Prinz Napoleon (1822-1891)

Prinz Napoleon (1822-1891)

Napoléon-Joseph-Charles-Paul Bonaparte, Prinz Napoleon (1822-1891).

© Foto RMN-Grand Palais - D. Arnaudet

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Prinz Napoleon, von seinem Gefolge "Plon-Plon" genannt, war der Sohn des westfälischen Königs Hieronymus und seiner zweiten Frau, Prinzessin Katharina von Württemberg. Er war besonders stolz auf seine Ähnlichkeit mit seinem Onkel Napoleon I.

Bildanalyse

Wie Leon Lagrange in der Gazette of Fine Arts 1861 zu diesem Porträt: „Maler des Stils, [Flandrin] erlebte in Gegenwart von Stilen ohne Stil nur einen vagen Eindruck… Hier kein Zögern mehr: Er stellt sich vor das Modell, er opfert das alles wäre nur episodisch. Der Kopf allein dominiert. Der Körper ist nur da, um sie zu stützen, die Arme nur, um den starken Oberkörper zu stützen, auf dem sie ruht. Der Ton verblasst. Das Modell konzentriert sich darauf, nur die charakteristischen Ebenen anzugeben. "Die Unmittelbarkeit, mit der das Modell dargestellt zu werden scheint, und die Stärke dieser Präsenz erinnern an das berühmte Porträt von Herr Bertin (Musée du Louvre), ein berühmtes Werk von Ingres, das 1832 während des Studiums von Flandrin im Atelier des Meisters entstanden ist.

Interpretation

Dieses im Salon von 1861 ausgestellte Porträt wurde von Kritikern begeistert aufgenommen. Edmond About, in seinem Salon von 1861 drückte dieses eulogistische Urteil aus: "Wenn alle Dokumente der Geschichte zugrunde gehen würden, würde die Nachwelt in diesem Gemälde den gesamten Prinzen Napoleon finden. Hier ist er, dieser freigegebene Cäsar, den die Natur in die Form der römischen Kaiser geworfen hat und den das Glück bis heute verurteilt hat, seine Arme auf den Stufen eines Throns zu verschränken. Die allgemeine Bewunderung, die dieses Porträt hervorruft, zeigt deutlich, dass die Öffentlichkeit des Zweiten Reiches erwartete, dass Künstler über die technische Perfektion hinausgehen, die für eine kultivierte Kunst, eine psychologische Wahrheit oder, falls dies nicht der Fall ist, eine tiefe Aufrichtigkeit als wesentlich erachtet wird. Der Erfolg von Flandrin liegt in der Fähigkeit, diese Anforderungen zu erfüllen.

  • kaiserliche Dynastie
  • Porträt
  • Zweites Reich
  • Napoleon III

Literaturverzeichnis

Louis GIRARD Napoleon III Paris, Fayard, 1986, rééd.Hachette coll. "Pluriel", 1993.CollectifCat.exp.Hippolyte, Auguste und Paul Flandrin: eine bildliche Bruderschaft im 19. Jahrhundert Paris, RMN, 1984

Um diesen Artikel zu zitieren

Robert FOHR und Pascal TORRÈS, "Le Prince Napoléon (1822-1891)"


Video: Napoleon III: The Failed Emperor