikanischer Konflikt

Ein paar Jahre nach dem Epos von La Fayette und Rochambaud, die kamen, um dem zu helfen Aufständische Die Amerikaner bei ihrer Rebellion gegen die britische Herrschaft, die Franzosen und die Amerikaner stoßen in einem Konflikt, der nicht zu einem echten Krieg führt, gewaltsam zusammen. 7. Juli 1798, es ist der Bruch: Der amerikanische Senat annulliert alle mit Frankreich unterzeichneten bilateralen Verträge, Präsident Adams beschließt das totale Embargo für französische Produkte, die Jagd auf ihre Schiffe in der Nähe der amerikanischen Küste und geht sogar um einem Aufstand in Haiti Hilfe zu bringen. Die 22 an Bord befindlichen französischen Schiffe reagieren in nur zwei Jahren auf rund 2000 französische Fänge!

Bildanalyse

Der Mortefontaine-Vertrag, Wiederaufnahme der bilateralen Beziehungen

Der französische Stich wurde nach einer amerikanischen Originalzeichnung ausgeführt, von der angenommen werden kann, dass sie nach der Szene vom 30. September 1800 gebürstet wurde. Die Komposition des Bildes ist für die damalige Zeit sehr klassisch und erinnert an viele Illustrationen und Darstellungen zum gleichen Thema, hervorgehoben durch die Elemente des Dekors - Zelt, Flaggen und Symbole, dicke Teppiche - oder die Haltung der Unterzeichner und Abgesandten beider Lager. Links stehen die Franzosen, unter denen wir die Unterzeichner Charles Pierre Claret Fleurieu (Staatsrat, Mitglied des Nationalen Instituts und des Amtes für den Längengrad Frankreichs) und Pierre-Louis Roederer (Ratsmitglied von Frankreich) unterscheiden können Staat, Präsident der Marine, Mitglied des Nationalen Instituts von Frankreich, Präsident der Innenabteilung). Rechts sitzen am Verhandlungstisch die Amerikaner William Richardson Davie, Gouverneur von North Carolina, und William Vans Murray, Resident Minister in Den Haag. In der Mitte verhandeln Sie in umgekehrter Position über Joseph Bonaparte (rechts erkennbar am weißen Schal, der ihn umgibt) und Olivier Ellsworth, den Präsidenten des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten.

Interpretation

Zwei freundliche Mächte

Trotz dieser kurzen und intensiven Konfliktperiode haben Frankreich und die Vereinigten Staaten durch diesen begrenzten Konflikt gezeigt, dass sie viel zu viel zu verlieren haben, wenn sie miteinander in den Krieg ziehen, anstatt ihre Handelsbeziehungen auszubauen. Die Luxusgüterindustrie, der Maschinenbau, Textilien und französische Chemikalien brauchten die Verkaufsstellen des amerikanischen Marktes; Die Neue Welt musste sich so schnell wie möglich ausrüsten, um den europäischen Großmächten beitreten zu können. Vier Jahre später verkaufte Napoleon Bonaparte sogar Louisiana auf Kredit an die Amerikaner, da der beantragte Betrag das nationale Bruttoinlandsprodukt bei weitem überstieg. Frankreich trägt damit zur Verdoppelung der Fläche der Vereinigten Staaten bei und glaubt gleichzeitig, der Gläubiger der aufstrebenden Macht zu werden.

  • Konsulat
  • Vereinigte Staaten

Um diesen Artikel zu zitieren

Alexandre SUMPF, "Der Vertrag von Mortefontaine"


Video: Camille Corot - Paintings by Camille Corot in the Barnes Foundation, Philadelphia, Pennsylvania, US.