Die Arcole-Brücke, 28. Juli 1830

Die Arcole-Brücke, 28. Juli 1830

  • Eroberung des Rathauses: der Pont d'Arcole.

    BOURGEOIS Amédée (1798 - 1837)

  • Augereau am Pont d'Arcole. 15. November 1796.

    THEVENIN Charles (1764 - 1838)

Eroberung des Rathauses: der Pont d'Arcole.

© Foto RMN-Grand Palais - G. Blot

Augereau am Pont d'Arcole. 15. November 1796.

© Foto RMN-Grand Palais

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Am 25. Juli 1830 ließ Charles X es in veröffentlichen Der Monitor Verordnungen, die eine strenge Pressezensur begründen, die neu gewählte Abgeordnetenkammer auflösen und das Wahlsystem zugunsten konservativer Kandidaten ändern. Es kam zu drei Tagen der Unruhen, an deren Ende die Restauration zusammenbrach.

Als Amédée Bourgeois Ende 1830 beschloss, die Eroberung der Brücke zwischen der Île de la Cité und dem Place de Grève über die Seine zu malen, gab es keinen Mangel an Modellen. Eugène Delacroix, Zeuge der „Trois Glorieuses“, hat bereits gezeichnet Die Schlacht von Arcole Bridge (Federzeichnung signiert Eugène Delacroix, aber manchmal Auguste Raffet zugeschrieben) und eine anonyme Gravur, Die Arcole-Brücke (Paris, Musée Carnavalet) ist weit verbreitet. Im September veröffentlichte auch Casimir Delavigne das Gedicht Eine Woche in Paris (im Die Pariser Rezension), gewidmet diesem gewalttätigen Kampf vom 28. Juli, bei dem ein junger Polytechniker, der sich für den Nom de Guerre "Arcole" entschieden hatte und sich durch seine Tapferkeit auszeichnete, schnell unter die Kugeln der königlichen Truppen fiel, dies aber dem Volk erlaubte Nimm das Rathaus.

Bildanalyse

Das Zentrum der Komposition ist "Arcole", die in der Mitte der Brücke angekommen ist und die aufständische Menge anführt. Er hält die Stange eines dreifarbigen Standards in beiden Händen. Zwei weitere Flaggen befinden sich über dem Rathaus bzw. der Kirche des Heiligen Paulus.

Im Vordergrund, schlecht geschützt durch eine Brüstung, schießen mit Gewehren bewaffnete Männer auf General Talons [1] Reiter und Infanterie, versammelten sich auf der anderen Seite, Place de Grève, oder waren bereits auf der Brücke beschäftigt. Ganz rechts auf dem Gemälde zeichnet eine gewöhnliche Frau ein neues Banner mit ihrer Kleidung: blaue Bluse, weißer Petticoat und roter Rock. Sie ist dabei, das Gesicht eines Verwundeten zu erfrischen und die Randalierer mit Vorräten zu versorgen, wie das Vorhandensein eines Weidenkorbs zeigt, aus dem ein Laib Brot und drei Flaschen herausragen, die mit umgestürzten Gläsern verschlossen sind.

Angesichts des Spitznamens, den er für sich selbst gewählt hat, wird der unerschrockene Polytechniker logischerweise in einer Haltung gezeigt, die an die von General Augereau am Pont d'Arcole erinnert [2]. Amédée Bourgeois drückt wissentlich die Zugehörigkeit zur Episode vom November 1796 aus.

Interpretation

Die Arcole-Brücke ist eine Auftragsarbeit. Der Maler versucht daher, die Einheit aller Pariser zu beweisen und die Menschen vergessen zu lassen, dass es sich bei den Kämpfern hauptsächlich um Arbeiter handelte. Hier Krieg für Seite, für die Freiheit, Männer in Blusen, Bourgeois in Gibib, geschmückt mit Kokarden, Turcos, ein Soldat Karls X., der sich der Revolution versammelt hat, Nationalgarden und Polytechniker - die sich mutig dahinter engagieren ihr Kamerad. Alles deutet auf Solidarität zwischen den Klassen hin. Ein mit einem chirurgischen Set ausgestatteter Arzt verbindet das Bein eines Handwerkers, während ein junger Bourgeois einem Arbeiter einen Drink gibt. Unter den Opfern, die im Vordergrund liegen, befinden sich ebenso viele Nationalgarden wie Persönlichkeiten in Zivil und Arbeiter. Ein Junge mit Mütze feuert eine Pistole in der Nähe eines Kindes in einem Kostüm ab.

Wenn dieses von Louis-Philippe in Auftrag gegebene Gemälde die Rolle der Eliten [3] während der „Trois Glorieuses“ überschätzt, sagt es uns andererseits über den Platz der Frauen aus, die das Gewehr nicht nahmen, sondern die Aufständischen fütterten und behandelten. Die Verwundeten. Es erinnert uns auch an die Anwesenheit vieler Boote, Fässer und trocknender Kleidung am Ufer wie an der Seine, wie wichtig die Flussaktivität der Hauptstadt im Jahr 1830 war.

  • Pariser Rathaus
  • revolutionäre Tage
  • Paris
  • Revolution von 1830
  • Drei Herrliche

Literaturverzeichnis

Maurice AGULHON, "1830 in der Geschichte des französischen 19. Jahrhunderts", Romantik28-29, 1980, p. 15-27.

Claire CONSTANS, "Versailles, Großaufträge", in 1815-1830. Die romantischen Jahre, Musée des Beaux-Arts de Nantes, Treffen der Nationalmuseen, 1995, p. 86-93.

David PINKNEY, Die Revolution von 1830 in Frankreich, Paris, PUF, 1988.

Anmerkungen

1. Dies ist die zweite von drei Kolonnen, die Marschall Marmont geschickt hat, um die Rebellen niederzuschlagen. Diese Kolonne, die sich entlang der Kais des rechten Ufers zum Place de Grève bewegte, besteht aus dem ersten Bataillon des 3. Garderegiments und wird von General Talon kommandiert.

2. Gemalt von Charles Thévenin. Am 15. November 1796 war es General Augereau gelungen, den Pont d'Arcole zu erobern und bis zu Bonapartes Ankunft zu verteidigen. Die napoleonische Propaganda verdrängte diesen jungen Soldaten schnell, um ihn auf dem von Jean-Antoine Gros gemalten Bild durch Bonaparte zu ersetzen.

3. Von den 250 Polytechnikern, die mit der Opposition gegen Karl X. sympathisierten, nahmen nur sechsundsechzig an den Kämpfen teil, meistens am letzten Tag, als das Ergebnis bereits feststand. Am 28. Juli führten jedoch mehrere Studenten der École Polytechnique eine Gruppe von mehreren hundert Männern und stürmten die Kaserne der Schweizer Garde in der Rue de Babylone. Es sei auch darauf hingewiesen, dass Marschall Marmont in diesen Tagen des Juli 1830 von einem Schüler der École Polytechnique getötet wurde.

Um diesen Artikel zu zitieren

Myriam TSIKOUNAS, "Le pont d'Arcole, 28. Juli 1830"


Video: 260-Meter-Brücke in der Toskana eingestürzt