Sport und wissenschaftliche Fotografie

Sport und wissenschaftliche Fotografie

  • Chronofotografie eines Fechters.

    ANONYM

  • Chronofotografie eines Stabhochspringers.

    DEMENY Georges (1850 - 1917)

  • Chronofotografie eines Läufers.

    DEMENY Georges (1850 - 1917)

Schließen

Titel: Chronofotografie eines Fechters.

Autor: ANONYM (-)

Erstellungsdatum : 1902

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 9 - Breite 12

Technik und andere Indikationen: Papierdruck nach Negativ auf einer Glasplatte

Speicherort: INSEP Icon Library Website

Kontakt Copyright: © Website der Sammlung Iconothèque de l'INSEP

Chronofotografie eines Fechters.

© Sammlung Iconothèque de l'INSEP

Schließen

Titel: Chronofotografie eines Stabhochspringers.

Autor: DEMENY Georges (1850 - 1917)

Erstellungsdatum : 1902

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 9 - Breite 12

Technik und andere Indikationen: Papierdruck nach Negativ auf einer Glasplatte

Speicherort: INSEP Icon Library Website

Kontakt Copyright: © Website der Sammlung Iconothèque de l'INSEP

Chronofotografie eines Stabhochspringers.

© Sammlung Iconothèque de l'INSEP

Schließen

Titel: Chronofotografie eines Läufers.

Autor: DEMENY Georges (1850 - 1917)

Erstellungsdatum : 1902

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 9 - Breite 12

Technik und andere Indikationen: Papierdruck nach Negativ auf einer Glasplatte

Speicherort: INSEP Icon Library Website

Kontakt Copyright: © Website der Sammlung Iconothèque de l'INSEP

Chronofotografie eines Läufers.

© Sammlung Iconothèque de l'INSEP

Erscheinungsdatum: März 2007

Historischer Zusammenhang

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erregte die Fotografie als Berufs- oder Freizeitpraxis eine beträchtliche Begeisterung, die durch den technischen Fortschritt zunahm. Der Kult, der Geschwindigkeit, Energie und Leistung gewidmet ist, entspricht in der Tat dem Aufkommen von Positivismus und Produktivismus.

Bildanalyse

Die ersten beiden Fotos sind Chronofotografien, die Georges Demenÿ an der Joinville School aufgenommen hat. Das erste stellt den Beginn eines Geschwindigkeitsrennens dar (Papierdruck von einer Glasplatte, INSEP, 1902/1907). Das zweite stellt ein Stabhochsprung dar (negativ auf einer 9 x 12 Glasplatte, INSEP, 1902/1907). In beiden Fällen tragen die Probanden, die die Schule überwachen, einfach einen Tanga und ein Paar klare Schuhe, damit sich die Körper vor dem schwarzen Hintergrund abheben, vor dem sie sich bewegen. . Wir können die unterschiedlichen Positionen der beiden Athleten (insbesondere für den Stabhochspringer, das Rennen, den Stoß, das Überqueren der Stange und die Landung) sowie die Arbeit ihrer Muskeln während der Anstrengung klar unterscheiden. Das Dokument Nr. 3 (9 x 12 Glasnegativ, INSEP, 1902/1907) ist eine andere Art der Chronofotografie, die als grafisch oder geometrisch bezeichnet wird. Der Prozess beinhaltet die Verwendung eines Probanden, der eine Sturmhaube und einen schwarzen Samtoverall mit weißen Knöpfen und Schnüren (oder Metallstangen) entlang der Gliedmaßen trägt. Dies ist ein Fechter (Arms Master Bazin), der eine Vorhand mit einem vorderen Ausfallschritt ausführt. Wir können die Wellen der Folie während der Bewegung feststellen, die eine Art Interlacing bilden. Die Anzahl der erhaltenen Bilder ist größer als die der herkömmlichen Chronofotografie. Sie können auf einer Reihe von Pfaden und einer Reihe von Kurven, die das Foto sehr deutlich macht, die Flugbahn jedes Körperteils und das Spiel der Gelenke vom Anfang bis zum Ende der Bewegung verfolgen.

Interpretation

Die Chronophotographie wurde 1882 vom Physiologen Etienne-Jules Marey erfunden und ist ein Instrument der wissenschaftlichen Beobachtung. Mit einer Fotokammer, die mit einem großen Drehverschluss ausgestattet ist, können mehrere aufeinanderfolgende Bilder auf demselben lichtempfindlichen Medium (entweder auf Glasplatten im Format 9 x 12 oder 13 x 18) aufgezeichnet werden. oder bereits 1888 auf einem mobilen Zelluloidband) aus einer einzigen Perspektive und in gleichen Zeitintervallen. Diese Bilder, die im Bruchteil einer Tausendstelsekunde aufgenommen wurden, reproduzieren mit beunruhigender Perfektion die gesamte Bewegung eines Motivs vor einem schwarzen Hintergrund. Durch genaue Visualisierung der Zerlegung und Variation von Bewegungen ist es daher möglich zu verstehen, wie sie funktionieren. Georges Demenÿ, leidenschaftlicher Gymnastiker, der sich auch für die Analyse der menschlichen Fortbewegung interessiert und wie sie durch körperliche Übungen verbessert werden kann, war Mareys Assistent an der Physiologischen Station der Parc des Princes zwischen 1881 und 1894. Als er 1902 zum Professor für Physiologie an der Normal School of Gymnastics and Fencing in Joinville-le-Pont ernannt wurde, richtete er seinerseits ein Studio ein, in dem er Unterricht nahm. zahlreiche Chronofotografien von Sportlern, insbesondere diese drei Dokumente. Diese Bilder von unerschöpflichem formalen Reichtum bilden zusammen mit anderen eine wahre visuelle Sammlung von Sporttechniken, die in perfekter Synthese in Zeit und Raum durchgeführt werden. Sie ermöglichen das Studium der Kraft, Geschwindigkeit, Geschicklichkeit und Flexibilität von Sportlern in Aktion und haben Demenÿ veranlasst, dem Sportunterricht eine wissenschaftliche Grundlage zu geben und die Grundlagen dafür zu schaffen das werden wir später Biomechanik nennen. Wir müssen auch auf die unbestreitbaren plastischen Eigenschaften dieser Dokumente hinweisen, die im Lichte der ästhetischen Geschichte der Fotografie von außerordentlichem Interesse sind. Geometrische Chronos beeindruckten einige kubistische Künstler wie Marcel Duchamp, der sich 1912 von ihnen für seinen „Akt beim Treppenabstieg“ inspirieren ließ.

  • Chronofotografie
  • Kubismus
  • Fotografie
  • Sport

Literaturverzeichnis

Michel FRIZOT E.-J. Marey, die Fotografie der Bewegung Paris, Centre Georges-Pompidou, 1977. Laurent MANNONI Die große Kunst von Licht und Schatten: Archäologie des Kinos Paris, Nathan University, 1994. Laurent MANNONI Georges Demenÿ, Pionier des Kinos Douai, Pagine Editions, 1997. Laurent MANNONI Etienne-Jules Marey: die Erinnerung an das Auge Paris, Mazzotta-Cinémathèque Française, 1999, Christian POCIELLO Wissenschaft in Bewegung: Etienne Marey und Georges Demenÿ (1870-1920) Paris, PUF, 1999. Pierre SIMONET INSEP, von der Gymnastik in Jointville bis zum zeitgenössischen Sport Nancy, Gérard Klopp, 1998 Christophe STUDENY Die Erfindung der Geschwindigkeit, Frankreich 18.-20. Jahrhundert Paris, Gallimard, Sammlung „Library of Histories“, 1996.

Um diesen Artikel zu zitieren

Laurent VÉRAY, "Sport und wissenschaftliche Fotografie"

Verbindungen


Video: Der Fotografie-Check. Reportage für Kinder. Checker Julian