Der Aufstand von Kairo, 21. Oktober 1798

Der Aufstand von Kairo, 21. Oktober 1798

Der Aufstand von Kairo, 21. Oktober 1798.

© Foto RMN-Grand Palais - D. Arnaudet / J. Schormans

Erscheinungsdatum: Oktober 2005

Historischer Zusammenhang

Der Aufstand in Kairo ist eine Episode der ägyptischen Expedition unter der Leitung von Bonaparte. Das Verzeichnis wollte diesen zu populären General abwehren, der

So konnte er seinen Abenteuerlust stillen und den Weg der Engländer nach Asien beschneiden. Diese Bestimmungen, die dem Brauch so fremd sind,

provozierte am 21. Oktober 1798 den Volksaufstand der Einwohner der Stadt. Nachdem Bonaparte 800 Soldaten verloren hatte, sollte er am nächsten Tag mit heftiger Unterdrückung reagieren.

Bildanalyse

Der dargestellte Moment ist, wenn die Franzosen nach dem Betreten der großen Moschee in Kairo gegen die Rebellen kämpfen, die sich dort verschanzt haben. Ideales Gemälde, wenn es eines gibt, das die Wildheit des Kampfes der französischen Armeen darstellt, nicht als wäre es eine einfache militärische Unterdrückung, sondern ein Kampf der Halbgötter, dieses außergewöhnliche Gemälde in der Arbeit von Girodet zeigt uns einen Angriff, bei dem die Figuren eines skulpturalen Hieratismus nicht für alle bewegungslos sind. Der Franzose, der seinen Säbel schwingt und die Leichen mit Füßen tritt, scheint aus dem Massaker an den Unschuldigen von Poussin. Ebenso scheint sein Feind, der in heldenhafter Nacktheit dargestellt ist und den Körper eines Aufständischen stützt, direkt aus einem alten Basrelief hervorgegangen zu sein. Der Tumult im Hintergrund, in dem eine Vielzahl von Charakteren alleine auftreten, verleiht der Szene eine gewalttätige Bewegung. Kein Porträt außer dem der Seele der Belagerten und dem Zorn der Angreifer! Die Individualität schwindet hier unter der Kraft der Allegorie des Kampfes.

Interpretation

Dieses Meisterwerk von Girodet, das 1809 in Auftrag gegeben wurde, um in der Galerie de Diane im Tuileries-Palast ausgestellt zu werden, ist eine perfekte Illustration der Verfassung der napoleonischen Legende. Tatsächlich wurde in den Jahren 1808-1810 eine sehr aktive Kulturpolitik betrieben, um die herausragenden Merkmale der offiziellen Mythologie zu etablieren. Um die Napoleon-Räume des Louis-Philippe-Historischen Museums zu illustrieren, beauftragte ihn der konstitutionelle Monarch mit Versailles. Seitens Girodets, eines großen Bewunderers von Gros, sollte diese Komposition als Eingeständnis seines romantischen Geschmacks sowie als Hommage an die kraftvolle Kunst Davids gelesen werden. In der Wildheit dieses Kampfes finden wir die Forderung nach nationaler Ehre, die General Bon veranlasste, als die Aufständischen ihre Unterwerfung vorlegten, diese schrecklichen Worte auszusprechen: "Die Stunde der Rache ist gekommen; Du hast begonnen, es ist an mir zu beenden “, was ein kontinuierliches Bombardement auslöste, das die Rebellen am 22. Oktober niederschlug. Unter den Befehlen, die Napoleon an Girodet weitergab, sollte man sich daran erinnern Die Apotheose französischer Helden, die für ihr Land gestorben sind, direkt inspiriert von der Lyrik von Ossians Gedicht. Der Heldentum von Girodet, dessen gemalte Wesen ihre fleischliche Natur verlieren, um nur den Impuls des Ideals beizubehalten, wird noch in den Porträts von Chouans deutlich, die Ludwig XVIII. Für Saint-Cloud in Auftrag gegeben hat.

  • Kämpfe
  • koloniale Eroberung
  • Ägypten
  • Bonaparte (Napoleon)
  • nackt
  • Osten

Literaturverzeichnis

Kollektiv Die ägyptische Kampagne, 1798-1801, Mythos und Realitäten Paris, Maisonneuve und Larose, 1999 Yveline CANTAREL-BESSON, Claire CONSTANS und Bruno FOUCART Napoleons Bilder und Geschichte: Gemälde aus dem Schloss von Versailles (1789-1815) Paris, RMN, 2001. Roger DUFRAISSE und Michel KERAUTRET, Napoleonisches Frankreich Äußere Aspekte Paris, Le Seuil, umg. "Points Histoire", 1999. Annie JOURDAN Napoleon, Held, Imperator, Patron Paris, Aubier, 1998. Henry LAURENS Die ägyptische Expedition Paris, Le Seuil, umg. "Points Histoire", 1997. Jean TULARD (dir.) Napoleon Wörterbuch Paris, Fayard, 1987, Nachdruck 1999 Jean TULARD (Hrsg.) Die Geschichte Napoleons durch Malerei Paris, Belfond, 1991.

Um diesen Artikel zu zitieren

Pascal TORRÈS, "Der Aufstand von Kairo, 21. Oktober 1798"


Video: ORF WELTjournal - Mein Kairo 33