Rockwell, eine Legende der Lafayette Escadrille

Rockwell, eine Legende der Lafayette Escadrille

  • Französische Flagge mit Unterschriften von Fliegern.

  • Kiffin Rockwells Grab in Luxeuil.

    ANONYM

Französische Flagge mit Unterschriften von Fliegern.

© Foto RMN-Grand Palais - R. G. Ojeda

Kiffin Rockwells Grab in Luxeuil.

© Foto RMN-Grand Palais - R. Ojeda

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Rockwell, eine Lafayette-Legende

Das Geschwader La Fayette, bestehend aus jungen amerikanischen Piloten, freiwilligen Kämpfern auf französischer Seite, bevor die Vereinigten Staaten in den Krieg eintraten (6. April 1917), wurde am 20. April 1916 in Luxeuil-les-Bains gegründet. Kiffin Rockwell, einer der ersten sieben Piloten des Geschwaders, ist auch der zweite, der am 23. September 1916 vom Feind abgeschossen wurde. Nach dem Krieg werden in Luxeuil regelmäßig Gedenkveranstaltungen abgehalten, um die Erinnerung an Rockwell zu ehren und damit die Erinnerung an das legendäre Geschwader, Symbol des französisch-amerikanischen Bündnisses, am Leben zu erhalten.

Bildanalyse

Unterschriften und Gedenken

Französische Flagge mit Unterschriften von Fliegern zeigt eine Trikolore, die offensichtlich eine Geschichte hat. Abgenutzt (der rote Teil ist sogar teilweise ausgefranst und daher schmaler als die beiden anderen Bänder), verschmutzt (hier und da ein paar Stellen), verblasste Farben, können wir denken, dass er die Flieger der La Fayette Geschwader während ihrer verschiedenen Front-Line-Aufgaben. Im blauen Teil sorgten drei Ösen für den Durchgang des Falles, wodurch es hochgezogen werden konnte. Der zentrale weiße Teil trägt mehrere Inschriften: Unterschriften und Widmungen der verschiedenen Piloten, Namen von Orten und Schlachten, Zeichnungen (ein Flugzeug links), Symbole und etwas längere Sätze. Die Farb- und Schärfetöne, die sie aufweisen, lassen sich durch die zeitliche Staffelung der Inschriften (von 1916 bis 1918), die Qualität der verwendeten Tinten (einige halten weniger als andere) oder sogar die Art und Weise der Inschriften erklären sie wurden gemacht. Besonders hervorzuheben sind die Unterschrift von Georges Thénault, dem Geschwaderkommandanten (unten in der Mitte), ein Entwurf des französischen Hahns und das alte Motto der Fremdenlegion (von 1848 bis 1920). "Wert und Disziplin ».

Kiffin Rockwells Grab in Luxeuil Es gibt eine Gedenkszene, die Zivilkostüme aus den 1920er oder frühen 1930er Jahren zulassen. Die große Menge, die sich um das Grab des Fliegers drängt, füllt den größten Teil des Raums aus. In diesem feierlichen Moment sind alle eingefroren, um die Aufmerksamkeit der Soldaten (Offiziere, gemessen an den Uniformen) auf sich zu ziehen, und alle Augen sind auf denselben Punkt im Vordergrund gerichtet. Rockwells Grab strukturiert somit das gesamte Bild, obwohl es durch die Fahnen, die zu Ehren über dem Grab gekippt werden, fast vollständig vor den Zuschauern verborgen ist.

Die amerikanische und die französische Flagge sowie andere Militärbanner vermischen sich alle mit nur teilweise lesbaren Inschriften (wir unterscheiden die Wörter "Luxeuil", "alt", "Freiwillige") und Abzeichen (das Kreuz von Krieg zum Beispiel). Die auf dem Pfosten im Hintergrund sichtbaren Lautsprecher deuten darauf hin, dass das Gedenken in Musik stattfindet. Weiter rechts ist das erstaunliche Bild einer Büste eines Mannes zu sehen, der vor dem Friedhof steht und sich respektvoll aufdeckt. Hinter der umgebenden Mauer, ein paar Häuser, Bäume, die Stadt Luxeuil mit dem Kirchturm in der Ferne.

Interpretation

Flag-Wert

Diese Bilder haben einen starken symbolischen Wert, der sehr bewegend ist: Beide drücken das Engagement dieser jungen Amerikaner für Frankreich aus, in dessen Namen sie manchmal gefallen sind. Damit, Französische Flagge mit Unterschriften von Fliegern Markiert es die Inschrift (sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne) der Piloten (und ihrer Heldentaten) in der Nation, zumindest während des Zeitraums, in dem die (buchstäblich und auch im übertragenen Sinne) die Flagge, das heißt während der Existenz des Geschwaders (was durch die dort lesbaren Daten bestätigt wird). Die Erwähnung der Fremdenlegion erinnert ihrerseits daran, dass die Mitglieder des Geschwaders größtenteils diesem Korps angehörten, eine Voraussetzung für die Integration der französischen Armee und die Kämpfe in ihren Reihen, als ihr Land noch neutral war.

gleichfalls Kiffin Rockwells Grab in Luxeuil sagt das Bündnis der beiden Länder (die Flaggen) und fast Rockwells Mitgliedschaft in den beiden Nationen durch seine Eingliederung in die französische Armee (wieder von den Flaggen zurückgerufen). Auf diesem letzten Foto scheinen die mit Hechten bewaffneten Stangen zusammenzufallen und den Eindruck zu erwecken, dass sich die Banner vereinigen, um das Grab mit einem symbolischen Leichentuch zu bedecken und Rockwell in diese verschiedenen Körper einzuhüllen. Der Ort der Zeremonie (Luxeuil, wo das Geschwader geboren wurde) vervollständigt sein Schicksal mit dem des Geschwaders und dem Frankreichs.

  • Luftfahrt
  • Lafayette Geschwader
  • Vereinigte Staaten
  • Krieg von 14-18
  • Amerikanische Intervention

Literaturverzeichnis

Annette BECKER, Die Denkmäler für die Toten: Erbe und Erinnerung an den Ersten Weltkrieg, Paris, Errance, 1988. Jean GISCLON, Jäger in der La Fayette-Gruppe, 1916-1945, Paris, Nel, 1997. Jean GISCLON, L'Escadrille La Fayette. De l'Escadrille La Fayette und La Fayette Squadron, 1916-1945, Paris, Frankreich Empire, 1975 Dennis GORDON, Das Lafayette Flying Corps Die amerikanischen Freiwilligen im französischen Luftverkehr im Ersten Weltkrieg, Atglen, A Schiffer Military History Book , 1991. Pierre VALLAUD, 14-18, der erste Weltkrieg, Paris, Fayard, 2004. "L'Escadrille La Fayette", in Review Icare Nr. 158 (1996) und Nr. 160 (1997).

Um diesen Artikel zu zitieren

Alexandre SUMPF, "Rockwell, eine Legende der Lafayette Escadrille"


Video: Lafayette Escadrille Memorial Ceremony SM