Der soziale Status des Schriftstellers im 19. Jahrhunderte Jahrhundert

Der soziale Status des Schriftstellers im 19. Jahrhundert<sup>e</sup> Jahrhundert

  • Tolles Rennen zum akademischen Kirchturm.

    GRANVILLE Jean Ignace Isidore GERARD sagte (1803 - 1847)

  • Victor Hugo 1875 in seinem Wohnzimmer in der Rue de Clichy 21.

    MARIE Adrien (1848 - 1891)

Tolles Rennen zum akademischen Kirchturm.

© Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Schließen

Titel: Victor Hugo 1875 in seinem Wohnzimmer in der Rue de Clichy 21.

Autor: MARIE Adrien (1848 - 1891)

Erstellungsdatum : 1875

Datum angezeigt: 1875

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Veröffentlicht in Die illustrierte Chronik18. Oktober 1875.

Speicherort: Website der Nationalbibliothek von Frankreich (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Bildreferenz: GR FOL-LC2-3155-MICR D 249 (ACRPP)

Victor Hugo in seinem Wohnzimmer in der Rue de Clichy 21 im Jahr 1875.

© Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Erscheinungsdatum: Dezember 2006

Historischer Zusammenhang

Literarische Produktion in Mode

Während des gesamten XIXe Jahrhundert haben literarische Werke aufgrund des Fortschritts der Alphabetisierung einen wachsenden Erfolg in der Öffentlichkeit. Während die Anzahl der Titel und Drucke zunahm, machte der Roman den Löwenanteil des Buchverkaufs zum Nachteil von Theater und Poesie aus: So gingen wir von 210 neuen Roman-Titeln zwischen 1830 und 1840 auf 621 im Jahr 1876 über. -1885 und 774 in den Jahren 1886-1890, nach Statistiken aus Katalog der französischen Buchhandlung. Von nun an verfolgt die literarische Produktion unterschiedliche Strategien, je nach der Leserschaft, an die sie gerichtet ist, und den vom Verlag erwarteten wirtschaftlichen Vorteilen: Serienromane und Varietés, die für ein populäres Publikum bestimmt sind, reiben sich somit in den Regalen der Buchhandlungen die Schultern. literarische Romane, Gedichte und Avantgarde-Stücke, die von Intellektuellen gesucht werden.

Bildanalyse

Die Krönung des romantischen Schriftstellers

Vor der Ära der "Industrieliteratur", um einen Ausdruck zu verwenden, der Sainte-Beuve am Herzen liegt, wurden Bücher in den 1830er Jahren in einer begrenzten Anzahl von Exemplaren gedruckt, und die Anzahl der veröffentlichten Titel blieb aufgrund technischer Möglichkeiten gering. begrenzt, die Kosten für Druckverfahren, der hohe Verkaufspreis des Buches und die kleine Leserschaft. Unter diesen Bedingungen trägt der wachsende Erfolg der jungen romantischen Generation mit einem großen Publikum aus den Jahren 1825 bis 1830 dazu bei, eine Mythologie um das romantische Genie aufrechtzuerhalten, während sich die Kluft zwischen denen, die die Tradition aufrütteln, und offiziellen Institutionen vergrößert. . Ab 1824 verurteilt die Académie française, die die Werte des Klassizismus verkörpert und wichtige Genres wie Theater, Geschichte oder Poesie bevorzugt, die romantische Bewegung, darunter Victor Hugo (1802-1885), Autor von Cromwell (1827) undHernani (1830) wird einstimmig als Führer anerkannt. Die Romantiker streben ihrerseits eine offizielle Weihe an und kämpfen für die Wahl von Victor Hugo in die Akademie. Diese Ausgrenzung hält jedoch lange an: Bei vielen Gelegenheiten lehnt die Akademie die Kandidaturen der berühmtesten Romantiker ab, wie diese Karikatur von Grandville aus dem Jahr 1839 mit dem Titel „Großartiger Kurs am akademischen Kirchturm“ zeigt. Wir sehen dort eine Gruppe romantischer Schriftsteller, die vor die verschlossenen Türen der Akademie stoßen. Unter diesen sind Alfred de Vigny, der vor der Tür stampft, Victor Hugo, der Notre-Dame de Paris trägt, eine Anspielung auf sein 1831 veröffentlichtes Meisterwerk, Alexandre Dumas Père, der der Akademie und Honoré de den Rücken kehrt Balzac (schwingt auf den Matten von zwei seiner Heldinnen). Der Triumph der romantischen Bewegung in der öffentlichen Meinung zwang die Akademie jedoch bald dazu, ihre Position zu überarbeiten, und Victor Hugo war 1841 der erste, der sich ihr anschloss, nach drei aufeinanderfolgenden Misserfolgen. Von da an wird er nie aufhören, die Kandidatur seiner Freunde mit mehr oder weniger Erfolg zu unterstützen: Vigny und Musset werden schließlich 1845 bzw. 1852 gewählt, während Dumas Père und Balzac niemals eintreten werden. . Offiziell anerkannt, verwandelte sich die Romantik nach 1848 in eine Kampfbewegung zugunsten der von Victor Hugo verteidigten republikanischen Ideen. Als heftiger Gegner Napoleons III. Wurde er 1851 zum Exil verurteilt. Zurück in Paris wurde er dank der Proklamation der Republik am 4. September 1870 im folgenden Jahr, 1876, zum republikanischen Abgeordneten gewählt , Senator aus Paris. Zu dieser Zeit nahm er eine herausragende soziale Stellung ein, wie dieser in der Illustrierte Chronik vom 18. Oktober 1875 als Vertreter von Victor Hugo in seinem Wohnzimmer in der Rue de Clichy 21, umgeben von einer großen Anzahl prominenter Schriftsteller und Politiker. Man erkennt dort unter anderem eine Generation von achtundvierzig Republikanern: Victor Shoelcher, der 1848 die Sklaverei abschaffte, den ehemaligen Sekretär von Lamartine Paul de Saint-Victor, den Sozialisten Louis Blanc sowie die großen Politiker der Dritte Republik, Léon Gambetta, Jules Simon und Camille Pelletan. In der Mitte des pompös dekorierten Wohnzimmers sitzt am Vorabend der Kolonialisierung von Indochina durch Jules Ferry ein Elefant, der an den orientalischen Geschmack der Zeit erinnert.

Interpretation

Die soziale Situation von Schriftstellern

Diese beiden Dokumente veranschaulichen auf ihre Weise den Kampf, den die Schriftsteller im 19. Jahrhundert um die Anerkennung ihres Status geführt haben.e Jahrhundert. Victor Hugo verkörpert durch seine außergewöhnliche Karriere und sein politisches Engagement das Ideal des sozialen Erfolgs, das jeder Intellektuelle anstrebt. Die symbolische Aura, die den Führer der romantischen Bewegung umgibt, weckt eine große Anzahl literarischer Berufungen bei der jüngeren Generation sowie die finanziellen Erfolge von Autoren wie dem Librettisten Eugène Scribe, dem Waadtländer Eugène Labiche oder dem Schriftsteller Eugène Sue. Immer mehr Schriftsteller setzen ihre Hoffnungen auf literarischen Erfolg, um ihre soziale Position zu sichern, und die Zahl der Schriftsteller wächst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts weiter.e Jahrhundert: Von 407 Schriftstellern in den Jahren 1865 bis 1875 stieg sie von 1876 bis 1885 auf 540 und von 1886 bis 1890 auf 592. Aufgrund des wachsenden Wettbewerbs zwischen der ständig wachsenden Zahl von Autoren und den Unwägbarkeiten der wirtschaftlichen Situation erreichen jedoch nicht alle von ihnen finanzielle Autonomie und soziale Anerkennung. Gleichzeitig wird eine Kluft zwischen denen, die die Ressourcen der Industrieliteratur wie dem in Zeitungen mit großer Auflage veröffentlichten Serienroman nutzen, um ein großes Publikum zu erreichen und damit von ihrer Feder zu leben, und den Befürwortern der Avantgarde hergestellt. Wache, die sich an eine kleine Gruppe von Insidern richtet und einen komplementären Beruf ausüben muss, um ihre finanzielle Autonomie zu gewährleisten. Diese Unterschiede zeugen von der extremen Vielfalt des literarischen Feldes, das während des XIXe Jahrhundert und seine Unterwerfung unter die Prinzipien der liberalen Wirtschaft.

  • Vigny (Alfred de)
  • Balzac (Honoré de)
  • Napoleon III
  • Exil
  • Labiche (Eugene)
  • Sainte-Beuve (Charles-Augustin)
  • Französische Akademie

Literaturverzeichnis

Paul BÉNICHOU,Die Krönung des Schriftstellers,Paris, J. Corti, 1973. Paul BÉNICHOU,Die Zeit der Propheten, Lehren der Romantik,Paris, Gallimard, 1977 Christophe CHARLE,Geburt von Intellektuellen (1880-1900),Paris, hrsg. von Mitternacht, 1990.Christophe CHARLE,Sozialgeschichte Frankreichs im 19. Jahrhundert,Paris, Le Seuil, 1991 Christophe CHARLE,Intellektuelle in Europa im 19. Jahrhundert,Paris, Le Seuil, 1996. Roger CHARTIER und Henri-Jean MARTIN (Regie),Geschichte der französischen Ausgabe,III, Paris, Promodis, 1985.

Um diesen Artikel zu zitieren

Charlotte DENOËL, "Der soziale Status des Schriftstellers im XIXe Jahrhundert "


Video: SUP Balance tips for beginners- Stand Up Paddleboarding