König Karl X. besucht Gros 'Gemälde im Pantheon. 3. November 1824

König Karl X. besucht Gros 'Gemälde im Pantheon. 3. November 1824

Startseite ›Studien› König Karl X. besucht Gros 'Gemälde im Pantheon. 3. November 1824

König Karl X. besucht Gros 'Gemälde im Pantheon. 3. November 1824.

© Schloss Versailles, Dist. RMN-Grand Palais / Christophe Fouin

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Ein modifiziertes Dekor

Die von Napoleon bei Gros in Auftrag gegebene Dekoration der Kuppel des Pantheons sollte aus vier Gruppen bestehen, die aufeinanderfolgende politische Regime in Frankreich und den Schutz symbolisierten, den sie der Religion gewährten. Clovis und Clotilde, die ersten christlichen Herrscher, sollten Karl dem Großen, dem Heiligen Ludwig und schließlich „Seine Majestät der Kaiser und Seine Majestät die Kaiserin“ in Begleitung des Königs von Rom „die neue Kirche der Verehrung dieses Heiligen weihen“ vorausgehen. d.h. Saint Geneviève, Schutzpatron von Paris, dem die unter Ludwig XV. und Ludwig XVI. erbaute Kirche ursprünglich gewidmet war;

von Soufflot vor der Revolution gab es einen anderen Auftrag, das eines Grabes für die großen Männer der Nation.
1814 schlug Gros vor, Napoleon in Begleitung seiner Nichte, der Herzogin von Angoulême, durch Ludwig XVIII. Zu ersetzen. Zehn Jahre sind erforderlich, um seine Arbeit abzuschließen, wobei je nach politischem Ereignis verschiedene Elemente hinzugefügt werden: Der Herzog von Bordeaux tritt somit natürlich an die Stelle des Königs von Rom, die Charta des Bürgerlichen Gesetzbuchs und die Trophäen des Ersten Reiches werden durch ersetzt die jüngsten auf dem Lande Spaniens.

Bildanalyse

Der Schutzkönig

Karl X. besucht in Begleitung des Thronfolgers, des Herzogs von Angoulême, Gros 'Gemälde auf dem Gerüst, das der Maler benutzte. Die beiden Männer werden vom Comte de Chabrol de Volvic, Präfekt der Seine, begleitet, der unter anderem den Ursprung eines ganzen Programms von Orden für religiöse Gemälde zur Dekoration der Pariser Kirchen hatte, die von ihren Kunstwerken befreit waren. Kunst der Revolution. Zwei Geistliche unterstreichen die religiöse Bedeutung des Besuchs, der Erzbischof von Paris, Monsignore de Quelen, und Pater Ouin-Lacroix, Pfarrer von Sainte-Geneviève und Autor einer Geschichte dieser Kirche. Gros verbeugt sich vor Karl X., im Hintergrund können wir die Kuppel erkennen, in der der Heilige Genfer die vier Herrscher Clovis, Karl der Große, St. Louis und Ludwig XVIII. Schützt.
Charles X lobte den Künstler mit folgenden Worten: "Sir, in dieser riesigen Komposition steckt mehr als nur Talent, es gibt Genie" und verlieh Gros den Titel eines Barons und 50.000 Franken.

Interpretation

Dieses Gemälde erinnert zunächst an die Fertigstellung einer Dekoration, die die Rückkehr zur alten Ordnung mit der Wiederherstellung des katholischen Gottesdienstes in einer besonders symbolischen Kirche veranschaulicht. Es feiert auch den König als Patron: Ludwig XVIII. Und Karl X. waren keine wahren Kenner, die meisten Entscheidungen wurden von den Ministern oder den zuständigen Verwaltungen getroffen, aber die Regierung spielte dennoch eine aktive Rolle der durch Einkäufe und Bestellungen. Es war selbstverständlich, die Figur eines Monarchenbeschützers der Künste nach Art Ludwigs XIV. Zu fördern, und dieses Gemälde, das auf Befehl des Königs von Lemasle in Auftrag gegeben wurde, ist Teil dieser Ideologie. So manifestiert sich das Interesse der Macht an den Künsten ungefähr zur gleichen Zeit in der Abschlusszeremonie des Salons von 1824. Karl X. übernimmt daher in gewisser Weise die Nachfolge von François I.äh und Ludwig XVI. zu einer Zeit, als Maler gern die Hommage der Herrscher an das künstlerische Genie illustrierten, wie Karl V., der Tizians Pinsel in Venedig aufhob, oder Julius II., der Raphael, Michelangelo oder Leonardo da Vinci bevormundete.

  • Bourbonen
  • Charles X.
  • Wiederherstellung
  • Karl der Große
  • Clovis
  • Ludwig XVIII
  • Saint Louis (Louis IX, sagte)
  • Tizian (Tiziano Vecellio)
  • Vinci (Leonardo)

Literaturverzeichnis

André CHASTEL, Französische Kunst, Band IV "Die Zeit der Beredsamkeit 1775-1825", Paris, Flammarion, 2000. Marie-Claude CHAUDONNERET, Der Staat und die Künstler von der Restaurierung bis zur Julimonarchie (1815-1833) Paris, Flammarion, 1999. Emmanuel de WARESQUIEL und Benoît YVERT, Geschichte der Restaurierung: Geburt des modernen Frankreich Paris, Perrin, 1996.

Um diesen Artikel zu zitieren

Barthélemy JOBERT und Pascal TORRÈS, „König Charles X. besucht Gros 'Gemälde im Panthéon. 3. November 1824 ”


Video: Palace at Knossos