Volksrepression der Gemeinde

Volksrepression der Gemeinde

Schließen

Titel: Die Hinrichtung von Varlin.

Autor: LUCE Maximilien (1858 - 1941)

Erstellungsdatum : 1910

Datum angezeigt: 28. Mai 1871

Maße: Höhe 89 - Breite 116

Technik und andere Indikationen: Ölgemälde auf Leinwand

Speicherort: Website des Mantes-la-Jolie Hotel-Dieu Museums

Kontakt Copyright: © Coll. Hôtel-Dieu Museum, Mantes-la-Jolie / Bildnachweis: André Morain

© Coll. Hôtel-Dieu Museum, Mantes-la-Jolie / Bildnachweis: André Morain

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Ein Engagement in der Gemeinde: Eugène Varlin

Eugène Varlin wurde 1839 geboren und ist von Beruf Buchbinderin. Sie steht stellvertretend für die Facharbeiter, aus denen die Pariser Arbeiterklasse dieser Zeit bestand.

Um die Wende der 1860er Jahre gründete er brüderliche Sozial-, Spar- und Kreditgesellschaften für Buchbinder. Anschließend trat er der 1864 gegründeten International Association of Workers (AIT) bei.

Ab 1867 gewann seine politische Tätigkeit den Tag: Gründer der Genossenschaft "La Marmite", Mitglied des Pariser Büros der Internationale, Anstifter von "La Caisse du sou", der die Streikenden unterstützen sollte, wurde er ein befürwortender Redner die Notwendigkeit einer sozialen Revolution, ohne die die politische Revolution nichts wäre. Er wurde in den Gemeinderat gewählt und sitzt nacheinander in den Finanz- und Subsistenzausschüssen, wo er die antiautoritären Sozialisten vertritt, die den Proudhonisten nahe stehen, die gegen die Jakobiner und die Blanquisten sind.

Bildanalyse

Die Unterdrückung der Gemeinde

Während der "Blutigen Woche" organisiert und leitet Eugène Varlin die Verteidigung der Kommune im VIe und XIe Bezirke. In der Rue Haxo versuchte er vergeblich, sich der Hinrichtung von etwa fünfzig Menschen - Priestern, Pariser Wachen und Zivilisten - zu widersetzen, die von einer elektrifizierten Menge gefordert wurden. Bis die Kommune niedergeschlagen war, kämpfte Varlin weiter.

Am 28. Mai, am Nachmittag, als er auf einer Bank in der Rue Lafayette eingeschlafen war, wurde er von einem Passanten erkannt. Verhaftet, wurde er unter den Beleidigungen und Schlägen nach Montmartre gebracht. In seinem Geschichte der Pariser Kommune im Jahre 1871 (1876) schreibt Lissagaray über ihn: „Durch die steilen Straßen von Montmartre wurde derjenige, der sein Leben riskiert hatte, um die Geiseln in der Rue Haxo zu retten, für eine lange Stunde geschleppt. Unter dem Hagel von Schlägen wuchs sein meditativer junger Kopf, der nie etwas anderes als brüderliche Gedanken gehabt hatte, zu einem Fleischstück, dessen Auge aus der Umlaufbahn hing. ""

Dies ist der Moment, den Luce in einem Werk darstellt, das zu einer Serie von zehn Gemälden von 1910 bis 1917 gehört.

Interpretation

Ein Märtyrer der Kommune

Wenn Luce sehr an der Kommune, an Gemälden und Lithografien und insbesondere an der Episode von Varlins Tod interessiert war, dann aus politischer Sympathie für die Kommunardenbewegung, während er sich im Kreis entwickelt Libertäre.

Die Darstellung von Varlins letzten Momenten geht jedoch über den einfachen Versuch einer historischen oder dokumentarischen Rekonstruktion hinaus. In der Tat beabsichtigt Luce, Varlins "Kalvarienberg" auf diese Weise zu gedenken, wie Lissagaray es beschrieb, der unter Bezugnahme auf sein tragisches und vorbildliches Ende diese Formel hatte: "Der Berg der Märtyrer hatte noch nie einen herrlicheren. ""

Durch ihre Arbeit versucht Luce, eine Martyrologie der Kommune zu etablieren, in der die Basilika des Heiligen Herzens, die als von öffentlichem Nutzen anerkannt ist, gebaut wurde, um die Verbrechen der Kommune zu büßen.

  • Kommunarden
  • Gemeinde Paris
  • Ausführung
  • Märtyrer
  • politische Gegner
  • Versailler Unterdrückung
  • Sozialismus

Literaturverzeichnis

Michel CORDILLOT, Eugène Varlin, Chronik einer ermordeten Hoffnung, Paris, Éditions Ouvrières, umg. "La Part des hommes", 1991.

Prosper-Olivier LISSAGARAY, Geschichte der Pariser Kommune im Jahre 1871, [1876], Paris, La Découverte, 1991.

Bernard NOËL, Gemeindewörterbuch2, [1971], Paris, Flammarion, coll. "Champs", 1978.

Jacques ROUGERIE, Freies Paris, 1871, Paris, Éditions du Seuil, umg. "Politik", 1971.

Um diesen Artikel zu zitieren

Bertrand TILLIER, "Volksrepression der Kommune"