Shows und Mode der russischen Kultur in Frankreich

Shows und Mode der russischen Kultur in Frankreich

  • Michel Strogoff.

  • Skobeleff Rennbahn.

    LEVY Charles

Schließen

Titel: Michel Strogoff.

Autor:

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 94,4 - Breite 64,5

Technik und andere Indikationen: Handkolorierte Lithografie Werbeplakat für eine Show nach Michel Strogoff von Jules Verne nach 1876.

Speicherort: MuCEM-Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzi

Bildreferenz: 05-509397 / 61.18.22E

© Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzi

Schließen

Titel: Skobeleff Rennbahn.

Autor: LEVY Charles (-)

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 125 - Breite 90

Technik und andere Indikationen: Lithografie.

Speicherort: MuCEM-Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - G. Blot / Alle Rechte vorbehalten

Bildreferenz: 05-509304 / 61.18.4F

© Foto RMN-Grand Palais - G. Blot / Alle Rechte vorbehalten

Erscheinungsdatum: Dezember 2010

Historischer Zusammenhang

Russland, Osteuropa

Während der napoleonischen Ära oder später während des Krimkrieges (1854-1856) begannen Frankreich und Russland im letzten Viertel des Jahrhunderts eine spektakuläre Annäherung, die nicht nur diplomatisch war. Anlässlich des Besuchs von Zar Alexander II. In Frankreich wurde Jules Verne (1828-1905) serialisiert Michael Strogoff, historischer Roman, in dem er die Abenteuer eines Zarenkuriers erzählt, der das teilweise von den Tataren besetzte Land durchqueren muss. Diese Bedrohung aus dem Osten ist aktuell: In den Jahren 1877 bis 1878 führt und gewinnt Russland einen Krieg gegen die Türkei, insbesondere dank General Skobelev (1843-1882), dessen Mut und Siege die Unabhängigkeit Bulgariens von der Türkei sicherstellen -vis der Osmanen. Russland ist ein Bollwerk, das angeblich gegen eine facettenreiche "gelbe Gefahr" errichtet wurde. Es bekräftigt seine Zugehörigkeit zum christlichen Europa, aber auch kulturell und wirtschaftlich. Frankreich beabsichtigt seinerseits, aufgrund des Machtverlusts der beiden österreichisch-ungarischen und osmanischen Reiche eine wichtige Rolle in Mitteleuropa bei der vollständigen Umstrukturierung zu spielen.

Bildanalyse

Russischer Heldentum auf Plakaten

Ab 1880 mit Adolphe d´Ennery (1811-1899), der bereits gearbeitet hatte In achtzig Tagen um die Welt im Vorjahr hat Jules Verne seinen Roman adaptiert Michael Strogoff für die Szene in einem "Spiel mit großem Spektakel in 5 Akten & 16 Tableaus". Das detailreiche Ausstellungsplakat, eine detailreiche Lithografie des Druckers Émile Lévy, zeigt zwei wichtige "Gemälde" auf grün-blauem Hintergrund. Die Leser von Verne werden die Ballszene erkannt haben, die den Roman eröffnet, und die berühmte Episode der Folter, die dem Helden zugefügt wurde. Die obere Szene zeigt eine geordnete, hierarchische Welt, auf der die russische Kaiserflagge weht - mit dem schwarzen Doppeladler auf gelbem Grund - und das Militär scheint den reibungslosen Ablauf dieses Festivals unter den Laternen zu gewährleisten. Unten, in einer Umgebung arabischer Türme, bilden die Tataren eine formlose, unleserliche Masse, die die Vorbereitungen für das grausame Ritual ohne Emotionen miterlebt. Diese Gesellschaft gehört nach ihren Gepflogenheiten zu einem anderen Zeitalter. Während Michel Strogoff beim Anblick des weißglühenden Krummsäulers Probleme hat, erinnert die schöne weinende Nadia rechts an Marie-Madeleine am Fuße des Kreuzes.

Kein Opfer, kein Leiden für Skobelev, den Helden des russisch-türkischen Krieges, dem seine Liebe zur Farbe Weiß - für das Pferd, auf dem er ritt, selbst für die Uniform, die er trug - den Spitznamen "weißer Reiter" eingebracht hatte. ". Dieses von Jules Chéret (1836-1932), Meister des Genres, entworfene Werbeplakat kündigt eine Show im Hippodrom an, einem der wichtigsten Pariser Säle seiner Zeit, das insbesondere für seine Zirkus- und Kabarettauftritte bekannt ist. Der General zeigt seine herrische Persönlichkeit und Entschlossenheit im Zeigefinger und zeigt auf die entfernte Moschee, in der die russischen Kanoniere im Hintergrund Kanonenfeuer lenken. Das Gebäude erinnert an die Hagia Sophia in Konstantinopel, in deren Nähe Skobelevs Truppen einen entscheidenden Sieg errungen haben. Der Bart, den das russische Militär in Anlehnung an den Zaren trägt, ähnelt in der Familie dem feurigen General und dem Fahnenträger, der neben ihm geht. In derselben Linie und in Nahaufnahme angeordnet, zerquetscht der zweiköpfige Adler der zaristischen Flagge, die höchsten militärischen Verzierungen des Reiches, die Skobelev an seine Brust geheftet hat, und der Kopf seines Pferdes buchstäblich einen winzigen Orient, der in ihn verbannt ist. 'Hintergrund. Am Ende dieses frommen Bildes steht der Name des Helden dieses Epos.

Interpretation

Auf dem Weg zur französisch-russischen Annäherung

Die Premiere der Show Michael Strogoff findet am 17. November 1880 im Herzen von Paris im Théâtre du Châtelet statt. Der Plakatkünstler kontrastiert Kultur und Barbarei: Russen in der neuesten Pariser Modeparty in einem prächtig beleuchteten Palast, während grob gekleidete Tataren zum Spektakel der Folter strömen. Die Tatsache, dass die kaiserliche Flagge von spielerischen Tänzern und nicht von Reitern oder Husaren der Wache in engen Reihen als Accessoire getragen wurde, unterstreicht den Charakter Russlands als zivilisierte und friedliche Nation. Aber es ist eine Nation, die ihre Verräter hat: Ivan Ogareff trägt den für die Tataren typischen rot-weißen Hut. Die Handlanger, die Strogoff halten, sind in Gelb dargestellt, einer Farbe, die sowohl die des Zaren als auch die der Gefahr ist. Wenn es keine Personen gibt, die durch die rötlichen Banner eindeutig identifiziert werden, liegt dies daran, dass der Feind der russischen und europäischen Zivilisation überall ist.

Auf dem Plakat für die Show, die Skobelev gewidmet ist, müssen seine großen Taten nicht inszeniert werden: Für die Statur des berühmten Strategen passt eine Reiterstatue eines Triumphierenden, diese Darstellung sei die konventionellste, die es gibt. Es ist eine einfache Botschaft, die wenige Jahre vor dem Abschluss des französisch-russischen Bündnisses (1892) an die Franzosen gerichtet ist: Russland spielt mit seiner Armee und seinen großen Männern eine Schlüsselrolle im diplomatischen Spiel. in Osteuropa, wo französische Interessen beteiligt sind.

Die beiden ausverkauften Shows sorgen für ein beliebtes Vermögen für das "russische Thema" in der französischen Kunst und der russischen Kunst in Frankreich und verankern ein wenig sicherere Klischees in diesem Volk, einem guten Reiter, einem guten Tänzer, der in der Lage ist, zu verfeinern und des Mutes.

  • Hobbys
  • Russland
  • Truthahn
  • Französische Riviera
  • Paris
  • Lithografie
  • Poster
  • Verne (Jules)
  • Ennery (Adolphe d ')
  • Alexander II. (Zar)

Literaturverzeichnis

Wladimir BERELOWITCH, Das große russische Jahrhundert, Paris, Gallimard, umg. "Découvertes", 2005. Réjane BARGIEL und Ségolène LE MEN (Hrsg.), Ausstellungskatalog La Belle Epoque von Jules Chéret, vom Plakat bis zum Dekor, Paris, Musée de la Publicité, 23. Juni bis 7. November 2010, München, Museum Villa Stuck, 10. November 2011 - 4. Februar 2012, Paris, Les Arts Décoratifs-B.N.F., 2010.Darstellende Kunst in Frankreich: Illustrierte Plakate, 1850-1950, Katalog von Nicole Wild, Paris, B.N.F., 1976. Jean-Marie MAYEUR, Die Anfänge der Dritten Republik, 1871-1898, Paris, Le Seuil, umg. "Points", 1973.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alexandre SUMPF, "Shows und Mode der russischen Kultur in Frankreich"


Video: Salatdressing in Frankreich. Karambolage. ARTE