Zehnjährige Auszeichnungen, eine ästhetische Debatte

Zehnjährige Auszeichnungen, eine ästhetische Debatte

  • Die Sabiner.

    DAVID Jacques Louis (1748 - 1825)

  • Hochwasserszene.

    GIRODET DE ROUCY TRIOSON Anne Louis (1767 - 1824)

  • Napoleon I. als Gesetzgeber.

    CHAUDET Antoine Denis (1763 - 1810)

© Foto RMN-Grand Palais - R. G. Ojeda

© Foto RMN-Grand Palais - H. Lewandowski

Napoleon I. als Gesetzgeber.

© Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzi

Erscheinungsdatum: September 2009

Historischer Zusammenhang

Eine ästhetische Debatte mit dem Kaiser

Im Jahr 1802 beauftragte Bonaparte das Institut de France, das die von der Revolution unterdrückten königlichen Akademien ersetzte, mit einem allgemeinen Bericht über den "Fortschritt von Wissenschaft, Briefen und Künsten seit 1789". Im Laufe des Jahres wurde im Napoleon Museum sogar eine Ausstellung der genannten Werke ohne Erfolg organisiert.

Bildanalyse

Die besten Themen der Heldengeschichte

In der Malerei und Skulptur sind die erstklassigen Preise doppelt so hoch: Sie gehen an die besten Themen der Heldengeschichte und der nationalen Geschichte.

Für den Preis "Beste Malerei, die ein ehrenwertes Thema für den nationalen Charakter darstellt" bevorzugt das Institut Die Krönung von David (1807) bis Pestopfer von Jaffa de Gros (1804, beide Werke befinden sich im Louvre). Auf der anderen Seite betrachtet er die Hochwasserszene von Girodet (1806) als besseres historisches Bild als Die Sabiner von seinem Meister David (1799, Gleich). Im Gegensatz dazu bittet der Kaiser das Institut, seine Entscheidungen zu überdenken. Er erklärt jedoch weiterhin, dass das Werk von Girodet in dieser Angelegenheit die repräsentativste Schöpfung der französischen Malschule darstellt.

Für das Institut ist die Hochwasserszene ersetzen Die Sabiner durch "den poetischen Gedanken und die malerische Komposition [die] ganz die Erfindung des Malers sind". Sein Gegenstand soll zeitlos und universell sein und damit die Darstellung des Kampfes der Sabiner gegen die Römer übertreffen, der auf historischen Textquellen basiert. Seine Zusammensetzung ist auch originell und persönlich, während das Institut David vorwirft, zu stark dazu geneigt zu sein, sich von alten Statuen inspirieren zu lassen. Schließlich werden das Thema und seine Behandlung als plausibler, bildlicher und weniger unvorstellbar angesehen als eine Darstellung nackter römischer Soldaten mitten in einem Kampf.

Auf der anderen Seite, für das Institut wie für den Kaiser, die Napoleon Gesetzgeber Der Auftrag von Chaudet zur Dekoration der Aula des Corps Législatif (1804, Original in der Eremitage, Replik in Compiègne) bietet das beste Beispiel für eine Skulptur mit einem heldenhaften Motiv, sowohl durch ihre antike Darstellung des Charakters , nackt und drapiert in einem Mantel „in der Form […], die wir heute verwenden“ und durch die „edle und ruhige Gelassenheit“ der Gesichtsbehandlung, die perfekt zum Programm passt.

Interpretation

Heroische Nacktheit

In der Skulptur muss die Idealisierung, die das Institut bei der Darstellung eines historischen Themas befürwortet, zur heroischen Nacktheit tendieren. Der Prozess erweist sich als problematisch, um den Kaiser darzustellen, der sich als erster dagegen ausspricht. Die andere Statue von Napoleon, die von Chaudet für die Vendôme-Säule in Auftrag gegeben wurde, die nackte Figur, die einfach eine Toga am Arm trägt (Skulptur während der Kommune zerstört). Nach seiner Fertigstellung (1810) wurde es schnell auf seinen Gipfel gehoben, während nach Erhalt im Jahr 1811 die kolossale Statue Der Kaiser in Friedenswächter Mars von Canova, ein wahrer Heldenakt, ist im Louvre versteckt. Im Jahr 1809 wollte Napoleon, dass das Institut den italienischen Bildhauer in den Wettbewerb einbezog, aber dann kannte er die Arbeit nur durch Gravur ...

Um in der höchsten Kategorie der besten Malerei der Geschichte mithalten zu können, muss David ausstellen Die Sabiner zum ersten Mal in einem Salon im Jahr 1808.

Die Sabiner und die Hochwasserszene veranschaulichen auch die Vorherrschaft des akademischen Aktes in der Malerei. Das erste Gemälde stellt "die Unbeweglichkeit nach einer großen Bewegung" dar (Alexandre Lenoir, in Kunstgeschichte in Frankreich und chronologische Beschreibung, 1811), David hatte den Moment herausgefunden, als Hersilia erfolgreich zwischen seinem Vater, dem König der Sabiner Tatius, und ihrem Ehemann, dem römischen König Romulus, intervenierte. Das Hochwasserszeneim Gegenteil, illustriert den Moment, in dem "eine Familie, die in der Nacht von der Flut überrascht wurde, unter Wasser taucht" (Girodet in Posthume Werke von Girodet-Trioson1829). Beide Gemälde bieten Elemente von idealer Schönheit, "eine edle Einfachheit und eine ruhige Größe", die Winckelmann (in Reflexionen über die Nachahmung griechischer Werke in Malerei und Skulptur, 1755) in griechischen Statuen bewundert. Aber die Einstellungen und Ausdrücke der Familie, die in der Hochwasserszeneversucht ein Vater verzweifelt zu retten, meistens erzeugt ein Gefühl von Terribilita spezifisch für bestimmte Werke von Michelangelo und für Laokoon, die das Erhabene berühren.

Das Sabines kann als Botschaft der Versöhnung nach den revolutionären Tränen gesehen werden. Mit HochwasserszeneGirodet wollte die Verzweiflung von Männern darstellen, die „inmitten sozialer Stürme wie diese Familie ihre Errettung und ihr Vermögen auf faulen Stützen unterstützen! ". Dieses Gemälde ist eher vorromantisch als klassisch und gewann dennoch die Stimmen des Instituts. Tatsächlich machen seine Mitglieder David vor allem für seine unermüdliche Beteiligung an der Auflösung der alten Akademie während der Revolution und seinen ebenso schädlichen Ehrgeiz als erster Maler des Kaisers verantwortlich.

Noch berühmter durch diesen fehlgeschlagenen Wettbewerb - der Kaiser kapituliert, bevor er seine endgültige Entscheidung trifft -, Das Sabines und die Hochwasserszene betrat den Louvre jedoch erst im Rahmen der Restaurierung.

  • Akademie der Künste
  • Bonaparte (Napoleon)
  • Neoklassizismus
  • Zehnjahrespreise
  • Romantik
  • Künstlerische Strömung
  • Michelangelo
  • Vorromantik

Literaturverzeichnis

Sylvain LAVEISSIERE (dir.), Napoleon und der Louvre, Paris, Fayard: Louvre, Kopie 2004 Alexandre LENOIR, Kunstgeschichte in Frankreich und chronologische Beschreibung, Paris, Kaiserliches Museum für französische Denkmäler, 1811.

Um diesen Artikel zu zitieren

Guillaume NICOUD, "Zehnjährige Auszeichnungen, eine ästhetische Debatte"

Glossar

  • Neoklassizismus: Eine künstlerische Bewegung, die sich von der Mitte des 18. Jahrhunderts bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelte. Er kehrt zum Klassizismus des 17. Jahrhunderts zurück und beabsichtigt, zu Modellen zurückzukehren, die aus der Antike stammen und von der aufkommenden Archäologie wiederentdeckt wurden. Es zeichnet sich durch eine idealisierte Darstellung der in der Zeichnung hervorgehobenen Formen aus.

  • Video: Klassiker der Weltliteratur: Friedrich Schiller - Ästhetische Erziehung. BR-alpha