Eines der ersten Mors-Automobile, 1898

Eines der ersten Mors-Automobile, 1898

Schließen

Titel: Eines der ersten Mors-Automobile, 1898.

Autor: ANONYM (-)

Erstellungsdatum : 1898

Datum angezeigt: 1898

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Speicherort: Nationalmuseen und Domain der Compiègne-Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - R. G. Ojedasite Web

Bildreferenz: 99-000714 / C.56001 / 28

Eines der ersten Mors-Automobile, 1898.

© Foto RMN-Grand Palais - R. Ojeda

Erscheinungsdatum: September 2005

Historischer Zusammenhang

1873 wird das Erscheinen des ersten Automobils das Verhältnis von Menschen zu Zeit und Raum revolutionieren. Es ist Der Gehorsame, ein Dampfwagen, entworfen von Amédée Bollée (1844-1917), einem Gründer der Manceau-Glocken. 1891 produzierte die Firma Émile Levassor (1844-1897), die sich mit René Panhard (1841-1908) zusammenschloss, dank des Daimler-Patents das erste Serienauto: den Panhard-Levassor. 1898 fand in Paris in den Tuileries Gardens die erste Automobilausstellung statt, die französischen und ausländischen Herstellern offen stand.

Zu Beginn des XXe Jahrhundert ist Frankreich wirklich an der Spitze der Automobilindustrie. Eine beträchtliche Anzahl von Firmen entsteht: Delahaye, Mors und Gladiator, Renault, Darracq, Rochet-Schneider… Mit Marius Berliet übernimmt Lyon das Rampenlicht in Paris. Nicht weniger als sechshundert Hersteller teilen sich den Markt.

Am Vorabend des Ersten Weltkrieges gab es zwei widersprüchliche Trends: das Luxusauto, das nach Kundenwunsch "nach Maß" gefertigt wurde, und das beliebte Serienauto, das vom Ford T beeinflusst wurde, der am Fließband in den USA hergestellt wurde. - United, ein Auftakt zu einer echten Demokratisierung dieses Transportmittels.

Bildanalyse

1897 erschienen die ersten Mors-Automobile. Der Gründer der Firma, Émile Mors, war ein Elektrotechniker, der das subtile Niederspannungs-Zündsystem und den Dynamo seiner frühen Autos erklärt. Sie verfügten über einen hinten montierten V4-Motor und eine Riemen- und Riemenscheibenschaltung im Benz-Stil.

Es ist eines dieser ersten Autos, die hier auf einer Landstraße abgebildet sind. Der Fahrer und sein Beifahrer sind von hinten zu sehen, der Motor hinten. Im Vordergrund rechts sehen wir die Deichsel und das rechte Vorderrad eines landwirtschaftlichen Wagens am Straßenrand. Auf dem Feld im Hintergrund beobachten zwei Bauern dieses überraschende Fahrzeug mit offensichtlichem Interesse. Das Automobil in den Kinderschuhen ist noch nicht das banale, gewöhnliche Transportmittel, zu dem es heute geworden ist.

Im Jahr 1898 produzierte Mors bereits zweihundert Autos pro Jahr, und ab 1899 - dem Datum des ersten Automobils der Tour de France - zeichneten sich seine Fahrzeuge bei großen nationalen und internationalen Wettbewerben aus. Es war in der Tat ein Pferd, das 1900 das Paris-Toulouse-Paris, 1901 das Paris-Bordeaux und das Paris-Berlin und 1903 das Paris-Madrid (das tatsächlich in Bordeaux anhielt) gewann.

Interpretation

Trotz der Krise von 1908 produzierte die Firma Mors 1909 zweitausend Autos. Vor dem Ersten Weltkrieg bot sie eine Vielzahl von Modellen an, widerstand jedoch in der Zwischenkriegszeit der Konkurrenz anderer Hersteller, Citroën, nur schlecht. insbesondere. Während des Zweiten Weltkriegs wurden Elektroautos hergestellt. Die letzten Fahrzeuge, die den Namen Mors trugen, waren Speed-Scooter, die von 1952 bis 1956 hergestellt wurden. Dennoch ist der Name Mors untrennbar mit dem - viel bekannteren - Namen Citroën verbunden. André Citroën (1878-1935), ein ehemaliger Student der École Polytechnique, gründete 1905 die Société des engrenages Citroën, Hinstin et Cie. Das Unternehmen nutzte ein Patent für die Herstellung von zickzackförmigen Zahnrädern, eine Figur, die zum Markenzeichen des berühmten Herstellers werden sollte. Sein Ruf für Effizienz und Organisation veranlasste die Mors Automobile Society, ihn 1906 zum Neustart des Geschäfts aufzufordern. André Citroën, der zum General Manager und Administrator ernannt wurde, organisierte die Produktion neu, schuf neue Modelle und verzehnfachte die Produktion in sechs Jahren. Er wird sich an seine Zeit bei Mors erinnern, als er sein eigenes Unternehmen gründete.

1915 trug er zu den Kriegsanstrengungen bei, indem er am Quai de Javel eine Fabrik errichtete, deren überwiegend weibliche Belegschaft - die "Munitionsnetten" - Granaten herstellte. Im Jahr 1917 betrug der Ertrag 55.000 Schuss pro Tag.

1919 stellte er seine Waffenfabrik auf zivile Produktion um und konnte endlich seinen alten Traum verwirklichen, ein beliebtes Auto zu bauen und eine eigene Marke zu gründen. Im Juni 1919 konnte er das Modell A auf den Markt bringen, ein Automobil, dessen Montage vollständig in Javel durchgeführt wurde. Dann kam 1921 die B2, 1924 die B10, 1925 die B12. 1912 hatte er während einer Reise in die USA das in Ford-Fabriken geltende Taylor-System bewundert und beeilte sich Standardisierung der Produktion in seinem Werk am Quai de Javel. Von 1919 bis 1923 stieg die Leistung somit von einhundert auf dreihundert Fahrzeuge pro Tag. Wir waren jetzt weit von den traditionellen Methoden entfernt, die für die Herstellung von Mors-Autos maßgeblich waren.

In fünfzehn Jahren einer schillernden Reise, die von unvergesslichen Automobilen unterbrochen wurde, von der B14 bis zur Front Traction, erfand André Citroën das moderne Automobil wirklich, startete seine Halbspuren durch Afrika und Asien und zahlte weiterhin den Preis. Chronik der brüllenden zwanziger Jahre. Nach seinem Tod im Jahr 1935 behielt das von Michelin übernommene Unternehmen seinen avantgardistischen Geist.

  • Automobil
  • Belle Epoque
  • Innovation
  • Industrielle Revolution

Literaturverzeichnis

Paul BRANCAFORT, "Der König des Speers, André Citroën", in Historia1984, Sondernummer 449 bis Das Automobil ist 100 Jahre alt, 1884-1984Jean-Pierre DELAPERRELLE, Die Erfindung des Automobils: Bollée, vom Dampf bis zum Turbo, Le Mans, Éditions Cénomane, 1986.Christine HÉMAR, André Citroën, Paris, Hatier, 2002. Yann KRISS, „Le Grand Prix de France“, in Historia1984, Sondernummer 449 bis Das Automobil ist 100 Jahre alt, 1884-1984.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alain GALOIN, "Eines der ersten Mors-Automobile, 1898"


Video: Marmon V16: They Arent This Grand Anymore