Frühling der Bourges

Frühling der Bourges

Schließen

Titel: Plakat für das Bourges Festival

Datum angezeigt: 1979

Kontakt Copyright: Vorbehaltene Rechte

Plakat für das Bourges Festival

© Alle Rechte vorbehalten

Erscheinungsdatum: Juli 2017

Dozent für Kulturgeschichte der zeitgenössischen Universität Paris 1 Panthéon-Sorbonne.

Historischer Zusammenhang

Ein Plakat für das Lied

Das Plakat, auf dem die dritte Ausgabe der "Printemps de Bourges" angekündigt wird, beschreibt die Demonstrationen vom April 1979 in einer Reihe von Veranstaltungen deutlich, indem es sie als "Song Festival 3" präsentiert. Dies deutet darauf hin, dass es eine Identität des Festivals gibt, die in dieser neuen Ausgabe verewigt und durch das rätselhafte, fast psychedelische Design des Plakats symbolisiert wird.

Es wird überall in Frankreich und insbesondere in Bourges, einer durchschnittlichen Stadt mit 80.000 Einwohnern, ausgestrahlt. Veranstalter des Festivals, das zum dritten Mal für einige Tage (7 im Jahr 1979, 5 im Vorjahr) 40.000 Zuschauer aus aller Welt begrüßen wird Das Sechseck für 60 Shows mit mehr als 100 Künstlern, aber auch eine Reihe kultureller Aktivitäten wie Konferenzen (im Maison de la Culture), Filmvorführungen (im Lux Cinema) und gastronomische Entdeckungen und Unterhaltung für Kinder - ein Publikum, das sofort in die Party einbezogen wird. Das für diese dritte Ausgabe entworfene Poster beleuchtet die wichtigsten Entwicklungen des Festivals: Internationalisierung, Verstärkung und Diversifizierung.

Bildanalyse

Ein Plakat und eine "gegenkulturelle" Demonstration

Zum Zeitpunkt der Einweihung seiner dritten Ausgabe etabliert sich Printemps de Bourges als wichtiger Treffpunkt für Liebhaber eines "anderen französischen Liedes", um den Ausdruck der Gründer Alain Meilland und Daniel Colling von 1977 zu verwenden. Wie die beiden Logos oben auf dem Poster zeigen, ist ihre Firma Hör zu, wenn es regnet, ein selbstverwaltetes gemeinnütziges Unternehmen in Verbindung mit einem Produktions- und Verlagshaus, ist mit dem Maison de la Culture verbunden, das vor Ort, insbesondere durch seinen Song-Workshop, sehr aktiv ist, um dieses Festival zu organisieren. Geben Sie nichtkommerziellen Liedern - das von Radio und Fernsehen ignoriert wird - den Platz, den es verdient, indem Sie ihm ein Festival widmen, das Cannes für das Kino entspricht: Dies ist das erste Projekt von Printemps de Bourges vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise der französischen Schallplatte und des französischen Liedes im Griff der zunehmenden Konkurrenz aus der angelsächsischen Welt.

Dieses Projekt wurde 1979 bestätigt. Das für das Plakat gewählte Design, ein Genre, das in den Kreisen der westlichen "Gegenkultur" völlig neu erfunden wurde, bestätigt dies. In der Tradition der Werke des niederländischen Escher (1898-1972) ist ein doppelt ineinandergreifendes Motiv dargestellt: Auge und Ohr, das sowohl die beiden während des Festivals geforderten Sinne, das Sehen und Hören als auch das Thema hervorruft. Frühling, um ein von den Medien marginalisiertes Lied sichtbar und hörbar zu machen.

Das Programm von 1979 räumt dem internationalen Lied auch einen großen Platz ein, indem es insbesondere mehrere Musiker Lateinamerikas einlädt (Cuarteto Cedron, Paco Ibanez, Isabel und Angel Parra, Quilapayun). Die Vorstellung von "französischem Lied" zerbrach dann mit dem Erscheinen eines regionalen Liedes (Elsässer mit Roger Siffer, Breton mit Dan An Bras), einem "französischen Rock", der von Telephone vertreten wird. Aber es geht immer darum, Momente intensiver Bühne zum Leben zu erwecken, junge Menschen zu enthüllen oder "alte", Jacques Higelin, Alain Souchon oder sogar Renaud, deren Konzert 1979 unvergesslich ist, (wieder) einzuladen.

Interpretation

Ein Plakat und eine "gegenkulturelle" Demonstration

Zum Zeitpunkt der Einweihung seiner dritten Ausgabe etabliert sich Printemps de Bourges als wichtiger Treffpunkt für Liebhaber eines "anderen französischen Liedes", um den Ausdruck der Gründer Alain Meilland und Daniel Colling von 1977 zu verwenden. Es geht aber immer darum, Momente intensiver Bühne zum Leben zu erwecken, junge Menschen zu enthüllen oder „alte Menschen“, Jacques Higelin, Alain Souchon oder sogar Renaud (wieder) einzuladen, deren Konzert 1979 unvergesslich ist.

  • Festival
  • Lied
  • Poster
  • Musik-
  • Cannes

Literaturverzeichnis

Pierre FAVRE, Christian PIROT, Bourges, Geschichte eines FrühlingsC. Pirot, Saint-Cyr sur Loire, 1986.

Jean-Pierre LEONARDINI, Philippe MEUNIER, Bourges, Printemps Leidenschaft, Messidor, Paris, 1988.

Um diesen Artikel zu zitieren

Julie VERLAINE, "Le Printemps de Bourges"


Video: Frühling - W. F. Bach - piano -Harry Völker