Werbung für Fahrradmarken: der technische und militärische Aspekt

Werbung für Fahrradmarken: der technische und militärische Aspekt

Startseite ›Studien› Werbung für Fahrradmarken: der technische und militärische Aspekt

  • Nationale Fabrik für Kriegswaffen. Herstal - Lüttich

    BERCHMANS Emile (1867 - 1947)

  • Nationale Fabrik - Autos - Fahrräder - Herstal

    DUPUIS Emile (1866 - 1942)

Schließen

Titel: Nationale Fabrik für Kriegswaffen. Herstal - Lüttich

Autor: BERCHMANS Emile (1867 - 1947)

Erstellungsdatum : 1897

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Farbige Lithographie

Speicherort: Website des Nationalen Museums für Auto und Tourismus

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - F. Raux

Bildreferenz: 06-531139 / CMV53.004 / 7

Nationale Fabrik für Kriegswaffen. Herstal - Lüttich

© Foto RMN-Grand Palais - F. Raux

Schließen

Titel: Nationale Fabrik - Autos - Fahrräder - Herstal

Autor: DUPUIS Emile (1866 - 1942)

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 109 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Transferdruck.

Speicherort: Website des Nationalen Museums für Auto und Tourismus

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - F. Raux

Bildreferenz: 06-531141 / CMV 53.004 / 6

Nationale Fabrik - Autos - Fahrräder - Herstal

© Foto RMN-Grand Palais - F. Raux

Erscheinungsdatum: Juli 2011

Historischer Zusammenhang

Die Herstal National Factory

Die beiden vorgeschlagenen Bilder beziehen sich auf die Fabrique nationale d'Herstal in der Nähe von Lüttich in Belgien. Sie waren jedoch für die französische Öffentlichkeit bestimmt und wurden zwischen 1897 und 1903 in Frankreich ausgestrahlt, da es hier um Werbung für "nur Händler (der Marke) für Frankreich ", Wie durch die Inschrift am unteren Rand jedes einzelnen angegeben.

Die National War Weapons Factory wurde 1889 von einer Gruppe von Waffenherstellern und -bauern aus Lüttich gegründet, um auf einen Rüstungsbefehl des belgischen Staates (15.000 Mauser-Gewehre) zu reagieren. In Herstal baute sie eine große Fabrik . Als solche bieten die beiden Werbeplakate eine originelle Perspektive auf die Entwicklung der Branche, Praktiken und Darstellungen im Zusammenhang mit dem Radfahren in Frankreich zu Beginn des 20. Jahrhunderts.e Jahrhundert.

Bildanalyse

Zwei neoklassische Allegorien

Das erste Werbeplakat von Herstal, das 1897-1898 vom Lütticher Illustrator Emile Brechmans (1867-1947) hergestellt wurde, weist unbestreitbare plastische Eigenschaften auf: Die Flexibilität der Linie und die Reinheit der Farbe ergeben zusammen die hier dargestellte Allegorie eine gewisse empfindliche Flexibilität sowie eine echte Vitalität. Die Inschrift der Marke, ein wahres Flaggschiff der Lütticher Industrie, der angebotenen Produkte in großen Buchstaben (Zyklen mit und ohne Ketten) und die Adresse des Pariser Händlers verwendet helle Farben (rot und blau), die sich vom weißen Hintergrund abheben. In der Mitte rechts ein Medaillon, das das Emblem der Marke zeigt (ein Paar gekreuzter Pedale eines Gewehrs, umgeben von den Buchstaben FN, für Fabrique Nationale, die an die angebotenen Produkte erinnern) und die Auszeichnung erwähnt, die das Fahrrad gewonnen hat Herstal auf der Brüsseler Internationalen Ausstellung von 1897. In der Mitte links zeigt die Allegorie eine alte Gottheit (griechische Kleidung und Sandalen) nikè (Sieg symbolisiert durch den geflügelten Helm), die anstelle des traditionellen Schwertes eine Fahrradgabel hält . Rechts ein Füllhorn, das voller mechanischer Teile (Kurbelgarnitur, Schrauben usw.) ist.

Das zweite Herstal-Werbeplakat, das zwischen 1901 und 1903 vom französischen Illustrator Emile Dupuis produziert wurde, zeigt auch den Händler und die Marke (oberes Banner) sowie die Erfolge, die bei drei Grand Prix von Paris im Jahr 1900 erzielt wurden. Unter diesem Banner sehen wir eine Art neo-griechischer Fries, der die Konstruktionen der Marke zeigt (Fahrrad, Auto und Motorrad). In der Mitte überragt eine Frau in dem nachdenklichen antiken Kleid ein "neoklassizistisches" Blumenmotiv mit einem Lorbeerkranz und der Palme des Sieges. Beachten Sie die Punkte in der Mitte von Q und O von Nationale Fabrik, die sowohl Räder als auch Ziele hervorrufen.

Interpretation

Die Waffe und das Pedal

Erwähnt auf den Namen und das Emblem von Herstal, ist die Hauptproduktion der Fabrique Nationale, nämlich die Kriegswaffen, hier etwas weniger offensichtlich als die Zyklen. Dies ist verständlich, da Werbung für Produkte bestimmt ist, die dem Verbraucher zugänglich sind.

Die Anzeige betont jedoch ohne zu zögern das Krieger-Thema ("Siege", Emblem und Räder / Ziele) und nutzt Herstals doppelte Berufung (sein Markenimage) als Verkaufsargument für Kunden. Die Fülle des mechanischen Motivs (die Ersatzteile im ersten Bild, die kompletten Produkte im zweiten) als Erwähnung der Unterscheidungen rufen eine technische Exzellenz und eine Ernsthaftigkeit hervor, die denen entspricht, die für die Bewaffnung und die militärische Sache erforderlich sind. Der Begriff des Sieges legt nahe, dass die Marke effizient ist und mit ihren "Waffen" bereit ist, neue Wege zu beschreiten, indem sie andere schlägt (Erfolg bei Wettbewerben), genau wie die Soldaten, die sie auf ihrem Gebiet ausstattet. . Schließlich sei angemerkt, dass die Figur der griechischen Göttin an die der Republik erinnert, ein wichtiger Punkt und warum nicht indirekt "patriotisch", wenn es darum geht, die französische Öffentlichkeit anzusprechen.

Durch diese Präsentation erscheint das Fahrrad als ein sehr wichtiges Objekt, weit davon entfernt, trivial zu sein. Mit militärischen, technischen und symbolischen Darstellungen erscheint das Fahrrad hier als modernes Instrument und in jeder Hinsicht "siegreich".

  • Werbung
  • Fahrrad

Literaturverzeichnis

Pryor DODGE, Die große Geschichte des Radfahrens, Paris, Flammarion, 1996. Gilbert GASPARD, Les demoiselles de Herstal, das Lütticher Motorrad von seinen Anfängen bis 1940, Lüttich, Vaillant-Carmanne, 1983. Marc MARTIN, Drei Jahrhunderte Werbung in Frankreich, Paris , Odile Jacob, 1992.Alain WEILL, Das französische Plakat, Paris, PUF, 1982.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alexandre SUMPF, "Werbung für Fahrradmarken: der technische und militärische Aspekt"


Video: Ein neues Rad für den Champion - Der Fahrradhersteller Canyon.