Francoistische Propaganda

Francoistische Propaganda

Schließen

Titel: Barcelonés: hace tres anos, Franco te libero

Erstellungsdatum : 1942 -

Technik und andere Indikationen: Übersetzung: Barcelona: Vor drei Jahren hat Franco Sie befreit

Lagerraum: Website des Armeemuseums (Paris)

Kontakt Copyright: Paris - Armeemuseum, Dist. RMN-Grand Palais / Pascal Segrette

Bildreferenz: 06-505807 / 2001.72.10

Barcelonés: hace tres anos, Franco te libero

© Paris - Armeemuseum, Dist. RMN-Grand Palais / Pascal Segrette

Erscheinungsdatum: Januar 2019

Historischer Zusammenhang

Barcelona, ​​1942

Nach dem Ende des Bürgerkriegs (17. April 1936 - 1äh April 1939) und der endgültige Sieg der von General Franco angeführten Nationalisten, Spanien, wurde durch die Jahre des Konflikts ruiniert, dezimiert und immer noch traumatisiert. Die Diktatur greift, bestehend aus mehr oder weniger offenen Verbindungen zu den faschistischen Regimen in Europa, Unterdrückung, Reinigung, Informationskontrolle und "Bildung" des Volkes. Nach den jüngsten Erfahrungen mit dem Meinungskrieg setzen die neuen Behörden ihre intensiven Propagandabemühungen fort und schreiben die Geschichte des Konflikts zu ihrem alleinigen Vorteil neu.

Barcelona: Vor drei Jahren hat Franco dich befreit ist ein Plakat, das von der Propaganda der Provinz Jefatura gedruckt wurde (Erwähnung unten rechts im Bild), dh von der Propagandadirektion der Provinz, die von der neuen Macht in jeder spanischen Provinz, hier Katalonien, eingerichtet wurde. Fast einen Meter hoch, wurde es Anfang 1942 an vielen Mauern der katalanischen Stadt verputzt.

Bildanalyse

Porträt des "Befreiers"

Der Text umrahmt eine Darstellung von Franco und ist in zwei Teile gegliedert. Die Adresse der Stadt erscheint im oberen Teil und die Nachricht nimmt den unteren Teil ein, der sich auf die Eroberung Barcelonas durch die nationalistischen Truppen am 26. Januar 1939 bezieht. Der Autor des Plakats hat auch anders gespielt Typografien, um visuelle Effekte zu erzielen, von denen er hofft, dass sie von Bedeutung sind: Francos Name wird somit deutlich hervorgehoben.

In der Bildmitte ist das Büstenporträt des Generals ziemlich klassisch. Franco ist mit seiner Militäruniform und seinen Verzierungen (am Kragen und an der Brust) geschmückt, umgeben vom Band des Chefs der Streitkräfte, in aller Feierlichkeit vertreten. Ein subtiles Lichtspiel und die technische Arbeit am Originalfoto verleihen der Darstellung jedoch einen Hauch von Modernität und hüllen den General fast in eine Art Aura. Schließlich erscheint Franco hier eher in einem ruhigen und fast wohlwollenden Licht als kriegerisch oder bedrohlich. Mit Blick in die Ferne zeigt er endlich ein Gesicht, das sowohl beruhigend als auch entschlossen ist.

Interpretation

Das Caudillo und das neue Spanien

Barcelona: Vor drei Jahren hat Franco dich befreit Dies markiert vor allem die Personalisierung der Macht, die das neue Regime unter der Bevölkerung verbreiten und nutzen will. Kriegsherr und jetzt Staatsoberhaupt, der Caudillo wird in der Mitte des Bildes und der Nachricht platziert. Es war Franco selbst, dessen Name in größerer, kühnerer Schrift eloquent auftaucht, der vor drei Jahren Barcelona eroberte. Franco ist von seinem militärischen Ruhm gekrönt (wir erinnern uns an seinen Sieg) und befindet sich auf der gleichen Ebene wie die Stadt selbst (und nicht ihre Bewohner), an die uns der Text erinnert, was diese für sie getan hat.

Während die Kämpfe in Europa und anderswo toben, wird der General im Kontext des Zweiten Weltkriegs als wahrer Leitfaden für sein Volk dargestellt: charismatisch, visionär, selbstsicher, Versprechen und Garant der Ruhe sowie der "Ruhe". Freiheit “seines Volkes. Barcelona, ​​die erste Wiege republikanischer oder rechtsextremer Bewegungen, lange Zeit das Hauptzentrum des Widerstands gegen nationalistische Angriffe, wurde somit von den Unterdrückern (Republikanern, Kommunisten, Trotzkisten, Anarchisten) befreit, die es tyrannisierten. Diese "Befreiung", deren Plakat in gewisser Weise das Jubiläum feiert, das in die nicht allzu ferne Vergangenheit eingegriffen hat, versteht man auch, dass die Bedrohungen (innen oder außen) auf dieser immer noch schweben, was dies rechtfertigt Treue zum General und seinen Methoden.

Das in kastilischer Sprache verfasste und um die Figur Francos herum strukturierte Plakat zeigt schließlich eine weitere Facette der neuen frankoistischen Propaganda. Im Dienst eines jetzt zentralisierenden Staates, der alle Besonderheiten der Provinz gewaltsam ablehnt, besteht seine Mission darin, ein kulturell und politisch einheitliches Land unter dem Kommando eines einzigen Führers aufzubauen.

  • Krieg in Spanien
  • Franco (allgemein)
  • Propaganda
  • Barcelona
  • Persönlichkeitskult

Literaturverzeichnis

BARRACHINA, Marie-Aline, Propaganda und Kultur in Francos Spanien, 1936-1945, Grenoble, Ellug, 1998.

BERTHIER, Nancy, Francoismus und sein Image. Kino und Propaganda, Toulouse, University Press of Mirail, 1999

MIRO, Joan, Schriften und Interviews, Paris, Daniel Lelong, 1995.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alexandre SUMPF, "Francoistische Propaganda"


Video: Tasché Burger Set Fire to the Rain. Live Shows. The Voice SA. M-Net