Britische Industriemacht

Britische Industriemacht

Schließen

Titel: Cardiff legt an.

Autor: WALDEN Lionel (1861 - 1933)

Schule : amerikanisch

Erstellungsdatum : 1894

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 127 cm - Breite 193 cm

Technik und andere Indikationen: Ölgemälde auf Leinwand

Lagerraum: Orsay Museum Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - G. Blot

Bildreferenz: 85EE2011 / RF 1052

© Foto RMN-Grand Palais - G. Blot

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Cardiff, an der Mündung des Severn gelegen und Symbol der britischen Industrialisierung, befindet sich am Ende des XIXe Jahrhundert ein sehr aktiver Hafen. Diese Hafenfunktion erklärt das sehr schnelle Wachstum von Cardiff, dessen Bevölkerung von weniger als 20.000 Einwohnern im Jahr 1851 auf 129.000 Einwohner im Jahr 1891 anstieg.

Bildanalyse

Im Jahr 1894 präsentierte Lionel Walden, Spezialist für Seestücke und Häfen, im Pariser Salon das Gemälde mit dem Titel Cardiff Docks. Wie Whistler, ein anderer amerikanischer Maler aus Neuengland, der Londoner Landschaften erobert hatte, oder wie Monet, der die Eisenbahn in seinem Gemälde vergrößert hatte Gare Saint-LazareWalden ist Teil einer Bewegung, die rauchige Industrielandschaften als dem Blick des Künstlers würdig ansieht, im Gegensatz zu einer ganzen Tradition, die der Maschinenwelt diesen Status verweigerte.

Was an diesem Hafenpanorama auffällt, ist, dass sich kein Wasser darin befindet, während der Himmel, der von drei Rauchwolken verriegelt wird, mehr als ein Drittel der Leinwand einnimmt. Alles hier ist das Werk des Menschen und der Gigantismus des Kamins, der fast auf die Oberseite des Gemäldes trifft, manifestiert diese demiurgische Kraft des Menschen in der Industriegesellschaft.

Was Walden hauptsächlich auffiel, waren die technischen Geräte und Lagerhäuser rund um die Teiche. Die Ampeln, die Dampflokomotive, ihre Reflexionen, das gespenstische Licht, der Rauch, der auf die feuchten Docks fällt, verleihen einer Leinwand, von der mehr als die Hälfte von Weichen und Eisenbahnen besetzt ist, eine unwirkliche Atmosphäre Industriemacht.

Im Hintergrund dominieren die Masten von Segelschiffen, und die Aufbauten von Dampfern sind selten: 1894 zählte die britische Handelsflotte etwa 13.000 Klipper und etwas mehr als 8.000 Dampfer, wobei letztere eine sehr große Tonnage hatten. höher und ihr Anteil ist bereits vorherrschend.

Interpretation

Die Faszination für den großen Exporthafen des schwarzen walisischen Landes und die Erhöhung der britischen Industriemacht können uns nicht vergessen lassen, dass von diesem Zeitpunkt an die britische Vormachtstellung von anderen Ländern bedroht war. Die Tabelle unterstreicht die Bedeutung von Schienensicherheitsnetzen, wobei Elektrizität seit den 1880er Jahren der eigentliche Hebel für das industrielle Wachstum ist. In dieser neuen industriellen Revolution nimmt der II. Die Hauptrolle eine Deutsches Reich und die Vereinigten Staaten von Amerika, die den Briten noch nicht bekannt sind ...

  • Eisenbahn
  • Elektrizität
  • Modernismus
  • Hafen
  • Industrielle Revolution
  • Vereinigtes Königreich
  • Stahlindustrie

Literaturverzeichnis

François LOYER, Das Jahrhundert der Industrie, Genf, Skira, 1983.

Brian Redman MITCHELL, Europäische Stadtstatistik1750-1970, London, The MacMillan Press Ltd, 1975.

Patrick VERLEY, Die Industrielle Revolution, Paris, Gallimard, umg. "Folio", 1997.

Um diesen Artikel zu zitieren

Jean-Luc PINOL, "Britische Industriemacht"


Video: OECD: Britische Wirtschaft trotzt Brexit bisher - economy