Der Hafen von Bordeaux

Der Hafen von Bordeaux

Schließen

Titel: Der Hafen von Bordeaux.

Autor: BOUDIN Eugène-Louis (1824 - 1898)

Erstellungsdatum : 1874

Datum angezeigt: 1874

Maße: Höhe 70,5 - Breite 102

Technik und andere Indikationen: Öl auf Leinwand.

Lagerraum: Orsay Museum Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzisite Web

Bildreferenz: 97-010321 / RF2716

© Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzi

Erscheinungsdatum: September 2008

Historischer Zusammenhang

Die erneute Dynamik des alten Tores zu den Antillen

Im letzten Drittel des XIXe Jahrhundert erlebte der Hafen von Bordeaux eine Phase bemerkenswerten Wachstums, als ab 1873 mehrere Krisen die Wirtschaft der Industrieländer erschütterten. Die IIIe Die vier Jahre zuvor proklamierte Republik bleibt in ihrer Existenz durch die Macht der Monarchisten bedroht, denen es 1873 gelang, Präsident Thiers durch Mac-Mahon zu ersetzen.

Über die politischen Unruhen des Augenblicks hinaus trug die wirtschaftliche Entscheidung des kaiserlichen Regimes im Jahr 1860 zum erneuten Wohlstand der Stadt und ihres Hafens bei. Dann kamen die weniger wohlhabenden Jahre mit der Errichtung der Kontinentalblockade durch Napoleon I. im Jahr 1806äh. Eugène Boudin lebte dort im Jahr 1874 und vertrat den Hafen mehrmals mit einer ähnlichen Technik wie seine impressionistischen Freunde, mit denen er im selben Jahr zum ersten Mal ausstellte.

Bildanalyse

Eugène Boudin fängt die geschäftigen Aktivitäten des Weinhandels ein

Der Maler hat sich über dem Quai des Chartrons niedergelassen, einem Bezirk im Nordwesten von Bordeaux, der eng mit dem Hafenhandel verbunden ist, und fängt in einer überparteilichen Komposition die frenetische Aktivität ein, die er kaum schmeckte. Die obere Hälfte des Gemäldes ist geprägt von der Hektik der Elemente. Die Wolken verbergen die Sonne Aquitaniens, deren Intensität wir dank der Strahlen erraten können, die die Wolken durchdringen und das Weiß der Stadt rechts vom Turm der Saint-Michel-Kirche offenbaren. Der untere Teil reagiert auf diese Bewegung. Im Vordergrund strotzt das sandige Ufer, in dessen Nähe die Zwickel festmachen, vor Aktivität. Die Spediteure transportieren die Waren unermüdlich zwischen den Waggons (ein Eisenbahnzweig endet rechts) und den Booten. Gruppen von Männern und Frauen sind über den Streik verstreut, darunter viele, die am Weinhandel beteiligt sind. Der milchig-weiße Fluss ist mit verankerten Booten bedeckt, meistens Segelschiffen, die auf ihre Verladung warten, bevor sie nach Nordeuropa oder in die Neue Welt abreisen.

Interpretation

Erfolg der Handelsbourgeoisie

Das verpasste Datum mit der industriellen Revolution hinderte Bordeaux und seinen Hafen nicht daran, dynamisch zu sein. Die lokale Wirtschaft folgt nationalen Schwankungen, Wachstum bis 1880, Verlangsamung (1880-1900) und Wohlstand der Belle Époque. Zwischen 1860 und 1880 verdreifachten sich die Importe (hauptsächlich Rohstoffe) und Exporte (Weine) in Volumen und Wert. Mehr als der Handel mit anderen französischen Häfen ist es der Handel mit der Außenwelt, der zwischen dem Zweiten Reich und dem IIIe Republik. Es ist aufgeteilt zwischen Nordeuropa, das vom Hafen von London dominiert wird, und der Neuen Welt, in der neben den Vereinigten Staaten lateinamerikanische Länder entstehen. Die Westindischen Inseln sind kein dynamischer Markt mehr. Freihandel kommt den wirtschaftlichen Aktivitäten von Bordeaux zugute. Die Handelskammer, eine Emanation der verhandelnden Bourgeoisie, verurteilt fälschlicherweise keine protektionistische Maßnahme. Seit 1860 haben diese Unternehmer ein enges Netzwerk von Außenbeziehungen aufgebaut und die Flotte modernisiert. Ihr Unternehmergeist spiegelte sich vor 1914 im Bau neuer Hafeninfrastrukturen und in der Entwicklung eines modernen Industriezentrums wider.

  • Bordeaux
  • Hafen
  • Wein
  • Boot
  • Mac Mahon (Patrice de)
  • Blockade
  • Handel

Literaturverzeichnis

Szenen aus Bordeaux in der Vergangenheit, Katalog der Ausstellung des Aquitaine Museums, Dezember 1993 - März 1994, Bordeaux, Aquitaine Museum, 1994. Alain BELTRAN und Pascal GRISET, Das Wirtschaftswachstum Frankreichs, 1815-1914, Paris, Armand Colin, 1994. Louis DESGRAVES und Georges DUPEUX, Bordeaux im 19. Jahrhundert, Bordeaux, Federation historique du Sud-Ouest, 1969. Georges DUBY (dir.), Geschichte des städtischen Frankreich, Band IV, "Die Stadt des Industriezeitalters", von Maurice AGULHON, Françoise CHOAY, Maurice CRUBELLIER, Yves LEQUIN und Marcel RONCAYOLO, Paris, Le Seuil, 1983, Schilf. "Points Histoire", 1998. Gérard JEAN-AUBRY, Eugène Boudin aus unveröffentlichten Dokumenten. Der Mann und die Arbeit, Paris, Editionen Bernheim Jeune, 1922.

Um diesen Artikel zu zitieren

Bernard COLOMB, "Der Hafen von Bordeaux"


Video: Bunkertour Frankreich Juni 2018