Faire Paraden

Faire Paraden

Schließen

Titel: Faire Paraden.

Autor: ANONYM (-)

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 26,5 - Breite 43

Technik und andere Indikationen: Holzdraht, farbiger Schablonendruck, Bütten. Théophile Frédéric und Rodolphe Henri De Deckherr (Herausgeber), Frankreich, Montbéliard.

Lagerraum: MuCEM-Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzisite Web

Bildreferenz: 04-001342 / inv.53.12.36C

© Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzi

Erscheinungsdatum: Juli 2007

Historischer Zusammenhang

Von Tivoli zum Jahrmarkt

Der Jahrmarkt hat seinen Ursprung in den Shows der großen Handelsmessen des Mittelalters, auf denen Spaziergänger, Jongleure und Schauspieler auf einer Plattform in der Nähe der Commedia dell'arte oder der Polichinelle auftreten. Das Scharlatan hat den gleichen etymologischen Ursprung wie der Banker ;; Die beiden besuchen dann das Messegelände, wo der erste darüber springt, um eine Szene zu machen, und der zweite dort sitzt, um einen finanziellen Austausch zu machen.
Während des gesamten XIXe Jahrhundert entwickelt die Unterhaltungsmesse neue Attraktionen: Dampfkarussells, Wellenraupen, Spukhäuser, kleine Züge… oder sogar das Kino, das vor allem eine Messegeländeshow ist. Während der Belle Epoque ist das Messegelände eine echte Zusammenfassung der Welt, in der jeder auf die neuesten Entdeckungen zugreifen kann: Mathematik, Magnetismus, Elektrizität, Optik, aber auch Medizin, Botanik und Zoologie mit den im 19. Jahrhundert entwickelten Messegelände.e. Die Heldentaten der Entdecker werden in den Gazetten und in den großen Abenteuerromanen verkauft; Ebenso spannend sind die verschiedenen Fakten und ihre Rekonstruktionen. Die Begeisterung für Reisen begünstigt Dioramen und Panoramen, Bewohner ferner Länder und den Lebensstil wilder "Exemplare".
Unterhaltung, Träume und Bildung kommen zusammen, sind für die gesamte Bevölkerung zugänglich und fördern so eine „Popularisierung“ von Wissenschaft und Technologie.

Bildanalyse

Paradisten und andere Schausteller

Diese Gravur zeigt die häufigste Anzahl von Vergnügungsparks aus dem frühen 19. Jahrhundert.e Jahrhundert. Von links nach rechts und von oben nach unten werden angezeigt:
Ein Bourgeois in einem Trikorn, dessen Geldbörse von einem Schlingel gestohlen wurde, als er eine Akrobatenparade beobachtet. Die Show findet in einer hölzernen Messehütte statt und das ausgleichende Kind wird von einem Bonisseur begleitet, der eine Perücke im Louis XIV-Stil und ein Männerorchester trägt. Die Darstellung von Kinderakrobaten ist häufig und viele von ihnen nehmen sehr früh an der Show teil. Das Wort von Parade entspricht der Idee der Ausstellung, aber auch dem spanischen Begriff des Wortes Parada was bedeutet, sich zurückzuhalten. Tatsächlich möchte das Messegelände durch kurze Werbeshows so viele Zuschauer wie möglich in seine Hütte locken: ob durch Musik, Tanz, Spiele oder Unterhaltung. Um die Wirkung der Ankündigung hervorzuheben, arbeitet der Bonisseur manchmal mit der Komplizenschaft der in der Versammlung anwesenden Barone, die immer wieder bieten. Er kann auch eine Folie wie Pierrot oder Paillasse verwenden ...
Daneben tanzen zwei gelehrte Hunde zusammen, kostümiert und imitieren menschliches Verhalten, damals sehr beliebte Zahlen. Ein Zigeuner zeigt einen Bären. Unten präsentiert ein Puppenspieler Polichinelle seinem jungen Publikum; gefolgt von einem Ringspiel, bei dem die Frauen in Sesseln sitzen und die Männer auf Pferden reiten. Schließlich ist ein optischer Betrachter mit einem Kind beschäftigt, das von einer jungen Frau getragen wird.

Interpretation

Faires Souvenir

Dieser Druck, ein beliebtes Medium schlechthin, wird während der Messe von allen als Andenken erworben. es soll das Innere von Häusern schmücken. Es ist das populäre Echo von Kupferstichen oder Toile de Jouy-Motiven, die von Tivoli-Gärten inspiriert wurden. Aus dem XVIIIe Jahrhundert, viele englische Gärten sind der Villa d'Este oder alten Ruinen nachempfunden und bieten Unterhaltung für die Aristokratie. In Paris bieten die Tivoli-Gärten von Boutin, einem Finanzier, der Land in der Nähe von Saint-Lazare gekauft hatte, um einen privaten Ort des Vergnügens zu errichten, viele Attraktionen. Tivoli gilt als der erste große Vergnügungspark in Frankreich. Die Landschaftsparks dienen als Vorbilder für zukünftige reisende Vergnügungsparks, die sich an alle richten und die neuesten Modernitäten bieten: optische Täuschung, Elektrizität, Fallschirmspringen ...

  • Spaßmesse
  • botanisch
  • Hobbys
  • Kind
  • Zoologie

Literaturverzeichnis

Zeev GOURARIEREs war einmal eine Vergnügungsmesse ... von A bis Z, von 1850 bis 1950Ausstellung in der Grande Halle de la Villette, 18. September 1995 - 14. Januar 1996. Paris, Ausgaben RMN, 1995.Die Blütezeit der MessegeländekunstAusstellungskatalog im Stadtmuseum Saint Dié-des-Vosges 19. November 1988 - 22. Januar 1989. Städtische Druckerei, 1988.

Um diesen Artikel zu zitieren

Valérie RANSON-ENGUIALE, "Faire Paraden"


Video: 2013 Samba Parade North Country Faire, Arcata, CA