Saint-Tropez um die Wende des zwanzigstene Jahrhundert

Saint-Tropez um die Wende des zwanzigsten<sup>e</sup> Jahrhundert

Schließen

Titel: La Bouée Rouge, Saint-Tropez.

Autor: SIGNAC Paul (1863 - 1935)

Erstellungsdatum : 1895

Datum angezeigt: 1895

Maße: Höhe 81 - Breite 65

Technik und andere Indikationen: Öl auf Leinwand

Lagerraum: Orsay Museum Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowskisite Web

Bildreferenz: 00-007693 / RF1957-12

La Bouée Rouge, Saint-Tropez.

© Foto RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Erscheinungsdatum: Juni 2012

Historischer Zusammenhang

Die Entdeckung von Saint-Tropez

Erkunden Sie regelmäßig die Küsten und Häfen der Mittelmeerküste an Bord seiner Yacht, derOlympiaPaul Signac (1863-1935) entdeckte Saint-Tropez 1892. Sehr schnell wurde er an dieses kleine Fischerdorf gebunden und kaufte dort ein Haus, das er schnell zu seiner Werkstatt machte.

Saint-Tropez wurde bald von vielen Malern wie Derain oder Matisse frequentiert und erlangte einen Bekanntheitsgrad. Die Leinwände, die die Website inspiriert, mögen Die rote Boje, Saint-Tropez (1895) sowie die Anwesenheit von Künstlern tragen dazu bei, den kleinen "malerischen" Hafen bekannt zu machen, der nach und nach zu einer sozialen Bühne wird.

Im weiteren Sinne sind solche Darstellungen an der "Erfindung der französischen Riviera" in der Vorstellung beteiligt. Saint-Tropez ist ein authentischer Ort der Entspannung, der Farbe, der Sonne, der Inspiration und des künstlerischen Lebens und etabliert sich allmählich als eigenständiges Ziel in einem Bewusstsein, das kürzlich zu Freizeit und Tourismus erweckt wurde.

Bildanalyse

Hafenblick

Strukturiert durch das Spiel der Kontraste und eine gekonnte Komposition, Die rote Boje, Saint-Tropez ist gleichzeitig leuchtend, dicht und freudig. Das azurblaue Blau des Himmels, das den Hintergrund der Szene bildet, ist wie im Hintergrund durch die Reihe ockerfarbener, orangefarbener und rosa Häuser verdeckt, Töne, an die sich auch die Segel der Boote erinnern.

Näher bei uns ist die Fläche des bläulichen Wassers, die einen großen Teil des Gemäldes einnimmt, nicht gleichmäßig, da die Reflexionen der Häuser weiterhin die Farbe brechen (deutlich rechts, diffus links). Damit wird der bereits erwähnte Kontrast wiedergegeben.

Im Vordergrund zieht die intensivere orangerote Boje das Auge an und organisiert die Übersicht.

Interpretation

Saint-Tropez erneut besucht

Mit Die rote Boje, Saint-TropezSignac signiert eines seiner größten neoimpressionistischen Gemälde. Der vom Künstler selbst theoretisierte bildliche Ansatz soll "wissenschaftlich" sein, was den Eindruck nicht mehr direkt, spontan und primär macht, sondern ihn aus Studien im Studio nachbildet. Mit der Aufteilung der Töne und der „optischen Mischung“ farbiger Berührungen (die Mischung der Farben wird nur durch den Blick des Zuschauers erzeugt) ist die Technik hier bereits abteilungsorientiert und fast pointillistisch.

Indem der Künstler Raum und Licht auf diese Weise übersetzt, gibt er eine neue und moderne Darstellung eines "traditionellen" Ortes, ruhig und friedlich. Durch die Kluft zwischen dem banalen und dem klassischen Motiv der Szene (ein kleiner Hafen, in dem nichts zu passieren scheint und in dem sich nichts zu ändern scheint) und der Art und Weise, wie er damit umgeht, besucht Signac Saint-Tropez erneut und erfindet es neu.

  • Hafen
  • Französische Riviera
  • Dritte Republik
  • Boot
  • Meer
  • malerisch
  • Provence
  • weltliches Leben

Literaturverzeichnis

BOYER Marc, Die Erfindung der Côte d'Azur. Winter im Süden, Éditions de l'Aube, 2002. CACHIN Françoise, Signac, Werkverzeichnis der gemalten Arbeit, Gallimard, Paris, 2000. GOUJON Jacques, Hundert Jahre Tourismus in Frankreich, Éditions du Recherches-Midi, Paris, 1990. SIGNAC Paul, Von Eugène Delacroix zum Neoimpressionismus, Editions Hermann, Paris, 1898.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alexandre SUMPF, „Saint-Tropez an der Wende des XXe Jahrhundert "


Video: SUP tips: Common beginner mistakes- Stand Up Paddleboarding