Das Paris-Mittelmeer

Das Paris-Mittelmeer

Schließen

Titel: Werbeplakat für den Mediterranean Express.

Erstellungsdatum : 1889

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 115 - Breite 87,5

Technik und andere Indikationen: Farbige Lithographie

Speicherort: MuCEM-Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - G. Blot

Bildreferenz: 05-509311 / 61.18.59F

Werbeplakat für den Mediterranean Express.

© Foto RMN-Grand Palais - G. Blot

Erscheinungsdatum: Januar 2012

Historischer Zusammenhang

Das Mittelmeer mit der Bahn erreichbar

Wenn die französische Riviera seit dem 18. Jahrhundert ein Ferienort für die Reichen iste Jahrhundert wird es wirklich ein Ort von Tourismus in der Mitte des XIXe Jahrhundert. Es ist immer noch einer sehr kleinen Minderheit vorbehalten, die sich aus den reichsten Klassen Frankreichs und Europas zusammensetzt. Es zieht jedoch immer mehr Menschen in seine Hotels, Casinos und mehr oder weniger luxuriösen Villen.

Ein Boom wurde insbesondere durch die Entwicklung des Dampfzuges ermöglicht, der das Mittelmeer den europäischen Großstädten wie London und Paris näher bringt. In Anlehnung an die 1857 geschaffene PLM (Paris-Lyon-Marseille) wurde 1872 die Compagnie des wagons-lits gegründet, bevor sie umbenannt wurde

Internationale Gesellschaft von Schlafwagen und großen europäischen Schnellstraßen 1884. Die französische Firma (belgischer Herkunft), spezialisiert auf Luxuszüge im Schlafwagen für Lounges und Restaurants kann so seinen zukünftigen Kunden eine Reise auf die Mediterraner Express, wie das hier in der Studie vorgestellte Werbeplakat aus dem Jahr 1889 belegt.

Bildanalyse

Von grau bis azurblau

Mediterraner Express kombiniert eine stilisierte und symbolische Darstellung mit praktischen Informationen. Diese präsentieren schriftlich den angebotenen Service (oben), das Unternehmen, das sie anbietet (oben links), aber auch die Abfahrts- und Ankunftszeiten (Mitte links und unten) sowie die bedienten Stationen. Die Werbung soll daher präzise sein, was den Prozess für Käufer erleichtert und Ernsthaftigkeit und Leistung suggeriert (Geschwindigkeit und Komfort oben rechts erwähnt) des Dienstes.

Da es sich um eine Lithografie handelt, ist die Zartheit der Linie bemerkenswert und erinnert eher an die Malerei als an die Zeichnung, die traditionell für dieses Medium und diese Werbefunktion verwendet wird. Das erste kleine Bild (oben links) zeigt eine französische Stadt (siehe Flagge), wahrscheinlich Paris (siehe Laternenpfähle) der Belle-Epoque (siehe Kutsche und Kleidung von Passanten), die von Wind und Regen geschlagen wurde . Es steht im Kontrast zum Hauptbild, das alle Elemente darstellt, die symbolisch mit der idealen und viel sonnigeren französischen Riviera verbunden sind. Eine Strandpromenade (die an die Promenade des Anglais oder die Croisette erinnert), ein Luxushotel, das tiefblaue Meer und die kontrollierte Vegetation sind somit ein idyllisches Reiseziel. Wenn wir die Hand des Künstlers an den beiden Darstellungen erkennen, bleibt der Unterschied in der Behandlung von Farben und Licht auffällig und bemerkenswert.

Interpretation

Eine bestimmte Vorstellung vom Tourismus

Logischerweise wollte das Unternehmen durch Wandwerbung, die Ende des 19. Jahrhunderts auch in europäischen Städten boomte, potenzielle Touristen (hier Französisch und Englisch) verführen. Durch den Einsatz seiner kommerziellen Berufung informiert uns das Bild auch über die Wahrnehmung und Repräsentation, die dann mit der französischen Riviera und dem damit verbundenen "Luxus" -Tourismus verbunden sind.

Als solches ist der "bildliche" und symbolische Gegensatz zwischen Paris und dem Mittelmeer beredt. In einem Stil, der an den von Cézanne oder sogar Corot erinnert, träumte die südliche Stadt von Geschenken und war in der Tat ein attraktiver Ort. Das Internationale Gesellschaft von Schlafwagen und großen europäischen Schnellstraßen richtet sich daher an ein sehr wohlhabendes Publikum und bietet ihnen einen luxuriösen und komfortablen Service für ein Luxusresort. Die Tatsache, dass das Plakat auch Engländer betrifft, ist auch nicht trivial Tourismus und bei Tourist Britisch, gleichbedeutend mit Klasse und raffinierter Eleganz, die die Zartheit, Qualität und Stilisierung der Bilder zu respektieren versuchen.

Bezüglich Zeichen hier im Zusammenhang mit dem Tourismus an der Küste beziehen sie sich auf die damals geteilte Repräsentation (einschließlich der der bescheideneren Klassen). Nach einem Werbeprozess auf dem Weg zum Klassiker, Mediterraner Express hilft, sie noch mehr in der kollektiven Vorstellungskraft zu verankern, während sie sich darauf verlassen, dass sie Neid anregen.

  • Hobbys
  • Eisenbahn
  • Mittelmeer-

Literaturverzeichnis

CORBIN Alain, Das Aufkommen der Freizeit (1850-1960), Paris, Flammarion, umg. "Champs", 2001. GOUJON Jacques, Hundert Jahre Tourismus in Frankreich, Paris, éditions du Recherches-Midi, 1990. LAMMING Clive und MARSEILLE Jacques, Le Temps des Chemin de Fer en Frankreich, Paris, Nathan, 1986. PECHEUX Jacques, Die Geburt der Europäischen Schiene, Paris, Berger-Levrault, 1970. Van Dieville Ibert, Compagnie Internationale des Wagons-Lits und des Grands Express Européens, in belgischer Expansion, Brüssel, Dezember 1908, Nr. XI, S. 485 bis 489 .

Um diesen Artikel zu zitieren

Alexandre SUMPF, "Le Paris-Méditerranée"


Video: Killerwale jagen Motorboot - Orca-Wale vor Kalifornien angeln