Der Vertrag von Amiens (27. März 1802)

Der Vertrag von Amiens (27. März 1802)

  • Vertrag von Amiens - erste Seite

  • Vertrag von Amiens - Artikel 10

  • Vertrag von Amiens - Unterschriften

Schließen

Titel: Vertrag von Amiens - erste Seite

Autor:

Erstellungsdatum : 1802

Datum angezeigt: 27. März 1802

Maße: Höhe 31,3 - Breite 23

Technik und andere Indikationen: Tinte

Speicherort: Archiv der Website des Außenministeriums

Kontakt Copyright: © Archiv der Website des Außenministeriums

Bildreferenz: Verträge, multilateral, Nr. 18020001

Vertrag von Amiens - erste Seite

© Archiv des Außenministeriums

Schließen

Titel: Vertrag von Amiens - Artikel 10

Autor:

Erstellungsdatum : 1802

Datum angezeigt: 27. März 1802

Maße: Höhe 31,3 - Breite 23

Technik und andere Indikationen: Dreizehn Absätze über die Insel Malta

Speicherort: Archiv der Website des Außenministeriums

Kontakt Copyright: © Archiv der Website des Außenministeriums

Bildreferenz: Verträge, multilateral, Nr. 18020001

Vertrag von Amiens - Artikel 10

© Archiv des Außenministeriums

Schließen

Titel: Vertrag von Amiens - Unterschriften

Autor:

Erstellungsdatum : 1802

Datum angezeigt: 27. März 1802

Maße: Höhe 31,3 - Breite 23

Technik und andere Indikationen: Ink8 rotes Wachssiegel am Seidenband

Speicherort: Archiv der Website des Außenministeriums

Kontakt Copyright: © Archiv der Website des Außenministeriums

Bildreferenz: Verträge, multilateral, Nr. 18020001

Vertrag von Amiens - Unterschriften

© Archiv des Außenministeriums

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Die Londoner Vorrunden, die am 1. Oktober 1801 zwischen dem Vertreter Frankreichs Otto und dem Vertreter Großbritanniens Hawkesbury unterzeichnet wurden, hatten die Grundlagen eines Friedensabkommens geschaffen, das auf einem Kongress seine endgültige Form erhalten sollte. die in Amiens stattfinden würde. Die Verhandlungen, die im November mit dem englischen Minister in Paris begonnen wurden, werden die Diplomaten von Dezember 1801 bis Ende März 1802 für vier Monate in der Hauptstadt der Picardie behalten. Sie werden schließlich zur Unterzeichnung eines Vertrags führen, dessen Geltungsbereich begrenzt sein wird. rechtzeitig.

Bildanalyse

Das Original des Vertrags, das am 25. März 1802 in Amiens unterzeichnet wurde, ist ein 31,30 cm hohes und 23 cm breites Notizbuch mit sechs Doppelblättern oder vierundzwanzig Seiten. es ist mit einem dreifarbigen Seidenband genäht. Es enthält die französischen und englischen Texte zur Ernennung von Bevollmächtigten sowie die 22 Artikel des Vertrags selbst, in deren unteren Bereich die doppelten Unterschriften und roten Wachssiegel der Minister sowie ein separater Artikel mit den doppelten Unterschriften und Siegeln aufgeführt sind Minister, um die möglichen Folgen des Gebrauchs der französischen und englischen Sprache zu begrenzen.

Nach der Erinnerung an die am 1. Oktober 1801 in London geschlossenen Vereinbarungen werden die Bevollmächtigten mit ihren Titeln, Eigenschaften und Auszeichnungen ernannt. Die Artikel des Vertrags sind in zwei Spalten geschrieben. Sie sind im Allgemeinen kurz, mit Ausnahme von Artikel 10 in Bezug auf Malta. Sie unterwarfen die Unterzeichner einer Reihe von Verpflichtungen: England sollte alle während des Krieges eroberten Besitztümer nach Frankreich und seinen Verbündeten zurückgeben, mit Ausnahme der Insel Trinidad, die Spanien ihr und der Partei überließ Holländer aus Ceylon; es evakuierte die Insel Elba und alle Punkte, die es im Mittelmeer besetzte, insbesondere Malta; Ägypten wurde an die osmanische Regierung zurückgegeben; Frankreich sollte den Teil des von ihm besetzten Königreichs Neapel sowie Rom und sein Territorium evakuieren.

Diese offensichtliche Einfachheit verbarg ernsthafte Schwierigkeiten, die Artikel 10 vorschlug. In der Tat wurde die Rückgabe der Inseln Malta, Gozo und Camino an die Ritter von Saint-Jean-de-Jerusalem durch England durch dreizehn Bedingungen geregelt, von denen jede Gegenstand eines Absatzes in Artikel 10 war : Wahl eines Großmeisters (§ 1); Unzulässigkeit von Französisch und Englisch in der Reihenfolge (§ 2); Einführung einer maltesischen "Sprache [1]" (§ 3); Evakuierung des Archipels durch britische Streitkräfte (§ 4); Befugnisse zur Gewährleistung der Unabhängigkeit Maltas (§ 6); ewige Ordnungsneutralität (§ 7); Öffnung der Häfen für den Handel (§ 8); Besetzung der Inseln durch neapolitanische Truppen für ein Jahr (§ 12).

Interpretation

Der Tenor bestimmter Klauseln und das Ungleichgewicht in ihrem Wortlaut zeugen von der sehr zweideutigen Natur eines Vertrags, der behauptete, allgemeinen Frieden herzustellen. Die Verbündeten der beiden Hauptakteure wurden verletzt oder ignoriert, während Malta Gegenstand eines sogenannten "tödlichen Arsenals" war, das der Historiker Bignon als Träger eines bevorstehenden Konflikts bezeichnete. Darüber hinaus wurden im Vertrag die Zwietracht im Zusammenhang mit der Ausweitung des französischen Einflusses in Europa (linkes Rheinufer, Belgien und Italien) stillschweigend übergangen. In Wirklichkeit machte die Aufhebung der strittigen Punkte und der Hintergedanken der Innenpolitik aus dem Frieden von Amiens einen einfachen Waffenstillstand, den England und Bonaparte brauchten, um seine Meinung zu beruhigen und seinen Handel wiederherzustellen. , der andere, um seine Macht mit dem Konsulat fürs Leben zu stärken und seine Expansionspolitik fortzusetzen. Es war der Höhepunkt einer Voreingenommenheit für das Unausgesprochene.

  • Spanien
  • Holland
  • Bonaparte (Napoleon)
  • Frieden
  • Großbritannien
  • Vertrag von Amiens
  • Konsulat
  • Bonaparte (Joseph)
  • Cornwallis (Herr)
  • Schimmelpenninck
  • Ritter von Azara
  • Malta
  • Unterschrift
  • Dichtung
  • England
  • Frieden von Amiens

Literaturverzeichnis

Jules de CLERCQSammlung von Verträgen von Frankreich t. Ich, 1864. Louis Pierre Edouard BIGNON, Geschichte Frankreichs vom 18. Brumaire (November 1799) bis zum Frieden von Tilsitt (Juli 1807)t. II, Paris, 1829. Thierry LENTZ, Das Großkonsulat1799-1804, Paris, Fayard, 1999.Akt des Gedenkens an den 200. Jahrestag des Friedens von AmiensInternationale Konferenz in Amiens am 9. März 2002, Bulletin der Société des Antiquaires de Picardie, 1. Quartal 2002.

Anmerkungen

1. Spezifischer Begriff für den Malteserorden, der die Sprachen der Nationen bezeichnet, aus denen er besteht.

Um diesen Artikel zu zitieren

Nicole GOTTERI, "Der Vertrag von Amiens (27. März 1802)"


Video: Frankreich, Deutschland u0026 der Versailler Vertrag von 1919 - Prof.. Dr. Kimmel,