Der Panama-Skandal

Der Panama-Skandal

  • Bei Loubet 1er.

    CAMARA Da Léal (1877 - 1948)

  • Henri Barboux, Rechtsanwalt, in die französische Akademie gewählt.

    PAULIN Paul (1852 - 1937)

Schließen

Titel: Bei Loubet 1er.

Autor: CAMARA Da Léal (1877 - 1948)

Erstellungsdatum : 1906

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Postkartenformat.

Speicherort: Website des Museums für Kunst und Geschichte des Judentums

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzi

Bildreferenz: 05-525542 / MAHJ97.17.056

© Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzi

Schließen

Titel: Henri Barboux, Rechtsanwalt, in die französische Akademie gewählt.

Autor: PAULIN Paul (1852 - 1937)

Erstellungsdatum : 1907

Datum angezeigt: 1907

Maße: Höhe 10,7 - Breite 9,1

Technik und andere Indikationen: Einseitige Platte aus vergoldetem Kupfer; Galvanisieren.

Speicherort: Orsay Museum Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - H. Lewandowski

Bildreferenz: 90-014460 / MEDOR1034

Henri Barboux, Rechtsanwalt, in die französische Akademie gewählt.

© Foto RMN-Grand Palais - H. Lewandowski

Erscheinungsdatum: September 2011

Historischer Zusammenhang

Ein "Skandal" trat in die Nachwelt ein

Bekannt als "Panama-Skandal", brach 1892 die Korruptionsaffäre aus, an der französische Industrielle, Journalisten und Politiker beteiligt waren. Der größte Finanzskandal des 19. Jahrhundertse Das Jahrhundert in Frankreich endete 1893 mit der Verurteilung von Ferdinand de Lesseps sowie dem Rücktritt von Émile Loubet, der damaligen Innenministerin und ehemaligen Ministerin für öffentliche Arbeiten (1887-1888). Nachdem er Präsident der Republik (1899-1906) geworden war, sieht dieser seinen Namen dennoch weiterhin mit dem "Skandal" verbunden, wie die 1906 von Orens Denizard angefertigte Karikatur zeigt: Ein Loubet 1äh, ein Beweis dafür, dass diese Angelegenheit lange und tief in Erinnerungen und der kollektiven Vorstellungskraft verwurzelt bleibt.

Andererseits ist die auf Kupfer geschnitzte Plakette "Henri Barboux, Anwalt, gewählt in die Französische Akademie", die 1907 von Paulin hergestellt wurde, nur indirekt mit dieser Episode verbunden. Es wird jedoch allgemein angenommen, dass sein Name mit der Panama-Affäre in Verbindung gebracht wird.

Bildanalyse

Eine suggestive Karikatur

Der Druck Ein Loubet 1äh erscheint in einer kleinformatigen Broschüre mit 26 Cartoons von Politikern. Denizard, ein bekannter Graveur und Maler, zeichnete sich durch eine sehr bekannte politische Karikatur aus. Die bereitwillig grobe Linie zeigt einen hässlichen Loubet, der das Präsidenten-Kostüm trägt, einen abgenutzten und grotesken Hut trägt und sich offensichtlich für Napoleon (Hand auf Brust) hält. Der Mann ist "umgeben" von kleinen Figuren, die an die wichtigsten Episoden seiner Karriere erinnern: Dreyfus (dem er Gnade gewährt), ein Moujik (er ist einer der Architekten des französisch-russischen Bündnisses von 1902), a Englischer Soldat (Hinweis auf das Bündnis mit dem Vereinigten Königreich) und ein Geschäftsmann mit dickem Bauch (mögliche Anspielung auf seine Beteiligung am Panama-Skandal, der Finanzkreise betrifft). Loubet trägt auch einen Stock mit einer phrygischen Kappe. Eine Reihe von Inschriften am unteren Rand des Bildes verdeutlicht diese unehrenhaften Vorschläge, wobei Panama in der Liste deutlich an erster Stelle steht.

Viel konventioneller betont die Arbeit "Henri Barboux, Anwalt, gewählt in die französische Akademie" die Würde und Intelligenz (gerader und durchdringender Blick, inspiriert) des Mannes des Rechts und der Briefe.

Interpretation

Zurück zum "Skandal"

Lesseps, Präsident der Universal Company des Interoceanic Canal of Panama, organisierte zwischen 1879 und 1880 zwei erste Spendenaktionen durch Ausgabe von börsennotierten Aktien, um die Arbeiten zu finanzieren. Angesichts der Verzögerungen und der erheblichen zusätzlichen Kosten des Geländes brachen die Titel jedoch zusammen und bedrohten den Bau des Kanals. Lesseps startete daraufhin ein neues öffentliches Abonnement, aber ein Teil des Geldes wurde von verschiedenen Finanziers (insbesondere Jacques de Reinach und Cornelius Herz) auf okkulte Weise verwendet, um verschiedene Journalisten davon zu überzeugen, das Projekt zu fördern und dann Parlamentarier zu kaufen, damit sie Entsperren Sie öffentliche Gelder und erlassen Sie maßgeschneiderte Gesetze für die Ausgabe eines letzten Darlehens im Jahr 1888. Praktiken, die das Unternehmen nicht daran hinderten, Insolvenz anzumelden und damit 1889 fast hunderttausend Abonnenten zu ruinieren .

Die 1892 von Drumont enthüllte Affäre hatte erhebliche Auswirkungen, da sie das Verhältnis der Bürger zur Presse und zur politischen Welt veränderte und einen etwas kritischeren und satirischeren Ansatz wie den im Druck zum Ausdruck gebrachten veröffentlichte Ein Loubet 1äh.

  • Panamakanal
  • Skandal
  • Dritte Republik
  • Loubet (Emile)
  • Kanal
  • Französische Akademie

Literaturverzeichnis

Pierre-Alexandre BOURSON, Der Fall Panama, Paris, Editions de Vecchi, 2000. Thierry CORNILLET, Emile Loubet oder Mäßigung der Macht, Paris, Editions les Grilles d´Or, 2008. Marc de BANVILLE, Französischer Kanal, das illustrierte Abenteuer der Franzosen in Panama (1880-1904), Panama, Editions Canal Valley, 2003. Jean-Yves MOLLIER, Der Panama-Skandal, Paris, Fayard, 1991.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alexandre SUMPF, "Der Panama-Skandal"


Video: Skandale als Normalität Trumps Vermächtnis 13. Weltspiegel