Die Rückkehr der Asche Napoleons

Die Rückkehr der Asche Napoleons

  • Übergabe der Überreste Napoleons an Bord der La Belle Poule.

    ISABEY Eugene (1803 - 1886)

  • Umladung der Asche Napoleons I.

    MOREL-FATIO Antoine-Léon (1810 - 1871)

  • Ankunft von Napoleons Asche in Courbevoie. 14. Dezember 1840.

    PHILIPPOTEAUX Henri-Félix-Emmanuel (1815 - 1884)

Schließen

Titel: Übergabe der Überreste Napoleons an Bord der La Belle Poule.

Autor: ISABEY Eugene (1803 - 1886)

Erstellungsdatum : 1842

Datum angezeigt: 15. Oktober 1840

Maße: Höhe 233 - Breite 366

Technik und andere Indikationen: Sammlung von Louis-Philippe; betrat Versailles nach der Besiedlung seines Nachlasses Oil on Canvas

Speicherort: Website des Nationalmuseums des Schlosses von Versailles (Versailles)

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - Website von G. Blot

Bildreferenz: 97DE447 / MV5124

Übergabe der Überreste Napoleons an Bord der La Belle Poule.

© Foto RMN-Grand Palais - G. Blot

Schließen

Titel: Umladung der Asche Napoleons I.

Autor: MOREL-FATIO Antoine-Léon (1810 - 1871)

Erstellungsdatum : 1841

Datum angezeigt: 08. Dezember 1840

Maße: Höhe 131 - Breite 195

Technik und andere Indikationen: Ganze Überschrift: Umladung der Asche Napoleons I. aus La Belle Poule in der Normandie im Hafen von Cherbourg, 8. Dezember 1840 Öl auf Leinwand 1841 für Versailles in Auftrag gegeben

Speicherort: Website des Nationalmuseums des Schlosses von Versailles (Versailles)

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - G. Blot

Bildreferenz: 98DE21749 / MV6997

Umladung der Asche Napoleons I.

© Foto RMN-Grand Palais - G. Blot

Schließen

Titel: Ankunft von Napoleons Asche in Courbevoie. 14. Dezember 1840.

Autor: PHILIPPOTEAUX Henri-Félix-Emmanuel (1815 - 1884)

Erstellungsdatum : 1867

Datum angezeigt: 14. Dezember 1840

Maße: Höhe 125 - Breite 200

Technik und andere Indikationen: Öl auf LeinwandLatour-Dumoulin Collection; 1928 erworben

Speicherort: Website des Nationalmuseums von Malmaison Castle

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - D. Arnaudet

Bildreferenz: 87EE5301 / MM 40.47.8086

Ankunft von Napoleons Asche in Courbevoie. 14. Dezember 1840.

© Foto RMN-Grand Palais - D. Arnaudet

Erscheinungsdatum: März 2016

Video

Die Rückkehr der Asche Napoleons

Video

Historischer Zusammenhang

Die Rückführung von Napoleons Leiche nach Frankreich war seit Beginn der Julimonarchie erörtert worden. Während der gesamten Reise gab es eine Begeisterung, die darauf hindeutete, dass die Auferstehung des Kaisers gerade stattgefunden hatte.

Bildanalyse

Im Gegensatz zu Philippoteaux waren Isabey und Morel-Fatio Künstler, die sich auf Seestücke spezialisiert hatten. Wenn das Philippoteaux-Gemälde sehr spät im Zusammenhang mit dem Ereignis im Salon von 1867 ausgestellt wurde, sind die beiden anderen Gemälde ebenfalls fast zeitgemäß. Morel-Fatio erhielt 1841 einen Auftrag für sein Gemälde, genau damit es in dem brandneuen Museum stattfinden konnte, das den 1837 in Versailles eingeweihten „allen Herrlichkeiten Frankreichs“ gewidmet war. Isabey seinerseits stellte seine Arbeiten im Salon de aus 1842, wo es vom König erworben wurde, ein Jahr nach dem, in dem Guiaud den Durchgang einer Prozession am Place de la Concorde darstellte, die kürzlich renoviert wurde.

Diese drei Gemälde stellen drei aufeinanderfolgende Momente der Rückkehr der Asche dar und zeigen somit die drei Boote, die den Sarg des Kaisers nach Frankreich transportierten: Die schöne Henne, Normandie und die Dorade III.
Isabelles Gemälde ist wohl das dramatischste. Verdeckt durch den schwarzen Rumpf von Die schöne HenneEs zeigt die Übertragung des Sarges mit Seilen, während Seeleute Napoleons Körper von ihren aufrechten Rudern begrüßen. Dunkle, fast leuchtende Arbeit, beleuchtet von den Dämpfen der Kanonengrüße, die zu diesem Anlass abgefeuert wurden. Die Komposition soll feierlich sein, und nur der Sarg wird in vollem Licht präsentiert, als ob er die heilige Seite des Ereignisses betonen möchte.
Morel-Fatios Gemälde ist dagegen ziemlich kalt. Sie befreit die Schiffe und besteht mehr auf der Zeremonie als auf der Übergabe des nicht sichtbaren Sarges. Auf einem Meer aus Öl, in einer sehr ruhigen allgemeinen Atmosphäre, stechen nur die Fahnen hervor, die an den Höfen hängen. Aus dieser langweiligen maritimen Komposition entstehen keine Emotionen.
Philippoteaux 'Gemälde besteht auf den Protagonisten der Veranstaltung, die auf der Brücke des Dorade III als sie in Courbevoie ankamen. Im Hintergrund stehen eine rostrale Säule, die am 14. Dezember 1840 noch unvollendet war, und ein kleiner Tempel der Unsterblichkeit, tatsächlich ein umgebauter Schuppen, in dem sich der Bestattungswagen befand, der am nächsten Tag durch Paris fahren sollte. Auf dem Deck des Schiffes und um den Katafalk herum stehen die Generäle Bertrand und Gourgaud, Abbé Coquereau, Kaplan von Die schöne HenneMarchand, Emmanuel de Las Cases, Marschall Soult und Philippe de Rohan-Chabot, ein junger Diplomat, der als Vermittler bei der britischen Regierung fungierte. Der Prinz von Joinville ist natürlich der am besten hervorgehobene. Sehr gut komponiert mit der Säule, die links in Richtung Himmel zu schweben scheint, ist das Werk jedoch nur repräsentativ für die Zurückhaltung, die die Zeremonie erfordert.

Interpretation

Sehr genau wie historische Darstellungen zeigen diese Werke dennoch ihren offiziellen Charakter. Alle kulturellen Dimensionen fehlen in ihnen, vielleicht in geringerem Maße in Isabeys Werk, und sie zeigen damit die Distanz, die zwischen populärer Kunst und der offiziellen Darstellung der Figur des Kaisers im 19. Jahrhundert bestand. Wenn die Regierung von Louis-Philippe Napoleon akzeptierte, war dies nicht aus Bewunderung für den großen Mann. In Wirklichkeit ging es für den König der Franzosen darum, sein Regime fortzusetzen, indem er durch den Kaiser eine öffentliche Meinung einholte, ihn aber vor allem durch das Museum von in die Geschichte einbringen ließ Versailles.

  • Napoleonische Legende
  • Julimonarchie
  • Bonaparte (Napoleon)
  • Boot
  • Louis Philippe

Literaturverzeichnis

Katalisches Kollektiv. Messe.Napoleon bei den Invaliden Paris, Musée de l'Armée, 1990. Jean TULARD „Die Rückkehr der Asche“, t.2, Die Nation , im Pierre NORA (dir.), Gedenkstätte Paris, Gallimard, 1988, neu herausgegeben. "Quarto", 1997.

Um diesen Artikel zu zitieren

Jérémie BENOÎT, "Die Rückkehr der Asche Napoleons"


Video: 1813 Die Völkerschlacht bei Leipzig - Doku deutsch über das Jahr 1813