Die Krönung Napoleons

Die Krönung Napoleons

Schließen

Titel: Krönung von Kaiser Napoleon und Krönung von Kaiserin Joséphine

Autor: DAVID Jacques Louis (1748 - 1825)

Erstellungsdatum : 1806

Datum angezeigt: 02. Dezember 1804

Maße: Höhe 621 - Breite 979

Technik und andere Indikationen: Öl auf LeinwandGanze Überschrift: Krönung von Kaiser Napoleon und Krönung von Kaiserin Joséphine in der Kathedrale Notre-Dame in Paris am 2. Dezember 1804.

Speicherort: Website des Louvre-Museums (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais

Bildreferenz: 93DE1570 / INV 3699

Krönung von Kaiser Napoleon und Krönung von Kaiserin Joséphine

© Foto RMN-Grand Palais

Erscheinungsdatum: September 2020

Video

Die Krönung Napoleons I.

Video

Historischer Zusammenhang

Im August 1802 richtete eine Volksabstimmung das Konsulat für das Leben ein, ein wichtiger Schritt zur Identifizierung der Republik mit Bonaparte. Zu Beginn des Jahres 1803 waren vergebliche Versuche unternommen worden, dies zu erreichen

Ludwig XVIII

ein Verzicht auf seine Rechte über die Krone Frankreichs. Angesichts seiner Ablehnung wurde der Mythos des karolingischen Reiches hervorgerufen, der für die Partisanen der Republik weniger schockierend war als die Monarchie, zumal der Begriff des Reiches auch abstrakter verstanden wurde: Bonaparte oder das revolutionäre Frankreich dehnten sich aus ihr Reich über alles

eroberte Gebiete

.

Im April 1804 schlug der Staatsrat offiziell die Schaffung des Reiches vor, und der Senat verabschiedete am 18. Mai 1804 die neue Verfassung, mit der die "Regierung der Republik" Napoleon Bonaparte, dem Erbkaiser, anvertraut wurde. Dieser Senatus-Konsul wurde durch Volksabstimmung bestätigt.

Es war dann angebracht, der neuen Dynastie den göttlichen Schutz der Krönung und der Krönung zu gewähren: Die Zeremonie fand am 2. Dezember 1804 in Notre-Dame de Paris in Anwesenheit des Papstes statt.

Pius VII

wer im Austausch für die Haftung der Bischöfe von Frankreich an die

Konkordat

und ihre Unterwerfung unter den Papst,

stimmte zu, beide Zeremonien durchzuführen

. An der Fassade von Notre-Dame wurde zu diesem Anlass ein Triumphbogen errichtet, der auf vier Säulen ruht, von denen zwei die merowingische und karolingische Dynastie symbolisierten und zwei die "guten Städte Frankreichs". Die Kapetianer wurden wissentlich vergessen.

Bildanalyse

Napoleon wollte sich gegen jeden Gebrauch krönen und

Krone Kaiserin Josephine

trotz des Wunsches des Papstes, mit der Krönung und der Krönung fortzufahren. Pius VII. Begnügte sich damit, die Krone zu segnen. David repräsentiert die Zeit, in der der Kaiser Josephine krönt.

In diesem riesigen Fries erkennen wir um die drei Hauptprotagonisten Cambacérès und Lebrun, Ex-Konsuln, die jeweils Erzkanzler und Architrésorier wurden, Talleyrand, Eugène de Beauharnais, die neuen Marschälle sowie die Schwestern Napoleons, die für die Beförderung von Joséphines Zug verantwortlich sind. Wir werden in der Galerie die Anwesenheit von Madame Mère bemerken, die in Wirklichkeit während der Zeremonie abwesend war. David vertrat sich auch in dieser Galerie, einer traditionellen Signatur in der künstlerischen Welt. Beeindruckend

Porträtgalerie

, das Krönung wird als das Zusammentreffen zweier Welten konzipiert, von denen eine heilige rechts in Richtung einer säkularen Welt links absteigt. Napoleon ist somit die Verbindung zwischen der durch Pius VII. Symbolisierten Göttlichkeit und der

republikanisches Universum, aus dem er stammte

. Nur das hohe Kreuz von Kardinal Caselli in der Mitte markiert den Treffpunkt zwischen diesen beiden Einheiten.

So feierlich es auch sein mag, das Gemälde spiegelt kein religiöses Gefühl wider. Sowohl er als auch David, vielleicht auch inspiriert bei dieser Gelegenheit von den üppigeren als heiligen Kompositionen von Veronese (

Die Hochzeit in Kana

) zögerte wahrscheinlich, ein Regime zu entwickeln, an das er nicht glaubte. "Ich wusste sehr gut, dass wir nicht tugendhaft genug waren, um Republikaner zu sein", hatte er zum Zeitpunkt der

Staatsstreich von Brumaire

. Wenn er ursprünglich geplant hatte, eine Art Helden zu malen, der sich mit einer grandiosen Geste krönt, scheint er seine Arbeit letztendlich auf eine Tour de Force reduziert zu haben, die an die Pracht und Größe des neuen kaiserlichen Pomps erinnert.

Interpretation

David, der am 18. Dezember 1804 zum ersten Maler ernannt wurde, wollte der führende Maler der Zeit sein und wurde beauftragt, die Höhepunkte der Krönungszeremonie darzustellen. Neben dieser Krönung musste er die malen

Adlerverteilung

, das

Ankunft im Rathaus

und die Inthronisierung Napoleons. Nur die ersten beiden wurden gemacht.

David hatte auch die Aufgabe, der Nachwelt das Zeugnis der Legitimität der imperialen Macht zu hinterlassen. Feiern heißt, die neue Dynastie zu feiern. Auf die gleiche Weise

Rubens hatte die Krönung von Marie de Medici dargestellt

David, ein Akt, der der Regentschaft ihre ganze Legitimität verlieh, verewigte die Krönung des Kaisers, die in der nationalen Vorstellung heute untrennbar mit dem Meisterwerk des Louvre verbunden ist. In diesem Sinne ist Davids Gemälde in der Tat ein Werk der Propaganda, wie die gesamte Produktion der napoleonischen Ära. Wenn sich die Komposition jedoch mit dem Imperium identifiziert, bleibt sie vor allem ein Repertoire von Persönlichkeiten des Regimes, wobei David in gewisser Weise die Arbeit eines Historikers leistet. In der Tat nimmt niemand wahr, dass es sich vor allem um ein heiliges Gemälde handelt, das den in Manuskripten gemalten Darstellungen mittelalterlicher Herrscher entspricht. Napoleon selbst muss das Kunststück gespürt haben, als er dem Autor sagte, als er das Werk im Salon von 1808 ausstellte: „Sei gegrüßt, David. ""

  • Beauharnais (Joséphine de)
  • Bonaparte (Napoleon)
  • Notre Dame de Paris
  • Pius VII
  • Napoleonische Propaganda
  • Krönung Napoleons
  • Talleyrand-Périgord (Charles-Maurice de)
  • Kambaceres (Jean-Jacques-Régis de)
  • Murat (Joachim)

Literaturverzeichnis

José CABANIS, Die Krönung Napoleons, Paris, Gallimard, umg. "Dreißig Tage, die Frankreich machten", 1970, Schilf. coll. "Folio History", 1994.

François FURET, Die Revolution 1770-1880: von Turgot nach Jules Ferry, Paris, Hachette, 1998, Schilf. "Plural", 1992.

Antoine SCHNAPPER, Jacques-Louis David. 1748-1825, Ausstellungskatalog, Louvre, Versailles, Musée national du château, Paris, RMN, 1989.

Jean TULARD, Napoleon: die Macht, die Nation, die Legende, Paris, Taschenbuch, 1997.

Jean TULARD (dir.), Die Geschichte Napoleons durch Malerei, Paris, Belfond, 1991.

KOLLEKTIV, Protokoll der Krönungszeremonie und Krönung Napoleons, Paris, Imprimerie Nationale, 1993.

Um diesen Artikel zu zitieren

Jérémie BENOÎT, "Die Krönung Napoleons"

Verbindungen


Video: Napoleons Herrschaft I Die Umgestaltung Europas I musstewissen Geschichte