Ein Restaurierungsstil?

Ein Restaurierungsstil?

  • Blaue Seidensamtplatte

    ANONYM

  • Bett in Charles X 'Schlafzimmer in den Tuilerien.

    BRION Pierre-Gaston (1767)

Schließen

Titel: Blaue Seidensamtplatte

Autor: ANONYM (-)

Erstellungsdatum : 1817

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Hintergrund von Gros de Tours mit vergoldetem Rahmen aus dem Schlafzimmer Ludwigs XVIII. Am Produktionsstandort Tuileries: Maison Grand-Frères

Speicherort: Website des Louvre-Museums (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - Website von D. Arnaudet

Bildreferenz: 91-003478 / OA 10279

Blaue Seidensamtplatte

© Foto RMN-Grand Palais - D. Arnaudet

Schließen

Titel: Bett in Charles X 'Schlafzimmer in den Tuilerien.

Autor: BRION Pierre-Gaston (1767 -)

Erstellungsdatum : 1824

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 220 - Breite 240

Technik und andere Indikationen: Schrank, geschnitzte und vergoldete Walnuss, blauer Seidensamt

Speicherort: Website des Louvre-Museums (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - Website von D. Arnaudet

Bildreferenz: 94CE51189 / OA 10278

Bett in Charles X 'Schlafzimmer in den Tuilerien.

© Foto RMN-Grand Palais - D. Arnaudet

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Die Rückkehr der Bourbonen in die Tuilerien

Die Rückkehr der Bourbonen auf den Thron Frankreichs erfolgte nach der Waterloo-Katastrophe, als Europa über die Ansprüche des Kaisers und die nach Ruhe und Frieden strebenden Franzosen wütend wurde. Ludwig XVIII. Ergreift die Gelegenheit, sich wieder mit dem Verlauf der glorreichen Geschichte seiner Familie zu verbinden, und bedauert eine "Abwesenheit", die er jedoch nicht vollständig verbergen konnte. So legte die Charta, die er 1814 erteilte, den Grundstein für eine moderne französische Monarchie, die die jüngsten Entwicklungen in der Gesellschaft anerkannte und gleichzeitig den Respekt vor der Tradition bekräftigte.

Während sein Bruder ein relativ einvernehmliches Regierungssystem vorschlug, wollte sich der 1824 gekrönte Karl X. ohne Übergang wieder mit dem System des Ancien Régime verbinden und verachtete damit die immer noch wichtige Lebendigkeit der Ideale von 1789 und den Ruhm des Imperiums. in der Meinung.

Bildanalyse

Ein außergewöhnlicher Auftrag: das Schlafzimmer des Königs

Das Erste Reich verließ die offiziellen Paläste, die während der Revolution geleert wurden, in einwandfreiem Zustand und komplett neu eingerichtet. So wie Ludwig XVIII. Es nicht für angebracht hielt, in Reims mit großem Pomp gekrönt zu werden, entwickelte die Krone zu Beginn der Restauration keinen empörenden Pomp, der der gemäßigten Politik des Königs hätte widersprechen können. Nur der Thronsaal und der Tuilerienraum waren Gegenstand eines Großauftrags.

Die für das Schlafzimmer des Königs bestellten Behänge sind ebenso ein Beispiel für die neue offizielle Ikonographie wie eine bemerkenswerte technische Leistung. Entworfen von Saint-Ange (der seine Karriere als Designer des Kronenmöbellagers unter Ludwig XVI. Begann), weisen die Schachteln dieser Tafeln eindeutig alle traditionellen Symbole der französischen Monarchie auf: natürliche und stilisierte Lilie, königliche Kronen Füllhorn und Königschiffre. Eingewickelte Lorbeer-Tori, Akanthus-Laub und Mohnblumen sorgen für die Einheit der Komposition.

Das Bett, das der Holzbildhauer Pierre Brion 1824 für Karl X. angefertigt hat, hat ein monumentales Hochreliefbett, auf dem die Arme Frankreichs thronen, umgeben von Symbolen, die traditionell an der Person des Königs angebracht sind und an seinen Kriegswert (Waffen) erinnern seine Verschwendung (Girlanden aus Blumen und Füllhorn garniert).

In beiden Fällen zeugt die Verwendung des traditionellen königlichen dekorativen Repertoires von dem Wunsch, die Kontinuität zwischen dem Ancien Régime und der Restauration aufzuzeigen. Die Betonung und Exklusivität, mit der diese Entwürfe vertrieben werden, erinnert jedoch an den Eifer des Imperiums, die Lilie und die königlichen Kronen zu ersetzen.

Interpretation

Gibt es einen Restaurierungsstil?

Das Schlafzimmer des Königs in den Tuilerien mit seinen für Ludwig XVIII. Gewebten Behängen und dem auf Wunsch Karls X. angefertigten Bett zeigt recht gut die Zweideutigkeit dieses Regimes zwischen einer ersten eher einvernehmlichen und einer zweiten Periode, die mehr von den Ultraroyalisten dominiert wird autoritär. Der erste Monarch war mit einer neuen Wanddekoration zufrieden, wobei die Möbel aus der Regierungszeit Ludwigs XVI. (Das Bett) sowie die von Napoleon I. wiederverwendet wurden.äh (Teppich und Balustrade). Die Einrichtung eines so wichtigen Raums in der Hofetikette ist nicht trivial; Durch diesen Eklektizismus, der sicherlich wirtschaftlich ist, begrüßt er die Kontinuität von Stilen und Regimen, ohne das Imperium zu verurteilen.

Auf der anderen Seite erscheint das Bett von Charles X als Fahnenträger restaurierter Könige. Seine Größe, der Gigantismus seiner Dekoration und sein Reichtum zeugen von dem Pomp, den der neue König seinem öffentlichen Leben nach dem Vorbild seiner Vorfahren geben wollte. Wie seine Krönung ließ die Wahl des Königs die Öffentlichkeit gleichgültig, obwohl einige schockiert waren.

Während der Neoklassizismus im Empire-Stil noch in Mode war, ging der offizielle Stil verloren. Nicht mehr als die Könige selbst eine erneuerte Monarchie für das moderne Frankreich erfanden, konnten die Künstler der Restauration keinen neuen Stil schaffen. Wir begannen dann, in die Vergangenheit zu blicken, in die Blütezeit der französischen Monarchie.

  • Dekorative Kunst
  • Bourbonen
  • Möbel
  • Wiederherstellung
  • Tuilerien

Literaturverzeichnis

KOLLEKTIV, Ein goldenes Zeitalter der dekorativen Künste, 1814-1848, Ausstellungskatalog, Paris, RMN, 1991, p. 57-59.

Um diesen Artikel zu zitieren

Nicolas COURTIN, „Ein Restaurierungsstil? ""

Glossar

  • Hochrelief: Eine Art Relief, bei dem sich die Figuren im Gegensatz zum Flachrelief stark vom Hintergrund abheben.
  • Hängen: Set aus mehreren Wandteppichen, die einen Zyklus um ein zentrales Thema bilden.

  • Video: EDGAR HOLMES Y SU GIROSCOPIO DE PROPULSION EN 1931