Porträt von Pater Gérard

Porträt von Pater Gérard

Schließen

Titel: Porträt von Pater Gérard, niederbretonisch, Mitglied der Nationalversammlung von 1789.

Autor: ANONYM (-)

Erstellungsdatum : 1789

Datum angezeigt: 1789

Maße: Höhe 40,5 - Breite 32,5

Technik und andere Indikationen: Holzschablone auf Bütten gefärbt Letourmy (Herausgeber)

Speicherort: MuCEM-Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzisite Web

Bildreferenz: 02CE11108 / 79.50.1 C.

Porträt von Pater Gérard, niederbretonisch, Mitglied der Nationalversammlung von 1789.

© Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzi

Erscheinungsdatum: Februar 2005

Historischer Zusammenhang

Die am 5. Mai 1789 im Rahmen der Generalstände in Versailles versammelten Abgeordneten des dritten Standes erklärten sich am 9. Juli 1789 zur Nationalen Konstituierenden Versammlung. Unter den Abgeordneten saß ein Bauer aus dem Land Rennes, Michel Gérard (1735-1815) bald bekannt als "Père Gérard". Begrüßt vom König, dem Tag der Vorstellung der Abgeordneten, von einem "Hallo, guter Mann!" Er wurde berühmt für seine Manieren, sein Kostüm und den direkten Ton seiner Reden. Wir kennen es aus einem Gemälde von David (Das Konventsmitglied Gérard und seine Familie) im Tessé-Museum in Le Mans aufbewahrt.

Bildanalyse

Das Symbol des gesunden Menschenverstandes der Bauern, die Figur von Pater Gérard, wurde von den Royalisten, die eine Broschüre mit dem Titel veröffentlichten, so oft verwendet Antrag von Pater Gérard, Abgeordneter für die Bretagne, das von den Republikanern. Collot d'Herbois, später als eine der Haupttribünen des Konvents bekannt, veröffentlichte 1792 ein Libretto mit dem Titel Almanach von Pater Gérard. Beabsichtigt, die Vorteile der konstitutionellen Monarchie für das breite Publikum hervorzuheben - „O! Die gute Verfassung, dass die französische Verfassung Frieden, Ruhe, unser Glück und das unserer Kinder gewährleistet “- besteht aus zwölf Gesprächen im Dialog zwischen Pater Gérard und den Bauern, die sich mit der Nation, dem Gesetz befassen , öffentliche Beiträge, Gerichte usw., indem die neue Verfassung der alten Ordnung entgegengesetzt wird. Mit den gleichen Elementen bearbeitete Letourmy seinerseits Der wahre Vater Gérardsowie dieses Bild. Er verwendet die Komposition, die als Frontispiz für Collot d'Herbois 'Werk dient, ein Tiefdruck, dessen Titel Das Pater Gérard führt das Buch der Verfassung und erklärt es seinen Mitbürgern. fasst die Szene zusammen. Das Vorhandensein von Charakteren in Perücken möchte eine Versöhnung um die Verfassung hervorrufen. So zeigt der Text der Broschüre, wie Pater Gérard dem Empfänger des Schlosses die Treue schwört: „Der schönste Triumph unserer Verfassung wird darin bestehen, seine am meisten erklärten Feinde durch die bloße Kraft der Vernunft zu bezwingen. Lassen Sie uns nicht denjenigen ablehnen, der in gutem Glauben schwört, wenn auch etwas spät, ihm treu zu bleiben. ""

Interpretation

Populäre Bild- und Hausierliteratur wurde verwendet, um Ideen an die populären Klassen zu verbreiten. Das Libretto von Collot d'Herbois erhielt somit den Patriotischen Almanach-Preis für 1792, der ihm von der Gesellschaft der Freunde der Verfassung in einem Wettbewerb verliehen wurde, zu dessen Jury Abbé Grégoire und Condorcet gehörten. Die Konterrevolutionäre antworteten in gleicher Weise mit a Almanach von Abbé Maury. Die Produktionen der Pariser Alphabetisierungsgesellschaften wurden von populären Verlagen in den Provinzen aufgegriffen und neu interpretiert.

  • Konstituierende Versammlung
  • Bretagne
  • Abgeordnete
  • Generalstaaten
  • revolutionäre Figuren
  • beliebte Bilder
  • Bauern
  • Porträt

Literaturverzeichnis

Ouzi ELYADA, Populäre Presse und lose Blätter der Revolution, Paris, Société des études robespierristes, 1989.Jeremy POPKIN, Revolutionäre Nachrichten, Durham, Duke University Press, 1990 Albert SOBOUL, Bauern, Sans-Culottes und Jakobiner, Paris, Librairie Clavreuil, 1966. Georges SORIA, Große Geschichte der Französischen Revolution, Paris, Bordas, 1988 Ausstellungskatalog Bilder der Revolution: Orléans Bilder während der Revolutionszeit, Orléans Museum of Fine Arts, 1989.

Um diesen Artikel zu zitieren

Frédéric MAGUET, „Porträt von Pater Gérard“


Video: Die Seher von Medjugorje über Pater Slavko Barbaric