Ein Symbol für die Erste Republik

Ein Symbol für die Erste Republik

Allegorische Figur der Republik.

© Foto RMN-Grand Palais

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Am 21. September 1792 hob der Konvent die Monarchie auf. Es ist dieses Bild, das hier in der Skizze für das große Gemälde Antoine-Jean Gros verwendet wird, das 1794 als Abzeichen für die französische Gesandtschaft in Genua gemalt wurde.

Bildanalyse

Die Republik, eine solide Figur einer jungen Frau, ist von fünf Attributen umgeben: dem Hecht, der von der phrygischen Kappe, dem Symbol der Freiheit, überragt wird, der Ebene, dem Symbol der Gleichheit, auf einem von Eichenblättern umgebenen Lictor-Bündel (der Union) und Stärke). Sie trägt eine kurze, antike Tunika, die ihr eine unbedeckte Brust hinterlässt, und ihr Kriegshelm soll an die alten Allegorien Roms erinnern und die Nation in Waffen gegen die vereinten Monarchien darstellen. Im Hintergrund dieses mächtigen Bildnisses auf einer einfachen Terrasse ist die Landschaft nur zufällig und auf eine mit Bergen durchsetzte Horizontlinie reduziert.

Interpretation

„Meine große Figur der Freiheit oder der Französischen Republik, die Gros am 16. März 1795 an seine Mutter schrieb, ist fertig; wir scheinen uns darüber zu freuen. Es ist wahr, dass es in diesem Land keine strengen Richter in der Malerei gibt: Ich glaube jedoch, dass es nicht im edelsten Stil ist. Sie ist zumindest passabel, nun, ich habe getan, was ich konnte. "Die Unzufriedenheit des jungen Künstlers, der zum Zeitpunkt der Realisierung dieser großen Leinwand 23 Jahre alt war und nun verloren gegangen ist, von der Versailles diese Skizze mit kleinen Abmessungen aufbewahrt (die jedoch nur eine einfache Nachbildung sein könnte), kündigt an zweifellos die Vorherrschaft, dass die Kraft des Symbols die künstlerische Qualität der offiziellen Werke während der gesamten Revolutionszeit annehmen wird, mit sehr seltenen Ausnahmen. Es ist auch wahr, dass diese massive und skulpturale Figur so konzipiert wurde, dass sie von weitem und sicherlich von unten frontal gesehen werden kann, was erklären könnte, warum Gros, der zu dieser Zeit besonders in der Porträtmalerei praktiziert wurde, sie nicht gut beherrschte. Proportionen.

  • Allegorie
  • Konvention
  • Marianne
  • Republik
  • Abt Gregory
  • Erklärung der Rechte des Menschen und des Bürgers

Literaturverzeichnis

Maurice AGULHON Marianne im Kampf, republikanische Bilder und Symbolik von 1789 bis 1889 Paris, Flammarion, 1979. Maurice AGULHON, Pierre BONTE Marianne: Die Gesichter der Republik Paris, Gallimard, 1992.Die Französische Revolution und Europa 1789-1799 , Katalog der Ausstellung im Grand-PalaisParis, RMN, 1989.Maurice AGULHON Marianne im Kampf, republikanische Bilder und Symbolik von 1789 bis 1889 Paris, Flammarion, 1979. Maurice AGULHON, Pierre BONTE Marianne: Die Gesichter der Republik Paris, Gallimard, 1992.Die Französische Revolution und Europa 1789-1799 , Katalog der Ausstellung im Grand-PalaisParis, RMN, 1989.

Um diesen Artikel zu zitieren

Robert FOHR und Pascal TORRÈS, „Ein Symbol für die Erste Republik“


Video: Die deutschen Kolonien: Eine verdrängte Geschichte?