Pearl Harbor

Pearl Harbor

  • Evakuierung des amerikanischen Schlachtschiffs USS California

  • Zerstörung in Pearl Harbor nach Selbstmordattentätern

Schließen

Titel: Evakuierung des amerikanischen Schlachtschiffs USS California

Autor:

Erstellungsdatum : 1941 -

Datum angezeigt: 7. Dezember 1941

Kontakt Copyright: SuperStock / LeemageAgence Leemage, 7 Rue Maître Albert 75005 Paris

Bildreferenz: SST903-1365

Evakuierung des amerikanischen Schlachtschiffs USS California

© SuperStock / Leemage

Schließen

Titel: Zerstörung in Pearl Harbor nach Selbstmordattentätern

Autor:

Erstellungsdatum : 1941 -

Datum angezeigt: 7. Dezember 1941

Kontakt Copyright: Keystone / Zuma / Leemage Agency Leemage, 7 Rue Maître Albert 75005 Paris

Bildreferenz: 411207wwsk09799

Zerstörung in Pearl Harbor nach Selbstmordattentätern

© Keystone / Zuma / Leemage

Erscheinungsdatum: April 2018

Historischer Zusammenhang

7. Dezember 1941, "ein Tag der Schande"

Evakuierung des amerikanischen Schlachtschiffs USS California und Zerstörung in Pearl Harbor nach Kamikaze-AngriffenBeide wurden am Tag des Überraschungsangriffs auf Pearl Harbor am 7. Dezember 1941 von Angehörigen der US-Armee übernommen. Mit Erregung und Empörung will Präsident Roosevelt den Eintritt in die US-Armee rechtfertigen Krieg der Vereinigten Staaten und erhalten die Abstimmung des Kongresses, vor dem er am 8. Dezember sprach, und sprach vom 7. Dezember als "ein Datum, das in der Geschichte für immer als Tag der Schande markiert sein wird". Sie erhalten dann eine neue Bedeutung und greifen den Mythos der zu Unrecht angegriffenen Nation auf, die die Ressourcen findet, um sich von einer solchen Tortur zu erholen und letztendlich zu triumphieren.

Bildanalyse

Zwei Szenen aus Pearl Harbor

Farbfotografie, Evakuierung des amerikanischen Schlachtschiffs USS California ist ziemlich beeindruckend. Aus einem leichten Überhang (an Bord eines Flugzeugs, das in geringer Höhe fliegt, von der Spitze eines anderen Schiffes oder sogar von einem umliegenden Hügel aus) zeigt es die Evakuierungsoperationen der Besatzung des Gebäudes, die von zwei Bomben getroffen wurde und zwei Torpedos. Wir können viele Soldaten sehen, die mit ihren gelben Schwimmwesten ausgerüstet sind und das Schlachtschiff verlassen oder bereits im Wasser sind (links im Bild) und darauf warten, von kleinen Booten wie dem im geborgenen geborgen zu werden Center. Nach Überschwemmungen scheint sich die USS California stark nach links zu neigen. Es hebt sich vor dem Hintergrund von dichtem schwarzem Rauch ab, der durch das Feuer einer massiven Ölpest verursacht wird, deren Spuren auch im Vordergrund zu sehen sind. Hier und da tauchen einige Trümmer (das Ende eines Kamins im Hintergrund rechts) auf, die das Bild der jüngsten Flucht vervollständigen, mit der jedoch die Ruhe des durchsichtigen Meeres und das strahlende Licht des Morgens kontrastiert werden, die als Rahmen für die Szene.

Sicher Zerstörung in Pearl Harbor nach Kamikaze-Angriffenkönnen wir die Zerstörer sehen Cassin und Downes schwer beschädigt, während das Schlachtschiff Pennsylvania (befindet sich dahinter im Hintergrund) ist fast intakt geblieben. Hier schafft das Schwarz-Weiß eine eher düstere Atmosphäre der Trostlosigkeit (Treibholzstücke in der Nähe des Kais, schwarze Rauchsäule, hagerer und gekenterter Kadaver eines der beiden Zerstörer). Die beiden Schiffe, die am Kai gestrandet und zwischen den mit Gebäuden und einem Kran gekrönten Pontons eng sind, scheinen fast verwickelt zu sein und verstärken den Eindruck von Chaos, das aus dem Ganzen entsteht.

Interpretation

Ein Überraschungsangriff ... und unwürdig

Diese beiden Fotos geben zunächst einen Überblick über die verursachten Verluste. Nach den beiden Wellen - zwischen 6 Uhr morgens und 9:45 Uhr - japanischer Bombardierungen auf dem größten Marinestützpunkt der US-Armee im Pazifik (an der Südküste der Insel Oahu im Archipel von) Hawaii, 15 Kilometer westlich von Honolulu), gibt es auf amerikanischer Seite 2.403 Tote und 1.178 Verletzte. In Bezug auf materielle Verluste werden zwei Schlachtschiffe (USS Oklahoma und USS Arizona) und ein Zielschiff (USS Utah) dauerhaft zerstört, drei (einschließlich USS California) werden schwer beschädigt und drei weitere nur geringen Schaden erleiden. Betroffen waren auch vier Zerstörer, drei Kreuzer und ein Minenabwehrschütze sowie die dort stationierten 188 Kampfflugzeuge.

Die beiden Bilder deuten auch darauf hin, dass die Ziele überraschend und nicht in einer "klassischen" Begegnung zerstört wurden. Der Ort, an dem die verschiedenen Gebäude betroffen waren (am Dock für Zerstörung in Pearl Harbor nach Kamikaze-Angriffen ;; festgemacht im Flügel der Schlachtschiffe für Evakuierung des amerikanischen Schlachtschiffs USS California) verleiht diesen Darstellungen tatsächlich einen eher ungewöhnlichen, unwirklichen oder zumindest unnatürlichen Charakter. Weit davon entfernt, im "fairen" (und auf See) Kampf gegen einen offenen Feind zu fallen, wurden diese Kriegsschiffe angegriffen, wenn sie sich nicht verteidigen können, ungewöhnlich verletzlich. Als solche bestehen sie indirekt auf der Empörung, Leichtigkeit oder sogar Feigheit eines solchen Angriffs.

  • Krieg von 39-45
  • Heer
  • Seekampf
  • Boot
  • Militär-
  • Eile
  • Bombenangriff
  • Roosevelt (Franklin Delano)
  • Japan
  • Vereinigte Staaten
  • Kräne

Literaturverzeichnis

ABBAD, Geschichte Japans (1868-1945), Paris, Armand Colin, 1992.

BERNSTEIN, Serge und MILZA, Pierre, Geschichte von XXJahrhundert 1: 1900-1945: Das Ende der „europäischen Welt“, Paris, Hatier, 1996.

KASPI, André, « Pearl Harbor: eine amerikanische Provokation? », Die Geschichte Nr. 101, Juni 1987, p. 36-44.

LACROIX, Jean-Michel, Geschichte der Vereinigten Staaten, Paris, PUF, 1996.

SOUTY Patrick, der Pazifikkrieg 1937-1945, Presses Universitaires de Lyon, 1995.

Tora! Tora! Tora!, Film von Richard Fleischer, 1970.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alexandre SUMPF, "Pearl Harbor"


Video: - Enter Japan - Pearl Harbor - WW2 - 120 A - December 7, 1941