Der Militärhafen von Etretat

Der Militärhafen von Etretat

Schließen

Titel: Projekt für einen Militärhafen in Etretat.

Autor: LAPEYRE (-)

Erstellungsdatum : 1805

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 32,8 - Breite 147

Technik und andere Indikationen: Tinte und Aquarell auf Papier

Lagerort: Website des Abteilungsarchivs Seine-Maritime

Kontakt Copyright: © Abteilungsarchiv Seine-Maritime

Projekt für einen Militärhafen in Etretat.

© Abteilungsarchiv Seine-Maritime

Erscheinungsdatum: Juni 2013

Leiter der Abteilung Sammlungen und wissenschaftliche Entwicklung, Abteilungsarchiv Seine-Maritime

Historischer Zusammenhang

Schutz der Seine-Mündung

Es gibt viele Entwicklungsprojekte für Häfen entlang der Küste oder entlang der Seine. In der Tat, als Franz I.äh schickt Admiral de Bonnivet, um mögliche Lösungen zum Schutz der Seine-Mündung zu untersuchen. Der Hafen von Étretat wird untersucht, ebenso wie der Standort des zukünftigen Hafens von Le Havre. Ludwig XVI. Seinerseits wollte, dass ein Militärhafen mit dem Status des Königshafens geschaffen wird. Zu Beginn des XIXe Jahrhundert bat Napoleon, sein Studium wieder aufzunehmen und vertraute es seinem Ingenieur Lapeyre an. Der vorgestellte Plan befindet sich in dessen Akte.

Bildanalyse

Außergewöhnliche Präzision und Proportionen

Der Plan stellt ein Profil des Projekts dar, in dem die Länge des Dokuments (1,47 m) erläutert wird. Von links nach rechts erscheint nacheinander eine Form der Überholung für die Schiffsreparatur, folgt einem Außenhafen, dann kommt die Straße, auf der mehrere Kanonen dargestellt sind. Das Wasser hat eine grünliche Farbe wie das Gras, das die Klippen von Étretat bedeckt. Besonderes Augenmerk wurde auf die Landschaft gelegt, insbesondere auf die Finesse der Darstellung der kalkhaltigen Klippen, einschließlich der berühmten Nadel von Étretat. Die Gefäße werden mit äußerster Präzision und feinen Linien gezeichnet. Wir stellen fest, dass der Ingenieur darauf geachtet hat, den Rumpf des Schiffes unter Wasser zu zeichnen, um den Tiefgang des Bootes anzuzeigen. Im Meer wird auch eine künstliche Linie verlegt, die die Wassertiefe in Ufernähe betont. So konnten Schiffe mit großer Kapazität untergebracht werden: Der Ingenieur hatte die Möglichkeiten untersucht, die Schiffe mit Sonden zu verankern. Schließlich führt die Straße zu einer Festung, einem mit Kanonen ausgestatteten Außenposten, aus dem Rauchlinien entweichen, die den Krieg mit den Engländern symbolisieren.

Interpretation

Eine strategische Position

Der Plan zeigt den Umfang des von Lapeyre und seinen Vorgängern vorgestellten militärischen Hafenprojekts. Die geografische Lage von Étretat ist damit insbesondere wegen der Wassertiefe seiner Bucht und seiner geschützten Lage vermietet. Sein Standort repräsentiert damit ein Mittel, um eine Landung auf Le Havre zu verhindern. Sie erscheint damit wie ein Rivale von Cherbourg. In der Tat hatte Ingenieur Lamblardie vor Lapeyre die beiden Häfen als strategische Position untersucht. In der Akte, die Ludwig XIV. Übergeben wurde, äußert er sich zum Platz von Étretat in der Seestrategie: "Man muss spüren, wie interessant eine ähnliche Position insbesondere in Kriegszeiten für den Handel des Kanals und vor allem dafür wäre. von Le Havre. Wir können sogar sagen, dass dieses Projekt mit dem von Cherbourg verbunden ist, wenn man den Punkt von Étretat als einen fortgeschrittenen Posten der großen Marinearmee betrachtet; und dass alles, was wir vorschlagen oder was besser sein könnte, in vielerlei Hinsicht die Aufmerksamkeit des Handels und die Gunst der Regierung verdient. ""

Darüber hinaus ist der Étretat-Plan ein außergewöhnliches Dokument, das es uns ermöglicht, uns das Schicksal des kleinen Fischerdorfes vorzustellen, wenn das hier vorgestellte Projekt das Licht der Welt erblickt hätte. Zweifellos hätte er nicht den Touristenboom erlebt, den er dank des Meeresbades erlebt hatte. Er hätte das Privileg nicht gewusst, der Ort zu sein, an dem sich Maupassant und Monet und so viele andere trafen. Künstler, die von der Schönheit dieser merkwürdigen Klippen fasziniert sind.

  • Wasser
  • stark
  • Hafen
  • Boot
  • Ingenieur

Literaturverzeichnis

· Nicolas FAUCHERRE, "Der König und die Befestigung normannischer Häfen während der Renaissance", in Die Normannen und das Meer, XXV. Kongress der historischen und archäologischen Gesellschaften der Normandie, Oktober 1990, Schifffahrtsmuseum der Insel Tatihou, 1995.

· Daniel FAUVEL, "Etretat, Kriegshafen", in Die Normannen und das Meer, XXV. Kongress der historischen und archäologischen Gesellschaften der Normandie, Oktober 1990, Schifffahrtsmuseum der Insel Tatihou, 1995.

Um diesen Artikel zu zitieren

Marie GROULT, "Der Militärhafen von Etretat"


Video: La face cachée dEtretat se dévoile dans Histoire de se balader